Tipp von   Paul Small

5 Tipps für Berlin im Winter

1. Fernsehturm

Der Klassiker für Berlin-Besucher. Aber: man genießt oben angekommen einen super Blick auf die Stadt. Wer zur Weihnachtszeit kommt, kann auf den Weihnachtsmarkt gehen, der sich direkt am Alex befindet. 

2. Einkaufen im Bikini-Berlin

Zugegeben - für die einen ist es nur eines von hundert Einkaufszentren Berlins. Für die anderen ein spannender Mix aus Arbeiten, Kino, Shopping, Erholung, Hotel und Kunst. Auf der grünen Dachterasse hat man einen schönen Blick auf den Marktplatz in der Mitte. Vom Panoramafenster aus kann man den Affenfelsen des Berliner Zoos sehen. Mehr Infos zu den Shops, Öffnungszeiten und Lage gibt es hier.

3. Magic Mountain

Dieser Kletterpark in Berlin ist neu und wirklich nur was für Leute, die bereits klettern. Man sollte sich selbst sichern können und dies schon mal bei einem Profi gelernt haben. Wer dies beherrscht, der hat für knapp 16 Euro (Tageskarte Erwachsener) riesen Spaß getreu dem Motto: der Weg ist das Ziel! Mehr Infos hier.

4. Berliner Unterwelten

Das Unterwelten-Museum befindet sich am Bahnhof Gesundbrunnen in den Luftschutzkellern des 2. Weltkrieges. Wem es also oben zu nass, zu kalt, zu ungemütlich ist, der sollte einfach mal abtauchen und sich mit der Berliner Geschichte befassen. Zeitzeugen führen einen auch in den Brauereikeller, U-Bahntunnel u.v.m. Infos zu den Berliner Unterwelten gibt es hier.

5. Liquidrom

Besonders schön an wirklich kalten Tagen ist ein Besuch im Liquidrom. Die Therme bietet einen Spa-Bereich mit Massagen, einen Sauna-Bereich und natürlich den abgedunkelten Pool mit warmen Salzwasser. Dazu gibt es Meeresrauschen, manchmal Musik - auf jeden Fall keine Hektik, kein Stress und kein schlechtes Wetter. Das Liquidrom hat bis 24 Uhr geöffnet. Eine 2-Stundenkarte kostet aber auch knapp 20 Euro. Trotzdem sehr empfehlenswert!

Berlin
Berlin, Germany