Grenz-Erfahrung

Mit dem Fahrrad auf der niedersächsischen Grenze. Der Weg ist das Ziel

Blog

Dies ist dein Tour-Blog. Füge Einträge mit Fotos und Standort hinzu oder einfach nur Text und dokumentiere was du gesehen hast, wo du warst und worüber du nachgedacht hast. Wenn du möchtest, lass andere deinem Tour-Blog folgen und an deinen Erfahrungen teilhaben. Wie das geht? Hier entlang zum Video-Handbuch.

Beginne jetzt mit dem Bloggen und…

Station erstellen
Karl-Michael Lagershausen Small

Aerzen - Bückeburg

LEIDER !! GOTT SEI DANK ......

die Reise ist zu Ende. Nach längerem Reise-Gespräch mit der Griechischen Wirtin vom  Hotel "Deutsches Haus" Start wie immer ca 09:00 Uhr.Schwierigkeiten den richtigen Weg zu finden. Nach 3 km Splitterweg bis Klein Berkel. Hier Plattfuß vorn bei Martinas Rad. Mein Rad und unser Gepäck bei freundlichen Hausbesitzern abgestellt und schiebender Weise zum Marktkauf. Hier Mantel und Schlauch gekauft, damit zu KFZ-Werkstatt nebenan und Schlauch und Mantel gewechselt. Jetzt weiter über den Marine Hilfshafen  Hameln, Lachem und Großenwieden. In der Splittersiedlung gibt es einfallsreiche Mitmenschen (Foto) Kalte Getränke zu kleinen Preisen. Weiter über Kleinenwieden, und Ahe nach Steinbergen (mit Schieben)  Heesen, Luhden, Bückeburg. Ankunft in der Pension "Zum Krummenbauern"  16.30 Uhr nach 54 km in 4:20 Std reiner Fahrzeit.

Hier nun schließt sich der Kreis von Bückeburg nach Bückeburg in 40 Tagen.

1384 km in ca. 100 Std reiner Fahrzeit; Kosten ca. 3.000 € davon 300 €   in div. Werkstätten.

Das letzte Foto zeigt einen passenden Spruch, den ich im Klima-Haus in Bremerhaven gefunden habe.

  • Small
    Claus hat am kommentiert:

    Sehr schön! Glückwunsch. Planst du schon die "Lückenschließung"?

  • Small
    Ralf Winkler hat am kommentiert:

    super, war ne tolle Tour und es hat mir Spaß gemacht Deine Einträge zu lesen. Kurz und kanckig, wie wir Ü50 halt so sind;-)

  • Small
    Claus hat am kommentiert:

    Nicht zu vergessen - der tolle Artikel in der HAZ-Beilage am 3.9.14

Karl-Michael Lagershausen Small

Höxter/Brenkhausen - Aerzen

NRW ADE

Start nach einem Wahnsinns-Frühstück für uns 2 Personen. Es hätte auch für 6 Leute ausgereicht. Wir fahren durch Höxter zum Weser-Radweg. Auf diesem vorbei an Holzminden bis zum östlichsten Punkt von NRW. Ab hier sind wir wieder in Niedersachsen. Ab Brevörde halten wir uns links, ins Weserbergland. Auf Nebenstrecken  paralell zum Ottenstein-Trail. Vorbei am Petrella-Werk, durch Glesse mit der schönsten Haltestelle im Weserbergland. Wilde Schiebesteigung nach  Lichtenhagen mit irrer Abfahrt bis Welsede. Amelgatzen, Gellersen, nochmal steiler Anstieg mit Abfahrt nach Aerzen. 58 km in 4:18 reiner Fahrzeit. Ankunft in Aerzen Hotel "Deutsches Haus" 16.00 Uhr.

Karl-Michael Lagershausen Small

Bad Karlshafen - Höxter/Brenkhausen

ÜBERMUT TUT AUCH MAL GUT

Bei sonnigem Wetter von Bad Karlshafen(Hessen) über Beverungen nach Höxter (NRW) gefahren. Ankunft 13:00 Uhr nach 30 km in 2:13 Std. reiner Fahrzeit im Hotel "Struck". Da der Tag noch lang war, stand uns der Sinn zu einer Kurzvisite bei der Verwandschaft in Altenbergen. Nach 12 km mit teilweise 10% Steigung(Schieben) dort nach Vorankündigung 14:30 Uhr angekommen und von beiden Cusinen begrüsst. Vielen Dank für  Kaffee und Kuchen. Nach rasanten 12 weiteren km Ankunft im Hotel 16:45 Uhr.

