Break 2014

Nach meinem abgeschlossen Bachelorstudium geht es für 5 Monate nach Australien. Auf dem Hin- und Rückweg gibts jeweils einen Zwischenstopp in Dubai beziehungsweise Singapur. Nach Australien geht es mit dem Working-Holiday-Visa, somit werde ich nicht nur reisen, sondern auch ein wenig arbeiten. Auf gehts!

Blog

Dies ist dein Tour-Blog. Füge Einträge mit Fotos und Standort hinzu oder einfach nur Text und dokumentiere was du gesehen hast, wo du warst und worüber du nachgedacht hast. Wenn du möchtest, lass andere deinem Tour-Blog folgen und an deinen Erfahrungen teilhaben. Wie das geht? Hier entlang zum Video-Handbuch.

Beginne jetzt mit dem Bloggen und…

Station erstellen
Jochen Small

The End

Hallo zusammen,

Das hier ist der letzte Eintrag. Es hat mir Spaß gemacht, jeden Tag mein Tagebuch zu schreiben und hier rein zu stellen, auch wenn es aufgrund des langsamen Internets in Australien manchmal ein wenig mühselig war. Ich hoffe euch hat es auch gefallen. Ich möchte noch allen Danke sagen, die meine Berichte gelesen oder kommentiert haben. Natürlich auch denen die sich nur die Bilder angeschaut haben ;)

Danke auch an Permondo für die Möglichkeit den Blog zu nutzen. Sorry für die vielen Bilder :P

Das war's :)

Cheers

  • Missing
    Astrid hat am kommentiert:
  • Missing
    Astrid hat am kommentiert:

    Schade, schade. Jetzt ist deine Reise schon vorbei. Wie schnell die Zeit vergangen ist. Dafür haben wir dich jetzt endlich wieder zurück :-* Danke für die vielen tollen Berichte und Fotos.

Jochen Small

Heimat :)

18.09.2014

Nach Hause :)

Schon um 6 Uhr gings es raus aus dem Bett, denn ich musste noch meine restlichen Sachen packen und dann auch schon zur Metro laufen. Selbst zu dieser frühen Uhrzeit ist es brütend heiß in der Stadt und ich bin selbst von den 300m Fußweg am Schwitzen. In der Metro musste ich stehen, weil ich natürlich im Berufsverkehr unterwegs bin :( 

Da mein Flug um 20 min nach hinten verschoben wurde und ich sowieso noch viel zu viel Zeit habe, bin ich erstmal frühstücken gegangen. Blaubeermuffin und Kakao :) 

Im Hostel konnte ich nicht frühstücken, da ich zu früh war. Hatte mich eigentlich darauf gefreut.

Dann ging es endlich ins Flugzeug und ich war einer der ersten beim Boarding, warum auch immer ;) wahrscheinlich weil ich endlich nach Hause wollte :P

Auf dem Weg nach Dubai habe ich es geschafft 2 1/2 Filme zuschauen und keine Minute zu schlafen. Mein Platz im Flugzeug, in der letzten 3er-Reihe am Fenster war eigentlich super, denn ich hatte die Reihe für mich alleine, aber leider besteht soweit hinten oftmals das Problem, dass man keine Auswahl mehr beim Essen hat. Diesmal war es auch so, aber der Fisch war richtig lecker. 

Wir sind mit Verspätung in Dubai gelandet und nachdem ich mit dem Zug zum Enirates-Abflugterminal gefahren bin, konnte ich sofort boarden. Eigentlich war ein Aufenthalt von 2h in Dubai geplant. Von jetzt waren es nur noch 6 1/2h Flug bis nach Hause. Auf dem Flug habe ich mir dann wieder die Zeit mit dem super Entertainmentsystem vertrieben. Da gibts echt alles was man braucht. Wir sind pünktlich gelandet, jedoch hat es lange gedauert bis wir unser Gepäck hatten.

Am Flughafen hat Anni mich mit Luftballon und Blumen empfangen. Ich habe mich riesig gefreut :)))

Am Parkplatz habe ich dann schon den ersten unfreundlichen Deutschen getroffen. Hinzu kam noch das wunderbare Wetter in Deutschland. Ein Gewitter mit richtigem Platzregen. Da fühlt man sich doch direkt willkommen in der Heimat ;)

Nach einem kurzen Stop an der Pommesbude waren wir dann endlich zu Hause!!! 

Merkstein
North Rhine-Westphalia, Germany
Jochen Small

Singapur

17.09.2014

Mein letzter Tag!

Heute morgen habe ich das Frühstück schon um halb 9 genossen, weil ich nicht länger schlafen konnte. Zu Fuß ging es dann zur Marina Bay. Dort wo ich gestern mir die Lichtshow angeschaut habe. Diesmal war ich jedoch auf der anderen Seite, dort wo der Merlion steht. Eine Wasserfontäne in Form einer Meerjungfrau-Löwen-Kombination. Von der Seite hatte ich dann auch einen guten Blick auf das "The sands". Am Wohnende ist hier in Singapur das Formel1-Rennen und die Strecke geht mitten durch die Stadt. Das war auch der Grund, warum ich ewig weit vom Singapore Flyer bis zur nächsten Metrostation gehen musste. Ich war nicht auf dem Flyer, denn 33SG$ finde ich unverschämt für ne Runde Riesenrad fahren. 

Anschließend habe ich mir noch den Teil der Stadt angeschaut, indem ich noch nicht war. Bestand hauptsächlich aus Shoppingcentern, also nix Besonderes. Gegen 15 Uhr musste ich zurück zum Hostel, denn mein Fuß hat schlapp gemacht. Ich konnte nicht mehr richtig auftreten und bin deswegen auch nicht mehr nach Sentosa Island gefahren.

Im Hostel habe ich dann meine Wäsche gewaschen und mein Tagebuch komplett fertig gestellt. Für mich ging es nochmal kurz raus aus dem Hostel, um meinen letzten Hunger für den Tag zu stillen. Gleich werde ich noch duschen und meine Tasche packen. Zu spät werde ich nicht ins Bett gehen, denn der Flug geht schon um halb 10 und man muss ja immer so unverschämt früh am Flughafen sein. Also... Gute Nacht ;) 

Singapore
, Singapore
  • Small
    Felix hat am kommentiert:

    hey jochen, tolles blog! guten flug und dass wir dabei sein durften.

Jochen Small

Singapur

16.09.2014

Um halb 10 gings
raus aus dem Bett und runter zum Fruehstueck. Es war super. Wahrscheinlich lag
es daran, dass ich meinen Kakao hatte und dazu ein Nutellatoast. Reicht mir
voellig :) Mit der
Metro ging es zum botanischen Garten, jedoch war der Weg von der Metrostation
zu den Gaerten noch relativ lang, aber es hat sich gelohnt, auch wenn ich nass
geschwitzt war. Der Garten an sich ist schon richtig toll, aber der
Orichideengarten war der Hammer. Dort habe ich viel Zeit verbracht. Um 15 Uhr
gings es kurz zum Duschen und Umziehen ins Hostel, bevor ich in Chinatown zum
Essen war. Es war sehr lecker und guenstig, auch wenn es nicht so gut aussah.

Von Chinatown bin
ich dann zum Hard Rock Cafe gefahren und habe mir dort mein Mitbringsel
gekauft. Im Feierabendverkehr ging es dann zurueck. Haette nie gedacht, dass so
viele Menschen in eine Strasse passen :P Am Abend habe ich dann noch was im
Internet gesurft und mit Anni geskypet. Um kurz vor 21 Uhr bin ich nochmals
raus zur Marina Bay um mir die Lichtshow anzusehen und die Skyline bei Nacht zu
fotografieren. 


Singapore
, Singapore
  • Small
    Isabelle hat am kommentiert:

    tolle Blumen!! Tolle Berichte! Deine Reise ist sehr spannend.

Jochen Small

Brisbane - Singapur

15.09.2014

Um halb 3 konnten
wir endlich boarden. Eigentlich sollte das schon unsere Abflugszeit sein. Wir
sind zwar zu spaet los geflogen, aber trotzdem frueher als erwartet in Singapur
gelandet. Wiedermal konnte ich kaum schlafen. Der Inder neben mir hat sich
zudem noch sehr breit gemacht, was den Flug auch noch ungemuetlich gemacht hat.
Nachdem ich in Brisbane beim Abflug schon auf Sprengstoff kontrolliert wurde,
wurde das gleich ein Singapur nochmal kontrolliert. Mit der Metro ging es dann
zum Hostel. Mein erster Eindruck von der Stadt und dem Hostel sind super, auch
wenn ich wieder nicht direkt ins Zimmer konnte. Ich habe dann meinen Rucksack
abgestellt und bin zu fuss nach Chinatown gegangen.

Sehr coole Gegend
mit super Essen und schoenen Strassen. Dort bin ich dann auch in einen
Hindutempel besucht. Auf dem Markt habe ich mir dann, wegen der Hitze, einen
Fruchtsaft mit Eis gegoennt. Das tat vlt. gut!

Mit der Metro bin
ich dann nach Little India gefahren. Am Ausgang wurde ich dann auf Waffen
kontrolliert. Ich weiss zwar nicht was los ist, aber anscheinend sehe ich wie
ein Terrorist oder Aehnliches aus :D

Little India war
nicht ganz so reitzueberflutend wie Chinatown aber troztdem sehenswert. Zu fuss
ging es dann durch die Stadt. Vorbei an sehr vielen Shoppingcentern, die sich
oftmals spezialisiert haben. Hier gibt es 5-stoeckige Gebaeude wo man nur
Elektrogeraete kaufen kann. Mein Weg hat mich zurueck nach Chinatown gefuehrt
wo ich gegessen habe. Anschliessend konnte ich dann endlich einchecken. Es ist
das zweitbeste Hostel was ich auf der gesamten Reise gesehen habe. Im Hostel
gilt ein Schuhverbot, was deutlich zur Sauberkeit beitraegt.

Die kalte Dusche
hat richtig gut getan, denn draussen waren es schwuele 30 Grad und das ohne
Sonne. Meine Kameras sind jetzt auch wieder richtig sauber und mein Tagebuch,
dank sehr schnellem Internet, wieder auf einem annehmbaren Stand. Zum
einschlafen gabs dann noch einen Film. 


Singapore
, Singapore
Jochen Small

Brisbane

14.09.2014

Letzter Tag in
AUSTRALIEN :(

In meiner letzten
Nacht in Australien konnte ich nicht sonderlich gut schlafen, da meine irischen
Mitbewohner ein wenig betrunken waren. Deswegen habe ich auch noch bis 10 Uhr
im Bett gedoest.  Fuer halb 12 hatte ich
mich mit Christian und Christoph von Fraser Island verabredet. Haben uns dann
zusammen nochmal die Stadt angeschaut. Sind von der Central Station nach
Southbank und ueber den Botanischen Garten zurueck in die Stadt.

Zusammen haben
wir dann noch etwas gegessen und die restlichen Sachen fuer unsere Fluege
besorgt. Christian hatte uns dann noch auf ein Bier eingeladen. Zurueck im
Hostel habe dann noch meine tasche gepackt und ausgecheckt. Obwohl mein Flug
erst um 02:30Uhr geht musste ich schon den Bus um 21:30Uhr nehmen, da dies der
letzte war und mir das Taxi zu teuer war. Dafuer wurde ich wenigstens direkt am
International Terminal abgesetzt.

Die Zeit bis zum
Abflug habe ich dann mit doesen und im Internet vertroedelt. 


Brisbane International Airport
Queensland, Australia
Jochen Small

Noosa - Brisbane

13.09.2014

Um 9 Uhr bin ich
vom Hostel zur Bushaltestelle gefahren worden, wo ich dann Christian und
Christoph und unseren Tourguide Dave getroffen habe. Um kurz nach 10 ging es
fuer mich dann relativ puenktlich in Richtung Brisbane. Gut 2h spaeter bin ich
dort angekommen und bin die 100m zum Hostel gegangen und habe auch direkt
eingecheckt.

In Brisbane bin
ich dann erstmal in die Stadt gegangen um etwas zu essen und die restlichen
Souvenirs zu besorgen. Das hat laenger gedauert als gedacht. Im Hostel habe ich
dann meine Waesche gewaschen und dank dem wiedermal langsamen Internet nur
einen Tag vom Tagebuch geschafft. Das Internet ist eines der ganz wenigen Dinge
von Australien die ich nicht vermissen werde.

Am Abend habe ich
mich dann mit Yann und Lisa getroffen. Yann hatte ohne zu wissen wo ich wohne
die Bar direkt unter meinem Hostel vorgeschlagen, was fuer mich natuerlich
super war. Es war super ien bereits bekanntes Gesicht mal wieder zu sehen und
nicht die typischen Fragen zu fragen oder gefragt zu werden, wie bespielsweise:
„wo kommst du her?“ „wie lange bist du schon in Australien?“ „wie lange bleibst
du noch?“ „wo gehts als naechstes hin?“

Die 2h, die wir
zusammen gesessen haben, gingen rum wie im Flug. Danach ging es nur noch ins
Bett. 


Brisbane
Queensland, Australia
Jochen Small

Fraser Island

12.09.2014

Um halb 6 war ich
wieder einer der ersten, die wach waren. Zum Glueck mussten wir nur bis 7
warten, bevor wir los sind zum Lake McKenzie. Ein super See mit weissem
Sandstrand rundherum, zudem hatten wir unseren Strand auch nur fuer uns. Das
Wasser war sogar schon morgens um 9 Uhr warm genug um schwimmen zu gehen. Dort
haben wir dann auch wieder mit allen eine Runde Volleyball gespielt. Die restliche
Zeit bis 12 Uhr haben wir dann am Strand genossen und entspannt. Lunch gab es
dann schon am Waldboardwalk, den wir uns anschliessend dann auch angesehen
haben.

Danach hies es
dann zurueck nach Noosa. Wir sind zurueck aber ueber den Strand gefahren und
ich durfte das zweite Auto die gesamte Strecke von Rainbow Beach nach Noosa
fahren. Hat richtig Spass gemacht. Um halb 8 haben wir uns dann von allen in
Noosa verabschiedet und sind in unsere Hostels gefahren worden. Karin, Robin,
Steward und Lauren waren im gleichen wie ich und dann haben wir zusammen beschlossen,
dass wir uns in ner Stunde wieder treffen und was essen gehen. War richtig
lustig, aber wir waren alle so platt, dass wir nach 1 1/2h schon wieder zurueck
im Hostel waren.


Fraser Island
Queensland, Australia
Jochen Small

Fraser Island

11.09.2014

Um 5:15 Uhr bin
ich bereits wach geworden und war auch der erste im ganzen Camp. Ich bin dann
alleine runter die 10m zum Strand gegangen und habe einen Dingostick mitgenommen.
Wir sollen immer einen mitnehmen, auch wenn wir zu mehreren unterwegs sind. Die
waeren dann dazu da dem Dingo richtig eine zu verpassen, falls er in Reichweite
kommt. Klingt brutal aber muss wohl schon mehrmals gemacht worden sein und die
Dingos kommen immernoch gefaehrlich nah ran.

Um 6 Uhr waren
dann auch alle anderen wach, denn es gab Fruehstueck und um 7 Uhr gings es los
fuer uns. Unser erste Stop war am Eli Creek, einem kleinen, aber extrem
sauberen Fluss aus dem man sogar trinken kann. Wir haben uns dann zwei Runden
im Fluss treiben lassen und anschliessend haben wir mit allen Volleyball
gespielt. Stop Nummer 2 war dann die Maheno. Ein japanisches Kreuzfahrtschiff,
welches als Wrack am Strand von Fraser Island liegt. Dave konnte uns dazu auch
die gesamte Geschichte des Schiffs erzaehlen. Ebenso beim dritten Stop. Dort
hat er uns die Geschichte der Pinnacles und die Bedeutung dieser fuer die
Uhreinwohner erzaehlt.

Lunch gab es dann
in einer der wenigen Ortschaften auf Fraser Island. Die Strecke von dort zu den
Champagne Pools bin ich dann gefahren. War mal etwas anderes auf Sand mit 80km\h
zu fahren. Die Champagne Pools waren Salzwasserpools, die von den Wellem
gespeisst werden, mit Blick natuerlich aufs Meer. Das Wasser war glasklar,
weswegen man auch die ganzen Fische in den Pools sehen konnte. Am Horizont
haben wir sogar nochmal Wale springen sehen.

Unser naechster
und letzter Stop fuer den Tag war der Indian Head. Es ist der wichtigste Punkt
fuer die Bewohner der Insel, denn in Ihrer Kultur ist dort die Welt geschaffen
worden. Von dort oben hat man einen super 360Grad-Blick. Auf der einen Seite
ein Strand voller Autos, auf der anderen kein einziges. Im Camp gabs Essen,
bevor Christian uns (Christoph und mir) gezeigt hat wie man angelt. Leider
haben wir nichts gefangen. Anschliessend haben wir dann Jenga mit besonderen
Regeln gespielt und gequatscht.


Fraser Island
Queensland, Australia
  • Small
    Claus hat am kommentiert:

    Immer wieder starke Bilder von dir. Danke für die interessanten Geschichten und weiterhin viel Spaß!

Jochen Small

Fraser Island

10.09.2014

Um 6 hat der
Wecker geklingelt und um 6:45 Uhr hat Dave uns vom Hostel abgeholt. Er wird
unser Guide fuer die naechsten 3 Tage sein. Er hat uns dann zum Office von
Dropbear Adventures gefahren, wo wir uns dann circa 40min lang eine
Einweisungs-DVD angeschaut haben. Mit 3 Toyota Landcruisern ging es dann nach
Rainbow Beach, wo noch 5 Gaeste dazu gekommen sind. Darunter waren auch Karin
und Robin, die ich von Magnetic Island kannte. Von dort gings dann mit der
Faehre nach Fraser Island und dann auch erstmal ins Camp, wo dann noch 4 Gaeste
angekommen sind. Insgesamt waren wir also 22 Gaeste, 1 Guide und 3 Volunteers.
Unterwegs zum Camp haben wir sogar schon den ersten Dingo gesehen.

Mit der ganzen
Truppe ging es dann zum Lake Wobby, dem fuer mich schoensten Platz auf der
Insel. Es ist ein, durch die Teebaeume, gruener See zwischen Wald auf der einen
und Sandduenen auf der anderen Seite. Dort haben wir dann auch den restlichen
Tag, bis zum Dinner, verbracht.

Bei
Sonnenuntergang waren wir wieder zurueck im Camp. Es gab sogar ein richtiges
Dinner und das war soagr lecker. Es gab Steak, Wuerstchen, Kartoffelpue und
Bohnen. Nach dem Essen sassen wir dann noch zusammen und haben uns ueber Gott
und die Welt unterhalten.

 


Fraser Island
Queensland, Australia
Jochen Small

Noosa

09.09.2014

Um kurz nach 13
Uhr wurde ich zu meiner ersten Surfstunde abgeholt. Vorher habe ich nicht
sonderlich viel gemacht ausser entspamnnt. Nachdem wir unseren Wetsuit und
unser Board hatten, wurde uns am Strand dann gezeigt wie man theoretisch surft.
Im Wasser war das dann aber gar nicht mehr so leicht, wie es vorher aus sah. Dafuer
macht es aber mega Spass auch wenn es anstrengend ist. Ich habe es auch
geschafft zwei Wellen richtig zu surfen also mit lenken und allem drum und dran
und der Surflehrer meinte sogar gut aus, was ich selber ein wenig bezweifle.

Nach 2 1/2h ging
es dann circa zurueck und sofort unter die Dusche. Ich musste schon relativ
frueh meine Tasche fuer Fraser Island packen, denn die Rezeption, wo ich meine
restliche Sachen deponieren kann, macht schon um 19 Uhr zu. Heute sind schon
wieder neue Deutsche bei uns ins Zimmer gekommen. Ich habe mir dann wieder mal
ne neue Folge von Breaking Bad angeschaut und bin frueh ins Bett gegangen, denn
morgen klingelt um 6 Uhr der Wecker.


Noosa Heads
Queensland, Australia
Jochen Small

Noosa

08.09.2014

Nach dem
Fruehstueck habe ich meine Waesche gewaschen und mich fertig gemacht. An der
Kueste entlang ging es in den NP. Der Weg war laenger als gedacht und es wurde
auch immer waermer unterwegs. Immerhin habe ich unnterwegs wieder eine Gruppe
von Delfinen gesehen.  Mein Rueckweg ging
nicht direkt zum Hostel, sondern erst nach Subway. Im Hostel habe ich dann
meine Surfstunde fuer morgen gebucht und noch etwas fern gesehen.

Der restliche
Abend war relativ trist, denn es hat wieder geregnet und ich habe die Zeit mit
einem Film und im Internet verbracht.


Noosa Heads
Queensland, Australia
Jochen Small

Noosa

07.09.2014

Nach dem
Fruehstueck bin ich trotz Regen fuer eine Stunde an den Strand gegangen. Dann
wurde es mir aber zu nass dort und bin zurueck gegangen und habe mich ins
Wohnzimmer und somit zum Internet verzogen. Nabenbei lief auch noch Rugby, es
kam leider nichts besseres.

Als Snack gab es
dann einen selbst gemachten Obstsalat, der aber leider nicht sonderlich lange
den Hunger stillen sollte. Auf meinem Zimmer sind neue Duetsche wiedermal
angekommen und ich habe mich mit ihnen ne gute Stunde unterhalten, dann kam
aber der Hunger wieder. In der Stadt habe ich mir dann einen Kebab geholt. Zurueck
im Hostel gings unter die Dusche und nach ein, zwei Folgen Breaking Bad ins
Bett.


Noosa Heads
Queensland, Australia
Jochen Small

Noosa

06.09.2014

Auf der ewigen
busfahrt konnte ich wenigstens ein bisschen schlafen, auch wenn es nicht viel
viel war. Gegen 10 Uhr bin ich in Noosa angekommen und zum Glueck vom Bus
abgeholt worden, denn bis zum Hostel waere noch ein 30min Marsch mit Rucksack
gewesen und dass den Berg hoch und runter bei 25 Grad. Leider konnte ich nicht
einchecken und deswegen habe ich mich ins Wohnzimmer gelegt und im Internet
gesurft und etwas fern gesehen. Um 13:30 Uhr konnte ich dann rein und bin
sofort unter die Dusche gesprungen.

Anschliessend bin
ich den ewig weiten Weg zu Coles gelaufen und warf einkaufen, denn ich hatte
Hunger. Beim Essen habe ich dann noch ein paar kennen gelernt, die auch heute
erst angekommen sind. Mit denen zusammen war ich dann um 18 Uhr beim Meet and
Greet vom Hostel, wo wir jeder ein Glas Wein umsonst bekommen haben. Danach
sassen wir noch etwas zusammen, bevor ich um 22 Uhr endlich meinen Schlaf
nachholen konnte.


Noosa Heads
Queensland, Australia
Jochen Small

Airlie Beach

05.09.2014

Heute Morgen habe ich mich ganz gemütlich fertig gemacht, denn ich musste erst um 11 Uhr auschecken. Habe mich dann wieder an meinen Lieblingsort im Hostel verzogen. Die Hängematte im Garten. Um 14 Uhr habe ich dann gekocht und dabei habe ich Karin und Robin von Magnetic Island getroffen. Wir haben dann zusammen gegessen und anschließend noch zusammen gesessen und gequatscht.

Um halb 5 ging es für mich zum Bus. Auf mehr als halber Strecke habe ich gemerkt, dass ich mein Tablet im Hostel vergessen habe. Zum Glück habe ich unterwegs Paul getroffen und konnte meine Rucksäcke kurz bei ihm stehen lassen und die insgesamt circa 3km laufen. Habe meinen Bus noch bekommen und sogar eine Reihe für mich alleine gehabt. Mir stehen 17h Busfahrt bevor :/ 

Airlie Beach
Queensland, Australia
Jochen Small

Whitsundays

04.09.2014

Um 7 Uhr sollte es Frühstück geben, ich bin aber, zusammen mit dem australischen Pärchen, schon um 6 aufgestanden, als der Motor gestartet wurde. War aber auch gut so, denn wir hatten dann das Glück, Delfine und eine Buckelwalmutter mit Kalb zu sehen. Alle anderen waren noch am Schlafen.

Gegen 9 Uhr und nach einem leckeren Frühstück ging es dann am ersten Schnorchelspot ins Wasser. 

Die Fische dort sind sehr nah an einen ran gekommen und man konnte durch den Schwarm einfach hindurch schwimmen. Eine gute Stunde waren wir dort, bevor wir 30 Minuten lang zur OneFootIsland gefahren sind.

Dort hatten wir knapp 2 1/2h Zeit. Ausser einem riesigen Schwarm größerer Fische haben wir dort nichts besonderes entdecken können. Immerhin konnten wir vom Strand aus los schnorcheln oder die Zeit am Strand verbringen. 

Davis hatte dann vorgeschlagen ein Spiel zu spielen und hat auch alle davon überzeugt mit zu machen. War sehr sehr lustig :)

Gegen 13 Uhr gab es dann Lunch auf dem Boot und danach ging es zurück nach Airlie Beach. Für abends haben wir uns dann zum Essen verabredet. Im Hostel war dann eigentlich nur duschen und fertig machen angesagt und dann haben wir uns auch schon wieder getroffen. Zusammen haben wir dann lecker gegessen und das Freibier ausgenutzt. War ein sehr lustiger Abend und von den 14 Gästen waren auch immerhin 12 am Abend da. Ins Bett ging es erst relativ spät. 

Whitsundays
Queensland, Australia
Jochen Small

Whitsundays

03.09.2014

Segeln!

Heute bin ich früh aufgestanden, denn um 8 musste ich schon am Hafen von Airlie Beach sein. Meinen großen Rucksack habe ich im Hostel eingeschlossen. 

Am Hafen hat Adam auf uns gewartet und uns dann zur SV Whiteheaven gebracht. War schon ein älteres Boot aber in einem sehr guten Zustand. Auf dem Boot ist eigentlich Platz für 24 Gäste und 3 Mann Besatzung, bei uns waren aber nur 14 Gäste an Board und deswegen war auch schön viel Platz für jeden. Die Besatzung war bunt gemischt. Die beiden an Deck waren ein Neuseeländer und ein Brite (hat auch gekocht) und der Skipper ein Österreicher.

