365 Tage Down Under

Am 1. Juli flieg ich alleine nach Australien. Erste Station wird Sydney sein, nachdem ich mit dem Flieger 24 Stunden unterwegs war :-) Ich halte euch auf dem Laufenden!

Blog

Dies ist dein Tour-Blog. Füge Einträge mit Fotos und Standort hinzu oder einfach nur Text und dokumentiere was du gesehen hast, wo du warst und worüber du nachgedacht hast. Wenn du möchtest, lass andere deinem Tour-Blog folgen und an deinen Erfahrungen teilhaben. Wie das geht? Hier entlang zum Video-Handbuch.

Beginne jetzt mit dem Bloggen und…

Station erstellen
Hendrik Wagner Missing

Melbourner Formworker

Viel ist mal wieder passiert in den letzten 3 Wochen. Nachdem ich in Adelaide nicht wirklich Arbeit gefunden habe, bin ich weiter nach Melbourne gereist. In 3 Tagen bin ich die sehr schöne Great Ocean Road abgefahren und hab neben den Twelve Apostels auch Koalas mitten im Dorf in Kennet River gesehen. 

Ich hatte mich in Adelaide schon bei ein paar Jobs in Melbourne beworben und so kam dann auch schon bald eine Nachricht, dass ich am nächsten Morgen um 7 starten kann. Nun gut, ich war an diesem Abend in Geelong und hatte weder eine Hi-Vi Vest (Pflicht zum arbeiten auf dem Bau) noch war irgendein Hostel frei in ganz Melbourne (Cricket WM). Also hab ich schnell noch diese Vest gekauft, in Geelong gecampt und bin morgens um 3 zur Arbeit gefahren. 
Aber der Stress war es auf jeden Fall wert. Es waren zwar 2 harte Wochen, aber der Blick aufs Konto gleicht das wieder aus ;) Die Arbeit war Formwork, das heisst wir haben Stockwerke und Treppen vorbereitet. Wir haben im Dreierteam gearbeitet mit John, dem Chef, und Julian, dem anderen deutschen Backpacker. Leider gibt es keine weiteren Aufträge momentan für John, sonst würde ich definitiv länger arbeiten. Auch mein Hostel ist klasse, in St. Kilda und nur 5 Minuten vom Strand wo man jeden Abend freilebende Pinguine am Pier sehen kann!
So geht es jetzt schon am Sonntag wieder weiter und zwar zurück nach Sydney! Dort treffe ich ein paar Kumpels mit denen ich auf der Blumenfarm gearbeitet hatte. Auf dem Weg werde ich in Canberra halten um mal zu sehen was die Hauptstadt so zu bieten hat. Ausserdem muss ich noch die Blue Mountains nachholen!
Achja, die Tage für mein Second Year Visa habe ich auch schon, da mein letzter Chef von der Pilzfarm vergessen hat die Zeitspanne einzutragen und ich so nun etwas Spielraum habe ;) Aber ich bin mir noch nicht sicher, wann und ob ich überhaupt für ein 2. Jahr nach Australien fliege.
 

Bis zum nächsten Blogeintrag!

PS: Die Spinne auf dem Bild ist eine Red Back, die wir auf der Arbeit gesichtet haben und die 5 Sekunden nach dem Foto von meinem Hammer geplättet wurde.

Melbourne
Victoria, Australia
  • Missing
    Rossi hat am kommentiert:

    Hallo Händi!

    Welche Spinne????????

    Uwe

  • Missing
    Hendrik Wagner hat am kommentiert:

    Hi Uwe,

    meine Wifi Session war leider abgelaufen, aber Bilder muessten jetzt drauf sein.

    Die bunten Haeuser konnte man in der White Night sehen und auf dem Bild mit der Feuerwehr hat unser Hostel gebrannt.

    Gruss Hendrik

  • Missing
    Rossi hat am kommentiert:

    ........... wann bist du eigentlich wieder zurück im Reich????

    Uwe

  • Missing
    Hendrik Wagner hat am kommentiert:

    Wie es der Titel verraet - Anfang Juli ;)

Hendrik Wagner Missing

Central Australia

Knapp 6000km sind hinter mir und ich bin mittlerweile in Adelaide. Es waren zwar extrem weite Strecken, aber es hat sich allemal gelohnt!

Heute lass ich mal Bilder sprechen - Alice Springs, MacDonnel Ranges, Ayers Rock, the Olgas und Kings Canyon...

Jetzt heisst es Endspurt in Tage sammeln für mein 2nd Year Visa! Mir fehlen noch 18 Tage und die will ich so schnell wie möglich abarbeiten. Mal schauen was sich so ergibt. Währenddessen verbringe ich die Tage am Strand ;)

Adelaide
South Australia, Australia
  • Missing
    Rossi hat am kommentiert:

    Lieber Händi!

