Leitners (Elibjona, Martin, Samira, Florian) Weltreise

Weltreise von 29. September 2015 bis 21. April 2016

Blog

Dies ist dein Tour-Blog. Füge Einträge mit Fotos und Standort hinzu oder einfach nur Text und dokumentiere was du gesehen hast, wo du warst und worüber du nachgedacht hast. Wenn du möchtest, lass andere deinem Tour-Blog folgen und an deinen Erfahrungen teilhaben. Wie das geht? Hier entlang zum Video-Handbuch.

Beginne jetzt mit dem Bloggen und…

Station erstellen
Martin Leitner Small

Ankunft

Am 21. April 2016 sind wir wieder, nach fast 7 Monaten Weltreise, in Feldkirchen angekommen und haben uns sehr gefreut, unsere Familie, Freunde und Nachbarn wieder zu sehen. 

Martin Leitner Small

New York, 4 Generationen und eine Hochzeit

Wir haben ja traumhaftes Wetter hier erwischt. Wolkenfreier Himmel, angenehme Temperaturen und eine gute Wettervorhersage sind beste Voraussetzungen um die Zeit in New York und den Abschluss unserer Weltreise zu genießen. Dieses Mal sind wir in Harlem untergebracht und erleben diesen Stadtteil mit seiner Vielfalt. Am Sonntag findet die Hochzeit vom Cousin von Eli statt, dafür laufen die Vorbereitungen schon auf Hochtouren und es werden an die 300 Albaner dazu erwartet.
Hier sind auch die Großmutter und Urgroßmutter von Samira, also insgesamt 4 Generationen (siehe Foto) mit dabei.

New York
New York, United States
  • Missing
    lisa hat am kommentiert:

    Wow tolle Fotos wunderbare Menschen und ein umwerfende Kleid :-) genießt die letzten Tage noch in vollen Zügen bussi bis bald Lisa

  • Small
    Claus hat am kommentiert:

    Hallo Familie Leitner,
    wir hoffen ihr seid wieder gut in Good Old Germany angekommen. Eine tolle Reise! Danke, dass wir und einige andere dabei sein durften. Ihr hattet bisher mehr als 5.800 Seitenaufrufe (der ganze Blog ist eine Seite). Spitzentag war der 2. November 2015. Wenn es euch bei permondo gefallen hat, sagt es gern weiter ;-).
    Viel Spaß beim Erzählen und Eingewöhnen!
    Euer permondo-Team
    Claus

Martin Leitner Small

Manila

Nachdem wir jetzt vier Tage in Manila waren und unseren Nachbarn, den Peter, getroffen haben, geht es heute in der Nacht weiter nach New York.

Manila
National Capital Region, Philippines
  • Missing
    Regina Tschernuth hat am kommentiert:

    Haben sich die Eltern auch stylen lassen? Frisör, Massage oder Pediküre für die Hochzeit in NY? Alles Gute, Regina
    Wir haben heute auch gefeiert- ich sag nur 17:3 für LM

  • Missing
    Celina hat am kommentiert:

    Liebe Leitners,
    ich kann gar nicht glauben, dass ihr nun wirklich bald wieder da seid!!! Auf jeden Fall freuen wir uns schon riesig auf euch und sind sehr gespannt auf eure Fotos und Berichte!!! Genießt die letzten Tage eurer Weltreise in New York und kommt gut nach Hause!!!!! 1000 Bussis!!!!!

  • Missing
    lisa hat am kommentiert:

    Liebe Eli ich trinke Rosenlimonade und denke an dich :-)

  • Missing
    Evelyn Weißenberger hat am kommentiert:

    Hallo ihr 4! Feiert schön auf der Hochzeit, das ist der krönende Abschluss von eurer Reise. Zuhause sind die Bäume gerade in voller Blüte, wenn ihr heimkommt könnt ihr die Apfelbaumblüte noch genießen (die blühen zuletzt). Liebe Grüße Evelyn & Sarah

  • Small
    Martin Leitner hat am kommentiert:

    Danke für die Kommentare, wir freuen uns nun schon sehr auf unsere Heimat und freuen uns euch bald wieder zu treffen.
    Für die Hochzeit sind wir nun alle gut ausgestattet, sogar ein neues Kleid und ein neuer Anzug ist sich dafür ausgegangen.
    @Regina: Danke für dein Engagement und für das Vertrauen des Teams, so ist auch gleich wieder für etwas Arbeit im Herbst gesorgt.

Martin Leitner Small

Puerto Princessa

Morgen fliegen wir von Palawan nach Manila und werden dort noch 5 Nächte bleiben, bevor es weiter nach New York geht.

Heute ist ein sehr heißer Tag, selbst der Pool im Hotel kühlt gar nicht mehr richtig ab. Wir sind heute in der Früh mit dem Bus von Port Barton nach Puerto Princessa gefahren, wobei der Minivan wirklich ganz voll war und es hier die Angewohnheit gibt, dass die Gangplätze mit einem kleinen Extrasitz bestückt werden, so passen noch 3 Personen mehr hinein. Heute hoffen wir auf eine ruhige und längere Nacht, da wir in Port Barton (Die Wände waren sehr dünn) von den Hähnen und Hunden immer schon sehr bald (ab ca. 4:00 Uhr) aufgeweckt wurdenn

Martin Leitner Small

Frohe Ostern aus Port Barton, Philippinen

Das Ende unserer Reise rückt nun näher und wir haben uns entschlossen noch einige Tage in den Tropen (bei 30 Grad) am Strand zu genießen. Die nächsten 12 Tage werden wir hier verbringen und spielen, lesen, schlafen, essen und vielleicht machen wir einige Ausflüge mit dem Boot.

Frohe Ostern von den Leitners

  • Missing
    Christine Leitner hat am kommentiert:

    Hallo ihr vier,
    frohe Ostern wünschen euch Anna, Magdalena, Josef & Christine :-)
    Genießt noch den letzten Monat eurer schönen Reise!
    Wir freuen uns jedenfalls schon euch wieder zu sehen!
    LG von uns allen

  • Missing
    Regina Tschernuth hat am kommentiert:

    Frohe Ostern aus Oheim- wir freuen uns auch schon über den Live Bericht eurer Reise! Diese Art von Erholung klingt sehr gut, genießt euren letzten Teil der Weltreise und kommt gesund nach Hause! Bis bald, GuM

  • Small
    Martin Leitner hat am kommentiert:

    Danke für die Osterwünsche!

  • Small
    Laura hat am kommentiert:

    Tolle Bilder! Genießt die Zeit! Viele Ostergrüße vom ganzen permondo-Team!!

  • Missing
    Christine Leitner hat am kommentiert:

    Hallo Martin,
    Wir hoffen, dass es euch gut geht und dass die Tage am Strand für euch eine große Erholung sind. Feiere deinen Geburtstag recht schön. Ist ja mal etwas anderes ihn auf den Philippinen zu feiern. Alles Gute zu deinem heutigen Geburtstag von Magdalena, Anna, Christine und Josef.
    Und euch allen noch ein paar schöne Urlaubstage bis zum Wiedersehen im April.

Martin Leitner Small

El Nido

  • Missing
    Andreas Ranneth hat am kommentiert:

    Hallo Leitners, Paul und ich haben gerade die Bilder eurer Weltreise bewundert.
    Freuen uns schon wenn ihr uns davon berichtet. Jetzt dauert es ja nicht mehr lange bis ihr wieder Zuhause seid. Frohe Ostern und noch eine gute Zeit.
    Die Ranneth`s.

  • Small
    Martin Leitner hat am kommentiert:

    Danke für die Osterwünsche. Ja, wir freuen uns schon wieder auf Österreich . Bin schon gespannt, wie es dir geht, wenn wir von unserer Reise mit über 5000 Fotos berichten, dass wird ein langer Abend!! LG

Martin Leitner Small

El Nido

Hier verbringen wir unsere nächsten 5 Tage, die Aussicht ist sehr schön, die Stadt passt aber nicht ganz dazu.

  • Small
    Isabelle hat am kommentiert:

    sieht toll aus!

Martin Leitner Small

Philippinen

Wir sind gestern 18.3 in Manila angekommen und fliegen heute nach El Nido auf Palawan.

Manila
National Capital Region, Philippines
Martin Leitner Small

Good Morning aus Pakse

Wir sind nun schon im Süden von Laos angekommen werden heute einen Ausflug zu den 4000 Inseln an der Grenze zu Kambodscha machen. Morgen fliegen wir dann nach Siem Reap und werden uns einige Tage Zeit nehmen um uns Angkor Wat anzusehen.
Fotos: Sonnenaufgang in Pakse, Kaffee beim Trocknen, Leitners in der Kaffeeplantage, letztes Foto zeigt Pfeffer

Pakxe
Champasak, Laos
  • Missing
    gottfried kocher hat am kommentiert:

    hallo liebe Familie,
    da wir vor 25 Jahren auch in dieser Gegend waren, ist es besonders interessant für uns.......schön die Bilder vom besuch bei eurem Patenkind.....werde beim Lehrgang mit breithecker den Klassenraum und die Ergonomie zeigen....vielleicht ein bisschen zum nachdenken und schmunzeln.....schön, dass es euch so gut geht (aus der ferne)...wünschen euch weiterhin noch schöne Erlebnisse und freuen uns auf das wiedersehen ( mit vielen Erzählungen )
    jetzt schon bis bald.....
    gerda und goggi

Martin Leitner Small

Laos, Besuch beim Patenkind in der Tang Ya Village (auf 1300 Metern)

Am Freitag den 26. Februar waren wir bei Niao, unserem Patenkind. Nachdem es hier ja auch Winter ist, waren es mit 10 Grad sehr kalt und die gleiche Temperatur herrschte auch in den Klassenräumen, da diese ja offen sind. Viele Kinder hatten gerade eine dünne Hose, ein Leibchen und ein Hemd an und es war so gut wie allen Kindern kalt. In dem Dorf mit ca. 450 Einwohnern gehen ca. 200 Kinder in die Volksschule (für Feldkirchen mit 5000 Einwohnern würden mehr als 2000 Kinder in die Volksschule gehen), also eine Gemeinde mit vielen kleinen Kindern. Für den Unterricht stehen sehr wenige Materialien zur Verfügung, so verfügte eine Klasse mit 39 Kindern nur über ein Lesebuch und es ist auch keine Toilette am Schulgelände vorhanden. Die Kinder waren alle sehr herzlich und haben sich über die Hefte und Stifte sehr gefreut.  Der ganze Besuch war gekennzeichnet durch die sehr freundliche und herzliche Art der Personen und auf der anderen Seite durch die schwierigen Lebensbedingung im Dorf. 

