Around The World

Linda & Sandra on Tour

Blog

Dies ist dein Tour-Blog. Füge Einträge mit Fotos und Standort hinzu oder einfach nur Text und dokumentiere was du gesehen hast, wo du warst und worüber du nachgedacht hast. Wenn du möchtest, lass andere deinem Tour-Blog folgen und an deinen Erfahrungen teilhaben. Wie das geht? Hier entlang zum Video-Handbuch.

Beginne jetzt mit dem Bloggen und…

Station erstellen
Sandra Missing

Hawaii

ALOHA ! So wurden wir auf Hawaii begrüßt. ;)

Hier auf Hawaii hatten wir 10 Tage zur Verfügung und beschlossen, auf der Hauptinsel zu bleiben um wieder einmal Urlaub vom Urlaub zu nehmen.
Wir haben ein ziemlich gutes Hostel am Waikiki Beach gefunden.
Für zwei Nächte fuhren wir nach North Shore - dort finden die großen Surfkonteste statt und die Wellen sind einfach riesig. Wenn man dem Tourismus am Waikiki Beach entkommen will, muss man auf jeden Fall dort hin.
Auf dem Rückweg zum Waikiki Beach besuchten wir noch die Ananas Dole Plantage.
In den letzten zwei Tagen auf Hawaii gingen wir noch zum Pearl Habour, liefen 1048 Stufen den Kokohead rauf und schnorchelten im Hanauma Bay.
Die  Tage dazwischen verbrachten wir gemütlich am Strand oder mit Shoppen.

& wieder in den Flieger nach San Francisco ;) die Wochen rasen dahin!

  • Small
    Michael hat am kommentiert:

    hi - seid ihr noch unterwegs? tolle fotos und schöner blog! frohe weihnachten.

Sandra Missing

Coral Coast

Von Nadi zur Coral Coast fuhren wir mit einem lokalen Minivan mit lauter Einheimischen :)
Coral Coast ist auch ganz schön, aber leider hatten wir auch hier nicht mehr so viel Glück mit dem Wetter.

Zurück wieder nach Nadi in unser erstes Hotel kamen wir mit einem lokalen Linienbus. Am Nachmittag bummelten wir noch durch die Stadt und gingen fein essen.

Am letzten Abend gab es im Hotel wieder eine richtig coole Kava Zeremonie. Es wurde gesungen, getanzt und gelacht - ein super schöner Abschluss. :)
Am 5/10 hieß es dann wieder  Verabschieden von den Jungs - DANKE das ihr uns auf der anderen Seite von der Welt besuchen gekommen seit. Es war ein wunderschöner, erholsamer Urlaub vom Urlaub. ;)

Für sie ging es dann ein Tag später wieder nach Hause und für uns heißt es Aloha Hawaii! :D

  • Small
    David Rasch hat am kommentiert:

    war super mit euch Mädels ;) der weg hat sich definitiv gelohnt! <3

  • Small
    Jasmin hat am kommentiert:

    toller blog von euch und eine schöne reise. viel spaß euch noch.

Sandra Missing

Korovou

Next Stop war Korovou. Hier war das Wetter zum ersten mal nicht so gut und es hat seit 4 Monaten auf den Fijis wieder mal geregnet.
Wir besuchten den wunderschönen Privatstrand Honeymoon Beach und wir Mädels schliffen aus einer Kokosnuss ein Armband. James, der coole Amateur in dem Resort, zeigte uns auch noch die beste Technik, wie man eine Kokosnuss öffnet. 

Ganz nördlich der Inseln gingen wir in das noble Resort Blue Lagoon. Hier ist der Sand am feinsten und das Wasser am schönsten! Leider hat es immer wieder mal genieselt, aber die Sonne kam auch immer wieder raus. Direkt am Strand kann man sehr gut schnorcheln. An einem Morgen gingen wir mit einer Truppe auf den Mt Peak wandern, wo wir eine super Aussicht auf die Insel hatten.

Linda entschied sich dort noch für eine Shark Dive _\o/__/\_ Einfach der Wahnsinn! Ich hab mehrere kleinere Riff Haie (ca 1 m) und 6 riesige Bullen Haie (mind. 3m und richtig fett) gesehen, die dann auch relativ nahe an mir vorbei schwammen. Die Unterwasserwelt ist hier auch richtig schön, viele farbige Korallen und mega viele Fische. Auch sind wir durch eine kleine Höhle geschwommen :)

Der letzte Stop in der Yasawa Gruppe war im Resort Barefood, wo es am Abend ein Quizduell gab. Hier leihten wir Schwimmreifen aus und relaxten bis es wieder zurück zur Hauptinsel ging.

Sandra Missing

Beach Comber, Waya lai lai

1. Stop war die "Partyinsel" Beach Comber, eine winzig kleine Insel, die man in ca 15 min umrunden kann. :) Das Meer ist einfach gigantisch blau auf den Fijis! Wir gingen schnorcheln, Fische füttern, schauten bei der Schildkröten Fütterung zu, die Einheimischen zeigten uns, wie sie einen Korb flechten, spielten mit anderen Reisenden Volleyball und am Abend gab es eine traditionelle Tanz Vorführung, wo wir den bekannten Bula Tanz lernten. Hier probierten wir zum ersten Mal Kava, das traditionelle Getränk, das die Einheimischen Männer jeden Tag/Abend trinken. Kava ist eigentlich nix anderes wie Dreckwasser (gemahlene Wurzel, die man mit Wasser verdünnt). Wenn man viel davon trinkt, wird man ganz ruhig, bekommt ein bisschen eine gelähmte Zunge und am nächten Tag hat man einen Kater. :P Am 24. auf den 25.9 feierten wir dann dort noch in Chrises Geburtstag hinein.

2. Stop war das Resort Waya lai lai. Dort liefen wir durch ein altes Dorf und lernten viele Einheimische kennen, mit denen wir dann auch Volleyball spielten. Ein "Programm Punkt" war dort auch flechten, wo wir das Armbandflechten aus Blättern lernten und Muschelketten machten. :) Natürlich haben wir hier auch wieder am schönen Strand relaxt, gebadet und an einem Abend gab es wieder eine Tanzaufführung + Gruppenspiele und eine Kava Zeremonie. Bevor es wieder auf die nächste Insel ging, liefen wir noch einen Berg hoch und genossen die wunderschöne Aussicht.

Sandra Missing

it's Fiji - Time

BULA! Das ist das erste Wort was wir auf fitschianisch lernten und heißt Hallo :)
Zuerst mussten wir uns wieder einmal an die Hitze gewöhnen.
Um 5:00 Uhr Morgens wurden wir schon am Flughafen von Musikern begrüßt und uns wurde gleich eine typische Muschel Kette umgehängt. :)
Den ganzen Tag verbrachten wir dann gemütlich am Pool in unserem Hotel und warteten auf die Jungs - Christof und David, die am Abend dann endlich eintrafen. Großes Wiedersehen, das wir mit ein paar Getränken an der Bar feierten!!

Am Nächten Tag haben wir dann unsere 2 Wochen geplant und entschieden uns für den Bula-Pass - eine Tour zu den Yasawa Inseln mit mehreren Stops in Resorts. Die Unterkunft und 3 mal am Tag Essen, ab und zu Buffet, ist alles inkludiert. ;)

Sandra Missing

Auckland

Auckland selber ist eine ganz normale Stadt, also bummelten wir nur ein wenig durch und besuchten das Art Museum (weils gratis ist :) und den Albertpark. Am Abend gingen wir ins Kino und schauten den Film "the giver" an - super Film !!!
Das Auto wurde auch wieder auf Vordermann gebracht und am 21/9 ging es Richtung Flughafen.
Der Abschied von Neuseeland fiel uns sehr schwer, aber es warten zwei schöne Wochen auf den Fijis auf uns :)

Sandra Missing

Waitomo Caves

Echt eine coole Sach und Abenteuer pur! -> siehe Bilder!

Zu erst seilten wir uns 27 m in die Höhle ab, danach gings erst mal zu Fuß durch die Höhle und später ließen wir uns mit den Reifen durch treiben.
Wenn man die Lichter in der Höhle ausschaltet, ist es erst mal stock dunkel, bis man die unzähligen Glühwürmchen an der Decke entdeckt ;) für diese sind die Höhlen auch berühmt.
Unser Guide zeigte uns jede einzelne Ritze, durch die wir durch klettern bzw. quätschen konnten.
Danach mussten wir die 27 m samt Gummistiefel wieder hoch klettern.
War echt ziemlich cool !!