    Gut zu hören, dass du die Gluthölle Zentralaustralien gut überstanden hast und nunmehr im gemäßigten Süden angekommen bist! Mit Interesse habe ich deine Bilder betrachtet, allerdings ein Bad in einer der Gorges vermisst.
    Noch ein Wort zu deinem geplanten 2nd year - abgelehnt! Wir brauchen dich in der 3. Mannschaft! Wir haben die australischen Behörden bereits bestochen! Also vergiß es!! Wann bist du wieder hier?

    Uwe

  • Missing
    Susanne Steinmetz hat am kommentiert:

    Lieber Hendrik, viele Gruesse nach Down under von der Algarve! Hier ist es nicht ganz so warm wie bei dir aber auch schon wesentlich besser auszuhalten als im kalten Germany!! LG deine Mama

Hendrik Wagner Missing

Straya Day, Billabong Sanctuary und Adieu Townsville

Die letzten 2 Wochen in Townsville sind jetzt rum und morgen geht die Reise endlich weiter. Über Mount Isa ins Zentrum und dann runter nach Adelaide.

Am 26. Januar war Australia Day oder wie manche Aussies auch nüchtern sagen würden: "Straya Day". Wir haben an diesem Tag bei Mick (der für den wir Mangos gepflückt haben) gearbeitet und nach Feierabend gab es dann ein grosses Barbecue und paar Bier. Ausserdem hab ich das erste Mal Cricket gespielt - wohl auch das letzte Mal ;)

Ansonsten waren wir noch im Billabong Sanctuary, ein Wildlife Zoo direkt neben unserem Caravanpark. Dort konnte ich endlich mal ein Känguru sehen!

Naja gut, Spass beiseite... es gab dort natürlich fast alle Tiere (und auch nur) die man in Australien kriegt. Also Koalas, Krokodile (und Alligatoren), Wombats, Dingos, Schlangen, Cassowaries, Echsen etc... War das Geld auf jeden Fall wert, besonders die Krokodilfuetterung war hammer! Ich hoffe, dass ich paar Bilder vom Handy posten kann!

Bis demnächst!

Townsville
Queensland, Australia
  • Missing
    Rossi hat am kommentiert:

    Hallo Händiii.

    Wenn du von Mt. Isa kommend auf den Hwy 87 triffst und nach Süden gen Alice abbiegst, ist es nicht mehr weit bis zum Roadhouse Wycliffe Wells. Obacht dort!!! Alles versifft und verseucht mit Außerirdischen!!!! Nimm dich blos in Acht!! Hab dir mal ein
    Bild von einem dieser Aliens hochgeladen!! Pass bloß auf!!!!!!

    Uwe

Hendrik Wagner Missing

Ready for Take-Off

2 Wochen sind schon wieder vorbei - die Tage fliegen hier nur so... Wo wir schon beim Thema "fliegen" sind: Das Wetter wird immer krasser. Wir haben ca 34 Grad und eine Luftfeuchtigkeit von 80 Prozent, nachts auch mal über 90. Man schwitzt einfach 24/7, abends kommen dann noch Mozzies dazu. Die ersten Zyklone sind auch schon auf dem Weg und generell soll das Wetter nicht angenehmer werden.

Aber wir hatten quasi Glück im Unglück: Unser freier Campingplatz mit kostenlosen Duschen, Toiletten etc wurde für uns Camper gesperrt. Es fing erst mit einem Schloss an allen Türen der Duschen etc an (nur Trucker bekommen den Schlüssel) und endete dann mit einem Zaun um den Campingplatz herum. Wir waren also erstmal "homeless" (nicht dass man einen Campingplatz als Home bezeichnen darf), aber fanden zum Glück dank einem anderen Camper einen Platz im Caravanpark. 3-Bett-Zimmer mit Klimaanlage, TV, Kühlschrank und Benutzung der Camp-Kueche und Duschen für lachhafte 50 Dollar die Woche! 

Die Mangosaison ist leider vorbei und so gibt es nur noch Arbeit auf der Pilzfarm, was zwar zum Leben reicht, aber wirklich sparen kann man nichts. 

Aber in 2 Wochen geht es sowieso weiter (vorerst wahrscheinlich alleine) und zwar in die Mitte Australiens: Alice Springs und Ayers Rock! Von dort aus geht es weiter nach Adelaide wo ich hoffentlich meine 88 Tage Farmarbeit vervollständigen kann (damit man ein 2. Jahr nach Australien darf). Das sind mal eben 4000km auf rotem Sand - für meinen Hyundai doch hoffentlich kein Problem (falls doch bitte nicht meckern, dass kein Blogeintrag mehr kommt ;)

Bis in 2 Wochen dann!