  • Small
    Ralf Winkler hat am kommentiert:

    Die Wesser, wie schön!!! Viel Spaß noch.

Karl-Michael Lagershausen Small

Hann.Münden - Bad Karlshafen

SONNENFAHRT

Endlich einmal bestes Fahrradwetter. Start in Lippoldshausen, Kurzstopp in Hann.Münden mit Muss Stopp Weserkuss. Trocken-Fahrt nach Bad Karlshafen auf dem hessischem Weserradweg. Erreichen "Pension Fernblick" ca 16:00 Uhr nach meist ebenen 54 km in 4.00 Std. reiner Fahrzeit. Gebe dem Vermieter Ehepaar ein paar gärtnerische Tipps zur Gestaltung und Pflege ihres 1500 qm Hang-Grundstück´s.

  • Small
    Jasmin hat am kommentiert:

    tolle idee einfach mal mit rad um das eigene bundesland fahren!! cool.

Karl-Michael Lagershausen Small

Weetzen - Hann.Münden

WIEDER UNTERWEGS

Heute zu zweit gestartet. Bepackte Räder, meins mit neuem Hinterrad, zum Bahnhof Weetzen. Umsteigen Hannover und Göttingen , dann mit Nordwestbahn nach Adelebsen. Von hieraus per Rad nach Hann.Münden/Lippoldshausen. Unterwegs wegen Regenschauern in Bushaltestelle untergestellt. Ankunft 16:00 Uhr im Landgasthaus "Zur Brücke", nach 26 Km in 2,20 reiner Fahrzeit.

  • Small
    Sven Fuchs hat am kommentiert:

    Klasse ! Viel Spass

Karl-Michael Lagershausen Small

Grafhorst - Helmstedt

TOURUNTERBRECHUNG

Steige morgens in klamme Klamotten. Regenstart Richtung Helmstedt.Nach 2 km Geht der Regen in einen Wasserfall mit Gewitter über.Stelle mich in einer Holz-Haltestellenhütte unter. Es regnet in Strömen für 1,5 Std.Da noch weitere negative Aspekte(Gangschaltung wird immer schlechter, Gepäcktransport zum Torfhaus fraglich) dazu kommen, entschliesse ich mich, die Reissleine zu ziehen. Ich rufe Sven zur Abholung an.Die  Unterkünfte bis Sonntag werden storniert.Ca 13:00 Uhr bin ich wieder zu Hause. Nach krurzem Kriegsrat mit Martina, wird beschlossen, die Tour am Montag ab Hann.Münden fortzusetzen.

  • Small
    Claus hat am kommentiert:

    Schade, dass du unterbrechen musstest. Erhole und trockne dich gut und dann mit neuer Kraft am Montag weiter. Grüße vom nördlichsten Punkt Niedersachsens!

  • Small
    Ralf Winkler hat am kommentiert:

    Ich kann mich da Claus nur anschließen! Grüße aus der Mitte Niedersachsens.

Karl-Michael Lagershausen Small

Bad Bodenteich-Grafhorst

ALLES LÜGE

Heute Start im Regen Richtung Wittingen auf der B244 ohne Radweg. Es schüttet wie aus Eimern. Habe das Erstemal meine Regenhose an. Mehrere Mitreisende in div. Unterkünften behaupteten, daß alle Radwege im Osten besser sicd als bei uns. Um das zu testen bin ich bei Hanum rübergemacht. Alles Blödsinn! Die weinigen Radwege und auch alle Straßen-Nebenstrecken sind in einem furchbarem Zustand. Wo immer derSoli hingegangen ist, jedenfalls nicht in diese Gegend.Fahre über Gladdenstedt, Nettgau, Brome,
Zicherie, Kaiserwinkel und Rühen. Werde von Else immer wieder auf den alten
Kolonnenweg der DDR Grenztruppen geleitet. Dieser ist aber oft überwuchert oder
wird als erweiterte Ackerfläche genutzt. Muss mehrfach Umwege fahren. Erreiche
Grafhorst "Hotel und Restaurant Krüger" 14:30 Uhr nach 67 km in 4,5
Std. reiner Fahrzeit.