Am Nachmittag fuhren wir dann gleich bis nach Auckland und waren echt froh, als wir unser Van einfach nur noch abstellen mussten für die letzten zwei Nächte, denn langsam sind wir genug Auto gefahren!!

Sandra Missing

Lake Taupo

Beim Lake Taupo liefen wir zum Wasserfall Taranaki, der sich zwischen zwei Vulkanen befindet.
Danach fanden wir einen Hot Springs in freier Natur zum Baden, da es aber doch ziemlich frisch war und wir dringend eine Dusche brauchten, entschieden wir uns dann doch fürs AC Baths mit warmen Pools.
In einem I-sites (Infocenter), welche überall in Neuseeland verteilt sind) buchten wir einen Besuch in einer Maori Village Maiti, das Ticket für Wai-o-Tapu (Vulkanlandschaft) und das Black Water Rafting in den Höhlen von Waitomo.

Wai-O-Tapo ist eine wunderschöne Vulkanlandschaft  mit vielen Farben und überall "blubbat" das Wasser.
Allerdings riecht es  nach verdorbenen Eiern, dieser Geruch hatten wir öfters in der Nase auf der Nordinsel.

Die Mitai Maori-Village befindet sich in Rotorua. Hier hatten wir einen sehr amüsanten Guide der uns durch führte. An dem Abend besuchen insgesamt 19 verschiedene Nationen die Village. Die Maoris führten verschiedene Tänze und Spiele auf und erzählten von ihrer Lebensweise früher und heute. Nach dem Spektakel gab es für alle das traditionelle Hangi. Dieses wird ca 4 Stunden lang im Erdofen gegart und schmeckt echt lecker.

Am nächsten Tag war wieder mal relaxen angesagt! Außerdem brauchten wir wieder mal Wlan, deshalb suchten wir eine Bücherei auf. Nach dem Besuch in der Bücherei streifte Linda beim ausparken ein anderes Auto. Dank unser All Inclusiv Versicherung gar kein Problem :)
Dann fuhren wir nach Waitomo. Am nächsten Tag stand dort Water Rafting auf dem Programm. Dort mussten wir zum ersten Mal zu einem Campingplatz der uns richtig viel kostete, weil es dort in der Umgebung überall verboten ist.

Sandra Missing

Palmerston North

Hier hatten wir ein Rendez-vous mit John und Josephine, die wir beim Franz Josef Gletscher kennen lernten.
Als wir ankamen, sahen wir, dass John vollkommen überfordert war mit Josephine, da man ihr fast überall unter die Arme greifen muss. Das Haus befand sich im vollen Messizustand. Wir waren echt froh, dass wir unser Campervan hatten und lehnten das Bett im Haus dankend ab.

Am Mittag nahmen sie uns in einer der ältesten Maori Kirchen mit, die vor ein paar Jahren abgebrannt ist und wieder neu aufgebaut wurde. Der Gottesdienst fand auf maorisch statt und zu unserm Glück sangen sie auch ein paar englische Lieder, aber auch bei den maorischen schlugen wir uns nicht schlecht und sangen mit vollen Elan mit. Übrigens - das ganze war ein Seniorenausflug :)

Josephine ist eine echt nette alte Dame, die uns stolz von ihrer Vergangenheit erzählte, nur John war uns ein bisschen unheimlich. Er kochte uns noch etwas zum Abendessen und wir gingen so schnell wie möglich in den Campervan.

Am nächsten Morgen verabschiedeten wir uns noch kurz und fuhren Richtung Lake Taupo.

Sandra Missing

Wellington

Nach Wellington sind wir mit einer riesigen Fähre, die  3 Stunden ging, gefahren inkl. Mighty. Die Bucht von Picton ist echt sehenswert. Endlich angekommen suchten wir uns natürlich wieder einen gratis Campingplatz. Den Abend ließen wir in der Stadt mit ein paar Cider ausklingen.

Am nächsten Tag fand das große Spiel der All Blacks (die Rugbymannschaft von Neuseeland) gegen Südafrika statt. Dieses ließen wir uns auch nicht entgehen und suchten uns ein gutes Plätzchen in einer Bar.

Sandra Missing

Nelson

In Nelson wussten wir schon ein gutes und billiges Hostel, bei dem wir parken durften. Am Nachmittag liefen wir dann noch durch die "Stadt" auf einen Hügel und ganz oben befindet sich der Mittelpunkt von Neuseeland - die andere Hälfte haben wir noch vor uns :)
Am Abend bekamen wir von anderen Reisenden ein Ticket für ein lokales Rugbygame geschenkt. Es ist echt schade, dass man das bei uns nicht spielt, sieht nämlich echt cool aus, wenn sie alle aufeinander springen und sich um den Ball streiten.

Sandra Missing

Abel Tasman

Abel Tasman

In Abel Tasman wollten wir unbedingt kayaken gehen und haben es auch getan. :) Wir  fuhren nach Marahau und buchten dort eine Tour. Zuerst gings mit einem Boottaxi zu einem kleinen Strand Mitten im Nationalpark. Von dort aus paddelten wir an der Adele Island vorbei, wo wir Delfine von weitem sahen und Robben ganz nah an uns vorbei schwammen, wieder zurück ins Dorf, wo eine warme Dusche auf uns wartete.
Am Abend übernachteten wir einfach in einer Einbuchtung, ca 10 min vom Dörfchen entfernt, an der Straße, da das frei Campen im National verboten ist.
Am nächsten Morgen fuhren wir nochmal zurück, weil wir auch hier noch ein bisschen wandern wollten - ca. 3 Stunden, leider war das Wetter nicht mehr so gut aber es ist trotzdem wunderschön!

Sandra Missing

Westport

Wie am Vorabend ausgemacht trafen wir uns am Nachmittag vor der Bücherei mit Grant.
Er ist ein sehr stolzer Neuseeländer und redet gerne und schnell mit vollem neuseeländischer Slang :) gutes Training für uns!
Er zeigte uns denn Strand, ein altes Kohledorf (Denniston), nahm uns mit zum wöchentliche Volleyballmatch und zu seinem Haus und ladetete uns zu Fish & Chips ein.
Am Abend durften wir vor seinem Haus parken und zeigte uns ein Rugbyspiel und der berühmte Hakatanz, welcher die All Blacks (Rugbymannschaft von Neusseland) vor jedem Spiel machen.
Wir waren auch froh, dass wir wieder einmal in einem Haus schlafen konnten und besetzten seine Couch :)
Nach einer Dusche und Frühstück verabschiedeten wir uns von ihm und fuhren Richtung Abel Tasman National Park.

Sandra Missing

Pancake Rocks & Karamea

Zu den Pancake Rocks führt wieder eine wunderschöne Küstenstraße. Alleine das Autofahren ist in Neuseeland schon ein Highlight.

Die Pancake Rocks sollte man auch mal gesehen haben, doch ansonsten gibt es dort nicht viel!
Also fragten wir dort im Visitor Center nach was wir heute noch anstellen können.
Dieser schickte uns dann ab in den Norden nach Karamea. Nachdem wir 2 Stunden ins nichts fuhren, fragten wir uns was wir den hier machen??
Am Campingplatz angekommen, waren wir zwar immer noch im Nichts, doch dafür war es mit Abstand einer der schönsten Plätze, den wir je hatten.

Am nächsten Tag mussten wir den gleichen Weg zurück nach Westport.
Dort parkten wir vor der Bücherei, und logten uns dort ins WIFI ein. Sandra entdeckte ein paar Beträge auf der Visarechnung, die sie  nicht zu ordnen konnte. Nach dem Skypen nach Hause und ein paar Telefonaten stellte sich dann irgendwann heraus, dass unser Campervan doch mehr gekostet hat als gedacht und eine Radarstrafe von Sydney zu Hause eingetroffen ist. Uuuups :0

Auf das hin, gingen wir am Abend in eine Bar, etwas trinken, um noch etwas mehr Geld los zu werden. :)
Dort lernten wir Grant kennen, der uns versprochen hat, am nächsten Tag nach der Arbeit, Westport zu zeigen.