Townsville
Queensland, Australia
  • Small
    Claus hat am kommentiert:

    Hallo Hendrik,
    danke für die lebensnahen Einblicke. Wir wünschen dir viel Spaß im Zentrum. Vielleicht kannst du mal ein Foto posten?
    Dein permondo-Team

  • Missing
    Rossi hat am kommentiert:

    Hallo Händi.

    Gut zu hören, dass es dir gut geht. Wenn du ins Zentrum fährst, dann sind auch die Mozzies kein Thema mehr. Dafür hast du tagesüber Milliarden von Scheißhausfliegen um dich herum. Kauf dir auf jeden Fall ein Netz. Es lohnt sich. Und wenn du schon im Zentrum bist, dann schau dir nicht nur den Uluru an sondern auc die West McDonnel Range!!

    Halt die Ohren steif und hoffentlich bis bald!

    Rossi

  • Missing
    Hendrik Wagner hat am kommentiert:

    Hi
    Ja, Bilder vom Zentrum werde ich auf jeden Fall posten!
    Danke Uwe, die Range werde ich mir dann ansehen! Ich hoffe ihr seid fleissig am Aufsteigen in Wersche ;)

Hendrik Wagner Missing

Pilze, Mangos und Regen

Erstmal allen ein frohes neues Jahr!

Ich bin immer noch in Townsville und habe sogar 2 Jobs gefunden, naemlich auf einer Pilzfarm und ein Cash-Job als Mangopicker. Bei der Pilzfarm herrscht klassisches Arbeitsklima: strenger Chef, schnelle Arbeit und Hektik. Aber bei 22 Dollar after tax ist das ertragbar. Dazu kommt noch, dass wir in Raeumen arbeiten, die eine Klimaanlage haben. Unsere Arbeit ist alles ausser Pfluecken. Die Pilze wachsen auf 25kg Blocks, das heisst wir muessen unter anderem die neuen Blocks in die Raeume schleppen und wenn sie gepflueckt wurden wieder rausschleppen. Der Job als Mangopicker ist dabei schon viel entspannter: keine Hektik, Bier und nochmal Bier. Wir pfluecken die Mangos und waschen sie danach, dazwischen (davor und danach auch) gibt es Bier vom "Chef". Kurzes Beispiel: Ich hatte mein Wasser vergessen und fragte ihn, ob er was dabei hat. Daraufhin warf er mir ein 4X (das klassische Queensland Bier) zu und meinte, Wasser gibts hier nicht.

Soviel zur Arbeitssituation. Das Wetter hat die letzten Tage umgeschlagen und die Wetseason ist eingelaeutet. Seit 2 Tagen regnet es hier durch, die meiste Zeit nur schwach aber ab und zu auch mal "Wolkenbrueche", die 30 Minuten anhalten koennen. 

Mehr gibt es erstmal nicht zu berichten. Ich werde wahrscheinlich noch 2-3 Wochen in Townsville bleiben und dann eventuell in den Sueden fluechten.

Bis demnaechst! 


Townsville
Queensland, Australia
Hendrik Wagner Missing

Eine Woche Townsville und ein neues Auto

Meine 4 Wochen auf der Rinderfarm sind vorbei und ich bin (endlich) wieder im Stadtleben - wenn auch wahrscheinlich nur fuer eine Woche. Letzten Samstag bin ich dann gleich mal 1000km nach Townsville gefahren zu Dan, der Englaender mit dem ich die Ostkueste hochgefahren bin, und hier oben nach einem Job zu suchen. Man kann zwar guenstig leben auf einem Campingplatz, aber Arbeit ist hier rar. Also geht es wshrscheinlich wieder runter nach Rocky wo ich ein Jobangebot auf einer Schweinefarm hab mit guter stuendlicher Bezahlung. 

Die andere Sache war mein Auto. Mein Auto brauchte eine neue Registrierung und fuer die braucht man einen RWC (quasi TUEV). Mein Barina natuerlich durchgefallen (brauche neuen Auspuff, an allen 4 Raedern ist was dran und nen illegalen Luftfilter hatte ich auch noch drin vom Vorgaenger). Da das ganze mich mehr als 2000 Dollar gekostet haette und ich nochmal fuer Registrierung 500 Dollsr blechen muesste, hab ich mir ein anderes Auto geholt. Hyundai Excel. Automatik mkt 166000km und natuerlich 10 mal besser als der Barina ;) Mit frischem TUEV, Registrierung bis Mai ect. Also keine weiteren Kosten und keine Rennerei, guenstiger ist es im Endeffekt auch noch!