Auf dem Weg zum Whiteheaven Beach war der Wellengang wohl stärker als normal meinte die Besatzung und das war auch der Grund warum eigentlich alle einmal nass geworden sind. Zuerst saßen alle, wegen der Sonne, vorne auf dem Boot. Später war niemand mehr dort :)

Bevor es zum Whiteheaven Beach ging, haben wir noch eine Kayaktour gemacht. Ich habe mir eines mit Davis geteilt. Dieser Italiener ist vielleicht ein Chaot.

Wir haben in der Bucht gehalten, denn dort kommen die Schildkröten wohl zum Schlafen und Fressen hin. Im knietiefen Wasser haben wir bestimmt 30 Schildkröten gesehen. Leider war das Wasser zu trüb für Fotos.

Auf dem Rückweg zum Boot waren wir die letzten, weil wir keine Lust mehr aufs paddeln hatten. Wir wurden dann vom Motorboot abgeschleppt. Unterwegs haben wir dann noch zwei andere Kayaks eingesammelt.

Davis hat versucht während der Fahrt auf dem Kayak zu surfen und als ich dann ein wenig geschaukelt habe, lagen wir beide im Wasser. Zurück am Boot haben wir uns dann trockene Sachen angezogen und sind zum Lookout von Whiteheaven Beach gegangen. Der Blick war der Hammer. Weißer Strand und türkises Wasser.

Anschließend ging es dann runter an den reinsten Strand der Erde. Dort hatten wir dann so circa ne Stunde Zeit.

Wenn man die Sonnenbrille ausgezogen hat wurde man vom Strand geblendet. So weiß war der.

Als Dinner gab es dann ChickenCurry mit Reis gekocht von einem Engländer. Aber es hat trotzdem geschmekt ;)

Am Abend haben wir dann alle noch zusammen gesessen und einer von der Crew hat etwas über die Sterne erzählt. Wir haben versucht Flüsterpost zu spielen. Da sind vielleicht bekloppte Ergebnisse bei rum gekommen. Gegen 22 Uhr sind dann alle ins Bett gegangen.  

Whitsundays
Queensland, Australia
Jochen Small

Airlie Beach

02.09.2014

Um halb 9 bin ich zu meiner Kayaktour abgeholt worden. Mit nem kleinen Bus ging es dann 20 Minuten zum Hafen. Dort haben wir dann 2er Kayaks bekommen und sind nach Whiterock gepaddelt.

Ich bin zusammen mit Eve gepaddelt. Einer Französin die in Brisbane lebt. Sie musste lenken und das war die Hölle. Wir sind bestimmt doppelt so viel gefahren wie die anderen, weil wir die ganze Zeit Schlangenlinien gefahren sind.

Die Insel Whiterock hat ihren Namen von der ganzen Vogelscheiße auf den Steinen.

Unterwegs haben wir auch eine Schildkröte aus dem Wasser gucken sehen. Beim Schnorcheln auf der Insel konnten wir leider nichts besonderes sehen. Bevor es zurück ging gab es noch Snacks. Kurz nach 12 waren wir zurück am Hafen und gegen 13 Uhr wieder in der Stadt. Dort bin ich zum Check-In gegangen und habe für die morgige Tour eingecheckt. Den restlichen Tag habe ich dann in der Hängematte verbracht. Am Abend habe ich dann noch den Stoffbeutel für den Segeltörn gepackt und anschließend ging es früh ins Bett. 

Airlie Beach
Queensland, Australia
Jochen Small

Airlie Beach

01.09.2014

Ich bin früh wach geworden, weil zwei aus dem Zimmer schon um 7 Uhr auschecken mussten. Habe mir dann einen gemütlichen Tag gemacht. Ich habe mich fertig gemacht und bin dann erstmal einkaufen gegangen. Anschließend habe ich meine Wäsche angeschmissen und beim Warten in der Hängematte entspannt. Dort habe ich die Zeit bis 16Uhr verbracht, bevor ich zum Check-In fürs Boot gegangen bin. Habe natürlich meinen Voucher vergessen und muss deswegen morgen nochmal hin. Zurück im Hostel habe ich mich wieder in die Hängematte gelegt und im Internet gesurft bis die Sonne untergegangen ist. 

Im Zimmer habe ich dann meinen Rucksack aufgeräumt und meine Papiere nochmal sortiert. Am Abend dann noch meine Wäsche gefaltet und mit Anni geskypet. 

Airlie Beach
Queensland, Australia
Jochen Small

Magnetic Island - Airlie Beach

31.08.2014

Für heute habe ich Frühstück mit Koalas gebucht. Das Frühstück war dann im benachbarten Minizoo. Essen war okay, die Tiere umso besser. Um uns herum waren einige Tiere (Kakadus/Echsen/Koalas/Schlange/bekloppter Ranger) und unser Tisch stand direkt neben dem Krokodilgehege. Die Schlange hatte ich dann auch um den Hals. War schon ein tolles Gefühl. Anschließend gong es dann zurück zur Fähre, wo ich dann auch Sam und Erika wieder getroffen haben. Für die beiden ist der nächste Stop auch Airlie Beach. Bis dort hat es knapp 4h gedauert.

Mein Hostel ist ganz okay, aber das Zimmer wieder mal voll. Eigentlich wollte ich mir bei Woolworth noch was essbares kaufen, der hatte aber schon zu. Auf dem Weg zurück habe ich dann Sam und Erika getroffen und wir sind dann zusammen essen gewesen.

Noch ein Stück vom Film und dann ins Bett. 

Airlie Beach
Queensland, Australia
Jochen Small

Magnetic Island

30.08.2014

Heute ging es gegen 10 Uhr circa mit dem Bus zur Geoffrey Bay, wo man Rock Wallabies füttern konnte. Das Futter hat man kostenlos im Hostel bekommen. Von dort ging es dann mit dem Bus in Richtung Strand. Von der Bushaltestelle waren es noch gut 30 Minuten Fußweg zur Arthur Bay. Ich habe aber sogar noch länger gebraucht, weil ich erstmal daran vorbei gegangen bin. Es gibt nämlich keinen richtigen Weg zu der Bucht. Man muss einfach von der Straße runter und dann dem trockenen Flussbett folgen. Vom Strand aus konnte man sofort los schnorcheln. War zwar nicht wie das Great Barrier Reef aber trotzdem schön. Ich wollte um 16:15 Uhr am Hostel sein, um die Vogelfütterung zu sehen. Leider war ich 5 Minuten zu spät :(

Für mich gings dann wieder zum Bus und zu the Fortress. Der Weg hoch auf den Berg war sicherlich nicht der einfachste, aber es hat sich gelohnt. Dort habe ich dann drei wilde Koalas gesehen. Einer war direkt am Weg und auf Augenhöhe und die Mutter mit Baby war auch nicht zu weit weg.

An der Promenade von Horshoe Bay haben wir dann mit dem gesamten Zimmer abends Fish and Chips gegessen. Super lecker :)

Nur noch duschen und dann auch schon ins Bett. 

Magnetic Island
Queensland, Australia
Jochen Small

Mission Beach - Magnetic Island

29.08.2014

Um halb 10 gings los in Richtung Townsville. In Cardell haben wir dann 45min Pause gemacht. Gegen 13 Uhr sind wir in Townsville circa angekommen. Von dort ging dann um 14:15 Uhr die Fähre nach Magnetic Island. Beim Warten habe ich Sam und Erika kennengelernt. Sam war sogar im gleichen Hostel (YHA) in Bungalow Bay. Mein Zimmer war mit 8 Mann komplett voll.

Ich hatte einen riesen Hunger und bin deswegen erstmal zum Supermarkt und habe gekocht. Den restlichen Abend habe ich mich meinen Mitbewohnern unterhalten. War wieder mal ne bunte Mischung der ganzen Welt. Habe dann noch einen Film geschaut und bin eingeschlafen. 

Magnetic Island
Queensland, Australia
Jochen Small

Mission Beach

28.08.2014

Mama hat Geburtstag

Heute habe ich mal so richtig ausgeschlafen. Um 12 Uhr wurde ich vom Housekeeping geweckt. Wurde langsam aber auch mal Zeit aufzustehen. Zum Frühstück gabs dann Bacon und Egg bevor es für 2h an den Strand ging. Anschließend ab unter die Dusche und dann noch mal ausprobiert ob das Internet funktioniert. Tuts natürlich nicht. Habe dann noch gekocht, denn um 20 Uhr gings auf den kostenlosen Regenwaldwalk, der knapp ne Stunde ging.

Außer ein paar Spinnen haben wir leider nichts gesehen. Auch keine Kasuare, obwohl wir sie ein paar mal gehört haben.

Um kurz nach 9 waren wir zurück und bei mir im Zimmer haben schon alle geschlafen. Ich habe dann noch einen Film geschaut und bin dabei eingeschlafen 

Mission Beach
Queensland, Australia
Jochen Small

Mission Beach

27.08.2014

Wieder mal ging es früh raus, denn der Bus nach Mission Beach, ging schon um 07:30 Uhr.

2h ging die Fahrt und dann noch 2min gehen und da war ich auch schon im Hostel. Konnte sofort einchecken und ins Zimmer, obwohl es noch so früh war. Ganz ungewöhnlich für ein Hostel, aber super. 

Bei Woolworth habe ich mir dann erstmal Frühstück geholt und gemütlich mit Christoph gegessen. Gegen 12 Uhr ging es für gute 2h an den Strand. Anschließend noch etwas im Schatten vom Hostel relaxt und dann unter die Dusche.

Habe dann am "Free Walk" teilgenommen. War kein Walk, sondern ein Drive. Waren auf der Suche nach Wallabies und Kasuaren. Erstere haben wir auch gefunden. Kasuare leider nicht. 

Im Hostel habe ich mein Tagebuch mal wieder auf den neusten Stand gebracht. Konnte aber leider nicht alles hochladen, weil mein Datenvolumen zu schnell verbraucht war :(

Anschließend gabs dann Fettucine Carbonara und einen Film zum Einschlafen. 

Mission Beach
Queensland, Australia
Jochen Small

Daintree NP

26.08.2014

Heute gab es Frühstück mit Blick auf den Regenwald :) und es war sogar lecker.

Nach meinem Checkout bin ich an den Strand. Auf dem Parkplatz vor dem Strand habe ich dann eine circa 1m große Echse gesehen. Schönes Tier.

Bis kurz nach 1 war ich am Strand, bevor es zurück zum Hotel ging. Dort habe ich noch das Free Wifi genutzt, bis der Bus mich um 14:45 Uhr wieder eingesammelt hat. Bis zu unserem 1-stündigen Rivercruise waren es noch gut eine Stunde Fahrt. Unterwegs haben wir zwei Stops gemacht. Einen an einer Eisdiele und den anderen am Alexander Lookout. Von dort kann man die Mündung des Daintreerivers sehen. Einem Fluss in dem man besser nicht schwimmen sollte. Der Grund ist bis zu 6m lang und bis zu einer Tonne schwer. Salzwasserkrokodile!

Neben den Krokodilen haben wir auf unser Fahrt auf dem Fluss dann noch verschiedene Vögel und einen Python gesehen. Insgesamt war es eine sehr coole Fahrt. Die 2h der Rückfahrt habe ich damit verbracht, den vermutlich am besten passenden Film zu schauen. Crocodile Dundee :D

Um halb 8 war ich dann im Hostel. Schnell noch unter die Dusche und zu Domino's, bevor der 2-Stunden-Kampf mit der RWTH anfing. Bis jetzt ohne Sieger :/ 

Daintree National Park
Queensland, Australia
Jochen Small

Cape Tribulation

25.08.2014

Um 7:30 Uhr kam der Bus, der uns in den Daintree NP bringen sollte. Unser erster Stop war in Port Douglas. Dort ging es in einen kleinen Zoo, um zu sehen welche Tiere im NP leben. Dort habe ich Oli gestreichelt. Einen 2,5m langen Olivpython. 

Unterwegs nach Cape Tribulation haben wir, im Vorbeifahren, einen jungen Kasuar gesehen. Leider nur ganz kurz.

Vor dem Lunch haben wir uns noch den Strand angeschaut.

Nach einem gut einstündigen geführten Regenwaldwalk wurde ich dann an meiner Unterkunft für die nächste Nacht abgesetzt. Mitten im Wald.

Ich habe nur kurz meine Tasche abgesetzt und bin an den Strand und in den Wald gegangen. Dort habe ich eine Stunde circa verbracht. Es ging zurück zum Hotel, denn um 7:30 Uhr wurde ich für den Nightwalk abgeholt.

Mit Taschenlampen bewaffnet ging es 2h durch den ältesten Regenwald der Welt. Konnten aber leider nicht viel entdecken. Nur eine Echse, ein paar Spinnen, zwei Ratten und zwei Frösche. Um 10 war ich dann im Bett. 

Cape Tribulation
Queensland, Australia
  • Small
    Jasmin hat am kommentiert:

    mal wieder ganz toller bilder! danke dafür.

Jochen Small

Cairns

24.08.2014

Nach dem Frühstück habe ich mich fertig gemacht um, um 12 Uhr den Shuttlebus in die Stadt zu nehmen.

Dort bin ich dann zum Reisebüro/Tourbuchungsdingsda gegangen. Das gleiche wo wir unseren Camper auch schon gebucht hatten.

Um kurz nach 12 bin ich rein und um kurz nach halb 4 wieder raus. Aber jetzt habe ich alles gebucht, bis es nach Singapur geht.

Im Hostel habe ich dann noch alles in den Google-Kalender über tragen. Anschließend habe ich gekocht und mich mit Simon und Paul unterhalten. Beim Würfelspiel haben wir dann noch zwei weitere Deutsche kennengelernt, die dann mitgespielt haben. In der Bar, in der wir gespielt haben, gabs dann ein Quiz, an dem wir teilgenommen haben. Ja wir haben sogar gewonnen :) Dafür gabs dann ein Freigetränk für jeden.

Dann gings ab ins Bett. 

Cairns
Queensland, Australia
Jochen Small

Cairns

23.08.2014

Bis zum Mittag habe ich eigentlich nichts gemacht, ausser geschlafen gegessen und mit den Anderen gequatscht. Nach dem Mittagessen bin ich mit Paul bis zur "Lagune" gegangen, da der Shuttlebus mal wieder kaputt war. In den drei Tagen die ich hier war, war er drei mal kaputt. Immer etwas anderes dran. Bis zur Lagune waren es gut 25 Minuten und wir haben uns dabei Zeit gelassen. 

Die Lagune ist ein großer öffentlicher Pool mit Bilck auf den Schlamm vor dem Meer.

Anschließend waren wir noch bei Woolworth. Zurück im Hostel haben wir uns den Abend mit quatschen und Würfelspielen vertrieben. Währenddessen habe ich auch noch meine Wäsche gewaschen. Gegen 9 bin ich dann ins Zimmer, wo ich noch meine Wäsche gefaltet und einen Film geschaut habe. Dann gings auch schon ins Bett. 

Cairns
Queensland, Australia
Jochen Small

Great Barrier Reef - Flynn Reef

22.08.2014

Musste heute früh (6:00 Uhr) aufstehen, denn um 7 ging der Shuttlebus zum Bootsanleger. Um 8:30 Uhr gings dann los. Das Boot war groß und deswegen auch relativ viele Leute an Board. Ich würde schätzen so 50-60. Fand ich ein bisschen zu viel. Von all denen waren aber nur 10 die den Schnuppertauchtrip mit gemacht haben. Auf dem Weg zum Flynn Riff, einem Teil des Great Barrier Reef, haben wir dann unsere theoretische Einführung bekommen. Wir machen insgesamt 3 Stops und ich werde bei Stop 2 meinen Tauchgang machen. Bei Stop 1 bin ich dann schnorcheln gegangen. Dort war das Wasser sehr klar, das einzige Problem war, dass es relativ dunkel war, weil die Sonne sich hinter den Wolken versteckt hat. Dort waren wir dann für gut 45 Minuten im Wasser. 10 Minuten später haben wir auch schon den zweiten Stop gemacht. Während der Fahrt haben wir dann unsere Tauchausrüstung angezogen und die letzten Infos erhalten. 

In einer 4er Gruppe und einem Tauchlehrer ging es dann ins Wasser. Das ist ein komisches Gefühl, wenn man das, dass erste Mal macht. Normalerweise haben wir die Arme miteinander verbunden, doch als wir dann alleine tauchen durften, bin ich immer sofort in Richtung Oberfläche getrieben. Das Problem war, dass ich in der Weste, an der die Tauchausrüstung befestigt ist zu viel Luft hatte und deswegen immer aufgestiegen bin. Ich habe dann noch ein Gewicht vom Tauchlehrer bekommen und dann gings. Beim Tauchgang haben wir dann eine riesige Schildkröte gesehen. Ungefähr doppelt so groß wie die, die ich bis jetzt gesehen habe. Nach gut 30 Minuten gings es dann wieder an die Oberfläche. Das war eine tolle Erfahrung. 

Zurück auf dem Boot gab es dann erstmal Mittagessen, bevor wir zum dritten und letzten Spot gefahren sind. Der war nur knapp 5 Minuten entfernt. Das war aber auch der beste Spot von den dreien. Bunte Korallen, viele Fische, Sonnenschein und alles nah an der Oberfläche. Dort habe ich dann auch Nemo gefunden :)

Nach ner guten Stunde ging es dann wieder raus aus dem Wasser und zurück Richtung Festland. Auf dem Weg zurück habe ich dann ne Stunde gedöst. Um halb 5 waren wir wieder in Cairns. Dort bin ich dann noch kurz ins Visitor Center um mir Infomaterial zu holen. Zurück im Hostel habe ich dann mit Paul (NL), Clemens und Simon gegessen.

Ich war müde wegen dem heutigen Trip und bin deswegen früher ins Bett als gestern. 

Cairns
Queensland, Australia
Jochen Small

Melbourne - Cairns

21.08.2014

Die Zeit bis zum Checkout habe ich mal wieder komplett ausgenutzt, bevor ich mir einen Kakao geholt habe und dann zum Flughafen gefahren bin. Dort musste ich das erste mal mein Gepäck selber einchecken. Hat 5mal länger gedauert als am Schalter. Ich musste dann noch ne gute Stunde warten, bis wir boarden konnten. Den 3-stündigen Flug habe ich dann wieder in der Holzklasse verbracht. Nicht mal ein Wasser gibt es hier umsonst. Naja egal, dafür darf man seine eigene Wasserflasche mit durch die Sicherheitsschläuse nehmen.

Um halb 4 bin ich in Cairns gelandet und um halb 5 im Hostel angekommen. Habe nur kurz eingecheckt und meinen Rucksack ins Zimmer gebracht, denn um 5 geht der nächste Shuttlebus in die Stadt. Im Bus habe ich dann zwei lustige Italiener kennengelernt, mit denen ich dann auch einkaufen war. Mit dem nächsten Shuttlebus ging es dann auch zurück und direkt in die Küche zum Kochen. Dabei habe ich dann Simon (Bayern) und Clemens (Österreich) kennen gelernt.

Nach dem Essen saßen wir noch bis knapp 1 Uhr draußen und haben gequatscht. Dann gings aber auch schläunigst ins Bett. 

Melbourne International Airport
Victoria, Australia
  • Small
    Claus hat am kommentiert:

    Das klingt nach viel Spaß. Schöne Bilder machst du!

  • Small
    Paul hat am kommentiert:

    klingt gut was du da machst. hast du schon deinen nächsten job? ist es einfach was zu finden?

  • Small
    Jochen hat am kommentiert:

    Eigentlich ist es schon relativ einfach was zu finden. Musst nur flexibel sein. Bin aber nicht auf der Suche. Auf Facebook gibt es Gruppen oder halt Gumtree oder einfach in die Stadt und umschauen

Jochen Small

Melbourne

20.08.2014

Ich habe es geschafft den fehlenden Schlaf nachzuholen :)

Um halb 11 ging es mit einem Kakao zum Eureka Skydeck. Tolle Aussicht von dort oben. Besser als vom Burj Khalifa, weil man einfach mehr und interessanteres sehen kann.

Auf dem Weg zum Federation Square dann noch am Arts Center vorbei und weiter zu den Block Arcades. Unterwegs habe ich mindestens 50 Fotos für Papa, von Polizeiautos, gemacht. Ich bin dann gemütlich durch die Arcades und die Stadt zum Old Treasury Building und dem Parlamentsgebäude von Victoria gegangen. Auf dem Rückweg bin ich dann ein Stück mit der kostenlosen Straßenbahn gefahren. Als es dunkel wurde bin ich Chinatown angekommen und habe dort mir was zu essen geholt. Von dort war es dann auch nicht mehr weit bis ins Hostel, wo ich dann meine Bilder sortiert habe und relativ früh ins Bett gegangen bin. 

Melbourne
Victoria, Australia
Jochen Small

Melbourne

19.08.2014

Ich konnte beinahe die gesamten 8h von der Fahrt nach Melbourne schlafen. Das war mal ne kurze Busfahrt. Um halb 9 habe ich dann meine Tasche im Hostel untergestellt und bin zum Visitor Center gegangen. Von dort gings zum Queen Victoria Market, welcher noch größer und mehr im Angebot hat, als der Central Market in Adelaide. Ich bevorzuge trotzdem Adelaide. Nicht so voll und hektisch. Da ich noch nicht genau wie meine Weiterreise aussieht, bin ich mal in drei verschiedene Reisebüros gegangen und habe mir mal angehört was die so anbieten. Eigentlich wollte ich zum Uluru, aber das ist preislich leider nicht drin, da nur noch eine Airline  den Flughafen von Alice Springs oder Ayers Rock anfliegt. Diese ist leider Qantas. Die teuerste Airline in Australien. Ich habe mich dafür entschieden direkt nach Cairns zu fliegen und die restliche Zeit für den Weg von Cairns nach Brisbane zu nutzen. Bei STA habe ich dann schon mein Hostel in Cairns und einen Schnorcheln-/Schnuppertauchtrip gebucht. Meinen Flugb habe ich selber bei Tigerairways gebucht. Den restlichen Tag habe ich dann im Bett verbracht, weil der Schlaf vom Bus dann anscheinend doch nicht ausreichend war. Ich war noch immer sehr müde und habe versucht wenigstens mein Tagebuch zu schreiben, aber das war irgendwie nicht mehr drin. Habe mir dann einen Film angeschaut und eine Folge von Breaking Bad bevor ich geschlafen habe wie ein Baby. 

Melbourne
Victoria, Australia
Jochen Small

Canberra

18.08.2014

Tim hat Geburtstag

Ich bin zwar früh wach geworden, aber ich war zu faul direkt auf zustehen. Nach dem Frühstück ging es dann zu Fuß zur Bibliothek, wo ich mein Hostel für Singapur gebucht habe. Zudem habe ich geschaut, was man denn so in Canberra sehen sollte. Nicht viel!

Ich habe mich dann dafür entschieden das Regierungsviertel anzuschauen. Ganz schön anzuschauen war das Parlaments-/Senatsgebäude und ausnahmsweise mal nicht total voll, so wie beinahe alles in Sydney. Auf dem 50 Minuten langen Rückweg hat es natürlich die gesamte Zeit geregnet.

Habe mir dann noch die Stadt etwas angeschaut und Essen eingekauft was ich mir dann im Hostel auf direkt gemacht habe. Den Abend bis es los ging zum Bus habe ich im Tv-Raum verbracht. Um kurz vor 12 gings dann los. 

Canberra
Australian Capital Territory, Australia
Jochen Small

Sydney

17.08.2014

Anni muss zurück :'(

Wir sind schon um 4 Uhr aufgestanden, was eindeutig zu früh ist. Zum Flughafen ging es dann mit Bus und Bahn, was schweineteuer war. Am Flughafen haben wir Anni dann eingecheckt und meinen Rucksack abgeben. Zusammen haben wir dann noch einen Pie gegessen und dann musste Anni auch schon boarden :'(

Weil ich nie so richtig auf das AM und PM achte, muss ich 12h am Flughafen totschlagen. Hatte eigentlich gedacht ich fahre gleichzeitig mit Anni los. Aber nein mein bus kommt um 20:20 Uhr oder auch 08:20 PM. 

Habe den Tag aber auch hinter mich gebracht, indem ich das langsame free Wifi genutzt habe, Filme geschaut, mein Tagebuch geschrieben, bei Subway gegessen und gespielt habe.

Mit dem Greyhound ging es dann am Abend nach Canberra. Auf der 3-stündigen Fahrt konnte ich zwar ein bisschen schlafen, aber als ich nach 10 Minuten Fußweg in der YHA war, bin ich sofort ins Bett. 

Kingsford Smith Airport
New South Wales, Australia
Jochen Small

Sydney

16.08.2014

Heute haben wir ausgeschlafen und gemütlich den Tag begonnen, denn wir wollen heute am Abend in der Stadt sein um das Feuerwerk zu sehen. Nach dem Mittagessen ging es dann in die Stadt und dort zum Markt im Stadtteil The Rocks. Als wir los gingen, auf der Suche nach einer Bar, haben wir einen Laden gefunden der Schokolollies herstellt. Wir konnten nicht widerstehen. Sehr lecker :P

Wir hatten noch zwei Stunden bis zum Feuerwerk und es hat geregnet, als wir nach ner halben Stunde endlich was gutes gefunden haben. ChocolateBar! Der Hammer!

Ich hatte einen dickflüssigen Kakao und Anni eine Bananenschokoeisschokolade und wir haben uns ein Schokofondue geteilt. Zum Dippen gabs Erdbeeren, Bananen, Marchmallows und Bananenbrot. Voll super :)

Trotz des Regens gab am Darling Harbour das Feuerwerk. Es war kurz aber schön. Für uns ging es spät ins Bett, denn wir mussten noch unsere Taschen packen und das Apartment aufräumen, als wir zurück waren. 

Sydney
New South Wales, Australia
Jochen Small

Bondi

15.08.2014

Bondi Beach

Um 10 gings über die Stadt nach Bondi. Und dort natürlich an den Strand. Bondi Beach ist ganz schön, aber trotz, dass es kalt ist, doch relativ voll. Die Wellen sind anscheinend auch nicht so schlecht, denn das Wasser war voller Surfer.

