Schweiz - Chur und Zermatt : Panoramazüge & Matterhorn 2014

Bahnreise vom 27.08. - 01.09.2014. Das Reiseerlebnis in der Schweiz!

Blog

Dies ist dein Tour-Blog. Füge Einträge mit Fotos und Standort hinzu oder einfach nur Text und dokumentiere was du gesehen hast, wo du warst und worüber du nachgedacht hast. Wenn du möchtest, lass andere deinem Tour-Blog folgen und an deinen Erfahrungen teilhaben. Wie das geht? Hier entlang zum Video-Handbuch.

Beginne jetzt mit dem Bloggen und…

Station erstellen
BestTimeTouristik Small

Auf zum Gornergrat - 29 Viertausender im Blick

Wolkenbehangener Himmel um 7:00 Uhr. Doch der Wetterbericht meldete Sonne und Wolken. Also entschlossen wir uns, gleich morgens zum Gornergrat zu fahren. Um 9:30 Uhr spazierten wir zum Bahnhof der Gornergratbahn. Die Wolken lockerten sich schon ein wenig auf. Um 10:00 Uhr ging es los. Je höher wir kamen desto besser wurde das Wetter. Schon unterwegs zeigte sich das Matterhorn in voller Schönheit. Die Bäume wurden kleiner und verschwanden dann ganz. Stattdessen tollten Murmeltiere auf den Wiesen und schneebedeckte Berge sowie Gletscher beherrschten die Landschaft. Gleich nach dem Ausstieg am Gornergratbahnhof: das erste Foto mit dem Matterhorn im Hintergrund. Phantastisch! Wir stiegen die letzten Meter zum Gipfel und hatten dann die ganze Berglandschaft der Walliser Alpen um uns herum. Nicht weniger als 29 Viertausender zeigten ihre weißen Gipfel, darunter der höchste Berg der Schweiz, die Dufourspitze mit 4.634 m, und das Wahrzeichen von Zermatt, das Matterhorn mit 4.478 m. Die Sonne schien, so dass es trotz der geringen Temperatur von 6 Grad Celsius sehr angenehm war. Da schmeckten auch ein Cappuccino und ein Glas Wein auf der Sonnenterrasse des Kulmhotels auf 3.100 m üNN. Einige Teilnehmer wanderten noch ein Stück den Berg hinunter, andere fuhren von der Gipfelstation mit der Gornergratbahn zurück nach Zermatt, wo noch ein sonniger Nachmittag im Wallis wartete.

Gornergrat
Canton of Valais, Switzerland
  • Small
    Jasmin hat am kommentiert:

    schöne bilder. da wäre man doch gerne mit dabei!

  • Small
    Paul hat am kommentiert:

    Wer braucht schon das Himalaya, wenn man die Alpen haben kann! Starke Bilder. Die Skisaison kann kommen.

BestTimeTouristik Small

Mit dem Glacier Express nach Zermatt

Nach der regnerischen Nacht und einem guten Frühstück gingen wir trockenen Fußes zum Bahnhof. Das Gepäck war bereits zum Gleis 10 unterwegs. Der Berge waren noch wolkenverhangen. Der Glacier Express stand pünktlich bereit und so konnten wir in aller Ruhe unser Gepäck verstauen und unsere Panorama-Plätze einnehmen. Die Fahrt ging durch die Rheinschlucht nach Disentis, wo uns bereits die ersten Sonnenstrahlen begrüßten, und dann über den Oberalp-Pass nach Andermatt. Hier kamen die Zahnräder des Glacier Express zum Einsatz, denn Auf- und Abfahrt waren stellenweise zu steil, die Ausblicke dafür umso überwältigender. Das Mittagessen war gut "getimed", denn bei der Fahrt durch den Furka-Basistunnel (15.350 m) konnten wir uns ganz auf das Boeuf Stroganoff konzentrieren. Hinter Brig und Visp begann das Mattertal und die ersten "Viertausender" wurden sichtbar. Nach einem erneuten Anstieg, unzähligen Weinbergen, Felsschluchten und traumhaften Berglandschaften erreichten wir am Nachmittag Zermatt (1.600 m üNN) im obersten Mattertal am Fuße des Matterhorns, das uns im Sonnenschein, umgeben von ein paar Schönwetterwolken empfing. Das Gepäck wurde mit einem Elektrowagen transportiert und wir konnten uns so ganz unbeschwert auf den Spaziergang durch Zermatt zum Hotel Jägerhof machen, nicht ohne einen ersten Fotostop am Fluss Matter Vispa mit Blick auf das Matterhorn.      