Nach einer Woche jetzt in der Stadt vermiss ich das Landleben ueberhaupt nicht. Auch wenn ich bisschen Rueckenschmerzen vom luxurioesen Schlafen im Auto hab und es hier extrem warm ist plus hohe Luftfeuchtigkeit, ist das Leben hier der Hammer. Townsville wird so langsam zu meiner "favourite city" von Australien. Nur bloed dass es hier fast keine Arbeit gibt.. Naja dafuer gibt es immerhin viele Aborigines die dir gerne dabei helfen dein Bier leer zu kriegen, sind irgendwie immer "best friends". Naja so extrem ist es auch nicht, da regen mich die aggressiven staedtischen Aussies in ihren V8s manchmal mehr auf - "mach Platz oder ich mach mir Platz".

Das war es auch schon wieder, sitze gerade im Shopping Center wo der Weihnachtstrubel schon angefangen hat und trink ne weihnachtliche Frozen Coke!

Townsville
Queensland, Australia
Hendrik Wagner Missing

Das Outback ruft!

Fast 5 Monate sind rum und die Ostküste kann ich nun abhaken, ja sogar fast schon doppelt. Da ich den Text vorschreiben muss (warum erfahrt ihr später) und nicht genau weiß von was ich zuletzt berichtet habe, mach ich einfach mal bei Brisbane weiter. Gut, Brisbane wurde recht schnell innerhalb von einem Tag abgelaufen und auch die Sunshine Coast konnte uns nicht länger als 1-2 Tage beschäftigen. Fraser Island hat gerufen! Die größte Sandinsel der Welt, die komplett ein Dschungel ist und auf der sogar Dingos zuhause sind. Auf dem Parkplatz vor der Fähre angekommen haben wir realisiert, dass man nur mit einem 4WD auf der Insel fahren darf und dass kein einziger Mensch die Insel per Fuß besichtigt. Was haben wir also gemacht? Die Insel per Fuß besichtigt. Schnell noch Essen für 2-3 Tage eingekauft und dann ging es mit Rucksack und Zelt auf die Fähre. Da es schon spät nachmittags war, sind wir nur 2-3 Stunden durch den Dschungel gelaufen und haben dann am Strand übernachtet. Am nächsten Morgen nochmal ein Marsch und dann waren wir endlich da, am Lake McKenzie. Komplett weißer Strand und so klares Wasser, dass man es trinken kann. Nächste Nacht haben wir dann kurz nen Besuch von Dingos bekommen, die anscheinend unser Essen im Rucksack gerochen haben. Am nächsten Morgen ging es dann den kompletten Weg zurück zur Fähre und von dort aus aufs Festland. Von nun an folgten lange Autofahrten mit Stopps in Agnes Water, 1770 (wo James Cook das erste Mal in Queensland landete), Rockhampton, Mackay, Airlie Beach und Townsville. Nach insgesamt über 3000km waren wir dann endlich in Cairns angekommen. Extrem drückende Luftfeuchtigkeit und extrem viele deutsche Backpacker, die einem glauben lassen, dass man in Deutschland ist. Kurzes Beispiel: Wir fragen auf englisch einen ca 20 jährigen Junge nach dem Weg zur nächsten Bank, seine Antwort: „Einfach 50m gradeaus und dann rechts.“ 

In Cairns endlich angekommen und alles gesehen? Irgendwie nicht, uns fehlten noch die Krokodile. Daintree River, ein großer Fluss ca 300km über Cairns, dort sollen also wirklich welche sein. Wir also mit unseren 2 Autos noch mehr in den Norden gefahren, einen kurzen Stopp für 1,2 Bier in Port Douglas gemacht und dann endlich angekommen in Daintree Village, ein Dorf das nur aus einer Kneipe und einer Krokodilstour-Anlage besteht. Also ab aufs Boot und da waren sie dann auch… wir sahen ein großes und ein kleines (ca 1 Jahr altes) Krokodil, komplett freilebend im Fluss. 

Dann waren auch schon wieder 3 Wochen rum seit wir von der Farm weg sind und so suchten wir wieder langsam nach Arbeit. Als erstes zog es uns zu einem Working Hostel für Mango Picking nach Ayr, die uns gesagt haben dass die Saison in 1 Woche anfängt und wir aber jetzt schon einchecken müssen. Leichtgläubig haben wir das natürlich gemacht und haben dann erfahren, dass sie erst in 3-4 Wochen anfängt. Da wir alle aber schon andere Jobangebote hatten, haben wir beschlossen uns aufzutrennen und das Hostel nach 2 Tagen zu verlassen. Mich zog es auf die Rinderfarm in der Nähe von Moura. Moura ist ca 3 Stunden im Inland von Rockhampton aus eintfernt. Mein Barina und ich mussten also ca 1200km wieder nach unten fahren um im kompletten Outback zu arbeiten, aber das hat sich allemal gelohnt.