Sandra Missing

Hokitika

Dort haben wir am Strand nach dem für dort bekannten Jadestein gesucht. Diesen Stein kann man dort in den Läden um 20-50 Dollar kaufen, was uns viel zu teuer war.
Nachdem wir eine handvoll Steine gefunden haben, landeten wir im Laden von Colen Davidson. Nachdem er uns erstmal aus lachte, zeigte er uns wie er wirklich aus schauen sollte. Also auf geht's, nochmal an den Strand.
Mit dem Gefühl wieder kein Jadestein gefunden zu haben, gingen wir wieder zu Colen und zeigten ihm wieder ein paar Steine, und siehe da - ein Jadestein!!
Sandra hat tatsächlich einen gefunden und Linda bekam einen von Colen geschenkt.
Er schickte uns dann zu Steven, der die Jadesteine bearbeitet. Bei Ihm durften wir dann selber ein Loch in den Stein bohren und Colen kam noch auf ein Bier vorbei. :)
Wir sind immer wieder erstaunt, wie freundlich die Leute hier sind!!

Sandra Missing

Franz Josef Gletscher

Bis man vor diesem Gletscher steht läuft man ca. 1 1/2 Stunden. Doch auf diesem Gletscher kann man nicht drauf steigen, sondern nur ein paar Meter vor den Gletscher.

Hier trafen wir John und Josephine - eine nette alte Dame und ihr Sohn. Nach einem kurzen Smalltalk ladeten sie uns ein, sie in Palmerston North zu besuchten (auf der Nordinsel und noch auf unserer Route).

Sandra Missing

Fox Glacier

Büffel haben wir ja schon in Australien probiert , aber gesehen haben wir sie erst auf dem Weg zum Fox Gletscher.

Der Walk darf natürlich auch nicht Fehlen! Wieder einmal am Meer mit Sanddünnen und einem kleinen See.

Beim Lake Paringa haben wir kurz gepicknikt, bis uns die Sandfliegen wieder verjagt haben.

Zum Fox Gletscher läuft man ca. eine Stunde, bis man kurz vor der Gletscherzunge steht. Pausen sind auf dem Weg dorthin nicht erlaubt. " no stopping" - wegen Steinschlag ;) also durch halten.
Auf diesem Gletscher waren wir übringens mit dem Heli schon oben.

Übernachtet haben wir beim Lake Mapourika. Der eignete sich auch perfekt zum Haare waschen und eine kleine Katzenwäsche :) die letzte Dusche ist schon ein paar Tage her. War allerdings Eiskalt!!

Sandra Missing

Queenstown 2.0

Diesmal wollten wir nochmal Queenstown bei Tag erkunden. Echt ein nettes Städtchen.
Wir waren allerdings verwirrt als man uns bei der Bestellung einer Hot Chocolate nach dem Ausweis fragte?! :)

Die Fahrt weiter in den Norden ging vorbei am Lake Haweka und Lake Wanaka. ( wie die Great Ocean Road nur an Süßwasser vorbei :) )

Natürlich machten wir noch 2 Walk, um uns die Füße zu vertreten. (Blue Pool und Fantail Fall)

Am Abend machten wir Bekanntschaft mit einem jungen deutschen Pärchen. Wir sagen euch, auf so einer Reise trifft man ab und zu auf komische Menschen. Aber das Lagerfeuer am Abend war genial und vor allem warm!

Sandra Missing

Milford Sound

Auf dem Weg nach Milford Sound nahmen wir wieder mal eine Tramperin mit - dieses mal eine Französin :)
Auf dem Weg nach Milford gibt es längere und kürzere Spaziergänge durch das Fijordland. Wir entschieden uns am ersten Tag für den 30 min Walk ganz an der Spitze, in Milford Sound, und am zweiten Tag machten wir nochmals ein paar kürzere Walks. Die Landschaft hier ist wieder mal gigantisch schön (hier hat man anscheinend auch einen Teil von Herr der Ringe gedreht). 

Übernachtet haben wir wieder bei einem billigen "Campingplatz". Hier machten wir am Morgen Bekanntschaft mit den lästigen Sandfliegen!! Die können einem echt das Frühstück verderben.

Den restlichen Tag genossen wir in Te Anau am See.
Wie ihr an den Bildern sehen könnt, hatten wir bis jetzt in Neuseeland immer Sonnenschein ;)

Sandra Missing

Skifahren in Treble Cone

ENDLICH skifahren ;) früh am Morgen fuhren wir nach Wanaka, um die ganze Ski-Ausrüstung auszuleihen. Dann entschieden wir uns für das Skigebiet Treble Cone, da es das größte und eher was für "fortgeschrittene" Skifahrer sei. Also kämpften wir uns mit unserem Mighty die steile Straße den Berg hinauf, stärkten uns noch mit einem Brötchen und los gings.
Hier gibt es 1 Kinderlift und 2 große Sessellifte mit mehreren Abfahrten. Der Schnee war echt super zum fahren. Und wisst ihr, wenn wir dort trafen? Die österreichischen Skifahrer am trainieren :)
Die Schigebiete sind bei uns eindeutig besser und Apres-Ski-Party fanden wir auch nicht aber die Aussicht ist nicht zu toppen!

Auf dem Lift machten wir Bekanntschaft mit Mike. Er ladete uns ein, bei ihm vor dem Farmhaus zu parken und dort zu übernachten. Nach einer kurzen Wegbeschreibung machten wir uns dann auf den Weg. Als wir dort ankamen, sahen wir, dass es kein Farmhaus war, wie wir uns es vorstellten, sondern ein echt schickes großes Lehm-Haus mit vielen Zimmern, wo noch andere untergebracht waren, im Boden eingelassener Couch, Wirlpool, Blick auf Skigebiet und so weiter :) Später hat sich dann heraus gestellt, dass ein kleiner Teil vom Skigebiet ihm gehört.
Wir waren froh, dass er uns anbot, das Bad zu benutzen, dann gab es noch Wein, feines Abendessen und wir unter halteten uns gut. Wir durften auch im Zimmer seiner Tochter schlafen und bevor wir am nächsten Tag aufbrachen machte er uns noch ein paar Pancakes :P

Sandra Missing

Queenstown

Queenstown ist eine kleine Stadt an einem See, die uns ein bisschen an Lech erinnert. Leider darf man hier in der Gegend nicht frei campen und mussten uns deshalb einen Campingplatz suchen, aber wir brauchten eh unbedingt eine Waschmaschine. Die Trockner hier sind nicht gerade der Hit und schlussendlich haben wir die ganze Kleidung irgendwie im Auto aufgehängt. Am Abend gingen wir dann mit zwei deutschen Mädls die Stadt unsicher machen.

Sandra Missing

Mt. Cook

Auf dem Weg zum Mt Cook, höchste Berg von Neuseeland, blieben wir bei einer Information stehen. Wie sich schnell herausstellte, war es eine Information für Helikopterflüge. Wir wussten das es zu teuer für uns sein wird, haben aber doch noch nach dem Preis gefragt und das Infocenter verlassen. Ein Mitarbeiter rufte uns zurück und bot uns ein "spezial" Preis an - anstatt 600$ für einen ca 60 minütigen Flug mit Schnee Landung auf dem Gletscher Fox, 300$. Dies war uns jedoch immer noch zu teuer und wir handelten ihn nochmal bis zu 250$ (ca. 150€) runter :) der Grund dafür war, dass eine japanische Familie den Flug gebucht hat und ''blöderweise'' noch zwei Plätze frei waren - wir stellten uns natürlich liebend gerne zur Verfügung - und schon saßen wir im Heli und flogen über die verschneiten Berge und zugefrorenen Gletscherseen - fühlten uns fast wie zu Hause :) Natürlich hatten wir das Glück und es war keine einzige Wolke am Himmel und wir konnte vom Gletscher aus bis ans Meer raus schauen! Es ging ein Traum von uns in Erfüllung, bevor wir überhaupt wussten, dass es ein Traum war :P

Dann fuhren wir wirklich noch kurz vor den Mt Cook und machten eine drei-stündigen Wanderung an den zugefrorenen Gletschersee Hook, wo wir unsere Füße zur Feier des Tages waschten ;) und ein Steinmännchen bauten.

Sandra Missing

Lake Tekapo

Die Landschaft in Neuseeland ist wunderschön, rundum überall Berge, riesige Felder und viele Schafe. Als erstes sind wir bei einem Denkmal und einer kleinen Kirche stehen geblieben, bevor wir zu dem schönen, türkis-farbigen See Tekapo gingen und rosarote Ski Handschuhe fanden :D
Übernachtet haben wir am Lake Pukaki direkt am Seeufer - wunderschöner Ausblick! Da es so eisig kalt war, konnten wir nicht schlafen und wollten den Sonnenaufgang anschauen. Jedoch war unser Auto rundum eingefroren und mussten erst einmal Eis kratzen und heizen. Am Mittag fuhren wir wieder zum Lake Tekapo zurück wo wir ein bisschen laufen gingen (Mount John) und uns im Aussichtscafe eine Hot Chocolate gönnten. Um uns nochmal auf zu wärmer und wieder einmal zu waschen, gingen wir in den Hot Spring - heiße Pools im Freien mit geschmolzenem Schneewasser. Am Abend gings wieder an unseren schönen Campingplatz, dieses mal schlafen wir aber mit Mützen, Schal, Jacke und dicken Socken.