  • Small
    Ralf Winkler hat am kommentiert:

    Schau Dir mal die Straßenbahnhaltestellen in Dresden an, dann weist Du wo der Soli ist ;-)

Karl-Michael Lagershausen Small

Clenze - Bad Bodenteich

WENDLAND ADE

Noch ein Kurztrip, ähnlich wie gestern. Clenze, Kassau, Bergen/Dumme, Belau, Nienbergen, Külitz, Müslingen, Thilitz, Schafwedel, Schostorf, Bad Bodenteich.Ankunft im Hotel "Hof der Stadt Du weisst schon wo" nach 33 Km in 2:33 Std. reiner Fahrzeit. Auch heute Überraschunsgäste. Dolores und Karl Löffler. Karl war hier während seiner BGS Zeit stationiert.

Karl-Michael Lagershausen Small

Dangenstorf - Clenze

1000 KM

Kurztrip entlang der Ostgrenze.Teplingen, Wustrow, Nauden, Luckau, Bülitz, Beesem, Ginsterbeck, Clenze.    Übernachtung in Clenze/Beseland im  "Sonnenhof im Wendland". Nach 29 km in 2:03 Std reiner Fahrzeit                         Hier wie in allen Orten gelbe Andreaskreuze. Am Nachmittag Überraschungsbesuch von Saskia.

Karl-Michael Lagershausen Small

Damnatz - Dangenstorf

ELBE ADE + ALLES VERSTRAHLT"

Werde am Morgen mit Storchgeklapper geweckt. Nach kurzem Frühstück, Abstecher nach Dannenberg, Handy aufladen. Zurück zur Route Richtung Gorleben. Als grün angehauchter SPD-Kommunal-Politiker ist ein Gorleben-Busuch Pflicht.Die Castoren-Halle und das ehemalige Freie Wendland. Unterwegs konnte ich mir schon ein Grabkreuz für die Zeit nach dem Supergau aussuchen. Ettliche Höfe in den Dörfern entlang des Weges sind anscheinend schon verstrahlt, da Sie mit einem gelbem Arndreaskreuz gekennzeichnet sind.                                                                                                                      Ankunft im  "Landgasthof Rieger"  14.00 Uhr nach 52 Km in 3:36 Std reiner Fahrzeit.

Karl-Michael Lagershausen Small

Bleckede - Damnatz

AUF DEM ELBDEICH

Gestern Abend und die Nacht war Lothar da. Wir hatten viel zu erzählen. Nach dem Frühstück gab es noch ein Fotoshoting, dann ist er mit seinem Zerknallltreibling davongebraust.Ich starte nach kurzem Vorräte ergänzen in Richtung Hitzacker. Sehr hügelig, muß oft Schieben. Abfahrt mit kurzem Geschwindigkeitsrausch 34 kmh.Hinter Hitzacker verläuft der Radweg auf dem Deich bis Damnatz. Eintreffen im "Garni Hotel Sonnenhof" 13.15 Uhr nach 48 km in 3,35 Std reiner Fahrzeit.

Karl-Michael Lagershausen Small

Winsen/Luhe - Bleckede

HAMBURG`S SPEISEKAMMER

Start nach gutem Frühstück in ehemaliger Brauerei durch Winsen in den Speckgürtel von Hamburg und Lüneburg. Kartoffel-und Weizenfelder wechseln mit Gemüsebetrieben. Unterwegs eine Binnendüne. Dann das gigantische Schiffshebewerk Scharnebeck. Erreiche den fahrradfreundlichen Gastbetrieb Privatpension Soetbeer in Bleckede 14.00 Uhr nach 46 km in 3.21 Std reiner Fahrzeit.