Jetzt bin ich also hier auf der Farm und erfahre das „echte“ Leben eines Aussies. Ich arbeite zwar jeden Tag von 5-17 Uhr, aber die Arbeit macht recht Spass, da ich immer etwas anderes mache. Mal müssen Pferde per LKW auf die nächste Koppel gebracht werden, mal Kühe zum Abtransport bewegt werden oder einfach mal alle Zäune der Farm gecheckt und repariert werden, welche durch Kängurus immer wieder zerstört werden. Die letzten 2 Tage durfte ich unter anderem mit dem Traktor die Steine aus den Wegen wegschaufeln und mit dem Motocross-Bike durchs Outback brettern um ein paar Schläuche am anderen Ende der Farm zu bewegen. Gestern haben wir Fleisch geschnitten und daraus Steaks, Filets, Hackfleisch etc gemacht. Außerdem habe ich hier meinen eigenen Arbeitsjeep, mein kleines Haus, bekomme gratis Fleisch und dazu auch noch gutes Taschengeld. Nur mit den Viechern ist das nicht ganz so lustig. Nach 20 Minuten Steineheben im hohen Gras sah ich sie dann das erste Mal, die Brown Snake. „If you get biten, keep calm and u have maybe 5 minutes more to live“, meinte mein Arbeitskollege. Zum Glück ist sie dann aber gleich abgehauen und so gab es die letzten Tage „nur“ 1 Opfer der Brown Snake, nämlich eine Kuh. Ansonsten gibt es hier z.B. noch Pythons, riesige Wespen-Nester und natürlich Eidechsen wo man nur hinsieht. 2 Pythons haben mich übrigens schon im Visier gehabt, hab mir es aber trotzdem nicht nehmen lassen ein Foto aus 2 Metern zu machen (Bilder gibt’s wenn ich wieder Wifi hab oder Netz generell)

Die ersten 3 Wochen auf der Farm sind nun schon wieder rum und eine weitere folgt noch. Was danach kommt weiß ich selbst noch nicht. Nur dass es hier mit 40 Grad extrem warm ist und dass ich heute 70 km zum Einkaufen fahren darf. Yeah!

Bis demnächst! Right’o!



Moura
Queensland, Australia
Hendrik Wagner Missing

Hello Queensland!

Goodbye New South Wales und Hello Sunshine State! Ja, wir sind endlich über der Grenze und das heißt unter anderem keine Sommerzeit mehr wie in NSW. Das heißt wiederum, dass man um 5 Uhr morgens wach wird und um 6 schon Sonnencreme braucht bis 6 Uhr abends, wenn es dann auch schon wieder dunkel wird.

Surfers Paradise war unser erstes Ziel in Queensland und gleich mal viel größer als erwartet. Eine kleine Skyline gleich neben dem Strand sieht dann schon gleich viel besser aus, vor allem wenn man 2 Stunden neben dem Meer darauf zufährt. Nachdem wir den halben Tag dann am Meer verbracht haben, sind wir nachmittags zu einem kostenlosen Campingplatz im Landesinneren gefahren. Nach 2 Stunden Fahrt sind wir dann angekommen, völlig verwirrt ob wir wirklich noch in Australien sind. Berge, Seen und noch mehr Berge. Aber ein Blick auf unsere rote Haut verrät uns dann doch wieder, dass wir wirklich noch im Down Under sind ;)

Da es hier wirklich einzigartig ist, haben wir beschlossen 2 Nächte hier zu verbringen bevor wir dann morgen früh nach Brisbane aufbrechen. Perfekt ausgerüstet mit einer Angel haben wir auch schon versucht einen Fisch zu fangen, was uns aber leider aufgrund des Wetters nicht gelang (kann nur das Wetter sein; was sonst?). Außerdem sind wir noch zu einer ca 1km entfernten Insel geschwommen, nachdem wir uns versichert haben, dass es keine tödlichen Tiere darin gibt (nur Blaualgen). Die Blaualgen waren dann wahrscheinlich auch der Grund, warum wir so kaputt waren nach ca 2km schwimmen.... ;)

Wie versprochen kommen hier ein paar Bilder!

Beaudesert
Queensland, Australia
  • Small
    Claus hat am kommentiert:

    Hallo Hendrik,
    schön wieder von dir zu lesen. Das klingt nach einer spannenden Zeit. Kannst du bei Gelegenheit mal ein Tourbild hochladen - man findet dich dann einfacher ;-).
    Falls es Fragen zum System gibt - immer über das Fragezeichen unten rechts.
    Viel Spaß weiterhin wünscht dein permondo-Team