Wir wurden dann auch im Haus der Familie (Eltern, Großeltern und 6 Kinder) empfangen. Das Haus besteht aus einem Raum, indem geschlafen, gekocht und gegessen wird. Es wohnen also insgesamt 10 Personen in diesem Haus. Wir wurden aber nicht nur von der Familie, sondern vom ganzen Dorf empfangen und es wurde sogar ein Schwein dafür geschlachtet. Es kamen auch noch der Bürgermeister und viele Nachbarn, die beim Essen mit dabei waren. Vor dem Essen gab es eine Baci-Zeremonie, bei der uns die Mitglieder der Familie und des Dorfes weiße Bänder um die Armbänder gebunden haben, und dabei wurde uns Gesundheit, Glück und eine gute Weiterreise gewünscht. Insgesamt habe ich 24 Bänder abbekommen und laufe damit jetzt in Laos herum. Zum Essen habe ich dann den gekochten Kopf eines Huhnes bekommen, an dem ich so gut wie möglich herumgenagt habe.

Wie überall auf der Welt gibt es auch hier Alkohol, hier wird Reis ein Monat in einem Gefäß aufbewahrt und dann den Gästen mit Holzstrohhalmen zum Trinken angeboten. Ich habe mich natürlich daran beteiligt, es wäre ja ansonsten unhöflich gewesen, da wir ja auch der erste Besuch von ausländischen Gästen in diesem Dorf waren. 

Samira hat sich sehr über das Geschenke verteilen gefreut und war die mit vollen Eifer dabei, dagegen war Florian wenig von dem ganzen beeindruckt und er hat die meiste Zeit bei der Feuerstelle im Haus mit den Kindern und Hunden verbracht. 

  • Missing
    BERTA LEIBETSEDER hat am kommentiert:

    Liebe Leitners, diese Bilder vom Besuch eures Patenkindes beeindrucken mich sehr. Ihr leistet wirklich hilfreichen und erfreulichen Besuch in diesem kleinen Dorf.
    Bis bald in Feldkirchen, Berta

Martin Leitner Small

Laos, Luang Prabang

25.2: Wir sind in Luang Prabang und fahren heute in den Norden (Oudomxay) und besuchen dort unser Patenkind.

Louangphrabang
Louangphabang, Laos
  • Missing
    Celina hat am kommentiert:

    Wir wünschen euch ein schönes Kennenlernen und eine tolle Zeit mit eurem Patenkind. Allerliebste Grüße aus dem Pongau!

Martin Leitner Small

Thailand: Chiang Mai

Wir sind nun seit 4 Tagen in Chiang Mai und haben uns schon ganz gut an das neue Land gewöhnt. Nach einem doch etwas anstrengenden Flug (Abflug 22:00 Uhr Brisbane, Zwischenstopp Kuala Lumpur (+ zwei Stunden Zeitverschiebung) von 4:00 bis 7:00 und Ankunft um 9:00 Uhr in Chiang Mai) haben wir einen guten Rhythmus für das heiße Klima gefunden. Morgens bei angenehmen 20 Grad etwas unternehmen, dann am Nachmittag bei 35 Grad die Kühle des Hotelzimmers nutzen und den Schlaf vom Flug nachholen und dann am Abend zum Essen und zu den Nachtmärkten. 

Neben einigen Tempeln, die wir besichtigt haben, waren wir auch schon Elefantenreiten und haben einen Ausflug aufs "Land" unternommen. Natürlich waren wir auch schon bei einer Thai-Massage, die ja mit 5€ für eine Stunde im Vergleich zu Österreich ja sehr günstig sind. 

In zwei Monaten werden wir schon wieder in Österreich sein, aber davor haben wir noch einige Länder vor uns. 

Morgen geht es mit dem Flieger nach Luang Prabang in Laos.

  • Missing
    Evelyn Weißenberger hat am kommentiert:

    Hallo ihr 4!
    Wahnsinn wie die Zeit vergeht, wie schnell wird der April da sein - also genießt es noch in vollen Zügen! Bei uns ist es schon wieder ein Jahr her als wir in Thailand ( Hua Hin) waren, das Elefanten reiten und die Nachtmärkte sind uns in bester Erinnerung geblieben. Nächstes Jahr wollen wir wieder hin, nach Krabi - traumhaft schöne Strände! Doch das dauert noch etwas, jetzt haben wir gerade die Semesterferien hinter uns. Wir waren Ski fahren am Hochkönig - viel Schnee! Das Zeugnis von meinen Mädels ist auch gut ausgefallen ( nur ein Dreier war dabei sonst nur Einsen und Zweier), das Lernen hat sich doch ausgezahlt!! Wir starten in das nächste Semester!
    Gruß und Kuss von Evelyn und Sarah

  • Small
    Martin Leitner hat am kommentiert:

    Hallo Evelyn, es freut uns, dass es euch gut geht. Auf die Strände müssen wir noch etwas warten, die haben wir dann auf den Philippinen, da wir bis dorthin nicht an die Küste kommen. Gratulation an deine Mädels! LG

Martin Leitner Small

Abschied von Brisbane (Caloundra)

Wir hatten nun das Vergnügen eine Woche in Caloundra (ca. 90 km nördlich von Brisbane) bei Jasmin (Ian ist aber gerade in den USA), Henry und Amber zu sein. Heute schauen wir uns noch Brisbane an und fliegen dann von der Gold Coast nach Chiang Mai im Norden von Thailand. Die Woche hier ist sehr schnell vergangen und Samira und Florian spielen einfach sehr gerne mit Henry. Amber (7 Monate) lernt gerade krabbeln und schaut, das uns nicht fad wird. 

Neben den Tagen im Haus oder am nahen Strand (10 Minuten) sind wir zum Australien Zoo, in die "Berge" (Maleny) und nach Fraser Island gefahren.

Gestern konnten wir mit Jasmin noch auf das neue Haus anstoßen, welches sie im März beziehen werden. Alles Gute dazu!

Caloundra
Queensland, Australia
Martin Leitner Small

Blue Mountains

Seit gestern (Mo. 1. Februar) sind wir in den Blue Mountains, die sich westlich von Sydney befinden. Der Ausblick auf die Sandsteinformationen und auf den riesigen Eukalyptuswälder ist beeindruckend. Die Fläche des Nationalparks ist 10.000 Quadratkilometern und entspricht damit fasst der Größe Oberösterreichs. Heute waren wir in der Scenic World, dort gibt es die angeblich schrägste Standseilbahn der Welt mit einer Neigung von 52 Grad und eine Luftseilbahn bei der man sich 270 Meter über dem Boden befindet. Samira und Florian hat die Standseilbahn am besten gefallen, daher sind wir gleich 6 Mal damit gefahren. Morgen geht es an die Ostküste nach Port Stephens.

Katoomba
New South Wales, Australia
  • Small
    hat am kommentiert:

    Lieber Martin, bin schwerstens beeindruckt von eurer Globussxpedition, freue mich sehr, dass es euch bestens ergeht und wünsche euch noch sagenhafte Wochen - where ever :)))
    PS: I schau grad, dass dem Schlauchboot BSP Lehrgang ned die Luft ausgeht!!

Martin Leitner Small

Sydney

In Sydney hatten wir eine tolles Hotel gleich in der Nähe des schönen Coogee-Beach. Wir sind gleich am Abend am Anreisetag (Fr. 29. Jänner) ins Meer gegangen. Die Wassertemperatur war sehr angenehm (ca. 23 Grad), da ja sowohl in Neuseeland als auch im Süden von Australien das Meerwasser eher kühl ist. 

Am Samstag haben wir uns den Markt in der „Altstadt“ angeschaut und haben den Blick auf die Hafenbrücke und das Opernhaus genossen. Wir sind dann noch mit der Fähre zum Manly-Beach (hier haben wir an Leo gedacht, da er ja hier einige Jahre gelebt hat), etwas nördlich von Sydney gefahren und haben uns von den Wellen treiben lassen. 

Der Sonntag war ein perfekter Badetag mit über 30 Grad und wir teilten uns den Strand zwar mit vielen anderen Personen, aber es war für uns ein toller und angenehmer Tag am Meer. 

Martin Leitner Small

Canberra

Wir sind am Di 26. Jänner in Canberra, der Hauptstadt Australiens, angekommen und haben die Stadt hauptsächlich wegen der Botschaft von Laos besucht. Wir mussten uns nämlich das Visa noch besorgen, damit wir den geplanten Besuch unseres Patenkindes machen können. Das Visum für uns hatten wir innerhalb von 3 Stunden, also wirklich zügig gearbeitet, wobei wir jeweils die einzigen Besucher der Botschaft waren. Die künstlich angelegte Stadt hat sehr viele Grünanlagen und ein riesiges Parlamentsgebäude, welches die Form von 2 Bumerangs hat. 

Ich habe mir auch das Australien Institut für Sport, ein Trainingszentrum für viele Spitzensportler Australiens, angeschaut. Es ist beeindruckend, wie professionell hier gearbeitet wird. Es sind ca. 500 Personen dort fix angestellt und kümmern sich um das Wohle der Athleten, alleine 12 Biomechaniker sind für das Krafttraining in den unterschiedlichen Sportarten zuständig. Ca. 400 Athleten befinden sich dauern in diesem Trainingszentrum, viele kommen für Trainingslager in diese Areal. Australien hat auch eines der besten Volleyballteams (bei den Männern, aktuell Nr. 14) der Welt und dies obwohl es wenig Menschen in diesem Land gibt, die Volleyball spielen. Es werden interessierte Spieler mit eine prognostizierten Größe von 195 cm im Alter zwischen 14 und 16 Jahren ausgewählt und dann wir mit diesen gearbeitet. Tolles Ergebnis!

Canberra
Australian Capital Territory, Australia
Martin Leitner Small

Phillip Island und Eden (24. bis 26. Jänner)

Wir waren auf Phillip Island und haben uns die Pinguin-Parade angeschaut, einfach großartig. Dann haben wir uns auf den Weg nach Eden an der Ostküste gemacht und sind stundenlang durch Buschwälder gefahren. Wir habe auch erfahren, dass es australischen Kaffee gibt und waren in Kontakt mit Kängurus. Wir konnten in einem Schutzpark auch einige Koalas erblicken. Am 26. war Australien Day, ein Art Nationalfeiertag, an dem die Australier des Jahres geehrt wurden.