In der Innenstadt von Bondi steht ein riesen Einkaufszentrum, was schon fast in die Dubaidimensionen passt. Unsere Runde da durch war länger als gedacht und deswegen haben wir auf dem Rückweg nur noch eine Kleinigkeit in der Stadt gegessen. Unser Abend war dann ganz gemütlich. 

Bondi
New South Wales, Australia
Jochen Small

Sydney

14.08.2014

Birgit hat Geburtstag

Heute gab es nochmal Pfannkuchen zum Frühstück:) 

Gegen halb elf haben wir uns auf nach Paddington gemacht. Dort soll es das beste Eis der Stadt geben und ja, es war richtig richtig gut. Von dort aus gings in die Stadt wo wir gebummelt haben und über Mitbringsel nachgedacht haben. In Darling Harbour habe ich mir dann eines gekauft. Ein neues Glas aus dem Hardrock Café. Anschließend waren wir im Paddymarket. Eine Markthalle wo man einen Haufen Krimskrams und Mitbringsel bekommt, zudem noch Obst, Gemüse, sowie Fisch und Fleisch. Also alles :D

Mit dem Bus gings dann zurück im Apartment, von wo aus Anni dann auch ihre Mutter mal angerufen hat.

Nachdem wir gekocht haben, haben wir uns im Fernsehen den Film TED angeschaut. Auch auf Englisch mega lustig. 

Sydney
New South Wales, Australia
Jochen Small

Sydney

13.08.2014 

Auf nach Sydney

Nach dem Frühstück haben wir unsere Taschen gepackt und das Auto umgebaut, aufgeräumt und gekehrt. Unterwegs nach Sydney haben wir uns noch einen MeatPie geholt, bevor wir zum Apartment sind.

Mussten noch circa 20 Minuten warten bis wir rein konnten. Es ist okay von der Größe und Ausstattung, aber liegt leider nach vorne zur Straße und deswegen doch ziemlich laut. Auch in der Nacht :(

Unseren Camper haben wir dann anschließend am anderen Ende der Stadt zurück gebracht. Das ging ganz schnell und unproblematisch. Mit dem Bus ging es dann in die Stadt zurück. Weil wir Hunger hatten ging es nachdem wir im Visitor Center waren für uns nach Darling Harbour in die CargoBar. Super Steak für 10$ mit Pommes und Salat.

Anschließend haben wir uns noch ein wenig die Stadt angesehen und als es dunkel war sind wir über die Harbour Bridge in Richtung Apartment gegangen. Ist zwar ein langer Weg, aber dafür hat man einen tollen Blick auf das Operahouse und die Skyline.

Den restlichen Abend haben wir es uns gemütlich gemacht und ferngesehen. 

Sydney
New South Wales, Australia
Jochen Small

Jenolan Caves

12.08.2014

Brrrrr...das war ne verdammt kalte Nacht :( wir haben beide gefroren, trotz Schlafsack und dicken Klamotten. Heute ging es für uns zu den Jenola Cave. Einem riesigen Höhlensystem. Die Straße dort hin war wiedermal sehr schmal und kurvig und gar nicht entspannt zu fahren.

Dort angekommen haben wir uns die Lucas Cave angeschaut. Gut 1 1/2h ging die Führung durch die Höhlen. Sehr schöne Höhle nur zu viele Menschen bei der Führung. Bevor es zurück ging haben wir noch kurz einen andere Höhle angeschaut und sind eine Runde um den blau-türkisen See gegangen. Der hatte eine tolle Farbe.

In Blackheat haben wir noch zwei kurze Stops an den Lookouts gemacht, aber das Wetter war soooo schlecht, das wir nicht länger als 3 Minuten jeweils draußen waren. Draußen war eine Mischung aus Regen, Schnee und Nebel und das bei circa 0°C.

Für den Abend haben wir uns noch Gemüse und Fleisch für den Grill geholt. Anschließend den Camper noch ein bisschen aufgeräumt und über die nächsten Tage in Sydney informiert. Das Gegrillte war lecker aber wurde so schnell kalt, weil es draußen einfach zu kalt war. Wir freuen uns schon richtig auf ein warmes Bett, denn unsere letzte Nacht im Camper wird auch wieder kalt :'( 

Jenolan
New South Wales, Australia
Jochen Small

Katoomba

11.08.2014

Auf zum letzten Stop

Nach einem guten Pfannkuchenfrühstück sind wir die 2h bis in die Blue Mountains gefahren, wo wir dann auf unserem letzten Campingplatz eingecheckt haben. 

Der Lookout für die Three Sisters war nicht weit entfernt und das Panorama von dort gigantisch.

Von dort gibt es auch eine Treppe (Giants Stairways) mit 900 Stufen, die zum Fuße der Three Sisters führt. Nach 72 haben wir entschieden, dass wir umkehren :)

Der Katoomba Falls Lookout war auch nicht weit weg. Wieder mal ein hohes Rinnsal. Trotz das es ein paar mal geregnet hat fließt kaum Wasser. Anschließend haben wir uns noch kurz die Stadt angeschaut und waren bei Aldi einkaufen. So langsam wurde es auch schon dunkel.

Wir haben noch ein bisschen im Internet gesurft und anschließend gings nach dem Dinner ins Bett. 

Katoomba
New South Wales, Australia
Jochen Small

Lake Macquarie

10.08.2014

Heute geht es nach Lake Macquarie. Unser erster Stop dort hin war in Stockton. Vom Parkplatz für Nicht-Allradfahrzeuge mussten wir noch gut 20 Minuten gehen, bis wir endlich in den super Sanddünen angekommen sind. Runter laufen macht total Spaß, aber es ist mega anstrengend da wieder hoch zu kommen. Voll blöd, dass das Surfen mit einer Mülltüte nicht funktioniert :(

Weiter ging es dann nach Newcastle, wo wir dann im Visitor Center erfahren haben, dass es nichts besonderes zu sehen gibt in der Stadt. Wir haben uns jedoch noch die Kathedrale angeschaut und nen Hotdog gegessen bevor wir nach Lake Macquarie gefahren sind. Eigentlich war für heute ein Super Moon angekündigt, aber der war gar nicht sooo groß. Ins Bett ging es nachdem wir unsere Nachbarn gefüttert hatten. 4 braune und 1 weißes Kaninchen :) 

Lake Macquarie
New South Wales, Australia
  • Missing
    Astrid hat am kommentiert:

    Schön, mal wieder regelmäßig von dir die Berichte zu lesen und die tollen Fotos zu sehen.

Jochen Small

Port Stephens

09.08.2014

Bevor es für uns Frühstück gab haben wir nach einer Unterkunft in Sydney gesucht und sind beinahe daran verzweifelt. Gefunden haben wir noch nichts.

In der Nähe von Port Macquarie haben wir uns den Billabong Zoo angeschaut. Ausser dem Gehege wo man die Kängurus füttern kann, dem Schneeleoparden und dem riesigen Krokodil Shrek, war es kein besonderer Zoo.

Auf dem Weg nach Port Stephens haben wir dann noch schnell eingekauft und anschließend auf dem Campingplatz eingecheckt. Es wurde auch schon langsam dunkel und deswegen haben wir uns dazu entschieden eine Runde auf den Koala Board Walk zugehen. Leider hatten wir in den 1 1/2h kein Glück, obwohl wir die ganze Zeit mit dem Kopf nach oben unterwegs waren. Danach nur noch essen, duschen, schlafen. 

Port Stephens
New South Wales, Australia
Jochen Small

Jacaranda

08.08.2014

Heute früh ging es für uns zum Trial Bay Goal. Einem ehemaligen Gefängnis, indem zur Zeit des ersten Weltkriegs, beinahe nur deutschstämmige Australier inhaftiert waren. Also war der kulturelle Teil für heute bereits erledigt ;)

Der Weg nach Port Macquarie hat dann leider 4 anstatt 2 Stunden in Anspruch genommen, weil wir im Stau standen. Nach dem Visitor Center ging es dann kurz zum Koala Hospital, welches sehr klein war.

Vom Strand aus ging es die Küste entlang in Richtung des Sea Acres Rainforest. Den einzigen Regenwald in NSW der bis an das Meer reicht. Unterwegs, von einem Aussichtspunkt aus, haben wir dann sogar springende Wale sehen können. Zwar weit weg, aber man kann es erkennen.

Am Abend sind wir dann noch etwas weiter gefahren, weil die Bewertungen der Campingplätze in Port Macquarie relativ schlecht waren. In Jacaranda war dann der nächste mit einer vernünftigen, jedoch war nur die Küche gut. Der Rest war ein wenig enttäuschend. Immerhin konnten wir unsere Burger genießen bevor es ins Bett ging. 

Port Macquarie
New South Wales, Australia
Jochen Small

South West Rocks

07.08.2014

Von Emerald Beach ging es nach Coffs Harbour und dort ins Visitor Center. In Coffs Harbour haben wir dann den Berg hintern Hafen bezwungen und dort auch die erste größere Echse gesehen. Bevor es für uns weiter ging haben wir noch sehr leckere Pommes gegessen. Dabei hatten wir sogar einen richtig tollen Blick aufs Meer.

Auf dem Weg nach South West Rocks haben wir dann noch unser Abendessen eingekauft. 

Dort hatten wir dann sogar Kängurus auf dem Campingplatz. Zwei Tage vorher hatten wir uns beim Einkaufen auch Strohhalme, mit denen man Milch trinken soll, gekauft, weil diese dann aus der Milch direkt Kakao in verschiedenen Geschmacksrichtungen machen. Die haben wir dann abends beim Sonnenuntergang am Strand dann auch mal ausprobiert :)

Zurück am Campingplatz ging es dann unter die Dusche und anschließend an den Campingkocher. Gekocht wurde am Auto aber gegessen am Lagerfeuer. Währenddessen konnten wir sogar zwei Opossum beobachten ehe es für uns ins Bett ging.  

South West Rocks
New South Wales, Australia
Jochen Small

Emerald Beach

06.08.2014

Marco hat Geburtstag

Von Yamba ging es morgens nach Angourie (Nachbarort), um dort den Green- und Bluepool zu sehen. Hatten beide die gleiche Farben und waren nichts Besonderes.

Weiter ging es nach Grafton, wo wir wieder mal gute Infos im Visitor Center bekommen haben und uns super leckere Pies geholt haben.

Auf dem Weg nach Emerald Beach haben wir einen 2h-Stop an den Red Rocks gemacht. In Emerald Beach hatten wir dann einen Campingplatz mit Jumpingpillow. Das haben wir natürlich sofort ausprobiert und es war super. 

In Grafton wurde uns empfohlen vor Sonnenuntergang in den Park nahe des Strandes zu gehen, wenn wir Kängurus sehen möchten. Das war toll da. Wir haben bestimmt 40 Kängurus gesehen und manche hatten sogar noch Baybies im Beutel. Hinzu kamen noch Delfine in der Nähe des Strandes. 

Im CP dann noch duschen + kochen + free Wifi nutzen und ins Bett. 

Emerald Beach
New South Wales, Australia
Jochen Small

Yamba

05.08.2014

Nach dem Aufstehen ging es für uns direkt zum Cape Byron, dem östlichsten Punkt des australischen Festlandes. Zu der tollen Aussicht von dort oben kam noch hinzu, dass wir einen Wal und eine Gruppe Delfine gesehen haben. 

Anschließend haben wir uns auf den Weg nach Yamba gemacht. Unterwegs haben wir einen kurzen Stop an den Flatrocks gemacht. Ist eine flache Steinplatte mit Löchern, die von den Wellen gefüllt werden. 

In Yamba hatten wir dann einen richtig tollen Campingplatz und der Strand war auch nicht so weit weg. Wir sind dann noch ein wenig an den Klippen entlang gegangen und von dort haben wir wieder mal Delfine sehen können.

Abends haben wir dann noch unsere Wäsche gewaschen und unsere Hotdogs genossen :) 

Yamba
New South Wales, Australia
Jochen Small

Byron Bay

04.08.2014

Um halb 8 haben wir uns fertig gemacht und sind los gefahren in Richtung Byron Bay. Um 12 sind wir dort bei Regen angekommen und sind erstmal zum Visitor Center. Anschließend kurz zum Campingplatz zum einchecken. Fieser Campingplatz! 

Um 14 Uhr waren wir dann beim Treffpunkt für unsere Kayaktour. Dort haben wir dann Wetsuit, Helm und Schwimmweste angezogen und dann gings auch schon raus aufs Meer. Die Brandungswellen waren der härteste Teil, aber auch der war machbar. Hat etwas gedauert, bis wir die ersten Tiere gesehen haben. Als erstes hat sich eine kleine Schildkröte gezeigt, indem sie den Kopf zum atmen kurz raus gestreckt hat. Kurz danach haben wir dann aber auch die ersten Delphine in der Ferne gesehen. Der einen Wal, den wir gesehen haben, hat sogar ein wenig von sich gezeigt.

Wir sind sogar bis auf den offenen Ozean raus gepaddelt. Dort kamen dann richtig hohe Wellen. Auf dem weiten Weg zurück hatten wir dann richtig Glück, denn ein paar Delfine haben uns ein Stück begleitet und sind ganz nah an die Kayaks heran gekommen. 

Die letzten Meter bis zum Strand sind wir dann gesurft :)

Zum aufwärmen gabs dann warmen Kakao und Kekse am Strand beim Sonnenuntergang.

Noch kurz beim Aldi etwas zu essen eingekauft und dann zum Campingplatz. Duschen, kochen und dann ab ins Bett. 

Byron Bay
New South Wales, Australia
Jochen Small

Surfers Paradise - Tweed

03.08.2014

Wir mussten um kurz nach 5 aufstehen, weil um 7 unsere WhaleWatchingTour schon los ging. Unsere Seepille haben wir schon im voraus genommen und das war auch gut so. Die halbe Stunde bis raus aufs Meer hätten wir ohne auch nicht über standen. Der Wellengang war sehr stark, aber dafür haben wir zwei bis drei Wale gesehen. Leider sind diese aber immer nur sehr kurz aufgetaucht. Trotzdem hat es sich für uns gelohnt. 

Anschließend haben qir uns noch die Stadt angeschaut. Eigentlich ganz schön, aber sehr voll und richtig auf Touristen eingestellt. Wir sind dann weiter nach Tweed, wo wir uns eine Pizza geholt haben und uns im Visitor Center informiert haben. Haben dort viele gute Infos bekommen und sind erstmal nach Fingal Head an die Küste gefahren. Tolle Aussicht aufs Meer, wo sich dann auch ein paar Delfine gezeigt haben.

Unser Campingplatz war direkt am Strand und ganz in Ordnung. Schnell noch unter die Dusche und kurz mit Astrid und Martin skypen und dann ab ins Bett. 

Tweed
New South Wales, Australia
Jochen Small

Surfers Paradise

02.08.2014

Gegen halb 6 sind wir schon wach geworden und kurz später wurde es auch schon hell. Sind dann auch schon früh zu den MoranFalls gefahren und waren dort fast alleine. Auf dem Weg dorthin durch den Wald haben wir auch drei kleine Kängurus gesehen, aber immer nur ganz kurz. Es waren sehr hohe Wasserfälle, aber beinahe ohne Wasser. Immerhin war die Aussicht toll.

Zurück am Auto haben wir uns dann auf den Weg nach Surfers Paradies gemacht. Dort haben wir erstmal einen Campingplatz gesucht und unsere WhaleWatchingTour für morgen reserviert. Der Campingplatz war toll, mit Pool und allem Drum und Dran. In der Campkitchen haben wir uns dann noch super leckere Burger gemacht, bevor es früh ins Bett ging. 

Surfers Paradise
Queensland, Australia
Jochen Small

Lamington NP

01.08.2014

Camper!

Wir sind wieder mal früh aufgestanden und haben uns fertig für den Tag gemacht. Bevor wir den Camper abgeholt haben, sind wir noch kurz ins Visitor Center, um noch ein paar ergänzende Infos zu holen. Unser Camper hat eine angenehme Größe. Nur die Farbkombination von grün und lila ist nicht so der Kracher. 

Schnell unsere Rucksäcke abholen und dann zum Aldi einkaufen. Es geht also doch! Einkaufen in Australien muss nicht teuer sein, man muss nur einen Aldi finden.

Wir haben uns dann aufgemacht zum Lamington NP. Als wir gemerkt haben, dass wir uns verfahren haben hat uns das Navi zwei Alternativen angeboten. Eine war 100 km asphaltierte Straße und die andere 30 km und teilweise asphaltiert. Wir haben entschieden km zu sparen :D Das war vlt ein Fehler. Der Weg war der Hammer. Ich wäre den nichtmal zu Fuß gegangen. Sehr steil und voller Schlaglöcher und großer Steine. Aber unser super Camper hat das alles wunderbar gemeistert :P auch wenn wir zwischendurch echt Schiss hatten. 

Übers Telefon haben wir dann unseren Campingplatz mit Plumpsklo mitten im Nirgendwo reserviert und bezahlt.

Bevor es dunkel wurde sind wir noch eine gute halbe Stunde in den NP gegangen und haben uns den TreeTopWalk angeschaut. Hatten von dort eine tolle Aussicht, aber es war sehr windig und wackelig.

Mit dem Campingkocher haben wir uns dann noch ein paar Nudeln mit Soße gekocht bevor es früh ins Bett ging. 

Lamington
Queensland, Australia
Jochen Small

Brisbane

31.07.2014

Heute sind wir schon wieder um halb 6 wach geworden. Irgendwie ist das Bett nicht so super bequem. Noch halb verschlafen hat Anni mir dann die Geburtstagsliedvideos gezeigt. Ich habe mich sehr sehr sehr gefreut :)))

Von Anni habe ich eine Wunschknalltüte bekommen. Voll toll :D jetzt ist das ganze Zimmer voller Konfetti.

Anschließend haben wir uns fertig gemacht und uns auf dem Weg zur Bibliothek, einen Muffin geholt. 

Nach dem Ausnutzen des freien Internets sind wir gemütlich durch die Stadt gegangen und haben unser Essen für den Abend eingekauft. Zurück im Zimmer haben wir dann den restlichen Tag entspannt verbracht.

Wir haben uns ein wenig über unsere nächsten Ziele informiert und unsere Sachen für die Abreise fertig gemacht. Schnell noch die frisch gewaschene Wäsche in den Rucksack und dann ins Bett. 

Brisbane
Queensland, Australia
Jochen Small

Brisbane

30.07.2014

Um halb 6 sind wir wach geworden und konnten auch nicht mehr einschlafen. Um kurz nach 6 sind wir dann auch aufgestanden und haben gefrühstückt. Dabei habe ich Anni dann erzählt, dass es hier in der Nähe möglich ist einen Koala zu knuddeln. Sie war total aus dem Häuschen und nur noch am grinsen.

Gegen 9 haben wir dann den Bus zum Lone Pine Koala Sanctuary genommen. Ein toller Park!

Man konnte Kängurus streicheln und ganz nah an sie ran. Das Wallaby war ganz weich :)

Als Anni ihren Koala auf dem Arm hatte, hat sie nicht mehr aufgehört zu strahlen. Die hat sich soooo riesig gefreut. :)

Gegen 2 waren wir dann wieder in der Stadt und sind rüber nach Southbank gegangen. Ein künstlicher Stadtstrand, der nicht besonders schön ist. Der Rückweg ging dann durch den Botanischen Garten, der direkt vor unsere Tür anfängt. Wir hatten richtig Hunger und haben uns dann Pitas gemacht. Hmmm....lecker ;)

Für die nächsten 13 Tage haben wir unseren Camper endlich reserviert und unser Apartment für eine Nacht verlängert.

Gestern hatte uns der Mann vom Visitor Center einen Park empfohlen, von dem aus man die Skyline bei Sonnenuntergang sehr schön sehen kann. Das war mal ne miese Lüge. 

Sind dann zurück und haben uns nen gemütlichen Restabend gemacht. 

Lone Pine
Queensland, Australia
Jochen Small

Brisbane

29.07.2014

Haben den Morgen ganz gemütlich begonnen, bevor es dann für uns in die Stadt ging. Auf dem Weg zum Visitor Center sind wir kurz bei Sony rein und haben die Kamera reklamiert. War nur ein defekter Akku und die haben den sofort ersetzt. Beim VC haben wir dann wieder mal einen Haufen von Infos bekommen, die wir erst noch verarbeiten müssen.

Anschließend haben wir uns erstmal die Stadt gemütlich angeschaut und sind etwas essen gegangen.

Nachdem wir im Apartment kurz den Rucksack umgepackt haben sind wir zur Fähre. Wir wollten hoch auf die Story Bridge, dass war uns dann aber doch etwas zu weit. Immerhin konnten wir von der anderen Seite des Flusses die Skyline richtig gut sehen. Zurück in der Stadt hatten wir einen tollen Blick auf die rot beleuchtete Story Bridge. 

Dann gings zurück und noch ein wenig auf die Couch vor den Fernseher. Früh haben wir dann aber auch schon die Augen zu gemacht. 

Brisbane
Queensland, Australia
Jochen Small

Brisbane

28.07.2014

Ich konnte erstaunlicherweise durchgehend 12h schlafen, obwohl der Zug direkt neben dem Hostel fährt und wir das Fenster im Zimmer offen hatten. Schnell unter die Dusche und um 10 Uhr auschecken. Auf der Dachterrasse habe ich dann gefrühstückt und mein Motivationsschreiben geschrieben. Das war vlt ein Krampf und eine Lügerei :D

Anschließend habe ich noch das Internet ausgenutzt und mein Tagebuch hochgeladen.

Um 13 Uhr bin ich dann die halbe Stunde bis zum Apartment spaziert. Mit dem großen Rucksack hinten, dem kleinen vorne und bei 25°.

Das Apartment entschädigt aber sofort für alles. Super schön, sauber und modern. Alles was man braucht ist auch mit drin und nah an der Innenstadt.

Bin direkt die 3 Minuten zum SonyCenter gegangen, denn ich wollte meine neue Kamera abholen. Hat alles geklappt und ich bin zurück und habe direkt die Kamera an den Strom gehängt. Dauert 5-6h den Akku komplett zu laden. Also warten :(

War dann noch ein paar Kleinigkeiten einkaufen und anschließend auf der Couch und habe fern gesehen. Musste ja warten.

Akku war voll, aber die Kamera hat trotzdem nicht funktioniert :'(

Wird morgen zurück gebracht!

Um halb 10 gings mit dem Zug zum Flughafen. Anni ist um 22:15 Uhr gelandet :))) ENDLICH!!!

Mit dem Shuttlebus gings dann zurück. Nur noch schnell ne Pizza in den Ofen und dann auch ab ins Bett. Anni ist seit 34h unterwegs. 

Brisbane International Airport
Queensland, Australia
Jochen Small

Adelaide - Brisbane

27.07.2014

Heute gehts nach Brisbane!

Mein Flug geht um 9:10 Uhr und ich habe bis 8:05 Uhr geschlafen. Als ich auf die Uhr geschaut habe ist mir das Herz in die Hose gerutscht. Das heißt ich habe noch 35 min um die restlichen Sachen in den Rucksack zu packen, mich anzuziehen und zum Flughafen zu kommen. Ich bin dann 5 Minuten lang zum Hilton Hotel gerannt, denn das war der einzige Ort den ich kannte, wo immer ein Taxi ist. Habe letztendlich alles rechtzeitig geschafft und musste dann sogar noch auf das Flugzeug warten. Dann hätte ich auch noch in aller Ruhe im Hostel frühstücken können :P Das Flugzeug hatte 15 Minuten Verspätung, sind aber trotzdem 5 Minuten früher galandet als erwartet.

Endlich kann ich die Sonne wieder sehen! Bin bei 22°C und wolkenlosem Himmel in Brisbane gelandet. Das war ein tolles Gefühl aus dem Flugzeug raus in die Sonne :)))

Bin direkt ins Hostel. Diese Nacht schlafe ich in der YHA. Das ist wie in Deutschland die Jugendherbergen, nur 10 mal besser. Sehr groß, aber trotzdem super sauber und alles sehr modern. Von der Dachterrasse hat man einen super Blick auf die Skyline von Brisbane. Zusätzlich hat man dort auch einen Pool, aber leider habe ich keine Zeit diesen zu genießen. Habe von der Dachterrasse dann meine Bewerbungen an die Unis raus geschickt. 

Ich war hungrig und deswegen bin ich kurz zum Supermarkt gegangen und habe mir dabei die paar Straßen rund ums Hostel mal angeschaut. Als Brinner (Breakfast+Lunch+Dinner) gabs dann ein Chinafertiggericht und zwei Blaubeermuffins. Hab mir dann noch einen Film angeschaut und um halb 9 habe ich geschlafen. 

Brisbane
Queensland, Australia
Jochen Small

Adelaide

26.07.2014

Um 8 Uhr ging der Wecker von George. Anschließend konnte ich nicht mehr einschlafen, aber bin trotzdem erst um 9 aufgestanden. Kurz unter die Dusche und dann etwas gefrühstückt, bevor ich mich um 10 an den PC gesetzt habe. Gestern Abend habe ich die Absage von der RWTH bekommen und jetzt bin ich auf der Suche nach einer anderen Uni. Bis 16 Uhr saß ich am PC. Das war dann auch genug. Beim Essen habe ich dann fern gesehen. Ich glaube ich war der einzige im Hostel. Habe 1 1/2h im Wohnzimmer gesessen und niemanden gesehen. Danach kurz noch mit Mama geskypet und anschließend meine Tasche gepackt. Morgen gehts nach Brisbane. Um halb 10 sind Tim und ich noch in die Stadt. Ich hatte mich mit Alberto auf ein Bier verabredet. Alberto hatte dann auch noch drei Freunde mitgebracht und wir waren wieder eine Multikultitruppe. 2*Italien, 1*England, 1*China, 1*SriLanka und ein Deutscher. Unser Bier gabs dann in einem englischen Pub mit Livemusik. Ich war hundemüde als es um 2 für mich ins Bett ging. 

Adelaide
South Australia, Australia
Jochen Small

Adelaide

25.07.2014


Ich konnte nochmal relativ lange
schlafen und das habe ich dann auch bis halb 10 ausgenutzt. Ich habe
mich gemuetlich fertig gemacht und gegen 12 auf den weg in die Stadt
gemacht. Ich wollte nach North Adelaide und mal schauen was es dort
so gibt. Ich habe fast 50 Minuten bis dort gebraucht und dann hat es
sich nicht mal mehr gelohnt.


