Backpacking from Singapore to Indonesia

5 Wochen: Start in Singapur nach Indonesien und zurück. Mit dem Rucksack das Land erleben.

Bali
Bali, Indonesia

Bali, die Insel der 1000 Tempel; An jeder Ecke findet man Tempel;

Vor allem Ubud hat sehr viel scharm, viele Reisterassen und Tempel; Yoga Hochburg; Sehr viel grün und tolle Landschaft

Kuta Bali ist die Party Stadt der Australier; da möchte man sich nicht lange aufhalten, soweit man kein Partyhengst ist;

Bedugul hat einen Wassertempel zwischen den Bergen, was ganz schln ist, doch seeehr touristisch, ein Reisebus nach dem anderen fährt auf den großen Parkplatz, das wertet den ganzen Platz ab

Lovina hat Vulkansand Strände, die aber alle sehr dreckig sind, Das Deutsche Eck können wir nur empfehlen, wird von einem ausgewanderten Augsburger geführt mit seiner Indonesischen Frau und Kindern, es wird immer sehr frisch gekocht und sie benutzen immer frisches Öl und Trinkwasser zum kochen; Was nicht üblich ist; Die Anlage schottet einen von der lauten Umgebung ab (Straße, Roller etc.) Man fühlt sich wie in einem kleinen Paradies, zum entschleunigen perfekt, wir waren 4 Tage dort, weil wir total Magenprobleme hatten, sie haben uns mit Hühnersuppe wieder aufgepäppelt, sehr gastfreundliche Leute und sehr nett; Die Zimmer waren sehr sauber und werden täglich gereinigt, man kann quasi von deutschem "minimal Standard" reden;

Die Unterkunft findet man ganz normal auf booking.com glaube ich "Deutsches Eck" in Bali / Lovina

Von Amed aus kann man mit einem Schnellboot zu den GIlis übersetzen; Geht sehr schnell, ist aber keine Kaffeefahrt, Der Fahrer heizt mit ca. 100km/h über den offenen Ozean und prescht nur so gegen die Wellen, das tut Weh!

In Amed sind übrigens auch viel Tauchschulen / Tauchunterkünfte mit hochwertigen Ausstattungen, man kann sehr schön tauchen, Wrack tauchen ist hier angesagt; Beliebtes Tauchgebiet

Von dort aus kann man vermutlich auch eine Tagestour zum Gunung Agung machen, einem aktiven Schichtvulkan - "Der heilige Berg"

  • Small
    Dominic & Julia hat am kommentiert:

    Kuta Bali; Ubud; Bedugul; Lovina; Amed

  • Small
    Dominic & Julia hat am kommentiert:

    Auf dem Bild mit dem Flughund, was übrigens auf einer kleinen Kaffeeplantage gemacht wurde wo auch kostenlos Teesorten zum probieren angeboten werden ist NICHT unsere Hand drauf die ihn berührt !! Dort haben wir den teuersten Kaffee der Welt getrunken. Luwak Kopi - "Der Katzen - Kaki - Kaffee"

Lombok
West Nusa Tenggara, Indonesia

Gili Air; Gili Meno; Kuta Lombok; Mataram; Labuhanlombok

Sumbawa Besar
West Nusa Tenggara, Indonesia

Bima; Sape...

45 Stunden Durchreise von Lombok - Labuan Bajo mit dem Reisebus; Stop um 00:00 Uhr nachts in Bima an einem abgefuckten alten Busbahnhof; Drogen nehmende, auf der Straße, in ihren Straßenständen schlafende Jugendliche ohne Zuhause; Aufforderung der Jugendlichen in einem alten verlassenen Bus zu schlafen mit nur einem Ausgang; Wie die Maus im Käfig gefangen; Messer in der Hand; Psychopath der uns von 00:00 Uhr - 07:00 Uhr aus allen Richtungen anstarrt; Billig Plastikstühle für Kinder die immer wegknicken; Kein Auge zugemacht; über 24 Stunden am Stück ohne Essen wach; Horror Trip den wir genau so vermeiden wollten !

Flores Island
East Nusa Tenggara, Indonesia

Der äußerste Westen der Insel ist die Hafenstadt Labuan Bajo

Labuan Bajo; Kanawa; Rinca Island; Ende....