Zermatt
Canton of Valais, Switzerland
BestTimeTouristik Small

Mit dem Bernina Express nach Italien

Die Bahnfahrten nach Arosa und zurück hatten uns schon auf die Schweizer Bergwelt eingestimmt. Aber was wir heute erlebten, war dann schon wesentlich spektakulärer. Von Chur fuhren wir mit dem Bernina Express nach Tirano in Italien. Im Panoramawagen ging es über die Albula und die Bernina Linie bis in die Lombardei. Kein Wunder, dass die Strecke in das Welterbe der UNESCO aufgenommen wurde, denn die Linienführung ist einmalig: ohne Zahnrad ging es ab Thusis über Viadukte und durch Kehrtunnel bis zum Ospizio Bernina (2.253 m üNN), vorbei am Lago Bianco (Süd-Ost Wasserscheide), dem Morteratsch- und dem Palü-Gletscher sowie über Serpentinen hinunter ins Veltlin, wo der Zug stellenweise bis zur Fahrt in die Lombardei als Straßenbahn unterwegs ist. In Tirano reichte die Zeit für ein italienisches Mittagessen bevor wir wieder zurück nach Chur fuhren. Bei einem Glas Rotwein konnten wir die Rückfahrt genießen. 

Tirano
Lombardy, Italy
  • Small
    Ralf Winkler hat am kommentiert:

    Schöne Bilder, da freut sich das Eisenbahner Herz!

BestTimeTouristik Small

Ein sonniger Tag in Arosa

In einer Stunde ca. 1.000 Höhenmeter - kein Problem mit der Arosa Bahn. Und bei diesem schönen Wetter ging es gleich noch einmal knapp 1.000 Meter höher auf das Weisshorn - 2.653 m ü.NN. Die Weitsicht war grandios, Berge und saftgrüne Wiesen soweit das Auge reicht. Ein Gleitschirmsegler war gestartet und zog seine Kreise über uns. Mit der Luftseilbahn ging es wieder hinunter zur Mittelstation. Ein Teil der Gruppe wanderte von hier bis nach Maran, die anderen fuhren bis zur Talstation und nahmen den Bus. Fast zur gleichen Zeit kamen kamen wir in Maran an. Auf der Terrasse der Sennerei gab es dann eine zünftige Brotzeit. Zurück nach Arosa spazierten wir über den Eichhörnliweg, der seinem Namen alle Ehre machte: Eichhörnchen an jeder Ecke. Die Zeit reichte noch für einen Bummel durch das Bergdorf oder eine Rast am Obersee bevor wir mit der Arosa Bahn nach Chur zurückfuhren.

Arosa Bahnhof
Canton of Graubunden, Switzerland
  • Missing
    Michael Rumpf hat am kommentiert:

    In Arosa hatte die Reisegruppe bei so einem tollen Wetter und den fantastischen Ausblicken auf die Natur einen perfekten Urlaubstag. Ich wünsche allen Mitreisenden weiterhin so viel Spaß in der Gruppe, bei den Zugfahrten und den interessanten Panoramen.

BestTimeTouristik Small

In Chur gut angekommen - die Sonne lacht...

Trotz Verspätung der Züge aus Hannover und Erfurt trafen sich alle Reiseteilnehmer in Basel und fuhren pünktlich gemeinsam weiter nach Chur. Das Gepäck wurde zum Hotel gebracht und wir spazierten die kurze Strecke durch Chur zum Hotel Post in der Altstadt an der Fußgängerzone. Bei einem Spaziergang schauten wir uns die schönsten Ecken der ältesten Stadt der Schweiz an bevor es dann zum Abendessen in das Restaurant Drei Könige ging. 

Chur
Canton of Graubunden, Switzerland
  • Small
    Ben hat am kommentiert:

    Ach wie schön. Die älteste Stadt der Schweiz. Und was für ein Wetter!

  • Small
    Ralf Winkler hat am kommentiert:

    Das Ist ja wirlich schön, ich bin gespannt wie es weiter geht.

  • Small
    Sarah hat am kommentiert:

    Zuckerbäckerei klingt sehr verlockend...

  • Missing
    Michael Rumpf hat am kommentiert:

    Mich würde gern auch die Leckereien der Zuckerbäckerei interessieren. Gibt es dazu Fotos? Bestimmt war auch jemand im Cafe.

BestTimeTouristik Small

Es begann mit einem Frühstück im Zug...

  • Small
    Claus hat am kommentiert:

    Na, das fängt ja schon sehr entspannt und gemütlich an!
    Gute Reise wünscht permondo!

BestTimeTouristik Small

In Kürze geht es los...

Liebe Reiseteilnehmer, liebe Daheimgebliebene,

in diesem Blog werden wir ab 27.08.14 von unserer Bahnreise in und durch die Schweiz mit Fotos und Texten berichten. Wir freuen uns über begeisterte Beobachter und viele Kommentare...