Auslandssemester in Finnland

Studium bezogenes Auslandssemester in Lappeenranta, Soumi, Finnland. Hochschule: Saimaa University of Applied Science

Blog

Dies ist dein Tour-Blog. Füge Einträge mit Fotos und Standort hinzu oder einfach nur Text und dokumentiere was du gesehen hast, wo du warst und worüber du nachgedacht hast. Wenn du möchtest, lass andere deinem Tour-Blog folgen und an deinen Erfahrungen teilhaben. Wie das geht? Hier entlang zum Video-Handbuch.

Beginne jetzt mit dem Bloggen und…

Station erstellen
Lena Small

Die ersten Tage - die ersten Eindrücke


Trotz Schlaf im Flieger, waren wir alle noch sehr kaputt von dem Flug und waren froh, als wir nach
unserem ersten finnischen Snack ein wenig auf der Couch entspannen konnten.
Später packte uns dann doch die Neugier, die neue Umgebung kennenzulernen und
wir gingen eine Runde spazieren und später einkaufen. Der erste Einkauf in
einem finnischen Supermarkt war alles andere als günstig. Bei den Preisen für
Obst und Gemüse aber auch Käse oder sonstige Produkte mussten wir erst einmal
schlucken. Hier ist alles bestimmt doppelt so teuer. Auch die Milch mit ihren 0
% Fettanteil war erst ungewohnt, man muss allerdings sagen, dass man sie doch
trinken kann. Wir haben uns dann für gefüllte Zucchini mit Hackfleisch und dazu
Reis entschieden, welches Andreas dann später zubereitet hat und so war unser
erstes Abendessen in Finnland sehr lecker!

Nachdem wir früh schlafen gegangen
sind, blieben wir umso länger in unseren Betten. Marianne bot uns an, zu
jemanden zu fahren, der günstige Fahrräder zu verkaufen hat, vergleichbar mit
Ebay Kleinanzeigen. Dies war allerdings ein Reinfall, da die Fahrräder alle
kaputt waren und für den Preis nicht in Frage kamen. Auf unserem Rückweg fuhren
wir in den Biltema Markt,  wo neben
Töpfen, Reifen und Geschirr auch Fahrräder verkauft werden. Wir sahen uns zwei
Räder an, welche unseren Interessen entsprachen und preislich im Rahmen lagen.
Wir warteten aber noch mit dem Kauf, um Ausschau nach anderen Angeboten zu
halten.

Da Marianne abends zur Uni
musste entschieden wir, die Stadt per Fuß zu erforschen und weiter nach Fahrrädern
Ausschau zu halten. So machten wir uns auf den Weg und gingen in einzelne
Läden, waren jedoch erfolglos, da die Räder hier alle erst ab 400 € erhältlich
sind. So legten wir 10km im Regen hinter uns, aßen bei McDonalds und waren
froh, als wir abends wieder in der Wohnung waren. Zusammen guckten wir noch ein
wenig Fernsehen und gingen dann wieder schlafen.

Der nächste Tag begann mit
einer Fahrt zur Uni. Wir sahen uns das Gebäude an und genossen die Aussicht auf
den Saimaa. Eigentlich sollten wir unsere Schlüssel für die Wohnungen erst
Mittwoch bekommen, aber wir versuchten unser Glück im „International Office“
und tatsächlich die Dame gab uns unsere Schlüssel. Voller Freude und Neugier,
aber auch etwas Angst was uns erwarten würde, liefen wir erst zu meiner
Wohnung. Fünf Minuten später waren wir auch schon da, gegen die Lage kann man
nichts einwenden. Ich öffnete die Tür und wir wurden erst einmal von einem
dunklen Zimmer, der Küche, und einem komischen Geruch überrascht. Dann wurde
die Tür zu meinem eigentlichen Zimmer geöffnet, dunkel, mit zwei Betten, einem
Schreibtisch und einem Schrank ausgestattet. Nun ging es in das Zimmer, welches
für mich am saubersten sein musste, dem Bad. Kaum die Tür geöffnet, ging sie
auch schon wieder zu. Die Toilette wurde seit Wochen nicht mehr geputzt, die
Wände dreckig und auch das Waschbecken hat seit Wochen kein Putzmittel mehr
gesehen. Nach einem Blick in den natürlich auch dreckigen Kühlschrank hat es
auch erst einmal gereicht. So machten wir uns missmutig, aber auch mit ein
wenig Hoffnung auf Besserung, auf den Weg zu der Wohnung der Jungs. 