Sandra Missing

NEUSEELAND :: Christchurch

Unsere Einreise nach Neuseeland war nicht so einfach, da das Reisebüro uns kein Gepäck zu unserem Flug dazu buchte, ein Polizist uns lange am Flughafen verhörte und man schlussendlich Linda's Rucksack durchsuchte, weil man dachte, sie hat was zu Essen dabei - wie sich raus stelle, war es nur der Tigerbalsam. Endlich angekommen hat uns Biff, bei der wir zwei Nächte schlafen durften, vom Flughafen abgeholt. Es wartete ein feines Bett auf uns :-)
Am nächsten Tag trafen wir Martin und Dwight aus Peru, die uns ein bisschen rundum Christchurch führten, uns Salsa bei brachten- sind jetzt voll die Profis  ;D am Nachmittag eine gute, belgische, heiße Schokolade tranken und am Abend noch leckere Fish & Chips am Hafen von Lyttelton aßen.
Am nächsten Tag ging alles Schlag auf Schlag und auf einmal saßen wir in unserem neuen  zu Hause - Mighty, dass viel größer ist, wie unser Spaceship war  :-)

Sandra Missing

Last Day - Rückgabe vom Auto

Der Dreck von 1  Monat durch Australien musste runter, bevor wir es zurück gaben. Wir legten immerhin stolze 6285 km zurück :) - das wurde uns beim Sauber machen auch bewusst. Der Schaum nahm schnell eine ziemlich braune Farbe an und 1 Dollar reichte beim raus Saugen auch nicht.

Das Spaceship mussten wir genau am anderen Ende der Stadt abgeben, mitten im Industriegebiet. Als wir dort ankamen und auf einmal ohne Auto da standen, wurde uns klar, der Rückweg dauert auf jeden Fall länger.

Am Abend gingen wir zum Australien Abschluss und zu Sebi's Abschied fein Essen & wir danken Sebi für das lecker Steak! DANKE ;)
 
Am nächsten Tag gings für uns ab nach Neuseeland und für Sebi zurück ins Ländle. Mia hoffen es heat da gfalla mit üs - war uf jeda fall a gaude mit dir!! ;)

Sandra Missing

Melbourne Tag 100

Auf der Suche nach einem Hostel, kämpfte sich Linda tapfer durch den Stadtverkehr. Die Hook-turns haben es nämlich in sich. Links fahren um Rechts ab zu biegen. :)
In St. Kilda, etwas außerhalb von Melbourne, fanden wir dann ein gutes Hostel. Die erste Nacht genossen wir alle unser eigenes Bett, auch wenn es ein 8 Bett- Zimmer war.

Am 21/8 gingen wir per Tram ab in die Stadt - unser Auto ließen wir diesmal lieber stehen.
In der Stadt machte jeder seine Besorgungen, wie zum Beispiel Socken usw. Im H&M wurde die Kreditkarte dann doch etwas mehr strapaziert ;)

Der Victoria Market ist ein cooler Markt in der Stadt, wo man einfach alles finden. Vom deutschen Landjäger bis zur Bratwurst mit Sauerkraut :)
 
Sebi hat unseren Shoppingtrip auch gut über standen ;).

Am Abend haben wir dann das Nachtleben in St. Kilda getestet und es hat auch bestanden :)

Sandra Missing

Great Ocean Road II

Am nächsten Tag fuhren wir noch bis in die Spitze von Cape Otway und besuchten den Leuchtturm. Wie es der Zufall so will, ist am 16/8 der Tag der Leuchttürme, d.h. dass alle Leuchttürme auf der Welt in Funkkontakt stehen. Zur Feier des Tages durften wir auch auf die Spitze des Turms ;) Im gleichen Gelände befindet sich auch noch ein Bunker vom 1.Weltkrieg, wo sie die Schiffe auf spürten.

12 APOSTEL: neben der Straße sind die 12 Apostel sicherlich das zweit größte Highlight. Die Felsen die aus dem Wasser ragen, ziehen unzählige Touristen an.

Am Abend hatten wir in Peterborough endlich wieder einmal ein Campingplatz mit gutem WIFI und es wurde kräftig geskypt ;)

Am Tag darauf fuhren wir bis nach Warranbool und hielten auf dem Weg dort hin bei einer Cheesefactory und bei einem Museum mit alten Maschinen usw. an.
In Warranbool befindet sich auch endlich wieder einen Supermarkt, wo man alles findet mit normalen Preisen.
Dort sollte man auch wieder Wale zu sehen bekommen, aber wie gewohnt entdecken wir keinen, wenn wir einen erwarten ;) dafür besuchten wir für Linda einen Friedhof, nachdem wir an unzähligen vorbei gefahren sind.

Am 18/8 fuhren wir zum Tower-Hill-Nationalpark. Dort waren wir auf der Suche nach Emu's und haben diese nicht sehr schönen, großen Vögel auch entdeckt. Kurz nachdem wir den Nationalpark verlassen haben, rannte ein wild gewordener Emu vor unserem Auto quer über Straße.  :)

Auf dem Rückweg, wieder Richtung Melbourne, sahen wir uns nochmal die 12 Apostel an und übernachteten am Apollo Bay.

Am letzten Tag auf der Great Ocean Road fuhren wir zum zweiten Mal zum Teddy's Lookout und wollten eine lecker Pizza von unserem sympathischen Pizzabäcker - der hatte aber leider geschlossen :( also ging es direkt wieder zu unserem Campingplatz bei Torquay. Hier hatten wir auch unsere letzte kuschlige Nacht gemeinsam im Auto.

Sandra Missing

Great Ocean Road I

Die Great Ocean Road ist die berühmteste
Straße in ganz Australien, die wir 6 Tage lang unsicher gemacht haben. :)

Die erste Stadt ist Torquay, wo wir nach einem kurzen Shoppingtrip durch die ganzen Surferläden auch in der Nähe übernachteten.

Am nächsten Tag machten wir den ersten Halt in Anglesea. Hier wollten wir eigentlich mal probieren, wie den so ein Känguru schmeckt. Wurden aber leider nirgends fündig und die Einheimische erklärten uns, dass sie nicht ihr eigenes "Nationaltier" essen würden. Außerdem ist hier in Australien irgendwie im Winter alles leer und die Kaffees schließen schon um halb 4, also machten wir es wie immer und kochten auf unserem Gaskocher unsere Spezialität Nudeln mit Sauce.

Der zweite Stop war beim Leuchtturm - Aireys Inlet. Hier haben wir einfach mal für 1-2 Stunden gesessen und die Aussicht und die Sonne genossen.

Dritter Stop war in Lorne, wo wir uns dann auch einen Campingplatz leisteten. Lorne ist eine nette Stadt mit ein paar Kaffees und einer super leckeren Pizzeria inkl. sympathischer Pizzabäcker ;)

Am Tag darauf ging es von Lorne etwas Landeinwärts zu den Eskine Falls und danach zum Teddy's Lookout, von wo man eine gute Sicht auf die Gread Ocean Road hat.

Der Halt beim Kennett River hat sich auf jedenfall gelohnt, da wir die wildlebenden bunten Vögel + Kakadu fütterten und ca. 6 Koalas in den Eucalytusbäumen entdeckten. Echt butzig, wie sie so verschlafen in den Bäumen sitzen!

Beim Apollo Bay machten wir eine kurze Hot Chocolate Pause, bevor wir einen gemütlichen Spaziergang durch den Rainforest - Maits Rest machten - dort sind riesen Bäume mit hohlen Stämmen.

Übernachtet haben wir dann auf dem Campingplatz kurz vor dem Leuchtturm bei Cape Otway.

Sandra Missing

Phillip Island

Hier hatten wir einen Campingplatz ganz für uns alleine :) irgendwie ist sonst niemand bei dieser Kälte am Campen.

