DOLCE FAR NIENTE

Das Süße Nichts Tun - Franziska und Martina auf Backpacker-Tour. Wir drehen mal ne Runde - von Peking über Thailand nach Malaysia & weiter ... Dies ist für unsre Muttis & Vatis.

Blog

Dies ist dein Tour-Blog. Füge Einträge mit Fotos und Standort hinzu oder einfach nur Text und dokumentiere was du gesehen hast, wo du warst und worüber du nachgedacht hast. Wenn du möchtest, lass andere deinem Tour-Blog folgen und an deinen Erfahrungen teilhaben. Wie das geht? Hier entlang zum Video-Handbuch.

Beginne jetzt mit dem Bloggen und…

Station erstellen
Martziska Missing

Christchurch

Hat uns nicht gefallen :(

Christchurch
Canterbury, New Zealand
Martziska Missing

und wieder zurück in Kaikoura

HIIIIGHLIGHT! wir waren Wale beobachten. Auf dem Boot wars schrecklich, weil die Wellen so hoch waren, aber die POTTWALE - richtig toll!! Pottwale atmen etwa 20 Minuten an der Wasseroberfläche. Danach sieht man richtig wie sie einen letzten tiefen Atemzug nehmen und gleiten wieder zurück in die Tiefe, dabei schmeißen sie noch ihre Hinterflossen in die Höhe. HAMMER

Am nächsten Tag besuchten wir noch eine Seelöwenkolonie. Ohgott soooooo SÜß!!! Das sind Gründe warum wir NZ lieben!

Kaikoura
Canterbury, New Zealand
Martziska Missing

Milford Sound

Milford Sound hat mich endgültig zur Neuseelandlieberin gemacht ;) - Landschaftlich ein absoluter Traum! Auch hier sagen Bilder mehr wie 1000 Worte ...

Martziska Missing

Lake Wanaka, Queenstown, Lake Tekapo

In Wanaka hatten wie richtig Glück mim Wetter! Die Straße dort hin war ein Traum, direkt am See! Die Sonne glitzerte auf dem See und wir wagten uns auf eine Kajaktour. Schlussendlich stellte sich dann heraus, dass ich keine gute Paddelpartnerin bin, denn wir bewegten uns kein bisschen als ich mal alleine ruderte. Ich fühlte mich hingegen wie auf einem Speedboat wenn Franzi mir half ;).

Queenstown:

In Lake Tekapo war der Nachthimmel ein Highlight und natürlich auch die unglaublich Blaue Farbe des Sees!

Martziska Missing

Welcome to Franz Josef

Die meisten machten hier den IceExplorer. Denn Franz Josef
ist bekommt für den Gletscher, der sich am schnellsten Verändert auf der Welt.
Doch da uns das zu teuer war, hab ich Franzi den Wunsch erfüllt und hab mich auf
ein Pferd gewagt. Schlussendlich war ich dann auch echt begeistert, da das
Wetter mit spielte und die Gegend wirklich sehr schön war.

Doch der nächste
Morgen hat mich nicht dafür belohnt, denn ich hatte megamäßige Rückenschmerzen –
M e g a  M ä ß i g e  R ü c k e n s c h m e r z e n …

Hier blieben wir zum erste mal zwei Nächte! Halleluja war das mal schön, am morgen nicht den Rucksack zu packen!

Abends machte ich mich dann noch mit ein paar Leuten vom Bus einem Spaziergang bei dem hunderte Glühwürmchen sahen. Lucy war noch mit einer Taschenlampe bewaffnet, und als sie uns dann mal den Weg leuchten wollte, erschraken wir alle total, denn ein Opossum stand uns gegenüber. :D


M

Martziska Missing

Westport


Erst zum Standup Paddling angemeldet, jedoch wegen
schlechtem Wetter gecancelt. Dafür haben wir mit den Leuten vom Bus angestoßen
und BBQ gegessen. Morgens erwartete uns dann wirklich schlecht Wetter. Das
Hostel war teils überschwemmt, vor der Rezeption stand man bis zu den Waden im
Wasser. Aufgrund von mangelnden Betten gab es auch Zelte… beneidet haben wir
die Camper an dem Morgen nicht!

Wir verließen Westport an dem Morgen schon
wieder. Auf dem Weg haben wir halt bei einer Seelöwenkolonie gemacht, jedoch
blieben die meisten im Bus, denn ich wagte mich nach draußen aber mein
Regenmantel machte wegen dem Wind alles andere als mich vor dem Nass werden schützen.

Im Bus wurde uns dann noch das Titelbild der heutigen Zeitung gezeigt: Westport - Leute vom Hostel auf Stand-Up-Paddelboards auf den Straßen von Westport.

Nächster Stop:

Lake Manahapu!

Hier gab es eine Privatparty für di Kiwi Exp. Passagiere.
Thema war Bad Taste…Disco, Disco Party Sahne...


Martziska Missing

Kaiteriteri

 Die Busreise unternahmen wir mit Kiwi Experience – scheiße teuer,
jedoch den Leuten wegen, die wir kennengelernt haben, TOP! Auf dem Weg nach
Kaiteriteri musste sich jeder vorstellen und manch peinliche Geschichten erzählen.
Das hat die Runde komplett aufgelockert und wir wuchsen zur Kiwifamily
zusammen. Auf dem Weg nach Kaiteriteri machten wir noch Stopp am Nelson Lake,
wo wir ein paar Bomben machten. War richtig, richtig schön.

Kaiteriteri befindet sich nahe zum Abel Tasman Nationalpark
und wir unternahmen Spaziergänge zu den nahe gelegenen Buchten.


Kaiteriteri
Tasman, New Zealand
Martziska Missing

New Zealand

Es wurde wieder Zeit das gesehen Land zurück zu lassen und
neue Welten zu entdecken. Wir stachen ins Meer und Strandeten auf einer (für
uns) kalten Insel. Nach Entdeckungsreisen auf dem unerforschtem Land, haben wir
nach langem diskutieren entschieden, sie bekommt den Namen … Trommelwirbel …
geliebtes Neuseeland!


Jetzt mal ernsthaft! Wir haben uns in der ersten Nacht in
Neuseeland den Arsch abgefroren, weil wir 37 Grad von Cairns/Australien gewohnt
waren. Hier waren‘s so um die 15. Der Anflughafen war Christchurch um 1 in der
Nacht und um 7 ging‘s schon mit der Busreise durch s’ganze Land los.

First Stop: Kaikoura! 3.3.15

Wir sagen‘s nicht gerne aber wir waren nicht in der Lage
etwas zu tun, weil wir einfach zu müde waren. Aber zu unserem Glück kommen wir
hier nochmals zurück, denn man kann mit Delfine schwimmen, Wale beobachten und
auch einen Spaziergang zu einer Seelöwenkolonie machen...