Auf dem Rueckweg bin ich am Oval
(Stadion) vorbei gegangen und habe mal geschaut was so als naechstes
dort ansteht. Heute spielt Adelaide gegen Malaga Fussball. Es ist nur
ein Freundschaftsspiel und trotzdem verlangen die 35$ Eintritt. Das
ist mir zu viel.


Gegen halb 4 war ich dann circa in der
Stadt und habe noch das Mittagsangebot von KFC mitgenommen. Fuer 5$
satt geworden :)


Gerade sitze ich an einem der Computer
im Hostel und schreibe mein Tagebuch. Der Tag ist zwar noch nicht
vorbei, aber ich weiss schon was ich noch machen werde. Nachdem ich
meine Bilder online gesichert habe und noch etwas im Internet gesurft
habe werde ich etwas fern sehen, denn in Glasgow laufen gerade die
Commonwealth Games :)


Also mein Abend wird relativ entspannt. 


Adelaide
South Australia, Australia
Jochen Small

Kangaroo Island - Adelaide

24.07.2014


heute bin ich wieder sehr frueh
aufgestanden, irgendwann gegen 5, denn die Faehre legt um 7:30 uhr ab
und ich muss noch 65km fahren tanken und das Auto abgeben. Ich bin
noch nie so lange und so weit mit 80 ueber eine Autobahn gefahren.
Schneller ging aber auch nicht, denn ich hatte Schiss ein Kangaroo zu
ueberfahren und zudem hat es auch noch geregnet.


Um 7:45 Uhr hat dann der 60minuetige
Wellenritt begonnen. Durch die 2-3m hohen Wellen hat das Schiff doch
sehr stark geschaukelt und ich musste mal wieder die Fische fuettern
gehen. Die zwei Stunden anschliessend im Bus habe ich dann fast
komplett geschlafen.


Um 12 war ich dann im Hostel wo ich Tim
kennen gelernt habe. Wiedermal ein Englaender. Hatten in den letzten
7 Wochen ja nicht genug von denen auf dem Boot.


Fuer den restlichen Tag stand nichts
Besonderes mehr auf dem Programm. Es gab gegen 3 dann mal richtig
deutsches Essen. Bratkartoffeln mit Spiegelei und Bratwurst :)

Am Nachmittag habe ich dann fern
gesehen und ein wenig im Internet gestoebert, bevor ich dann um halb
7 mit meinem Tagebuch angefangen habe.
Um halb 10 wurde mir das dann zu viel
und ich habe Schluss fuer heute gemacht. Noch schnell was gegessen
und unter die Dusche und dann auch schon ab ins Bett.



Penneshaw
South Australia, Australia
Jochen Small

Kangaroo Island

23.07.2014

Mein Tag hat frueh begonnen und mein Fruehstueck gabs von der Tanke. 2 Sausagerolls und eines meiner Kakaotrinktuetchen :) Ich wollte um 9 Uhr in Seal Bay sein, um direkt die erste Fuehrung zu erwischen. Ich war dann sogar 50 Minuten zu frueh dort und bin deswegen erstmal an den Strand nebenan gegangen. Das Wasser dort war tuerkis und schoen grosse Wellen. Der Strand war nicht schoen, dafuer aber einen Seeloewen dort gesehen :)

Um 8:40 Uhr gings dann in den Park. Es war eine sehr kleine Tour. Nur die Rangerin, ein chinesiches Ehepaar aus Sydney und ich. Wir konnten einige Seeloewen sehe und einer von denen wollte mit uns spielen. Er ist uns gefolgt und kam bis auf einen Meter an uns ran.Die Fuehrung ging gut 40 Minuten und im Anschluss wollte ich zur Murray Lagoon, aber die Strasse dorthin war leider gesperrt. Also bin ich richtung Stokes Bay gefahren. Ueber eine Gravelroad mit Schlagloechern so gross wie Autoreifen. Der letzte Teil der Streck, als es natuerlich auch geregnet hat, war sehr schoen zu fahren. Berg rauf und runter mit vielen kurven und das mit Meerblick. Um an den Strand zu kommen musste man die Wellen abpassen und zwischen den Felsen sich durch quetschen. War ein ganz schoener Strand, jedoch habe ich mir auf dem Rueckweg nasse Fuesse geholt. Der Weg anschliessend nach emu Bay hat sich nicht gelohnt, denn es hat sehr stark geregnet und der Strand war jetzt auch nicht wirklich schoen. Ich bin erstmal zurueck zum Hostel zum aufwaermen und trocknen fuer eine Stunde. Danach habe ich mir dann mal die groesste Stadt der Insel angschaut. Kingscote hat nichts besonderes zu zeigen, seitdem das Pinguincenter geschlossen hat. Hier hat eine Attraction die andere gefressen. Die Seeloewen haben alle Pinguine im letzten Jahr gefressen. Der restliche Abend war dann nur noch kochen, Tasche packen, etwas fern sehen und ins Bett. 


Seal Bay
South Australia, Australia
Jochen Small

Kangaroo Island

22.07.2014


Um kurz nach 5 ging es
schon aus dem bett, denn der Bus faehrt um 6:40Uhr und man muss ne
halbe Stunde vorher einchecken. Beim Fruehstueck habe ich ein
deutsches Paerchen kennen gelernt. Hatte aber nicht sonderlich viel
Zeit zum Reden. Er arbeitet in Aachen. Wie klein die Welt doch ist.


Der Bus war fast komplett
voll und ebenso die Faehre nach Kangaroo Island. Zwei Stunde ging die
Busfahrt nach Cape Jervis und von dort aus dann nochmal 50min mit der
Faehre auf die Insel. So wie die Crew der Faehre die Autos einparken
laesst sieht es aus, als ob sie Tetris spielen wuerden. Auch der
letzte Zentimeter wird ausgenutzt und am Ende war dann doch noch eine
ganze Reihe frei, weil doch nicht so viele Autos mit wollten. Auf der
Faehre ist mir dann mal so richtig aufgefallen, wie kamera- bzw.
technikverrueckt die Asiaten sind. Da waren vlt 9-10 Jaehrige mit
richtig dicken Spiegelreflexkameras von Nikon oder Sony. Und jeder
hat da seine Eigene.


Mein Auto (weisser Toyota
Corolla) stand schon an der Faehre fuer mich bereit. Voll super :)
Ist sogar noch super neu. Hat erst 30.000km gelaufen. Das ist mal
garnichts fuer AUS und er faehrt sich auch noch super.


Ich habe mich direkt auf
den Weg gemacht. Zum am weitesten entfernten Punkt der Insel. Den
Flinders Chase National Park.Auf dem Weg dort hin habe ich einen
kleinen Stop am Prospect Hill gemacht und bin all die vielen Stufen
rauf gelaufen. Gefuehlt 5.000! Aber wenigstens hatte man nach der
Muehe dann einen tollen Ausblick von dort.


Am Eingang von National
Park habe ich dann meinen ersten Koala gesehen. Und wie soll es
anders sein.... er hat geschlafen :)


Mein naechster Stop war
Admirals Arch. Es ist ein grosser Felsbogen von dem aus man einen
tollen Blick auf das Meer hat. Unter ihm halten sich auch einige
Neuseelaendische Pelzrobben auf. Die Robben kommen relativ nah an den
Steg heran und sie lassen sich nicht von einem stoeren.


Nach einer Stunde ging es
fuer mich dann zu den Remarkable Rocks. Eine bizarre grau-rote
Felsfomation am Ende der Klippen. Die sehen so aus, als ob sie jemand
dort plaziert haette. Als ich gehe wollte hoerte ich noch so gerade,
wie jemand sagt: „oh look! There is a whale!“ Aber es war nicht
ein Wal, sondern 2! Eine halbe Stunde habe ich sie beobachtet, bevor
ich zum Kelly Hill Conservation Park gefahren bin. Dort habe ich dann
eine Fuehrung runter in eine Tropfsteinhoehle gemacht. Sehr schoene
Hoehle, nur schwer Fotos zu machen. Am Ende der Fuehrung, wurden fuer
10 Sekunden alle Lichter aus geschaltet und man sollte moeglichst
leise sein und versuchen ob man etwas sehen oder hoeren kann.
NICHTS!!! Nichtmal Wind oder Insekten oder sonst was.


Auf dem Weg zurueck haette
ich dann beinahe mein Dinner ueberfahren. Die Kangaroos sind hier
ueberall.


Das Hostel ist sehr klein
aber schoen. War alleine auf meinem 8Bett-Zimmer. War ein
anstrengender Tag. Habe noch gekocht und mich mit dem Iren und seiner
Tochter unterhalten. Meine Bilder habe ich mir dann auch noch
angeschaut. Das war viel Arbeit. 570 Bilder an einem Tag! Noch
schnell unter die Dusche und dann ins Bett. 


Flinders Chase
South Australia, Australia
Jochen Small

Waikerie - Adelaide

21.07.2014
Um 7 Uhr ging es raus aus dem Bett. Zügig fertig gemacht und die letzten Sachen in den Rucksack gepackt. Anschließend von Yann verabschiedet und mit Tobi und Marco zum Bus gegangen. Super nett von denen, dass die mich begleitet haben. Als der Bus dann 20 Minuten zu spät kam habe ich mich von den beiden verabschiedet und dann gings los. Auf nach Adelaide :)
Der Bus war relativ voll und wir sind mit einer guten halben Stunde Verspätung in Adelaide angekommen.
Mein erster Weg war zum Hostel. Mein Bett war leider noch nicht fertig und deswegen habe ich meinen Rucksack abgestellt und bin erstmal in die Stadt. Nachdem ich ne h bei der Bank verbracht habe um meinen Account zu aktivieren. Was ein Kampf :/
Darauf gabs erstmal nen Kakao und einen Blaubeermuffin :)
Weil meine Arbeitshose schon wieder an einer anderen Stelle gerissen ist und ein paar Flecken auch nicht mehr raus gehen, habe ich sie weggeschmissen und mir für 20$ eine neue Jeans gekauft. Gegen 3 habe ich dann eingecheckt und meinen kleinen Rucksack geleert um einkaufen zu gehen für die nächsten Tage. Anschließend habe ich im Hostel endlich mal mein Tagebuch wieder aktualisiert. 

Anschliessend habe ich mir noch eine Pizza bei Domino's geholt und ein wenig fern gesehen. Frueh gings ins Bett, denn morgen gehts um 6:00 Uhr schon wieder los :)


Adelaide
South Australia, Australia
Jochen Small

Waikerie

20.07.2014
Mein letzter Arbeitstag :)))
*FREU*
Um halb 12 gings los zur Oxford Street. Um 4 Uhr waren wir mit unseren 6 Bins fertig und haben dann uns noch ne h die Zeit mit Orangen-Fußball und -Weitwurf vertrieben, während wir auf die Anderen gewartet haben. Im CP habe ich dann angefangen zu packen und ein letztes Mal meine Wäsche zu waschen. Gegen halb 8 sind Marco und ich dann zum Imbiss gegangen, jedoch war der schon zu. Wollten dann zur Pizzeria, hatte auch schon zu. Also zurück zum CP und die restlichen Würstchen auf den Grill geschmissen. Um 9 dann nochmal rüber zum Boot und mit Tom ne Runde Tischtennis gespielt und anschließend von ihm und Ricardo verabschiedet. Um 0 Uhr war ich dann fertig mit meiner Tasche und bin ins Bett. Ein letztes Mal :) 

Waikerie
South Australia, Australia
Jochen Small

Waikerie

19.07.2014
Astrid hat Geburtstag
Mein vorletzter Arbeitstag steht an. Wieder mal erst spät angefangen und dann bis halb 6 auf dem Feld geblieben. Immerhin unseren Schnitt gehalten :)
Schnell unter die Dusche und dann mit Tobi, Marco, Yann und Tom gegrillt. Es war eine kleine Abschiedsparty. Sehr sehr lustiger Abend. Habe von Tom ein Abschiedsgeschenk bekommen. Ein Sixpack Kakao-Trinktütchen. Genial :)
Gegen 11 hat sich dann alles aufgelöst, weil wir morgen alle arbeiten wollten. Dann schnell ins Bett.

Waikerie
South Australia, Australia
Jochen Small

Waikerie

18.07.2014
Heute haben wir eine neue Farm kennen gelernt. Oxford Street. Ähnlich gut wie unsere Lieblingsfarm Murray View. Um 17Uhr war dann Feierabend und wir sind ein letztes Mal einkaufen gegangen. Für den Abend gab es Pasta und für morgen Würstchen für den Grill.
Dann unter die Dusche. Habe dann in 1 1/2h geschafft mein Hostel, die Fähre und das Auto für Kangaroo Island zu buchen. Dann direkt ins Bett. 

Waikerie
South Australia, Australia
Jochen Small

Waikerie

17.07.2014
Nach einem ganz normalen Morgen, haben wir früher angefangen zu arbeiten als gedacht. Um 10 Uhr gings los. Es war sehr windig und es sah den ganzen Tag so aus, als ob es jeden Moment anfängt zu regnen. Blieb aber zum Glück den ganzen Tag trocken. Nach dem Essen habe ich dann versucht mich ein wenig über mein nächstes Ziel zu informieren. Mit dem Handy ist das vielleicht ein Kampf. 2h lang gekämpft und dann erschöpft eingeschlafen ;) 

Waikerie
South Australia, Australia
Jochen Small

Waikerie

16.07.2014
Daniel hat Geburtstag
Um 8 bin ich vollkommen ausgeschlafen aufgestanden, denn 11h Schlaf sind ausreichend ;)
Um 12 Uhr gings es dann nach Holder Bottom, wo wir mit 4 Mann nur 7 geschafft haben. In 5h! Normalerweise machen Marco und ich alleine 7 Bins in 5h :(
Immerhin bin ich das erste Mal Traktor gefahren. Sehr geil und dann auch noch mit Gabel vorne dran zum transportieren der Bins. Hat mega Spaß gemacht.
Um 6 waren wir dann zurück und haben beim Essen BigBangTheory geschaut. Habe mir anschließend noch die nächste Folge von Breaking Bad angeschaut und bin dann schlafen gegangen. 

Waikerie
South Australia, Australia
Jochen Small

Waikerie

15.07.2014
Marco war am späten Abend noch auf dem Boot und deswegen wussten wir, dass wir um 11:30 Uhr anfangen. Haben deswegen auch was länger geschlafen. Kurz bevor wir dann los wollten haben wir dann die Info bekommen, dass es wieder zu kalt ist. Ich bin dann erstmal zur Bibliothek gegangen und habe dort zwei Stunden verbracht. Auf dem Weg zurück gabs dann ne super Sausageroll vom Bäcker. Die Dinger und MeatPies gibt es überall und die sind echt gut. Mit Yann habe ich dann 2h Tischtennis gespielt, bevor ich mir nen gemütlichen Abend in der Cabin gemacht habe. 

Waikerie
South Australia, Australia
Jochen Small

Aktuelle Situation

Hi,

ich sitze gerade in der Bibliothek und habe die letzte Stunde damit verbracht ein paar der fehlenden Tage hoch zu laden. Gestern und heute hatten wir leider frei, weil es zu kalt ist. In der Nacht hatten wir -3 Grad!!! Naechsten Montag geht es fuer mich zurueck nach Adelaide, wo ich hoffentlich die fehlenden Tage dann endlich hochladen kann. Ab dann sollten die Berichte auch endlich wieder interessanter und laenger warden. Fotos gibt es dann auch wieder reichlich, auch wenn Permondo das wohl nicht gerne sehen wird :D Die haben mich schon gebeten nicht so viele Bilder hoch zu laden.

Bis naechste Woche :)

Waikerie
South Australia, Australia
  • Small
    Michaela hat am kommentiert:

    wir sind aber gespannt auf deine bilder... (-:

  • Small
    Claus hat am kommentiert:

    Hallo Jochen, auch wir von permondo finden viele Fotos toll! Mein Hinweis war lediglich, dass (im Volumen) reduzierte Bilder, also mit weniger Megabytes, viel leichter durch die WLANs dieser Welt hochgeladen werden können, ohne in der Darstellung an Qualität zu verlieren. Da habe ich mich wohl falsch ausgedrückt ;-).

    Also her mit den Bildern!

  • Small
    Jochen hat am kommentiert:

    Alles klar :)

Jochen Small

Waikerie

14.07.2014
*WELTMEISTER*
Wir sind Weltmeister!
Um 4 Uhr gings mit Tobi und Marco rüber zum Boot. Haben zum Glück noch gute Plätze bekommen. Mussten uns dann eine unnötige Verlängerung anschauen. Aber wir haben Götze und ihr nicht: D
Endlich mal nicht in einem wichtigen Spiel versagt. In der Verlängerung haben dann mindestens 50 Mann das Spiel geschaut und 4 haben am Ende gejubelt :)))
Nach dem Spiel ging es dann nochmal bis halb 10 ins Bett um dann anschließend zu erfahren, dass wir heute nicht arbeiten können. Es unter 13°C und somit zu kalt.
Mit Tobi und Marco ging es dann zum alten CP um dort Fußball zu spielen, zusammen mit 10 anderen vom Boot. 
Lustiges Spiel über 2h. Anschließend etwas relaxen und dann unter die Dusche. Marco und Tobi sind zum Pokern zum Boot und Yann und ich sind zum Tischtennis spielen rüber. Um halb 7 gabs dann Dinner zusammen mit Yann und einem älterem australischen Ehepaar. Alle sind auf dem Weg gen Norden. Alle wollen in die Sonne. Zum einschlafen gabs ne Folge Breaking Bad.

Waikerie
South Australia, Australia
Jochen Small

Waikerie

13.07.2014
Heute ging es um 12 zur Arbeit nach Murray View. Weil wir aber mal wieder schon um 10 fertig waren, haben wir vorher noch ne Runde Fußball gespielt.
Wenigstens konnten wir dann bis kurz vor 6 arbeiten und so unseren Schnitt halten. Fürs Dinner mussten wir dann noch schnell zum Supermarkt. Beim Essen haben wir uns dann mit einem englischen Ehepaar unterhalten, die nur auf der Durchreise waren. Für mich ging es ziemlich früh dann auch schon ins Bett. 

Waikerie
South Australia, Australia
Jochen Small

Waikerie

12.07.2014

Den Wecker wie immer gegen 8 ausgeschaltet und raus in sie Kälte. Vom Boot gabs dann die Info, dass wir um 10
Uhr anfangen können. Mal sehen ob das stimmt, denn alles ist noch sehr
nass. Los ging es dann um halb 1. Auf dem Weg zur Arbeit haben wir dann
sogar noch ein Känguru gesehen.

In Holder Bottom wurde es verdammt kalt als die Sonne weg war, aber
immerhin hatten wir etwas besonderes zu bestaunen. Ein "SuperMoon". Der
Mond sah aus, als ob er 10 mal größer wäre als normal.

Heute gabs mal etwas Abwechslung zum Dinner. Das Blöde war nur, dass es
nicht geschmeckt hat. Irgendwie sind Tachos nicht das Wahre, wenn man
hungrig ist.

Noch zwei Folgen Breaking Bad geschaut und dann geschlafen.

Waikerie
South Australia, Australia
Jochen Small

Waikerie

11.07.2014

Heute bin ich von der Sonne geweckt worden, weil unsere Gardine nicht
ganz zu war. Habe mich dann ganz gemütlich fertig gemacht und bin
erstmal zur Bibliothek gegangen. Gegen Mittag war ich zurück. Als es mir
dann am Tisch zu voll wurde, bin ich zum Tagebuch Schreiben ins Zimmer
gegangen. Nach meinem Film haben wir dann eine Runde Fußball gespielt.
Nach dem Dinner gings unter die Dusche und anschließend ins Zimmer. Den
restlichen Abend mit spielen am Tablet verbracht.

Waikerie
South Australia, Australia
Jochen Small

Waikerie

10.07.2014

Um kurz nach 8 ging es raus aus dem Bett und in die Küche zum Frühstück.
Draußen ist alles pitche nass. Das war auch der Grund, warum wir erst
um 11:30
Uhr mit der Arbeit anfangen konnten. Das haben wir zumindest gedacht,
als wir auf unserem Patch angekommen sind, kam dann eine SMS von Sayed,
dass es zu nass ist und wir bis 12:30
Uhr warten müssen. Immerhin haben wir bis halb 6 noch unsere 6 Bins
geschafft. Morgen ist unser Day oft, aber dafür können wir vermutlich
Samstag und Sonntag arbeiten. Als Dinner gab es mal wieder Carbonara :)

Anschließend sind Marco, Yann und ich dann zum Boot ne Runde Tischtennis
spielen gegangen. Das war vermutlich mein schlechtester Tag überhaupt,
wenn es um Tischtennis spielen geht. Ich habe beinahe jedes Spiel
verloren. Um 0 sind wir dann raus geflogen, weil Dave alles dicht machen
wollte. Bin dann auch ins Bett gegangen. 

Waikerie
South Australia, Australia
Jochen Small

Waikerie

09.07.2014

Deutschland vs. Brasilien (7:1)

Ich musste zum Boot laufen, weil ich etwas spät aufgestanden bin. Die
ersten 5 Minuten habe ich verpasst, aber zum Glück hat Deutschland ja
erst ab Minute 11 mitgespielt. Was
ein geniales Spiel. Deutschland putzt Brasilien im Halbfinale im eigenen
Land so dermaßen weg, dass es kaum einer richtig glauben kann. Und die 8
mit denen ich das Spiel geschaut habe erst recht nicht. Auf den Sieg
habe ich dann was essen müssen. Frühstückspfannkuchen... hmmmm lecker :)

Von 10 bis 12:30
Uhr konnten wir leider nur arbeiten, weil es wieder mal geregnet hat.
Ich bin dann erstmal für zwei Stunden in die Bib gegangen und habe etwas
im Internet gesurft. Zurück gings dann durch den immer noch anhaltenden
Regen. Wir waren beide nicht besonders hungrig, vermutlich weil wir
nicht viel gearbeitet haben, deswegen haben wir nur ein paar
Hühnchenspieße gegessen. Den Abend wir drinnen verbracht, denn es hat
immer noch nicht aufgehört zu regnen.

Waikerie
South Australia, Australia
Jochen Small

Waikerie

08.07.2014

Neuer Rekord

Die Nacht habe ich nicht so gut geschlafen. Ich bin oft wach geworden und dann auch schon vor dem Wecker aufgestanden. Um 8:45 haben wir erfahren, dass wir um 9 Uhr anfangen sollen. Ich habe Marco geweckt und gesagt, dass er 15 Minuten hat. Das war schön :)))

Hatten endlich wieder nen langen Arbeitstag. Haben in der Zeit von 10-17:30
Uhr 9 Bins geschafft und somit einen neuen Rekord aufgestellt. Direkt
nach der Arbeit noch schnell einkaufen und dann relaxen. War ein
anstrengender Tag. Ging auch früh ins Bett, denn Deutschland spielt um
5:30 Uhr.

Waikerie
South Australia, Australia
Jochen Small

Waikerie

07.07.2014

Gutes Wetter und somit Arbeit

Wir haben von 11-17 Uhr arbeiten
können und deswegen auch einiges geschafft. Waren ja erholt von zwei
freien Tagen zuvor. Wir haben den Bus angerufen als Yann, Marco und ich
fertig waren. Wir haben gedacht Tom ist schon weg, denn der Bus war
schon mal da und wir konnten Tom nicht finden. Haben dann Dave gefragt,
der wusste von nichts und hat deswegen erstmal beim Boot angerufen. Tom
ist noch nicht zurück. Die haben dann bei Tom angerufen. Er war noch am
Picken, obwohl es schon stocke finster war und auf dem Weg zur Halle, wo
der Bus gewartet hat, hat sich Tom auch noch verlaufen. War nicht so
ganz sein Tag.

Nach dem duschen gabs dann Dinner. Yann und Tobi waren auch in der
Küche. Zudem noch zwei Australier von denen einer richtig betrunken war.
Tobi hat uns dann gesagt, dass der wohl schon 2h in der Küche ist und
schon die ganze Zeit am Brüllen, Pöbeln und Provozieren ist. Tobi und
Yann haben ihm mehrmals mehr als deutlich gesagt, dass er nicht
erwünscht ist und doch besser gehen sollte. Als der versucht hat Tobi
dann auch noch zu schlagen war für ihn Feierabend. Tobi hat ihm eine
gezogen und sich dann einfach auf ihn gesetzt, weil der sich auch nicht
beruhigen wollte. Darauf hin kam auch der Besitzer vom CP und hat den
Betrunkenen gebeten doch in sein Zelt bzw. seine Cabin zu gehen. Weil
der das nicht gemacht hat, wurde dann die Polizei gerufen. Ich bin dann
auch rein gegangen.

Nach ner halben Stunde kam Marco rein und fragte ob ich was lustiges
sehen möchte. Bin dann nochmal raus und habe dann gesehen, wie der
Betrunkene sich in seiner Cabin eingesperrt hat und von drinnen die
Polizisten beleidigt hat. Die haben sich das zwei Minuten angeschaut und
haben dann die Tür aufgebrochen und den raus geholt. Er darf sich jetzt
nicht mehr als auf 100m dem Caravan Park und 50m an Tobi nähern. Anschließend habe ich die Augen zu gemacht.

Waikerie
South Australia, Australia
Jochen Small

Waikerie

06.07.2014

Eigentlich war für heute wieder ab 10 Uhr Arbeit bei Sayed geplant, aber als ich aufgestanden bin, um halb 9, hat es schon geregnet. Der Regen hielt dann bis 11
Uhr an und das war dann auch das Ende für unseren erhofften Arbeitstag.
Ich habe anschließend für ne halbe Stunde die Sonne auf einer der
Poolliegen genossen. Nach unserem kleinen Shoppingtrip haben wir draußen
gesessen und später noch ne Runde Fußball gespielt. Bevor es dann gegen
10 ins Bett ging haben wir alle noch für besseres Wetter für den nächsten Tag gebetet.

