Abgefahren: Von Hannover nach Moskau (Etappe 1)

2.400 Km lange Fahrradtour. Anfang unserer Fahrt in den Osten

Blog

Dies ist dein Tour-Blog. Füge Einträge mit Fotos und Standort hinzu oder einfach nur Text und dokumentiere was du gesehen hast, wo du warst und worüber du nachgedacht hast. Wenn du möchtest, lass andere deinem Tour-Blog folgen und an deinen Erfahrungen teilhaben. Wie das geht? Hier entlang zum Video-Handbuch.

Beginne jetzt mit dem Bloggen und…

Station erstellen
PuC Small

Blog-Übersicht

Für alle, die uns zwischenzeitlich verloren haben, oder um einen Gesamtüberblick zu haben hier alle blogs der Tour auf einen Blick:

Etappe 1 Hannover – Moskau

http://www.permondo.com/en/tours/111

Etappe 2 Moskau – Sverdlowsk

http://www.permondo.com/en/tours/103

Etappe 3 Ekaterinenburg - Novosibirsk

http://www.permondo.com/en/tours/104

Etappe 4 Novosibirsk - Irkutsk

http://www.permondo.com/en/tours/105

Etappe 5 Baikal/Mongolei

http://www.permondo.com/en/tours/106

Etappe 6 China und Rückreise

http://www.permondo.com/de/tours/102

PuC Small

Yes, we can.

59 km, mehr oder weniger (mit
Vororten) durch Moskau. Heimatliche Logos kurz vor der Stadt. Als wir uns der
äußeren Innenstadt nähern, ist alles für einen Testlauf der Parade zum 9. Mai
abgesperrt. Wir erleben die Parade in der Luft und auf der Straße.
Beeindruckend auch, die Vorbeifahrt von ungelogen ca. 100 Straßenreinigungswagen
in 6er-Reihe. Das viele Fahrrad-Schieben drückt natürlich die
Durchschnittsgeschwindigkeit. Mit Hilfe der Polizei und des Concierge des
Kempinski finden wir unsere Zwischenübernachtung.

Einige, denen wir von unseren
Fahrradplänen erzählt haben, haben sicher gedacht: „die schaffen es nicht mal
bis Moskau“ – et voilá! Eine einfache, aber sehr ordentliche Unterkunft ist Godzilla, eine "Jugendherberge", die wir für eine Zwischenübernachtung nutzen.

Hier endet der/das erste blog
unserer Tour. Weiter geht es, wenn uns unser Damenbesuch wieder verlassen hat,
mit der zweiten Etappe „von Moskau nach Etkaterinenburg“ (http://www.permondo.com/de/tours/103)
Mitte nächste Woche. Wer mag kann sich schon mal die Planung anschauen.

Zum Schluss der ersten Etappe
noch etwas Statistik (muss sein!)

  • Wir sind (niemand wird das glauben) exakt 2.400
    km gefahren.
  • In 140,4 Stunden reiner Fahrzeit.
  • Durchschnittliche Geschwindigkeit 17,1 km/h
  • Durchschnittliche Tagesetappe 82,7 km
  • DtO
    (Distance to Origin) ist 1.848 km

  • DtO/TD (ein neues Streckeneffizienz-KPI) ist
    damit 129,8%

  • 10,3 % Regentage
  • 6 x Sauna
  • 69% der Duschen haben warmes Wasser links, 24%
    rechts und 7 % gar nicht

Wir danken allen, die uns bis
Moskau begleitet haben und setzen auf Euch für die nächste Etappe.

Moscow
Moscow Federal City, Russia
  • Small
    Frosch hat am kommentiert:

    Herzlichen Glückwunsch! Tolle Leistung! Es macht Spaß euch zu begleiten. Einen Tip für Moskau haben wir nicht, da wir noch nicht dort waren! Wir wünschen Euch zusammen mit den Damen eine tolle Zeit in Moskau und einen guten Start für die 2. Etappe! Olaf und Burkhard

  • Small
    A&A Jäger hat am kommentiert:

    Gratulation zur gelungenen und auch für uns "Zuschauer" spannenden 1. Etappe. Geniesst die Zeit mit Euren Mädels in dieser aufregenden Stadt. Viel Spaß und weiterhin alles Gute wünschen Euch Astrid & Achim.

  • Small
    Ralle Pieper hat am kommentiert:

    ja..., Glückwunsch zum ersten gelungenen Abenteuer-Abschnitt. Überzeugende statistische Werte - besonders die Duschen-Effizienz - und viele tolle Bilder auf der langen Strecke. Ich schätze, Durchschnittsgeschwindigkeit und Tagesetappenlänge lassen sich auf dem nächsten 2100 km Abschnitt nicht toppen - darauf kommt's aber ja auch gar nicht an - die Fotos werden sicher mindestens genau so schön - ich werde es weiter beobachten, verfolgen und mitfiebern - also alles Gute weiterhin.

  • Small
    Gebke hat am kommentiert:

    SUUPPPERR!! Gute Planung ohne Abweichung, da leicht das Controller-Herz!
    Die High-Heels gehören doch einer gewissen Pauline W. aus GB, oder? Wusste gar nicht, dass die Kollegin in Moskau ist ;-)
    Viel Spaß beim Feiern!

  • Small
    Laura hat am kommentiert:

    Yeah! :) Wunderwunderbare Bilder und das eine Gebäude erinnert ja stark an den (russischen) Warschauer Kulturpalast. Würde euch auch gerne besuchen kommen. :)

  • Small
    andy kurth hat am kommentiert:

    Glückwunsch! Sensationelle Tat!

  • Small
    Stefan Baumert hat am kommentiert:

    Добро пожаловать в Москву, я снимаю шляпу!
    Alle Achtung, tolle Leistung! Aber an der zielerreichung hätte ich natürlich nie gezweifelt! Die KPI's finde ich auch super, erleichtert mir ungemein die Planung ;-) ein saunagang reicht also für 23,4 stunden Fahrzeit... Für die nächste Etappe brauchen wir dann noch mehr Kennzahlen, z.b. Anzahl Teilnehmer mit Beförderung Rad (aufpassen mit logisch vs physisch und Segment vs return), Anzahl Getränkevarianten, durchschnittl. Sternezahl usw. Aber jetzt erstmal viel Spass in Moskau, freu mich auf die nächste Etappe. Viele Grüsse aus Brüssel und auch von Frau Nölke...

  • Missing
    Rainer Ernst hat am kommentiert:

    Herzlichen Glückwunsch, sensationell, genießt die Zeit in Moskau beste Gruesse Doris & Rainer

  • Small
    Björn Dorra hat am kommentiert:

    Yay! Super! Ich freue mich auf die nächste Etappe! Wir sind wieder dabei :)

  • Small
    Isabelle hat am kommentiert:

    Unglaubliche Fotos! Es motiviert sogar Südfranzosen den wilden Osten zu entdecken. Wenn ich die Strassen aber sehe ist fliegen echt eine Alternative.... Bravo! Et bon repos.

  • Small
    asphaltreisender@gmx.de hat am kommentiert:

    Ich ziehe meinen Hut vor dieser Leistung. Dagegen sind meine 5000 km mit dem Auto bis in den Senegal mal wirklich eine Luxusreise. Freue mich mehr zu lesen.

PuC Small

Wie kommt das Getränk in die Flasche?

0 km. Gestern Abend haben wir
hier im Hotel eine supernette Truppe von Monteuren von Krones kennengelernt.
Wie jeder weiß, ist Krones (www.krones.com)
Weltmarktführer in der Getränkeabfüllung.

Und so hatten wir das
Riesenglück, im hiesigen Coca Cola-Werk eine hochkompetente Führung von Julia
und Sandro durch alle Stufen der Abfüllung zu erhalten. Am Anfang ist der
Flaschenrohling, der dann aufgeblasen und gekühlt wird. Nach der Füllung und
dem Verschluss folgt die Etikettierung und Verpackung. Das passiert alles
vollautomatisch und unter extrem hygienischen Bedingungen.

Hochinteressant und komplex
dieser Prozess, über den man sich beim Leeren einer Flasche keine Gedanken
macht. Vielen Dank für die spannende Erklärung und den Tipp für das gemeinsame
leckere Schaschlik-Essen.


Istra
Moscow Oblast, Russia
  • Small
    Gebke hat am kommentiert:

    Coca-Cola, das erinnert an Billy Wilders Film 1,2,3. Spielte allerdings in Berlin.
    Tipp für Moskau: Im Kreml die Kirchen mit den goldenen Dächern. an der einen Seite des Kreml ist außerdem eine riesige Glocke, die viele Jahre vergraben war.
    Weiterhin Vilbel Spaß und ausreichend Luft im Schlauch!

  • Small
    Isabelle hat am kommentiert:

    Coca Cola kannte ich nur aus Atlanta bis jetzt. Faszinierende Firma!!

PuC Small

Die Nebel vor Istra

61 km. Vom Regen geweckt,  der dann aber aufhört, machen wir uns auf die
vorletzte Tagesetappe bis Moskau. Der 
Nebel auf den Hügeln führt auch nicht zur Stimmungsverbesserung. Vielleicht
sehen wir ja heute zum letzten Mal Schnee. Wir fahren die alte M9 und vermeiden
so den Lastkraftverkehr, der die Autostraße vorzieht.

