Der Nordwesten Amerikas - Roadtrip 2014

Explore. Dream. Discover.

Blog

Dies ist dein Tour-Blog. Füge Einträge mit Fotos und Standort hinzu oder einfach nur Text und dokumentiere was du gesehen hast, wo du warst und worüber du nachgedacht hast. Wenn du möchtest, lass andere deinem Tour-Blog folgen und an deinen Erfahrungen teilhaben. Wie das geht? Hier entlang zum Video-Handbuch.

Beginne jetzt mit dem Bloggen und…

Station erstellen
Wir Weltweit Small

Tschüß in Kopenhagen.

Über den Wolken noch einmal auf den wunderschönen Urlaub angestoßen. Ansonsten war es ein ruhiger Nachtflug. In Kopenhagen begrüßte uns auch eine Brücke, allerdings ohne Sonne. Die SAS Lounge genossen und geduscht und dann war es Zeit tschüß zu sagen... war komisch. Uschi sitzt schon im Flieger nach Stuttgart und ich warte auf den Abflug nach Hamburg. Weiter ging es im sehr kleinen Flieger und zuhause schien wieder die Sonne :-) Home sweet home.

Copenhagen
Hovedstaden, Denmark
  • Small
    Claus hat am kommentiert:

    Danke für die unendlich vielen schönen Bilder und Geschichten!

  • Small
    Wir Weltweit hat am kommentiert:

    Gerne, wir haben uns über alle gefreut die mitgereist sind :-)
    Jetzt erstmal wieder im Alltag ankommen...

Wir Weltweit Small

Time to say goodbye

Sind gut am Airport angekommen, Traumwetter und Abschiedsblick über die Golden Gate Bridge auf die Stadt. Mit dem Auto sind wir über 3.000 Meilen gefahren. Heute das letzte Mal getankt, die Fahrt ging durch eine Weinregion, kleine Orte und viel verdörtes Gras an den Hängen. Fährt man beim letzten Exit vor der Toll-Bridge ab, hat man noch mal einen tollen Blick auf die Golden Gate Bridge, von ganz oben sieht man am meisten. Es war allerdings recht voll, lag wohl am guten Wetter und dem Wochenende. Der Airport ist auf dem HWY 101 South dezent ausgeschildert, aber das kennen wir ja inzwischen ;-) Uschi ist schon in der Lounge, ich sitze noch bei der Pediküre :-) 

Bilder folgen morgen, was für ein wunderschöner Urlaub!!!

San Francisco International Airport
California, United States
Wir Weltweit Small

Ukiah - zurück in Kalifornien.

Oregon's Himmel weinte als wir heute morgen gegen 9h aufgebrochen sind und aus ersten Tränen wurde zeitweise ein Sturzbach. Auf unserem Lieblings-Highway 101 ging es Richtung Süden, ab PORT ORFORD ging es wieder paralell zur Küste und Oregons Süden legte sich trotz tief hängender Wolken und Schauer noch einmal mächtig ins Zeug. Mit Sonne sicher noch schöner, aber wir sind trotzdem die Aussichtspunkte angefahren. Vor der Grenze in BROOKINGS noch einmal Full-Service getankt. Die ersten REDWOODS hinter CRESCENT CITY gab es auch noch im Regen. In ARCATA Mittagspause mit leckerem Kebab. Hinter EUREKA wurde es wärmer und trockener und rechtzeitig zur AVENUE OF THE GIANTS kam die Sonne raus, so fuhren wir noch einen Abstecher. Beeindruckend, wir haben Auto und Mensch mal in Relation gesetzt. Es wurde dann noch richtig sommerlich, die Strecke weiterhin abwechslungsreich, Berge, Flüsse und Brücken. Außerdem immer mal ein seltsamer Giftshop mit Schnickschnack. Im Mendecino County ist dieses Wochenende ein Musikfestival, die Wiese war schon voller Zelte. Gegen halb sechs im FAIRFIELD INN & SUITES angekommen. Noch kurz rüber zum Walmart und dann Hotelpicknick. Morgen haben wir nur noch gut 100 Meilen zu fahren, entspannt.

Ukiah
California, United States
Wir Weltweit Small

Fussballfieber auch in Bandon.

Heute morgen das erste Mal in diesem Urlaub fern gesehen. Zum Frühstück gab es USA vs. GER und zum Glück haben wir hier auch ESPN Kabel TV. Experte war Michael Ballack, bei Lothar Matthäus hätte ich mich wieder fremd geschämt. Schön, dass beide Teams weiter gekommen sind. In Wash DC und Chicago war ordentlich was los beim Public Viewing, wird hier auch immer mehr zum Event. Danach entspannt an den Strand, prompt war es auch wieder heiter bis wolkig. Lange spazieren gegangen, die Felsen werden nie langweilig, heute war auch ordentlich Wind. Nachmittags gechilled, wir sind schon etwas wehmütig im Grunde ist heute unser letzter Urlaubstag. Heute Abend muss wieder alles in zwei Gepäckstücke passen und morgen geht es zum "zwischen schlafen" nach UKIAH in Kalifornien. Auswahlkriterien: nah an San Franzisko damit die letzte Strecke am Samstag entspannt wird, ein Walmarkt und Suites Hotel im Ort ;-) Abends gab es scharfe italienische Wurst vom BBQ, vorher hatten wir begonnen zu packen. Sah erst aus wie unsere Rückbank, aber irgendwie passte zumindest wieder alles rein - mal sehen ob die Koffer morgen zu gehen...

  • Small
    Monika hat am kommentiert:

    Schöne Bilder wieder . Besonders gut hat mir das Kapuzenbild von euch
    (vorgestern )gefallen :)) Liebe Grüße

Wir Weltweit Small

Wir können auch mit Regen...

... aber heiter bis wolkig ist schöner! Wir sehen es einfach mal als "Opfer", dass es morgen mit dem WM-Achtelfinale klappt. Vormittags soll es morgen wieder aufheitern und wir dürfen bisher auch nicht meckern. Die Regenjacke kam erst das zweite Mal zum Einsatz. Vormittags die Zeit genutzt und bei der Verizon Hotline angerufen und nachgefragt, warum das mobile Internet nach der "extention" nicht mehr geht, nach einer halben Stunde habe ich aufgegeben, ich vermute falsche Beratung in Seattle, aber das mochte keiner zugeben ;-)  Ansonsten haben wir es uns heute "muckelig" gemacht. Gaskamin an, mittags Shoppingrunde in Bandon, Köstlichkeiten von COASTAL MIST geholt und die US Klatschpresse studiert. Nachmittags einen langen Regen-Strandspaziergang gemacht. Die Graugansfamilie von gestern abend wieder getroffen, bei dem einen Kind hängt immer noch der Flügel. Abendprogramm: Steak vom BBQ, Rotwein aus Oregon, Kerze an  und die Playlist's rauf- und runter hören.