Karl-Michael Lagershausen Small

Stade - Winsen/Luhe

8 GESCHUMMELTE KM

Hotel in Stade sehr hellhörig und laut. 1 Wecken 04.00 Uhr durch Güterbahn  ca. 8 m  vor dem Fenster.Danach halbstündlich. Aufstehen 05.30Uhr, Frühstück 06.15 Uhr, Abfahrt 07.00 Uhr. In Höhe Buxdehude/Nord plötzlicher Plattfuß trotz unplattbare Reifen. 2 km zurückschieben bis Tankstelle. Hier scheitert KFZ Mechaniker an Gangschaltung. Tank-Chef ruft Lastentaxi, welches nach 3/4 Std. erscheint und mich nach Neu-Wulmstorf bringt, geschätzte 8 km. Hier baut eine Fahrradwerkstatt ( Zweirad Experte Hauschild) innerhalb von  15 Minuten einen neuen Reifen und Schlauch ein. Angebl. wieder unplattbar. Platten durch den Nagel, mit dem die Unplattbaren Reifen beworben werden.Weiterfahrt parallel zur B73 bis Chaos Viertel  Harburg. Wahnsinnsverkehr! Zwischenzeitlich durchquere ich Ausläufer von Hamburg. Danach auf Nebenstrecken immer neben DB bis Winsen/Luhe. Unterwegs durch Gehrden!? Im Hotel "Zum Weissen Roß" 2. Hiobsbotschaft: Hier keine Unterkunft wegen Wasserschadens. Jetzt im Hotel "Jever Krog" in der alten Schanze.Tatsächlich gefahren 61 km in 4,46 Std reiner Fahrzeit.

  • Small
    Claus hat am kommentiert:

    Na, so kommt man auch voran ...
    Da lohnt sich zwischen Fußballverlängerung und erstem Wecken das Hinlegen nicht.
    Was hat den Platten denn verursacht?

  • Small
    Karl-Michael Lagershausen hat am kommentiert:

    Plattfuß durch den Nagel, mit dem unplattbare Reifen, beworben werden.

Karl-Michael Lagershausen Small

Wischhafen - Stade

VOR + HINTERM ELBDEICH

Regenstart nach langer Nacht 09.00 Uhr.Befinde mich bald am Elbdeich und werfe ab und an einen Bliick(Foto) übern Deich.Fahrt-Unterbrechung wegen Starkregen. Erreiche Stade 12.00 Uhr nach 28,52 km in 2.13 Std reiner Fahrzeit.Jetzt wissen wir, wo die Kanister wachsen. 

Karl-Michael Lagershausen Small

Cuxhaven - Wischhafen

ALTES LAND

Ich nehme das Foto am Morgen als gutes Omen und komme fast trocken an mein Ziel. Spätstart über Radwegschäden ohne Schild zum Elbdeich, später durch den niedersächsischen Obstgarten nach Wischhafen-Neuland."Gasthof Korbjuweit". Unterwegs wird mal wieder die Kette gespannt.Bei KFZ Service Köster,21734
Oederquart, Freiberger Weg.   62 km in 4,05 Std. reiner Fahrzeit.

Karl-Michael Lagershausen Small

Bremerhaven - Cuxhaven

FISCH; FISCH; FISCH

Frühstart 08.20 Uhr. Auf grüner Welle reiten wir durch die Stadt. 08.35 wieder in Niedersachsen.Ein breiter Radweg, natürlich mit Schäden erleichtert die Fahrt. Unterwegs Teilbesichtigung der Pipinburg, viel ist nicht mehr übrig. Kurz vor Nordholz muss eine Entenkükenschar umfahrenwerden, ohne dass mir ein Qietscheentchen vor´s Rad läuft (man kann die Entschen kaunm erkennen). Dann steht da ein Flugzeug an der Straße. Ankunft in Cuxhaven 12.30 Uhr. Das Hotel zu finden, dauert länger, als die Fahrt durch Bremerhaven. Ankunft am Hotel "Kiek in de See" ca 13.00 nach 38 km in 3 Std. reiner Fahrzeit .Mein Rad-Tacho hat die 1000km Marke übersprungen.Reisestart war 362. Am Nachmittag Verabredung mit Claus zum Fischessen. Fußmarsch nach Dunen. Unterwegs vom Platzregen überrascht, musste mich bei Claus erstmal trocken legen.Danke für die Klamotten und das gute Essen.Fischmarkt am Sonntag