Wir erreichen Istra mittags, finden ein nettes Hotel (hotel-livadia.ru) und werden
hier auch unseren herausgefahrenen Tag verbringen. Der Abend wurde dann noch überraschend unterhaltsam.

Hinter Moskau werden wir Euch in unregelmäßigen Abständen über
Einzelthemen (quasi das Making-Off der Tour ) berichten, damit Interessierte und
Nachahmer ein paar Tipps, Anregungen und Ideen erhalten, die ihnen die
Vorbereitung und Durchführung leichter machen.

Hier schon mal Inside
Nr. 1:
  Bushaltestellen

sind ein Freund der Radreisenden.

  1. Sie bieten Schutz vor Wind und Regen (ca. 80%
    der Haltestellen hatten bisher wenigstens auf einer Straßenseite einen Schutz).

  2. Sie bieten durch die Parkbucht einen guten
    Abstand zum fließenden Verkehr.

  3. Sie haben eine Bank – zum Ausruhen oder das
    Buffet aufzubauen.

  4. Sie sind in Polen/Lettland/Litauen/Russland
    bislang an nahezu allen Straßen in regelmäßigem Abstand.

Istra
Moscow Oblast, Russia
  • Small
    Laura hat am kommentiert:

    Ich wünsche euch einen schönen Pausentag morgen. :)

  • Small
    Björn Dorra hat am kommentiert:

    Hallo Ihr Radler! Es wird besser - hier der Wettertrend für Moskau:

  • Small
    Bev.Wilkinson hat am kommentiert:

    Ich habe gerade die Hunde für einen Spaziergang und jetzt holt mit Ihrer Reise, trinken einen heißen Kaffee... die Freuden der Wohnkomfort genommen. Peter und Claus wir senden unsere Gebete und Sie gerne. Wir beten vor allem für Sonnenschein, schöne Strassen, Schwanz Winde und viele Abfahrten. Ich Denk an dich beide...Umarmungen und Küsse von Neuseeland xxxx

  • Small
    tea-kay hat am kommentiert:

    Hallo Herr Lagershausen, endlich melde auch ich mich hier einmal zu Wort. Wir lassen es uns derzeit auf Norderney richtig gut gehen. Wir sind hier bereits nach 25 täglichen Fahrradkilometern stolz und schlapp, das ist natürlich nichts gegen Ihre imposanten Tagesstrecken. Wir drücken Ihnen auf jeden Fall weiterhin ganz fest die Daumen und schauen in den nächsten Wochen "per mondo" zu... Morgen einen tollen und wohlverdienten Ruhetag! Ganz herzliche Grüße von Ann-Katrin und Thomas

PuC Small

Fast-Ruhetag

28 km. Auf dem Autohof wollen wir keinen zweiten Tag
verbringen und fahren bei dem vorhergesagten Regen nach Volokolamsk, wo es laut
übereinstimmender Expertenmeinung Hotels gibt. An der Stelle, wo dort die M9 zur
Autostraße wird, stoppt uns ein Polizist und verweist uns auf die Nebenstrecke.
Weder er noch zwei seiner Kollegen kennen ein Hotel in der Nähe außer der
Übernachtungsmöglichkeit am Busbahnhof. Mit Hilfe eines Taxifahrers werden wir
da fündig, buchen das „Luxus“-Zimmer für 10€ mehr und haben uns gegenüber
gestern leicht verbessert. Die Fahrräder übernachten jetzt mit in unserer
Suite. Das letzte Bild zeigt die "Kantine" des Busbahnhofs.

Dank eines Cafés mit WiFi sind wir mal wieder online. Das
„Zentrum“ der Stadt ist im Vergleich ansprechend und man kann alles kaufen,
bzw. hat alle Dienstleistungen.

Trotzdem es morgen leichten Gegenwind gibt, entschließen wir
uns zur Weiterfahrt nach Istra.

Volokolamsk
Moscow Oblast, Russia
  • Small
    Lena Clausen hat am kommentiert:

    An alle PuC-Fans :)! Wir wollen die fleissigen Radlern ein wenig für die lange Anfahrt nach Moskau entschädigen und ihnen hier in dieser Tour ganz viele Tipps zusammen stellen, was es in Moskau zu erleben gibt. Vielleicht seid ihr schon mal da gewesen oder habt mal an anderer Stelle nen tollen Tipp zu Moskau bekommen. Cafés, Hotels, Museen, Sehenswürdigkeiten, Spaziergänge... dann legt sie einfach als Station in dieser Reise an - mit Adresse, oder Link oder Beschreibung. Hier entlang: http://www.permondo.com/de/tours/231

  • Small
    Björn Dorra hat am kommentiert:

    Ich würde mich auch zur Weiterfahrt entschliessen. Oh Mann! Habt Ihr ein Zelt dabei? Das könnte unter Umständen manchmal vorzuziehen sein. Ganz bald habt Ihr ja erst mal wieder Luxus! Gute Fahrt weiterhin... :)

PuC Small

Getarnte Bayern

116 km. Nach 54 km erreichen wir das von Einheimischen
prognostizierte und real existierende Hotel in Zubtsov. Ein großes 3* Hotel,
das leider geschlossen hat. Wir erfahren, dass das nächste Hotel in ca. 60 km
Entfernung ist. OK. Wir fahren die 60 km und finden unterwegs nichts. Passanten
in Shakhovskaya erzählen uns dann (auf Französisch),  dass das nächste Hotel in 40 km Entfernung
liegt. Da ziehen wir das -1* Hotel auf einem Autohof vor.

Unterwegs überholen uns vier Uelzener Motorräder. Etwas
später treffen wir sie wieder. Es handelt sich um eine organisierte Tour in die
Mongolei und die Süddeutschen, wie sich herausstellt, warten auf ihren
Begleitwagen. Sie wollen Ende Mai in Ulan Bataar sein.

Viele Grüße an die Truppe, falls sie unseren Blog lesen.
Schreibt uns etwas von Euren Erfahrungen!

Shakhovskaya
Moscow Oblast, Russia
  • Small
    Laura hat am kommentiert:

    Ohje, hoffentlich war das das erste und letzte Mal, dass ihr so lange nach einem Hotel suchen musstet!!

PuC Small

Baustellenblüten

114 km. Die Autoscheiben sind noch gefroren, und die ersten 30
km etwas kühl. Uns wird sofort warm, als wir an einem Baustellenschild (Länge
21 km) vorbeikommen. Heißt volle Konzentration, um überhaupt einen befahrbaren
Weg zwischen den freigelegten 
Betonplatten und sandigem Seitenstreifen zu finden. Nahtlos schließt
sich die nächste (15 km) Baustelle an.

Wir wissen jetzt auch, warum Autobahnbaustellen in
Deutschland so teuer sind. Man könnte sich problemlos sämtliche Absperrung
sparen. Es gibt lediglich Baustellenhinweis, Geschwindigkeitsbegrenzung und
Überholverbot. Sonst nichts. Der Verkehr fährt z.B.  in ca. 30 cm Abstand an der Asphaltiermaschine
vorbei.

Wir sehen aber auch Blütenteppiche am Waldrand – wird wohl
doch noch was mit Frühling.

8 km vor unserem eigentlichen Ziel beginnt dann die nächste
Baustelle … und, wo wir ein Motel erwartet hätten, gibt es nur eine Tankstelle.
Also nochmal 20 km bis zu einem kleinen alkohol- und WLan-freien Motel, wo wir
schnell essen, damit wir nicht gleich einschlafen.


Nelidovo
Tver Oblast, Russia
PuC Small

Völker hört die Signale

101 km. Ähnliche Bedingungen wie gestern. Weniger Wind. Vom
Mai-Feiertag ist nicht viel zu spüren. Der Verkehr ist eher dichter, auch viele
LKWs sind unterwegs.

Autofahrer unterschiedlicher Nation grüßen uns immer mal
wieder mit ihren Hupen. Wir finden ein Trucker-Motel direkt an der M9.

Nachtrag: an der Grenze haben wir eine weitere Stunde
verloren, also fünftes Land, dritte Zeitzone.

Zapadnaya Dvina
Tver Oblast, Russia
  • Small
    A&A Jäger hat am kommentiert:

    Immer wieder tolle Bilder. Bin begeistert gerade auch von diesen Technik- u. Autoaufnahmen. Interpretiere ich die Botschaft im Schnee richtig: Noch 400km bis Moskau? Liebe Grüße aus Hannover. Achim

  • Small
    Björn Dorra hat am kommentiert:

    Wahnsinn, Wahnsinn, Wahnsinn - Toll, Toll, Toll! Ihr macht das Großartig. Danke für die neuen Bilder und Berichte. :) Euch ein paar Löwen zurück, deren Kraft (und Ruhe) Ihr in nichts nach steht :)

  • Small
    Stefan Baumert hat am kommentiert:

    Auch von mir nochmal RESPEKT, weiterhin alles gute und anbei ein paar urlaubstipps für zukünftige trips ;-)

PuC Small

Highscore

142 km. Nach nächtlichem Regen, der penetrant aufs Blechdach
tropft, starten wir bei besten Bedingungen (Sonne, deutlicher Rückenwind). Nach
40 km in den ersten beiden Stunden allein auf der Landstraße erreichen wir die
nagelneue M9.  Auch hier ist nicht so
viel los und wir können das Tempo nochmal erhöhen.