Hendrik Wagner Missing

Ja, ich lebe noch - neues Ziel: Cairns

9,5 Wochen auf der Blumenfarm sind vorbei und ich bin das erste mal auf Reisen. Aber fangen wir mal von vorne an. Als erstes wurde ich auf den Truck gesetzt in der Farm. Das heißt, ich durfte die gepflückten Blumen in den Truck laden und in den Kühlraum fahren. Hört sich erstmal leicht an, aber wenn man einen extrem schlecht gelaunten Boss hat und mehrere Lieferungen am Tag anstehen, dann wird das ganze schon schwerer. Ich arbeitete die meiste Zeit mit Graeme, einen Iren, zusammen, der extrem cool drauf war und mit dem es mehrmals die Woche direkt nach Feierabend zu KFC ging (wenn wir einen "kurzen" Tag hatten mit 8-10 Sunden). Der Tag begann immer um 6 Uhr und nicht selten arbeiteten wir bis 18/19 Uhr und das ohne Pause.. Immerhin spielte das Wetter mit indem es nicht sehr heiß war.... So arbeiteten wir dann 9 Wochen mit mal mehr mal weniger Lust am arbeiten - aber insgesamt war es eine sehr sehr gute Zeit. Alle Leute (ich arbeitete fast nur mit anderen Backpackern) waren extrem gut drauf und so sind wir dann jeden Samstag gemeinsam feiern gegangen. Ich habe so viele neue Leute kennengelernt und am Ende natürlich auch gut Geld gemacht bei 21 Dollar die Stunde ;)

Vor ca 4 Wochen hab ich mir dann günstig ein Auto gekauft, nämlich ein Holden Barina (Opel Corsa) für 700 Dollar. Damit reise ich jetzt zusammen mit Marusch und Dan, einem Deutschen und einem Engländer. Dan hat sein eigenes Auto und somit reisen wir mit 2 Autos. Ist vlt etwas unpraktischer, kann aber manchmal sehr hilfreich sein. Zum Beispiel wenn auf dem Highway mein Hinterrad wegfliegt und er in das nächste Dorf fahren kann und nach einem Abschleppdienst suchen kann. Nicht dass das passiert wäre ;)

So sind wir jetzt seit 6 Tagen auf Reisen und haben in dieser kurzen Zeit schon so viel gesehen. Wir waren in Maclean, einem schottischen Dorf und haben in der Nähe am Meer gecampt (mit großen Eidechsen inklusive. Dann haben wir eine Nacht im Wald übernachtet mit ganz vielen Moskitos inklusive.... Als nächstes sind wir dann für eine Nacht nach Nimbin gefahren. Nimbin ist ein Dorf mitten im Regenwald, in welchem hauptsächlich bekiffte Aborigines leben. Und das ist noch nicht mal übertrieben. Wenn es ein Junkie Dorf auf der Welt gibt, dann ist es Nimbin. Alles ist bunt in Jamaica-Farben und man sieht an jeder Ecke ein paar Aborigines, die sich in eine andere Welt befördern. Die meisten Dörfer hier in Australien bestehen übrigens meistens nur aus einer Straße mit paar Shops, dem sogenannten Town-Center, und ein paar Seitenstraßen mit Wohnhäusern. Am nächsten Morgen ging es dann auch wieder raus aus dem Regenwald zur Küste nach Byron Bay! Byron Bay ist ein klassisches Surfer-Dorf/Stadt. Nicht wirklich groß, aber der Flair von Byron Bay ist hammer! Wir sind seit 2 Tagen nun hier und reisen heute noch weiter zur Gold Coast. Danach kommt dann Brisbane! Gestern haben wir den halben Tag am Meer verbracht (ein bisschen außerhalb von Byron Bay), bevor wir dann abends ausgegangen sind in Byron Bay. Das Wasser im Meer ist schon angenehm warm und sauber, aber wenn man am Strand tote Quallen sieht, dann ist man etwas vorsichtiger ;) 

Letztendlich lebe ich also noch, bin weder durch einen Hai, einer Qualle oder einem Auto auf 3 Reifen umgekommen ;)

Leider habe ich mein Kabel für meine Kamera im Auto vergessen und werde die Bilder dann nachreichen. Ihr werdet jetzt wieder öfter was von mir hören bzw lesen. 

Und jetzt heißt es erstmal wieder: Ab in den Norden Richtung Cairns!

Byron Bay
New South Wales, Australia
Hendrik Wagner Missing

Ab auf die Farm! Und see u Sydney!

Seit letzten Mittwoch bin ich nicht mehr in Sydney, sondern in Wyee auf einer Blumenfarm! Die Arbeit ist zwar auch hier teilweise hart, aber macht meistens auch Spaß und bringt vor allem mehr Geld in die Kasse und dazu noch freie Übenachtung in meinem eigenen Zimmer! Zu den Aufgaben zählen unter anderem die Blumen in den großen Häusern zu "sprayen" oder für die Betten, also die Reihen in den Häusern, für das Pflanzen vorzubereiten. 