Waikerie
South Australia, Australia
Jochen Small

Waikerie

05.07.2014

Deutschland-Frankreich (1:0)

Mit circa 25 Mann haben wir uns
dann das Spiel angeschaut. Darunter kein Franzose und nur drei Deutsche.
War ein ordentliches Spiel, aber es geht besser. Jetzt kommt Brasilien.
Um 3:30 Uhr lag ich dann endlich im Bett.

Beim späten Frühstück haben wir dann gemerkt, dass uns fast alles aus
unserer Tasche im Kühlschrank geklaut wurde. Fast jedem fehlte etwas aus
dem Kühlschrank.

Meinen freien Tag habe ich dann mit Wäsche waschen, dösen, spielen und lesen verbracht.

Als Dinner gab es einen fetten Hamburger von der Frittenbude :)

Anschließend haben Marco und ich dann noch ne Runde Ping-Pong gespielt.
Die Italien-Fraktion ist ne lustige Truppe. Wenn Marco, Sergio, Giacomo
und Riccardo sich unterhalten, hat man immer das Gefühl, dass der Eine
versucht schneller zu sprechen als der Andere :P

Als gute Nachtmovie habe ich angefangen Breaking Bad zu schauen.

Waikerie
South Australia, Australia
Jochen Small

Waikerie

04.07.2014

Heute morgen sind wir früh zum Boot gegangen, weil wir arbeiten wollten. Um halb 11 gings dann auch los. Georges ist ne beschissene Farm. Wenige winzige Orangen an riesigen Bäumen. Wir haben zu zweit mehr als drei Stunden gebraucht um 2 Bins zu füllen und dann kam auch noch leichter Regen dazu. Nach Bin Nummer 2 haben wir uns vom Acker gemacht, weil sich die Arbeit einfach nicht lohnt. Den restlichen Tag hatten wir dann frei. Nach dem Einkaufen war der Nachmittag ganz relaxt. Gegen 21:00 Uhr sind wir dann zum Boot, weil Deutschland um 01:30 Uhr spielt. Sind um 23:00 Uhr wieder gegangen, weil zu voll und zu laut. Das halbe Boot war betrunken. Dann eben noch die zwei Stunden mit dem Tablet die Zeit vertrieben und dann zurück zum Boot.  

Waikerie
South Australia, Australia
Jochen Small

Waikerie

03.07.2014
Heute haben wir erst gegen 12 Uhr in Houlder Bottom mit der Arbeit anfangen können, weil es zu kalt war in der Nacht und die Orangen sich erst etwas aufwärmen müssen :D
Houlder Bottom ist ne blöde Farm für uns, da schaffen wir nicht so viele Bins wie normalerweise. Hinzu kommt, dass wir dort immer nen Haufen großer Spinnen sehen, aber immerhin keine gefährlichen. Meistens sind es Huntsman und Gott sei Dank keine Redbacks. Wir waren nicht sonderlich erfreut, als Sayed uns sagte, dass wir wahrscheinlich zwei freie Tage haben werden :(
Den Abend haben wir dann nochmal auf dem Boot verbracht. Mit der ItalienFraktion gequatscht und Tischtennis gespielt. War sonst auch nicht so viel los. Sind auch nicht so lange geblieben, weil wir, wenn es möglich ist, morgen arbeiten wollten.

Waikerie
South Australia, Australia
Jochen Small

Waikerie

02.07.2014
Langweiliger Tag
Kurz gesagt:
-aufstehen
-frühstücken
-arbeiten
-duschen
-essen
-Film schauen
-schlafen

Waikerie
South Australia, Australia
Jochen Small

Waikerie

01.07.2014
Deutschland schlägt Algerien 2:1 in der Verlängerung. Grausames Spiel, aber zum Glück kein 11er-Schießen.
Um 4 war ich dann endlich im Bett.
Um halb 11 gings zur Arbeit. Haben unser Patch fertig und jetzt wieder bessere Bäume und können somit mehr verdienen. Ein normaler Arbeitstag sonst!
Am Abend bin ich beim Film wieder einmal eingeschlafen. Musste aber auch etwas Schlaf nachholen ;)

Waikerie
South Australia, Australia
Jochen Small

Waikerie

30.06.2014
2 Monate Australien
Weil es noch nass von gestern war, konnten wir erst gegen halb 1 anfangen zu arbeiten. Wenigstens konnten wir arbeiten, bis es dunkel wurde, dann wird es schwierig die Orangen zu picken, denn die nächste Straßenlaterne oder andere Lichtquelle ist knapp 3 km entfernt. Wenn es dunkel ist, ist das nicht wie bei uns, dass man noch beinahe alles irgendwie sehen/erkennen kann, weil von irgendwo ein Licht kommt, nein hier ist es schwarz. Das einzige Licht kommt von oben. Wenn der Mond aber verdeckt ist sieht man nichts!
In den Pausen ist Tom immer neidisch auf unsere Lunchpakete. Er ist zu faul und isst deswegen tagsüber nur Orangen. Nach der Arbeit und dem essen, haben wir noch zusammen einen Film in der Küche geschaut. Um 22 Uhr gings mal wieder für nur 2h ins Bett, denn Deutschland spielt gleich. Um kurz nach zwölf sind Tobi und ich dann rüber zum Boot. Weil wir die ersten waren, hatten wir super Plätze.

Waikerie
South Australia, Australia
Jochen Small

Waikerie

29.06.2014
Arbeit + Regen
Unser Arbeitstag hatte eigentlich ganz gut angefangen. Wir waren fit und hatte gute Bäume mit großen Orangen, nut leider hat es gegen 14 Uhr angefangen zu regnen und wir mussten die Arbeit 2 mal unterbrechen. Trotz des Regens konnten wir wenigstens bis 16 Uhr arbeiten. Es war aber auch besser, dass wir aufgehört haben, denn unsere Handschuhe tropften schon und unsere Finger wurden langsam zu Eiszapfen. Und durch den aufkommenden Wind wurde Marco und mir so kalt, dass wir uns in die Halle verzogen haben. Zurück im CP dann direkt unter die warme Dusche und erstmal wieder aufwärmen. Unser Dinner war schnell fertig und für uns super lecker. Hotdogs mit Salat.
Bevor es ins Bett ging, dann noch unser Zimmer aufgeräumt und gegen Marco eine Runde Fußball auf seinem PC gespielt.

Waikerie
South Australia, Australia
Jochen Small

Waikerie

28.06.2014
Freier Tag
Erstmal ausgeschlafen und ausgiebig gefrühstückt. Das Wetter ist richtig schlecht. Regen und starker Wind, so stark das sogar Teile der Küche nass werden. Ich habe mich dann um meine Wäsche gekümmert, musste mal wieder den Trockner benutzen :(
Habe eigentlich den ganzen Tag in der Cabin verbracht, weil man es draußen nicht sonderlich lange aushalten konnte, ausser Yann war dort auch echt niemand und er saß in der Küche mit seinem Skianzug.
Am Abend gabs dann Carbonara, während wir den Anfang bon Harry Potter I geschaut haben. Eigentlich wollte ich den dann auch ganz schauen, war aber leider zu kalt.
Bin dann aber relativ schnell eingeschlafen, denn vom nichts tun wird man müde ;)

Waikerie
South Australia, Australia
Jochen Small

Waikerie

27.06.2014
Um kurz nach 0:00 aufgestanden und zum Boot gegangen. Deutschland gewinnt ein unspektakuläres Spiel mit 1:0. Beide sind eine Runde weiter. Direkt nach dem Spiel wieder ins Bett und nochmal bis 9 geschlafen. Heute gehts nach Houlder Bottom. Richtig schlechte Bäume. Kleine überreife Orangen, die runterfallen, wenn man den Baum nur schief anschaut. Bei einem Baum haben wir ein paar Orangen hängen lassen, denn da saß ne Spinne die fast so groß wie meine Faust war. Leider war nach drei Bins für uns dann auch schon wieder Schluss, denn der LKW mit den leeren Bins ist nicht gekommen. Gegen 3 hatten dann alle Feierabend. Im CP konnten wir dann auch nichts mehr draußen machen, weil es nur noch geregnet hat. Hab mir dann nen gemütlichen Abend mit BigBangTheory und zwei Filmen gemacht.

Waikerie
South Australia, Australia
Jochen Small

Waikerie

26.06.2014
Auf unserem kurzen Fussweg zum Boot kommen wir immer an einem Gehege mit einem Emu und ein paar Kängurus vorbei, aber heute habe wir sogar ein paar wilde Kängurus gesehen :))) hatte aber leider keiner eine Kamera dabei.
Nach der Arbeit haben wir dann noch schnell beim Supermarkt eingekauft. Reduzierte Würstchen! Wie so oft ;)
Um 10 habe ich mich dann nochmal für 2h hingelegt, denn Deutschland spielt nachher.

Waikerie
South Australia, Australia
Jochen Small

Waikerie

25.06.2014
Normaler Arbeitstag
Das wird vermutlich der kürzeste Bericht bis jetzt.
-aufgestanden
-arbeiten
-duschen
-essen
-Film geschaut
-geschlafen
Es ist nix interessantes passiert :(

Waikerie
South Australia, Australia
Jochen Small

Waikerie

24.06.2014

Es war der erste Morgen seit Langem ohne Fussball, denn der Fernseher ging nicht. Wurde später dann aber repariert. Eine halbe Stunde war ich wach, da kam dann auch schon der Anruf, dass wir doch so schnell wie möglich anfangen sollen zu arbeiten. Eine halbe Stunde später sind wir dann los gefahren. Tom hatte nicht mal genug Zeit seinen Tee zu trinken und hat ihn deswegen mitgenommen. In einem Pasta-Soßen-Glas :)))

Es hat andauernd geregnet aber zum Glück immer nur kurz und es war windig genug, sodass wir arbeiten konnten. Heute hatten wir sogar ein wenig Officework beim Picken. Sayed hat uns seinen Hocker gegeben, damit wir es leichter haben die unteren Orangen zu pflücken. Er nennt jede sitzende Arbeit Officework auch Traktor fahren ;)

Um 15 Uhr mussten wir wieder zu früh Feierabend machen, denn es hat lange geregnet und die Orangen waren zu nass zum Picken. 

Marco, Tobi und ich haben eine Stunde Fußball zusammen gespielt, als wir beschlossen haben lieber aufzuhören, bevor etwas kaputt geht. Wir sind so schlecht darin :DD 

Dann schnell duschen und ne halbe Stunde etwas lesen, bevor wir unser Dinner gekocht haben. Es gab Känguru-Steak mit Möhren-Mais-Zwiebel-Pfanne. Sehr lecker!!!

Ja wir sind Backpacker und können uns trotzdem Steak leisten. Hat nur 3$ gekostet für ein ganzes Paket. Reduziert!

Anschließend habe ich mein Tagebuch geschrieben und hochgeladen, obwohl der Tag noch nicht zu ende ist. Aber ich weiß was passieren wird. Ich werde die Zeit bis 1:30 Uhr damit verbringen im Internet zu surfen und einen Film zu schauen. Dann geht es zum Boot um Italien gegen Uruguay zu sehen und hoffentlich nicht das gesamte Spiel zu verschlafen. Danach geht es sofort ab ins Bett :) 

Waikerie
South Australia, Australia
Jochen Small

Waikerie

23.06.2014

Ein Morgen wie jeder andere, ausser das es verdammt kalt war in der Küche. Um 10 konnten wir anfangen zu arbeiten, trotz dass das Wetter nicht perfekt war. Sehr windig und ab und zu ein wenig Regen. Auf der Leiter war es wegen dem Wind teilweise eine wackelige Angelegenheit. 

Nach dem zweiten, stärkeren Regen mussten wir dann schon um 14 Uhr Schluss machen. Haben in der kurzen Zeit nicht sonderlich viel geschafft. Nach dem Einkaufen habe ich mich dann für ne Stunde hingelegt und gedöst. Die Zeit bis zum Essen habe ich dann mit rum gammeln, fern sehen und spielen vertrieben. Nach dem Essen noch nen Film geschaut und dabei eingeschlafen. 

Waikerie
South Australia, Australia
Jochen Small

Waikerie

22.06.2014
Um 04:15 Uhr aufgestanden, denn Deutschland spielt. Ich habe es alleine in der Küche des Caravan Parks geschaut und es war verdammt kalt. Den größten Teil habe ich im Stehen geschaut, denn so war es leichter mich ein wenig warm zu halten. Das Spiel war es nicht wirklich wert aufzustehen. Aber hinterher ist man immer schlauer.
Von 6 bis halb 9 nochmal geschlafen. War richtig fitt danach. Beim Frühstück haben wir erfahren, dass wir nen freien Tag haben, weil wir gestern ja nicht arbeiten wollten. Was ne beschissene Logik. 15 Minuten später hat dann doch das Telefon geklingelt, dass wir um kurz nach 10 am Bus sein sollen. Es geht wieder zu Sayed. Heute mit Marco und zwei Engländern gearbeitet. Yann und Tom haben auf einer anderen Farm gearbeitet. Nach dem Feierabend mussten wir ewig auf den Bus zurück warten, weil einer defekt war und deswegen sich alles verzögert hat. Um halb 7 waren wir dann zurück und ich bin direkt unter die Dusche gesprungen. Nach dem Essen habe ich noch am Tablet eine wenig gespielt und dann bin ich ins Bett. 

Waikerie
South Australia, Australia
Jochen Small

Waikerie

21.06.2014

Heute habe ich bis 9 Uhr aus geschlafen und anschließend ewig gefrühstückt. Marco hat noch bis halb 12 geschlafen. Es gab Pfannkuchen mit Marmelade.

Im frühen Nachmittag haben Marco und ich dann mal die Fähre auf die andere Seite des Flusses genommen und haben mal geschaut was es dort so gibt. 

Nicht viel.

Ist eigentlich nur ne riesen große Kuhweide. Haben keine Kuh gesehen, nur der Scheißhaufen und Fußabdrücke. Die Weide ist aber keine wie man sie aus Europa kennt. Hier ist das einfach eingezäuntes Buschland. Sowas wie nen Stall haben wir nirgends sehen können.

Sind knapp zwei Stunden durch die Weide gewandert und dann gings zurück. Nachdem ich mit Anni geskypet hatte musste ich ins Zimmer, denn mein Akku war leer und ich wollte mein Tagebuch fertig machen.  

Unser Dinner gabs vom thailändischen Restaurant auf dem Boot. Es war sehr lecker, aber nicht wirklich genug, wenn man hungrig ist. Um 9 gings ins Bett! 

Waikerie
South Australia, Australia
Jochen Small

Waikerie

20.06.2014

Heute haben wir endlich mal wieder nach Plan mit der Arbeit angefangen. Um 10 gings los.

Marco und ich waren uns einig: lazy day :) Wir waren beide platt wie Hund und alles tat uns weh. Unser Ziel war es 6 Bins zu füllen, aber um 3 Uhr kam Sayed und sagte uns, dass das unsere letzte Bin für heute ist. Auch gut, hatten immerhin 5. Um halb 4 waren wir dann zurück und ja ein Wunder, es war noch hell. Direkt unter die Dusche, denn anschließend habe ich meine Wäsche gewaschen. Morgen ist frei.

Es gibt wieder Internetkarten! 

Gegen 10 Uhr sind wir dann zum Boot, weil wir später das Spiel Italien gegen Costa Rica sehen wollen. Bis halb 1 haben wir dann noch Pool und Tischtennis gespielt und dann kamen auch schon die Vorberichte. Ich habe es geschafft die ersten 20 Minuten des Spiels zu sehen bevor ich eingeschlafen bin. Mitte der zweiten Halbzeit bin ich dann wieder wach geworden, da stand es schon 1:0 für Costa Rica. Italien verliert und England ist draußen :))) 

Jetzt haben neben den Engländern auch die Italiener schlechte Laune :P Um halb 4 konnte ich dann in mein Bett. 

Waikerie
South Australia, Australia
Jochen Small

Waikerie

19.06.2014

Unser geplanter Arbeitsanfang war 10:30 Uhr, doch um 9:15 kam eine Nachricht, dass wir schon um 9:45 anfangen sollen. Die Nachricht kam, als ich dabei war meine Pfannkuchen zu backen. Musste mich also mit dem Frühstück beeilen. War trotzdem lecker. 

War ein guter Arbeitstag. Knapp 100$ verdient, der schlechte Teil jedoch ist, dass wir ab jetzt wieder große Bäume haben. Eigentlich ist das Wochenende hier am Freitag und Samstag, aber wir können morgen arbeiten. Habe mir dann einen gemütlichen Abend gemacht. Gab immer noch kein Internet. Resteessen war angesagt. Alles was kurz vor dem Ablaufen war wurde gegessen. Der Rest des Abends ist kurz erzählt. Gespielt, gelesen, geschlafen. 

Waikerie
South Australia, Australia
Jochen Small

Waikerie

18.06.2014

Stress!

Heute wurde ich wieder mal von meinem Handy geweckt, aber nicht vom Wecker, sondern von einem Anruf. Margret sagt, dass wie so früh wie möglich anfangen können zu arbeiten. Also angezogen, gefrühstückt und dann los zur Arbeit. Um 9 Uhr haben wir schon angefangen. Um 16 Uhr wurden wir dann unerwartet früh schon abgeholt. Unser Bus war gerade in der Nähe. 

Nach dem Einkaufen wollte ich mir eigentlich eine Internetkarte kaufen um mein Tagebuch endlich mal wieder hoch zu laden, aber leider hatten sie keine Karten mehr :(

Wenigstens war der frisch und selbst gepresste Orangensaft aus handverlesenen Orangen sehr lecker. Als Dinner gabs dann selbst gemachtes Bruschetta und Würstchen. Super lecker das Bruschetta. 

Bevor es ins Bett ging, bin ich noch an dem Internet auf meinem Handy verzweifelt. Das ist so anstrengend dort was nach zu schauen. 

Waikerie
South Australia, Australia
Jochen Small

Waikerie

17.06.2014

Der Wecker ging wiedermal um halb 9. Das Spiel USA - Ghana habe ich beim Frühstück gesehen und mich gefreut, da mein Tipp richtig war :) Um 11 waren wir dann auf der Plantage, weil Sayed nichts anderes von sich hören lassen hat. Durften dann aber doch nicht picken, weil die Orangen zu nass waren. Werden Orangen gepflückt, wenn sie nass sind, sind sie weicher und bekommen Druckstellen von den Fingern. Sayed hat gesagt wir können bis 13:00 Uhr warten oder zurück fahren. Wir haben uns für zurück entschieden und sind erstmal einkaufen gegangen. Um 13:00 Uhr haben wir ihn dann nochmal angerufen um zu klären, ob wir noch arbeiten können. Um 14:00 Uhr haben wir dann angefangen und haben 2 1/2h gearbeitet. Besser als gar nicht arbeiten. 

Am Abend war es mal nicht so kalt wie die letzten Tage und deswegen haben ich auch mal etwas länger in der Küche gesessen und fern gesehen. Später habe ich dann noch meine Arbeitshose genäht und dann gings auch schon ins Bett. 

Waikerie
South Australia, Australia
Jochen Small

Waikerie

16.06.2014

Erstes Deutschlandspiel!

Um 8:30 Uhr ging es taud aus dem Bett, denn um 10:30 Uhr sollten wir am Boot sein und bereit zur Arbeit. Beim Frühstück lief wieder mal Fußball. Argentinien schlägt Bosnien 2:1. Um 11 Uhr begann dann unser, bis jetzt, bester Arbeitstag. In 5 1\2 h haben Marco und ich zusammen knapp 200$ verdient. Heute hat sich das Aufstehen endlich mal richtig gelohnt.

Anschließend duschen und essen und dann bis 00:00 Uhr ins Bett. Mit Marco, Tobi und Fay ging es dann zum Boot, denn die haben den besseren Fernseher und da ist es wärmer. Wir waren die ersten und hatten deswegen auch die besten Plätze :) 

Die Stunde bis zum Spiel haben wir uns dann mit Tischtennis und Pool ganz schnell vertrieben. Beim Spiel waren wir dann doch knapp 15 Leute vor dem Fernseher. Deutschland Müllert Portugal mit 4:0 vom Platz.

Um 4 habe ich dann geschlafen. 

Waikerie
South Australia, Australia
Jochen Small

Waikerie

15.06.2014
Das erste interessante Spiel der WM steht an, welches wir auch schauen können. Das Problem hier in Australien für uns ist, dass die Spiele alle in der Nacht sind. Wir können nur das erste und das letzte schauen. Um 01:30 Uhr das ist möglich, wenn man vorher sich ne Stunde aufs Ohr haut. Wenn man nicht der mega Langschläfer ist kann man das Spiel am frühen Morgen auch schauen. Anstoß ist dabei um 07:30 Uhr. Das dritte Spiel ist immer mitten in der Nacht. Anstoß um 04:30 Uhr :(((
Wir sind um 7 raus aus dem Bett, denn England spielt gegen Italien. In unserem 4 Mann-Team von der Arbeit haben wir 5 Nationen und alle sind bei der WM. Das Spiel war für Marco (ITA) und Tom (ENG) sehr interessant und ich wollte endlich mal etwas mehr als nur das Ende der zweiten Halbzeit sehen. Deswegen haben wir uns so früh aus dem Bett gequält. Im Tv-Raum vom Boot war es dann schon richtig voll, denn circa 60% auf dem Boot sind Briten und die sind bekloppt. Die können schon vor dem Frühstück mit Bier anfangen.
Nach dem Spiel war die Stimmung auf dem Boot nicht mehr so gut, denn Italien hat 2:1 gewonnen. Marco dagegen war ganz happy :D
Zurück zum CP und für die Arbeit fertig machen. Heute wieder bei Sayed arbeiten, aber wir haben endlich kleinere Bäume und wir füllen keine Trailer mehr, sondern Bins. Diese Kombination bedeutet für uns, dass wir in der gleichen Zeit mehr verdienen und die Arbeit nicht so anstrengend ist wie die Tage zuvor. Als der Regen stärker wurde, mussten wir dann leider aufhören zu arbeiten. Marco und ich hatten in 3h 5 Bins geschafft und somit jeder 60$ verdient. Ist ein ordentlicher Stundenlohn :)
Können morgen zum Glück wieder an den kleinen Baumen picken gehen. Um 15:30 Uhr waren wir schon wieder zurück am CP und es hatte auch schon wieder aufgehört zu regnen. Schnell unter die Dusche, denn ich wollte mir die Lagune mal beim Sonnenuntergang anschauen. Sieht toll aus! Sah aus als ob der Himmel brennen würde, zudem habe ich dort sehr viele Vögel und einen tollen Regenbogen gesehen.
Als Dinner habe ich dann diesmal die Carbonara selber gemacht. Tausend mal besser als die fiese, die wir letztens aus dem Glas hatten. Haben dann noch etwas mit den anderen in der Küche gesessen und gequatscht und fern gesehen. Vor dem Schlafen habe ich dann noch ein wenig gelesen.

Waikerie
South Australia, Australia
Jochen Small

Waikerie

14.06.2014

Herbert hat Geburtstag

Draußen ist alles nass. Zum Glück gibt es die Fußball-WM, denn im normalen australischen TV läuft nur Schrott. Somit gabs zum Frühstück, neben Cornflakes noch Chile - Australien. Die Aussies haben verloren :(

Als Antwort auf meine SMS ans Boot kam nur: "no work, it's to wet"

Also noch ein freier Tag. Scheiße, denn der Ort ist langweilig!

Ich bin dann an der Lagune joggen gegangen. Super schöne Strecke zum Laufen. Bin danach dann duschen gegangen und habe mein Tagebuch geschrieben. Mein einziger Stift ist kaputt gegangen :( Der gute DM-Kuli. Jetzt schreibe ich nur noch mit der Mine. Nach unserem Trip zum Supermarkt haben wir uns Sandwiches als Snack gemacht. Um 15:00 Uhr habe ich dann meine Internetkarte aktiviert und bin dann ein wenig surfen gegangen :P

Draußen wurde es dann plötzlich richtig kalt, weil der Wind richtig stark wurde. Drinnen habe wir dann nochmal die uralten Spiele auf Marcos Laptop gegen einander gespielt. Bomberman, Pacman und Ähnliches werden eben nie langweilig ;)

Am Abend habe ich dann noch mit Anni geskypet. Sie fliegt morgen früh in die Sonne. Ich will auch!  

Es ging dann für mich auch relativ zeitig ins Bett. 

Waikerie
South Australia, Australia
Jochen Small

Waikerie

13.06.2014

Freier Tag / Freitag der 13.! :D

Bis 11 Uhr hatten wir ein Bombenwetter. 22 Grad und wolkenloser Himmel. Tobi und Fay fanden es dann schon so warm, dass sie in den Pool gesprungen sind. Der war dann aber wohl doch noch etwas kalt. Nach 2 Minuten waren beide wieder draußen. Ab 11 wurde das Wetter scheiße. Es wurde dunkel, windig und es begann zu regnen. Wir sind dann mit den Backpackern vom CP zur Bibliothek und zum Supermarkt gegangen. Habe mir ein neues Buch geholt. Im CP wussten wir dann nicht so wirklich was wir machen sollen. Habe zwei Filme geschaut und anschließend noch etwas gedöst. Als Lunch/Dinner gab es Pasta. Mit Abstand das beste, was man auf nur einer Kochplatte kochen kann. Bevor der langweiligste Tag in Australien dann endlich vorüber war, habe ich mir noch ein Hörbuch angehört, darüber wie Ratingagenturen arbeiten. Die Ratings sind ein Witz! Das kann jeder machen! 

Ach und ja, es ist nichts passiert, trotz das es Freitag der 13. war.

Waikerie
South Australia, Australia
Jochen Small

Waikerie

12.06.2014

Heute bin ich vor dem Wecker wach geworden und habe deswegen auch genug Zeit gehabt um richtig gut zu frühstücken und mich fertig zu machen.

Unser Team war komplett, aber trotzdem haben wir nur zwei Trailer geschafft. Immerhin haben wir jetzt die großen Bäume fertig. Morgen ist frei, aber ab Samstag gibts kleine Bäume. Juhuu!

Sind mit dem Traktor und dem Trailer zurück zur Halle gefahren. Heute wollte Tom mal fahren. Er ist ein schlechter Traktorfahrer :D Aber dafür war die Fahrt mit Tom, das aufregendste was bis jetzt in Waikerie passiert ist.