Christchurch
Canterbury, New Zealand
Martziska Missing

Tauchen am Great Barrier Reef

Ein Traum ging in Erfüllung. Gestern ließen wir uns wieder von der Unterwasserwelt verzaubern. In Worte kann man es nicht erklären. Jedoch sahen wir einen White Reef Hai & eine Schildkröte!!! Yeeey :)

Martziska Missing

Tag 106/230

Da wir die letzten Wochen mim Campervan unterwegs waren, hatten wir keine Gelegenheit euch an unserem Reiseverlauf teilhaben zu lassen.  Das holen wir jetzt nach... würden wir aber der Akku ist gleich leer! Schei*e

Nach den Vanessa zu uns gestoßen ist, verbrachten wir noch eine Nacht in Sydney, um auch ihr die Felgenheit zu geben die Stadt anzusehen. Danach gings weiter zu den Blue Mountains. Die Blue Mountains und die Aussicht vom Viewpoint war richtig schön, weil man auf Vollkommenen Natur sehen konnhe! Danach gings an Lake Macquarie um zu campen.

Stop 2: Port Macquarie wo es wirklich sehr schöne Strandabschnitte gibt & wir machten etwa einen 2Stunden Spaziergang durch die Stadt. Danach waren wir aber fertig ;) - am nächsten Tag besuchten wir noch das Koalahospital. In diesem Hospital werden angefahrene oder wegen Buschbrände verletzte Koalas gesund gepflegt. Tolle Organisation.

Nächster Halt/ Nächst Stop: Byron Bay!  Auf dem Weg nach Byron führen wir  auf ner Straße mit unglaublichen Eindrücken vom Land!  Ich, Martina, legte auch noch eine ultimative Vollbremsung ein, da wir unsere ersten Kängurus sahen. Zum Glück sind die Straßen eher verlassen, daher geignet für eine Vollbremsung. Wir campten auf nem Parkplatz von nem Hostel und machten dann die Stadt/ den Ort unsicher. Byron Bay ist wirklich ein lässiges Örtchen, tolle Shops und tolle Natur. Das Highlight war  eine klene Wanderung zum Leuchturm. Wir wanderten durch einen Wald in dem uns  Truthäne und Kängurus entgegen kamen. Richtig toll! Am Leuchturm angekommen entdeckten wir Delphine im Meer. Absolut Hinreißend ihnen zuzusehen. 

Nach Byron Bay  Stand Surfers Paradise auf dem Programm. Eine richtige Stadt direkt am Strand - dort verbrachten wir aber nur einen Vormittag, denn es ging gleich weiter zu 'nem Aussichtspunkt, bei dem man auf Brisbane sehen kann. 

Stop der Gefühle: wir haben unseren lang ersehnten Treff mit Patricia & Christina auf Noosa gelegt. P &C sind unsere besten Freunde von zu Hause. Heulenist untertrieben - Die Tränen schossen mir nur so raus :D! wir verbrachten wirklich tolle Tage zusammen & durchforsteten den Nationalpark. 

Nächster Halt: Fraser Island! Richtig tolle Tour - besuch von 'nem Schiffwreck, Lake McKenzie, Rundflug &&&Undere Whitsunday Tour wurde Leider gekänzelt wegen zu schlechtem Wetter :(. In Airlie beach besuchten wir noch den CedarCreekFall

& Irgendwann sind wir in Cairns angekommen. Hier waren wir bei den Crystal Cascades, ein Creekmit verschiedensten Schwimmbecken der Natur. Vanessa musste uns dann auch schon verlassen . Franzi & ich bleiben jetzt noch bis 2. März in Cairns, danach ist Neuseeland angesagt! 

Fotos folgen...

  • Small
    Michael hat am kommentiert:

    hallo ihr 2, wir sind gespannt was ihr zu erzählen habt.

Martziska Missing

Roadtrip

Der Roadtrip ist voll im gange - yeeeey!! Im moment sind wir in Byron Bay und haben gestern das Nachtleben mal getestet. Fazit: Hier ist was los. 

Davor hatten wir einen Stop in Port Macquairie wo wir einen Abstecher im Koala Hospital machten.


Uuund die Bilder von den Blue Mountains kommen auch zu diesem Post. Landschaftlich war es mega schön & natürlich maschierten wir zu den 3 Sisters ;)

Byron Bay
New South Wales, Australia
Martziska Missing

SYDNEY

Jaaaaaaaaaa, wir wissen es selber, dass wir nicht mehr so on-the-line sind aber wir geben unser Bestes zum das wieder zu ändern. VERSPROCHEN.

Wir sind nun schon eine Woche in Sydney (die Zeit vergeht so schnell) und haben die Stadt richtig kennen und lieben gelernt. Da wir durch Airbnb eine coole Unterkunft gefunde hatten, konnten wir auch das richtige Sydney kennenlernen - nicht nur das TouriSydney. Of course haben wir auch Tourimässige Sachen gemacht - gehört ja schließlich auch dazu.

Unser nächster Besucher ist auch schon da: VANESSA IS HERE!!!

Wir haben ihr heute ein bisschen die Stadt gezeigt und natürlich unsern (jetzt schon geliebten) VAN, den wir gestern bekommen haben.

Sydney
New South Wales, Australia
Martziska Missing

Südostasien

Heute ist unser letzter Tag auf Bali - unser Flieger geht abends Richtung Sydney! Wir freuen uns, dass unsre Reise weiter geht & natürlich freuen wir uns auf Australien. Thank you South-East-Asia for beeing so beautiful! - hopefully see you soon.

Bali
Bali, Indonesia
Martziska Missing

Balinesische Skulptur - Traditionelles Essen - Sonnenuntergang - Reisterrassen - Traditionelle Tänze - Bambusleitern - Tempelanlagen - Vulkan im Nebel, also eig. kein Vulkan - Affen - Kaffeeplantage - Touriabzocke...

Bali Island
Bali, Indonesia
Martziska Missing

Bali

Wir sind etwa 2 Tage nach Ursula & Thomas in Bali  angekommen. Als wir dann schlussendlich im Hotel ankamen, bekam ich in irgend einer Weise einen "Kulturschock". Wir wurden mit Willkommensdrinks begrüßt  - die Rucksäcke, die wir bis jetzt 2 Monate umher schleppten, wurden uns selbstverständlich aufs Zimmer getragen und DAS Zimmer... In unseren vorigen Unterkünften wäre diese Größe des Zimmers, ein Gemeinschaftszimmer für 10 Personen - also es reicht für uns beide.

Im Moment faulenzen wir eig nur am Pool und am Meer - die letzten zwei Tage hieß es nur: Aufstehen - Frühstück (mit allem drum und dran) - Pool/Meer - Liegestuhl - einmal wenden - Pool/Meer - trocknen - essen - Pool - essen - Bett...

Ach hätt ich fast vergessen; zur Pedicure haben wirs auch noch geschafft & ich bekam noch einen 3€ Haarschnitt. 

Uns gehts GUT! 

Martina

Sanur
Bali, Indonesia
Martziska Missing

Tag 63

Hier gibt es unglaublich viele Hochhäuser mit beeindruckender Architekur, doch neben diesen Hochhäusern gibt es noch kleine Häuser im kolonialstil mit viel Charm. Diese kleinen Häuser finde ich (Martina) noch toller wie die Hochbauten ;)! An unserem 63. Tag besuchten wir den Botanic Garten und für unsere Ursula noch die Orchideen-Anlage... Danach gut gegessen und die Orchad-Road entlang gelaufen. Das ist eine Straße in der es von Shopping Möglichkeiten nur so wimmelt. Den Abend haben wir dann am Hotelpool von U&T ausklingen lassen.