Tipp des Tages: PRICE N PRIDE (Hwy 101 / 10th AVE) ist der bessere Supermarkt im Ort.

  • Small
    Dos Alert hat am kommentiert:

    0

  • Small
    Wir Weltweit hat am kommentiert:

    Was denkst Du denn? Traumhafte Landschaften lassen uns doch nicht das Team wechseln! 1:0, die Nachbarn haben mich bestimmt gehört. Hoffentlich geht es so weiter...

Wir Weltweit Small

Ausflug zum Cape Arago.

Bei Uschi's Strandspaziergang heute morgen, war noch alles klar und heute abend fängt es an sich einzunebeln - dazwischen ein wunderschöner Tag auf einem Teil des PACIFIC COST HIGHWAYS. Mit der BEAVER HILL RD ging es nach CHARLESTON. Voher hatten wir kurz beim SOUTH SLOUGH Visitor Center angehalten, bis zum Ableger der COOS BAY waren es noch drei Meilen, so sind wir nur den kleinen Rundweg gelaufen - wir vermuten der Slough ist auch mehr was für Kayakfreunde und Vogelkundler. Auf dem Weg zum CAPE ARAGO gibt es verschiedene Haltepunkte. Das Lighthouse selbst ist nur "illegal" zu ereichen, indem man an der Straße parkt und durch den privaten "Lighthouse Way" geht. Das  haben wir uns gespart, man sieht es auch ganz gut vom Stop ohne Namen nach der SUNSET BAY. Diese ist eine Badebucht, da von Wind und Wellen geschüzt. Für den SHORE ACRES STATE PARK muss man Eintritt zahlen, weitläufiges Gelände samt Botanischhem Garten. Tolle Blicke auf die Felsen, die ganz anders als in Bandon aussehen und die Tide Pools. Am Simpson Reef sieht und hört man Seehunde und wahrscheinlich noch andere Meeresbewohner. Das CAPE ARAGO muss man sich erlaufen, dann kann man auch in schöne Buchten mit Treibholz und dunklem Sand absteigen. Lohnt sich, wir haben dort Puase gemacht und in der Sonne gesessen und den Ausblick genossen. Über die 540 EAST sind wir wieder nach NORTH BEND gefahren, hinter der Brücke, kann man zur den OREGON DUNES und dem HORSFALL BEACH abbieggen. Das Gelände ist ein bißchen Verkehrskindergarten hat aber schöne große Parkplätze ;-) Hier gibt es viele RV's die wohl alle ein Quad haben und durch die Dünen knattern. Mieten kann man diese hier auch an jeder Ecke. In COOS BAY waren wir noch mal einkaufen und dann haben wir uns auf dem Deck gesonnt bis der Nebel aufzog. Heute gab es Lachs vom BBQ. Mit einem Sonnenuntergang wird es wohl nichts mehr, vielleicht ganz gut, dann knipse ich nicht soviel... es ist schwer zu widerstehen. Werde wohl noch den Rest des Jahres die Fotos bearbeiten, aber "Nachfreude" ist ja auch was schönes am Urlaub. Abends noch einen nebligen Spaziergang am Strand gemacht, hatte auch was.

Charleston
Oregon, United States
Wir Weltweit Small

Just another day in paradise!

Uschi war heute morgen schon auf Erkundungstour Richtung DEVIL'S KITCHEN BERACH und CHINA CREEK. Hier wurden es noch weniger Häuser und der Strandzugang wird auch schwieriger. Ich bin mit Blick auf das Meer aufgewacht, da ich oben auf der Empore schlafe. Frühstück mit Meerblick und dann gleich los an den Strand, als erstes eine Brücke über unseren Creek wiederaufgebaut. Heute ist weniger Wind und es war wärmer, herrlich! Bis zum TABLE ROCK nach Norden gelaufen, zwischendruch in der Sonne gesessen und den Felsen Fantasienamen gegeben. Es hing Dunst vom Meer über dem Strand - mystisch. Mit unser Tsunami Evacuation Map (wir hatten nix anderes) in den Ort navigiert und Häuser geguckt. Wir lieben die mit Holzschindeln und weißen Fensterrahmen. In BANDON gibt es einen kleinen Hafen und die "old town", dort kann man mal nett durchbummeln, eine bunte Mischung aus "Krusch" und etwas chicker. Am Hafen Fish&Chips geteilt und in der Sonne gegessen - lecker. Gestärkt auch den ganzen Weg wieder zurück gelaufen, inzwischen war fast Ebbe, aber die bunten Seesterne sind hier schüchtern. Noch schnell mit dem Auto zu RAY'S SUPERMARKT und fürs BBQ eingekauft, der Weber Gasgrill hier ist super.

Der Sonnenuntergang abends war spektakulär, die Bucht glühte und die Felsen standen im Nebel - heute meint es jemand wieder sehr gut mit uns.

Wir Weltweit Small

Bandon - Oregon's traumhafte Küste.

Wir trennten uns heute morgen nur ungern von "unserem" Häuschen, nur die Vorfreude auf das Meer half. Die Faht auf der Intersate 5 war unaufgeregt. Ab und zu ein Schneebergzipfel, Farmlandland und ab oder ein Städtchen sorgte für Abwechslung. Die wenigen Fotomotive versteckten sich auch gern mal hinter Bäumen, Oregon eben. Mit der 99 South und 38 West ging es wieder an die Küste. Von ELKTON bis REEDSPORT sind wir die Strecke schon zu Beginn unseres Roadtrips gefahren, allerdings schien da nicht die Sonne. Mit dem HWY 101 ging es diesmal Richtung Süden vorbei an den OREGON DUNES. In COOS BAY gab es endlich einen FRED MEYERS der an der Strecke lag, hier gibt es alles und endlich auch die Sketchers die noch in meiner Kollektion fehlten, noch dazu mit 20% und ohne Tax :-) Bei Saveway gegenüber auch gleich noch den ersten Supermarkteinkauf erledigt. Unser neues Zuhause SEA STACKS in Bandon haben wir gut gefunden. Die Bilder im Internet hatten nicht gelogen, der Blick über den atemberaubenden Strand war in echt noch schöner, wir sind schon wieder kleine Trüffelschweine, was die Unterkünfte angeht. Ansonsten ist das Beachhouse "charmant rustikal", aber hier passt es. Die Grundausstattung ist gut, aber es fehlt an Stauraum, wenn man nicht nur zu zweit ist. Schnell eingerichtet und dann Kaffee und Doughnut, da hatten wir seit gestern Jeper drauf, auf dem Deck mit Blick. Natürlich haben wir danach einen ersten Strandspaziergang gemacht, unser privater Strandzugang ist versteckt, aber da unser Haus markant oben steht, findet man gut zurück. Der Strand und die Felsen einfach sagenhaft, also nix gegen die Great Ocean Road, aber Bandon kann echt mithalten. Es sieht aus wie Skulpturen, wir sind bis zum COQUILLE POINT gelaufen, vorbei am bekannten FACE ROCK, die anderen Rocks gefallen uns aber ebenso gut. Dann die Dünen und hier stehen nur Einzelhäuser, das ist schöner als in Cannon Beach. Es gibt hier komische blaue bläue Teilchen am Strand, wir haben noch nicht rausgefunden was das ist. Abends draußen gegrillt, wegen des "frischen" Windes aber drinnen gegessen. Der Sonnengang war dann die Krönung eines schönen Tages.