Karl-Michael Lagershausen Small

Eckwarden- Bremerhaven

ÜBERNACHTUNG AUSSERHALB VON NIEDERSACHSEN

25 km Fahrt über die Halbinsel Budjardingen. Unterwegs besichtige ich eine Tischlei, welche Bänke baut(s.h Foto). Dann Einreise per Weserfähre in Bremerhaven.Heute Übernachtung im DJH Gästehaus Bremerhaven.DJH mit allen Schikanen ohne Fernsehen, incl. Bettbauen.Da es hier regnet, fällt der heutige Ausflug aus.Dafür gibt es DJH Abendessen.

Habe heute ein besonders Schild aufgenommen. Diese Aufnahme gehört eigentlich in
jeden Block. Schilder sind wohl billiger als Reparaturarbeiten.

Karl-Michael Lagershausen Small

Neuharlingersiel – Eckw.

DURCHS WANGERLAND

Nach Frühstart auf Gras-,Schotter- und Hoppelradwegen und Div. Pflasterarten nach Wilhelmshaven.Ankunft hier 13.00 Uhr nach 47 km und 3,35 Std reiner Fahrzeit. Da die Rad + Personenfähre erst um 17.00 Uhr startet, bleibt viel Zeit für opulentes Mittagsessen und diese Statistik. Zu den Fotos: Wolkenungetüme über´m Wangerland;endlich in Wilhelmshaven. Nach langer Warterei fährt die Fähre mit ein paarLeuten nach Eckwarden und zurück. Ich bleibe da und bin zum Fußballbeginn auch auf meinem Zimmer im "Eckwarder Hof"


  • Small
    Ralf Winkler hat am kommentiert:

    In Bremerhaven unbedingt im Fischereihafen Fisch essen, der ist da preiswert und richtig gut! Hab weiterhin eine gut Fahrt.

Karl-Michael Lagershausen Small

Norden – Neuharlingersiel

?… IMMER GERADEAUS

Nach Früh-Frühstück Frühstart 08.00 Uhr. Kurz durch die Stadt mit
Einkauf, dann zum See-Deich und an diesem entlang. In Neßmersiel lustiger
Rentnertruppe von meiner Reise erzählt. Weiter über Dornumersiel nach
Bensersiel immer neben dem Deich auf super schnellem Asphalt. Dann auf Radweg
neben der Straße gewechselt und wegen Querrillen weiter gehopst. Nach 47
gesamt KM in 3,12 Std. reiner Fahrzeit in Neuharlingersiel im DJH Ressort
angekommen. Wenig Fotos heute. Immer wieder Growian´s. Blicke vom Deich auf die
Inseln.


  • Missing
    Steiner hat am kommentiert:

    Nach dem Volleyball endlich dich gefunden. Ja, immer die Technik spielt verrückt. Gruß Lothar

  • Small
    Karl-Michael Lagershausen hat am kommentiert:

    Hallo Lothar, wilkommen im Club; was lange währt .....

Karl-Michael Lagershausen Small

Emden – Norden

NACH NORDEN UND DANN?

Nach Übernachtung privat im Reihenhaus durch Emden gequält
und am Rande der Stadt auf Rindviehweg zum eigentlichen Radweg nach Norden
zurückgefunden. Nach 1o km gemerkt das Tacho nicht weiterzählt. Notdürftig von
Rindviesche… befreit und neu gerichtet. Läuft wieder.  Ca. 20 km am See Deich entlang nach
Greetsiel. Hier war der Teufel los. Geschätzte 5000 Menschen machten den Ort
unsicher und ich kämpfte mich mit dem Rad gegen den Strom. Nach 47 km in 3,9Std. reiner
Fahrzeit in Norden "Hotel zur Post" angekommen.Zu den Foto´s:  Growian an Growian; Der Dollart vom See Deich gesehen;Muß-Gebäude in Norden.