Auf Phillip Island machten wir einen Spaziergang zu einem 108 Jahre altem Wrack, dass in einer Bucht liegt. Wir hatten Glück, dass das Wasser nicht so hoch war, so konnten wir große verrostete Teile sehen. Auf dem Weg dort hin, "stolperten" wir über eine eingerollte, braune Schlange, wie sich später heraus stellte, war es die zweit giftigste Schlange - King Brown. Wenn wir das zuvor schon gewusst hätten, wären wir vermutlich nicht so gemütlich vorbei spaziert :).
Am Abend gingen wir zur Pinguin Parade. Um 18:00 Uhr konnten wir von der Promenade am Meer die kleinem Kaiserpinguine beobachten, wie kleine Gruppen schüchtern und tollpatschig aus dem Meer und zu ihren Nester watschelten - voll süß.

Am nächsten Tag gingen wir in die Chocolate Factory. Wir sahen alte Werbefilme, Dorf-Schokoanimationen, konnten sogar selber Schokolade gießen  und probieren und beobachteten Mitarbeiter bei ihrer Arbeit - mmmmh, ein Paradies :P

Auch besuchten wir den Maru Kuala&Animal Park, den wir niemandem empfehlen können! Der Zoo war klein, nicht schön und das einzige, was wir noch nicht in freier Wildbahn gesehen haben, sind die Tasmanischen Teufel, Emu, Dingo und Albino- Kängurus.

Sandra Missing

Tilba

Tilba ist ein historisches Dörfchen. In jedem Häuschen war ein Laden und die Leute waren überall am picknicken - einfach nett :) wäre was für unsere Mamis ;)

Auch stoppten wir am Blue Pool, Tarthra Memorial Garden (Lookout) und übernachteten auf dem Eden Lookout. Wir hatten einen super schönen Ausblick von unserem Bett aus :P
Am Morgen standen wir extra früh auf, weil am Morgen Wale an der Bucht vorbei schwimmen sollten. Einen Wal sahen wir nicht, aber dafür sind 3 Delfine an uns vorbei geschwommen. Sandra entdeckte auch weiter weg eine Robbe.

Sandra Missing

Blue Mountain, Wooloogang, Kiama, Booeree Nationalpark

Durch den Blue Mountains Nationalpark führt die Bells Line of Road, die wir nur jedem empfehlen können! Eine wunderschöne Straße durch und über die Berge mit super schönem Ausblick.

In Wooloongang legten wir auch einen Stop ein. Dort gibt es einen alten und neuen Leuchtturm, eine wunderschöne Meeresbucht und wir konnten beobachten, wie ein Mann Pelikane fütterte.
In Kiama gingen wir zum Blowhole - ist eine Bucht, wo das Wasser aus den riesigen Felsen raus spritzt. Auch hier gab es wieder einen Leuchtturm und "the Rock Pool", in dem wir leider nicht baden konnten, weil es viel zu kalt ist. ;)
Am Abend campten wir im Booeree Nationalpark - ist direkt am Meer und hat einen wunderschönen Sandstrand (anscheinend der gleiche Sand wie auf der White Sunday Island). Von dort aus schauten wir den Sonnenuntergang an, Jassten und tranken Corona und der "gute", billige 4l Wein aus einem Sack. In dem Nationalpark kann man viele wildlebende Tiere sehen: gleich am Eingang begrüßte uns ein Wallaby, schöne bunte Vögel wollten unser Frühstück klauen und saßen sogar auf uns drauf und die Possums wollten unser Abendessen haben und schleichten die ganze Nacht um unser Auto. :)

Sandra Missing

Sydney

Am Morgen machten wir noch einen zweistündigen Spaziergang durch den Dirringo Nationalpark, wo wir drei wunderschöne Wasserfälle sahen und auf einem Hochpfad durch die Baumspitzen liefen.

Auf dem Weg nach Sydney Stadt machten wir einen Zwischenstop in einem Kualahospital. Hier sahen wir zum ersten mal die süßen Tierchen und erfuhren mehr über ihr Leben. Wusstet ihr, dass Kuala 19 Stunden am Tag schlafen und die Babys wie Kängurus im Beutel austragen? :-)

In Sydney fanden wir einen Parkplatz, wo wir wieder gratis schlafen durften. Mit dem Bus gings dann in die City. Dort schauten wir die zwei bekanntesten Sehenswürdigkeiten an: Opera House und Habour Bridge, schländerten durch die Stadt und gingen in die Stadtbibliothek, weil es dort gratis WLAN gibt. Am späten Nachmittag ging dann die große Autosuche los. Wir haben den Zettel mit den Buslinien, die zu unserem Parkplatz fahren, verloren. Linda hatte noch in Erinnerung, dass unser Auto am Victoria Park steht. Also fragten wir die Busfahrer, wie wir dort hin kommen. Dort angekommen, kam uns der Park irgendwie nicht bekannt vor und nirgends stand unser Auto - was nun? Sebi hatte noch was mit Enmore in Erinnerung. Zum Glück hatten wir ein Handy mit "Maps with me", wo wir nachschauen konnten. Und ja, ein bisschen weiter weg gab es einen Enmore Park, bei dem eine Victoria Street vorbei geht - endlich gefunden :P

Sandra Missing

Nimbin, Byron Bay

Nächster Stop war Nimbin, ein kleines Hippiedorf. Hier schaut alles aus wie in den der Hippiezeit - Häuser, Leute mit Raster-Locken...

Danach gings nach Byron Bay, wo wir einen Leuchtturm auf einem Berg, leider nur von außen, an schauten, da der Turm geschlossen war.

Sandra Missing

Surfer Paradise & Mount Warning

Hier ist eine ziemlich coole Strandpromenade mit Hochhäusern - so wie wir uns Maimi vorstellen ;)
Nach einem Strandspaziergang (zum Baden wars leider zu kalt) gönnten wir uns einen Kaffee mit Brownies.

Danach ging es ab zum Mount Warning. Als wir angekommen sind haben wir gelesen, dass der Auf- und Abstieg ca. 5 Stunden dauern soll.
Da es schon 3 Uhr war und es um halb 7 dunkel wurde, haben wir kurz über legt, um zu drehen - aber schließlich kommen wir aus Österreich und wissen wie man einen Berg hoch geht. ;) Let's go.

Auf dem halben Weg sahen wir ein Schild mit einer Winterwarnung bei dem steht, dass man nicht weiter gehen soll, wenn es schon nach 13:00 Uhr ist. Außerdem gibt es auf dem ganzen Weg 4 Hubschrauber-abholstationen - aber auch dass hat uns nicht aufgehalten.
Nach 1 1/2 Stunden haben wir den Gipfel erreicht und durften für ein paar Minuten die Aussicht genießen, bevor wir uns gleich wieder an den Abstieg machten. Es wurde ja bald dunkel und wir hatten nur ein Handy mit Licht dabei ;) wär denkt schon an eine Taschenlampe ?
Wir rannten quasi den ganzen Weg nach unten, und dürfen jetzt stolz behaupten, dass wir den ganzen Weg in 2 1/2 Stunden bewältigt haben. ;) 
Warum heißt dieser Berg nur Mount Warning?

Sandra Missing

Brisbane

In Brisbane leisteten wir uns wieder einmal einen Campingplatz, diese sind alle mit Waschmaschinen ausgestattet ;) die Wäsche wäscht sich leider nicht von alleine und die Unterhosen neigen sich irgendwann auch ans Ende. Deshalb ist erstmal waschen angesagt. :P

Brisbane selber ist in unseren Augen die schönste Stadt in Australien. Wir sahen die St.Johns Cathedral, Riesenrand (allerdings nur von unten) und den Botanic Garden. Was uns sehr fasziniert hat, ist der Pool mit Strand mitten in der Stadt bei der South Bank - an einem warmen Sommertag bestimmt ein Highlight.

Am Abend gab's dann Livemusik in feinen Liegestühlen. Die erste Band war leider nicht so der Knüller, dafür hat uns dann die zweite Band um so mehr um gehauen. ;) wie die größten Fans sind wir sofort hin und haben uns eine CD gekauft mit Signierung. Zum Glück kann unser Radio im Auto CD's abspielen. Sebi wäre es lieber gewesen, wenn nicht, denn unser Schwarm Jared Porter hat ein paar Liebeslieder auf Lager ;) 

Kurzes Handtuch update von Sandra: mittlerweile ist schon das dritte Handtuch verloren gegangen. :0

Sandra Missing

Noosa Nationalpark

Im Noosa Nationalpark übten wir uns beim Lianen klettern. ;) eigentlich fuhren wir dort hin, um endlich Koalas zu sehen, aber was wir dann sahen waren ein Wal und ein Delfin, die gemütlich ins offene Meer hinaus schwammen.
Es war bis jetzt immer so, dass wir das sahen, was wir nicht erwarteten und das was wir erwarteten, nicht sahen. Somit entdeckten wir auch ein kleines stachliges Etwas. :) nur keine Koala.