Da zum Wochenende schlechtes Wetter angesagt ist,  fahren wir einen Reservetag heraus. Am Ende
(incl. Hotelsuche) 6,5 Std Fahrt mit durchschnittlich 22 km/h. Ob wir das
nochmal toppen können?

Viel Zeit für Foto-Stops war heute nicht …

Ach ja, und der liebe Udo hat ja heute Geburtstag - alles Gute - Die Saunen hätten dir auch gefallen, nur die Anfahrt nicht.

und morgen zum 1. Mai machen wir dann eine kleine Fahrradtour ;-)

Velikiye Luki
Pskov Oblast, Russia
  • Small
    Gebke hat am kommentiert:

    Nur noch 515km. Die kann ich mir je noch vorstellen. Von Hannover nach Schwäbisch-Hall sind es ca. 600km mit dem Rad. Ach ja, lang ist es her, dass ich diese Strecke gefahren bin.
    Moskau ist eine tolle Stadt, zumindest war sie das im Jahr 1986, als ich dort war.
    Weiterhin gute Fahrt und einen schönen "Tag der Arbeit" morgen!

  • Small
    Isabelle hat am kommentiert:

    ich freue mich schon auf die Fotos und die Erlebnisse

PuC Small

Grenzerfahrungen

43 km. Drei Tage Offline und das gut überlebt. Da sind wir
wieder!

Um 6.20 Uhr werden wir von der Alarmanlage des Autos der
Nachbarblockhütte geweckt. 10 Minuten vor der Zeit! Die Nervosität für den
heutigen Tag können wir beide nicht verbergen. Wir starten früh bei noch
gefrorenen Wiesen aber Sonnenschein. Auf fast leerer Bundesstraße nähern wir
uns der Grenze.

Die Überschrift für heute steht schon seit ein paar Tagen
fest. Anders als befürchtet läuft alles recht professionell und glatt. Drei
Passkontrollen in der EU, dann 2 Pass-/Visakontrollen auf der russischen Seite.
Keine Gepäckkontrolle, kein Zoll. Ein entscheidender Punkt für unsere gesamte
Tour ist geschafft.

Die Landschaft auf dem Stück nach Sebezh ähnelt sehr dem was
wir schon kennen. Erste Übungen mit Kyrillisch und unseren Übersetzungshilfen
im Hotel (auch das so bestellte Essen war ok.). 

Nach unserem Nachmittagsspaziergang noch ein paar Fotos aus Sebezh (und von unserer Öko-Heizanlage).

Ach ja, einen kleinen "Film" zu Litauen/Lettland haben wir auch noch:http://youtu.be/NMB3n-Hepjk 

Sebezh
Pskov Oblast, Russia
  • Small
    Björn Dorra hat am kommentiert:

    Freut mich zu sehen, daß euch die Sonne auch so langsam begleitet. Ich bin heute zwei mal darauf angesprochen worden, daß Ihr beiden ja ein riesiges Abenteuer erlebt. Ihr bekommt so langsam Fans :) Einen schönen Abend euch!

  • Missing
    Rainer Ernst hat am kommentiert:

    Hey Jungs es freut mich, dass es euch gut geht und ihr mittlerweile die Grenze überschritten habt. Wünsche euch einen schönen Abend und bis bald!!

  • Small
    Bev.Wilkinson hat am kommentiert:

    Schön Ihre Fortschritte von unserem warmen Haus in Neuseeland zu sehen. You Guys are Legenden und wir sind sehr stolz auf dich. Die Fotos sind einfach unglaublich!!! Halten Sie die Pedale drehen...Liebe an euch beide, Dave und Bev xxxx

  • Small
    Gebke hat am kommentiert:

    So, jetzt bin ich auch dabei! Ich bin wirklich extrem neidisch und wünsche weiterhin gute Fahrt. Ich werde nun täglich schauen, was passiert.
    Zum Tipp: Ich hoffe noch in die Geldränge zu kommen und Sie zu überholen! ...das sind Sorgen, gell?!
    Bis bald!

  • Missing
    Andreas hat am kommentiert:

    Herlich, hab mir grad eure ganze Reise beim zweiten Kaffee durchgelesen und bin zutiefst neidisch auf eine echt schöne Tour. Bei der Ökoheizung muss ich mich natürlich einschalten, denn die brauchen sicher nen guten Energieberater. Geniesst es Andreas (Koch)

  • Missing
    Andryszak hat am kommentiert:

    So, morgen ist der 1 Mai und das ist in Russland sicherlich immer noch wenig mehr feierhafter Feiertag als in Hannover, also kleines rotes Faennchen am Rad, wird sicherlich gut tun!!!

  • Missing
    Andryszak hat am kommentiert:

    So, morgen ist der 1 Mai und das ist in Russland sicherlich immer noch wenig mehr feierhafter Feiertag als in Hannover, also kleines rotes Faennchen am Rad, wird sicherlich gut tun!!!

PuC Small

Abwarten

0 km. An einem der östlichsten Zipfel der EU verbringen wir
unseren Puffertag, den wir in den ersten drei Wochen zum Glück nicht gebraucht
haben.

Die
Blockhütte liegt an einem See in the middle of nowhere. Wir verbringen
den Tag mit Ausrüstung prüfen, nähen, (mit Holz) heizen (auch die Sauna), Räder
und Taschen entsanden, Grenzvorbereitungen, Kette ölen und ähnlichem.

Nirza
Ludza Novads, Latvia
  • Small
    Jan hat am kommentiert:

    Die Blockhütten sehen sehr gemütlich aus! Grüße aus Virginia!

  • Small
    Isabelle hat am kommentiert:

    es sieht echt wild aus! und schön!! Die Fotos sind versprochen in einem Buch wenn ihr zurück kommt :-)

PuC Small

Tiefes Geläuf

42 km. Nach 8 km verlassen wir die „Bundesstraße“ und
biegen  auf sie Sandpiste der
„Landstraße“ P49 ab. Der gestrige Regen macht die Fahrbahn nicht besser. Uns
begegnen auf der gesamten Strecke eine Handvoll Autos und auf den letzten 10 km
brauchen wir wieder die Regenhosen.

Am Zielort können wir eine Blockhütte mieten (Kaminofen und
Sauna sind hier obligatorisch). Ohne Gepäck fahren wir nach Nirza und decken
uns in einem echten Tante Emma-Laden mit dem Nötigsten ein. Zeichensprache
funktioniert auch hier gut, bis wir allerdings auf „Eier“ kommen, führt zur
Belustigung der einkaufenden Damen.

Rezept des Tages
(2 x für 2 Personen): 500 g Fusilli kochen. 4 Eier hartkochen.  75 g Margarine flüssig werden lassen, 2
Gewürzgurken und 4 Würstchen klein schneiden und zur Margarine geben und
erhitzen. 500g Sasliku Mérce zugeben, erhitzen. Nudeln, Eier und Soße nett auf
dem Teller platzieren und ggf. mit Gouda vom Lidl in Ketrzyn ergänzen.

Nirza
Ludza Novads, Latvia
  • Small
    Annette hat am kommentiert:

    Hmmmm, dass klingt Gourmetreif!!
    Weiter so und ihr erkocht euch den erste Stern!!

PuC Small

Man spricht deutsch

98 km incl. 12 km Einkaufstour. Wir fahren bei 6 Grad und
bedecktem Himmel los. Der Wind der letzten Tage ist wie fortgeweht und die
Daugav, die gestern noch hohe Wellen schlug ist glatt wie ein Baby-Popo.

Bei diesen guten Bedingungen kommen wir gut voran und machen
unser zweites Frühstück in Kraslava. Dort sprechen uns Alexey und Joseph an.
Joseph ist Schweizer  und Alexey hat in
der Nähe ein Gästehaus. Also wer mal in der Nähe ist: alexeysor@gmail.com .

An diese Stelle ein Gruß an alle Schweizer, speziell die
Ex-Kollegen in Zürich.

Nach dem netten Gespräch geben wir Gas Richtung Dagda, da
für Nachmittags Regen vorhergesagt ist. Der fängt dann auch kurz vor Dagda an.
In der Tourist Info platzen wir in ein Interview des lettischen
Regionalfernsehens, dem dann auf der Straße ein Interview mit uns folgt.

Wir finden dort auch den Weg zu unserer geplanten Unterkunft
– Ein Gästehaus im Wald mit Holzheizung (Kamin) und holzbeheizter Sauna. Da
können wir das fehlende WLan verschmerzen. Nach unserer Einkaufsfahrt (wir
gönnen uns heute jeder nur eine Flasche Bier) ist es schon etwas wärmer. Nach
der Sauna wird gekocht.

Dagda
Dagda Novads, Latvia
PuC Small

LET it be

77 km. Die Regenfront war schon durch und wir starten bei
bedecktem Himmel (und damit etwas höheren Temperaturen) bei unveränderten
Windbedingungen. Das Schöne heute: Wir fahren wieder nach Nordost und
profitieren vom seitlichen Rückenwind.

Mit 19er Schnitt erreichen wir die unspektakuläre Grenze  und fahren die sehr hügelige Strecke in
Lettland schnurgerade bis fast Daugavpils. Die Straßenfotos sind von derselben
Stelle in beide Richtungen.