Karl-Michael Lagershausen Small

Stapelmoor - Emden

ALLEIN ZUM DOLLART

Am Morgen 08.30 Uhr Martina verabschiedet und wieder allein Richtung Leer gestartet.Hier steht das Riesenrad.Weiterfahrt über Oldersum (Fehlfahrt wegen Baustelle) entlang des Ems-Seitenkanas nach Emden.Unterwegs vibriert der Vorderradgepäckträger plötzlich.Stelle fest daß beide Gabelhalterungen nicht in Ordnung sind.lade beide Vorderradtaschen in Ersatztasche und packe diese mit aufs Hinterrad. Fahre langsam Richtung Emden (8,5 km) weiter. Frage unterwegs nach Werkstatt und bekomme dort rasche Hilfe.Treffe 16.00 Uhr nach 44 km in 3.37 Std reiner Fahrzeit  im Privatquartier Niebur ein. Ein ganzer trockener Tag, bestes Fahrradwetter.

Karl-Michael Lagershausen Small

Dersum - Stapelmoor

WOCHENEND IN ZWEISAMKEIT


31 km bei wechselhaftem Wetter. Bushaltestellen gut als Regenunterstand
genutzt. Einreise in Ostfriesland. 2.20 Std reine Fahrzeit. Langes Wochenende
zu zweit bei „Bed + Breakfast“ in
Stapelmoor. Geheimtipp fürs Abendessen - Pizzeria „Piccola Strada“. Sondermeldung
für Landtagsmitarbeiter: Das Radwegenetz im Emsland ist gut ausgebaut, aber besonders
zwischen den Ortschaften zu 80% in schlechtem Zustand.


Karl-Michael Lagershausen Small

Twist – Dersum

WIND - KARTOFFELN + RINDVIEH

Schade… weder gestern noch heute historische Grenzsteine
gefunden. Keine Hinwiese, Anwohner 0 Ahnung, jedenfalls die, die ich befragen
konnte. Heute viel Gegenwind.16 km auf einem schnur-geradem Radweg bis zum
Horizont gefahren. Immer parallel zur Grenze. Kein Telef. Netz, erst wieder 10
km von Grenze entfernt.47 km total in 3,27 Std reiner Fahrzeit. Heute Unterkunft
im Hotel „Zur silbernen Gans".


  • Small
    Sarah hat am kommentiert:

    hallo karl-michael - außer bückeburg und bramsche habe ich die orte ja noch nie gehört... und das als niedersächsin... da lerne ich noch mit deinem blog meine heimat kennen... :-) viel spaß weiterhin, hoffentlich wird das wetter besser.

Karl-Michael Lagershausen Small

Uelsen - Twist

SCHNELL WEITER

Temperatur gefallen. Lange-Hose Wetter. Wegen Regenvorhersage
Planänderung: keine Grenzsteintour! Auf schnellen Wegen zur nächsten
Unterkunft. Erste Regentropfen nach 10 km, dann bald Wasservorhang, Keine Fotos
möglich. Nach 28 km, Ankunft im Gasthof Brand/Twist nahe der Niederländischen
Grenze 12.oo Uhr. Keiner weis nix von Reservierung, aber freies Zimmer bekommen.Langes Fahrradseil kam das Erstemal zum Einsatz. Zimmer mit Zwischentür, sehr rücksichtsloser Nachbar, wurde 04.00 Uhr geweckt und war sehr laut bis zu seinem verschwinden.Habe die Tür von meiner Seite verriegelt.Selbst ist der Mann.


Karl-Michael Lagershausen Small

Spelle - Uelsen

STURZ MIT FOLGEN

Heute 09.00 Uhr aus dem bisher
besten(auch teuersten) Hotel ausgebucht. Hoteleigene Fahrradtankstelle mit etwa
1000 Mechatronikern. Fahrrad überholt abgeholt- hat aber nix geholfen. Gangschaltung
spinnt immer noch

Faszination Schleuse Dortmund-Ems
Kanal. Unterwegs der Wettermacher.

Nach regenreicher Fahrt durchfahre
ich Nordhorn. Nach ein paar Km wechselt der Radweg auf die andere Straßenseite
und wird dafür unter  eine Brücke
geleitet. Auf dem abschüssigen Weg bockt mein Rad und fällt unhaltbar nach rechts. Das hohe Gewicht zieht
nach unten. Dabei zerlegt es die Vorderradlampe und die rechte Aufhängung des Vorderrad-Gepäckträgers. Auf den letzten
15 km keine Werkstatt. Erreiche abgekämpft, nach 54 km, meine Privat-Unterkunft.
„Fahrradfreundlicher Gastbetrieb Johrmann“ in Uelsen. Dieses freundliche
Ehepaar bringt mich und mein Rad sofort und zum (Fahrradies Elferink ) Hier
wird das Rad innerhalb 1/2 Std
repariert.