Sandra Missing

Sebi's Geburtstag - Bunderberg Rum

Am Tag zuvor gingen Linda und ich in Rockhampton
einkaufen. Sebi musste im Mc Donalds warten, da er doch seinen leckeren
gekauften Geburtstagskuchen nicht sehen durfte ;) Danach genossen wir noch
gemeinsam ein 30 cent Eis vom Mci - muss man bei uns umbedingt auch einführen ;)
Und natürlich suchten wir noch einen Bottleshop auf, um den Kühlschrank mit
Bier zu füllen. Linda und ich haben an alles gedacht ;P


Übernachtet haben wir am Turkey Beach, wo wir zum ersten
mal lebendige Kängurus sahen. Dort war nicht viel los, aber Sebi genoss ein
Ständchen am Strand. Natürlich haben wir mitten in der Nacht auch die
Luftballons im Auto aufgehängt.


Bunderberg Rum Destillation - wir besuchten die
Destillation und bekamen eine Führung und das Beste kommt natürlich immer zum
Schluss - die Verköstigung. ;)


Am Abend grillten wir zwei für das Geburtstagskind mit
dem am Vortag besorgten Lammfleisch, Mais und alles was dazu gehört.


Natürlich wurde auch angestoßen und ein wenig gefeiert.

Sandra Missing

Broken River im Eugella Nationalpark

Am 28.07 machten wir einen Abstecher (Tagesausflug) in den Eugella Nationalpark am Broken River. Während der Dämmerung sind die kleinen Schnabeltiere aus dem Wasser aufgetaucht - sind viel kleiner, wie wir sie uns vorgestellt haben. :)
Am späten Abend haben wir auf einem Campingplatz irgendwo im nirgendwo den Sternenhimmel angeschaut und ganz viele Sternschnuppen gesehen - in Australien sieht man die Sterne und Milchstraße so gut und klar :) wunderschön.

Sandra Missing

Airlie Beach

Auf dem Highway haben wir immer die Augen nach Kängurus
offen gehalten, allerdings fanden wir immer nur die toten am Straßenrand...

Auf den ersten Blick, dachten wir, wir haben Glück, doch
es waren dann doch "nur" eine Wiese voll Wallabys. :)


Haben auch wieder ein gratis Platz bei einer Tankstelle,
wo wir am Morgen eine warme Dusche genossen!


Am Airlie Beach wurde erstmal relaxt und wir tankten ein
bisschen Sonne. Die Hängematte hängt auch perfekt zwischen zwei Palmen und die
Kokosnuss hat den Kampf gegen Sebi auch verloren ;) An den Grills, die überal
in den Parks stehen, haben wir noch ein paar Würstle gegrillt.


Die restlichen Tage haben Linda und ich geplant, weil wir
Sebi's Geburtstag vorbereiten mussten. :D

Sandra Missing

Great Barrier Reef

Nachdem wir uns in Cairns informiert haben, erfuhren wir,
dass es in Port Douglas (liegt im Norden, und sind inzwischen schon zwei mal
dran vorbei gefahren) viel schöner sei zum Tauchen und dort auch noch drei
Plätze frei wären ;) d.h noch mal ab in den Norden!


Wir fuhren mit dem Schiff der Organisation Silversonic
hinaus aufs Meer. Linda und ich buchten 2 Tauchgänge und einmal schnorcheln und
Sebi ging 3 mal schnorcheln.

Die Tauchgänge waren wieder einmal sensationell und das
Reef unvorstellbar groß und wunderschön! Dank Sebi's Unterwasserkamera gibt es
auch von dort ein paar Fotos. ;) Auf dem Boot wurden wir mit Kaffee und Kuchen,
Mittagsbuffett und einen kleinen Frühstück versorgt - haben ja immer hin genug
bezahlt!


Am gleichen Abend gings wieder an Cairns vorbei und auf
einen freien Platz zum Übernachten.

Die freien Campingplätze finden wir mit Hilfe eines Apps.
No risk - no fun ;) Die Sanitäranlagen beschränken sich hier jedoch auf Klos -
wenn überhaupt. :P

Sandra Missing

Cape Tribulation

In den Norden führt der Bruce Highway oft am Meer entlang
und ist an manchen Abschnitten eine wunderschöne Küstenstraße.

Die erste Nacht in unserem Spaceship war schon Abenteuer
pur. Draußen hörte sich es an, als würden sich die Fledermäuse gerade um unser
Auto umbringen und der Platz zu Dritt beschränkt sich für jeden auf seine
eigene Körperbreite.


Per Fähre geht es über den Fluss zum Nationalpark. Dort
angekommen, mussten wir nach dem ersten Kilometer wegen einem Vogel namens
Kasuare anhalten, der gerade gemütlich und in Seelenruhe die Straße überquerte
;) & wieder hatten wir einen Campingplatz direkt am Beach ;) wir sind aber
andere Wassertemperaturen gewöhnt und ließen den Bikini und die Badehose lieber
im Rucksack!


Am nächsten Tag liefen wir den Rainforest Walkway durch
den Regenwald, auf der Suche nach giftigen Tiere - fanden allerdings nur
Schlamm, Mangroven und sonstiges Grünzeug :)


Ice Factory - wir machten auch einen Halt in einem
Fruitgarden mit eigenem Eis -LECKER ;)


Am Abend waren wir schon wieder in Cairns und
informierten uns über einen Tauchgang im Great Barrier Reef.

Sandra Missing

Cairns -> Melbourne

Nach einem Tag Verspätung kam Sebi auch in Cairns an und am nächsten Tag gings schon los.
Da wir jetzt in Australien nur selten Internet haben, müsst Ihr auf weitere Details warten.

Grober Überblick: Cairns - Cape Tribulation - tauchen im Great Barrier Reef - Brisbane - Sydney - und jetzt auf dem Weg nach Phillip Island und danach noch die Great Ocean Road bevor wir unser Auto in Melbourne abgeben müssen.

Bis jetzt haben wir schon viele wilde Tiere (Koala, Kangaroos, Delfine, Wal, Papageie, Schnabeltiere, ...) gesehen und viele Nationalparks besucht.

Fortsetzung folgt.

  • Small
    Ben hat am kommentiert:

    Unbedingt Stop in "Byron Bay" einlegen und einmal Wellenreiten! Hammer.

  • Small
    Michaela hat am kommentiert:

    In Melbourne das Rooftop Kino ausprobieren, steht auch hier auf permondo: http://www.permondo.com/de/tips/170

Sandra Missing

Cairns

So nun kommen die versprochenen Details :) Nach dem wir
ca. 5 Stunden auf Sebi am Flughafen gewartet haben, beschlossen wir schon mal
ins Hostel zu fahren.


Am nächsten Tag kam dann Sebi auch endlich an mit ein
paar Mitbringsel von zu Hause. Nach so vielen Tagen Reisen ist so eine
Milkaschoki, super leckeres Pesto und das aller beste Video das Highlight eines
ganzen Tages. Die neuesten Neuigkeiten wurden auch sofort ausgetauscht und am
Abend wurde die Ankunft sofort gefeiert.


Am 23/7 gings auf die Suche nach unserem Mietauto
(Spaceship).

Nach 2 Stunden um her irren, fanden wir heraus, dass auf
dem Voucher die falsche Adresse steht und kamen dann endlich zu unserem Ziel.
(Zum Glück ließen wir unsere großen Rucksäcke im Hostel und holten sie dann
erst mit dem Auto ab :P ) Der Papierkram war auch schnell erledigt - LOS
GEHT'S.


Bevors in den kalten Süden geht, Richtung Melbourne ,
machen wir noch einen Abstecher nach Cape Tribulation. Auf dem Weg dort hin
besuchten wir ein Aborigonal Culture Park, wo wir viel über die australischen
Ureinwohner lernten und uns alle einen originalen und funktionierenden
Boomerang zulegten. (natürlich nur bei der richtigen Anwendung :)

Sandra Missing

Darwin

AUSTRALIEN
Nach 2 Monaten Asien, dürfen wir einen neuen Kontinent entdecken.

Zum ersten Mal probierten wir Couchsurfen (gratis bei Australiern wohnen) aus und landeten in einer chaotischen Männer-WG. Die Jungs waren echt cool drauf und wir fühlten uns trotz leichtem "Messi"haus  sofort wohl :P In den 5 Tagen besuchten wir einen Waterpark, Berry Spring, ein Mindle Market mit einem super Didgeridoospieler und die City. Außerdem feierten wir den Geburtstag eines Mitbewohners.