Singapore
, Singapore
Martziska Missing

Singapur - Tag 62

Mit dem Nachtzug von Kuala Lumpur nach Singapur - Mit dem Gedanken, dass dort jemand auf uns wartet, war die Nacht eher kurz. Aber der Nachtzug ist wohl die beste & billigste Möglichkeit, denn wir haben  nur um die 9€ pro Nase bezahlt.

Angekommen in SG erwartete uns noch eine  1-Stündige U-Bahn fahrt . Das komische war, als wir dann an dem Hotel vorbei liefen, in dem Franzis Mom auf uns wartete, konnten wir es garnicht richtig glauben, dass sie da jetzt wirklich drinn sind. Kurze Pause im Hostel & dann große Wiedersehenstränen.

Wir haben uns danach gleich mit dem Hop-on-Hop-off-Bus auf den Weg zum Singapur Flyer gemacht und die Stadt von oben bewundert - die Skyline, der riiiießige Frachthafen, Marina Bay Sand Hotel, &&&. Hat sich wirklich gelohnt. Danach gings weiter und wir drehten die ganze Runde mit dem Bus & sahen die ganze Stadt noch am Boden.

Am Abend machten wir dann noch einen Spaziergang zu  "Gardens  in the Bay". Das sind riesige Stahlskulpturen die Bäume bzw Blumen darstellen. An den Skulpturen wachsen viele verschiedene Pflanzenarten hoch & in ein paar Jahren sieht man nichts mehr von dem Gerüst, nur noch Pflanzen. Am Abend ist dort alles beleuchtet & es gibt eine Lichtershow mit Musik - MUSS man geshen haben, wirklich wunderschön!

Singapore
, Singapore
Martziska Missing

Back to the civilization


Kuala Lumpur ist die erste große Stadt seit langem wieder ;) - darum haben wir uns anfangs gefühlt, als ob wir wieder zurück in der Zivilisation sind. Thailand war richtig toll und wir werden gerne daran zurück denken. Das Wetter hat uns bei Malaysia leider einen Strich durch die Rechnung gemacht. Wegen dem Hochwasser in Teilen des Landes, haben wir uns schweren Herzens entschieden nur Kuala Lumpur zu machen.

Wir lassen einfach mal nur die Bilder sprechen...

Kuala Lumpur
Kuala Lumpur, Malaysia
Martziska Missing

Khao Sok Nationalpark


Da wir zum Abschluss in Thailand noch etwas abenteuerlustiges machen wollten, entschieden wir uns dafür in den Khao Sok Nationalpark zu fahren. Dort angekommen - Suche nach ner Unterkunft - essen - schlafen, dann am nächsten Tag gings schon früh los an den See. Als erstes fuhren wir mit nem Longtailboat zu kleinen Floating Huts, in denen wir dann übernachtet haben. Total begeistert von den Häuschen und der Landschaft, sprangen wir gleich ins Wasser und genießen das NICHT salzige Wasser ;), Nach dem leckeren Mittagessen ging es schon los mit der Wanderung zur Cave. Die Wanderung: durch Flüsse stampfen, über Steine klettern, unter Bäume durchkrabbeln - an der Cave angekommen gab es mal einen nötige Pinkelpause in dem Jungel. Als das geschafft wurde, stand dem Gang in die Höhle nichts mehr im Weg - doch vielleicht unsere Angst, aber die wurde beiseite geschoben.

Das einzige Licht war unsere kleine Taschenlampe - zum Glück hab ich die gute von Mama bekommen. DANKE Mama!!! 

Wir mussten uns durch schmale Stellen, klettern, schwimmen alsooo es war wirklich alles an Action dabei! Danach hatten wir uns da Abendessen schwer verdient :) - später gingen wir mit den Longtailboat auf die Suche nach Tieren. Leider nicht so erfolgreich, doch Tukans haben wir gesehen. Allerdings war es wert, denn die Stimmung im dunkeln war mega toll & die verschiedenen Formen bzw Gestalten der Bäume zu beobachten war faszinierend. Auch cool waren die Glühwürmchen, die im Jungel leuchteten.

Am nächsten Tag gings früh los - wieder Tiere mit dem boat beobachten. Wir haben verschiedene Affen und Vögel gesehen. Dann Sachen packen :( - frühstücken und weiter gings mit der Wanderung zum ViewPoint. Ob sich die Anstrengung gelohnt hat, ist eher fragwürdig weil es gab nicht wirklich gut in ViewPoint, sondern nur ein kleinen Loch in den Bäumen wo man das Meer sehen konnte. Und dort sagte man uns nicht mal, dass das der ViewPoint sein sollte. Resultat: Wanderung gut - ViewPoint nicht gut.

Das Baden zwischen den aus-dem-Wasser-herausragenden-Felsen war dafür richtig schön.

Jaaaaaa, das war unsere Trekkingtour - ist auf jeden Fall weiterzuempfehlen.

Khao Sok
Chon Buri, Thailand
  • Small
    Maria hat am kommentiert:

    Habt ihr Fotos gemacht? Das klingt sehr schön im Khao Sok NP!

  • Missing
    Martziska hat am kommentiert:

    Fotos kommen bald :), hatten immer wieder Probleme mit dem Internet oder so.

Martziska Missing

Still there

Koh Tao lässt uns nicht los - denn Koh Samui wurde gekänzelt & wir werden Silvester auf Koh Tao feiern. Es regnet & regnet & regnet zwar, jedoch stirbt die hoffnung zu letzt, dass wir doch noch die Insel und die verschiedenen kleineren Strände  erkunden können. 

Tja gestern war mein Geurtstag & es war wirklich ein toller Tag. Wir haben entschlossen ordentlich rein zu  feiern, was uns auch gelang ;)! Die Girls organisierten eine "Feuershow"  für mich & ich hätt heulen können so sehr hab ich mich gefreut, doch es wurde mir verboten. Ich bekam ein Geburtstagskuchen mit Kerzen  von Franzi, die besten Glückwünsche & Videos von zu Hause <3 ... DANKE Leute!!!!!!

Martziska Missing

Merry Christmas

Auf Koh Tao dreht sich alles ums Tauchen,. Wir haben uns das auch nicht entgehen lassen und machten unsre erste Tauchversuche & sind nun begeisterte Taucher! 

Wegen den hohen Wellen, die das Wetter der Philippinen bringt, konnten Eveline &  Manon erst am 25. anreisen. Also Großes Weihnachtsessen am 24. verschobenund dafür  mit Leuten aus Lichtenstein gefeiert. Franzi und ich haben uns noch kleine Geschenke übergeben, also ich habe die Elchhörner die ganzen Weihnachtstage zutragen ;). am nächsten Tag freuten wir uns dann die Mädls endlich wieder zu sehen.  Das Christmas Dinner war richtig, richtig gut - Wir haben Sky-Lanterns steigen lassen und verpassten uns mit Sternspritzer ein bisschen Weihnachtsstimmung! 