Wyee ist ca 100km nördlich von Sydney, wobei dieses "Dorf" nur aus einer großen Straße und paar Wohnhäuser besteht. Letztes Wochenende war ich dann doch nochmal in Sydney, um mit meinen Kumpels vom letzten Hostel zu feiern. Das Zugticket ist mit 8,60 Dollar auch unerwartet günstig! Nächstes Wochenende wollen wir vlt zu den Blue Mountains fahren und uns ein Auto mieten, aber das steht noch nicht genau fest.

Da ich hier kein WLAN habe und alles per Smartphone schreiben muss, war es das auch schon wieder. Wenn ich wieder in die Zivilisation zurückkehre, kann ich euch mehrere Bilder von der Farm zeigen ;)

Bis zum nächsten Blogeintrag!

Wyee
New South Wales, Australia
  • Missing
    Rossi hat am kommentiert:

    Hallo Händi.
    Du bist ne echt faule Sau!!! Seit 5 Wochen kein neuer Eintrag im blog! Lebst du noch?
    Gruß
    Uwe

Hendrik Wagner Missing

Das Leben auf dem Bau

Diese Woche nur ganz kurz: Seit letzten Donnerstag hab ich endlich einen Vollzeitjob in Construction, also auf dem Bau, gefunden. 8 Stunden pro Tag von Montag bis Freitag arbeite ich jetzt als "Labourer" an einem Haus, welches komplett renoviert wird. Der Job ist zwar anstrengend und hart, aber dafür auch nicht langweilig, da die Aufgaben variieren und ich so z.B. vorgestern den Boden vom Vorgarten mit dem Boschhammer ausgerissen habe oder heute dem Maurer bei seiner Arbeit geholfen habe. Der Verdienst ist auch nicht schlecht, so dass ich den Job wahrscheinlich 3-5 Wochen machen werde und so etwas Geld ansammeln kann um weiter zu reisen. 

Von daher bleib ich noch in Sydney, in dem es langsam Sommer wird. Konstant über 20 Grad und keine einzige Wolke am Himmel sind für einen Winter-zu-Frühling-Übergang nicht schlecht ;)

Bis nächste Woche!

Sydney
New South Wales, Australia
Hendrik Wagner Missing

Die Tage werden länger?!

Meine 3. Woche in Sydney ist schon bald um und so langsam vergehen die Tage auch etwas schneller, obwohl sie ja eigentlich immer länger werden sollten ;) Aber trotz australischem Winter lässt es sich sehr gut leben in Sydney, und dafür, dass nur 80km entfernt in den Blue Mountains Schnee liegen soll, haben wir hier top Wetter.

Der Job mit dem Solarzellenverkauf habe ich gar nicht erst angefangen, da er schlichtweg schlecht war. Und mit schlecht meine ich nicht schlechte Bezahlung, sondern gar keine Bezahlung. Gut, nach 4 Wochen hätte man sein Gehalt der 1. Woche bekommen - wenn man bis dahin nicht gefeuert wurde (min. 2 Verkäufe pro Tag). Also hab ich mich weiterhin umgeschaut und bin auch fündig geworden: Freitag abends kann ich als Küchenhilfe im China-Restaurant arbeiten und unter der Woche als Möbelpacker auf Teilzeit. Beides gute Bezahlung, aber leider keine Vollzeitarbeit. White Card ist aber angekommen und morgen bin ich wieder auf einem "Interview" (Bewerbungsgespräch) für einen Vollzeitjob in Construction. 

Aber da man als Backpacker ja nicht nur arbeitet oder nach Arbeit sucht, hab ich diese Woche den "Coastwalk" gemacht, der von Bondi Beach zu Coogee Beach geht und ca 6km lang ist. Ansonsten spielen wir hier abends oft Poker oder unterhalten uns bei dem ein oder andren Hollandbier. Samstags waren wir mal wieder in unsrer Stammbar, die wir dann leider um 3 Uhr verlassen musste, weil einer von uns die Bar nach halb 2 verlassen hatte und durchs Fenster wieder rein wollte (in Sydney kommt man in keine Bar/Club etc nach 1:30 Uhr (wieder) rein). 

Durch den Job als Möbelpacker durfte ich dann auch mal das Leben der "Mehrverdiener" in Sydney kennen lernen, da die meisten Australier ziemlich faul sind und gerne mal Möbelpacker anrufen, um einen Tisch in das nächste Zimmer zu transportieren. Dabei sieht man dann zum Beispiel Häuser, wo mittendrin ein Garten ist, welcher durch Glaswände abgetrennt ist oder ein großer Pool im Garten ist, obwohl das Meer direkt nebenan ist...

Ansonsten war es das auch schon wieder... auch wenn es mir hier in Sydney sehr gut gefällt und ich coole Leute kennengelernt hab, packt mich immer mehr die Reiselust. Wenn ich jedoch einen Vollzeitjob hier kriegen sollte, werde ich vlt noch ein bisschen länger hier bleiben - ansonsten werde ich bald Brisbane begrüßen dürfen ;)

Bis demnächst und genießt das heiße Wetter in Deutschland!