Immerhin, das vierte Land von sieben auf unserer Tour …

Nach unserem Stadtbummel in der zweitgrößten lettischen Stadt konnten wir es uns nicht verkneifen noch ein paar Impressionen nachzulegen.

Daugavpils
Daugavpils, Latvia
  • Small
    Björn Dorra hat am kommentiert:

    Die Strassen werden Schlimmer - aber die Fotos aus der Gegend (Natur) werden besser :)

  • Small
    Laura hat am kommentiert:

    Schöne Bilder, aber das sieht ganz schön hügelig aus (Straßenbilder)..

  • Small
    Stefan Baumert hat am kommentiert:

    Beeindruckende schönheit der natur... Auch die landschaft ;-) im ernst: auf permondo fehlt noch eine pinterest verknüpfung, damit man die fotos gleich auf eine pinnwand packen kann...

  • Small
    Jan hat am kommentiert:

    Tolle Bilder!

  • Small
    A&A Jäger hat am kommentiert:

    Wir freuen uns, dass Ihr so gut voran kommt - trotz der schlechter werdenden Straßen. Wunderschöne Bilder!

  • Missing
    Carina Mank hat am kommentiert:

    Vielleicht wären bei diesen Straßen e- bikes besser angebracht. ;) Aber fantastische Bilder von der Landschaft. Das wäre ja ein Überlegung wert, den Sommerurlaub im schönen Osten zu verbringen.;)

  • Small
    Laura hat am kommentiert:

    Information für alle Blogverfolger: Die beiden Radler haben sich aktuell für 2 Tage in einer Blockhütte in Nirza (Lettland) am See eingemietet. Es geht ihnen gut, aber sie haben kein Netz. Neue Aktualisierungen gibt es frühestens wieder am Montag. :) Sonnige Grüße, Laura & Andrea

PuC Small

Central Europe

109 km bei Wind von der Seite. Heute Westwind mit 17 Knoten,
in Böen bis 28 Knoten (5 bis 7 Windstärken). Blöd nur, das wir ausgerechnet
heute nach Norden fahren mussten. ..

Da fährt man nun aus Mitteleuropa tagelang gen Osten und ist
auf einmal – kein Scherz – in der Mitte Europas. Messung des Nationalen
Geographischen Institut Frankreichs in 1989 (Nordkap  -Kreta / Ural – Gibraltar). Wieder was
gelernt. Mit anderen Worten: Die Hälfte Europa haben wir noch vor uns. Unterwegs
weist uns ein Schild auf die Gefahr von schwarzen Löchern hin.

In Utena brauchen wir dann noch eine Stunde um ein Hotel zu
finden. Die mangelnde und fehlerhafte Beschilderung wird durch einen
hilfsbereiten Mitbürger ausgeglichen, der uns mit dem Auto vorfährt und den Weg
zeigt.

Utena District Municipality
Utena County, Lithuania
  • Small
    Annette hat am kommentiert:

    Jungs ihr macht eine Fehler mit dem Gegen- bzw Seitenwind. Ihr müsst einfach umdrehen, dann habt ihr den Wind auch im Rücken und seid schneller wieder zu Hause!! Grüße und alles Gute.

  • Small
    Stefan Baumert hat am kommentiert:

    Mit schwarzen löchern ist icht zu spassen! Ruck zuck hängt man in einer subraumspalte und muss die quantenphallanx remodulieren... Also immer die helme aufbehalten ;-) wann ist eigentlich im östlichen mitteleuropa premiere für den neuen star trek film?

  • Small
    PuC hat am kommentiert:

    keine Ahnung, aber Kinos gibt es schon

  • Small
    Stefan Baumert hat am kommentiert:

    Oblivion und iron man 3 sind sicher auch sehenswert, aber für star trek würde ich dann ab dem 9. mai mal einen ruhe-abend einplanen;-)

PuC Small

Vilnius spezial

0 km. Erstmalig genießen wir den Luxus, morgens nicht alles
verpacken und an die Räder hängen zu müssen. Nach einem ausgedehnten Frühstück
startet die zweite Sightseeing-/Fotosession.

Und hier ist das Resultat, ausgewählt aus insgesamt 170
Vilnius-Bildern. Seit gestern wissen wir ja nun auf was (wenigstens die
männlichen Leser) so stehen ;-).

Grüße heute an die Tippgemeinschaft. Und ein Tipp: Einfach
fünf Wochen im Voraus tippen, dann klappt’s auch mit dem Tagessieg.

Vilnius
Vilnius County, Lithuania
  • Missing
    Rainer Ernst hat am kommentiert:

    Hallo ihr Beiden, wie ich sehe macht es euch richtig Spaß! Es ist schon beeindruckend welch Impressionen ihr übermittelt. Weiterhin alles Gute und passt auf euch auf Rainer

  • Small
    Annette hat am kommentiert:

    Na, Jungs, habt ihr uns schon mal ein paar hübsche Hosen und Taschen ausgesucht??? Die Verkäuferinnen sehen ja sehr einladend und geschäftstüchtig aus.
    Anscheinend habt ihr nur schönes Wetter und blauen Himmel. Dazu wünsche ich euch für morgen auch noch einen guten Rückenwind. Alles Liebe Annette
    PS Die Dame vom Vortag ist auch mir nicht entgangen. (Astrid ebensoweng!!Hat sie mir gerade beim Yoga erzählt.)

  • Small
    Lena Clausen hat am kommentiert:

    Eigentlich schade, dass man eure Reise nur einmal liken kann. Ich würde sie am liebsten immer wieder liken... tolle Geschichten und coole Bilder! Ich geniesse meine tägliche Dosis "ostwärts". Schön, dass das jetzt noch ganz viele Monate so weiter geht.

  • Small
    Astrid Jens-Rosendahl hat am kommentiert:

    Tolle Fotos und spannendes Programm. werde jetzt öfter reinschauen :-) Viel Spass noch!

  • Small
    A&A Jäger hat am kommentiert:

    Super Bilder aus Vilnius. Ist wirklich eine tolle Stadt. Ich glaube, dies ist der Ort an dem die Mädels die längsten Beine haben. Weiterhin ganz viel Spaß auf Eurer Tour und immer einen guten Blick fürs "Wesentliche". Übrigens wirds in H. morgen richtig sommerlich: 20°C. Achim

  • Small
    Stefan Baumert hat am kommentiert:

    Echt tolle bilder! Und für die bilder mit den langbeinigen damen können wir ja auch noch eine geschlossene facebook gruppe einrichten ;-) wäre vielleicht auch noch ne feature idee für permondo...

  • Small
    Anika hat am kommentiert:

    Also mein Mann ist komisch, der hat sich am meisten für die Fleischtheke begeistert :-)

  • Small
    Jan hat am kommentiert:

    Die Fleischtheke finde ich auch sehr ansprechend!

  • Small
    PuC hat am kommentiert:

    meint ihr jetzt die Fleischtheke, oder die junge Dame dahinter?

PuC Small

Der frühe Vogel

51 km. Beim Frühstück beobachten wir einen Vogel beim
Nestbau. Wir frühstücken heute von unseren Vorräten und nutzen unsere mitgebrachte
Kaffeemaschine. Wir schliefen in einer Art Bettenhaus, das zu einem Restaurant
gehört und waren die einzigen Gäste. Frühstück im Restaurant gab es um 10.00
Uhr. Das harmonierte aber nicht mit der Wettervorhersage, die für den Vormittag
aufkommenden Gegenwind versprach. Die Sonne schien und wir hatten wieder
Minusgrade.

So waren wir um 10.00 Uhr bereits an der äußeren Stadtgrenze
von Vilnius. Bis zum Hotel in einem ehemaligen Kloster (www.domusmaria.lt, sehr zu empfehlen) dauerte es dann noch
zwei weitere Stunden. Da wir (überraschend) voll im Zeitplan sind, können wir auch
morgen unseren geplanten echten Sightseeing-Tag in Vilnius genießen. Morgen
gibt es dann eine Auswahl (und die wird uns sehr schwer fallen) von
Villnius-Impressionen.

Wir grüßen das Team mit dem GRÜNEN Daumen. Last Euch nicht ärgern!

Very kind regards
go to the other side of the world, to Bav and Dave, who follow the story of our
journey in New Zealand. Good to have you with us!


Vilnius
Vilnius County, Lithuania
  • Small
    Bev.Wilkinson hat am kommentiert:

    Ich liebe die Fotos und ich denke, dass Dave mag besonders das Bild von der hübschen Mädchen in den kurzen Rock. Sie müssen vorsichtig Jungs sein, die Sie Ihre Aufnahmen wie die Fahrräder fallen nicht. Auch liebte die Frau mit den alten Kinderwagen. Liebe und sicher reisen-xx

  • Small
    Stefan Baumert hat am kommentiert:

    Sehr schöne panorama photos, scheint wirklich eine tolle stadt zu sein! Und die dame in strümpfen hat sicher auch eine tolle stimme... Vermutlich eine bekannte sängerin ;-)

  • Missing
    Carina Mank hat am kommentiert:

    und schon wieder ein Oma bild. Ach ihr macht mich glücklich... Viel Spaß beim sightseeing!