In Uelsen sieht es aus wie in Holland.


  • Small
    Ralf Winkler hat am kommentiert:

    Ich hoffe, nur das Fahrrad war kaputt (was ja schon schlimm genug ist) und der Fahrer blieb unbeschadet! Weiterhin gut Fahrt

Karl-Michael Lagershausen Small

Bramsche - Spelle

NOCH EINMAL NRW

Heute bei Nieselregen gestartet. Keine Ortschaften touchiert. Nur Landschaft grün in diesigem Licht.

Fahre auch durch NRW aber landschaftlich kein Unterschied, lediglich die Schilder für Radfahrer sind hier rot (bei uns grün)

13.00 Uhr in Spelle „Hotel Krone“ direkt neben dem
gleichnamigen Landmaschinen Handel angekommen. Mein Fahrrad parkt heute neben
Riesenschleppern und Erntemaschinen.


  • Small
    Claus hat am kommentiert:

    Die Bank hätte ihm gefallen.
    Und so sieht dein Blog auf Spanisch aus (wir arbeiten dran)

  • Small
    Ralf Winkler hat am kommentiert:

    Das erste Bild ist doch aus Eitzendorf, sieht jedenfalls so aus und das Reh kommt mir so bekannt vor ;-)

Karl-Michael Lagershausen Small

Bad Laer - Bramsche

NO CITY TODAY

Nachtrag Bad Laer: Impressionen aus dem Kurpark.

Eine Geschichte zum Foto mit dem kleinen Teich: Ich stehe an
dem Teich und während ich das Foto schieße, stellt sich ein alter Mann neben
mich und erzählt: „ Als ich ein junger Mann war, war dieser Teich ca. 18 m tief
und ist unsere natürliche Sole-Quelle.1945
wusste ich mir nicht anders zu helfen, und habe minde4stens 8 Wagenladungen
Gewehre in den Teich gekippt.“ Zitat Ende

Na denn… die Sole heilt anscheinend trotzdem oder weil…??
Der Teich scheint auch nicht mehr so tief zu sein.

Nach Frühstart spare ich heute einige KM, weil ich nicht
durch Osnabrück, sondern drum zu fahre.

Unterwegs viele Schiebhügel. Treffe trotzdem schon 13.10 in
Bramsche Garni Hotel “Zur Krim“ ein.

Möglicherweise fällt mir das Radfahren nach 1 Tag Pause
leichter.

44 km in 3,35 Std reiner Fahrzeit.


  • Small
    Ralf Winkler hat am kommentiert:

    Schön geschrieben! Viel Spaß in Spelle, da gibt es außer einem Landmaschinenhersteller (Krone) nix. Ich hab da mal vor 30 Jahren gewohnt ;-)

Karl-Michael Lagershausen Small

Bohmte - Bad Laer

KURGAST

Gestern in Bohmte noch aufgefallen. Behäkelte Laternen und
eine befahrbare Treppe.

Heute Frühstart 08.00 Uhr. Fahrstrecken wechseln mit Schiebestrecken,
da Wiehengebirge und Teuteburger Wald zu überwinden sind.Geschwindigkeitsrausch auf der anderen Seite  -38kmh-. 

Mitten im
Wiehengebirge wohnt es sich ja gut, aber was ist mit Winter? Die putzigen Lamas
am Wegerand fallen auch gleich ins Auge. Heute 45.07 km in 3,39 Std reiner Fahr und Schiebezeit.

Ab sofort hat mein Drahresel und auch Else Wochenende. Neue Meldungen
erst ab Montag.


  • Small
    Ralf Winkler hat am kommentiert:

    Der Winter ist da genauso wie in Hannover: Naß- kalt, aber mit Kamin richtig gemühtlich ;-) Viel Spaß auch weiterhin!