  • Small
    Anna Detschmann hat am kommentiert:

    Hallo Reisende,
    man kann sehen, es geht euch wirklich gut, freut mich für euch.
    Wie man bei den Fotos sieht habt ihr viele verschiedene Kaffee´s auf euerer Reise kennengelernt, bin schon auf die Erzählungen gespannt. lg. Anni

  • Small
    Martin Leitner hat am kommentiert:

    Liebe Anni, es geht uns gut, wobei wir in Australien vom Kaffee etwas enttäuscht sind, da dieser entweder zu bitter oder manchmal sogar zu sauer ist. Da freuen uns wir schon wieder auf einen frisch gerösteten Sidamo.
    LG nach Andorf

Martin Leitner Small

Melbourne

  • Missing
    gottfried kocher hat am kommentiert:

    hallo weltreisende leitners
    gini hat ja schon alles aus Österreich euch mitgeteilt.....schnee..kälte..super...
    kein hahnenkammsieger (bis jetzt)....schwarzenegger aber trotzdem in ki(o)tz ( ich nicht!)
    wir ..gerda und ich..freuen uns sehr, dass es euch so gut geht und ihr (laut euren berichten) soviel erleben könnt...schön
    macht weiter so...
    lg
    gerda und goggi

  • Missing
    lisa hat am kommentiert:

    Liebe Leitners ich/wir vermisse euch schon sehr! Super Bilder - vor allem das Familienfoto von der Westcoast! Schön dass es euch so gut geht. Weiterhin viele wunder-volle Momente ;) Lg Lisa

  • Small
    Martin Leitner hat am kommentiert:

    @Gottfried: nächstes Jahr bist ja sicherlich in Kitz mit dabei, bei so vielen Ausfällen in diesem Jahr, muss sich ja ein Platz machen lassen. Hoffe, dass es dir und gerda gut geht.
    @Lisa: wir freuen uns auch schon wieder auf daheim, wobei ein schöner Strandtag am Meer im Jänner auch etwas tolles ist ;-)
    LG aus den Blue Mountains

Martin Leitner Small

Christchurch

Guten Morgen aus Christchurch. Wir fliegen heute nach Melbourne. Das tolle an Neuseeland für Kinder ist ja, dass es überall Spielplätze gibt, sogar im Flughafen.
Christchurch war kühl (15 Grad und Regen) dafür wird es in Melbourne mit 35 Grad so richtig heiß.
Christchurch ist von 2 Erdbeben (2010 und 2011) noch gekennzeichnet mit vielen leeren Plätzen im Zentrum. Aber es wird schon wieder viel gebaut. Unter anderem waren wir hier im Antarktiszentrum und hatten einen simulierten Schneesturm (lächerliche - 8 Grad). Dies ist aber nichts gegen den Hochficht letztes Jahr Ende Dezember, - 18 Grad und Schneesturm.
Liebe Grüße
Die Leitners

  • Missing
    Regina Tschernuth hat am kommentiert:

    Hallo Leitner, bei uns ist es auch endlich kalt, man könnte auch sagen saukalt! (-20 Grad auf 1000m und -5 Grad in Oheim) Es liegt auch ein bißchen Schnee bei uns, die Kinder fahren fleißig mit dem Bob und bauen die ersten Schneemänner)
    Schifahren ist endlich in einer Winterlandschaft möglich und nicht nur auf künstlichen, schmalen Schneebändern., Wir freuen uns schon sehr auf die Semesterferein und ich auf den Frühling.
    Dass es in AUS so richtig heiß sein soll, (wegen des El nino) hören wir auch hier in den Medien. Da müsst Ihr durch, liebe Leitners, aber Ihr seid ja schon routinierte Reisende und Ihr werden uns sicher wieder tolle Bilder schicken, wie ihr euch dort die Zeit vertreibt..... ;-)
    Ich freu mich schon drauf, Alles Gute, bis bald und liebe
    Grüße von Gini und Martin und sicher auch von Michi, der zur Zeit noch auf der Gugl schwimmt.....

  • Small
    Martin Leitner hat am kommentiert:

    Hallo Gini, ist ja schon wieder ganz schön warm in Österreich! Der Schnee geht uns schon ab und wir freuen uns schon auf den nächsten Winter, aber bis dahin ist noch etwas Zeit. Hoffe, dass es dir und Michi gut geht und ihr im Büro nicht zu einsam seid .
    Liebe Grüße an euch und die Familien!

Martin Leitner Small

Doubtful Sound

Heute (Di. 12.1) waren wir im Doubtful Sound. (Fotos folgen)

Martin Leitner Small

Queenstown

Wir sind aktuell in Queenstown und werden morgen weiter nach Manapouri zu den Fjorden fahren. Danach steht noch Dunedin und Christchurch in Neuseeland am Programm, denn in einer Woche geht´s ab nach Australien!

  • Small
    Anna Detschmann hat am kommentiert:

    Hallo liebe Leitners, ich wünsche auch ein gutes und vor allem gesundes Neues Jahr 2016.
    Wenn man die Fotos betrachtet, kommt man in Stimmung in den Urlaub zu fahren, noch eine schöne Zeit . Neuseeland ist wunderschön!
    Liebe Grüße aus Sigharting Anni Detschmann

  • Small
    Martin Leitner hat am kommentiert:

    Liebe Anni,
    wir wollten vor einigen Tagen bei einem Baumkronenweg vorbeischauen, aber dieser war leider schon geschlossen. http://www.treetopsnz.com
    Liebe Grüße aus NZ und wir hoffen, dass es dir beim Kaffeeröster gut geht.
    Martin

  • Missing
    Evelyn Weißenberger hat am kommentiert:

    Hallo ihr Lieben! Wir hatten in den Ferien endlich die Zeit und Muse eure Bilder und Berichte genau zu studieren. Martin ist ein fleißger Berichterstatter und Fotograf!
    Es ist schön anzusehen wie gut es euch geht. Meine 2 Mädels lernen (oder verzweifeln?) gerade in Mathematik morgen sind schon wieder Schularbeiten angesagt, also der Schulalltag hat uns wieder fest im Griff. Freuen uns schon auf schöne Bilder von Australien, grüßt mir die Kängarus! Liebe Grüße und alles Gute weiterhin Evelyn und Sarah (Bussi an Floli und Samira)

  • Small
    Martin Leitner hat am kommentiert:

    Hallo Evelyn und Sarah, es freut uns von euch zu lesen. Es sind ja "nur" Noten und bis zu den nahenden Semesterferien geht sich dies schon noch aus. Ansonsten gibt es ja auch noch ein zweites Semester!!
    Bussi von Floli und Samira retour und wir freuen uns schon wieder auf Feldkirchen!

Martin Leitner Small

Franz-Josef- und Fox-Gletscher

Am Freitag den 8. Jänner sind wir die Westküste Richtung Süden gefahren, haben noch bei den Pancake Rocks vorbeigeschaut und waren bei Maggie (Maggie´s Kitchen in Greymouth) essen, bevor wir noch die Hokitika Gorge besuchten. Danach ging es zum Franz -Josef- und Fox-Gletscher, die bis auf ca. 400 Meter Seehöhe herunter kommen, so als ob wir von Feldkirchen den Gletscher sehen könnten. Beide haben sich in den letzten Jahren stark zurück gezogen und man kann diese nur mit einer teuren geführten Tour besuchen. Wir haben uns beide von der Ferne angesehen und sind auch dort noch in der Nähe an den Gillespies Beach (schwarzer Sand - Stein Strand) gefahren. Zwischen den Aktivitäten haben wir auch dort im Franz Josef Holiday Park übernachtet.

Im Jahr 1852 benannte Leonard Harper Franz-Josef- und Fox-Gletscher nach Victoria und Albert, dem damaligen englischen Königspaar. Da er dies aber nicht offiziell bekannt machte, wurde er 1865 vom deutschen Entdecker Julius von Haast nach Franz Joseph I. von Österreich benannt.  (von Wikipedia)

Am Samstag Nachmittag ging es dann weiter nach Queenstown (ca. 350 km).

Martin Leitner Small

Westcoast (Westport, Oparara Basin, Shantytown)

In Westport, einem kleinen verschlafenen Ort an der wenig besiedelten Westküste, blieben wir 3 Nächte im Holiday 10 Seal Colony Holiday Park. Eine gute Anlage mit einem schönen Spielplatz für die Kinder, einem Bodentrampolin und einem Strand in der Nähe.

Am 5. Jänner sind wir von Westport in den Norden gefahren und haben den letzten Ort an dieser Straße besucht. Von Westport sind es 90 Kilometer entlang der Küste,  bis Karamea, an der gesamten Strecke gibt es keine Tankstelle und dann ist die asphaltierte Straße aus. Wir sind dann noch 16 Kilometer auf Schotterstraßen entlanggefahren und haben unser Auto schön staubig gemacht. Wir sind zum Oparara Basin gefahren, es handelt sich hier um Steinbögen und Höhlen, die sehr schön im bush gelegen sind. Samira und Florian hat das Erkunden der Höhlen und Nischen mit ihren Taschenlampen (Weihnachtsgeschenk vom neuseeländischen Weihnachtsmann) besonders gut gefallen.

Shantytown, eine alte Goldgräbersiedlung, und eine Robbenkolonie besuchten wir am Mi. den 6. Jänner. Nur wenige Kilometer von Westport konnten wir die Robben mit ihren Jungen beobachten, dafür haben wir die richtige Jahreszeit erwischt. Danach fuhren wir nach Sahntytown, wo wir mit einer alten Dampflok fahren konnten, etwas Gold schürften und die wieder aufgebaute Goldgräberstadt besichtigten.

Martin Leitner Small

Smith Farm - Nelson - Westport

Wir sind am So. 3. Jänner am Abend beim Smith Park Holiday Park angekommen. Ein sehr ruhiger und angenehm geführter Park mit einigen Tieren zum Streicheln. Ein auswanderte Deutsche Dame (Sie ist mit ihrem Mann Ende der 90er nach Neuseeland gezogen) hat Pizza gekocht, die wir natürlich gekostet haben, und sie versucht sich damit etwas Geld für ihre Familie zu verdienen.Unsere Kinder waren von diesem Park ganz begeistert, da es neben den Tieren auch noch ein Trampolin gab und so sind wir am 4. erst am frühen Nachmittag weitergefahren. 

Wir sind dann mit dem Auto entlang einer schönen Straße nach Nelson gefahren und haben uns am dortigen Strand ins Meer gewagt. Die Wassertemperatur war überraschend warm und so haben wir etwas Zeit dort verbracht. Am Strandkaffe habe es sogar einen Eiskaffee, der sehr ähnlich wie in Österreich zubereitet wurde. Endstation für diesen schönen Tag war Westport.

Westport
West Coast, New Zealand
Martin Leitner Small

Wellington - Picton

3. Jänner:
Der letzte Tag in Wellington war dann doch sonnig und wir nutzten dies gleich um uns die Stadt vom Mount Victoria Lookout anzuschauen. Wir haben uns in einer kleinen italienischen Bar einen Aperol-Spritz gegönnt und fanden Die Überfahrt von der Nord- auf die Südinsel sehr angenehm. Dabei konnten wir die Halbinseln und Inseln des Malborough Sounds betrachten.


Martin Leitner Small

Wellington im Regen

Wir sind am 1. Jänner in Wellington angekommen und haben hier zum Glück ein tolles Museum (Te Papa) und auch die WETA-Studios (Herr der Ringe, Hobbit, Avatar ....) als Regenprogramm und somit ist es uns auch gar nicht fad geworden. Die Stadt selbst hat eine tolle Kaffeehausszene. Viele Geschäfte haben wegen den Ferien geschlossen. Morgen geht es mit der Fähre auf die Südinsel.