PuC Small

89 km Kiefernwald

Frostiger Start im Kurort. Die Sonne begleitet uns den
ganzen Tag, sorgt aber nicht für eine  deutliche Temperaturerhöhung, da wir durch
meist schattigen Wald fahren und ganztägig (wie vorhergesagt) mit dem Gegenwind
kämpfen. Wir übernachten in einem sehr einfachen, aber naturnahen Gästehaus (www.karcema.lt). Sehr gutes Essen im Restaurant.

Da der Tag wenig Abwechslung bot, gibt es heute mal wieder
ein Rätsel:  Wir haben auf dem letzten
Bild einen Badelatschen versteckt.

Vielen Dank für die vielen Kommentare die Ihr bisher
geschrieben habt. Das sorgt dafür, dass die Entfernung nur in Kilometern
wächst. Genauso freuen wir uns über alle „stillen“ Begleiter, die mehr oder
weniger regelmäßig die Geschichte unserer Reise lesen (und vielleicht manchmal
schmunzeln müssen).

Euch einen schönen Wochenanfang!

Pirciupiai
Alytus County, Lithuania
  • Small
    Björn Dorra hat am kommentiert:

    Hallo Claus, hallo Peter: Wir sind euch die ganze Zeit auf den Fersen! Wenn auch virtuell. Sobald eine E-Mail von Permondo kommt, sind wir schon auf Eurer Seite :) Und ein paar Bilder zurück aus Hannover!

  • Small
    PuC hat am kommentiert:

    Hallo Björn,
    danke für die Bilder, soweit ist die Natur hier noch nicht ... auch wenn wir schon Zitronenfalter gesehen haben.

  • Small
    Bev.Wilkinson hat am kommentiert:

    Hi Peter and Claus, well done. Keep those legs going round and round and round and keep smiling, all our love Bev and Dave xxxx

  • Small
    Stefan Baumert hat am kommentiert:

    Glückwunsçh zum spieltagssieg!!! Vormarsch auf platz 2 und punktgleich mit dem spitzenreiter, wow! Das wird ja noch richtig spannend... Ich will noch in die top 10 ;-)

  • Small
    Tobias hat am kommentiert:

    Oh, auf den bisherigen Bildern ist ja noch wenig GRÜN zu sehen, von daher schicken wir Ihnen a) den Beweis, dass die vererbten GRÜN-Pflanzen schon einen Monat überlebt haben und b) einen Gruß der GRÜN-schnäbeligen Ex-Mitarbeiter! Viel Spaß und gute Fahrt weiterhin aus der Roderbronxxx

  • Small
    Annette hat am kommentiert:

    Hallo ihr lieben, ich bin jetzt auch wieder mit dabei und freue mich darüber!!

    Nochmals herzlichen Dank an Herrn Dorra, der mich gerade wieder auf den "Hopp" bebracht hat, sodass ich euch weiter verfolgen kann!! Danke!

    Ich warte schon ungeduldig auf den heutigen Anruf. Alles Liebe euch beiden und einen schönen "Pausentag" Annette

PuC Small

Do widzenia Polska! Dziękuję serdecznie!

87 km. Bei wieder kühleren Temperaturen merkt man den
Ruhetag*. Wir fahren die ersten 20 km mit einem Schnitt von 22,5 km/h und sind
schon vor 9.00 Uhr in Sejny. Der Grenzübergang ist dann wenig befahren. Wir wechseln
schon wieder das Land und erstmalig die Zeitzone.

Das war jetzt der kleine polnische Abschnitt unserer Reise.
Dabei haben wir viele Menschen kennengelernt, die auf allen möglichen Sprachen
sehr hilfsbereit waren. Damit Ihr einen kleinen Eindruck von den polnischen
Straßen bekommt, haben wir hier: http://youtu.be/yyi_5t25ClMeinen ersten
amateurhaften (aber das gehört ja auch zur Geschichte unserer Reise) nicht geschnittenen
Film hochgeladen.

Nach der Grenze nehmen wir eine landschaftlich reizvolle,
aber wenig ausgeschilderte Abkürzung. Erste Kontakte mit litauischen Bauern und
der Kompass helfen uns auf den rechten Weg. Allerdings fahren wir (gutes
Training für später mal!) 19 km auf Sandstrecke.

Die letzten 30 km mit Rückenwind vergehen wie im Flug und
wir finden architektonische Fotomotive, Unterkunft und typische Mahlzeiten
(gebratener Zeppelin – gefüllte Kartoffelknödel)  in Druskininkai. Unterkunft: www.hotel@galia.lt Dabintos g.4. Frühstück etwas fettig, sonst ok.

*@Stefan: die Stresstage kommen schon noch …

Druskininkai
Alytus County, Lithuania
  • Missing
    Reinhold Nissler hat am kommentiert:

    Hallo Peter und Claus,
    der Gruß bei deinen Kollegen ist angekommen. Ich finde euren Reisebericht sehr schön. Ekki und ich verfolgen eure Reise von Anfang an. Weiterhin eine schöne Fahrt. Gruß Reinhold

  • Missing
    Carina Mank hat am kommentiert:

    Hey ihr zwei, also das Bild mit den beiden Omas finde ich persönlich fantastisch. Wunderschön getroffen. Ich wünsche euch weiterhin viel Spaß und ganz viel Abenteuer.

  • Small
    Isabelle hat am kommentiert:

    Die Menschen scheinen sehr freundlich und hilfsbereit zu sein. Bringt uns ganz viele Geschichten zurück!

  • Missing
    usiemers hat am kommentiert:

    Moin ihr Beiden,
    danke Peter, die Grüße sind angekommen...
    Euch noch viel Spass und beste Grüße aus H.

PuC Small

Materialpflege

43 km. Nach dem Frühstück ist die Regenfront schon durch.
Stichwort „Frühstück“: man hat die Auswahl zwischen Rühreiern mit Schinken
(+Brot), Pfannkuchen mit Obst oder Quark oder „Milch“-Frühstück (Corn Flakes,
Quark, Käse) jeweils + Tee/Kaffee für 14-20 Zloty.

Bis Suwalki fahren wir flott mit 20er Schnitt (trotz leichter Qualitätsmängel auf der Straße) durch. Die
Landschaft wird flacher. Idyllisch gelegen finden wir einige Kilometer weiter das
Quartier für unseren Ruhetag (Stary Folwark 106, www.hotel-holiday.pl). Große Wäsche (die Küchenbrigade freut sich),
Radkontrolle und Körperpflege.

Unterwegs zeigt sich, dass es auch in Polen hochspannend
ist. Die heutigen Grüße gehen an die Kollegen von enercity.

Stary Folwark
Podlaskie, Poland
  • Small
    andy kurth hat am kommentiert:

    Grossartiges Bild der polnischen Damen! Thumbs up!

  • Small
    Stefan Baumert hat am kommentiert:

    43km gefahren am ruhetag... Hoffentlich kommen keine stresstage... Aber echte ruhetage gibt es eh nur im septober...

PuC Small

Schneeschmelze

92 km. Erstmalig ohne Handschuhe und Jacken fahren wir an
klappernden Störchen, einsamen Seen und den unvermeindlich  kläffenden Hunden vorbei. Nach 30 km erhalten
wir eine spontane supernette Orteinweisung (mit dem Schlüssel im Sand) in Gizycko. Wir schauen uns die Sehenswürdigkeiten
an und frühstücken im Park.  Der Wind
kommt von Süd und bei unserem eigentlichen Ziel (heute war ein Ruhetag geplant)
beschließen wir, bei fast optimalen Bedingungen (die Sonnencreme kommt zum
Einsatz) noch ein paar Kilometer zu machen.

Am Ende landen wir in Olecko. Erstmalig erhalten wir
kompetente Auskunft in der Tourist Info und übernachten in einer sehr
rustikalen, reetgedeckten Unterkunft (KARCZMA MARGRABOWA, NOCLEGI, ul. Goldapska). 17.00 Uhr 20 Grad C.

Die meißtgestellte Frage vor der Abfahrt galt der
Vorbereitung für das Gesäß. Nach inzwischen mehr als 1.100 km ist das Thema
relativ unproblematisch. Wir fahren mit Fahrradhosen und der Sattel (oder der
Po) hat sich angepasst. Dr. P. hat mit seinem Hosentipp vielleicht Claus
buchstäblich den Ar… gerettet (so wie er es bei Klaus vielleicht auch manchmal
im übertragenen Sinne tut). Danke für den Tipp!

Wir grüßen die Österreicher!

Olecko
Warmian-Masurian, Poland
PuC Small

Der eiskalte Hauch der Geschichte

63 km + 23 km Tagesausflug (ohne Gepäck). Morgens brauchten
wir wieder die Regenhosen.  Heute fuhren
wir nicht auf den Hauptstraßen, was sofort eine andere Stimmung erzeugt (das merkt
man vielleicht auch den Bildern an). Also über die Dörfer. Die Hügel sind dort
ähnlich, aber es ist deutlich ruhiger. Nach zwei Stunden werden wir von Sonne
und Rückenwind verwöhnt.

Unterwegs haben wir dann die 1.000 km gerissen (Sowohl Claus, als auch Peter, der mit seinem Tacho immer ein paar Kilometer weniger fährt.

Erstes Highlight war die „Heilige Linde“ näheres unter: http://de.wikipedia.org/wiki/%C5%9Awi%C4%99ta_Lipka
, günstige Nebensaison, keine Busse.