Der Abend war dann wie immer. Kochen, duschen, Zeit vertreiben, ins Bett. 

Waikerie
South Australia, Australia
Jochen Small

Waikerie

11.06.2014

Und wieder ein Arbeitstag

Wir haben wieder für Sayed gearbeitet und haben heute zwei komplette Trailer und den restlichen von gestern geschafft. Der restliche Tag war wie die anderen auch. Nichts besonderes, weil man hier echt nichts machen kann. Unseren Hunger haben wir mit fetten Burgern bekämpft. Alles drauf was wir hatten: Fleisch / Bacon / BBQ-Sauce / Spiegelei / Salat / Käse / Schinken.

Super lecker und wir wurden auch satt. Anschließend schnell duschen und dann mit Anni skypen. Habe mich dabei auf die Poolliege gelegt, weil das der bequemste Platz außerhalb meines Bettes ist. Dann noch schnell ein paar Hörbücher für die Arbeit heruntergeladen und dann auch schon früh ins Bett. 

Waikerie
South Australia, Australia
Jochen Small

Waikerie

10.06.2014

Ein weiterer Tag voller Orangen

Um 8 gabs Müsli ind eine Orange zum Frühstück. Heute habe ich es endlich geschafft zum Baumarkt zu gehen, während er auch offen hat. Nun habe ich neue Handschuhe und die sind aus Leder und halten hoffentlich länger als einen Arbeitstag. Danach gings noch in den SurfShop auf der Suche nach einer Mütze. Ja ich habe mir in Australien eine Wintermütze gekauft. Morgens beim Frühstück und abends beim Essen und Fernsehen sind es manchmal nur 3 Grad und das ist verdammt kalt. Und krank werden will ich auch nicht. Heute geht es wieder zu Sayed arbeiten, also wieder viel auf der Leiter stehen :( Aber wenigstens ist unser Team komplett geblieben. Angekommen an unsrer Reihe mussten wir noch knapp 40 Minuten auf unseren Trailer warten, weil Sayed gesagt hat, dass es noch zu kalt ist. Orangen können erst ab 13 Grad Außentemperatur gepflückt werden, denn dann ist ihre Innentemperatur 8 Grad. Fragt mich nicht warum die nicht pflücken kann wenn es kälter ist, wird ja eh Saft daraus. Haben also von 12:15-17:00 Uhr gearbeitet und mit unseren 2 2/3 Trailern circa 55$ verdient. Hätten heute mehr schaffen können, aber irgendwie war heute nicht so richtig unser Tag. Ist halt so und der Stundenlohn ist immernoch besser als bei Trinkgut :D 

Nach der Arbeit haben wir uns noch schnell Brot gekauft, damit wir neben den Orangen wenigstens ein paar Sandwiches essen können, wenn wir auf der Arbeit sind. Nach dem Duschen haben wir gekocht und dabei wieder 2 Folgen Big Bang geschaut. Im Zimmer dann endlich das Tagebuch wieder hochgeladen, einen Film geschaut und eingeschlafen. 

Waikerie
South Australia, Australia
  • Small
    Marcel Gronowski hat am kommentiert:

    Auf jeden Fall echt klasse Bilder die du hier hochlädst und ich selber kann es unter anderem wegen deinem blog jetzt auch kaum noch erwarten ab nächster Woche auch Australien zu erkunden :)
    Da du ja mittlerweile scheinbar echt erfahren bist: Wie sind i.d.R. die Hostels ausgestattet ? brauche ich einen Schlafsack, den ich mitnehmen sollte oder finde ich alles dort ?

  • Small
    Jochen hat am kommentiert:

    Also.... Es kommt drauf an was du vor hast. Wenn du nur im Hostel schlafen willst brauchst du keinen. Willst su dir aber nen Camper mieten oder Ähnliches, dann schon. In den Hostels bekommst du immer ein Kopfkissen und zwei Bettlaken. Eines als Bettlaken das andere als Decke. In den Hostels hast du eigentlich alles ausser Privatsphäre :) achja und keinen durchgehenden Schlaf :P aber dafür lernst du nen Haufen neuer Leute in kurzer Zeit kennen. Du brauchst ein Schloss für deinen Spind und natürlich eigene Handtücher. Die Küchen sind normalerweise auch ganz gut ausgestattet, kommt aber auch aufs Hostel an. Hast du schon ein Hostel für deine ersten Tage? Die Australier lieben Camping und deswegen kannst du in den Städten alles kaufen was du noch brauchen könntest. Es gibt auch immer super Infos in den Facebook-Gruppen zu work and travel Australien. Einfach mal rein schauen. Wann landest du in Melbourne?

  • Small
    Marcel Gronowski hat am kommentiert:

    Ich fliege morgen los und lande am 18ten um 01:45h oder so im Melbourne.
    Aber ich habe denke ich jetzt auch alles zusammen...... komme jetzt auf 15,7kg Gepäck und der Rucksack ist picke packe voll :D

Jochen Small

Waikerie

09.06.2014

Die Queen hat Geburtstag, in SA ist Feiertag und wir arbeiten trotzdem.

Ein gewöhnlicher Morgen. Um 10 dann zum Boot und wieder die 40 Minuten nach Cordol zur Farm gefahren. Wir sind mit den gleichen 6 wie gestern dort. Heute haben wir noch etwas mehr geschafft als gestern. Unsere 17 Bins wiegen knapp 6,8 Tonnen. Alles von Hand gepflückt. Heute war die Arbeit aber auch noch anstrengender als gestern, weil wir mehr schaffen wollten. Nach der Arbeit ging es zurück zum Boot, wo wir dann erfahren haben, dass wir drei Dollar mehr pro Bin bekommen als gedacht. Das hat uns natürlich sehr gefreut.

Anschließend zusammen mit Tom und Jully zu Woolworth um für die nächsten Tage einzukaufen. Unser erster Weg ist immer zum Kühlregal. Dort sind zwei Fächer mit reduzierten Artikeln, die meistens bald ablaufen. In den meisten Fällen ist uns das egal, da wir normalerweise auf der Suche nach unserem Dinner sind. Heute war aber nichts gutes für uns dabei. Unser heutiges Dinner war sehr reichhaltig. Ich habe einen Teller Salat, 4 Würstchen und eine Dose Erbsen und Möhren gegessen. Sehr satt und zufrieden :) 

Währenddessen lief im TV "The Voice", kam leider nichts besseres. Schnell unter die Dusche gesprungen und dann ab ins Bett. 

Waikerie
South Australia, Australia
Jochen Small

Waikerie

08.06.2014

Es ist Sonntag!

Ich bin um 9 von alleine wach geworden und auf dem Weg zum Frühstück hat mir Tobi gesagt, dass es wohl Arbeit gibt. Also haben wir auf dem Boot angerufen und es gibt wirklich Arbeit. Haben dann unsere Sachen gepackt und sind zum Boot gegangen. Ian hat uns 6 dann die 40 km zur Farm gefahren. Yann, Tom, Sergio, Jully, Marco und ich arbeiten zusammen als Team und haben das perfekte Wetter erwischt. 20 Grad und Sonnenschein. Wir haben jetzt kleinere Bäume und auch kleinere Orangen. Kleinere Bäume sind super kleinere Orangen weniger. Habe mir einen Haufen Kratzer geholt, aber immerhin 60$ verdient. Dafür haben wir knapp 6 Tonnen Orangen gepickt. Zurück in Waikerie war es schon komplett dunkel. Als erstes schnell unter die Dusche und dann mit Anni skypen. Zum Abendessen gab es Spaghetti-Carbonara. Die Fertigsoße war mal richtig schlecht. Während des Essens liefen im TV zwei Folgen von Big Bang. Voll super :) 

Danach ins Zimmer und ins Bett. 

Waikerie
South Australia, Australia
Jochen Small

Waikerie

07.06.2014

Ein freier Tag steht an!

Aufstehen, frühstücken und duschen wie an jedem normalen Morgen. Haben dann mal die Waschküche ausprobiert. Unsere Wäsche brauchte zum Waschen nur 30 Minuten, aber fürs Trocknen haben unsere Sachen dann 75 Minuten im Trockner und 2 Stunden auf der Wäscheleine. Die Zeit dazwischen haben wir uns damit vertrieben unser Zimmer aufzuräumen und uralte Computerspiele auf Marcos Laptop zu spielen. Um halb 3 sind wir dann in die "Stadt", dort hatte aber schon alles außer dem Supermarkt geschlossen. Haben dann noch unser essen gekauft und sind zum CP zurück. Haben nur die Sachen in den Kühlschrank getan und sind dann zum Fluss gegangen. Jede Menge Hausboote liegen am Fluss und können gemietet werden. Aber nicht eines davon würde ich mieten. Alle sind alt und sehen aus, als ob sie jeden Moment unter gehen würden. Sind dann noch zur Lagune gegangen, aber war schon zu dunkel um länger dort zu bleiben. 

Haben dann unsere Wäsche gefaltet und lecker gekocht. Im Zimmer habe ich mir dann noch einen Film angeschaut und bin danach auch schlafen gegangen. 

Waikerie
South Australia, Australia
Jochen Small

Waikerie

06.06.2014

Martin hat Geburtstag

Wir wussten vom Vortag, dass wir ab 10 am Boot sein sollten, also waren wir das auch. Lukas war der Meinung, dass er mehr verdient, wenn er alleine Arbeitet, deswegen war jetzt Tom (England) der Vierte in unserem Team. Für ihn ist es auch sein erster Job in Australien.  

Die Dornen der Orangenbäume sind extrem. Die sind lang, dünn, verdammt hart und sehr spitz. Eine von denen habe ich mir von der Handrückenseite in das Gelenk von meinem Zeigefinger gerammt. Das schmerzt extrem. Ich konnte ihn eine Stunde lang nicht bewegen, danach ging es wieder. Ich brauche bessere Handschuhe. Eigentlich wollten wir bis halb 6 arbeiten und 3 1/2 Trailer schaffen, aber um 4 kam Dave und sagte uns, dass wir den Trailer fertig machen sollen und dann ist Feierabend. Es steht ein langes Wochenende an, weil die Queen am Montag Geburtstag hat. Ab Montag können wir auch wieder arbeiten. War ein guter Tag, haben 60$ verdient. Um 5 waren wir zurück im CP. Dort nur noch duschen, einkaufen, skypen, kochen, Film schauen und schlafen. 

Waikerie
South Australia, Australia
Jochen Small

Waikerie

05.06.2014

Ich bin um kurz vor acht wach geworden und habe erstmal eine SMS geschrieben, wann wir am Boot sein sollen. Die Antwort, dass wir um 10 dort sein sollen kam schnell. Ich bin dann nochmal kurz eingeschlafen, bevor eine SMS kam, dass doch keine Arbeit heute ansteht. Wollten uns dann ganz in Ruhe fertig machen, doch um halb 11 ging Marcos Handy. Wir sollen in 5 Minuten am Boot sein, es gibt Arbeit. Endlich!

Am Boot angekommen sind wir dann auch sofort los gefahren. Dave hat uns zusammen mit Jan (Fr) und Lukas (Deu) die knapp 10 km zur Plantage von Saheed gefahren. Der hat uns dann erstmal erklärt wie wir was machen müssen und wie das alles so abläuft. 

Wir haben als Team gearbeitet. Unsere Trailer sind circa 3 Meter lang, einen breit und knapp 80cm hoch. Wir bekommen 80$ pro gefülltem Trailer, für den wir circa 2h brauchen. Unser Stundenlohn ist also um die 10 Dollar. Das harte an der Arbeit ist eigentlich nicht das Picken, sondern das erreichen der Orangen. Die Bäume sind so circa 4-5 Meter hoch und die meisten der Orangen hängen im oberen Teil des Baums. Um 5 sind wir dann wieder von Dave abgeholt worden. Er redet so mega schnell :) Bis dahin hatten wir zwei Trailer komplett gefüllt und den dritten schon gut angefangen für den nächsten Tag. 

Zurück am CP waren wit geschafft. Schnell noch Nudeln einkaufen und dann kochen. Ein ganzes Paket Nudeln hat nicht gereicht für uns zwei, also gabs noch ein dickes Sandwich und eine handverlesene Orange für jeden :D 

Der Abend war dann auch schon so gut wie gelaufen. Tagebuch schreiben, duschen, schlafen. 

Waikerie
South Australia, Australia
Jochen Small

Waikerie

04.06.2014

Um 7 hat unser Wecker geklingelt, damit wir früh genug eine SMS an Margret schreiben konnten. Wir haben darauf gehofft, dass die Antwort genau so schnell wie gestern kommen würde, aber leider falsch gedacht. Also haben wir uns soweit fertig gemacht und 5 Minuten bevor wir los gehen wollten, kam dann die SMS. Wir sollen erst um 10 Uhr kommen. Also habe ich mich nach dem Frühstück nochmal ins Bett gelegt, konnte aber nicht mehr schlafen. Um 20 vor 10 sind wir dann zusammen mit Tobi zum Boot gegangen. Um 20 nach 10 konnten dann alle 25 wieder gehen. Wir sollen doch bitte gegen 12 wieder kommen.

Zurück im CP habe ich dann zum Zeitvertreib das ausgeliehene Buch gelesen. Um 12 waren wir zurück am Boot und sollten uns dann auch direkt in den Bus setzen. Nach gut einer halben Stunde warten im Bus konnten wir wieder aussteigen. Wir warten auf das "go" vom Farmer. Angeblich sind die Orangen noch zu feucht zum pflücken. Es ist heute so warm, dass ich in Shorts und T-Shirt unterwegs war und die Sonne schien die ganze Zeit. Wir haben dann noch bis halb 2 am Boot gewartet. Wir waren die letzten, sind jedoch auch gegangen. Am CP dann nur schnell umziehen und auf die anderen warten. Mit Marco, Tobi, Fey und Ryan zur Bibliothek gegangen. Ich habe mein Buch durch und es gegen 3 Ausgaben von Australia bzw. National Geographic getauscht. Neuer Lesestoff. Hält hoffentlich für länger :)

Heute habe ich dann auch meine Airmail zur Post gebracht. Mal schauen wie lange das dauert. Wir wollen am Abend grillen, also haben Marco und ich uns noch einen Salat gekauft, denn den Rest hatten wir noch.

Hier ist es verdammt langweilig und deswegen waren wir auf der Suche nach einem Fußball. Das Spielzeuggeschäft hatte keinen mehr. Er meinte er habe seine 4 Fußbälle alle gestern an Backpacker verkauft :D

Nach ner h suchen, haben wir aber dann doch einen gefunden. Im CP haben wir ihn natürlich sofort ausprobiert. Nach ner guten Stunde sieht der Ball schon aus, als ob er 2 Jahre alt wäre. Das war anstrengend und deswegen gings danach unter die Dusche.

Nach unserem BBQ mit Tobi und Fey sind wir in die Stadt um das kostenlose Wifi in der Innenstadt zu testen. Es funktioniert nicht wirklich. Es war nicht möglich auch nur eine Seite zu lesen. Wir haben es in einer Bar ausprobiert. Preise dort waren normal für Australien, aber trotzdem ging es nach einer Cola zurück, denn wir waren nur wegen dem Internet hier.

Die Stadt ist wie ausgestorben. Nichts und niemand ist auf den Straßen unterwegs. Selbst die meisten Häuser sind dunkel und wir haben kurz nach 9. Im Zimmer habe ich noch ein wenig in meinen neuen Zeitschriften gelesen, aber ich war so müde, dass nach 10 Minuten für mich Feierabend war. 


Heute habe ich leider keine Fotos gemacht :(

Waikerie
South Australia, Australia
  • Small
    Anna hat am kommentiert:

    Vielen Dank Jochen, dass Sie Ihre Erfahrungen mit uns teilen! gerne einen Blog zu lesen! Prost! Anna

  • Missing
    cici hat am kommentiert:

    Hallo Jochen,
    ich will Dir nur kurz schreiben, dass meine kleine Herz-OP erfolgreich verlaufen ist und dass es mir gut geht.
    In den nächsten Tagen werde ich mich wieder intensiv mit Deinen Berichten befassen, ich habe ja noch ein paar zu lesen.

    Liebe Grüße
    Marco

  • Small
    Jochen hat am kommentiert:

    Das ist schön, dass es dir gut geht. Ich habe jetzt endlich alle Berichte wieder hochgeladen, aber die sind jetzt nicht mehr besonders interessant, da alle Tage gleich sind. Arbeit eben! Ich hoffe die werden jetzt nicht zu langweilig :P

Jochen Small

Waikerie

03.06.2014
Im Vergleich zum Hostel, war die erste Nacht in unserer "Cabin" ziemlich kalt, aber ich konnte trotzdem relativ gut schlafen. Nach dem Frühstück haben Margret eine SMS geschrieben, wie es mit Arbeit aussieht. Als Antwort haben wir bekommen, dass das Wetter zu schlecht zur Ernte ist, also heute doch nicht unser erster Arbeitstag.
Wir haben uns dann sehr gemütlich fertig gemacht und sind dann in die Stadt aufgebrochen um die gestern vergessenen Dinge zu besorgen. Unser erster Stopp war in der Bibliothek. Das Internet dort ist zwar kostenlos aber auch so langsam, dass es mir in einer Stunde gerade einmal möglich war 2 Bilder und 3 Texte hoch zu laden. Nervig!
Immerhin war mein Bibliotheksausweis auch umsonst. Ich habe mir dort die BlueList von Lonely Planet ausgeliehen, denn ich brauche ein wenig Lesestoff für die nächste Zeit. Das Internet im Caravan Park ist zu teuer für jeden Tag und der Fernseher ist draußen in der Kälte und zudem noch winzig.
Den größten Teil der 2,5 km zum Visitor Center sind wir am Fluss entlang gegangen, wo wir dann auch nicht wirklich mehr Infos bekommen haben, als wir schon wussten.
Neben an in der Bäckerei haben Marco und ich dann unseren ersten MeatPie gegessen. Ich habe mich für Cheese and Bacon entschieden. Sehr lecker!
Als Nachtisch gab es noch einen großen Donut. Zurück in der Stadt bin ich kurz bei der Post rein, weil ich noch mein Bewerbungsformular für die RWTH abschicken muss. Ein Airmailumschlag kostet 2,9$. Beinahe der selbe Preis für eine Postkarte (2,6$). Woolworth ist günstiger als der BigRiver und deswegen haben wir unsere restlichen Einkäufe dort erledigt. Um halb 8 gab es dann Nudeln mit Soße und Parmesan. 
Wir saßen noch ein bisschen draußen und haben uns die Sterne angeschaut. Ich habe Marco gezeigt, wie man das Kreuz des Südens findet. Ich habe ihm es so erklärt, wie Sander es mir vor knapp 3 Wochen erklärt hat :)
Danach gings ins Zimmer um noch etwas zu lesen und zu schreiben. Anschließend sind mir die Augen auch schon zu gefallen. 

Waikerie
South Australia, Australia
Jochen Small

Adelaide - Waikerie

02.06.2014
Heute geht es zusammen mit Marco nach Waikerie, der Ort wo wir arbeiten werden. Ich musste schon um halb 9 aufstehen, weil ich noch meinen gesamten Rucksack packen musste. Das war aber wieder ziemlich easy. Der ist halt riesig und man bekommt alles rein.
Nach dem Checkout sind wir noch gut eine Stunde im Hostel gewesen, bevor wir uns von Alberto und Maud verabschiedet haben.
Am Busterminal in Adelaide muss man beinahe wie am Flughafen einchecken. Sehr aufwändig im Gegensatz zu Perth. Auf den 3h Fahrt haben wir nur eine kurze 10 Minuten Pause gemacht und deswegen waten wir auch um kurz vor 3 schon in Waikerie. Ich hatte unterwegs wieder versucht zu schlafen, aber vergeblich. In Waikerie angekommen haben wir Dave angerufen und er hat uns dann auch relativ zügig am Bus abholen lassen. Der Bus hat uns dann erstmal zur Murray River Queen gefahren, wo wir den gesamten Papierkram ausgefüllt haben, bevor wir dann zum Caravan Park gebracht worden sind. Nach dem Checkin haben wir dann unser sehr kleines "Zimmer" gesehen. Dort ist nicht mehr drin als 2 Betten, ein kleiner Schrank und ein Minitisch mit Stühlen. Es reicht so gerade, aber es ist für mindestens zwei Wochen unser neues Reich ;)
Unser Raum ist nicht weit von der Küche und den Toiletten entfernt und auch der Campingplatz selber ist nicht weit von der Stadt entfernt. Man braucht hin circa 10 Minuten und zurück vlt 7, weil der Rückweg lediglich denn Berg runter purzeln ist. Ja er ist steil!
Unser erster Weg war zum Supermarkt und zum Baumarkt. Wir haben unsere Pickingbags und Lebensmittel gekauft. Zurück im Caravan Park war es schon dunkel. "Gekocht" haben wir uns dann Hotdogs und Putenbrust mit BBQ-Sauce. Um uns herum waren beinahe nur Italiener. Von den knapp 20 waren mindestens drei Viertel Italiener, dann war da noch eine Asiatin, eine Engländerin, ein Deutscher und ein Franzose. Nach dem Essen ist uns dann aufgefallen, dass wir natürlich die Spülutensilien vergessen haben. Aber Italiener teilen so gut wie alles und deswegen konnten wir dann doch unser Geschirr säubern. Anschließend noch ein wenig das Zimmer aufgeräumt und dann habe ich mich auch schon ins Bett gelegt. Habe dann noch mein Tagebuch geschrieben, aber um 9 bin ich dann auch schon eingeschlafen.

Waikerie
South Australia, Australia
Jochen Small

Adelaide

01.06.2014
Papa hat Geburtstag!
Ich habe bis 10:30 Uhr geschlafen. So lange wie noch nie in Australien und auch schon seit langem nicht mehr in Deutschland. Für den Tag war nichts geplant, ausser mein Tagebuch auf Vordermann zu bringen und das Bewerbungsformular für die RWTH auszufüllen und am Abend noch mit der Familie skypen.
Um 12 Uhr habe ich dann mit meinem Tagebuch angefangen. Gegen 2 hatte ich keine Lust mehr, dann habe ich mir die Schuhe angezogen und bin ne halbe Stunde nach Mäcces gegangen nur um mir einen Muffin mit Kakao zu gönnen. Die halbe Stunde musste ich dann ja natürlich auch wieder zurück. Ich habe mal nen nen anderen Weg zurück gewählt und bin deswegen, durch Zufall an der Hauptwache der Feuerwehr von Adelaide vorbei gekommen. Da ich ja Fotos für Papa machen wollte bin ich dann mal an die verschlossenen Tore gegangen und habe durch die Scheiben Fotos gemacht. Einer der Feuerwehrleute hat das gesehen und eines der Tore geöffnet. Er hat mich rein gelassen und mir alles gezeigt und erklärt. Wir haben uns dann bestimmt eine Stunde über Gott und die Welt unterhalten. Super netter Kerl!
Zurück im Hostel habe ich dann mein Tagebuch fertig geschrieben und hochgeladen. Das hat bis in den späten Nachmittag gedauert. Aber die schlimmste Arbeit kam ja erst noch. Das Bewerbungsformular der RWTH ist zu ein Schwachsinn. Alle Daten doppelt und dreifach. Naja das hat dann auch wieder ne gute Stunde gedauert und deswegen konnte ich es auch noch nicht weg schicken, weil die Post am Sonntag um 3 schließt.
Anschließend hat Alberto wieder leckere Pasta gekocht :)
Das skypen mit der Heimat hat so halbwegs funktioniert. Die Kamera hat nicht so richtig funktioniert. Ich habe dafür dann mal einen Rundgang durchs Hostel veranstaltet und dabei Marco und Alberto im Wohnzimmer getroffen. Wo auch sonst? Unser Lieblingsort der letzten Tage mit dem schlechten Wetter. Zur Verabschiedung sind Marco, Alberto und ich dann noch in der Stadt ein Bier trinken gegangen. Zurück im Hostel ging es nur noch ins Bett.

Adelaide
South Australia, Australia
Jochen Small

Adelaide

31.05.2014
Diesen Morgen habe ich sehr entspannt begonnen. Lange geschlafen und dann auch noch getrödelt. Bevor es los ging habe ich mich noch mit Florence unterhalten. Mir ist das erste mal richtig bewusst geworden, dass ich beinahe nur Leute treffe die Australien in der nächsten Zeit verlassen. Mit dem Bus ging es dann nach Westfield Marion ins größte Shopping Center von Adelaide. Ich brauche noch einfache T-Shirts für die Arbeit. Ich bin schon das 2. mal umsonst Bus gefahren. Beide Male wollte ich die 2,6$ mit einem 20$-Schein bezahlen. Die Busfahrer wollen jedoch nicht darauf rausgeben und deswegen durfte ich umsonst fahren. Ich versuche das ab jetzt immer :)))
Das Center selber war sehr groß, zwar nicht wie Dubai, aber groß und zudem sehr voll. Samstag eben.
Eigentlich wollte ich dort auch etwas essen, aber deren Foodcourt bestand nur aus Asia-Food oder Fast-Food und auf beides hatte ich keine Lust.
Beim Bummeln habe ich dann auch meine T-Shirts gefunden.
Ich habe mir viel Zeit gelassen, denn ich hatte nichts weiteres für den Tag vor. Den Bus zurück musste ich dann doch bezahlen :(
Bevor ich dann auf der Couch eingeschlafen bin habe ich mir noch Nudeln gekocht und aus den Resten im Kühlschrank eine Soße gebastelt. War aber trotzdem lecker. Irgendwann gings dann ins Bett.

Adelaide
South Australia, Australia
Jochen Small

Adelaide

30.05.2014

Zum Frühstück gabs die super Pfannkuchen von gestern :) aber diesmal mit Marmelade. Lecker!

Mein neuer "Mitbewohner" ist ein mega Langschläfer und er schläft tief und fest. Er hat sich keinmal bewegt obwohl ich mindestens 5 mal rein und raus gegangen bin. Mit meinem gepackten Rucksack ging es dann zur Bushaltestelle, dort habe ich dann gesehen das der Bus ziemlich selten fährt und der nächste erst in 1 1/2h, also zurück zum Hostel. Auf dem Weg dort hin bin ich wieder mal an der Polizeistation vorbei gekommen und natürlich Fotos für Papa gemacht. Im Hostel dann ein wenig im Internet gesurft und den Bus für Montag, zusammen mit Marco, gebucht. Danach zurück zur Bushaltestelle und mit dem Bus zum Mount Lofty in den Adelaide Hills. Bis dort hat es circa 50 Minuten gedauert.