Wellington
Wellington, New Zealand
  • Missing
    Sabine hat am kommentiert:

    Hallo ihr Lieben! Ich wünsche euch noch eine schöne Zeit auf eurer Reise. Kommt wieder gut nach Hause. Wir sehen uns dann wieder am Feldkirchner See. : ) Liebe Grüße eure ehemaligen Nachbarn

  • Small
    Martin Leitner hat am kommentiert:

    Hallo Sabine!Freut uns von dir zu hören. Hoffe, dass es euch gut geht und wir freuen uns schon wieder auf schöne Tage an unseren Seen. Liebe Grüße aus Queenstown

Martin Leitner Small

Alles Gute für 2016

Wir verbrachten unsere Silvesternacht, nachdem wir am 31.12 noch die letzte 2015er Tour in Hobbiton gemacht hatten, in Ohakune mit Blick auf den Ruahpeu (den höchsten Berg auf der Nordinsel).

Wir wünschen dir ein fantastisches Jahr 2016!

  • Missing
    BERTA LEIBETSEDER hat am kommentiert:

    Euch vier wünsche ich ein gutes und weiterhin erlebnisreiches neues Jahr 2016. Unsere Berge haben auch nur eine kleine Schneehaube auf , so wie euer Ruahpeu. Liebe Grüße Berta

  • Small
    Martin Leitner hat am kommentiert:

    Liebe Berta! Wünsche auch den gesamten Kindergartenteam ein gutes neues Jahr! Und natürlich ganz liebe Grüße von Samira und Florian an alle Kinder!

Martin Leitner Small

McLaren Falls Park, Sa 26.12

Nur ein kurzer Ausflug von Tauranga mit unserer Gastfamilie, die McLaren Falls. Dort ist auch die Marshalls Animal Park, der aber an diesem Tag geschlossen war. Diesen haben wir dann am 31. Dezember mit den Kindern besucht. Danach sind wir noch an den Strand zum Mount Mauganui gefahren und haben danach in der Stadt bei einem Mexikaner gegessen.

Martin Leitner Small

Frohe Weihnachten aus Neuseeland an alle Freunde und an unsere Familien!

Wir sind gerade bei Iris, Chris, Charlotte und Lukas und feiern Weihnachten hier. 

Merry Christmas

Tauranga
Bay of Plenty, New Zealand
  • Missing
    Michaela hat am kommentiert:

    Frohe Weihnachten auf die andere Seite der Erde!
    Eigenartig , wenn man weiß, dass in Neuseeland einige mir nicht unbekannte Leute Weihnachten feiern!

  • Small
    Claus hat am kommentiert:

    Fröhliche Weihnachten wünscht auch das permondo-Team.
    ...und weiterhin eine erlebnisreiche Reise mit viel Spaß!
    Claus

  • Missing
    Christine Leitner hat am kommentiert:

    Ein frohes Weihnachtsfest sowie eine schöne Zeit in Neuseeland wünschen euch Magdalena, Anna, Josef und Christine.

Martin Leitner Small

O´ahu

Nach den relativ vollen Tagen auf Big Island sind wir es auf O´ahu sehr gemütlich angegangen. Die beiden ersten Tage (Do 3.12 und Fr. 4.12) haben wir gleich am Strand in Waianae verbracht und ich habe eine Surfstunde genommen. Unser Surftrainer ist auch mit den Kindern gesurft, dass gibt es dann auf Youtube (Link folgt). Untergebracht sind wir in einem einfachen Einfamilienhaus in Waiamae, eine Kleinstadt, in der viele ursprüngliche Hawaiianer leben.

Ca. 10 km von uns entfernt befindet sich die Paradise Cove (voller Tag am Sa. 5.12 und Di. 8.12), eine tolle kleine Bucht zum Baden, mit vielen Korallenfischen und Schildkröten. Einfach ein Paradise für die Kinder (Schnorcheln, Schildkröten schauen und Sand spielen). Dort haben wir auch ein älteres Ehepaar getroffen, welches seit 15 Jahren durch die Welt reisen und sich nun seit 5 Jahren in O´ahu niedergelassen haben, da es hier am schönsten ist.

Die Hanuma Bay (So 6.12), ein ehemaliger Vulkankrater, hat eine große Menge an Korallen und Fischen und wird an jedem Tag von tausenden Touristen besucht. Jeder muss sich auch ein 12 minütiges Video anschauen und es wird auf die wichtigsten Punkte beim Schnorcheln hingewiesen. Es ist dann wirklich beachtlich, da die Fische fast bis an den Strand kommen und überhaupt keine Angst vor den Menschen haben. Man kann direkt über einen Schwarm von Fischen schwimmen. Leider haben wir keine Wasserkamera, daher gibt es keine Fotos von den Fischen.

Am Montag den 7. Dezember (vor 74 Jahren erfolgte der Angriff auf Pearl Harbor) waren wir etwas Wandern (Manoa Falls) und waren dann in Kailua, auf der Ostseite der Insel baden. Wir waren auch auf den Spuren von Präsident Obama, da wir in einem seiner Lieblingslokale (Rainbow Inn) waren und er in Kailua seinen Sommerurlaub verbringt. 

Am Dienstag waren wir dann auch noch in unserem Hochzeitshotel und den Park in dem wir 2009 geheiratet haben.

Gestern (Mi 9.12) haben wir mit dem Kajak die Bucht von Waianae erkundet und haben gehofft, auch Delphine zu sehen, aber diese waren an diesem Tag weiter draußen. Man soll sie aber öfters in dieser Bucht sehen können. Danach waren wir noch am Makana-Strand, bei dem man schon ziemlich gute Surfer beobachten kann. 

Dies wurde aber heute (do 10.12) noch getoppt, da wir die Billabong Masters an der Northshore besuchten. Einer der wichtigsten Bewerbe im Surf-Weltcup, so ca. wie Hahnenkammrennen bei den Skifahrern. Die riesigen Wellen und die Surfer liefern hier wirklich eine tolle Show, wobei gar nicht so viele Zuschauer vor Ort waren. Danach waren wir noch in der Turtle-Bay, wo wir zwar keine Schildkröten sahen, dafür ist eine Seelöwe in die Bucht gekommen und wir konnten diesen beim Fischen zuschauen. 

Oahu
Hawaii, United States
  • Missing
    BERTA LEIBETSEDER hat am kommentiert:

    Hallo ihr vier, traumhaft schöne Fotos habt ihr geschickt. So wie ich Oàhu kenne.
    Bei uns ist noch nicht wirklich Winter,zu warm und kein Schnee. Genießt weiterhin die warmen Temperaturen und das Meer. Liebe Grüße an alle Berta

Martin Leitner Small

Big Island , Teil 2

Auf Big Island hatten wir ein anspruchsvolles Programm, hier ein Kurzüberblick: 

Freitag 27. Nov.: Besuch des Kilauea (aktiver Vulkan), Schnorcheln bei den Gezeitenpools in der Nähe von Puna, 

Samstag 28. Nov.: Kiholo Bay (hier machten wir eine kleine Wanderung bis zu einer alten Bucht); an diesem Tag haben wir insgesamt 29 Schildkröten gesehen

So. 29. Nov.: Wasserfälle, Botanischer Garten und Sonnenuntergang am Mauna Kea (4200 Meter hoch) und dann Sterne schauen mit qualifizierter Erklärung (einfach fantastisch).

Mo. 30. Nov.: Schnorcheln an der Mana Lani Bucht

Di. 1. Dez.: Walbeobachtung (ohne Erfolg), Kaffeefarm (Blue Sky, halbes Kilo ab 30 $), Manta schauen

Mi. 2. Dez.: Walbeobachtung (mit Erfolg), ein wunderschönes Erlebnis, ein so riesiges Tier in freier Natur zu beobachten, Flug nach Oahu 

Hawi
Hawaii, United States
  • Small
    Anna Detschmann hat am kommentiert:

    Hallo Leitners,
    coole Kaffeefotos habe ich gesehen. Müsst ihr mir dann genau erzählen.
    Wie man sieht geht es euch so richtig gut. Freut mich für euch. Noch eine schöne Zeit.
    lg. Anni

Martin Leitner Small

Big Island

Am Dienstag den 24. sind mir mit einem kleinen Flugzeug (Cessna Caravan, 9 Plätze) mit der Mokulele Airline von Maui nach Big Island (Kona) geflogen. Die kleine Maschine hat etwas mehr gewackelt und wir hatten viele Wolken während des ca. 30-minütigen Fluges. Wir haben eine Unterkunft in Hawi (940 Einwohner), bei einem französischischen Pärchen, welches seit 1997 hier lebt.

Am Mittwoch haben wir das kleine Dorf erkundet und sind einige Strände an der Westküste angefahren. Ein gemütlicher Tag am Strand. Am Abend ist es uns in Waimea ziemlich kalt geworden, da diese kleine Stadt auf ca. 900 Metern liegt und es "nur" windige 20 Grad hatte, waren wir mit Badehosen und T-Shirts dann doch etwas zu kühl gekleidet. Mir ist klar, dass wir hier kein Mitleid aus Österreich zu erwarten haben. 

Heute haben wir unseren Jeep 4WD so richtig ausgenutzt, da wir in das Waipio Valley gefahren sind und dies nur mit einem Allrad möglich ist, da es hier eine Steigung von 25 % gibt und die Straßen im Tal anspruchsvoll sind. Eli war etwas angespannt während der Fahrt, wir haben diese gut überstanden. Das Tal mit den Wasserfällen (zu denen man nicht hingehen darf, da man dabei Privatbesitz durchqueren müsste) und dem langen schwarzen Sandstrand war auf jeden Fall den Ausflug wert.

  • Missing
    Celina hat am kommentiert:

    Liebe Samira, nachträglich auch von uns die allerbesten Glückwünschen zum Geburtstag! Ich beneide dich um deine wunderschöne Geburtstagstorte, die sicher so lecker geschmeckt hat, wie sie ausgesehen hat! :-)
    Liebe Leitners, ich verfolge fast täglich eure Reise und wünsche euch weiterhin eine so unvergessliche Zeit wie bisher! Danke fürs regelmäßige Fotos und Berichte hochladen!
    Übrigens, bei uns öffnen morgen die Lifte und wir werden zum ersten Mal für diese Saison Ski fahren gehen. :-)
    Viele Bussis aus den schon verschneiten Bergen!

  • Small
    Anna Detschmann hat am kommentiert:

    Bei diesen Bildern kann ich mir gar nicht vorstellen, dass ihr wieder zurück nach hause wollt. Bei uns ist es kalt und es schneit.
    An Samara nachträglich alles liebe zum Geburtstag, einen schöneren Geburtstag kann man sich fast nicht wünschen und diese tolle Torte !! Alles gute nachträglich!!
    Ihr seid jetzt im Kaffeegebiet Kona. Bester Kaffee kommt von dort. Trinken uns Genießen!!!