Und schon gehts per Flugzeug weiter nach Cairns - wir freuen uns schon, bis wir endlich mit Sebi unser Roadtrip bis nach Melbourne starten können.


Sandra Missing

Kuta 2.0

Zurück in Kuta entdeckten wir, dass Kuta nicht nur eine touristische Strandpromenade hat, sondern eine echt nette Stadt ist.
Hier erledigten wir noch die letzten Einkäufe, bevor es nach Australien ging.
Außerdem genossen wir noch das billige indonesische Essen und gingen ins Kino "Step up" anschauen.
Eine Stunde bevor wir zum Flughafen aufbrachen, gönnten wir uns eine ganz Körpermassage - jetzt sind wir Fit und entspannt für Australien! ;)

Sandra Missing

9 Tage Gili Trawangan

9 Tage auf der Trauminsel Gili Trawangan

Zuerst ein kleiner Überblick: 700 Einwohner, keine Autos nur Pferdetaxis und Fahrräder, viele kleine Bars und Restaurants, rundum Sandstrand, türkis blaues Wasser, Local Market mit billigen und gutem indonesischen Essen, jeden zweiten Tag für min. 3 Stunden Stromausfall und jeden morgen ein Bananapancake.

Am ersten Tag mussten wir natürlich den Strand genießen. Am Abend gingen wir auf den Hügel zum Viewpoint, um den Sonnenuntergang an zu schauen.

Am zweiten Tag umrundeten wir in 2 Stunden zu Fuß die Insel - mit einem Halt in einer Strandbar.
Natürlich gingen wir auch Tauchen und sahen min. 8 Schildkröten ;) und viele bunte Fischle.

Es folgten zwei Strandtage ;)

Schnorcheltrip zu den Schwesterinseln Gili Meno und Gili Air. An sich ein echt cooler Trip, jedoch viel zu über laufen mit 30 anderen Touris.

Es folgte ein weiterer Strandtag.

Am letzten Tag schauten wir um 3 Uhr morgens das WM-Finale in der Irishbar an. Gefühlt haben wir uns als würden wir mitten in Deutschland stehen.

Am Morgen um 10 sollte unser Speedboot wieder nach Kuta kommen. Wir warteten bis 1 Uhr mittags am Strand, bis es endlich los ging.
Auf dem offenen Meer erfuhren wir am eigenen Leibe, warum das Boot Verspätung hatte. Die 3 Meter hohen Wellen brachten das Boot ziemlich zum Schaukeln.


Sandra Missing

Ubud

In Ubud war unser Highlight auf jeden Fall der Monkeyforest. Wir konnten sie haut nah erleben.
Kurzfristig beschloss sich Sandra endlich die Haare zu schneiden. Linda verkürzte sich ihre Wartezeit mit einer Pediküre. :) Sonst nahmen wir es in Ubud gemütlich!

Sandra Missing

Bali - Kuta

Seit 50 Tagen sind wir nun schon unterwegs.Hier in Kuta gönnten wir uns einen Tag am Strand, bevor wir weiter nach Ubud reisen.
Am Strand lernten wir einen sehr speziellen, muskuloesen, indonesischen Zauberer und seine Familien kennen. :)
Im Vergleich zu Java ist es hier wieder sehr touristisch und modern.

kurze Info: wir sitzen nun schon seit min. 3 Stunden in einem Internetcafe und aktualisieren unseren Blog. Wir waren leider einbisschen im Verzug und muessen nun dafuer buesen. Sorry :)

  • Small
    Claus hat am kommentiert:

    Aber es lohnt sich! Danke dafür.
    Ihr wisst, dass man das Datum in den Stationen des Blogs auf das echte Datum anpassen kann ?!
    Viele Grüße vom permondo-Team

Sandra Missing

Bromo

Zwei Tage spaeter gings schon auf den naechsten Vulkan.
Jedoch per Jeep und Pferd J

Dieses Mal gings um halb 4 Uhr morgens zu einem sehr
touristischen Aussichtspunkt fuer den Sonnenaufgang.

Mit dem Jeep gings dann gemuetlich weiter zum Sandmeer, wo
die Pferde schon auf uns warteten. Wir reiteten auf Mai und Iwan hoch bis zur
langen Treppe vom Krater. Dort oben fiel uns das Atmen richtig schwer, da der
Vulkan noch aktiv ist.

Die Landschaft ist einfach wunderschoen!!

Ein paar Stunden spaeter machten wir uns auf den Weg nach
Bali.

  • Small
    Sarah hat am kommentiert:

    wow.. tolle Fotos. Wisst ihr, dass es in Deutschland überall grade regnet? :-)

Sandra Missing

Vulkan Merapih

Am 27.6.14 um 10Uhr abends gings endlich los. Nach zwei
Stunde fahrt, kamen wir in einem Bergdorf an. Erster Temperaturschock bei 13
Grad. Um 1 Uhr nachts machten wir uns auf den Weg an die Spitze des Vulkans.
Mit Taschenlampen bewaffnet, kaempften wir uns 2 Stunden bis in die Haelfte des
Weges. Hier musste Linda leider aufgeben, da ihr Koerper nicht mitspielen
wollte. Eine Gruppe von Singapurianer gesellte sich zu mir. Damit wir es
gemuetlich und warm hatten, machten wir ein Lagerfeuer, erzaehlten uns
Geschichten und warteten auf den Sonnenaufgang. (Bilder folgen)

Sandra und Lilith gingen tapfer weiter und erreichten nach
weiteren zwei Stunden das Kraterloch an der Spitze des 2840m hohen Vulkans. Die
letzte Stunde hatte es jedoch in sich, da wir auf allen Vieren ueber lose
Steine und Sandflaechen hoch kletterten. (Die erste Wanderung, in der ich mehr
Muskelkater in den Armen, als in den Beinen hatte J )

Oben angekommen ging schon die Sonne auf und das Gefuehl und
die Aussicht waren einfach unbeschreiblich schoen – trotz 4 Grad.

Wir haben es geschafft - 
wir waren auf einem der gefaehrlichsten und aktivsten Vulkane in
Indonesien.

In diesen vier Stunden legten wir 1400 Hoehenmeter
zurueck.  Es war jedoch noch nicht
geschafft, wir mussten ja den ganzen steilen Weg wieder zurueck. Meine Knie
bedankten sich noch am gleichen Abend.

Die Anstregungen haben sich auf jedenfall gelohnt!!


Sandra Missing

Yogyakarta

Hier erkundete Sandra alleine mit Lilith aus Berlin die
Gegend. Leider lag Linda krank im Bett und kurrierte sich aus, damit sie auch
auf den Vulkan Merapih gehen konnte.

Ich besuchte mit Lilith eine Puppet – Show und gingen auf
einen Birdmarket, wo wir endeckten, was aus unseren Ostereiern schlüpft.:)

Sandra Missing

Pengandaran


Endlich wieder einmal am Meer! Zum ersten Mal versuchten wir
unser Glueck auf dem Surfbrett. Die ersten Wellen konnten wir schon reiten. :)  Echt a moatz gaude!

Mit dem Roller gings ueber Stock und Stein zum Green Cannyon
und Green Valley. Dort kaempften wir uns durch den wilden Fluss, sprangen von
min. 10m in die Tiefe, erkundeten eine stockdunkle Hoehle, starteten unsere
ersten Versuche beim Palmen klettern und lernten die traditionellen Puppets
kennen.


Sandra Missing

Bandung

In Bandung machten wir eine Tour in den Sueden zum White Crater, Erdbeerplantagen, Teefelder, Hot Spot und zu einheimischen Doerfern. Auf jedenfall empfehlenswert. J

Sandra Missing

Jakarta

Um  11 Uhr kamen wir in Jakarta an und waren auf der Suche nach einer Unterkunft. Fix und Fertig
endschlossen wir uns in einem Hotel einzuchecken. J Zwischen durch eine
willkommene Abwechslung. Jakarta selber ist nicht so sehenswert, deshalb sind
wir einen Tag spaeter nach Bandung weiter gereist.

Sandra Missing

3 riesen Städte in 10 Tagen

In Malaysia verbrachten wir nur 6 Tage mit einem Stop in Penang und in Kuala Lumpur, dann gings  gleich nach Singapur weiter.