In Ketrzyn suchen wir uns ein Hotel (Wanda, Zimmer ok, Frühstück gut, www.wandahotel.com) und fahren dann etwas (Gepäck-)
erleichtert zu Wolfsschanze. Dort machen wir mit Kasimir eine mehr als einstündige
Führung. Hier hat am 20.7.1944 das bekannteste Attentat auf Hitler
stattgefunden (http://de.wikipedia.org/wiki/Claus_Schenk_Graf_von_Stauffenberg).
Beeindruckend auch, wie viel unsinnige Energie in den Bau und später den
Versuch der Zerstörung dieser Bunkeranlagen gesteckt wurde.

Grüße und Glückwunsch an Jan, der sicher auch schon
Reisefieber hat …

Am Schluss haben wir dann wieder ein Rätselbild. 

Ketrzyn
Warmian-Masurian, Poland
  • Small
    Tobias hat am kommentiert:

    Herzlichen Glückwunsch zum ersten 1000er! Hoffe, Sie haben sich gütlich einigen, trotz der Abweichungen zwischen den Datenquellen ;-) hatte mich schon gewundert, dass heute gar nichts geblogt wird. Lese mit großem Interesse die Berichte, auch wenn ich das heutige Bilderrätsel nicht entdeckt habe. Aber vielleicht war das ja das Rätsel. Weiterhin gute Fahrt und auf die nächsten 1.000!!!!

  • Small
    Frosch hat am kommentiert:

    Auch von uns die besten Glückwünsche zu den ersten 1.000!!! Die ersten sind immer die schwersten. Ab jetzt geht es locker vom Hocker. Ich freue mich jeden Tag auf Euren Bericht und verfolge Eure Tour mit Spannung! Macht weiter so!! Schön das es Permondo gibt!!! Dank an das Team! Claus ich glaub du musst dir diesbezüglich keine Sorgen machen.

  • Small
    Stefan Baumert hat am kommentiert:

    97,9% ist die lösung für das rätsel, oder? Solche wahlergebnisse gibt es heute wohl nicht mehr...

  • Small
    Björn Dorra hat am kommentiert:

    1000! 1000! Gratulation. Danke auch für die schönen Bilder :)

  • Missing
    Carina Mank hat am kommentiert:

    Hey ihr zwei, jetzt melde ich mich auch mal zu Wort. Herzlichen Glückwunsch zu 1000 Kilometern. Ich bin völlig beeindruckt von den Bildern und Geschichten, die ihr zu erzählen habt. Ich lese jeden Tag sehr neugierig eure neusten Abenteuer.
    Passt gut auf euch auf! Bis Bald, Kuss Carina

  • Small
    Jan hat am kommentiert:

    Die Glückwünsche sind angekommen, vielen Dank! Von mir im Gegenzug Gratulation zu mittlerweile über 1000 km!

  • Small
    Claus hat am kommentiert:

    98,1% wäre richtig gewesen. Aber Stefan ist raus. Einmal gewonnen reicht doch, oder?

  • Missing
    Rainer Ernst hat am kommentiert:

    Phantastische Bilder, weiterhin viel Spaß und past auf euch auf!! Bis bald Rainer

PuC Small

Kurztrip mit Verlängerung

75 km. Wir beladen die Räder in der Rezeption und starten
früh um 8.00 Uhr. So richtig warm ist es trotz Sonne noch nicht. Die ersten
Hügel helfen von innen aufzuheizen. An einer Baustelle haben wir Glück, zum rechten
Zeitpunkt auf der richtigen Seite zu sein. Auf 160 m Höhe finden wir noch eine
geschlossene Schneedecke. Die Seen sind noch gefroren.

Als wir um 11.00 Uhr unser zweites Frühstück vor dem Rathaus
von Olsztyn beendet haben, beschließen wir, noch ein paar km weiter zu fahren
und hören von einem Hotel in 30 km Entfernung. Keine Straße war bisher so
schlecht wie der Ortsausgang von  Olsztyn
– ein Vorgeschmack??

Im Hotel genießen wir den Rest unseres "Ruhetages" hotel@azzun.pl, ein SPA-Hotel, etwas teurer, aber nett).

Am 11. Tag grüßen wir die SOS-Freunde aus Sievershausen. Eure
Zloty haben wir bereits in „Energie“ umgewandelt.

Kromerowo
Warmian-Masurian, Poland
  • Small
    Björn Dorra hat am kommentiert:

    Ihr macht ja richtig Strecke! Bald der nächste Grenzübertritt... Gute Fahrt!

  • Small
    Annette hat am kommentiert:

    Hallo ihr beiden. Gerade hat Wolfgang Aselmann mich angerufen. Ich soll euch herzlich grüßen und euch alles Gute wünschen. Er versucht jetzt in den Blog zu kommen, weil er die Reise gern verfolgen möchte.
    Auch ganz liebe Grüße von Achim und Astrid. Euch begleiten viele gute Gedanken!!
    Alles Liebe, bis bald.

  • Small
    Anika hat am kommentiert:

    Zloty hättet Ihr von mir auch noch haben können, hab ich mal auf Vorrat geholt. Man weiß ja nie, wann es einen nach Polen verschlägt... Konnte im Urlaub auf Usedom damit auftrumpfen :-) Weiterhin viel Spaß!

Claus Small

Homestory

76 km. Gut gestärkt mit je drei gut gesalzenen Rühreiern
((der Koch wusste, dass wir noch ins Schwitzen kommen) starten wir unsere etwas
verkürzte Tour nach Ostróda. Bei seitlichem Gegenwind haben wir es mit vielen
Hügeln zu tun. Die Sonne scheint ganztägig, aber die Starttemperatur liegt bei
4 Grad. Nach 20 km erreichen wir Jankowice. Der vorvorletzte Papst war auch
schon da. Hotel Promenada am See (www.hotelpromenada.pl, ul. Mickiewicza 3).

In Ilawa suchen wir nach einem Kaffee und treffen an einem
Supermarkt Jerzy. Jerzy war vor 18 Jahren mal für drei Jahre in Stuttgart und spricht
dafür noch gut Deutsch. Wir treffen ihn wieder, als wir uns bei einer
Fahrradwerkstatt „hinten“ etwas mehr Luft gönnen, und er lädt uns auf einen
Kaffee zu sich nachhause ein.

Nach zehn weiteren Kilometern steht er am Straßenrand und
lotst uns zu seinem Haus. Da begrüßt uns sein Wachhund Rubi. Seine Frau hat Kaffee
und ein paar Schnittchen vorbereitet. Jerzy erzählt etwas von der Geschichte
der Gegend (die ehemalige deutsch-polnische Grenze ist in Sichtnähe) und gibt
uns ein paar Tipps für Sehenswürdigkeiten auf unserer weiteren Fahrt. Danke für
die Gastfreundschaft!

Die heutigen Grüße gehen an Isabelle.  Joyeux Anniversaire!

Ostroda
Warmian-Masurian, Poland
  • Small
    Max Mank hat am kommentiert:

    Ei Guude ihr zwo, ich bin jetzt auch an Bord. Meine Freundin und ich sitzen mitten in Hessen und denken an Euch. Viele liebe Grüße und weiterhin eine gute Fahrt. m&m

  • Small
    Stefan Baumert hat am kommentiert:

    Jerzy hab ich schon mal gesehen. Hat der nicht mal waldhof mannheim trainiert? ;-) hat er wirklich stuttgart gesagt?

  • Small
    PuC hat am kommentiert:

    das war doch Klaus Schlappner ...

  • Small
    Isabelle hat am kommentiert:

    hier hatten wir auch viel Sonne! Es wird langsam warm... Danke für die Grüße!

PuC Small

positive Planabweichung

93 km - manchmal kommt man mit Abkürzungen schneller zum Ziel. Wir haben uns entschieden Torun auszulassen, direkt nach Grudziadz zu fahren und einen Tag zu sparen. Wir starten mit einem anspruchsvollen Anstieg am Ortseingang nach dem uns deutlich warmer ist. Von der Sorte folgen noch einige. Unterwegs zweites Frühstück bei Kaufland in Swiecie. Hier lernen wir Boris (65) kennen, der jeden Tag mit seinem Rad Touren macht.

In Grudzianz entdeckt Peter einen Speichenbruch, den wir später reparieren. Wir fahren im Sonnenschein noch etwas weiter und finden nach Nachfrage ein nettes Motel. Grundsätzlich muss man sagen, dass das Servicepersonal sehr flexibel und pragmatisch arbeitet - auch bei der Unterbringung der Räder. Einige sprechen Englisch, wenige Deutsch, aber alle perfekt Polnisch.

Wir grüßen das Team von Boomerang-Reisen in Trier (www.boomerang-reisen.de).

Für unsere Rätselfreunde (speziell SB): Was fehlt auf dem letzten Bild?

Szczepanki
Kuiavia-Pomerania, Poland
  • Small
    Knud hat am kommentiert:

    Schöne Schilderkombi auf dem ersten Foto: 45° Steigung, aber nicht anhalten dürfen ;-) Weiter gute Fahrt bei ja offensichtlich deutlich besseren Wetterbedingungen

  • Small
    Isabelle hat am kommentiert:

    Die Landschaft finde ich sehr entspannend. Ich freue mich auf die viele Ideen. Geniess es weiterhin!