Martin Leitner Small

Samira feiert Geburtstag!

Samira ist am Mo. 23. November 6 Jahre alt geworden und im kleinen Kreis haben wir dies natürlich auch gefeiert. Vormittags waren wir dann am Pool (war schon lange der Wunsch von Samira, da wir ja immer an den Strand gegangen sind), dann gab es die Geburtstagstorte. Nachmittag waren wir wieder am Strand und Abends im Restaurant, war auch gleichzeitig das Abschiedsessen von der Familie Kirchmayr (Niki, Andi, Moritz, die am 24. Nov. wieder nach Ö flogen).

Danke für alle Geburtstagsglückwünsche und Videos, Samira hat sich sehr darüber gefreut!

Martin Leitner Small

Kleine Hulatänzerin auf Maui

Gestern sahen wir eine kleine Hulatänzerin am Strand auf Maui!

Maui
Hawaii, United States
  • Missing
    Christine Leitner hat am kommentiert:

    Hallo ihr 4 Leitners, wir verfolgen schon seit längerem euren Blog und wir freuen uns, dass es euch so gut gefällt auf eurer Reise. Florian und Samira sind ja auch ganz in ihrem Element. Man könnte ja direkt neidisch werden bei dem schönen Strand. Bei uns wird sich am Wochenende das Wetter umstellen und es kommt vielleicht schon der erste Schnee. Auch ein bisschen neidisch? ;-)
    Liebe Grüße von den 4 Leitners aus St. Martin

  • Small
    Martin Leitner hat am kommentiert:

    Hallo Christine, freut uns, dass ihr auch mit dabei seid. Alles Gute zum Geburtstag an Anna. Zum Trost: Heute regnet es schon seit ca. 2 Stunden. Aloha, die 4 Leitners an die 4 anderen Leitners

  • Missing
    Christine Leitner hat am kommentiert:

    Liebe Samira!
    Die besten Glückwünsche zu deinem Geburtstag senden dir Anna, Magdalena, Onkel Josef und Tante Christine. Wir wünschen dir eine schöne Feier sowie weiterhin alles Gute auf eurer Reise. Liebe Grüße auch an deine Eltern und Florian.

  • Missing
    BERTA LEIBETSEDER hat am kommentiert:

    Liebe Samira, das Allerbeste zum Geburtstag und viele Grüße an Florian, Eli und Martin vom gesamten Kindergartenteam und den Kindern. Habt ihr am Vulkan Haleakala die großen Silversword- Kaktusse und die Ne`ne` auch Hawaiigans gesehen? Eine schöne Weiterreise nach Big Island wünscht euch Berta

  • Small
    Martin Leitner hat am kommentiert:

    Liebe Berta,
    danke für die Glückwünsche, wir denken öfters an dich und schicken dir Sonnenschein und positive Energie nach Feldkirchen. Nachdem ich nun meine Fotos durchsucht habe, ja wir haben einen Silversword-Kaktus gesehen. Die Geschichte zu dieser Kakteenart habe ich mir aber erst jetzt durchgelesen (wirklich interessant).
    Danke für den Hinweis!
    Aloha an das gesamte Team des Kindergartens und natürlich an alle Kinder!

Martin Leitner Small

Hawaii, Maui

Wir sind am 8.Nov. um 14:00 in Hawaii (Maui) angekommen und freuen uns schon sehr auf den Besuch von Niki, Andi und Moritz und dass wir nun 16 Tage an einem Ort sind.

update am 18. Nov.
Wir genießen einfach das Leben, den Strand und dass Essen hier auf dieser coolen Insel. Typischer Tagesablauf: 8:00 Uhr Frühstück, dann ab an den Strand (body-surfen, schnorcheln, einfach herumliegen (ist aber nicht so einfach mit Kindern)), Mittagessen 13:00 Uhr, Mittagsschlaf 14:00 bis 15:00 Uhr, Strand und Sonnenuntergang bis 18:00, dann Abendessen (grillen, kochen oder Essen gehen) einen Martini, Bierchen oder Malibu-Orange und dann, nach einem anstrengenden Tag, ab ins Bett. Vor allem die Kinder schlafen am Abend gleich ein, das Surfen (Body-Surfen) ist ja doch anstrengend.

Maui
Hawaii, United States
  • Small
    Chris The Tiger Thaller hat am kommentiert:

    Geh Schleich di ;-) Ich werde Dort eine Hin. Aber Sofort!

  • Small
    Chris The Tiger Thaller hat am kommentiert:

    PS: Cooles T-Shirt Flo!

  • Small
    Anna Detschmann hat am kommentiert:

    Bin mit den Gedanken immer bei euch und verfolge es am Computer. Einfach wunderbar! Wie ist es mit dem Kaffee? Habt ihr schon Plantagen gesehen (Mexico oder so?)?
    Auf Hawaii gibt's einen der besten Kaffee´s. Müsst ihr unbedingt auskosten!

  • Missing
    Ahab hat am kommentiert:

    Was ihr euren Kindern antuts, Hawai tststs...die werden nie wieder "nur" einen Italien-Urlaub machen wollen;-))) https://www.youtube.com/watch?v=V1bFr2SWP1I "IZ" is alive....und jetzt wollen wir Surf-Fotos sehen, weil sonst kann ja jeder behaupten, er war auf Hawai!

  • Missing
    Michael Heilbrunner hat am kommentiert:

    Hallo Leitners,
    wir arbeiten bei 20° C Außentemperatur, dafür aber mit den neuen Primaloftjacken!
    Wenn du (Martin) deine nicht in den nächsten 14 Tagen abholst, nehm ich sie halt! ;)
    Hast du Größe M bestellt?
    Gini sagt, dass sie mir eh besser steht und du sie auf Hawaii sowieso nicht brauchen kannst!
    LG von Gini & mir!!!
    Lasst es euch gut gehen!

  • Small
    Martin Leitner hat am kommentiert:

    Hi Chris (Leo), würden uns freuen, dich hier zu treffen: Zur Erinnerung, ab 24.11 sind wir auf Big Island und am 2.12 auf Oahu und ab 14.12 in Neuseeland. Australien ist ab 19. Jänner 2016 dran. Nimm aber Eva auf jeden Fall mit,-) Aloha
    @ Anni: In Mexiko konnten wir guten Kaffee trinken, aber eine Kaffeeplantage ging sich nicht aus, da hätten wir über 10 Stunden zusätzlich mit dem Bus fahren müssen. Aber auf Big Island besuchen wir sicherlich eine.
    @Axel: Ja, wir sind die schlimmsten Eltern auf der Welt und noch dazu müssen Samira und Florian 7 Monate nur mit ihren Eltern verbringen!! Aber dann höre ich mich einfach das Lied (https://www.youtube.com/watch?v=V1bFr2SWP1I) an und ich bin wieder Happy!
    @ Michi: Hast du eine Ahnung, gestern hatten wir am Haleakala (ca. 3000 Meter) ca. 2 Grad Celsius, da hätte ich die Jacke durchaus benötigt! Ich habe eine L bestellt und Wolfgang die M. Liebe Grüße an alle KollegInnen auch wenn der November viel zu warm ist. (Ist ja richtig ungut!). Aber wir freuen uns für alle, denen warme Tage mögen.

  • Small
    Chris The Tiger Thaller hat am kommentiert:

    Da Flo hat ja Addresse% Scho Moi Bewiesen, Dass äh Surfen Kann. Ist ABER war Mitn Daddy? Wir Wollen Endlich die Beweise Sehen!!!

  • Missing
    Ahab hat am kommentiert:

    Leitingers, bei dem Tagesablauf sehe ich absolute Burnout-Gefahr, bitte passts mir auf....@Christhetigerthaller, ich glaub, da Matin kann gar nicht Surfen, so wie der sich ziert....

Martin Leitner Small

San Diego

In San Diego sind wir am Do. 5. Nov. angekommen, am Weg sind Samira und Florian schon eingeschlafen, da beide vom Spielen am Strand ganz müde waren. 

Gleich am nächsten Tag sind wir nach einem guten Frühstück im Original Pancake House in San Diego (Pancakes waren riesig und gut, am Samstag wollten wir wieder hin, da haben aber dann über 20 Personen auf einen Platz gewartet).

Den Tag verbrachten wir in Sea World und schauten uns natürlich die Shows an und hatten einen gelungen Tag dort,auch wenn sich natürlich die Frage der Gefangenschaft von Lebewesen in einem Zoo und die entsprechende Darstellung in den Shows stellt. Seaworld hat angekündigt, dass die Orca-Shows in San Diego 2017 beendet werden.
Danach fuhren wir noch ins Zentrum, ins Gaslampe Quader, für ein Abendessen.

Samstag 7. November: Sick-Day
Gleich in der Früh hatte Samira Fieber und es war ihr schlecht. So bliebe Eli bei Samira und ich startete mit Florian zur Hafenrundfahrt. Bei dieser ist er eingeschlafen und er hat auch Fieber bekommen. So bin ich auch gleich Mittags nach Hause gefahren und wir haben unsere beiden Kinder versorgt. Am Sonntag mussten wir bald aufstehen, da unser Flug bereits um 6:25 startete. Zum Glück ging es Samira und Florian schon wieder besser und wir konnten unsere Reise nach Hawaii fortsetzen. 

  • Missing
    Ahab hat am kommentiert:

    ganz richtig Martin.... nur leider will Seaworld die Orca-shows nicht gänzlch einstellen, sondern ldeiglich den Focus auf das "natürliche Verhalten" legen....da muss wohl ein Widerspruch drinnen sein!

Martin Leitner Small

Los Angeles

Am Dienstag den 3. November sind wir in LA angekommen und haben den schönen Tag zu einem Ausflug an den schönen und zu dieser Jahreszeit ruhigen Hermosa Beach genutzt. Leider war es zum Beachen etwas zu windig. Am Abend sind wir dann in Anaheim in der Nähe von Disneyland angekommen und ich durfte dann noch in einen Waschsalon fahren und unsere Wäsche waschen. In Mexiko konnten wir dies ja machen lassen, da es dort sehr günstig war. (z.B. 4 Kilo Wäsche, waschen und bügeln ca. 3 €) Also bin ich in den nächsten Waschsalon gefahren (Besitzerin ist eine Chinesin, Hauptkundschaft sind Mexikaner), dem entsprechend wird fast nur spanisch gesprochen, auch die Besitzerin hat sich schon darauf eingestellt und habe dort versucht, die richtige Temperatur zu finden, damit unsere Wäsche nicht eingeht (Temperatur ist nur in hot, Medium and cold angegeben). 