Karl-Michael Lagershausen Small

Wagenfeld – Bohmte

GRENZGÄNGER

Aus Wagenfeld gibt es nichts Wichtiges zu berichten, Hotel
nicht zu empfehlen.

Problemloser Start 9.00 Uhr. Acker + Weideland  mit GROWIAN´S und Agra Fabriken. Heute nur 33 km wechselweise
durch NRW und Niedersachsen, aber mit Wachhäuschen ohne Bewacher. Reine
Fahrzeit 2,25 Stunden. Dunstkreis Minden endlich verlassen. Ankunft im
Osnabrücker Land ca. 12.15 Uhr mit drohenden Regenwolken im Landgasthaus
Giesecke-Ashor
n.

Karl-Michael Lagershausen Small

Stolzenau - Wagenfeld




GOLDENER ACKERBODEN

Start
08.30 Uhr zum sofortigen Boxenstopp in Fahrradwerkstatt Dreyer zum Kette

spannen und Werkzeug kaufen. Sehr kompetent.Tatsächlicher

Start 09.00 Uhr bei bestem Fahrradwetter, ganz nach Wunsch. Vorbei an der

Schleuse Stolzenau, geht es den ganzen

Tag durch fruchtbares Ackerland. Gerste wechselt mit Mais und Spargel, nur

unterbrochen von einzelnen Bauernhöfen. Die Dörfer machen ihrem Namen ganze

Ehre. Mitten im Großen Moor versagt das Navi und vergisst wo ich bin. Nach

Orientierung im Torf-Werk bin ich weit ab von meiner Tour und fahre Umweg über

Sandwege zurück auf meine Tour .Jetzt findet sich auch "Else" weder zurecht.

Ankunft in
Wagenfeld15.00 Uhr, Hotel Wiedemann, nach 51 km
in 3,5 Std reiner Fahrzeit.


Karl-Michael Lagershausen Small

Bückeburg - Stolzenau

KLEINER GRENZVERKEHR

Heute beginnt meine Niedersachsen-Umfahrung .Start in Bückeburg 09.00 Uhr bei
Regen, der nach 15 km nur noch drohte. Plötzlich und unerwartet war ich in
NRW...  schlampige GP. Laut Navi sollte ich mal eben durch die Weser
schwimmen. Es gab eine Fähre, die aber nur am Wochenende fährt. Zu meinem Glück
stand der Fährmann am anderen Ufer und holte mich rüber. Eintreffen in Stolzenau
14.30 Uhr nach 47 km. Einkaufsbummel bei strahlendem Himmel. Eine gute Idee für Autowäscher- hier eine mobile Waschanlage.


  • Small
    Knud hat am kommentiert:

    Ich wünsche Dir besseres Wetter und nicht ständigen Wechsel zwischen Hitze und Regen, so wie hier. Weiter gute Fahrt.

Karl-Michael Lagershausen Small

Weetzen - Bückeburg

Endlich gestartet.Nach Kettenreparatur um Zeit zu sparen, mit dem Zug
bis Bad Nenndorf. Wegen Verspätungen hier 11.00 Uhr angekommen und
Radtour gestartet.

32,38 km bis zum Hotel Krummenbauer. Anschließend kurzer Stadtbummel
mit einigen Fotos. Die Lanschaftsaufnahme ist ein Blick nach NRW. Die
Grenze verläuft ca 500m von meinem Standort in Richtung Bild.

Stolzenau
Lower Saxony, Germany
  • Small
    Ralf Winkler hat am kommentiert:

    Bückeburg ist echt schön! Das Hubschraubermuseum lohnt sich! und bei Wagenfeld dringend Spargel essen, das ist der gute Nienburger ;-)

  • Small
    Claus hat am kommentiert:

    Na, dann kann es ja jetzt richtig losgehen. Viel Spaß dabei!

  • Missing
    Kimmel hat am kommentiert:

    Hallo Michael. Viele Grüße aus Weetzen. Ich verfolge deine Berichte mit großen Interesse. Ich habe 6 Jahre in Ostfriedland gelebt. Deine Schilderungen haben alte Erinnerungen wieder wach gerufen. Ich wünsche dir besseres Wetter, wenig Gegenwind und noch weniger regen. Viele Grüße dein Günter Kimmel