Eine tolle Aussicht von 710 Metern :)

Man kann über Adelaide hinweg bis zum Gulf St Vincent schauen. Leider kann man dort nichts anderes machen als die Aussicht genießen oder etwas im Café trinken oder essen. Das habe ich im Visitor Center erfahren, zudem habe ich erfahren, dass der nächste Bus entweder in 20 Minuten oder in 3 1/2h fährt. Also gings nach 25 Minuten zurück in die Stadt, um mir noch Handschuhe für die Arbeit zu kaufen. Zurück im Hostel habe ich angefangen mein Tagebuch zu schreiben. Hat heute etwas länger gedauert, so 4h :D

Während dem Schreiben liefen so gute Sachen im TV. Wir haben mit allen zusammen zuerst Quizshows geschaut und mit geraten, dann AFL geschaut, gesehen wie Amerikanerinnen verarscht wurden in "wanna marry Harry" und dann American Pie. Lustig! 

Danach nur noch Tagebuch hochladen und ab ins Bett. Gute n8. 

Mount Lofty
South Australia, Australia
  • Missing
    Birgit hat am kommentiert:

    Hallo Jochen
    Du machst wirklich außergewöhnlich tolle Fotos und man merkt, daß du die Natur liebst . Es hat sich gelohnt, daß du dir letztes Jahr die Kamera gekauft hast und ich hoffe, daß wir sie für unseren Urlaub ausgeliehen bekommen.
    Gruß Mama

  • Missing
    Elmar hat am kommentiert:

    Hallo Jochen,
    ich finde es einfach klasse in Deinem Blog zu lesen. Du schreibst einfach super und es lässt sich ganz toll lesen. Auch Deine Fotos sind einfach nur Spitze. Mach weiter so, denn dieser Blog wird auch für Dich später immer eine klasse Erinnerung sein, in dem Du bestimmt immer mal gerne lesen wirst.
    Lieben Gruß Papa

Jochen Small

Adelaide

29.05.2014

Heute bin ich früher aufgestanden, als gewollt. Axel hat vergessen seinen Wecker auszuschalten und ist duschen gewesen. Um 8 gabs dann Frühstück. Währenddessen habe ich mal im Internet und im Lonely Planet geschaut was ich heute mache. Es geht nach Glenelg an den Stadtstrand und morgen auf den Mount Lofty. Heute ist sehr viel Trubel hier im Hostel. Viele ziehen aus und ein paar neue. Nicht normal für dieses Hostel :)

Unterwegs zur Tram habe ich einen Geldautomaten gesucht und musste dann in der Tram trotzdem mit Karte zahlen, weil der Automat keine Scheine annimmt. Nach einer halben h bin ich im typischen Strandort Glenelg angekommen. Schönes Städtchen mit vielen Cafés und Restaurants.

Der Strand und das Meer sind nicht so schön. Das Wasser ist dunkel und der Strand voller Seegras und Ähnlichem. Neben dem Strand besteht die Stadt hauptsächlich aus einer Hauptstraße mit vielen kleineren Geschäften. In einem der Cafés habe ich mir dann eine Eisschokolade gegönnt. Bevor es zurück ging, bin ich noch ein wenig durch die Straße gegangen. Nichts besonderes!

Mit der Tram ging es zurück. Ich bin jedoch eine Station früher ausgestiegen, weil ich noch zur Schokoladenfabrik wollte. Das ging jedoch nicht, weil man einen Platz für eine der kostenlosen Touren buchen muss und das hatte ich nicht. Vlt an einem anderen Tag. Dann bin ich wenigstens noch in den japanischen Garten gegangen. Klein aber fein!

Dort habe ich dann eine Stunde am Tagebuch gearbeitet. 

Anschließend ging es mit leerem Rucksack zum Markt und mit vollem zurück. Ich liebe den Central Market und das beste ist, dass der nicht mal teuerer als der Supermarkt ist. Bevor es super Pfannkuchen gab habe ich noch lange mit det Heimat geskypet. Pfannkuchen mit mediterranem Dipp, Feta, Rucola und Salami. Sehr lecker!

Morgen gibt es Pfannkuchen zum Frühstück. Ich freu mich. Der restliche Abend war wieder ganz lustig. Eigentlich wollten Marco und ich noch ein Bier trinken gehen, weil die Bar um die Ecke Bier für 5$ anbietet, aber wir waren zu faul :P 

Wir haben den Abend mit Alberto und Maud im Wohnzimmer verbracht. Wir haben Filme auf italienisch, französisch, deutsch und englisch ausgetauscht. Sehr lustig! Um halb 1  gings ins Bett. 

Glenelg
South Australia, Australia
Jochen Small

Adelaide

28.05.2014

Nach dem super Brot zum Frühstück ging es zurück ins Zimmer um den Rucksack zu packen. Das hat jedoch deutlich länger gedauert als gedacht. Habe mindestens ne dreiviertelstunde mit Axel gequatscht. Er ist Mitte 40 (geschätzt) und seit 5 Jahren in der Welt unterwegs. Er kommt aus Köln und das hört man zumindest ein wenig :)

Die nächsten 2h habe ich dann im Botanischen Garten von Adelaide verbracht. Toller Garten mit vielen verschiedenen Bäumen und Pflanzen, inklusive eines Regenwaldhauses. Integriert in den Garten ist auch das National Museum of Wine. Leider war die Ausstellung wegen Renovierungsarbeiten geschlossen und man konnte nur von oben ins Lager schauen. Das ist mal ein Weinkeller :P

Im Botanischen Garten war ausser den Vögeln und den Flughunden eher wenig los. An einer Stelle hingen bestimmt 1000 von den Flughunden in den Bäumen.

Der Zoo mit seiner Hauptattraktion, den 2 Großen Pandas, hat sich nahtlos an den Garten angefügt. 

Auf dem Weg zurück habe ich dann noch einen kleinen Stopp auf dem Markt eingelegt um für mein "Linner" einzukaufen. Endlich nochmal richtig gekocht. Es gab Linguine mit gegrilltem Gemüse. Lecker, lecker, lecker ;)

Da Axel gleichzeitig gekocht hat, haben wir zusammen gegessen. Als Nachtisch gab es dann eine Salami vom "Mettwurst Shop". Ich war proppe voll aber zufrieden.

Der restliche Abend war dann sehr gemütlich. Im Wohnzimmer des Hostels, direkt vor meinem Zimmer, habe ich dann mit der Italien-Connection fern gesehen und viel geredet und gelacht. Im Bett habe ich dann noch mein Tagebuch vom Vortag hochgeladen. 

Adelaide
South Australia, Australia
Jochen Small

Adelaide

27.05.2014

Der Morgen war wie jeder andere. Aufstehen, frühstücken, duschen....

Marco ist auch auf der Suche nach einem Fruit-Picking Job, also haben wir zusammen gesucht. Harte Arbeit! Marco ist Italiener und hat Statistik studiert. Ein ruhiger aber lustiger Typ. Bei der Suche sind wir beinahe verzweifelt. Es ist nicht das Problem einen Job zu finden, sondern eine Unterkunft, die nicht völlig scheiße oder übertrieben teuer ist. Alberto hat uns dann super leckere Spaghetti mit Tomatensauce gezaubert. Mittag gab es gegen 2 und wir hatten nach 5h noch nichts gefunden. Danach ging die Suche weiter.

In Waikiere haben wir dann einen Campingplatz mit Backpacker-Unterkunft gefunden. 180 AUD pro Woche für 2 Personen. Das ist mal günstig. Mal sehen was das so gibt. Wir haben anfangs noch etwas gezögert, weil der Campingplatz etwas entfernt von der Arbeit war. Dann haben wir gesagt bekommen, dass der Transferbus zur Arbeit nur 200Meter entfernt abfährt. Am Montag geht es los. Orangen pflücken! Ich bin froh dass ich jetzt erstmal nen Job habe. Anschließend bin ich dann erstmal richtig einkaufen gegangen, denn jetzt bleibe ich ja noch bis Montag hier. Noch schnell meinen Aufenthalt verlängern und dann etwas entspannen. Die Suche war anstrengend.  

Um 9 haben wir dann entschieden noch ein Bier trinken zu gehen, also ab in die Innenstadt. Wir saßen draußen, doch mussten wir um 10 uns rein setzten, weil es zu laut wäre für sie Anwohner. Sollen die sich doch ne andere Wohnung suchen. Die wissen doch wo drauf die sich einlassen, wenn man in ein Kneipenviertel zieht. Auf dem Rückweg haben wir dann einen Mini-Kebab, bei einem richtigen arabischen Imbiss gegessen. Vollkommen anders als unser Döner. Danach nur noch ab ins Bett. 

Adelaide
South Australia, Australia
  • Missing
    cici hat am kommentiert:

    "Die wissen doch wo drauf die sich einlassen, wenn man in ein Kneipenviertel zieht. " Du bist mir ja einer... Und wenn die Kneipen nach den Anwohnern ins Viertel gezogen sind? Fliegst um die halbe Welt und erzählst dann dort den Bewohnern, wann sie ins Bett gehen dürfen... Ich lege schonmal den Ohrenlangzieher bereit....
    Gruß, CiCi

  • Small
    Jochen hat am kommentiert:

    Aber ich glaube kaum, dass dort jemand schon laenger ist als die Kneipen. Seit 1972 ist es eine Einkaufstrasse ohne Verkehr und schon seit der Gruendung der Strasse irgendwann im 19. Jahrhundert ist das ein Einkaufs- und Kneipenviertel. (Info aus dem Visitor Center) ;)

Jochen Small

Adelaide

26.05.2014

Diese Nacht habe ich super geschlafen. Ich hatte das Zimmer diese Nacht für mich alleine. Keine Ahnung wo der Ire war :) Nach ner Dusche und nem vernünftigen Frühstück habe ich dann meine Wäsche in die Maschine getan und dann gings ab in die Stadt. Mein erster Weg war der zum Visitor Center von SA. Dort habe ich dann erfahren, wie ich in die "Riverland" Region komme. Mit dem Bus! Wie auch sonst?

Musste noch ein paar Kleinigkeiten einkaufen und habe mir dabei dann noch die Stadt angeschaut. Es war sehr viel los, obwohl Montag ist. Endlich habe ich einen Laden gefunden, der meinen Adapterring für die Kamera vorrätig hat :)

Bevor es zurück zum Hostel und auf Jobsuche ging, habe ich mir noch das Adelaide Oval angeschaut. Hier kann man in das Footy Stadion einfach so rein und gehe wohin man möchte, ausser auf den Rasen und die Bank :(

Nicht so groß wie unsere Stadien für Fußball aber trotzdem groß. Hier gibt es nur eine kleine Bande, der die Zuschauer vom Spielfeld trennt. 

Heute war das Wetter nicht so gut, aber immerhin hat es nicht geregnet. Noch nicht! Am Abend hat es geschüttet. Die nächsten 4h habe ich vor dem PC verbracht. Auf der Suche nach Job und Unterkunft. Morgen geht es damit weiter.

Heute habe ich den kleinen Alex nochmal gesehen, als ich mit Petra geskypet habe :) Das ist ne Labertasche :D

Gleich muss ich nochmal in den Regen und mir was zu essen holen. Ich will nicht!

Den restlichen Abend werde ich dann mit Skypen, fern sehen und meiner gewaschenen Wäsche verbringen. 

Adelaide
South Australia, Australia
  • Missing
    cici hat am kommentiert:

    Hallo Jochen!
    Klasse!
    Tolle Berichte, schöne Fotos, angenehme Atmosphäre und ein gutes Gefühl kommen aus Australien nach Aachen rüber.

    Weiter so!

    Gruß
    Marco

    PS: Sobald ich mich hier loseisen kann komme ich nach;-)

  • Small
    Jochen hat am kommentiert:

    Das ist schön zu hören, dass euch meine Berichte und Bilder gefallen :)
    Klar komm runter, die sind nur nicht auf große Menschen eingestellt, bzw auf normal große. Die Betten sind so kurz, dass mich das teilweise schon stört und in der Dusche muss ich mich regelmäßig ducken um meine Haare zu waschen :P

Jochen Small

Perth - Adelaide

25.05.2014

1. Monat

Ich habe schlecht geschlafen, weil ich oft wach geworden bin. Zwei mal, weil der Typ unter mir, mitten in der Nacht, telefoniert hat. Und das mindestens 10 Minuten lang. Am Morgen wollte ich duschen gehen, aber da war noch kein warmes Wasser also ohne Dusche ausgechekt. Musste nur den Schlüssel in den Briefkasten schmeißen und das wars. Das war ein wirklich tolles Hostel.

Der Bus kam pünktlich und hat seine 4 Passagiere auch pünktlich am Flughafen abgesetzt. Dort hatte die Gepäckannahme aber noch nicht geöffnet. Also habe ich mir erstmal einen Kakao im Café gegönnt. Lecker!

Gepäck abgeben und durch die Sicherheitsschläuse zum Gate. Am Gate habe ich mir dann noch einen Riesenmuffin gekauft. Am Gate lief dann die Konferenz über den Amokläufer in den USA. Gestört!

Flug VA714 Perth - Adelaide

Diesmal hatte ich leider keine Reihe für mich alleine, denn das Flugzeug war relativ voll. Wenigstens hatte ich mir wieder den Fensterplatz reserviert, aber diesmal war das Fenster ziemlich dreckig :( Auf dem gesamten Flug gab es keinen Snavk obwohl dieser länger war als der letzte. Wir sind beinahe pünktlich gelandet, dafür war das Gepäck sehr sehr schnell da. Maximal 5 Minuten haben wir gewartet. 

Die Bushaltestelle ist relativ weit vom Hostel entfernt und deswegen hat es was länger gedauert bis ich dort war. Es ist ein tolles Hostel. Sauber, freundliches Personal, kleine Zimmer und kostenloses WLAN über all. Was will man mehr?

Ich Teile mir mein 2er Zimmer mit einem Iren. Ich glaube er heißt Woody oder ich habe es mir falsch gemerkt :P

Gegenüber von meinem Zimmer steht ein TV, dort habe ich mit einem Italiener zusammen den Rest des Champions League Finales geschaut. Danach ging es wenigstens für eine Stunde noch in die Stadt. Mal schauen was es dort so gibt. Adelaide hat doch sehr viel europäisches an sich. Ich weiß nicht warum, aber ich denke es liegt an den vielen Kirchen in der Stadt. Deren Anzahl wird nur von den Hochhäusern übertroffen. 

Zurück im Hostel habe ich mit der Heimat geskypet und mein Tagebuch geschrieben. Die PCs des Hostels sind nicht schneller als das WLAN :(

Dann gings ab ins Bett. 

Gute Nacht. Achja ab jetzt sind es 7 1/2h Zeitverschiebung! 

Adelaide
South Australia, Australia
  • Missing
    cici hat am kommentiert:

    Hallo Jochen,

    hier findest Du evtl. interessante Tips:
    http://www.reisebine.de/Magazin/adelaide-a...

    z. B.:
    - Wer sich in Adelaide aufhält, sollte auch einen Besuch des Central Market einplanen.
    - Zwei Buslinien sind in Adelaide besonders praktisch – zum Einen weil kostenlos, zum Anderen weil eine sinnvolle Route abdeckend. Sie heißen Bee Line (Nummer 99B) und City Loop (Nummer 99C).
    Die Erstere verbindet wiederum Glenelg mit Adelaides Zentrum, zweitere umrundet die Innenstadt gegen den Uhrzeigersinn in einem 15-Minuten-Takt. Der City Loop führt dabei am Hauptbahnhof, dem Central Market und anderen wichtigen Punkten der Stadt vorbei.
    -Spar-Tipp: Dienstags bieten viele Restaurants und Kneipen Sparangebote und Studentenermäßigungen an. Einfach nach Cheap-Tuesday-Schildern Ausschau halten.
    - Skate-Park
    Für Skater und Bewunderer ‚the place to be‘: An der Ecke North Tce/ Montefiore Rd geben sich wahre Rollenkünstler die Ehre. Entweder man stürzt sich ins Getümmel oder man beobachtet die Szenerie erhöht und aus sicherer Entfernung von der North Tce aus. Die lässige Stimmung steckt auf jeden Fall an.

    http://www.downunder-dago.de/173/dieter-ti...

    http://ineslutz.blogspot.de/2012/03/adelai...

    Gruß,
    Christoph

  • Small
    Jochen hat am kommentiert:

    Danke fuer die Tipps.
    Normalerweise schaue ich auch immer auf Reisebine, aber dort ist immer die Gefahr, dass die Infos total veraltet sind. In Perth ist mir das mehrmals auf gefallen. Jetzt gehe ich immer direkt zum Visitor Center. Die wissen alles :)

Jochen Small

Perth

24.05.2014

Mit sehr wenig Schlaf sind wir dann eine Stunde früher als planmäßig in Perth angekommen. Es regnet!

Auf zum Emperor's Crown Hostel, jedoch ist dort die Rezeption leider erst ab 8 besetzt und ohne Schlüssel kommt man nicht ins Gebäude. Somit bin ich dann zurück zum Bahnhof gegangen, weil dies der einzige Ort war, an dem schon etwas geöffnet hatte. Selbst hier hat nur die kleine Bäckerei offen. Es gab wiedermal einen Blaubeermuffin und O-Saft. Für eine Stadt mit 1,5 Millionen Menschen, war erstaunlich wenig los am Hauptbahnhof. Bis 8 Uhr saß ich in der Bäckerei, bevor ich zum Hostel gegangen bin.

Dort war der Check in aber erst ab 14 Uhr möglich, also noch Zeit vertreiben, denn die Bibliothek mit freiem Internet macht auch erst um 10 Uhr auf. Der erste Eindruck des Hostels war sehr gut.

Ich bin dann mit meinem Kakao-to-go ein wenig durch die Stadt spaziert. Eine sehr schöne Stadt!

Am Infocenter von Transperth habe ich mich dann informiert, wie ich denn morgen früh zum Flughafen komme. Dort hat man mir aber falsche Infos gegeben wie ich später heraus gefunden habe. Die einzigen Möglichkeiten wären Taxi oder der Connectionbus. Die Busse, welche mir genannt wurden, fahren erst ab 7:30 Uhr und das ist zu spät.

Ab 10 war ich dann in der Bibliothek und habe mein Tagebuch endlich nachgeholt. Jetzt bin ich wieder aktuell.

Die nächsten 3 h habe ich im Perth Zoo verbracht. Es ist ein kleiner, ganz schöner, Zoo mit wenig Tieren. Nichts besonderes, ausser der Regen die ganze Zeit :P

Zurück in der Stadt, wollte ich eigentlich bei Subway essen, aber die hatten schon zu. Um halb 4. Komisch!

Bevor es dann stattdessen zu Mäcces ging habe ich mich wieder in die Bib begeben und mit Annika geskypet. Hat einigermaßen ordentlich funktioniert.

Um halb 6 habe ich dann endlich im Hostel eingecheckt. Super nettes Personal und tolles Zimmer. In dem 4er Zimmer war ich dann für die kurze Nacht zusammen mit einem Aussie und einem Engländer. Zwei ganz nette Typen. Sportverrückte! 

Ich konnte endlich duschen. Ich stand gefühlt ne unter der Dusche :) Anschließend alles gepackt für den nächsten Tag und noch was Leckeres am Automaten gezogen und dann ins Bett. Anstrengender Tag! 

Perth
Western Australia, Australia
Jochen Small

INTERNET!!!

So... Ich habe die die fehlenden Tage nun alle eingestellt inklusive einiger Fotos. Ich werde zum Nerd. Ich Sitze andauernd in der Bibliothek :)

Perth
Western Australia, Australia
Jochen Small

Carnarvon - Perth

23.05.2014

Heute geht es zurück nach Perth.

Die Zeit bis zum Check out habe ich noch voll ausgereizt, denn der Bus kommt erst um 19 Uhr und um 10 muss ich schon raus aus dem Zimmer. Ich muss mir irgendwie die Zeit vertreiben. Somit habe ich alle Zeit der Welt. Meinen Rucksack habe ich wieder mal im Hotel gelassen. Mein erster Weg ging zur "Mall". Zwei Geschäfte, ein Bäcker und ein Zeitungsstand. Mein Ziel war der Bäcker. Es gab eines was die Aussies drauf haben. Saussagerolls. Ein Würstchen im Blätterteig. Die gucken immer alle so komisch, weil ich keine Soße dazu haben möchte. Hier wird alles mit BBQ-Sauce oder Tomato-Sauce gegessen. Diese Tomatensoße ist noch schlechter als Ketchup.

Gegessen habe ich mit Blick aufs Wasser in großer Gesellschaft. Mindestens 30 Möwen haben nur darauf gewartet, dass ich aufstehe und sie die Reste fressen können.

In der Hoffnung, dass die PCs der Bibliothek etwas schneller im Internet unterwegs sind, bin ich dort hin gegangen. Reinfall!

Genauso lahm, aber egal. Immerhin habe ich es geschafft den 16.05 fertig zu bekommen.  

Das hat aber auch fast ne h gedauert. Der kleine Hafen der Stadt war nicht so weit entfernt und deswegen habe ich mich auf den Weg gemacht. Er war wirklich klein. Vlt 10 Boote und davon waren 5 nur Böötchen. Naja gibt schlimmeres. Habe mich dann für eine Stunde ans Wasser gesetzt und ein wenig mit der Kamera herum gespielt und ausprobiert. 

In der Stadt bummeln war nicht sonderlich zeitraubend. Die zwei Geschäfte hatte ich schnell gesehen. Als ich dann Hunger bekam, habe ich mir eine Pizza und ne Cola bei so etwas wie "Hallo Pizza" geholt. War ne ordentliche Pizza, aber ich vermisse trotzdem eine "Nido 2" von Nido Kohlscheid. Selbst die Italianos hier können das nicht so gut :(

Anschließend wieder zur Bibliothek. Ich war nicht mal während des Studiums so oft dort wie in den letzten 3 Wochen :D Ich habe mal in eine alte Ausgabe des Lonely Planet rein geschaut, zwei Zeitschriften gelesen, Tagebuch geschrieben, mein Hostel für Perth reserviert (1 Nacht) und meinen Flug nach Adelaide gebucht. Sonntag um 9:10 Uhr geht es rüber in den Osten. Ich habe die Öffnungszeiten der Bibliothek voll ausgenutzt bis 5 vor 5 habe ich in den Sesseln noch was gefaulenzt. Dann gings zurück zum Hotel, aber erst in die Bar. Habe ja noch fast 2h Zeit. Wenigstens lief Footy (AFL), somit ging die Zeit bis 20 nach 6 auch schnell rum. Mit meinem Rucksack ging es dann zum Visitor Center, wo der Bus abfährt. Dieser kam ne halbe Stunde zu früh. Diesmal ist er etwas voller als die letzten Male. Wenigstens ist es relativ ruhig im Bus aber schlafen wird trotzdem schwer.  

Carnarvon
Western Australia, Australia
Jochen Small

Carnarvon

22.05.2014

Die Nacht war gut, wurde aber um 7 dann etwas zu früh durch das Housekeeping beendet. Die wussten nicht, dass der Raum belegt war. Ich bin dann kurz danach auch auf gestanden und dann ab zum Visitor Center. Dort und in der Bibliothek habe ich mir dann alle möglichen Informationen über mögliche Arbeitsstellen und Unterkünfte der Stadt besorgt. Das Problem war nur, dass die erreichbaren Stellen nicht mehr frei waren und die anderen ohne Auto nicht erreichbar und das einzige Hostel was einen Transferbus anbietet bis Juli komplett ausgebucht ist. Selbst in der Fischverarbeitungsfabrik war keine Stelle mehr frei. 

Somit heißt das für mich Plan B in Angriff nehmen. Alternative finden!

Zwei stehen zur Auswahl

1. Auto mieten und zurück nach Perth in 6 - 7 Tagen

2. Mit dem Integrity zurück nach Perth

Ich musste mich leider für Nummer zwei entscheiden, da die zwei Autovermietungen der Stadt (Avis und Budget) nicht dazu bereit sind, einen Rücktransport des Autos aus Perth zu organisieren.

Somit bin ich in die Bibliothek und habe über das äußerst lahme Internet den Bus für Freitag Abend reserviert. Dauer der Fahrt 12h!

Anschließend wollte ich eigentlich mal zum Strand aber war so weit weg, dass ich auf halber Strecke umgekehrt bin, weil das einfach zu anstrengend ist, bei 27°C und wolkenlosem Himmel. Wie so oft war ich der einzige Idiot der zu fuß unterwegs war :)

Langsam ging die Sonne unter und ich machte mich dann auf den Weg zum Hotel. Direkt neben diesem war ein kleiner Park. Ich dachte die grau-pinken Kakadus wären laut, aber die sind nichts gegen die weißen. Alter Schwede machen die einen Krach. Ich habe dann natürlich mal ausprobiert, wie laut denn 100 von denen sind, wenn man die aufscheucht. Ein Düsenjäger ist ein Witz dagegen :)))

Ne halbe Stunde später bin ich dann nochmals raus, weil ich Hunger hatte. Es gab ne Pommes. Naja bei uns kriegt man bessere. Anschließend noch ein wenig britisches und amerikanisches TV geschaut und dabei eingeschlafen. 

Carnarvon
Western Australia, Australia
Jochen Small

Coral Bay - Carnarvon

21.05.2014

Um 8 ging es raus aus dem Bett, weil die Reise heute weiter geht. Zum Frühstück gab es dann heute die restlichen Würstchen von den gesterigen Hotdogs. Abschließend habe ich dann gemütlich alles zusammen gepackt und um halb 10 ausgechekt. Meinen Rucksack habe ich noch da gelassen, denn der Bus kommt erst um 17 Uhr. Über die Dünen und das "Hinterland" dieses 150-Seelen-Ortes ging es dann heute in Richtung des Bootsanlegers. Der ist circa 2 km entfernt.