Mittwoch 4. November, Disneylandtag

Dies fängt gleich im Hotel an, dort ist beim Frühstückstisch für die Kinder ein Fernseher angebracht und es läuft natürlich Disney-TV. Wir waren gleich um 10:00 Uhr in Disneyland und sind erst um 21:30 wieder raus, also 11,5 Stunden volles Programm und dies an einem angeblich ruhigen Tag, trotzdem haben wir an manchen Attraktionen über 20 Minuten gewartet. Es hat uns aber allen sehr gut gefallen und Florian und Samira wollten mit den Fahrten gleich noch einmal fahren, auch wenn gerade Florian manchmal Angst hatte. Danach hat es ihm immer sehr gut gefallen und er hatte angeblich überhaupt keine Angst ;-). An einem Sommertag, an dem noch viel mehr los ist und die Wartezeiten noch viel länger sind, würde ich aber nicht herkommen. Wir haben es auch geschafft, fast nichts an Souvenirs zu kaufen, aber gegen den Popcorn-Becher um 2 U$ konnte ich mich nicht wehren. Dieser war ja ein sehr praktischen Sandspielzeug am nächsten Tag.

Do. 5. November, Laguna Beach

Heute verbrachten wir einen wunderschönen Tag in Laguna Beach im Heisler Park. Florian und Samira haben den ganzen Tag beim Sandspielen und Klettern verbracht und wir haben dort auch gleich unser Mittagessen und den Nachmittagskaffee genossen. Wir plauderten mit einem  "amerikanisches" Ehepaar, sie kommt eigentlich aus Polen und ist mit 12 Jahren in die USA gekommen, er hat italienische Vorfahren. Eigentlich arbeitet er in der Nähe von Detroit, sie haben jedoch ein Wochenendhaus in Laguna Beach, wohin sie fast jedes Wochenende mit einem Kindermädchen in der Businessklasse hinfliegen. Ihr Sohn Luca hat etwas mit den Kindern gespielt und es war eine angenehmes Gespräch. Auf jeden Fall konnten wir einen schönen Sonnenuntergang erleben. (Fotos folgen)


Los Angeles
California, United States
  • Small
    Chris The Tiger Thaller hat am kommentiert:

    Leitingers gehen Hollywood! Zeit-Worden ist. Wollt Nur Sagen, Ich Folge Eurer Reise. Leider Geht LIKEN Ned. Informieren Sie uns. Und fällt Euch da Leo Übern Weg Rennt, er Soll Mal seine Emails Checken! Haben Sie Spaß & sicher Reisen!

  • Small
    Martin Leitner hat am kommentiert:

    @Chris The Tiger: Der nächste Tiger auf unserer Reise .-)

Martin Leitner Small

Mexiko-Stadt

Der riesige Moloch Mexiko-Stadt ist überraschend angenehm zu bereisen. Wir hatten ein Hotel direkt in der Altstadt und konnten so gleich am ersten Tag die Stadt erkunden. Sehr gut war der Start in einem guten und günstigen mexikanischen Lokal, dem Casa Churro, bei dem unsere Kinder das kleine Spielzimmer nutzen konnten, auch wenn die Kommunikation mit den mexikanischen Kindern nicht so klappte. Diese wollten mit Samira und Florian dauernd ins Gespräch kommen, aber dies funktionierte natürlich nicht. Die Nachspeise, Churros gefüllt mit Schokoladen- bzw. Karamellsauce, mussten wir sogar nachbestellen, da unsere Kinder gar nicht mehr damit aufhören wollten. 

Weitere Beschreibung folgt!


Martin Leitner Small

Puebla

Puebla liegt auf ca. 1500 Metern und hat über 1,5 Millionen Einwohner und wir waren vom 30.Okt. bis 1. Nov in dieser spannenden Stadt.
Da wir erst am Abend nach einer fünfstündigen Busfahrt in unserm Hotel (Panamericana, etwas außerhalb des Zentrums) angekommen sind, gingen wir gleich in der Nähe Essen.
Am Freitag den 31. sind wir die breit und mit vielen Palmen angelegte Avenida Juárez entlanggeschlendert. Im Park Paseo Bravo nutzten Florian und Samira einen Brunnen zum Plantschen, ein etwas älterer Herr nutzte das Wasser zum Autowaschen und verdiente sich ein kleines Zubrot.
In der Stadt gingen wir zur Dominikanerkloster und schauten uns die hochgelobte Kapelle in der Dominikanerkirche an, die uns aber zu überladen war. Am Zócalo (dem zentralen Platz) waren viele verkleidete Mexikaner (da ja Halloween war) und dies wurde im Laufe des Tages mehr und mehr und am Abend war es dann schon sehr schwierig weiterzukommen. Das Museo Ampero ist ein toll angelegtes Museum mit einer guten Mischung von modernen und traditionellen Inhalten. Wir sahen eine große Fotoausstellung und experimentierten dann auch gleich auf der schönen Dachterrasse selbst etwas herum.

In einer einstündige Busrundfahrt durch Puebla konnten wir auch etwas außerhalb gelegene Stadtteile sehen und hatten von dort auch einen schöne Überblick über die Stadt. Am Abend gingen wir noch zu VIPS, einer mexikanischen (glaube ich zumindest) Restaurankette, diese hatte den Vorteil, dass auch ein kleiner Spielplatz mit dabei war. Am Sonntag den 1. Nov. ging es nach dem Frühstück weiter nach Mexiko City

Puebla
Puebla, Mexico
Martin Leitner Small

Oaxaca, 1 Monat unterwegs

Heute waren wir zur Feier des Tages am Berg der Albaner ;-). Nein, die Albaner waren noch nicht in Mexiko zu der Zeit, wir waren am Monte Albán, Dort war die Hauptstadt der Zapoteken, und diese liegt auf über 2000 Metern Seehöhe.

  • Missing
    lisa hat am kommentiert:

    Hallo liebe Leitners :)
    Schön zu sehen, dass es euch gut geht. Wie immer Lebensfreude pur! Genießt es und macht weiter so ;)
    Eine herzliche Umarmung aus Linz und ganz liebe Grüße Lisa

  • Missing
    Michaela hat am kommentiert:

    Wow!
    Beneidenswert!
    Ich verfolge eure Reise mit großer Begeisterung. Laßt es euch weiterhin so gut gehen!

  • Missing
    vladimir hat am kommentiert:

    Hallo ,Familie Leitern bin gerade bei Nana und gjyshi ,sie vermiesen euch , und die Kinder besonders,ich versuche der Nana bei zu bringen,euch Kommentare zu schreiben....viele viele Bussis ,ladi

  • Missing
    vladimir hat am kommentiert:

    Hallo :Familie leitner. Hallo. Samira am. Schönsten Mädchen von meksiko. Bis Österreich. Florian. Du. Schau Esther. Wi. Eine echte. Meksikana wir wünshön. Euch. Schöne und angenehmen. Reise. Ich. Vermisse. Euch alles Liebe gjyshi Nana.

Martin Leitner Small

San Cristóbal de las Casas

Die Stadt mit ca. 200.000 Einwohnern (also mit Linz vergleichbar) liegt auf einer Seehöhe von 2100 Metern und hat daher ein angenehmes Klima, da es im Gegensatz zu Yukatan auch im Sommer angenehm kühl bleibt. Die Stadt ist sehr farbenfroh und hat eine ausgeprägte Kaffeehauskultur, da in Chiapas auch guter Kaffee angebaut wird. 

  • Missing
    Celina hat am kommentiert:

    Hallo Leitners,
    freue mich immer über Fotos und Berichte von euch. Ihr seht immer sooo glücklich und relaxed auf euren Fotos aus! Schön, dass ihr die Reise offensichtlich sehr genießen könnt! Und Danke Martin, dass du immer so fleißig mitschreibst! Bussis an euch 4!

  • Missing
    Andreas Ranneth hat am kommentiert:

    Hallo Fam. Leitner, liebe Grüße aus Österreich.
    Freu mich eure Route durch die Welt medial begleiten zu können, außerdem sind die Bilder echt toll. Also weiter viele Bilder schießen und eine schöne Zeit.
    Birgit, Tobi, Paul und Andi

  • Missing
    Regina Tschernuth hat am kommentiert:

    Hallo Leitners- ihr habt schon den ersten reisemonat hinter euch gebracht- genussvoll, neugierig und mit großem Interesse , wie eure Bilder zeigen! Weiterhin viel Spaß u alles Gute!!!! GuM

  • Missing
    Regina Tschernuth hat am kommentiert:

    Hallo Leitners- ihr habt schon den ersten reisemonat hinter euch gebracht- genussvoll, neugierig und mit großem Interesse , wie eure Bilder zeigen! Weiterhin viel Spaß u alles Gute!!!! GuM

  • Missing
    rupert leitner hat am kommentiert:

    hallo leitners
    wie man sieht habt ihr schon sehr viel unternommen. verfolge eure reise schon einige zeit. seid ihr immer mit dem bus unterwegs, und was kostet die fahrt. wird der Rucksack nicht zu schwer vom vielen einkauf. Grüße von Rupert, Sabine, Melanie und Bianca

  • Small
    Martin Leitner hat am kommentiert:

    Danke für die Beiträge, es freut uns, dass ihr unsere Reise verfolgt. @Rupert: ich versuche Eli möglichst vom Kaufen abzuhalten, da wir ja keinen Platz haben. Dies gelingt mir nicht immer, aber doch des öfteren. Also, wir kommen noch mit unseren beiden Koffern aus. Das Reisen mit dem Bus in Mexiko ist günstig, heute sind wir von Oaxaca nach Puebla (ca. 300 km) gefahren und haben zu viert 50 € bezahlt.

Martin Leitner Small

Sueninos!!

Gestern haben wir den Verein Sueninos http://www.sueninos.org besucht, eine tolle Hilfe für die Ärmsten Kinder in dieser Region. Christian Szinicz ist der Sohn vom Gründer von TGW (in Wels, eine Zulieferer für Logistik) und betreut hier über 600 Kinder und Jugendliche, wobei 60 Kinder davon in die Volksschule gehen und zusätzlich Essen und Betreuung bekommen. Das staatliche Bildungssystem ist in einem der ärmsten Regionen in Mexiko nicht besonders gut und auch die Verpflegung der Kinder ist nicht gesichert. Hier hilft dieses Projekt sehr zielgerichtet und bietet auch Berufsausbildungen für Jugendliche an. 

Das nächste Großprojekt ist der Bau eines eigenen Zentrums (bis jetzt ist alles gemietet) für die Kinder und Jugendlichen. Dieses Projekt hilft den Menschen dabei, selbst aus der Armut zu kommen und sich eine eigene Zukunft aufzubauen. Zur Information: Mindestlohn liegt bei 70 Pesos (3,5 € am Tag), 80 Prozent der Menschen hier haben kein Anstellungsverhältnis und damit keine Krankenversicherung.

  • Missing
    BERTA LEIBETSEDER hat am kommentiert:

    Ich finde eure Reise sehr interessant. Bekannt ist auch die Firma TGW in Wels, meine beiden Söhne arbeiten dort.