Bandon
Oregon, United States
Wir Weltweit Small

Portland - entspannte Großstadt.

Portland ist wohl eine der entspanntesten Großstädte die wir bisher gesehen haben. Heute war wieder Bus und Straßenbahn (Max) Tag, des TRIMET Netz ist wirklich super ausgebaut und ausgeschildert - efoBus ist eine gute App. Gestartet sind wir beim SATURDAY MARKET der auch Sonntags stattfindet. Eine Mischung aus Kunsthandwerk, Essen und Flohmarkt. Unterhalb der BURNSIDE BRIDGE vom Ufer des Willamette River bis zur SW 2nd AVE. Bei VOODOO DOUGHNUT war bereits eine lange Schlange, also mussten unsere Hüften heute darauf verzichten - sah aber sehr lecker aus! Das berühmte Portland Neon-Schild, sieht man von der Brunswick Bridge, ebenso einen Zipfel vom Mt. Hood. Nebenan ist die wunderschöne STEEL BRIDGE, sehr fotogen. In Old Town stehen tatsächlich schöne alte Gebäude, über den BRODWAY zurück ins Downtown. Wir hattten noch ein paar Wünsche von zuhause auf der Einkaufsliste und natürlich auch noch ein paar eigene - tax free Oregon muss ja auch genutzt werden ;-). In der Stadt war es leer, lag sicher auch daran, dass die Portländer bei gutem Wetter auch lieber in der Natur sind. Mit der Straßenbahn sind wir zum WASHINGTON PARK gefahren. Dieser ist sehr groß und hier waren dann auch all die vermissten Portländer. Von der Max Haltestelle geht ein kostenloser Shuttle Bus #83 der eine 8 durch den Park fährt. Wir sind am Rose Garden ausgestiegen, Ehrensache in der Stadt der Rosen. Diese waren bereits am ausblühen, aber die Vielfalt der Farben und Düfte war beeindruckend. Außerdem hat man von hier oben einen Blick über die Stadt, sofern keine Bäume davorstehen, und auf den Mt. Hood - toll. Zurück sind wir am PROVIDENCE STADIUM ausgestiegen, hier hat sich der FCB für ein Gastspiel angekündigt. Apropos Fussball, was war denn heute mit der Nationalmannschaft los - der Ticker war nevenaufreibend. Auf dem Nachhauseweg kurzer Stop an der HAWTHORNE BRIDGE, um vom EASTSIDE RIVERWALK Fotos von der Skyline zu machen. Unsere Abkürzung zu Fuss funktionierte, da ein netter Trimet Mitarbeiter für uns die Baustelle der neuen Strecke "freigab" und wir entlang der noch nicht genutzten Gleise gehen durften. Das nette&entspannte in Oregon werde ich zuhause vermissen. Unser Eis gab es heute auf den Stufen vor dem Haus, es gibt immer was zu gucken. Morgen geht es dann weiter nach Bandon an Meer - wir sind gespannt und freuen uns auf "chillige" Tage bevor es nach Hause geht.

Portland
Oregon, United States
Wir Weltweit Small

Mt. Hood Scenic Loop

Den Loop haben wir mit dem HISTORIC COLUMBIA RIVER HIGHWAY (Route 30 East) begonnen. Mit der 84 East raus Aaus Portland und mit dem Exit 22 Richtung CORBETT abfahren. Die Straße wird schmal und geht gleich nach oben, die Lookouts sind alle gut ausgeschildert und dieser Teil des Loops ist gut besucht. Beim ersten Stop WOMENS FORUM OVERLOOK hingen die Wolken noch in den Bergen, aber bereits am CROWN POINT VISTA HOUSE drückte die Sonne und Wolken zogen ab. Von hier hat man wirklich den schönsten Blick über den Fluss. Unser erster Wasserfall waren die LATOURELL FALLS, in der Rückschau gefiel uns dieser fast am besten, da nicht so überlaufen. Es ist unglaublich grün und die Bäume sind wieder so toll bemost. SHEPPERDS DELL ist kleiner, hier gefiel uns der Blick auf Straße und Brücke am besten. Zu den BRIDAL VEIL FALLS muss man etwas laufen, der Weg lohnt sich, es gibt einen zweiten Weg mit Blick über den Fluss und auf die Felsen der gegenüberliegenden Seite. Zu den WAHKEENA FALLS muss man auch ein Stück laufen, hier spritzt es ordentlich. Hier hatten wir schon den letzten Parkplatz bekommen, also sind wir spontan die 1/2 Meile (knapp 15 MIN.) zu den MULTNOMAH FALLS über den Wanderweg oberhalb der Straße gelaufen, dies lohnt sich nicht nur weggen des schönen Weges sondern man entgeht auch dem Parkchaos. Überhaupt waren uns hier zuviele Menschen, dies liegt sicher auch an der eigenen Highway Ausfahrt für die Falls. Wir sind ja auch Touristen, aber hier war es zuviel des Guten, es sind aber sonst beeindruckende Wasserfälle und auch die kleine Brücke sieht hübsch aus, wenn dort nur nicht die ganzen "Anderen" wären ;-) Über den Exit 35 sind wir zurück auf die 84 und dann Bleifuss Richtung HOOD RIVER. Am MITCHELL POINT noch einmal kurz rausgefahren, toller Blick von oben auf den Columbia River, hier beginnt dann auch die windige Ecke. HOOD RIVER war nett für die Mitttagspause, gern hätten wir ein Cafe mit Blick gefunden, ab es irgendwie nicht. Es gibt auch keine Cola Light, der Ersatz sah lustig aus, schmeckete aber wie Süßstoff pur - ging gar nicht. Weiter ging es auf die 35 South, Teil des "Fruit Loops", dafür hatten wir aber keinen Blick, da kurz nach Hood River der MT. HOOD in voller Pracht auftauchte - beineindruckend. Nachdem wir die Obstbäume hinter uns gelassen hatten ging es durch den National Forest. Kurz bevor es auf die 26 West ging wr klar, dies ist ein Skigebiet, die Straße war entsprechend ausgebaut. Vom Mt. Hood ab, verlaufen riesige, graue Geröllfelder. Nächster Abstecher war die TIMBERLINE LODGE, sie liegt aufca. 2.000 m Höhe direkt auf dem Mt. Hood, hier lag auch noch Schnee. Die Lodge sieht von außen ganz nett aus, war uns drinnen zu düster. Kein Wunder das hier Shining gedreht wurde! Einen Kaffee mit Blick auf den wir uns gefreut hatten, gab es auch nicht. Das Gelände war irgendwie in der Zwischenzeit, Skisaison vorbei, Wandersaison noch nicht begonnen. Es wurde gebaut und ausgebessert, muss sicher sein, sah aber nicht gut aus. Nächster Versuch mit dem netten Cafe war in Sandy und auch nicht so erfolgreich, alles ein bißchen zu "glutenfree". Aber egal, wir hatten wieder so ein Wetterglück bei einer "Highlight Tour". Gegen 19h waren wir wieder zuhause, wenn man die Stops des Loops auch ein bißchen abläuft, muss man einen Tag einplanen, ansonsten aber von Portland aus gut zu schaffen. Den hippen Teil unseres Viertels haben wir jetzt auch gefunden: SE DEVISION / Crn 12th AVE. Bei DOUBLE DRAGON asitisches Take-Out geholt.