ENDLICH!!!

Auf dem Weg habe ich die ersten Kängurus gesehen und ich war auch schnell genug mit der Kamera :)

Auf dem restlichen Weg habe ich nicht mehr viel gesehen, ausser einiger Schlangenspuren im Sand. Der Fußmarsch von einer guten halben Stunde hat sich gelohnt, denn am Bootsanleger habe ich wieder Delfine gesehen, aber für ein Foto waren die wieder zu schnell weg. Das Wasser dort war noch klarer, als am Hauptstrand, wo es dann auch wieder für mich hin ging. Leider war wieder mal kein Platz im Schatten frei :(

Nach mehreren Schnorchelgängen wurde es mir am Strand zu heiß. Um 3 habe ich mich dann bei der Bäckerei in den Schatten gesetzt und mir eine Cola und zwei Blaubeermuffins gegönnt. Ich steh auf die Dinger :)))

Nach dem Tag am Strand fühlt sich meine Haut richtig fieß an. Total trocken und rau, aber wenigstens kriege ich langsam mal Farbe.

Jetzt gehts nach Carnarvon. Schnell noch den Rucksack holen und dann kam auch schon der Bus. Er war knapp 20 Minuten zu früh. Wieder mal kaum jemand drin. Das kann sich kaum lohnen fürs Unternehmen, mir wurscht!

In Carnarvon sind wir trotzdem mit fast 20 Minuten Verspätung angekommen. Dort ging es dann für mich auf die Suche nach einer Unterkunft. Das erste Hostel, mitten in der Stadt, hatte kein Zimmer frei und das zweite war einfach nur unverschämt. Die wollten nut Backpacker die mindestens zwei Wochen bleiben und dann auch noch im voraus bezahlen. Bekloppt wer das macht.

Ich habe mich dann für ein Zimmer im "günstigsten" Hotel der Stadt entschieden. Das Zimmer sah zwar aus wie in Deutschland vor 30 Jahren aber immerhin war es mein eigenes, es war sauber, hatte Dusche, TV und Kühlschrank und nicht zu weit weg von allem.

Für mich gings dann nur noch ab ins Bett (ungewöhnlich bequem :) ) 

Carnarvon
Western Australia, Australia
Jochen Small

Coral Bay

20.05.2014

Mit Aufschnitt haben es die Aussies nicht so wirklich. Die Schinkenwurst schmeckt wie alte Füße. Der Käse ist auch nicht viel besser. Vlt sollte ich auch anfangen deftig zu essen zum Frühstück, vlt schmeckt das hier besser.

Bevor es dann an den Strand ging, habe ich mir den Bus nach Carnarvon für morgen Abend gebucht.

Am Strand war nur das Wasser noch besser als das Wetter :)

Ich bin direkt los zur ersten Runde schnorcheln. Ich hätte nie gedacht, dass man so viele Fische direkt am Strand sehen kann. Und die Korallen ... riesig! Einfach raus schwimmen und man sieht so Tolles im Wasser. 

Insgesamt war ich bestimmt 3 1/2 h mit dem Kopf Unterwasser. Zwischendurch musste ich das Wasser verlassen, weil mir trotz 28 Grad und bestimmt 24 Grad Wassertemperatur kalt wurde. Am Strand war relativ viel los obwohl, aufgrund der Flut kaum noch Strand übrig war. Um 4 bin ich dann mal hoch zum "Aussichtspunkt". Waren vlt 25 Meter mehr nicht, aber trotzdem ein toller Blick. Dort habe ich mich ne gute halbe Stunde mit einem Wahlaustralier unterhalten. Er lebt seit 14 Jahren in Australien und ist eigentlich Schweizer. Von dort bezieht er auch seine Rente. Er reist auch durch Australien aber er hat sich 4 Jahre Zeit dafür Zeit genommen. Im Supermarkt habe ich mir dann noch ein paar Würstchen fürs Abendessen gekauft. Im Zimmer habe ich dan schnell die nassen Sachen aufgehängt und dann gings zurück zum Strand. Ich wollte mir mal die andere Seite des Strandes anschauen. War ein totaler Reinfall. Da bin ich lieber wieder auf die Dünen am Aussichtspunkt geklettert und habe von dort aus den Sonnenuntergang beobachtet. Als die Sonne weg war wurde es kühl weil auch der Wind stärker wurde. Am Hostel habe ich mir dann meine Hotdogs gemacht. Beim duschen habe ich gemerkt, dass ich mir leichten Sonnenbrand geholt habe. 3 Stunden habe ich in der Bar gesessen um die letzten 2 Tage zu schreiben :) 

Coral Bay
Western Australia, Australia
  • Missing
    Astrid hat am kommentiert:

    Vergiss nicht, dich auch mal zu rasieren

  • Small
    Jochen hat am kommentiert:

    Niemals!

  • Small
    Marcel Gronowski hat am kommentiert:

    womit hast du eigentlich die unterwasser bilder gemacht ? ich suche auch noch ... :(

  • Small
    Jochen hat am kommentiert:

    Olympus tg 2 aber da gibt es jetzt schon wieder neuere und auch bessere Alternativen

Jochen Small

Coral Bay

19.05.2014

Walhaie und Schildkröten!

Heute ging es früh aus dem Bett um halb 8 musste ich beim Veranstalter sein, also um halb 7 raus aus dem Bett. Mit Salzwasser die Zähne putzen ist soooo ekelhaft! Schnell noch zum Bäcker zwei Muffins kaufen und dann auch schon ab zum Veranstalter. Dort noch Flossen und Wetsuite anprobiert und dann gings auch schon mit dem Bus in Richtung Boot. Ging ganz schnell, vlt 5 min. In der Bucht wo die Boote lagen haben wir dann von weitem zwei Delfine gesehen.

Das Boot war relativ groß, aber zum Glück werden auf jede Tour nur 20 Leute mitgenommen. Also waren da nur die 5 Mann Besatzung plus die 20 Gäste. Ich saß neben zwei Deutschen :)

Unser erster Stopp war nicht weit entfernt. Sind vlt 20 Minuten gefahren. Dieser erste Stopp war zum "warm" werden. Wir haben so viele verschiedene Fische dort gesehen. Es ist ein geniales Gefühl sich ins Wasser zu legen und treiben zu lassen. Man muss sich kaum bewegen und sieht soooo viel.

Nach einer halben Stunde hieß es dann zurück zum Boot. Ich war, wie den ganzen Tag über, der letzte der raus aus dem Wasser kam und das obwohl ich für mein Seepferdchen mehr als einen Anlauf brauchte und bis vor ein paar Jahren das Schwimmen wie die Pest gehasst habe. Die nächste h habe ich mich dann mit dem deutschen Pärchen unterhalten. Sie kommen aus Jena obwohl man das ausnahmsweise mal nicht gehört hat. Sie war im Wasser mit Abstand die schnellste und das ohne Beine. Sie hat 9 Weltrekorde und 7 Weltmeistertitel im Behindertenschwimmen und das hat man gemerkt. Auch wenn die Titel schon ein paar Jahre zurück liegen. Das war beeindruckend.

Plötzlich gab das Boot vollgas und an Board wurde es hektisch.


Walhai gesichtet!


Alle haben sich schnell fertig gemacht. Wetsuit, Schnorchel, Maske und Flossen an und dann ab auf den Boden des Boots in Richtung des Endes begeben. Dann hat das Boot gehupt und Gruppe 1 (10 Personen + 1 "Schwimmer") sind ab ins Wasser. Ich war in Gruppe zwei. Wir sind dann auf gerutscht in Richtung Bootsende. Das Boot über holt den Walhai und dann hat es das zweite mal gehupt und dann gings ins Wasser.


DER HAMMER!!!

RIESIG / GIGANTISCH / UMWERFEND / BEEINDRUCKEND / WUNDERSCHÖN / ELEGANT / MAJESTÄTISCH ...... WALHAI!!!


Die sind so verdammt schnell und man sieht kaum, dass sie sich bewegen. Es ist verdammt schwer denen zu folgen. Nach gut 3 Minuten mussten wir wieder ins Boot. Gruppe 1 ist dran.

Das Boot hat uns dann eingesammelt und dann den Walhai wieder über holt. Dann gings für uns wieder ins Wasser. Insgesamt ging es für jeden der wollte 6 mal ins Wasser. Es waren ausser dem Walhai und uns nur noch einige Quallen im Wasser und die brennen wie Feuer. Mistfiecher!!!

Nach dem 6 Ausflug von Board mussten wir dann an Board bleiben, aber der Walhai schien uns zu mögen, denn er ist nochmal ums Boot geschwommen bevor er wieder verschwunden ist. Danach haben wir uns in Richtung Festland begeben. Dann habe ich etwas gemerkt: mein Magen mag kein Salzwasser! Wie die Crew gesagt hat: personal-fish-feeding 

Aber mir gings dann besser. Ich habe noch ne halbe h gedöst und dann gabs auch schon Mittagessen. Sandwiches und Salate. War okay aber leider nicht so ein tolles Catering wie in Thailand auf dem Ausflug. Hier gabs das essen an Board und nicht am Strand auf einer unbewohnten Insel.

Eine gute halbe h nach dem Essen ging es auf zum letzten Schnorcheltrip. Wir waren wieder nahe der Küste. Vlt 300 Meter entfernt. Es war ein toller Schnorchelspot. Hier konnte man direkt über den Korallen schwimmen. Vlt 1-2 Meter entfernt. Lauter tolle Fische, aber zwei Bewohner stachen besonders hervor. Ein Barsch (1,2 m geschätzt) und die Schildkröte. Teilweise konnte man hier durch Gruppen von Fischen durch schwimmen. Toll. Nach einer Stunde im Wasser gings dann zurück. Dort gab es dann Softdrinks und einen Dosenkühler für jeden. Zudem hat jeder ein persönliches Zertifikat bekommen. Mit dem Bus ging es dann zurück nach Coral Bay und zum Hostel. 

An der Rezeption nach einem ATM und nach Wifi-Möglichkeiten im Ort gefragt. Beides gab es im einzigen Hotel des Orts. Also ging es ab nach da. Das Internet war teuer und zu langsam um Bilder hoch zu laden. Dafür waren die zwei Cola mal von ner vernünftigen Größe 0,6l :)))

Dort habe ich auch den 72 jährigen Amerikaner wieder getroffen, der mit auf dem Ausflug war. Haben uns dann zusammen die Fotos angeschaut und noch was gequatscht. Nachdem ich mein Tagebuch geschrieben hatte habe ich es geschafft 2 Cola zu trinken, während ich darauf gewartet habe, dass 5 Bilder hoch geladen werden. Wenigstens lief im TV Sport. Es lief Rugby. Einfach gesagt ... Muskelpakete laufen gegeneinander ... was ein Scheiß, aber interessant. Zurück am Hostel bin ich nochmal raus um die Milchstraße zu beobachten. Ich habe noch nie so viele Sterne gesehen. Ich würde so gerne ein Foto davon machen, aber dafür reicht meine Kamera leider nicht. 

Ein toller Tag! 

Coral Bay
Western Australia, Australia
Jochen Small

Exmouth - Coral Bay

18.05.2014

Nach einem Morgen wie immer geht es heute nach Coral Bay. Ich habe meine Wäsche gefaltet und meinen Rucksack gepackt, bevor ich noch ne Runde durch die "Stadt" gegangen bin weil ich so viel Zeit hatte. Australien ist bis jetzt das freundlichste Land das ich jeh gesehen habe. Hier grüßt jeder jeden und alle fragen wie es einem geht. 

Nach dem Check out gings dann zum Visitor Center weil von dort der Bus nach Coral Bay fährt.

Der Bus von Integrity Coaches war sehr leer. Vlt 15 Passagiere in dem Reisebus. Ein relativ alter Bus mit unbequemen Sitzen. Trotzdem bin ich unterwegs sehr müde geworden, aber das hat sich schlagartig geändert als ich in Coral Bay angekommen bin. 

Der Bus hat direkt vor dem schönen Hostel angehalten. In meinem 4er Zimmer ist noch ein Pärchen. Ich schätze sie so auf Mitte 30. Sie ist aus Deutschland und er aus England. Sind ganz nett. 

Nachdem mein Rucksack auf dem Zimmer war, war mein erster Weg natürlich wieder zum Strand. Ein wirklich toller Strand an dem die Fische bis an den Strand kommen. Zwar nicht so viele wie es in Thailand waren, dafür sind hier auch richtig große dabei. Dann ging es zum Veranstalter. Ich habe meine Whaleshark-Tour für morgen gebucht. Ich freu mich!!! :) 

Im Supermarkt gab es kein Brot und die Bäckerei hatte schon zu … und was esse ich jetzt zum Frühstück?

Die restlichen Sachen zum Hostel bringen und gegen Badehose+Handtuch+Kamera tauschen und zurück zum Strand. Im Wasser konnte ich dann eine Menge sehen. Die Bilder sind leider nicht so super geworden weil ich meine Maske natürlich nicht dabei hatte und weil die Sonne schon weit gesunken war. Viele kleine und ein paar große Fische (50-70cm) waren aber nicht das Highlight von heute. Auf das Highlight wäre ich beinahe drauf getreten. Ein Rochen, bzw mehrere. Sieht toll aus wenn die sich im Sand vergraben. Zurück im Hostel habe ich mir die Bilder des Tages angeschaut und mein Nudelgericht gegessen. 

Das Internet im Computerraum des Hostels ist zu langsam um mein Tagebuch zu bearbeiten :( 

Coral Bay
Western Australia, Australia
  • Missing
    Astrid hat am kommentiert:

    In Amerika waren auch alle so freundlich zu uns. "How are you?" gehört bei denen zum normalen Hallo einfach dazu.

  • Small
    Jochen hat am kommentiert:

    Das ist man aus Europa gar nicht gewohnt. Hier grüßt auch jeder jeden auf der Straße

Jochen Small

Exmouth

17.05.2014

Heute morgen habe ich nachdem ich aufgestanden bin die vermutlich beschissensdste Dusche meines bisherigen Aufenthalts genommen. Morgens um 8 ist das Wasser hier noch nicht warm und warum... weil die Solarduschen nutzen :(

Mein Frühstück hingegen war ganz okay. Brötchen mit Käse und Salami. Heute war mein erstes Ziel das Visitor Center um zu erfahren wann der nächste Bus fährt und was man hier so machen kann. Ich habe mich dazu entschieden um eine Nacht zu verkürzen und morgen schon nach Coral Bay zu reisen. Sind nur 150 km. Der nächste Bus würde dann erst wider am Mittwoch fahren und die Stadt ist stink langweilig wenn man kein Auto hat.

Darüber habe ich mich sehr geärgert.

Mein Bett im Ningaloo Club habe ich mir dann telefonisch reserviert, da auf meine Mail keine Antwort kam. Ging aber ganz schnell und unkompliziert.

Bei der RWTH habe ich mich heute dann auch für das Sommersemester beworben. Hoffentlich klappt das.

Danach wollte ich zu fuß zum Jachthafen gehen. Sah auf der Karte wie ein 20 Minuten Weg aus. Waren dann aber gut 60 Minuten. Und das ohne Schatten bei 27 Grad :)

Das Wetter ist toll hier. Heute habe ich auch meine erste Schlange in Australien gesehen. Sie war vlt 30 cm lang und so schnell weg, dass ich kein Foto machen konnte.

Am Strand wollte ich dann meine Flasche mit Wasser an den über all im Land stehenden Wasserspendern auffüllen. Ausgerechnet der erste den ich benutzen will funktioniert nicht :(

Der Jachthafen war nichts besonderes. Wenig Boote und keine richtig großen.

Um den Jachthafen herum habe ich dann wenigstens ein paar Fische gesehen. Welche ich dann auch mehr oder weniger gut fotografieren konnte. Es waren sogar ein paar bunte dabei und dass im Hafen. Ich freue mich auf das Riff.

Am Strand entlang ging es dann zurück zum Hostel und dort direkt zum Wäsche waschen, damit ich sie noch bis morgen trocken bekomme.

Der Abend sah dann so aus, dass ich mich kurz mit der Engländerin bei mir auf dem Zimmer unterhalten habe und dann erstmal bei WhatsApp aktiv war. Nach einem kurzen Telefonat mit Annika ging es für mich rüber zur rollenden Frittenbude. Cheeseburger mit Chips/Fries/Pommes. Die heißen immer anders :D

Beim warten auf meinen guten Burger und die schlechten Pommes habe ich einen Schwarm aus vlt 70 weißen Kakadus gesehen. Die machen vlt einen Krach.  

Anschließend habe ich nochmal versucht den atemberaubenden Sternenhimmel zu fotografieren. Weil ich die Einstellung der Kamera leider nicht so verändern kann wie ich gerne wollen würde, sind die Bilder nicht so toll. Dann noch schnell mein Tagebuch schreiben und dann ins Bett. Die Musik der einzigen Bar des Ortes, welche sich quasi nur 15 Meter von meinem Zimmer entfernt befindet, ist verdammt laut. Mal schauen ob ich schon müde genug bin. 

Gute Nacht ;) 

Exmouth
Western Australia, Australia
Jochen Small

Internetprobleme

Hallo zusammen,

Blog mit Bildern folgt morgen für den 15.-17. Sorry

Das Internet des Hostels funktioniert nicht

  • Missing
    cici hat am kommentiert:

    Hallo Jochen,
    Deine Reiseberichte sind sehr interessant.
    Wenn Du noch ein Thema für Deine Reise suchst, wie wäre es mit: "Lecker Essen in Australien".
    Weiterhin viel Spaß
    Gruß
    Marco

  • Small
    Jochen hat am kommentiert:

    Hallo Marco,
    das wuerde ich ja zu gerne machen aber das ist hier alles so verdammt teuer, aber ich werde die Spezialitaeten des Landes schon noch probieren

    LG Jochen

Jochen Small

Perth - Exmouth

16.05.2014

Um halb 8 hieß es raus aus dem Bett. Hatte am Abend vorher mit Jonathan, Julia und Laura ausgemacht, dass wir um 8 zusammen frühstücken. Nach dem Frühstück wollte ich eigentlich zusammen mit Jonathan zum Flughafen fahren, jedoch hat er zu lange gebraucht und deswegen bin ich dann alleine zum Terminal 2 nach Perth gefahren. Ich habe knapp 1h für den Weg gebraucht.

Hier ist alles was kleiner. Das Terminal ist klein und das Flugzeug von Skywest auch. Eine Fokker 100 und die ist nicht mal voll. Alle anderen 4 Plätze in meiner Reihe sind frei. Während des Flugs habe ich eine tolle Aussicht auf Perth und die Küste gehabt. Das Wasser ist dunkel blau bis türkis. Wunderschön!

Die Airline (Virgin Australia) ist ähnlich wie Ryanair. Der einzige Unterschied ist, dass man wenigstens Wasser, Tee und Kaffee umsonst bekommt und dazu einen kleinen Snack. Will man eine Cola haben muss man 4 AUD zahlen. 

Nach einer sanften Landung auf dem "Airport" von Learmonth, ging es in die Ankunftshalle. Es sind zwei Flugzeuge gleichzeitig angekommen. Ungefähr 150 Menschen sprengten die Ankunftshalle :) Der Bushof in Aachen ist mindestens doppelt so groß wie dieser Flughafen. Dafür geht hier alles etwas schneller. Ich hatte meinen Rucksack 5 Minuten nachdem ich das Flugzeug, mit meiner vollen Wasserflasche aus Perth, verlassen hatte. Ich wollte sie weg schmeißen, da meinte der Security-Mensch, dass ich die behalten kann. Mir wars recht :)))

Der Transferbus, der mich direkt bis zum Hostel gefahren hat, kostete 25 AUD. Ganz ordentlicher Preis für Australien.

Das Zimmer ist ganz angenehm und ist groß genug. Wir sind mit 8 zusammen auf einem Zimmer. 4 Franzosen 3 Deutsche 1 Engländerin. Leider gibt es keinen Spind in diesen Zimmern, dafür Dusche und Toilette auf dem Zimmer.

Die Innenstadt besteht aus einem Parkplatz, vlt 8 Geschäften und einer Bäckerei.

An der Rezeption habe ich dann mal nach dem Internet und dem Strand gefragt. Antwort: Internet funktioniert nicht, Strand da lang 15 min!

Die hatte schlechte Laune. Alte Ziege! 

Der 15 Minuten-Marsch hat sich kein bisschen gelohnt. Das einzige was an dem Strand schön war, waren die Steine. Man kommt nicht mal an das Meer heran, weil vorher ein Haufen scharfkantiger Steine und Felsen liegt. Die kleinen glatten und glänzenden Steine dagegen sahen ganz schön aus.

Zurück im Hostel habe ich mit Annika telefoniert und etwas zu Abend gegessen. Dazu gab es 2,25$ Wasser ohne Sprudel. Das Schlimme daran ist, dass es das günstigste Wasser im Supermarkt ist.

Lonely Planet sei dank. Ich weiß wieder was ich die nächsten Tage mache :)))  

Learmonth
Western Australia, Australia
Jochen Small

Perth

 15.05.2014

Heute gab es mal ein gutes Frühstück für mich. Ich hatte noch einen Muffin vom Vortag übrig. Himmlisch :))) und riesen groß.

Danach hatten wir noch knapp 2 Stunden Zeit bis wir uns zum BBQ treffen wollten. Wir hatten keine Ahnung was wir machen sollen.

Patrizia hatte dann die glorreiche Idee ins Museum nebenan zu gehen. Wir sind dann zu viert dorthin und haben es uns angschaut. War ganz gut und dazu umsonst :P

Ein Museum was sich hauptsächlich mit der Geschichte der Erdentstehung und der Entwicklung der Tiere befasst.

Um 13:00 Uhr ging es dann zu siebt in den Woolworth zum Einkaufen. Danach ab in die Metro und ab zum Cottelsloe Beach zum BBQ. Das klingt leichter als gedacht. Von der Bahnstation bis zum BBQ hat es dann eine halbe Stunde gedauert. Mindestens!

Dort angekommen haben wir dann mit einer ordentlichen Aussicht lecker gegessen und gequatscht. Um 5 ging es dann zurück Richtung Hostel. Wir haben fast eine Stunde gebraucht :/

Meine Abendgestaltung sah dann folgendermaßen aus: Rucksack packen, duschen, Tischtennis spielen und Burger essen. Beim Burger essen haben wir dann erfahren, dass es von 9 bis 10 eine Straße weiter Freibier gibt. Weil der Eintritt auch noch frei war sind wir mal schauen gegangen. Wir haben nur zwei Bier bekommen weil es so voll war und die das mit der Zeit so genau nehmen. Als das Freibier vorbei war sind wir noch ne halbe Stunde geblieben und dann gings zurück zum Hostel. Dort haben wir dann noch bis 00:30 Uhr zusammen gesessen und dann gings ab ins Bett. 

Die letzte Nacht in Perth :(

Ist ne schöne Stadt und echt nette Leute!!! 

Cottesloe
Western Australia, Australia
Jochen Small

Perth

14.05.2014

Diese Nacht war super. Bis um 8:30 Uhr die Alarmanlage von irgendeinem beschissenen Auto für 5 min ging. Da war es vorbei mit schlafen.

Eine warme Dusche und Frühstück waren eigentlich der perfekte Start in den Tag. Nur leider scheitert es daran, dass kein Toast mehr da ist :(

Zum Glück hat Alex mich dann daran erinnert, dass wir noch etwas Toast von unserem Trip übrig hatten und Marmelade war auch noch da.

Nach sem Frühstück ging es dann in die Bibliothek. Ich musste die letzten Tage ja noch im Tagebuch nachholen. Viel Arbeit aber es gefällt mir. 

Nach der vielen Arbeit bin ich dann in die Stadt um mein Handy aufzuladen und noch Kleinigkeiten zu erledigen. Am Hostel habe ich dann Sander getroffen und nachdem wir ne Stunde draußen gesessen haben, sind wir los gegangen um etwas zu dessen zu finden. Nach einer Stunde im Northbridge-Viertel haben wir dann endlich was gefunden. Steak mit Pommes, Salat und Bier für 17 AUD. Als wir fertig waren kam Alex auch dazu und wir saßen noch was draußen. Zurück im Hostel haben wir dann nochmals ne Runde MauMau gespielt. Der Nachbartisch fing dann irgendwann auch an Karten zu spielen und dann spielten wir auf einmal mit 7 anstatt mit 3. Es waren 3 Mädels und ein Junge und alles Deutsche. Wir haben versucht Englisch zu sprechen, damit Sander auch alles versteht, aber es ist schwer mit jemandem Englisch zu sprechen, wenn du weißt er spricht genauso Deutsch wie du selber auch. Aber es klappt. Der Vorteil ist, dass Sander auch einen großen Teil in Deutsch versteht.

Für den nächsten Tag haben wir uns alle zum Grillen am Strand verabredet. Um 12 geht es los :) 

Perth
Western Australia, Australia
  • Small
    Marcel Gronowski hat am kommentiert:

    tjonge tjonge......bisher bild, das am besten von allen aussieht mit dem steak :D

Jochen Small

Busselton - Perth

13.05.2014

Es war die erste Nacht in der ich gut geschlafen habe. Da wir kein Frühstück mehr übrig hatten gings nach dem duschen sofort los. Erster Stop war die nächste Bäckerei. Dann ging es zur Promenade. Frühstück mit Ausblick. Über die erste richtige Autobahn mit zwei Spuren seit 1200 km ging es zurück nach Perth.

Um kurz nach 12 haben wir wieder im Hostel und Perth eingecheckt. Wir sind dann noch tanken und das Auto saugen gewesen und dann haben wir unseren fahrbaren Untersatz wieder zurück gebracht. Es wurden keine Mängel festgestellt und deswegen ging das dort auch recht fix. Unser Mittagessen gab es dann bei Mäcces. Zurück im Hostel habe ich dann meine Unterkunft und den Flug nach Exmouth endlich gebucht. Freitag geht es los. Das heißt in 3 oder 4 Tagen werde ich mit Walhaien schnorcheln :)

Den größten Teil des Abends haben wir dann bei unserer Lieblingspizzaria verbracht. Domino's!!!

Zurück im Hostel noch ne Runde Tischtennis und dann ins Bett. Endlich wieder ein Bett ;)