Lappeenranta
South Karelia, Finland
  • Small
    Felix hat am kommentiert:

    was macht das unileben in finnland? wie gefällt es euch da "oben"?

Andreas Fiebig Small

Tervetuloa Suomi!

Tervetuloa Suomi! Willkommen in Finnland auf Finnisch. 

Kurz nach 10:00 Uhr sind wir auf dem nicht allzu großen Flughafen Lappeenrantas gelandet. 
Ich glaube mich persönlich noch nie auf einem Kleineren aufgehalten zu haben. 

Der Flug war unglaublich angenehmen, da der Flieger nicht voll besetzt war, somit noch Sitzreihen frei waren. 3 Stunden liegen und schlafen auf RyanAir Flügen ist eine Ausnahme die man nutzen muss :).

Nach kurzer Wartezeit außerhalb des Flughafengebäudes kam uns Marianne Mietiennen, eine finnische Studentin, welche wir bereits in Deutschland auf dem international Evening in Bocholt kennenlernen konnten, abholen. Sie hatte uns schon vor Abreise angeboten 3 Nächte bei ihr schlafen zu können, da wir erst am 27. in die Apartments können. 

Zur Zeit befinden wir uns also in Ihrer Wohnung, fühlen uns recht wohl, sind aber alle ziemlich müde. 

Lappeenranta
South Karelia, Finland
  • Small
    Jasmin hat am kommentiert:

    uuunndd? Eis und Schnee oder Sommerwetter?

Andreas Fiebig Small

Mein Name ist Andreas, ich bin 25 Jahre und wohne zur Zeit in Ratingen bei Düsseldorf. Seit 2011 studiere International Management an der Westfälischen Hochschule in Bocholt. 

Am 24.8 geht es ins Auslandssemester nach Lappeenranta in Finnland, an die Saimaa Universität.

Ich freue mich über eure Kommentare aber auch über Anreize oder Fotowünsche.


Auf viele interessante Eindrücke


Andreas

  • Small
    Sarah hat am kommentiert:

    toll Andreas - ich bin gespannt, ob du mich für das kalte Finnland begeistern kannst :-) viel Spaß und ich freue mich auf deinen Blog!!

Lena Small

Auch ich stelle mich kurz vor: Meine Name ist Lena und ich bin 21 Jahre alt. Ich studiere, wie auch Andreas, International Management in Bocholt und fliege mit ihm und Mark in weniger als einem Monat nach Finnland. 

Gestern haben wir endlich unsere Adressen und die Namen unsere Mitbewohner bekommen. Der Schock war allerdings groß, als in der E-mail stand, dass wir erst ab dem 27.08. in die Wohnungen können. Durch eine internationale Woche unserer Hochschule, konnten wir im Mai schon Kontakte zu Marianne von der Universität knüpfen. Nun das Angebot, was uns alle überraschte und uns die Suche nach Hotels oder ähnlichem (welche alle sehr teuer rund um den Saimaa sind) erleichterte. Wie selbstverständlich und als ob wir uns alle schon ewig kennen, bot sie uns an, dass wir die ersten Tage bei ihr zu Hause verbringen könnten. Nun hoffen wir, dass ihre Eltern damit einverstanden sind und dann müssen "nur" noch die Koffer gepackt werden! 

Bis bald! 

Lena:)