  • Small
    Martin Leitner hat am kommentiert:

    Liebe Berta, ja, so klein ist die Welt. Es gibt ja auch Erik Wolkerstorfer aus Feldkirchen, der eine Reiseagentur in Mexiko betreibt und in Kontakt mit Sueninos ist und auch einen Besuch einer Reisegruppe organisiert hat.

Martin Leitner Small

Palenque

Heute waren wir bei den Maya-Stätte in Palenque, welche sich mitten im Dschungel befindet. Wir hatten einen tollen Guide (angeblich hat er 8 Kinder von 5 unterschiedlichen Frauen), der uns einige spannende Geschichten der Mayas erzählte und uns die Pflanzenwelt näher brachte. Den Nachmittag verbrachten wir hauptsächlich am Pool des Hotels und wir haben unsere Schmutzwäsche auch zu einer Wäscherei gebracht und mussten dafür 40 Mexikanische Pesos, umgerechnet 2 € bezahlen, da zahlt sich selber waschen wirklich nicht aus. 

In der Nähe der Kirche waren viele Kinder, die so etwas wie einen Unterricht besuchten und etwas über die katholischen Feiertage (Allerheiligen) lernten. 

Am Abend trafen wir ein dänisch-amerikanisches Pärchen mit 2 Kindern (3,5 Jahre und 4 Monate) die mit dem Auto für 9 Monate von Kalifornien aus durch Zentralamerika fahren. Sie haben alles verkauft, haben keine Arbeit mehr und wollen sich dann in Dänemark niederlassen. Sie sind vor allem auch die etwas gefährlichere Route durch Nordmexiko gefahren und hatten überhaupt keine Probleme.

Palenque
Chiapas, Mexico
Martin Leitner Small

Mexiko, Hurrikan: Es geht uns gut

Wir sind sehr weit vom Hurrikan entfernt und es besteht für uns keine Gefahr! Wir hatten heute Sonnenschein und über 30 Grad. Die Auswirkungen vom Hurrikan auf die Einwohner von Mexiko sind zum Glück weniger schlimm als befürchtet!

Martin Leitner Small

Campeche

Wir waren nur eine Nacht in Campeche, eine Stadt an der Westküste von Yucatan, welche eine schöne Altstatt und eine gut erhaltene Stadtmauer hat. Wir hatten ein gutes Hotel direkt in der Altstadt (Hotel Socaire) und wären noch gerne einige Stunden hier geblieben, da wir aber den Bus schon gebucht hatten ging es weiter nach Palenque.

Campeche
Campeche, Mexico
Martin Leitner Small

Merida,

Im Lonely Planet ist Merida die Nr. 1 in Mexiko. Es ist eine alte koloniale Stadt in Yucatan mit ca. 800.000 Einwohnern. Wir haben ein Hotel gleich in der Nähe des Zentrums und wir haben in Merida wenig Programm, sondern genießen einfach das Essen, den Pool und das Leben.

Martin Leitner Small

Mexiko, Chichen Itza

Heute sind wir in Chichen Itza angekommen und gleich zu unserem Hotel mit dem gleichen Namen gefahren. Am Nachmittag fuhren wir zur Cenote Ik Kil, die wirklich beeindruckend war. Florian war sehr begeistert, nur Samira hatte etwas Angst vor der Tiefe (50 Meter) da sie im Gegensatz zum Pool den Boden nicht sehen konnte. Der Pool beim Hotel war natürlich für den späten Nachmittag Pflichtprogramm, auch wenn es dann wieder zum Regnen anfing. Das Abendessen nahmen wir im Hotel zu uns. Frau Leitner war heute etwas angeschlagen, da der Magen während der Busfahrt etwas verrückt spielte. Jetzt geht es ihr aber schon wieder ganz gut! (also keine Sorgen machen, ich kümmere mich schon um sie) :-)

Am nächsten Tag fuhren wir gleich in der Früh nach Chichen Itza um uns eines der neuen sieben Weltwunder anzuschauen. Wirklich beeindruckend, die Mayas waren ja auch nicht gerade zimperlich mit Menschenopfern, vor allem Frauen, welche für den Regengott geopfert wurden. Daneben gibe es auch auch extrem viele Stände mit Souvenirs es hier gibt, die meisten waren erst beim Aufbauen, da der große Ansturm mit Busreisenden erst gegeben 11:00 Uhr ankommt und wir zu diesem Zeitpunkt ja schon fertig waren. 

Nach einer kurzen Abkühlung im Pool ging es mit dem Bus weiter nach Merida, da wir einen regionalen Bus nahmen, kamen wir durch viele kleine Dörfer und Orte und es fuhren auch einige Schulkinder in Schuluniform mit.

  • Missing
    BERTA LEIBETSEDER hat am kommentiert:

    Liebe Grüße aus Feldkirchen. Reise via Internet regelmäßig mit euch mit. Weiterhin noch einen schönen Reiseverlauf. Berta

  • Missing
    vladimir hat am kommentiert:

    Hi, fam.Leitner,wir grüssen euch von den kalten Linz.Julian,Corina und...

  • Missing
    vladimir hat am kommentiert:

    Bussi an mein schatz Leitner samira.

  • Missing
    vladimir hat am kommentiert:

    Weiter hin ein angehneme reise,die Elibjona soll mehr nachos essen bzw,mexikaner machen ganz gute bonen,

Martin Leitner Small

Mexiko, Tulum

Wir sind am Freitag den 16. Oktober in Tulum bei Regen angekommen. Zum Glück hatten wir ein angenehmes Hotel mit Pool (Xsalpe Tulum), da wir ja auch bei Regen und 28 Grad baden gehen (Samira würde überhaupt nur einen Pool benötigen um glücklich zu sein! Sie will immer zum Pool, da kann der Ausflug noch so sehenswert sein.). Wir haben auch ein sehr gutes Kaffeehaus in Tulum gefunden und waren dann im El Camello (Spezialität ist gebratener Fisch (Rotbarsch)) essen. Ein schöner und gelungener Regentag

Auch der zweite Tag in Tulum war durch Regen gekennzeichnet, wir besuchten trotz des widrigen Wetters die Mayastätte Tulum. Es hat eigentlich die ganze Zeit geregnet und wir sahen daher die Tempel in einer ganz besonderen Stimmung. Immer nur Sonnenschein ist ja auch fad. Nach einem kleinen Mittagsschläfchen und einem Plausch mit dem italienischen Besitzer des Hotels (ist vor fünf Jahren wegen Berlusconi ausgewandert) ging es nach dem Pool in die Stadt zum Abendessen in ein mexikanischen Restaurant (El Mariacho Loco). 

Am Sonntag den 18. Oktober ging es mit dem Bus um 9:00 Uhr nach Chichen Itza.

Tulum
Quintana Roo, Mexico
  • Missing
    Ahab hat am kommentiert:

    Na, ihr seids sicher nicht am 16 .August angekommen, es sei denn, ihr habt jetzt echt die Zeitmaschine entdeckt;-) Bin ganz bei Samira, Wasser sollte immer in der Nähe sein. Wobei die Kenoten vor allem zum Tauchen sein müssen! Lässig!!!

  • Small
    Martin Leitner hat am kommentiert:

    Ja, stimmt völlig Herr Ahab, aber es ist so warm wie im August und da kann man schon einmal durcheinander kommen. Am Alkohol liegt es jedenfalls nicht!

Martin Leitner Small

Mexiko, Isla Mujeres

Gestern sind wir in Mexiko (Cancun) angekommen und gleich auf die Isla Mujeres gefahren, auf der wir eine sehr angenehme Zeit verbringen. (Fotos folgen, habe leider nur in der Rezeption des Hotels (Posada del mar) einen etwas langsameren Internetzugang), am 2. Tag machten wir nach einem ausgedehnten Poolvormittag einen kleinen Bootsausflug zu einem kleinen Rif mit einigen Korallenfischen, welcher mit den Kindern nicht ganz einfach war. Samira ist das Schnorcheln aber dann gut gelungen aber Florian gefiel das Lenkrad am Schiff viel besser als das Baden. Danach konnten wir noch einige in einer Touristenattraktion gefangene Delfine sehen und einen Riffhai streicheln. Beides ist ja nicht unbedingt besonders tiergerecht angelegt. Am Abend trafen wir im Restaurant einen Amerikaner, der sein Leben lang für die Marine in einem U-Boot gearbeitet hat und nun seit 8 Jahren mit seinem Boot um die Welt reist. Sein Name ist John Baumgartner und seine Großeltern stammen aus Österreich.

Am dritten Tag borgten wir uns einen Golfwagen aus, mit dem wir die kleine Insel erkundeten. Die Schildkrötenfarm gefiel den Kindern besonders gut, danach mussten wir wegen starkem Regen eine kleine Pause (eine Stunde) unter einem Strohdach einlegen. Am Nachmittag ging´s trotz Regens wieder in den Pool und am Abend speisten wir hervorragend im Sunset Grill. Der Besitzer ist deutscher Abstammung, in Kolumbien geboren und hat dort über 50 Jahre gelebt, nachdem aber sein Einkaufszentrum (angeblich IKEA-Stil) Konkurs machte, ist er nach Mexiko ausgewandert. Hier hat er dann in Mexiko-Stadt Aluschalungen für die Baubranche verkauft und besitzt nun seit 10 Jahren ein Restaurant auf Mujeres.

Am 16. Oktober ging es dann mit der Fähre und dem Bus weiter nach Tulum.

Cancun
Quintana Roo, Mexico
  • Missing
    Kathi Pucher hat am kommentiert:

    Oh mein Gott.....was ist das für ein Fisch und warum treibt ihr mit dem im Wasser??? I würd die Krise kriegen ;-)!

  • Small
    Cari Create hat am kommentiert:

    wow, wie schön es da aussieht! Eines Tages werde ich auch den Weg dorthin finden ;)

Martin Leitner Small

New York, Abschluss

Die letzten Tage von New York verbrachten wir hauptsächlich in Yonkers (nördlich von Bronx). Die Damen waren zum Teil Einkaufen (Macys) und ich war mit den Kindern auf den Spielplätzen in der Gegend. 

Am Montag den 12. Oktober war ich mit den Kindern noch auf dem Time Square (unter anderem bei Toys´r us) und habe es geschafft, dass ich die Kinder davon überzeugt habe, dass wir nichts zusätzliches auf der Weltreise mitnehmen können. Danach ging es noch in den Central Park. Eli durfte in der Zwischenzeit für die Reise nach Mexiko zusammenpacken. (Fotos folgen)

Martin Leitner Small

Staten Island + Children Museum

Heute sind wir mit der Staten Island Ferry gefahren und haben uns das Kindermuseum angeschaut. Sowohl die Fähre als auch das Kindermuseum haben uns und vor allem den Kindern gefallen. 