In Penang besuchten wir ein 3D Museum. Am zweiten Tag hat uns unser Hostelbesitzer zu seinem Pool bei sich zu Hause eingeladen, danach ging es auf den Penang Hill mit toller Aussicht über ganz Georg Town. 

In Kuala Lumpur sahen wir zum ersten Mal auf unserer Reise die riesigen Hochhäuser und die Shoppingcenter. Wir staunten nicht schlecht, als wir im 5. Stock auf einmal eine Halle mit Achterbahnen und Karrussellen fanden. 

Wir ließen uns auch nicht das Kino entgehen. Spiderman 2 in einem feinen zweier Sessel und das Popcorn am eigenen Tischchen daneben - sensationell ;) Schal, Socken und Jacke sind allerdings ein muss in den Kinos, da sie auf gefühlte 5° gekühlt werden. 

Was wir in Kuala Lumpur noch so sahen sind die Twin-Towers und der KL-Tower (wir waren auf ca. 276m). Am Abend auf jeden Fall ein muss. 

In Singapur (4 Tage) gingen wir erst einmal auf Shoppingtour in die luxuriöse Orchardroad - allerdings war vieles nicht in unserem Budget. Am Tag darauf fuhren wir zu dem Marina Bay Hotel, gingen in den Botanicgarden, der sich direkt daneben befindet und besichtigten die Formel1 Strecke. Gegen Abend fuhren wir mit dem zweit größten Riesenrad der Welt (die Fahrt dauert ca. 30 min). Der Sonnenuntergang über der Skyline war atemberaubend und die Aussicht bei Nacht sensationell. Danach fand im Garten eine Lasershow statt, bei der wir uns wie in Avatar fühlten. Außerdem genossen wir einen guten Drink auf dem Dach (Schiff) vom Marina Bay Hotel. Den letzten Abend in Singapur ließen wir mit einem Cocktail am Clarke Quay ausklingen und am nächstem Tag verabschiedeten wir uns von Simon - für ihn geht die Reise in Australien weiter. Unser nächster Stop ist Indonesien (Jakarta).


Sandra Missing

7 Tage auf Koh Tao

Unser längster Stop bis jetzt war hier auf Koh Tao.

5 Tage davon haben wir den Open Water Tauchkurs gemacht und sind jetzt begeisterte Taucher und dürfen bis zu 18 m in die Tiefe.

Mehr oder Weniger durch zu Fall haben wir uns hier mit Simon getroffen. Zu dritt gingen wir dann Unterwasser und entdeckten eine neue Welt. Was wir in unseren 5 Tauchgängen alles sahen ist gigantisch. Babyhaie, Schildkröten, Kugelfische, Nemo's, Seeschlagen, Falterfische, Seesterne und Igel, viele bunte Korallen und Anemonen und natürlich viele Fische.

An unserem freien Tag fuhren wir mit zwei Roller die Insel ab. Über wilde Strecken ging es zu einigen Aussichtspunkten und Strände, ab und zu mussten wir umdrehen, weil wir den Rollern nicht zugetraut haben, dass sie uns sicher wieder hoch bringen. Auf jeden Fall ein riesen Abenteuer.

An diesem Tag legten wir auch einen Stop beim Minigolfplatz ein. 

Auf Koh Tao konnten wir zwei mal den schönsten Sonnenuntergang genießen, den wir je gesehen haben.

Am letzten Abend bevor wir mit der Nachtfähre Richtung Malaysia (Butterworth) aufbrachen, genossen wir in einem deutschen Restaurant  ein Wiener Schnitzel und Cordon Bleu. Wer weiß, wann wir wieder einmal so eine Chance bekommen?! ;P

Zum Schluss noch: wir haben uns auch eine Ladyboy-Show angesehen. Da das bei uns ja jetzt auch Thema geworden ist, mussten wir uns ein wenig informieren :) Hier gibt es ja viele Ladyboys, doch als wir ihnen Conchita Wurst zeigten, mussten sie auch schmunzeln.

Leider ist die Zeit in Thailand jetzt vorbei - Wir kommen wieder, keine Frage! :)

Sandra Missing

Krabi (Ao nang)

In Krabi genossen wir einfach mal die Zeit und legten 3 Tage ohne Programm ein.
Wir ließen es uns mit einem Wellnesstag inkl. Thai-Öl-Massage gut gehen.
Endlich hatten wir wieder einmal ein richtig schönes Zimmer mit normaler Dusche zu einem super Preis. :) Gegenüber befand sich eine geniale Cocktailbar, bei der wir jeden Abend Cocktails genossen.
Wir sind auch schon sehr erfahrene Kammerjäger - von Geckos bis Kakerlaken können wir schon alles einfangen.

  • Small
    Anna hat am kommentiert:

    Sie sind Experten in den Fang von Kakerlaken? Wie willst du das tun? Aaahh... :-)

Sandra Missing

Koh Phi Phi

4 wunderschöne Tage auf Phi Phi Island!!
Eine Insel zum Verlieben ;) --> weiße Strände, Plakton schwimmen, schnorchln, Boot fahren, Feuershows, Party am Strand, Strände mit Affen, keine Autos - ein Traum!

  • Small
    andy kurth hat am kommentiert:

    Das ist ja ganz schönes Gedränge am legendären "The Beach" - schöne Bilder. Ganz toller Blog. Mehr davon ;-)

  • Small
    Ralf Winkler hat am kommentiert:

    Andy hat recht! Super schöne Bilder!

Sandra Missing

Chiang Rai

13 Stunden auf den Beinen, davon 8 Stunden im Auto ;) trotzdem haben wir viel gesehen - White Tempel, Hot Spring (heiße Quelle), Golden Triangel (Myanmar, Laos, Thailand), Long Neck Women und noch andere Stämme.

Sandra Missing

Trekkingtour in Chiang Mai

 3 Tage mitten im Jungle von Thailand:

Wandern bis zu 5 Stunden am Tag + min. 2 Stunden weil wir uns am zweiten Tag verlaufen haben ;) - gutes Essen - duschen in den Wasserfällen - schlafen und leben wie die Einheimischen - Elefanten reiten - Bambooraffting - fischen - relaxn- Trick spiele  - viele Insekten und neue Pflanzen entdeckt - viel gelacht und einfach eine tolle Zeit verbracht :)

Sandra Missing

Sandra's Geburtstag

Am Morgen machten wir eine schweißtreibendeTour mit dem Fahrrad durch die Old City in Sukothai ;)

Inkl. Family+HKS Geburtstagsskypeparty ;)

Am Abend gingen wir  gemütlich mit zwei anderen Reisenden essen. (Mit leckeren Litschigeburtstagskuchen) :P

Sandra Missing

Sukhothai

Nach 7 stündigen Busfahrt wartete ein gestresster Thai auf uns  und brachte  uns in unser erstes Hotel mit Licht im Badezimmer :) es wird immer schöner ;P 

Am Abend konnten wir gleich den Sonnenuntergang im Historical Park genießen!

  • Missing
    Alex hat am kommentiert:

    Hallo Sandra und Linda - ich wünsche euch viel Spaß auf eurer Reise

Sandra Missing

Floating Market in Ayutthaya

Gestern besuchten wir den Floating Market :) Die Bilder zeigen euch wie schön es dort war!

Sandra Missing

Ayuthaya

Bei  gefühlten 50 Grad durch zerfallene Tempel - zum Glück fanden wir einen erfrischenenden Pool ;)

  • Missing
    Con B hat am kommentiert:

    Liebe Sandra, Deine Mama Hat Mir Den Link Zum Blog Gegeben, Hab mich Schon Durch Die Tollen Bilder Geklickt Und Freu mich Auf Mehr. Genießt Eure Reise!

Sandra Missing

Buddha Day

Big Buddha Day - und wir waren live dabei. Lucky Buddha, Golden Mountain, Big Buddha - ein Tagesausflug mit dem Besten Tuk-Tuk-Fahrer ;) echt spitze !

Heute wurde die weiter Reise geplant ;) 

Morgen starten wir in den Norden nach Ayuthaya, danach Sukhothai und in Chiang Mai gehts ab in den thailändischen Jungle ;) Chuang Rai von dort aus fliegen wir nach Phuket .



Linda Tschernitz Small

Bangkok

Nach einem sehr gemütlichem Flug und einer kriminellen Taxifahrt endlich im Hostel Nat 2 GH angekommen :)

Linda Tschernitz Small

Bald gehts los ...

Zwei Mädels - Eine Mission. Bald gehts los und die Spannung steigt :)

Munich
Bavaria, Germany