  • Small
    Stefan Baumert hat am kommentiert:

    Ich hab's! Da fehlt ein schnitzel und ne gute flasche rotwein ;-) braucht man eigentlich alle speichen oder sind da welche in reserve?

  • Small
    Björn Dorra hat am kommentiert:

    Eine ganze Speiche!

  • Missing
    Assenheimer Alexander hat am kommentiert:
  • Missing
    Assenheimer Alexander hat am kommentiert:

    Wünsche stets Luftdruck in Den Reifen Und Viel Rückenwind. 665 Krigt bin 23.04.13 Neue Schue.Stets Eine Gute Fahrt!!!

  • Small
    PuC hat am kommentiert:

    Die richtige Lösung ist : Boeuf Stroganoff und ein Bier. Aber, Stefan, wir wollen das mal gelten lassen. Wann stößt du zu uns?

  • Small
    Claus hat am kommentiert:

    Der 665 freut sich schon auf neue Schuhe, vielen Dank für's Kümmern!

  • Small
    Stefan Baumert hat am kommentiert:

    Ich komme erst dazu, wenn auf den orientexpress umgestiegen wird ;-) würde auch nur aufhalten...

PuC Small

Rückenwind/Sonne/Hügel

Ca. 96 km. Sehr angenehmes Räder-Beladen in der
Hotelrezeption. Nach schnellem Streckeneinstieg fahren wir fast nur auf der
Bundesstraße 10. Angenehm überrascht sind wir von den rücksichtsvollen
LKW-Fahrern. Unterwegs überholt uns hupend/grüßend ein Auto aus Uelzen, dass
Peters Niedersachsenfahne entdeckt hatte.

Die ersten 93 km fahren wir, bis nach Bydgozcz hinein, in
der Sonne mit Rückenwind – zum Schluss muss es noch mal regnen. Mittagspause in Naklo nad Notecia. Unterkunft: Hotel focus, Modrzewiowa 1 - am Stadion, ganz ok.

Lieber Herr Andryczak, Sie hätten mir aber auch sagen
können, dass vor der Schule bereits ein Denkmal von Ihnen steht … ;-) .  Viele Grüße an die (Ex-)Kollegen der TUI
Poland, an Marek, Marcin und sein Team, an Olla und all die anderen. Sie haben
ein sehr schönes Land, aber es sei Ihren Landleuten gegönnt, dass sie auch
woanders Urlaub machen (www.tui.pl) .


Bydgoszcz
Kuiavia-Pomerania, Poland
  • Small
    Laura hat am kommentiert:

    Das Uelzen-Auto hab ich vorbei geschickt. Gut, dass sie euch gefunden und erkannt haben. ;)

  • Small
    Björn Dorra hat am kommentiert:

    Messingplatten??!! Messingplatten?! Verrückt. Ich habe gerade geschaut, Ihr müsstet heute schönes Wetter haben! Sonnige Fahrt wünsche ich euch!

  • Small
    PuC hat am kommentiert:

    hat funktioniert. Danke!

PuC Small

Regenfahrt = Materialtest

84 km bis Pila (gesprochen Piwa). Die ersten 78 km mit mehr
oder weniger Regen. Die Ausrüstung übersteht das einwandfrei. Die Regenhosen
arbeiten gut. Danke Max!

Die Handschuhe muss man nur ab und zu auswringen, dann geht’s.
Radlerweisheit des Tages (zum Thema Optimisten/Pessimisten):  „Je steiler der Berg, desto weniger Pfützen“

Wir fahren nur „Bundes“-Straßen. Dazu passt die heutige
Naturbeobachtung: „Frösche beim Überqueren von breiten, mäßig, aber regelmäßig
befahrenen Straßen.“ Leider nicht immer erfolgreich …

Unser hohes Tempo führt dazu, dass sich die Feuchtigkeit von
innen und außen meist die Waage hält. Claus freut sich auf morgen. Dann kommen
endlich die beiden 5 kg-Messingplatten für Mareks Geburts- und Schulhaus aus
dem Gepäck.

Da wir heute nicht so viele Fotomotive hatten, als letztes
Foto das Rätselbild der Woche. Wer als erster postet, was auf dem Bild gut
gemeint, aber nicht gut gemacht ist – und dazu, wo das Bild entstand, darf eine
Etappe bei uns mitfahren. Viel Erfolg!


Pila
Greater Poland, Poland
  • Small
    Lena Clausen hat am kommentiert:

    Wir Motorradfahrer ziehen uns im Dauerregen ja gerne die Gummihandschuhe aus dem Erste-Hilfe-Kästchen unter die Schutzhandschuh. Ist zwar auf Dauer auch etwas unlecker, aber man erspart seinen Händen den "Badewannen-Look". :)

  • Missing
    Antonio Mouteira hat am kommentiert:

    Marlies und Toni. Weiter so, Jungs. So ein bischen Regen kann Euch nicht umbringen. Er nimmt Euch den Schweißgeruch weg. Verfolgen Euch weiter!

  • Small
    Dirk Bockisch hat am kommentiert:

    Ich bin heute die ersten 50km bei steigendenTemperaturen und ein bischen Sonnenschein gefahren. Ich bin nicht mehr so leidensfähig und ein Schönwetterfahrer. Aber nach Regen kommt ja auch Sonne oder nicht ? Viel Erfolg!

  • Small
    Claus hat am kommentiert:

    Danke für die Tipps. Die Schwimmhäute sind schon wieder weg. Morgen wird ein Topp-Tag!

  • Missing
    Andryszak hat am kommentiert:

    Ich fuehle mich schon schludig, aber die ganze Fahrt haette keinen tieferen Sinn gehabt, ohne die Gesenkstaette in Bydgoszcz:-) Mist bin gerade in Berlin, haette Euch gern in Bydgoszcz gern auf ein Bier eingeladen, aber so werden Ihr alle 2-3 Sehenswuerdigkeiten wohl allein entdecken muessen. Packt schon mal fuer morgen die Sonnencreme aus!!!

  • Small
    Stefan Baumert hat am kommentiert:

    Ein glück mach ich mir nichts aus rätseln ;-) obwohl, heute wäre ich vermutlich sogar fast lieber mitgeradelt als 10 stunden flug mit den kids... Dafür haben wir jetzt 30grad in orlando... Und hier fährt garantiert niemand fahrrad ;-) viel spass noch, wir sind gespannt auf alle news!

  • Small
    Annette hat am kommentiert:

    Hallo ihr zwei. Viele Grüße von meinen Eltern. Sie sind gerade zu Besuch und wir haben uns eure Seite angesehen. Beide wünschen euch besseres Wetter und eine gesunde Weiterreise. Viele Grüße aus der Heimat. Kuss!!

  • Small
    Laura hat am kommentiert:

    Fußballtorwand? Weinregal?
    Musste ja sehr lachen bei „Je steiler der Berg, desto weniger Pfützen“. :D

  • Small
    Laura hat am kommentiert:

    Ich bitte um Auflösung des Bilderrätsels.

  • Small
    Claus hat am kommentiert:

    Es handelt sich um die Mauer der Röxe-Kirche in Stendal - leider kein Gewinn!

PuC Small

Die Nebel lösen sich auf – Erholungstag

77 km auf recht ebener Strecke. Wir starten gut gestärkt und
noch etwas vernebelt Richtung Drezdenko. Eintönige Strecke, vor allem durch
Wald. Wir pausieren nach 30 km in Skwierzyna mit Cappuchino von der Tankstelle.

Manchmal lässt sich die Sonne sehen, aber meist ist der Himmel
bedeckt, auch vom Hausbrand, den man überall riechen kann. Die restlichen 45 km
führen durch viele kleine Orte. Zweite Pause in Goscim. Alles in allem eine
lockere Etappe ohne Hotelsuche (kennen wir schon von der Probetour im letzten Jahr). Rossmann
und Pizzeria brauchen wir auch nicht suchen. Wir haben sogar (als Stammkunden)
das gleiche Zimmer wie im Vorjahr ( Hotel Eljan www.hoteleljan.com)

... und die gleiche grandiose Pizzaria http://www.gastronauci.pl/pl/7773-pizzeria-10-5-drezdenko .


Drezdenko
Lubusz, Poland
  • Small
    Tobias hat am kommentiert:

    Das mit dem Zimmer ist ja wirklich aktives CRM! Da hat jemand begriffen, wie es geht ;-) stramme Kette weiterhin... VG TN

  • Missing
    Markus Orth hat am kommentiert:

    Weiterhin viel Erfolg, lieber Herr Lagershausen! Toi, toi, toi - ich verfolge gespannt Ihre Tour. Beste Grüße aus Baden-Baden, Markus Orth

  • Small
    Ralle Pieper hat am kommentiert:

    Cappu vonner Tanke in Skwierz..usw. - das liest sich lustig an --- mal sehen was es jenseits vom letzten Rossmann Außenposten noch alles gibt - bin sehr gespannt ...und lese weiter.... VG, RP

  • Small
    Björn Dorra hat am kommentiert:

    Die Pizza sieht wirklich lecker aus! Am Wochenende sollte es ein weniger Sonniger werden! Ich drücke euch die Daumen :)

PuC Small

40 km, oder?

100 km – erste Planabweichung – wir landen in Krzeszyce,
etwas weiter südöstlich als geplant.