  • Missing
    gottfried kocher hat am kommentiert:

    hallo leitners......spannend, schön..freuen uns, dass es euch gut geht
    lg und eine weitere schöne zeit
    gerda und goggi

Martin Leitner Small

New York University and Roosevelt Island, Albanien verliert

Heute hatte ich (Martin) die Ehre Clancy Blair (Büro direkt am Broadway), einen sehr renommierten Professor an der NYU , zu treffen. Er forscht im Bereich der exekutiven Funktionen und hat ein tolles Team und einige sehr spannende Studien laufen. Ich habe ihn letztes Jahr beim Kongress in Stuttgart getroffen und hatte ein spannendes Gespräch mit ihm. Mal schauen, was sich daraus für die Zukunft ergibt. 

Danach ging ich noch zur Fulton Station (wurde vor kurzem eröffnet) und bin mit der einzigen Gondel von New York zur Roosevelt Insel gefahren. 

Samira, Florian und Eli hatten einen Relaxtag (Spielplatz und Einkaufen)

Leider hat Albanien gegen Serbien 0:2 verloren (beide Tore in der Überzeit) und so war an diesem Tag auch etwas Trauer angesagt. (Über 2000 Albaner haben sich das Spiel an der Südspitze von Manhattan gemeinsam angeschaut!)

Martin Leitner Small

Guggenheim Museum and Central Park

Mittwoch 7.10: Heute waren wir zuerst im Guggenheim Museum (hat unseren Kindern ja nicht so gefallen, da sie ja ruhig sein sollten). Central Park und vor allem die Wasserstelle im Spielplatz hat genau gepasst. Insgesamt ein ruhiger und angenehm sonniger Tag in New York. Natürlich haben wir uns auch ein Eis gegönnt, nur zum Beachen sind wir nicht gekommen

New York
New York, United States
Martin Leitner Small

Ground Zero, Flugzeugträger, Highline und bestes Kaffee

Heute (Dienstag) war ein voller Tag, Bledar (Cousin von Elibjona) arbeitet in der 42nd Street und hat uns mit dem Auto nach Downtown gefahren. Zur Sicherheit hat er einen Feuerwehrplakate im Auto, damit er nicht abgeschleppt wird. Wir haben Ground Zero, dem Platz des ehemaligen World Trade Centers, besucht. Dort wird noch sehr viel gebaut, das 1776 Fuß hohe One World Trade Center ist jedoch bereits fertiggestellt.  Danach waren wir im besten Kaffee von Manhattan und haben dann das Interpid Museum (Flugzeugträger, U-Boot, Space-Shuttle und Concorde) besucht. Florian war ziemlich beeindruckt und wollte gar nicht mehr weg. Der Ausblick auf Manhattan und New Jersey ist auch ganz gut von dort. 

Nach einem kurzen und späten Lunch sind wir dann der wirklich gelungen Highline bis zur 12th Street entlang gegangen (Samira mit dem Scooter und Florian hat im Buggy geschlafen).

Für gestern Montag gibt es keinen Eintrag, da wir "nur" einkaufen und auf Spielplätzen unterwegs waren

  • Missing
    Andreas Ranneth hat am kommentiert:

    Sehr cool, bei euch ist es ja anscheinend auch noch richtig warm.

  • Small
    Martin Leitner hat am kommentiert:

    Ja, morgen 77 Grad (Fahrenheit natürlich = 25 Grad Celsius)

  • Small
    Chris The Tiger Thaller hat am kommentiert:

    Da Schau ihr Grad Mal Weg Und da Flo Geht Scho Fremd ;-) #PoliceBike

  • Small
    Martin Leitner hat am kommentiert:

    Ja, hat sich eh zuerst nicht getraut, aber ich habe ihm gesagt, dass du eh nicht böse deswegen bist ;-)

Martin Leitner Small

Barton´s Barnyard, Farm zum Obst- und Gemüsepflücken

Heute waren wir bei schönen Herbstwetter ca. 1 Stunde nördlich von New York und haben Äpfel, grüne Tomaten, Paprika und Gurken gepflückt. Auf die Bäume klettern und rutschen (Video) waren die Highlights für die Kinder. War sehr gut organisiert, mit Westernmusik, Spielplätzen und Trägern für unsere Kinder.

Wer das Gartenhaus für die Kinder kennt, sieht hier möglicherweise Ähnlichkeiten.

  • Small
    Laura hat am kommentiert:

    Tolle Bilder. :)

  • Small
    Martin Leitner hat am kommentiert:

    Danke!

  • Missing
    lisa hat am kommentiert:

    Wahnsinns Fotos!!

Martin Leitner Small

Albanisches Frühstück und Spielplatz

Am Samstag hatte der Onkel von Elibjona frei, also gingen wir einer typischen samstäglichen Beschäftigung in New York nach, Espresso und ... Raki (in New York eben Whisky). Dies natürlich in einer albanischen Bar in der Bronx, wo man sich europäischen Fußball anschaut. Verhältnis von Männer zu Frauen ist ca. 60 zu 2, wobei die 2 Damen die Kellnerinnen sind. 

Danach benötigt man unbedingt etwas zum Essen und am Nachmittag gingen wir mit den Kindern zu einigen Spielplätzen, als Abschluss war Mc Donald mit einem Indoorspielplatz dran.

Florian fühlt sich als Spiderman, er braucht ja beim Schaukeln nichts sehen.

Albaner gurten sich sehr ungern beim Autofahren an, deshalb ist der Gurt einfach immer fixiert und man steigt einfach ein. Und das lästige piepsen vom Auto hat man dann auch nicht.

  • Missing
    Hawaiianer hat am kommentiert:

    ... des mit'n Gurt muss i ma merken! *lach*

Martin Leitner Small

Dinosaurier und Lucy, American Natural History Museum

Die Dinosaurier im American Museum of Natural History waren wirklich beeindruckend. Lucy, die ja bereits ca. 3,18 Millionen Jahre alt ist, konnten wir auch besuchen. Bei strömenden Regen und 14 Grad mussten wir danach "leider" einen Stopp bei Starbucks einlegen (die Kinder legten gleich einen Tanz hin). 

Wir mussten auch feststellen, dass Samira und Florian sehr gut in der Subway schlafen (ist ja nicht schlecht, aber wir steigen ein und 10 Minuten später schlafen sie).

  • Missing
    Hawaiianer hat am kommentiert:

    Dinosaurier hobts in Feldkirchen a... :-))))

  • Small
    Martin Leitner hat am kommentiert:

    Ja, aber hier sind die Knochen ja wirklich ururururalt!

Martin Leitner Small

Brooklyn Children museum

Do. 1. Oktober (New York, Regen 16 Grad)
Nach ca. 50 Stationen mit der Subway sind wir in Brooklyn und haben dort das wirklich tolle Kindermuseum besucht. Highlight war das Motorrad für Florian und beide haben über eine Stunde mit den anderen Kindern im Sandkasten gespielt. Danach waren wir noch bei starkem Regen bei der Brooklyn Brücke. Leckere Burger gab's bei shake shak und dann noch eine heiße Schokolade bei Jacques Torres Chocolates. Die Kinder haben dann bei der Rückfahrt wirklich gut in der Metro geschlafen.

Brooklyn
New York, United States
Missing

Brooklyn Zoo und Starbucks

Heute (Mi. 30.9.15) waren wir im Brooklyn Zoo mit den Kindern und Albona (Cousine von Elibjona) und dann noch auf einen Kaffee bei Starbucks.

Bronx
New York, United States
  • Missing
    Markus Peböck hat am kommentiert:

    Sieht toll aus! Weiterhin viel Spaß wünscht das IGP-Team

  • Missing
    Hawaiianer hat am kommentiert:

    ... STARBUCKS,... des wor kloar! :-)

  • Missing
    Hawaiianer hat am kommentiert:

    Ein Sonntag ohne Kuchen von da Eli....:(

  • Small
    Martin Leitner hat am kommentiert:

    Ja, dafür gab´s heute Kürbisse

  • Small
    Martin Leitner hat am kommentiert:

    Danke für die Wünsche vom IGP-Team.

  • Small
    Chris The Tiger Thaller hat am kommentiert:

    Irgendwann Mog ich ein ein Tiger!

Martin Leitner Small

Los! Reise nach New York!

Auto ist gepackt und an einem schönen Herbsttages geht es los! (siehe Foto Feldkirchen).

Danke Christian für den Transport nach München. 

Der Flug über Island nach New York hat gut geklappt. Pro Kind ein Bildschirm mit entsprechenden Kinderprogramm hat dabei nicht geschadet.
Wir bleiben bis 13. Oktober bei der Familie Gjongecaj (Onkel von Elibjona) in der Yonkers (nähe Bronx).

  • Small
    Laura hat am kommentiert:

    Wir (das permondo-Team) sind schon gespannt wie es bei euch weitergeht. :)

  • Small
    Chris The Tiger Thaller hat am kommentiert:

    Wohooo... Viel Spass Wünsch ich Euch!

Martin Leitner Small

Noch 3 Tage

Gestern war ich (martin) noch bei der Sitzung der ARGE BSP OÖ (Foto einiger Kollegen, Elisabeth, Didi und Wolfgang) und dann noch auf ein Bierchen mit den alten Volleyballern, dabei bekam ich ein ganz wichtiges Geschenk (bioroggenmehl und Mohnkeks, Keks hat Ronny gleich weggegessen)!

Linz
Oberösterreich, Austria
Martin Leitner Small

Einpacken

Heute ist großer Packtag, mal schauen, ob wir mit unseren 2 Koffern auskommen!

Martin Leitner Small

Abschied von Celina

Feldkirchen an der Donau
Oberösterreich, Austria
Martin Leitner Small

Abschied von unseren Nachbarn!

Die passen auf unser Haus auf, welches dann im April noch besser dasteht als jetzt!

Jetzt müssen wir so einen komischen Selfie-Stab auch noch mitnehmen, danke dafür!

Martin Leitner Small

Ausflug nach Linz, Café Brandl

Linz
Oberösterreich, Austria
  • Missing
    Regina Tschernuth hat am kommentiert:

    hallo Ihr Lieben, macht ihr auch noch einen Ausflug nach Linz in die kaplanhofstraße 40 ? ;-) Michi und ich würden uns freuen

Martin Leitner Small

Abschiedsfeier bei Kirschy mit Leo und Axel

Liebe Freunde,

Danke für den lustigen Abend und die überlebensnotwendigen Geschenke (vor allem die Tigergeldbörse).

@leo: Florian hat bereits sein World-Tour Leibchen an!

Thalheim bei Wels
Oberösterreich, Austria
Martin Leitner Small

Am 19. März 2016 werden wir mit ITI-Air nach El Nido (Palawan, Philippinen) fliegen. 

Palawan
Mimaropa, Philippines
Martin Leitner Small

Feldkirchen mit Freunden


Feldkirchen an der Donau
Oberösterreich, Austria
Martin Leitner Small

Reisebesprechung

Besprechung der Reise mit Leo, Axel, Eva und Maria