Mount Hood
Oregon, United States
Wir Weltweit Small

Wohnträume in Portland.

Wir sind gut aus Seattle rausggekommen, das Autobahnkreuz sah von oben doch verzwickter aus. Noch gar nicht richtig auf der Interstate 5 angekommen grüßte uns schon wieder der Mt. Rainier, der sieht echt majestätisch aus. Bis OLYMPIA war durchgehend viel Verkehr, sieht wir ja gar  nicht mehr gewohnt. Der Highway hatte nicht so viel zu bieten, aber auf linken Seite tauchten immer aus dem nichts die Schneeberge auf. Mt. Baker, Mt. St. Helens mit Mt. Magret und unvermutet auf der Tankstelle vor Vancouver WA der Mt. Hood - toll. Es war heute sonnnig und heiß und der Wetterbericht für das Wochende ist vielversprechend. Kurz vor Vancouver zum Supermarkt shoppen abgebogen, hier war es wusseliger als das Autobahnkreuz, aber der Saveway hatte mal wieder alles. Mit der Brücke über den Columbia River waren wir dann auch wieder in OREGON. Unser viktorianisches Häuschen (SE Harrison St / Crn SE 7th AVE) haben wir gut gefunden, obwol die Straßenschilder mal wieder sehr klein waren. Wir dachten ja schon, dass es toll ist, aber genau wie in Port Angeles 1000 liebevolle Details, ich stehe ja aus so etwas. Der Vermieter hat die Renovierung gerade abgeschlossen und wir sind die ersten Gäste, er hatte es uns angeboten, weil sein Downtown Appartement belegt war. Es fühlt sich an wie bei guten Freunden wohnen, die Küche hat auch eine komplette Grundausstattung an Gewürzen, Ölen, Milch... Peti Du wärst begeistert ! Wir wohnen auf der EASTSIDE, der 4er Bus fährt vor unser Tür und mit dem ist man in 15 Minuten im City Center. Ein DAYPASS kostet bei TRIMET 5 $ und gilt auch für die Straßenbahn. Das Visitor Center am PIONEER SQUARE ist freundlich und unglaublich hilfsbereit. Infos für den Mt. Hood Loop morgen geholt. Noch ein bißchen gebummelt, in Portland geht es ruhiger als in Seattle zu, die Stadt macht einen sehr grünen Eindrück auch in Sachen Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Am WILLAMETTE RIVER gibt es viele Brücken. Nachdem Abendessen noch einen kleinen Spaziergang durch unser Viertel gemacht, mehr Gewerbegebiet als Wohnviertel und wohl noch aufstrebend am Rande von HOSFORD-ABERNETHY. Anstelle der Fähren tuten hier die Züge, ein paar Blocks weiter verläuft eine Bahnstrecke.

Portland
Oregon, United States
  • Small
    Monika hat am kommentiert:

    Hallo! Whow, was für eine traumhafte Unterkunft ihr wieder gefunden habt. So ein entzückendes Häuschen ! Wieviel km habt ihr nun eigentlich schon zurückgelegt ?
    Alles Gute und Viel Spaß weiterhin. LG Monika

  • Small
    Wir Weltweit hat am kommentiert:

    Ja, wir sind auch begeistert, bisher sind wir gut 2.500 Meilen gefahren. LG Britta

Wir Weltweit Small

Seattle - vom Wasser und aus der Luft.

Morgens war es noch bedeckt, etwas Homeoffice und vormittags mit der Fähre nach BAINBBRIDGE ISLAND gefahren. Hin- und Rückfahrt kosten nur $ 8 und man hat einen superschönen Blick auf die SKYLINE. Hier ergibt sich auch die interesante Perspektive, dass die Space Needle hinter dem Riesenrad steht. Die Fahrt dauert nur 35 Minuten. BAINBRIDGE selbst hat eine kleine Einkaufsstraße mit netten Geschäften. Unser erstes Ziel war aber das Postamt, hier in Seattle ist die Hauptpost derzeit geschlossen und in Geschäften gibt es keine internationalen Briefmarken zur Postkarte. Die Sommerfrische der "Seattler" findet sicher auch auf der Insel statt, wir sind nach einem kurzen Aufenthalt zurückgefahren und die Sonnne kam raus, da sah alles natürlich gleich noch besser aus. Spontan zum COLUMBUS CENTER hier kann man in den 73. Stock das SKY VIEW OBSERVATORY besuchen. Unser Fazit: schöner und günstiger als die Space Needle. Eintritt $ 12.50 bzw. 55+ nur $ 9 und man kann wie in Vancouver den ganzen Tag wiederkommen. Also werden wir zum Sunset noch einmal vorbeischauen und hoffen, dass der Mt. Rainier sich dann zeigt. Wahrscheinlich ist er beleidigt, dass wir Ihn von der Route gestrichen haben ;-) Außerdem ist alles toll beim Sky View beschriftet und erklärt wohin man guckt, das fehlte in der Space Needle total. Von oben haben wir auch schon den Verkehrsknoten mit gefühlten 12 Spuren gesehen, durch den wir morgen müssen - toi, toi, toi. Mit dem Bus den Weg zur PINE ST abgekürzt. Hat man nicht passend der genug Kleingeld nehmen nette Fahrer einen auch so mit. Kurz noch Besorgungen erledigt, bei THE PIKE BREWING COMPANY vorbei geschaut und dann nach hause. Draußen auf dem Balkon unser Ribeye Steak gegessen, nichts gegen den Lachs, aber das war eine Liga für sich. Nebenbei die Rush-Hour auf der zweistöckigen Straße an der Waterfront beobachtet und den Fähren zugesehen. Unten im "Comunity Garden" tut was, 5 Frauen waren beschäftigt 20 Poster auf den Sitzmöbeln zu verteilen. Wir wollten von oben schon immer wie in einer Gameshow reinrufen, wohin die Puzzeleteile gehören. 