In Bad Freienwalde starten wir bei 6 Gard Celsius und
brauchen ca. 20 km bis zur Oder. Wärmer wird es den ganzen Tag nicht. Über
Nacht hat der Wind praktischerweise auf Südost gedreht und wir fahren 40 km an
der sehr idyllischen Oder meist gegen den Wind und sehen dabei viel Natur.

Bei der Gelegenheit grüßen wir mal das Team von
www.windfinder.de . Die Vorhersagen sind fast immer zutreffend, auch wenn wir
sie nicht immer mögen. Danke auch an HH für den Tipp.

An der polnischen Grenze in Küstrin angekommen, wiederholen
wir unser Avatarfoto vom letzten Jahr und fahren dann auf der „22“ gen Osten.
Wie sich dann später herausstellt auf der falschen Straße. Wir finden trotzdem
eine nette Unterkunft (Zajazd "U ANKI", in Lukomin, schmackhaftes Essen, aber ohne W-Lan). Die Tagestemperatur erreichte heute
maximale 5,8 Grad.

Komisch eigentlich, dass uns noch keine anderen Fahrradwanderer
begegnet sind …

Krzeszyce
Lubusz, Poland
  • Small
    andy kurth hat am kommentiert:

    Ich versteh auch nicht, wieso bei den Temperaturen Euch noch niemand begleitet. Der Wetterbericht verspricht aber Besserung! Immer weiter strampeln!

  • Small
    Laura hat am kommentiert:

    Schönes Bild von Peter und der Fahne! :D

  • Small
    Winfried Schulze hat am kommentiert:

    Ich finde, Peter hätte ruhig ein wenig lächeln können...;-) Wünsche euch Rückenwind und Temperaturen über 15 Grad. Weiterhin gute Fahrt. Winfried

  • Small
    Claus hat am kommentiert:

    Da hast du Recht, Winfried. Ich habe geredet und geredet, aber du kennst ihn ja.

PuC Small

Gegen den Wind

Ca. 60 km. Die Wahl einer kurzen Etappe erwies sich bei den
Windverhältnissen als richtig. Morgens um 8.00 Uhr Start mit Foto-shooting mit
Olaf am Brandenburger Tor. Wir verlassen Berlin über Lichtenberg/Marzahn.

Der heutige Gruß geht an alle Mitwirkenden beim
TUI-Abschiedsfilm.

Süß-deftige Pause im Madler-Kaffee-Haus (www.Kaffeehaus-madler.de)  in Werneuchen zum Aufwärmen auf halber
Strecke. Nach ein wenig Berg- und Talfahrt erreichen wir Bad Freienwalde und
staunen über die nördlichste Skisprungschanze Deutschlands.

Auf dem Weg dahin fahren wir auf der Straße mit der größten
Blitzerdichte Deutschlands (mehr als ein Dutzend auf unserem Stück der B188).
Trotz 43,8 km/h Spitzengeschwindigkeit gelingt es uns aber nicht, einen zu
aktivieren.

Bad Freienwalde
Brandenburg, Germany
  • Small
    Isabelle hat am kommentiert:

    Da in der Nähe ist auch die französische Botschaft :-) Dort ist der Kaffee nicht schlecht...

  • Small
    Claus hat am kommentiert:

    das sagst du jetzt ...

  • Small
    Isabelle hat am kommentiert:

    wichtig für die nächsten... und für den Rücckehr

PuC Small

Berlin, Berlin, wir fuhren nach Berlin

Ca. 90 km. Nach unterkühltem Start in Rathenow kamen wir
nach ca. 20 km auf Betriebstemperatur. 
Die gute Heizung im Bäckerladen zur Halbzeit in Nauen tat ein Übriges. Vorher
hatten wir Herrn von Ribbeck in Ribbeck einen Besuch abgestattet.

In Berlin angekommen suchten wir zum Richten von Claus
Vorderrad eine Werkstatt und bekamen einen heißen Tipp mit Ullis Fahrradladen . Die ganze Aktion ging problemlos,
schnell und preiswert über die Bühne. Nebenher hatten wir noch die
Möglichkeit  Ullis Fahrradmuseum
anzusehen. Zuletzt gab es noch den sehr guten Tipp, doch das letzte Stück auf
dem Kopenhagen-Berlin-Radweg zu fahren.

Den Abend verbrachten wir mit guten Freunden bei  einem besonders guten Chinesen. Danke dafür!

Die ersten unserer in unregelmäßigen Abständen zu sendenden
Grüße gehen an Ullis Fahrradladen! Super Service!

Berlin
Berlin, Germany
  • Small
    Knud hat am kommentiert:

    Hallo ihr Beiden, etwas verspätet starte auch ich nun die virtuelle Reisebegleitung. Wie vermutet kommt hier gerade der Frühling. Ich hoffe, dass das Wetter in Zukunft kein Unsicherheitsfaktor für euch ist und euch die Sonne und etwas mildere Temperaturen begleiten. Weiter gute Fahrt.

  • Small
    Annette hat am kommentiert:

    Am Abend des 10.04.13 Gerade erst in Berlin, jetzt schon in Polen!! Ihr seit ja nicht aufzuhalten, obwohl die "Windmaschine" unentwegt von vorne pustet.
    In Hannover soll es am Wochenende warm werden. Hoffentlich scheint dann auch bei euch die Sonne. Grüße von der Restfamilie. Wir denken an euch!!
    PS. Erwartet euch morgen schon die Riesenpizza??

PuC Small

120 km in der Sonne

Mit etwas schwierigen Start bei Null Grad ging es auf die
zweite Tagesetappe. Die Temperatur wurde ausgeglichen durch gute Fahrbahn, viel
Sonne und eine angenehmen Windrichtung. Wir haben den Lenz gesehen und noch etwas Schnee.

Wir waren Stammgast auf den B188 mit wenig Sonntagsverkehr. Frühstückspause
in Gardelegen mit Blätterteigteilchen am See. Kulturelles Highlight war die
Röxekirche in Stendal. Größte Kuriosität war heute allerdings ein
Verkehrsschild, das uns vor Rathenow gleich zweimal erfreute. Naja, Hauptsache,
die Autofahrer haben es angenehm.

In der Pension an der alten Stadtmauer (www.stadtmauer.de)
gab es ein XXL-Schnitzel als Belohnung für die Strecke.


Rathenow
Brandenburg, Germany
  • Small
    Isabelle hat am kommentiert:

    In Hannover auf der Terrasse gab es heute viel Sonne! Ich wünsche euch weiterhin Sonne und Rückenwind.

  • Small
    Stefan Baumert hat am kommentiert:

    ich find das schnitzle super! nehm ich auch, wenn ich da mal (mit dem auto) vorbeikomme ;-)

PuC Small

Wir sind dann mal weg.

Ca. 93 km. Heute haben wir die erste Tagesetappe unseres
Wellness-Urlaubs abgeschlossen. Zwar nur (kaufmännisch gerundet)  1% der Gesamtstrecke, aber jeder Weg beginnt
mit dem erste Schritt. Dabei haben uns viele, viele, viele gute Wünsche
begleitet. Beim Start gab es noch ein paar Schneeflocken, aber unterwegs machte
die Sonne den Wind etwas erträglicher.

Vorbei an Irenensee, über die Oker, die Aller und
unter dem Elbeseitenkanal durch, war das schon Heimatkunde auf hohem Niveau. In
der Stadt mit der zweitbesten Bundesligamannschaft Niedersachsens bietet die
Jugendherberge eine auskömmliche Halbpension.

Wolfsburg
Lower Saxony, Germany
  • Small
    andy kurth hat am kommentiert:

    Dass die Sonne raus kommt, ist doch ein gutes Zeichen. Da scheint auch noch Platz in der Jugendherberge zu sein ;-)

  • Small
    Pallentin hat am kommentiert:

    Gut dass ihr mit dem Rad nach Wolfsburg gefahren seid, denn die Bahn hält dort ja nicht immer ;)

PuC Small

Termin ist Termin

  • Small
    Ralle Pieper hat am kommentiert:

    Werde die Tour begleiten - bin gespannt und wünsche einen schönen Start - lasst Euch vom Neuschnee nicht abhalten :-) - obwohl - gen Osten wird's wohl noch ein wenig frischer sein ....

PuC Small

Die Idee

Nach dem Start im April wollen wir in ca. 5 Wochen Moskau erreichen
Hannover - Berlin - Olztyn - Vilnius - Daugavpils - Moskau.

Hier werden wir über die Fahrt berichten, wenn wir Lust, Zeit und Gelegenheit dazu haben und sicher auch mal Fotos hochladen. 

Wer mag, kann uns begleiten und auch Kommentare hinterlassen.

Hanover
Lower Saxony, Germany
  • Small
    Björn Dorra hat am kommentiert:

    Ich bin auf jeden Fall hier mit dabei und verfolge eure Tour :)

  • Small
    andy kurth hat am kommentiert:

    Angeblich geht es heute los!!! Viel Erfolg! Ich bin hier mit dabei!

  • Small
    Dirk Bockisch hat am kommentiert:

    Scheint so, dass ich hier richtig bin. Ich werde auf jeden Fall eure Tour verfolgen und wünsche viel Erfolg und immer alle Speichen im Rad !!!!