Leider ist das  Internet zu schlecht um die Bilder der Kamera hoch zu laden... :( kommen aber noch

Martziska Missing

Zurück auf die Insel

Wir konnten es nicht lassen und sind am 16. zurück auf Phi Phi. 

Wir haben noch mal das Nachtleben aufgemischt und sind dann am nächsten Tag zum View Point gelaufen. Es ist zwar nicht weit, jedoch haben es die Stufen in sich. Doch der Ausblick lohnt jedes Bemühen. - ein wirkliches MUSS! Phi Phi Don lebt vom Tourismus, was nicht schwer zu erkennen ist, doch wir waren selbst von der Anzahl der Boote überrascht. Der Strand auf der rechten Seite ist nicht wirklich ein Strand zum Schwimmen, denn man muss ewig laufen bis das Wasser eine ordentliche Tiefe erreicht hat. Der Long Beach (nicht zu sehen auf den Bildern) ist jedoch ein geeigneter Schwimmstrand. Der Inselteil auf der gegenüberliegenden Seite vom ViewPoint ist PhiPhi Leh - unbewohnt.

Ebenfalls am gleichen Tag geplant war eine Kajak-Tour, jedoch hat uns der Muskelkater vom Bullenreiten daran gehindert. Fotos gibts keine ;) - allerdings gab es die Motivation einen Gratis Cocktailkübel zu gewinnen. Doch vernünftig wie wir sind, haben wir uns vor der Gewinnzeit fallen lassen. 

Heute heißt es endgültig Bye Bye PP and Hello Koh Tao

Wir hatten noch NIE eine so schlimmere Bootsfahrt... die Fahrt von dem Hafen in Suratthani nach Koh Tao  hatte es in sich. Es bestand zuerst sogar die Gefahr, dass das Boot gar nicht starten kann wegen den hohen Wellen - ist aber dann doch gestartet. Das Boot rasste von Anfang an über die Wellen, sodass wir bei jedem Aufprall zusammenzuckten. Naja, wenn wir dort gewusst hätten wie schlimm es noch wird, hätten wir das wahrscheinlich noch lustig gefunden. 

Ko Tao Island
Surat Thani, Thailand
Martziska Missing

Inselleben


Wir haben heute PP verlassen und sind auf Phuket gefahren. Wir sind hauptsächlich in Phuket weil wir im Immigration Office unser Visum verlängern lassen möchten - hoffen wir mal es klappt.

An den restlichen Tagen auf Phi Phi haben wir das Inselleben genossen. Wir lagen am Strand, haben Leute kennen gelernt, schlürften Fruit Shakes, abends mischten wir ein wenig die Bars auf. Am Strand gab es jeden Abend Feuershows die wir auch gerne besuchten. Wir sind begeistert vom Leben auf der Insel. Alles ist so nah, es gibt keine Autos - die "LKWs" sehen aus wie überdimensionale Einkaufswagen, auf denen sie aber ALLES transportieren.

Phi Phi ist eine Partyinsel - von uns gibt's auf jeden Fall Daumen Hoch!

Heute schlenderten wir abends noch nach Phuket Old Town, wo es verschiedenste Essenstände gegeben hat. Essensstände bei denen man sich manchmal echt fragt, das kann man essen oder was ist das?? Beim nach Hause laufen, haben wir uns von einem Mopedtaxi zum Hostel fahren lassen - also Franzi, der Fahrer und Ich auf einem Moped...

Phuket
Phuket, Thailand
Martziska Missing

Inselerkundung

Ein Monat...

Und wieder erkundeten wir die Inselgegend mit dem Longtail-Boat, aber diesmal auf Koh Phi Phi. Das Wasser ist noch klarer und schöner wie auf Lanta und eben so die Unterwasserwelt! Leider haben wir an dem Tag unsere GoPro geschrottet, obwohl es sich hier mehr gelohnt hätte. Nichts desto trotz  hatten wir einen unglaublich tollen Tag! 

Angefangen hatt er zwar nicht ganz so gut, denn wir hatten einen "Changover", da wir am Vorabend in einer Bar verhockt sind. Für Mutti & Vati: Wir hatten zu viel Bier(Chang) getruncken ;). In der Bar gab es einen Thai-Box-Ring & die Besucher konnten gegeneinander Kämpfen, denn der Ggloreiche Preis war ein Kübel Wiskey-Cola oder ähnliches. Franzi & Ich waren jedoch lediglich als Zuseher da!

Wieder zurück zum Thema, wir schnorchelten beim Shark-Point, haben aber leider keinen Hai gesehen. Dann besuchten wir eine Insel bei der wir einen Baby Komodowaran gesehen haben, weiter zur Mosquito Island. Mosquito Island war für uns der schönste & beste Platz zum schnorcheln. Wir sahen eine kleine schwarz-weis-geringelte Meeresschlange. Hab grad gegoogelt: Giftig! Aber hat zu kurze Zähne um für uns Menschen gefährlich zu sein, sie könnte nur zum Beispiel in die dünne Haut zwischen den Fingern beissen. Sag niemals Nie...  

Wir besuchten den Monkey-Beach, ein wirklich tolles Erlebnis den Äffchen so nah zu sein.  Wir schwammen in unglaublich stillen Lagunen, denn die umgebenen Felsen schirmen einen vom Rest der Welt ab.  Und am ende des Tages besuchten wir die komplett überfüllte Maya Bay vom Film "The Beach". Wir haben  nette Leute kennen gelernt & es war ein gelungener Tag!

Ko Phi Phi Don
Krabi, Thailand
Martziska Missing

4-Island-Schnorcheltour

Wir freuten uns schon am Vortag riesig auf die Tour, jedoch ging es schon um 8:20 los & wir beide haben richtig schlecht geschlafen. Also quälten wir uns aus den Federn, was sich wirklich gelohnt hat.

Wie man sich schon denken kann, waren wir auf bzw. bei 4 Inseln, um zu schnorcheln oder zu relaxen. Leider, leider wissen wir die Namen der Inseln nicht mehr. Mit dem Longtailboat kamen wir vom einen Spot zum anderen. Der erste Schnorchel Platz war ein gigantischer Felsen mitten im Meer. An den Felswänden hingen hunderte Fledermäuse und der Platz erinnerte uns an den Film Drachen zähmen leicht gemacht. Beim zweiten Schnorcheltreffpunkt, Treffpunkt ist gut gesagt, weil dort wirklich unglaublich viele organisierte Touren stattfinden, war die Sicht nicht unbedingt die Beste, aber trotzdem sah man viele bunte Fische. Als wir uns dann weiter auf den Weg zum Morakot Cave machten, waren wir dann schon ein wenig aufgeregt. Denn dort schwimmt man in eine Höhle, etwa 60m in kompletter Dunkelheit, nur der Tourgide hat eine Taschenlampe die er ab und zu zur Decke der Höhle leuchtete. Mit der Schwimmweste ausgerüstet machten wir uns dann auf den Weg ins Ungewisse, Haha. Das erste faszinierende war das leuchten des Wassers, als man immer mehr in die Dunkelheit schwimmt - das leuchten endet irgendwann ;). Und wir waren nicht mal ein Meter in der Höhle schon wartete eine Qualle auf uns. Nach etwa 5-10 Minuten in der Dunkelheit sieht man am Ende des Tunnels das Wasser wieder leuchten, es war ein unglaubliches Gefühl, denn am Ende erwartete uns ein kleiner Strand in mitten der Insel, umgeben von Felsen mit faszinierenden Höhen und wirklich glasklarem Wasser - ein Highlight!!