Was für ein wunderschöner Abschluss in Seattle, abends zeigte sich der Mt. Rainier zum Sunset im 73ten Stock - wow!

Bainbridge Island
Washington, United States
  • Small
    Sarah hat am kommentiert:

    Hallo...Ihr Weltweit, euer Blog liest sich echt klasse und es macht Spaß dabei zu sein auf eurer Reise. Viel Spaß weiterhin.

  • Small
    Wir Weltweit hat am kommentiert:

    Dankeschön, inzwischen sind wir wieder zuhause angekommen - haben uns aber über alle "Mitleser" gefreut!

Wir Weltweit Small

Seattle - einfach mal losgelaufen.

Gemütlich in den Tag gestartet, erst mit Blick auf die Waterfront bei uns gefrühstückt und dann auf den PIKE PLACE MARKET. Der gefiel uns super, natürlich sind hier viele Touristen, aber irgendwie hat der Markt sein Flair noch bewahrt. Es gibt alle Sorten von Fisch, Fleisch, Obst&Gemüse, Blumen und Kunsthandwerk/Souveniers. Mal professionelle, mal kleine Stände. Überall kann man probieren, yummy. Wir haben für heute und morgen Abend Fisch und Fleisch gekauft, der" Copper River King Salmon" war köstlich und das Ribeye wird sicher auch schmecken. Vor dem ersten STARBUCKS war eine riesen Schlange, es gibt dort nur noch Souvenirs und keinen Kaffee mehr - wir haben den Almauftrieb nicht ganz verstanden. Nachdem wir die Einkäufe verstaut hatten sind wir zum PIONEER SQUARE gebummelt. Zum Glück gab es eine Bürgerinitiattive die schönen alten Gebäude zu bewahren, wie schon in Vancouver waren wir angetan von den "back alleys" und den Wandbildern. Es gab sogar eine Alley die wegen WM Public Viewing "gesperrt" war. Überhaupt lief in vielen Pubs WM. Um die Kultur nicht ganz außer acht zu lassen waren wir im KLONDIKE NATURAL PARK Museum. Das CENTTURY LINK FIELD Stadium war uns gesttern schon von der Space Needle aufgefallen, leider kam man nicht ganz rein. Nach einer kurzen Kaffeepause sind wir zurück in den Shopping District gelaufen und irgendwie ist Seattle auch hügelig :-) Was uns noch auffiel, es gibt die ein oder andere Rumlungerecke in der Stadt, man geht nur einen Block und plötzlich ändert sich das Publikum, Großstadt eben nachts müssten wir da nicht laufen, aber taggsüber total o.k. Ein bißchen gebummelt und dann unsere Wohnung genossen. Zum Nachtisch gab es heute "Apfel mit Schokoriegel drumherum" klingt seltsam ist aber köstlich. Abends begleitete uns wieder das tuten der Fähren, der Blick auf die ein- und auslaufenden Fähren wird nicht langweilig.

Wir Weltweit Small

Sleepless in Seattle

Es war wieder ein Erlebnis reicher Tag. Hier schnell die Stichpunkte zu den Bildern. Erster Stop LEAVENWORTH Bayern - oder das was sich der Amerikaner darunter vorstellt ;-) - mitten in Washington. Skuril, aber ein kurzer Stop lohnt sich. Die 2 West hüllte sich zeitweise in Wolken und es regnete recht ordentlich. Die Landschaft war hier wieder sehr grün und der Wenatchee River hatte ordentlich Wasser und begleitete uns lange Zeit. Richtung Osten lief ein Jedermann Rad-Event, oh je die kamen uns teilweise sehr nass und kaputt entgegen. Am STEVENS PASS konnte man den Schnee nur ahnen. Wir unterhielten uns mit unseren neuen Country CDs und lustigen Schilderknipsen. Außerdem hielt uns der Scheibenwischer auf Trapp, welche Einstellung passt am besten zum Regen? Mittagspause in MONROE und schon einmal eingekauft und wieder bei Safeway gespart.. Mit der 522 und der I-5 direkt nach SEATTLE und für uns riss wieder der Himmel auf!!! Viel Verkehr, aber die HARBOUR VIEW APPARTEMENTS gleich gut gefunden, wir sind echt ein gutes Navi-Team. Das Parkhaus war riesig, eng und kniffelig - egal belohnt wurden wir mit einem (ja schon wieder) sensationellen Blick! Erster Bummel an den Piers entlang, Fahrt auf die SPACE NEEDLE (ab 18h "nur" 20$), toller Blick auf die Stadt und mit der MONORAIL zurück. Abends Salat à la Tanuschi, ein Drink und Sonnenuntergang vom Balkon mit Bergblick - life is gold. Das Homeoffice lief auch noch, für die beiden letzten Stops in Oregon noch tolle Unterkünfte gefunden, vor allem hat es mit einem schönen Beachhouse in BANDON geklappt. Am Ende noch einmal 5 Tage am Meer ausspannen.

Fussballfieber ist auch angekommen vier zu nuuull, schade das hätte ich natürlich gern in gewohnter Runde gesehen!

Seattle
Washington, United States
  • Small
    Dos Alert hat am kommentiert:

    ... oh Mann, wo Habt Ihr Denn Fussball Gesehen? Ach Mensch, Viel Viel Spass Euch Noch - Hier Wartet der Sommer!

  • Small
    Wir Weltweit hat am kommentiert:

    Nee, nur Heimatticker und WM App...

Wir Weltweit Small

Wenatchee Foothills Trails...

... oder im Tal der Stille. Beim Frühstück im Hotel war Sonntagsbetrieb und man konnte wieder Waffeln backen - mhhh. Wir sind dann zum SAGE HILL gefahren, trotz Wochenende kaum Betrieb. Wir haben nur eine handvoll lokale Mountainbiker (Jens das wäre auch wieder was für Dich!) und Hundebesitzer getroffen. Schnell waren wir für uns, oben auf dem Hochplateau traumhafte Blicke auf Wenatchee und den Columbia River. Toll angelegte FOOTHILLS TRAILS.Die Landschaft manchmal wie Dünen, dann wie Heide oder wüstig und an manchen Ecken wieder grüner. Wir sind an vielen verbrannten Büschen vorbei gewandert. Einige Trails waren gesperrt um sich sich von Bränden oder einfach so zu  erholen. Da das Gelände übersichtlich war und es einige markante stellen gab, haben wir einfach verschiedene Trails kombiniert und sind auf Sicht gewandert. Es hat total Spaß gebracht und am Ende waren wir gut vier Stunden unterwegs. Auf dem Rückweg erwischten uns einzelne Regentropfen, im Gegensatz zu Freitag war es heute eine angenehme Erfischung. Wir waren wieder fasziniert von der Kombination grüner Weinberg vor karger Kulisse. Nachmittags noch gute Schnäppchen bei JC Penny gemacht, einfach mal nach irgendeinem Rabatt fragen bringt immer was :-) Abends Routenplanung für morgen - oben oder unten rumfahren?