Sydney
New South Wales, Australia
Hendrik Wagner Missing

Sydney nach der ersten Woche

Meine erste Woche ist jetzt rum und mittlerweile kennt man fast alle Leute aus dem Hostel und geht auch jeden Abend zusammen einen trinken oder wie gestern ins "Trade Mark" - der Club wo dienstags "alle" hingehen. Alles soweit ganz gut - müsste man nicht seinen Kontostand im Hinterkopf behalten. Da wird im Hostel paar Bier getrunken, dann in der Kneipe nochmal 2 und im Club gibt´s auch nochmal 1-2 Drinks - macht in Sydney dann 40 Dollar bitte. Was mich allerdings nicht wundert: Das billigste Bier (mit 6 Dollar für 4x0,33 Liter) kommt aus Holland. Achja, Alkohol bitte nicht auf der Straße trinken, sonst kommt man wie mein Zimmermitbewohner für eine Nacht ins Gefängnis und darf 300 Dollar blechen. Genug gemeckert, was hab ich die ganze Woche so gemacht? 

Also erstmal habe ich schon einen Job sicher, den ich bald anfange. Und zwar darf ich Leuten auf der Straße Solarzellen andrehen. Morgen muss ich zu einem Trainingsprogramm und dann werde ich spätestens montags anfangen. Aber da ich mich umgehört hab und fast jeder sagt, dass man im "Construction" am meisten verdient, hab ich mich jetzt bei paar "Project Managements" beworben. Die White Card für 55 Dollar heute beantragt (braucht man leider für einen Job aufm Bau) und dann kann ich vielleicht schon nächste Woche mit gut verdienter Arbeit anfangen (Stundenlohn mind. 20 Dollar). Ansonsten hab ich mir noch die Stadt genauer angeschaut und hab auch "Whale Watching" gemacht, was sehr genial war! Außerdem war ich in Bondi Beach (siehe Fotos) und in Manly, waren beides 2 geniale Strände! Schade dass hier grade Winter ist und es etwas zu kalt ist zum baden. Heute abend waren wir nur Pizza essen bei "Dominos" (Pizza-Kette) für 5 Dollar - man kann also auch günstig essen in Sydney ;)

Das war´s eigentlich auch schon - achja: das 7:1 ist übrigens auch hier Gesprächsstoff Nr 1! Meine Zimmermitbewohner sind jetzt auch wieder paar neue (bis auf den Deutschen und den aus Jemen), nämlich ein Italiener, noch ein Deutscher und eine Brasilianerin (die komischerweise nicht so gut drauf war heute?!)

See you oder von mir aus auch Cheers

Sydney
New South Wales, Australia
  • Small
    Claus hat am kommentiert:

    Das klingt nach wahrem Leben und nicht nur Tourismus. Danke und halte uns auf dem Laufenden.

Hendrik Wagner Missing

1. Tag (Sydney)

So, heute war mein erster Tag auf dem roten Kontinent. Nachdem ich um 6 Uhr, als gerade eben die Sonne aufging, aus dem Flieger kam war ich auch gleich schon fleißig unterwegs und hab neben den Klassikern wie das Opera House oder die Harbour Bridge unter anderem auch das älteste Stadtviertel Sydneys,"The Rocks", gesehen. Das Wetter war mit angenehmen 20 Grad und wolkenlosem Himmel perfekt (die Einheimischen nehmen ihren "Winter" wohl ziemlich ernst, da alle in dicken Daunenjacken rumlaufen). Um 17 Uhr wurde es dann leider schon dunkel und so ging es erstmal ins Hostel, von wo ich auch diesen Text grad schreibe. Übrigens: Bei den Zimmermitbewohnern hab ich wohl den Hauptgewinn...3 von 5 sind Chinesen und meinen wohl, sie müssen ihren undefinierbar stinkenden Fischkram im Bett essen und dabei so laut schmatzen, dass man nicht mal mehr das eine Lied von Rihanna, welches seit ca 2 Stunden im Nebenzimmer in Dauerschleife läuft, hört. Aber alles in allem ist es ein gutes Hostel mit freundlichen Gleichgesinnten. Jetzt heißt es schonmal langsam nach Arbeit schauen oder doch schon nächste Woche weiterreisen - mal schauen wie viel Jobangebote Sydney so hergibt... Bis nächste Woche

Sydney
New South Wales, Australia
  • Missing
    Rossi hat am kommentiert:

    Hallo Hääääändiiiiii.

    Super! Na dann viel Erfolg beim Häuslebauen in Sydney. Wird ja auch mal Zeit, dass den Aussies deutsche Wertarbeit zuteil wird!

    Beste Grüße dein Mannschaftskapitain
    Uwe