Der Rest der Tour konnte da natürlich nicht mehr mit halten. Und da wir ja noch keinen Unfall mit dem Roller hatten, der Reifen gewechselt werden musste und fast vom Blitz getroffen worden wären, musste unser Longtqil-Boot schlussendlich abgeschleppt werden....

PS: Das Essen hier auf Thailand ist seeehr gut.

Ko Lanta
Krabi, Thailand
Martziska Missing

Vom 2. Advent weit entfernt

Franzi: 

Der heutige Tag nutzten wir, um die Insel Koh Lanta zu erkundigen - wiedermal mit Moped! Wir sahen unglaublich schöne verschiedene Strände mit türkisem Meer und Felsen darin. Neben der wunderschönen Landschaft konnten wir die Ruhe mal geniessen, denn an diesen Stränden waren fast keine Menschen - nur wir und 2,3 andere. Das Highlight für mich des Tages war mit Sicherheit die Aussicht von dem Restaurant in dem wir unser Mitagessen genossen haben. Dort verweilten wir ein bisschen und bewunderten das weite Meer. Bei der Rückfahrt zu unserm Hostel blieben wir leider vom Regen nicht verschont - Nein, heute legte der Wettermann mal richtig los, denn nach einer Sekunde unter dem freien Himmel war man schon von oben bis unten pitschenass! 

Huhu Mati da, also  Mein absolutes Highlight war ein Äffchen am Straßenrand, leider hab nur ich es gesehen, denn Franzi musste sich auf die Straße konzentrieren. Die fahrt in den Süden dauert etwa eine halbe Stunde, Koh Lanta sieht  auf der Karte auf jeden Fall  größer aus als es ist ;).  Wir brauchten aber auch länger, denn wir blieben fast an jedem Strand stehen. Die Strände, die wir gesehen haben, waren ein Traum! Koh Lanta steht für Strände ohne Menschen, doch dass es so ruhig sein wird, hätte keine von uns gedacht. Top!!

Ko Lanta
Krabi, Thailand
Martziska Missing

Von Hua Hin nach Koh Lanta

Nach einem sehr amüsanten Tag am Strand in Hua Hin (verschiedene Leute beim Fotos machen beobachten-darunter junge Malaysianer die quasi ein Fotoshooting starteten. Nebenbei hatte ich (Franzi) noch eine künstlerische Phase und machte professionelle Bilder) mussten wir dann am Abend die lange Reise nach Koh Lanta antreten. 16 Stunden im Bus. Da wir es langsam gewohnt sind eine Nacht im Bus zu verbringen, geht es ganz schnell bis wir bereit sind um zu schlafen (das einschlafen ist dann noch eine andere Sacha) - Pullover an, Tuch um den Hals, Schlafmaske rauf und eventuell noch eine Kappe an, wenn die Klimanlage dich extrem anbläst. Da 10 Stunden Busfahrt nicht schon genug sind, mussten wir drei von den 10 Stunden zusammen gequetscht in nem Minivan verbringen - Thailife

Gegen 14:00 Uhr sind wir dann in dem Chill Out House in Koh Lanta angekommen - SCHOCK, denn es war irgendein selbst zusammengestelltes Baumhaus, das niergens wirklich zugeht. Vollkommen fertig spazierten wir dann an den Strand. Dort konnten wir uns ein wenig entspannen - doch nicht lange, denn es fing an zu schütten und ich meine wirklich SCHÜTTEN! Klatschnass im Hostel wieder angekommen, haben wir SIE gesichtet. Unter unserem Moskitnetz hauste eine Spinne, die schleunigst entfernt werden musste also ging ich runter um jemanden zu fragen, ob er sie entfernen kann. Als ich die Frage noch nicht mal richtig ausgesprochen habe, schlug plötzlich 5 Meter neben mir ein Blitz ein und dann war alles dunkel und verstummt. Also langweilig wird einem nie ;)

Heute genossen wir den Tag am Strand, bis es wieder anfing zu regnen. Aber bis dorthin haben wir auf jeden Fall einwenig Farbe bekommen. YEY!! Aber eigentlich eher die Farbe rot... Koh Lanta ist auf jeden Fall eine sehr schöne Insel, das Wasser ist glasklar & helltürkis. Es ist eine Insel zum relaxen und chillen. Am Strand gibt es viele gemütliche Bars mit live Performer. Morgen gehen wir mit dem Moped die Insel erkundigen!!!

 

Ko Lanta
Krabi, Thailand
Martziska Missing

Hua Hin

Tjo, Hua Hin ist, so scheint es, ein Pensionisten Ziel ;) - wir waren heute zum ersten mal in Thailand am Strand & es war auf jeden Fall ein tolles Gefühl den Sand zwischen den Zehen zu spüren. Das Wasser hat auch eine angenehme Temperatur, nur das Wetter könnte etwas besser sein. Jedoch ist es allgemein im Süden im Moment eher regnerisch. Nun nochmals zurück zu den Pensionisten, bei unserem Strandspaziergang waren wir definitiv (außer ein paar Kleinkinder) die Jüngsten. Wir wollen die a deren Backpacker nicht verärgern, OK neben uns warens etwa noch 2 in unserem Alter.  Ansonsten waren wir umzingelt von Oldies, auch mal schön ;) 

Es weihnachtet hier auch nicht schlecht, was wir gestern Abend gleich bei der Ankunft gemerkt haben.  Abends öffnen die ganzen Restaurants mit Meeresblick ihre Türen, eine wirklich schöne Stimmung! 

Morgen gehts mit dem Nachtbus weiter nach Ko Lanta, definitiv eine lange Fahrt steht vor uns, jedoch freuen wir uns schon auf die Inseln :)

Weitere Bilder kommen geschwind, nur ist das internet zu schwach :/

Hua Hin
Prachuap Khiri Khan, Thailand
Martziska Missing

Ein bisschen Entspannung

Die Tage nach den Elefanten bis jetzt haben wir in Chiang Mai und Bangkok verbracht. In Chiang Mai fanden wir eine sehr gemütliche, aber billige Anlage mit Bungalows, bei der wir  Fahrräder ausleihen konnten. Wir  durchquerten die Alte Stadt von ChiangMaii, besuchten einen Tempel bei dem wir mit Goldstückchen  dem Buddha  respekt zeigten und durchforsteten die vielen Marktstände - Sonntags ist Sundaymarket am Abend & tausende Touristen zieht es dort hin. 

iMit den Nachtbus sind wir dann wieder zurück nach Bangkok, um dann richtung Süden zu gelangen. Wir haben uns auf dem Weg in den Süden noch für einen Kurzen Abstecher  nach Hua Hin zu machen. Wir fanden ein sehr günstiges Gasthouse direkt am Meer, mit einer sehr besonderen Atmosphere, wenn man so das Feierabendbier, auf der Terasse zu sich nimmt , der Blick aufs Meer gerichtet & im Hintergrund das rauschen der Wellen. 