  • Missing
    Nici hat am kommentiert:

    Sooo hab es auch mal wieder geschafft rein zu schauen.Musste ganz schön viel nachholen mit lesen und Bilder anschauen ha ha.He Britta ich wünsch Dir natürlich auch noch alles alles Gute und Liebe nachträglich zum Gepurzeltag,ich weiß ganz schon verspätet...Ihr macht super schöne Bilder und schreibt tolle Berichte.Ich versuch jetzt am Ball zu bleiben also weiterhin viel viel Spaß noch!!!XOXO Nici

  • Small
    Wir Weltweit hat am kommentiert:

    Dankeschön, wir sind auch immer ganz erstaunt, wenn wir zurück blicken, was wir schon alles erlebt haben. Lieben Gruß von uns an euch vier B.

Wir Weltweit Small

Durch den wilden Westen - Route 97.

Heute morgen wieder das gewohnte Bild, die Sonne schien und die Elks liefen durch den Garten. Jedes Mal wenn wir heute die "Route" wechselten änderte sich die Landschaften. Was blieb, die Straße verlief neben einem Fluss oder langezogenem See, außerdem der Blick auf die kargen Berge und Obstgärten. Zunächst ging es auf der Route 20 nach TWISP dort ging es weiter auf die Route 153. Dieser Abschnitt heißt THE METHOW. Das Tal wurde weiter, die Berge karger und mit Hochplateau. In PATEROS stießen wir auf die Route 97, sehr gut ausgebaut und die Berge noch brauner und trockener, grün war es nur neben dem Fluss, es wird Wein und Obst angebaut. In CHELAN haben wir gestoppt. Wird hatten den Eindruck zugeschnitten auf Ressort-Urlauber und Wassersportler, der See ist endlos lang. Nach einem kurzen Bummel über den Farmes Market und die Main Street ging es auf der 97A nach WENATCHEE, ein langer Fahrtag war es heute nicht. Hier ist es deutlich trockener und wärmer als an der Küste. Die "Stadt" ist größer als gedacht. Wir konnten zum Glück schon direkt in den SPRINGHILL SUITES einchecken, die hatten uns schon in Medford gut gefallen und wir haben noch einen 20%-off Deal ausgehandelt. Kurz heimisch gemacht und dann zu Fuss in die Stadt. Hin sind wir ein Teil des APPLE CAPITAL RECREATION LOOP TRAILS am COLUMBIA RIVER gelaufen. War schön angelegt, es ging ein bißchen von Park zu Park wo es neben heimischen Pflanzen und Statuen oder anderen Kunstwerken den ganz normalen Alltag zu sehen gab. Parallel veriefen Schienen und hier fahren auch tatsächlich noch Züge, bedingt durch die Obstindustrie und andere Firmen auch Güterzüge. Die "old town" rund um die ORONDO und WENATCHEE AVE war o.k. aber hat uns, wahrscheinlich weil  wir schon so viel gesehen haben nicht vom Hocker gerissen, auch der PUBLIC MARKET ist nett, aber recht überschaubar. Auf dem Rückweg haben wir die "scienic route" verlassen uns sind quer über die verschiedenen PLAZA'S zurück zum Hotel. Der Target hier war sehr gut sortiert und für morgen abend haben wir uns auch noch ein paar Läden zum shoppen gelassen ;-) Unser Fundstück des Tages war der Kia auf dem target Parkplatz - Hammer, so schlimm sieht dabei uns noch nicht aus ;-) . Abends gab es Picknick auf der Hotelcouch und Country im Radio, für's Auto haben wir uns auch schon drei CDs gekauft, passt hier echt gut und das Radio hat oft "Knisterempfang" und meine iPod Musik passt auch nicht immer. Wettervorhersage für morgen ist gut, wir haben uns schon einen schönen Trail oberhalb von Wenatchee ausgeguckt.

Wenatchee
Washington, United States
Wir Weltweit Small

Winthrop - dem Wetter trotzen!

Das wichtigste zuerst: Happy Birthday Kitty! War schön zu telefonieren. Hier ist leider auch kein Geburtstags Wetter, es regnete mal mehr und mal weniger. Egal, wir sind ja nicht zimperlich, also kurz unser Ressort abgelaufen und zur SUN MOUNTAIN LODGE gefahren. Toll und bei der Anfahrt hingen die Wolken auch noch höher, von Winthrop nur eine gute Viertelstunde mit dem Auto. Schnell wieder Natur pur, vorbei an den Twin und dem Patterson Lake geht es zur Sun ?Mountains Lodge. Die ist wunderschön angelegt, wir kamen mit der Dame von der Rezeption ins Gespräch. Sie kam aus der Schweiz und freute sich Deutsch zu sprechen und wir deluxe Pippi zu machen und uns in der Lodge umzusehen. Wir sind dann tapfer gewandert, erst über den VIEW RIDGE TRAIL und später als es immer stärker regnete über KRAULE und den INTERPRETIVE LOOP zurück. Wir wären gern noch weiter gelaufen, aber die Hosen zogen durch das hohe Gras immer mehr Wasser. Bei sonnigem Wetter ist es sicher noch schöner. Schneeberge, weite terassenartige Hochplateau's und Wildblumen alles da. Morgen soll es wieder heiter bis wolkig sein, dann fahren wir auf jeden Fall noch einmal zur Lodge hoch. Den Nachmittag zur weiteren Reiseplanung genutzt, leider haben wir keine Waschmaschine hier, sonst hätten wir noch ein bißchen Haushalt gemacht ;-) Jetzt wird es heller und wir gehen noch mal in den Ort, also vor die Tür und gucken was die Cowboys Freitags so machen.

Das schöne am Nordwesten ist, dass sich das Wetter schnell ändert. Schneller Kaffee mit Schokoteilchen von SHERI'S Sweet Shoppe und dann nochmal in die Berge mit tollen Ausblicken, großartig!

Wir Weltweit Small

Goodbye Canada - Hello North Cascades!