Labuan Bajo Flores Diving Center Empfehlung für Taucher; Wird von einer Spanierin geführt; Alle Gerätschaften sind sehr sauber; sehr kompetente Tauchguides; Unterkunft beim machen der Diving lisence inklusive; Unschlagbare Preise; Gute Ausstattung auf dem Boot; mikriges Frühstück inklusive auf dem Tauchboot; Wunderschönes Tauchgebiet; Lohnt sich; 

Das Bajo View war immer wieder für 1-2 Nächte unsere Unterkunft; Wird von einem ausgewanderten Italiener betrieben; Hat uns ein paar Tipps für die Umgebung genannt; der Weg zur Unterkunft ist seehr Steil und mit Rucksack deutlich besser zu bewältigen als mit Koffer; Preisleistung ist OK; man schläft in Zelten und hört alles um sich herum; Ab 4 Uhr morgens fangen alle Tiere in der Umgebung an zu heulen; Hunde, Hähne, Katzen..Um 5 Uhr fängt der Muezin an und um 6 Uhr fingen die Bauarbeiten für einen neuen Steg am Hafen an, Gewöhnungssache, gut für Frühaufsteher

Anfangs scheint die Hafenstadt sehr ab geratzt und man möchte eigentlich gleich weiter ziehen, doch man gewöhnt sich an die Stadt und findet sie sogar bald ganz gut wenn man sie näher kennen lernt; Das Tauchgebiet macht die Hafenstadt ebenfalls attraktiv; Irgendwie hat Labuan Bajo scharm auf seine eigene Art

Rinca Island ; Liegt im Komodo Nationalpark:

Tour nach Rinca auch empfehlenswert; Die Dragons sind riesig; hautnah; Der Ranger "schützt" einen vor den Dragons mit seinem Stock; Rinca ist kleiner als Komodo Island, im Vergleich liegt die Population auf Rinca höher; höhere Chance Dragons zu sehen; Schädel von Wasserbüffeln, welche Nahrung der Dragons sind; Im August/September sehr trostlose, kahle Gegend; verschiedene Trekkingtouren über die Insel möglich; 

Kanawa Island ; Liegt im Komodo Nationalpark:

Lohnt sich nur zum Schnorcheln für einen Tagestrip - zu empfehlen; Übernachtungen seehr teuer, Preisleistung stimmt nicht; Schnorchelgebiet um die Insel ist sehr vielfältig; Tolle Korallen; Fische; Schildkröten; Blaupunktrochen etc. Klares durchsichtiges Wasser; Lob an die einheimischen, flaches Gewässer wird mit Hilfe von Pylonen umfahren, um die Korallen zu schützen;

Mit der Propellermaschine von Labuan Bajo - Ende

Ende ist wahrscheinlich der kleinste Flughafen den wir je gesehen haben; Es starten und landen max. 2 Propellermaschinen in jeweils zwei unterschiedliche Richtungen, pro Tag; Man legt das Gepäckstück auf das "Rollenband" (ca. 2m Länge) hinter dem Check In Schalter und direkt hinter der Wand außerhalb vom Gebäude sitzen 2 Mitarbeiter des Flughafens, die das Gepäck mit der Hand in den Korb hieven; man läuft übrigens von der Maschine über den Landeplatz ins "Terminal", wo man sein Gepäck erwarten kann; 3l Wasser an Bord der Maschine ist kein Problem; Der giftgrüne Kuchen ist Teil des Service an Bord; Die Maschine fungiert in beide Richtungen (West und Ost) wie ein Taxi, sie landet in Ende und Labuan Bajo zwischen, lässt Leute ein und aussteigen und fliegt weiter nach Bali/Denpasar

Kelimutu Nationalpark ; Liegt 2-3 Stunden mit dem Motorrad von der Stadt Ende entfernt:

Ende lohnt sich wegen dem "Tri Color Lake"; einheimische haben uns keinen Scooter ausgeliehen; also mussten wir eine private Familie "bestechen" und den doppelten Preis einer Normalen Scootermietung zahlen um deren Motorrad zu bekommen; Von Ende aus sehr lange Fahrt 2-3 Stunden; durch die Berge; Wartezeiten durch Baustellen sind normal; Viel Sonnenschutz und trinken mitnehmen; Und vor allem Geduld; und einen guten Kompass ;) oder funktionierendes Navi das einem die Richtung zeigt; Nicht aufgeben; man findet es schon und es lohnt sich ! 15 Uhr mittags und wir sind ganz alleine auf den Vulkan Seen; normalerweise ist zu Sonnenaufgang ein riesen Ansturm an Touristen; Empfehlung mittags hinzufahren; Die Straßen sind nicht immer gut aber größtenteils im Vergleich zum Rest Indonesiens gut befahrbar; Tour für gute Roller / Motorradfahrer; Die Farben der Seen ändern sich mit den Jahreszeiten und im Laufe des Tages durch Bakterien und den Schwefelgehalt im Wasser; das hellblau ist total unnatürlich aber atemberaubend; für einheimische ist es eine heilige Stätte; sehr schöne und weite Sicht bis ans Meer; der Aufstieg zu Fuß ist einfach; am Eingang zum Nationalpark wird eine Gebühr erhoben für Autofahrer, Motorradfahrer; je nachdem mit was man hinein will; Julia verbrennt sich beim absteigen am Auspuff; aaautsch; das führt später noch zu Schwierigkeiten; doch im Moment scheint es nur eine normale Verbrennung an der Wade zu sein; vor Anbruch der Dunkelheit wieder zurück im Hotel sein ist eine gute Entscheidung; haben es nicht geschafft; im dunkeln mit schlecht funktionierenden Lichtern am Motorrad haben wir uns den Weg nur sehr schwer zurück erkämpfen müssen;

Bezahlung des Motorrad + Helme war übrigens erst als wir das Motorrad abends wieder zurück gebracht haben; das nenne ich vertrauen; Motorräder haben bei den Indonesiern einen sehr hohen Stellenwert, da sie teuer sind; 

Bali
Bali, Indonesia

Kuta Bali; Denpasar...