Wie's weiter geht werden wir morgen planen, aber auf jeden Fall  Richtung Krabi. Ein etwas umständlicher weg, da Koh Tao eig näher wäre, jedoch haben wir entschlossen Weihnachten mit den Girls auf Koh Tao zu feiern. 



Hua Hin
Prachuap Khiri Khan, Thailand
  • Small
    Anna hat am kommentiert:

    Ich! lese dein blog Scheint, dass Sie viel Spaß haben... (:

Martziska Missing

Elefantenliebe


Da wir beide Elefanten schon immer mal ein bisschen besser kennenlernen wollten, entschieden wir uns bei Elephant Special Tours einen 2tägigen Kurs zu buchen. Kostet zwar ein Happen mehr, doch jeder Cent ist es wert!!! Vor allem geht es dort den Elefanten richtig gut, was für uns auch ein wichtiges Kriterium war, um bei so einer Tour mitzumachen. Jedoch wissen wir auch, dass es den Tieren noch besser in der Wildniss gehen würde, doch die Leiter der Tour erklärten uns, man könnte die Elefanten ganz leicht wieder in die Wildniss lassen, doch es gäbe in Thaiand keinen Platz. Es gibt nur noch vereinzelte Wälder in denen es frei Lebende Elefanten gibt, denn die Elefanten zerstören die  Wälder  und der Rest wird  landwirtschaftlich  genützt.  Die Organisation pachtet immer mehr Gebiete für die Elefanten, aber die Regierung greift ein. 

Zu Beginn wurden uns die Elefanten vorgestellt und gleichzeitig wurde jeder aus unsrer Gruppe (8 Personen) einem Elefanten zugeteilt. Ich bekam die Leitkuh Mageo, die einen 2 jährigen Sohn Jack hat und Martina bekam Sanila. Jeder Elefant hat einen persönlichen Mahut, der immer dabei war, weil er der "Ansprechpartner" des Elefanten ist. Wir alle stellten uns den Elefanten vor und versuchten ein paar Worte mit ihnen zu "reden", da sie unsere Stimme kennenlernen sollten. Danach konnten wir schon die erste Runde mit ihnen "reiten" und versuchen unsere Kommandos "hu" und "que" durchzusetzen. In dem Camp wo die Mahuts mit den Elefanten leben, gab es leckeren Reis mit Gemüse, dass auf offenem Feuer zu bereitet wurde. Danach gab es für uns und die Elefanten eine kleine Abkühlung, denn wir gingen mit ihnen baden. Und zum Teil dachten sie, dass wir auch eine Ganzkörper Abkühlung benötigten. Dann machten wir eine Tour auf dem Rücken der grauen Rießen durch den Wald. Die Erfahrung jeden Muskeln des Riesens bei  den Bewegung zu spüren war  sehr beeindruckend, die nackten Füße hinter den großen Ohren zu platzieren und fast lautlos durch den Wald zu gelangen faszinierend. Das Programm für die Elefanten war danach nur fressen und relaxen - für uns ging es aber weiter, denn wir fuhren in ein Dorf der Karen. Die Karen sind eine Minderheit in Thailand & von diesem Stamm kommen die Mahuts aus dem Camp. Es war sehr beeindruckend zu sehen wie sie leben. Die Karen halten nichts von materiellen Dingen. Die Frauen haben das Sagen und die Frauen weben ihre Kleidungen und Stoffe selbst.

Das Abendessen war auch Tiptop und wir saßen mit unserer tollen Truppe beisammen und sahen noch einen interessanten Elefantenfilm.

Am nächsten Tag hakten wir mit einer Machete Elefantengraß, wir fühlten uns richtig einheimisch. Im Camp angekommen, machten wir uns auf den Weg die Elefanten im Dschungel zu holen. Nach mehreren tollen Momenten, mussten wir uns dann von unseren Lieben verabschieden. Denn wir begaben uns zum Schluss noch auf eine Bambus-Floß-Rafting-Tour.

Chiang Mai
Chiang Mai, Thailand
  • Small
    Anna hat am kommentiert:

    Wie schön! Liebe Elefanten!!

  • Missing
    Martziska hat am kommentiert:

    It was a wonderful experience :)

Martziska Missing

zu viel Aktion für einen Tag


Nach der ersten Nacht in Pai machten wir uns dann am späteren Vormittag mit unseren Rollern auf den Weg um Pai zu erkunden. Als erstes fuhren wir zu einem Wasserfall und danach dann zu den Pai Canyons ;) Eigentlich wollten wir noch einen zweiten Wasserfall besichtigen - erfuhren aber nach einer 15 minütigen Fahrt auf einer Straße, die bei uns höchstens ein Weg zu Fuß wäre, dass man noch circa 3 Stunden zu Fuß braucht um dahin zukommen. Leider wussten wir das nicht, sonst wären wir früher los gegangen, da es langsam schon dunkel wurde. Nach dem packen schnell ins Bett denn am nächsten Tag hieß es, um 6:30 Uhr raus aus den Federn.

7:00 Uhr Abfahrt zu den Hot Springs - denn wenn es heiß ist, möchte man ja nicht unbedingt in 36 Grad warmes Wasser rein - darum sind wir am Morgen, wenn es noch kalt ist, los. Es waren noch kaum Leute da & wir könnten das Bad richtig genießen.

Danach ging es mit den Mopeds schon wieder zurück nach Chiang Mai. Wir freuten uns auf eine weitere entspannte Fahrt durch den "Dschungel", was aber nicht so sein sollte. Am Anfang der Fahrt kam uns unser Roller schon ein bisschen wackelig vor, aber als er dann nach einer Weile immer mehr wackelte, checken wir das Rad - toll, denn das Rad war komplett locker und nur noch teils befestigt. Also blieben wir bei Mom's Café stehen und ruften Aya (die Agentur von der wir das Moped ausgeliehen haben) an. Nach circa einer Stunde warten, kam einer mit einem Rad hergefahren und nach 5 min war alles erledigt.

Dann konnte es ja wieder losgehen - Evelyne und Manon fuhren vor, Louise und wir waren etwas langsamer. In der Stadt Chiang Mai angekommen waren wir total überfordert. Und als ob die Panne nicht genug gewesen wäre, hatte Ich (Franzi) noch einen Crash - aber außer dem Moped ist niemandem was passiert.

Ende gut - Alles gut.

Am Abend gingen wir noch was trinken, denn es war unser letzter Abend mit den Girls.