Heute morgen über die Rechnung im Holiday Inn amüsiert, es ist unglaublich warauf man alles Tax zahlen muss und dann war auch noch jede Position einzelnd aufgeführt... anyway. Trotz dezenter Ausschilderung den direkten Weg zur 99 South Richtung US Border gefunden. Für die Grenze der Tipp nicht die Nexus Lane zu nehmen, diese ist nur für Leute die ständige diese Grenze überqueren, wir hatten schon intuitiv angenommen, dass wir uns in die Warteschleife einreihen müssen. Wir  haben 20 Minuten gewartet, aber dann ging es nett und flott. Die Interstate 5 South hatte noch nicht so viel zu bieten außerdem sorgten uns die dunklen Wolken die über den Bergen aufzogen. Mit dem Exit 32 sind wir nach SEDRO-WOOLEY abgefahren und haben dort getankt bevor wir dann mit der 20 EAST den NORTH CASCADES NATIONAL PARK durchquert haben. Und es kam wieder die Sonne raus :-) unglaublich!!! Die Fahrt war sehr abwechslungsreich, erst Farmen dann rechts der Fluss und immer wieder kleine Orte. Und ja wir hätten auf der Tankstelle noch die Frontscheibe putzen sollen ;-) Das wasser war schon unglaublich türkis/grün. Erster Stop am GORGE LAKE, hier wird der Strom für ganz Seattle gewonnen. Am DIABLO LAKE war die Sonnne voll da, der VIEWPOINT kommt  Richtung Osten erst, wenn man denkt da kommt nix mehr und er ist auch eher dezent ausgeschildert. Der Blick mal wieder atemberaubend schön, das Wasser, die Schneeberge. Picknick gemacht. Wir dachten das war das Highlight der Route 20, aber die Fahhrt über den RAINY und den WASHINGTON PASS (ca. 1.700 m) waren grandios! Die Videos laden wir mit der nächsten schnellen Wi-Fi Verbindung bei Youtube hoch. Kaum waren die Pässe vorbei, zog es sich wieder zu, wir hatten echt Glück. Die nächsten zwei Nächte schlafen wir in WINTHROP in der RIVER EDGE LODGE, wir haben hier ein "cozy cabin", leider war nur noch 1 bedroom frei, aber wir haben ein Zustellbett für das Wohnzimmer bekommen. Nach hintern fließt ein Flüsschen und wir haben ein "sundeck" mit BBQ und auch sonst alles super ausgestattet. Das Dorf hat an der Main Street "Westernflair" ist aber wirklich nett gemacht. Es gibt viele Restaurants und kleinen Shops. Eingekauft haben wir beim Evergreen am Ortsende, der 20 East folgend hinter der Brücke auf der linken Seite, ebenfalls im Westernstil. Hat eine gute Auswahl, der General Store hier sah alles in allem etwas abgelaufen aus. Abends gab es lecker Salat im Cabin und wir haben Hiking Trails für morgen rausgesucht und hoffen das es sich über Nacht ausregnet, warm ist es noch. 

Winthrop
Washington, United States
  • Small
    Monika hat am kommentiert:

    Mal wieder super schöne Bilder. Ihr erlebt ja eine ganze Menge!
    Weiterhin viel Spaß bei der Tour ! Liebe Grüße

Wir Weltweit Small

Vancouver - Bike & Spa

Heute war perfektes Fahrradwetter, sonnig und nicht zu warm. Wir sind zu Fuß zu BIKES ON ROBSON, wir sind "querfeldein" gelaufen und sind so auch durch Wohnstraßen gekommen. Mit schönen viktorianischen Häusern und öffentlichen Gärten. Die Fahrräder waren in Ordnung, längere Touren würde ich damit aber nicht fahren wollen ;-) Um den STANLEY PARK geht es mit dem Rad nur gegen den Uhrzeigersinn, so ist es ein entspanntes cruisen. Wir sind erst einmal am Wasser lang und haben am FERGUSON POINT im Park unser Frühstück nachgeholt. Kurz davor liegt der THIRD BEACH, einige Mutige waren sogar im Wasser - brrr. Wir sind dann noch einen Loop durch den Park gefahren, wieder tolle Redwoods. Der BEAVER LAKE müsste eigentlich Seerosenteich heißen. Insgesamt ist der Park eine schöne Oase. Bevor wir die Räder zurück gegeben haben, haben wir noch eine Rast am COAL HABOUR gemacht und einfach Leute beobachtet, Locals in der Mittagspause und Touristen. Außerdem wieder Betrieb bei den Wasserflugzeugen und Bootsschuppen die über das Wasser gezogen wurden. Auf dem günstigen Teil der Robson Street waren wir bei D&K ich zum Haare schneiden und Medi- und Uschi zur Pediküre. Das Geschäft gehört Vietnamesen und wir hatten viel Spaß und wir haben wieder die Haare und Nägel schön! Bei ROCKY MOUNTAIN gab es ein köstliches Eis, wir schleckten dies wie wir feststellten beim Museum auf der Kiffertreppe... Es gibt hier eine lustige Statue die man mit Kaugummi bekleben soll. Noch ein bisschen gebummelt, dann Boxenstopp im Hotel. Wir haben noch schnell ein Condo in Seattle gebucht, da dies erst ab Montag frei ist haben wir unseren Berge-Loop angepasst, der wird jetzt etwas kompakter. Wir genießen es so flexibel zu sein! Abends noch mal in unser Restaurant, wieder nett & lecker. Ab morgen geht es zurück in die USA und in die Berge. 

Wir Weltweit Small

Vancouver - hop on hop off.

Eigentlich hatten wir heute eine Fahrradtour im STANLEY PARK geplant, aber das Wetter war durchwachsen und es nieselte. Also flexible Planänderung und uns Tickets für den BIG BUS geholt. Die Tickets sind 2 Tage gültig und die Tour funktioniert nach dem hop on hop off Prinzip. Es sind unterschiedliche Busarten im Einsatz, Cabriobusse und Doppeldeckerbusse, auch die Fahrer sind unterschiedlich - lässt der eine meist das automatische Band laufen ist der andere begeistert bei der Sache. Auch wettertechnisch war es heute on und off. Aber glücklicherweise meist trocken und auch die Sonne kam zwischendurch raus. Wir sind erstmal den großen Loop gefahren und haben uns einen Überblick verschafft. In CHINATOWN sind wir ausgestiegen und haben uns den CLASSICAL CHINESE GARDEN angesehen. Klein aber fein. Chinatown ist angenehm ursprünglich, deutlich weniger Souvenierläden als in San Francisco. Unser Highlight: Geko am Stiel, wir haben uns dann aber für Obst entschieden. In GASTOWN sind wir wieder in den Bus, diesmal ein Cabrio und natürlich fing es an zu regnen ;-) Der Busfahrer erinnerte uns an Bruce Willis und er unterhielt den gesamten Bus. An der GRANVILLE BRIDGE haben wir das Wassertaxi nachh GRANVILLE ISLAND genommen. Das gefiel uns besser als gedacht, ein schöner Markt und viele nette Geschäfte und Restaurants. Erste Mitbringsel gekauft! Mit dem Wassertaxi auch wieder zurück, wir sind dann zu Fuss am SUNSET BEACH entlang zum ENGLISH BAY BEACH gelaufen. Dort stehen lustige Statuen von lachenden Männern. Der Himmel zeigte alle Fasetten von grau, aber es blieb trocken. In der Innenstadt waren wir noch kurz in der PACIFIC CENTER MALL, aber das Angebot erschlug uns etwas, also nur window-shopping. Abend waren wir bei uns um die Ecke im THE FISH SHACK essen, lecker und es gab viel zu gucken! Außerdem ein neues lokales Bier probiert. Neben dem Bier sind wir in Vancouver auch auf den Geschmack des "Gurkenwassers" gekommen, klingt seltsam schmeckt aber: Wasser, Eis und Gurkenscheiben.