Geldwechseln an Straßenständen immer aufpassen!! Nutzen jede Chance die Leute zu betrügen wie sonst auch überall auf der Welt; Immer mehrmals sein Geld zählen;

Die Opfergaben sehen schön aus, werden jedoch von Autos überrollt

Singapore
, Singapore

Marina Bay Sands Hotel

Bei unserem 2. Aufenthalt in Singapur haben wir uns eine Nacht im 7 Sterne Hotel gegönnt. Weil jeder der in Singapur war und nicht in diesem Hotel geschlafen hat sagt, er würde beim nächsten Mal auf jeden fall eine Nacht hier verbringen. 

Nachdem wir von Bali aus in Singapur gelandet sind und verratzt wie man halt so unterwegs ist mit unseren Rucksäcken die Eingangshalle des 7 Sterne Hotels betreten, werden wir auch schon aus der Warteschlange am Check In gezogen. Bitte folgen hieß es vom Security Mann zu uns. Völlig verdutzt und verängstigt folgen wir ihm. Wir haben das Gefühl, dass wir mit unseren Rucksäcken und der verratzten Kleidung das Bild des Hotels zerstören. Weil sonst nur Geschäftsleute in Anzügen und Koffern um uns rumschwirren. 

Falsch gedacht!! Wir werden zum VIP Check In gebracht und sollen dort einchecken. Erst einmal nichts ungewöhnliches denken wir, dass es halt schneller geht und die Hotelgäste nicht so lange warten müssen, bis sie ihre Zimmer beziehen können. Am Schalter erfahren wir dann, dass uns ein Upgrade erwartet. Wir sollen anstatt im 19. Stock des Hotels in den 54. Stock verlegt werden. Auf Nachfrage wieso und ob das Mehrkosten verursacht oder ob das eine Falle sei, hieß es nur wir sollen es genießen und es sei eine nette Geste des Hotels. Wir werden von unserer Persönlichen Assistentin zu unserem VIP Aufzug gebracht, in dem man nur mit der Zimmerkarte die obersten Stockwerke befahren kann. Außer dem 4. und dann wieder dem 53. - 57. Stockwerk kann man keine anderen Stockwerke anfahren. Verrückt !

Oben erwartet uns dann eine Anschlagtafel auf der nur 4 Zimmernummern vermerkt sind, was uns schon seehr stutzig machte. Das bedeutete das in diesem Riesen Turm und auf diesem Stockwerk wirklich nur 4 Zimmer sind. Dementsprechend staunen wir nicht schlecht als wir vor unsere Doppeltüre gebracht werden. Mit Klingel ! Uns erwartet eine Suite die über 120qm umfasst. 4x 50" Flachbildschirm; Whirlepool; 2 Balkone; Trainingsraum; 24 Stunden Butler, es ist einfach nur krank. Wir erfahren dass wir soeben die President Suite für eine Nacht gebucht haben und dass normalerweise Upgrades bis 5-10 Stockwerke über der gebuchten Kategorie üblich wären, aber nicht bis nach fast ganz oben. Die Nacht in dieser Suite kostet normalerweise 16.000 SGD !! wir haben 300 € gezahlt und uns haben glücklicherweise keine Mehrkosten erwartet.  Essen und Dosenbier aus der Mall zum mitnehmen auf´s Zimmer

Infinity Pool der nicht sooo besonders ist, wie er auf Bildern aussieht; ;; Frühstück für 80 SGD; Sea side; Blick auf die "Super Trees"; Wirklich beeindruckend und sehenswert; Musik und Lichtershow wie ein Musical; Besuch lohnt sich; Hologramm-Show an der Marina Bay ist sehr kitschig; Lohnt sich nicht wirklich; Total überlaufen; Alle sind abends am Sport machen in der Marina Bay Area; Wenn es nicht gerade neblig ist (fast immer neblig) lohnt sich der Gang auf das Marina Bay Sands Hotel für Besucher; Aber ohne Zugang zum Infinity Pool; Trotzdem schöne Aussicht; Formel1 Strecke in der Nähe

booking.com

Diese Route gefällt dir? Dann mache dich jetzt auf die Reise. Booking.com hilft dir dabei.

Route