Chiang Mai
Chiang Mai, Thailand
  • Small
    Felix hat am kommentiert:

    seid ihr verschollen? tolle Idee mit der rollertour nach pai. habe ich gleich auch nem Kumpel gesagt, der so eine tour nächstes Jahr machen will... Daumen hoch, Ladies!

  • Missing
    Martziska hat am kommentiert:

    Haha, wir hatten nur keine Zeit was zu Posten. Die Rollertour ist auf jeden Fall zu empfehlen :) bei Aya-Service bieten sie auch einen Gratis Service für die Rucksäcke an, ich weiß aber nicht ob dass mehrere anbieten.

    Freut uns, dass manche unseren Blog lesen :D

Martziska Missing

Roadtrip nach Pai

Wir 5 Bikerladys haben voller Motivation unsere Roller abgeholt & auf dem ersten Kilometer haben wir uns leider schon verfahren, also umkehren - neuer Weg suchen und noch ein Start in die richtige Richtung wagen. Von da an ging alles gut. Wir fuhren auf einer Landstraße die durch den "Dschungel" ging, fuhren hoch und runter. Die Landschaft die wir auf dem Weg von Chiang Mai nach Pai gesehen haben, war unglaublich schön! Auch die Häuser an der Straße hatten einen bestimmten Charme. Ebenfalls gab es tolle Cafés/Restaurants die sich sehr schön in die Natur eingefügt haben. Wir würden es auf jeden Fall noch mal machen!

Pai ist ein Dorf westlich von Chiang Mai - viele Backpacker landen hier und uns wurde gesagt, dass viele hier nicht mehr weg wollen. Was wir auch verstehen können, als wir hier ankamen. Die Landschaft ist der Hammer und es gibt überall gemütliche Bars/Cafés/Shops. Unsere Bleibe befindet sich ein bisschen oberhalb von Pai und die Aussicht ist sehr Nice. Überall hängen Hängematten und am Abend sitzen alle rundum ein Lagerfeuer.

Leider bringen wir unsere Bilder vom Roadtrip nicht rauf :(

 

Pai
Mae Hong Son, Thailand
  • Small
    tom hat am kommentiert:

    klingt super! coole idee mit dem roller zu fahren!

  • Missing
    Martziska hat am kommentiert:

    Können wir auch auf jeden Fall weiter empfehlen. Es wurde auch ein kostenloser Service angeboten, der unsere Rucksäcke nach Pai geführt hat :)

Martziska Missing

Chiang Mai


Die 10 Stunden Busfahrt war OK - natürlich nicht all zu viel schlaf aber wir hätten es uns schlimmer vorgestellt. Als wir dann schlussendlich schon um 8 Uhr morgens im Hostel eingecheckt haben, mussten wir etwa 3 Stunden warten, bis wir endlich ins Zimmer könnten. Während dieser Zeit, informierten uns Manon und Evelyn, dass sie auch noch am selben Tag einen Flug nach Chiang Mai nehmen werden.

Am Nachmittag besuchten wir den Sunday Market und Abends gingen wir dann eine Ladyboy-Cabarett-Show anschauen. Naja... :D

Da wir noch keine Pläne für Chiang Mai hatten, jedoch auch nach Pai gehen wollten, hatten Manon & Evelyn die Idee am nächsten Tag ein Moped auszuleihen und nach Pai zu fahren, dort zwei Tage zu bleiben und dann wieder zurück nach Chiang Mai. Gesagt - Getan...

Chiang Mai
Chiang Mai, Thailand
Martziska Missing

Floating Market

Bevor es heute Abend weiter nach Chiang Mai geht, ware wir heute auf dem Floating Marker in der Nähe von Bangkok. Die Floating Marktes gibt es schon seit jeher hier in Thailand, aber haben sich bewährt, jedoch so glauben wir, sind sie heute hauptsächlich für die Touristen da. Durch diese Wassergassen zu gondeln und zu entdecken, was hier alles verkauft wird, ist eine sehr entspannende Weise zu shoppen, natürlich haben wir nichts gekauft, weil unsere Rucksäcke eh schon voll sind.
Neben dem Floating Markt wohnen auch thailändische Einheimische bei diesen Wasserstraßen und wir sind absolut begeistert über die Bau- und Lebensweise.

Es war ein langer Tag weil wir uns schon um 7 mit dem Bus auf den Weg gemacht haben, doch er wird noch länger, denn es steht noch eine 10 ständige Busfahrt vor uns. Yeeeeeeey.

 

Martziska Missing

Bangkok-Life

Auf dem Weg nach Peking haben wir ein Paar kennen gelernt, die schon an sehr vielen Orten dieser Welt war & die sagten zu uns: Man liebt Bangkok oder man hasst es - wir lieben Bangkok. Wir lieben es aufgrund der Tatsache, dass man hier so viele tolle Leute kennen lernt & man sehr viel Unternehmen kann. Das Essen ist ebenfalls richtig lecker, wenn man sich daran gewöhnt hat.

Es ist unglaublich cool, dass wir Evelyn, Manon und Louis kennen gelernt haben, die wir im Laufe der Zeit in Thailand wieder sehen werden.  Ein Highlight war auf jeden Fall die Thai-Massage die wir mit Nora, einer Deutschen, gemacht haben. Wir waren auf der Kaoh San Road wo es leckere Drinks und Essen gibt. Dort ist am Abend Life-Musik und 1000de Backpacker sind am feiern.

Fotos kommen bald.

Bangkok
Bangkok, Thailand
Martziska Missing

Bangkok

Angekommen sind wir erst gegen 1 Uhr in der Nacht und waren Fix und Fertig. Im Hostel warteten dann 4 schlafende Mitbewohner auf uns und wenn man nur ganz Leicht ans Metallbett dann stößt macht das n'mega Lärm, was wir dann aber erst zu spät erkannten. Trotzdem kamen wir am nächsten Tag mit unseren Zimmergenossinen zum Reden und gingen dann auch zusammen am Abend essen.

An unserem ersten Tag in Bangkok machten wir eine Bootstour und wir sahen uns den liegenden Buddha an. In diesem Gelände befindet sich die größte Buddha-Statuen-Sammlung und verschiedene Tempel. Vom Boot aus konnten wir auch die anderen wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt bewundern. Um überhaupt erst zum Boot zu gelangen haben wir die Straßen in der Umgebung der Kaoh San Road und unserem Hostel erkundigt. Die Thailänder sind auf jeden Fall sehr hilfsbereit.

Am nach Hausenweg hatte diese Hilfsbereitschaft eher negative Auswirkungen, denn wir waren zwar in der nähe unseres Hotels, wussten aber nicht mehr genau wo es war und jeder den wir Fragten schickte uns in eine andere Richtung. Wir haben es dann schlussendlich nach verzweifelten 2 Stunden wieder ins Hostel gefunden. Das gute daran: wir hatten jeden Winkel der Nachbarstraßen gesehen.

Martziska Missing

Chángchéng - Die Große Mauer

Auf geht's in das 2,5 Stunden entfernte Shanhaiguan. In dem Expresszug gönnten wir uns Erste Klasse & genau so klasse war, dass Sandy mit dabei war. In der Küstenstadt angekommen, versuchte "Klaus" sein Glück bei uns, denn "Klaus" war Taxi Fahrer. Weil wir gar keine Ahnung hatten, wo's hingeht & auch nicht wussten welchen Bus wir nehmen müssen, entschieden wir uns für einen Luxustag & engagierten Klaus als unseren persönlichen Fahrer um 200RMB. Erst in die Berge zur Mauer & dann ans Meer - Faszinierende Tempel, eine besondere Stimmung durch Licht & den Weiten der Chángchéng - Der Großen Mauer. Sobald wir die Maueranlagen verlassen haben, stand "Klaus" schon parat um an den nächsten Ort zu fahren, dort managte er gleich alles & drückte für uns den Eintrittspreis. 

Der Hunger kam auch nicht zu kurz, denn "Klaus" fuhr uns in ein einheimisches Restaurant, bei dem wir uns die Bäuche voll schlugen.

Klaus war Spezial & der Tag auf jeden Fall einer, an den wir gerne zurück denken.

Shanhaiguan
Hebei, China
Martziska Missing

Sommerpalast


Today was the Day - wir besuchten den Sommerpalast bei gefühlten -10 Grad. Auch der Smog ist wieder zurück in der Stadt, zum Glück aber unser erster Tag mit schlechter Luft. Das Sommerpalast Gelände ist riesig & dem entsprechend waren auch viele Besucher. Das Gelände beinhaltet außer den zahlreichen Palastgebäuden noch einen Buddhistischen Turm, Gärten und einen See auf dem typische (touri) Chinesen Boote fahren. Leider funktioniert das Bilder hochladen nicht, aber sie folgen.

Gestern haben wir uns für Sonntag Zugtickets nach Shanhaiguan besorgt. Shanhaiguan ist ein Küstenort in dem die Chinesische Mauer ins Meer übergeht. Mal sehen was uns da erwartet. Nahe dem Bahnhof befindet sich der Himmelstempel & wir hatten die Gelegenheit den Tempel bei Nacht & Beleuchtung zu bewundern.

 Als wir uns bei unserer U-Bahn Station durchgekämpft hatten, hofften wir dass der Bus nicht lang auf sich warten lässt, doch das dachten sich wohl mehrere, denn die Bushaltstelle war komplett überfüllt, was wahrscheinlich an der RushHour lag. Ein leeres Taxi zu finden war ein Ding der Unmöglichkeit. Als beschlossen wir mit einem Tuctuc nah Hause zu fahren. Nach 3 kurzen Todesangst-Attacken kamen wir dann doch noch gut und ganz nach Hause.

Beijing
Beijing, China
Martziska Missing

Sightseeing mit Hindernisse

Heute waren wir zum ersten mal alleine auf dem Weg. Trotz dem Hindernis, dass hier wirklich niemand Englisch spricht, haben wir es geschafft mit Bus & U-Bahn zu fahren ;) - Überall so wirre Zeichen... Ziel der Aktion war die Verbotene Stadt. Wir hatten schönes Wetter, kalt, aber wirklich schön.

Ein etwas kurioser Moment war, als so eine mega überdrehte chinesische Frau unbedingt ein Foto mit uns machen wollte. Gütiger Weise ließen wir es geschehen... doch schon wollten noch 3 Ladies mit westlichen Außerirdischen, zumindest haben wir uns so gefühlt, Fotos machen. Der Grund dafür war, dass diese Frauen aus der ländlichen Region kommen & so ihren Familienangehörigen zeigen wollen das sie westliche Menschen gesehen haben, was viele von denen noch nie hatten. Ronja hat uns auch erzählt das es in China so ist, dass alles Westliche gut ist.

 

Forbidden City
Beijing, China
Martziska Missing

First Stop


Nach vielen Stunden Flug (und Verwöhnung mit heißen Tüchern) sind wir endlich in Peking angekommen. Zu unserem Host brachte uns ein kurioser Taxifahrer und schnell mussten wir erkennen, dass man sich in dieser Stadt wohl nicht anschnallt beim Autofahren. Zu unserem Gunsten war das Ankommen bei Ronja (unser Host) umso entspannter. Die ist super nett und hilfsbereit (was sehr gut ist weil ohne sie wären wir komplett aufgeschmissen). Lin Lin ist der verschmußte Hund von Ronja der uns ein bisschen auf Trab halten möchte. Was die Sehenswürdigkeiten angeht haben wir noch nicht viel gesehen aber um das werden wir uns die nächsten Tage kümmern. Bilder werden auch irgendwann folgen aber dazu müssen erst mal gute entstehen ;)

Jedoch waren wir auf einem chinesischen Markt wo's Klamotten, Mitbringsel, technische Geräte &&& gibt. Wenn ich hier so schreibe, muss ich auch immer auf meine frisch manicuerten Hände sehen ;) - wenn frau schon mal hier ist...

 

Bis demnächst - Peace out!

Beijing
Beijing, China
Martziska Missing

Endspurt

Obwohl es uns noch nicht ganz klar ist, steigen wir morgen (10.11.14) in den Flieger nach Peking. Der Start von etwas Großem - 8 Monate auf der Achse, um zu wachsen, zu lernen & träume zu verwirklichen.

Nach mehreren "Goodbye & Omg-8-Monate"-Umarmungen können wir es kaum erwarten endlich zu Fliegen. Wir lieben euch, jedoch das nächste Mal, so sind wir uns einig, hauen wir einfach ab ;) - denn wir kommen wieder, keine Frage.

Mal sehn wie die Nacht so wird... Schlafen? Oder nur 23578643688 Gedanken..


Peace & Love

  • Small
    Claus hat am kommentiert:

    Na dann - guten Flug ihr beiden! Das permondo-Team wird euch begleiten, und immer wenn ihr Fragen zum System habt - nutzt am Besten das Fragezeichen unten rechts für die Kommunikation mit uns.
    Wir freuen uns auf eure Erfahrungen und Fotos.

Martziska Missing

Dolce far niente

Vor etwa 10 Monaten haben wir, Franziska und ich, uns ernsthafte Gedanken über unsere Zukunft machen müssen, Gedanken darüber, was wir am Ende dieses Semesters anstellen wollen. Studieren? aber was? - Arbeiten? Tun wir noch lang genug, deshalb haben wir uns für diesen Schritt, das Reisen, entschieden. Dieser Schritt etwas neues und hoffentlich großartiges zu erleben, Erfahrungen zu sammeln, Kulturen und Menschen kennen zu lernen & zu Genießen. 8 Monate von Peking auf Bangkok - über Thailand nach Singapur & weiter...

Die Rucksäcke sind gekauft, sie wurden Probe gepackt, auf mehrere Testtouren ausgeführt und ins Herz geschlossen. Die nächsten 8 Monate wird das Teil unser Wegbegleiter & Baby sein. 

Wir möchten für unsere Eltern, mit diesem Blog, auch wenn wir weit Weg sind - ganz nah sein. Und natürlich wollen wir mit euch unsere Erfahrungen und Erlebnisse teile. Euch... Wer das wohl alles ist? 


Vorarlberg
Vorarlberg, Austria