Wir Weltweit Small

Vancouver - Liebe auf den ersten Blick!

Sonniges Wetter und klare Sicht perfekt für unsere Fährfahrt nach Vancouver. Frühstück in der Travellodge war lecker, man kann dort sogar Waffeln selber backen - mhhh! Der Terminal in der DEPARTURE BAY ist größer als in Port Angeles, check- in wieder per Drive-Through und mit der Online-Reservierung standen wir fast ganz vorne. Und wer noch einmal über unsere Unordnung meckert, soll sich mal die Mädels vor uns ansehen ;-) Im Terminal gibt es noch nette Shops. Die Fähre war größer und wir waren auf dem Oberdeck. Die ganze Überfahrt in der Sonne gesessen - herrlich. Die Skyline von Vancouver kam immer näher, die See war ruhig und nach 1 1\2 Stunden waren wir auch schon da. Alles gleich gut gefunden, auf die BC 1 East und dann mit der Route 99/1A South über die LIONS GATE BRIDGE und den STANLEY PARK nach Downtown. Das HOLIDAY INN SUITES liegt zentral in der Howe Street. Gleich einen Stellplatz für über Auto genommen und dann zur ROBSON STREET gebummelt, bis unser Zimmer fertig war. Man orientiert sich schnell und die Stadt ist sehr multi-kulti. An einem Foodcart Falaffel Wraps geholt und wie die Locals auf Treppenstufen in der Sonne gegessen. Die vielen Geschäfte gefielen uns auch. Die ersten Converse im sale haben wir auch schon gesichtet. Wir sind dann in unseren Familyroom eingezogen, toll wir haben ein kleines Extrazimmer, da sind unsere Koffer. Der arme Bellmen musste unsere inzwischen 9 Gepäckstücke (sind aber auch Haushaltssachen dabei!) aus dem Storage holen... Kurz eingerichtet und dann zum CANADA PLACE an der Waterfront. Tolle Ausblicke und es lag auch gerade ein Kreuzfahrtschiff am Kai, allerdings mit Disney-Techno Daueranimation, oh je. Wegen des tollen Wetters spontan auf den LOOKOUT im Harbour Center, lohnt sich vor allem weil das Ticket den ganzen Tag gilt. Nachdem wir den Überblick von oben hatten ging es nach GASTOWN, gefiel uns gut, viele Restaurants und Pubs und die obligatorischen Souveniershops. Abendbrot bei VERAS BURGER, sehr lecker und die beiden Jungs vom Tresen unbezahlbar, total verpeilt :-) gut gelacht. Zum Sonnenuntergang noch einmal auf den LOOKOUT, atemberaubend, besonders auch der Mt. Baker. Gemütlich über die Granville zurück gebummelt, erst kamen Shops, dann Restaurants und live Musik und kurz vorm Hotel noch die "St. Pauli Ecke". Es war noch ganz mild, was für ein gelungener erster Tag, wir freuen uns auf mehr.

Vancouver
British Columbia, Canada
Wir Weltweit Small

Boxenstop Nanaimo

Beim Frühstück haben wir uns über die vielen Sonntagsjogger bewundert, es waren aber Teilnehmer des Ulcluelet Halb- bzw. des Tofinomarathon. Wir lagen direkt an der Laufstrecke - Respekt. Vorbei an den Läufern sind wir zum Abschied noch einmal zum Lighthouse Loop, heute war mehr Sicht und es ist dort einfach wunderschön. Gegen Mittag ging es auf der 4 East zurück auf die andere Seite der Insel. Mit der seltsamen 19 A, verwirrender Weise gibt es die rund um NANAIMO immer mal parallel zur Route 19, kam wir heute schon besser zurecht. In der TRAVELLODGE in der Nähe zur Fähre kommen wir übernachtungstechnisch mal wieder auf den Boden der Realität zurück. Ja wir können auch einfach, zumindest für eine Nacht ;-) Schon etwas in die Jahre gekommen, aber freundlich & sauber und mit der AAA Card gab es schon wieder Rabatt. Wir gucken aufs Meer, die zwei Hochhäuser in Downtown und die Husky Tankstelle. Über den MAFFEO SUTTON PARK kommt man zur Waterfront. Von hier blickt man auf viele kleine Schiffe und Segelboote und kann die Wasserflugzeuge beobachten. Gegenüber liegen Newcastle und Protektion Island, beide per Wassertaxi/Fähre zu erreichen. Vorbei an der Bastion kommt man in die Stadt, Sonntags werden die Bürgersteige schon früher hoch geklappt. Nicht alle Geschäfte waren verständlicherweise geöffnet und wenn machen sie gegen 16/17h zu. Es war aber nett sich noch einmal die Beine zu vertreten. Auf dem Rückweg was zum Abendbrot von der Tanke geholt, heute bleibt die Küche kalt.

Nanaimo
British Columbia, Canada
  • Small
    Monika hat am kommentiert:

    Liebe Britta !
    Auch von mir noch alles alles Liebe und Gute zu Deinem Geburtstag !!!!!!
    Im Garten ist es gerade viel zu heiß ;) und so habe ich mal die Zeit genutzt euren Reisebericht zu lesen. sooo schön , da packt einen wirklich das Reisefieber.
    Andrea ist auch gerade in Kanada . Viel Spaß euch noch !
    Liebe Grüße
    Monika

  • Missing
    Andrea hat am kommentiert:

    Liebe Britta,
    ich wünsche Dir auch noch alles Gute und Liebe zu Deinem Geburtstag....und wie ich lesen konnte, hast Du DEINEN Tag auch richtig schön verbracht...
    super schöne Bilder und tolle Reiseberichte, da möchte man am liebsten auch gleich los. ;-) Hier war/ist es so heiß - das ganze WE ca. 34 Grad.
    Genießt noch die Tage, lasst es Euch gut gehen und ganz liebe Grüße - natürlich auch an Uschi
    Andrea

Wir Weltweit Small

B'day on the edge of Ulcluelet!

Ich hatte heute morgen einen ganz liebevollen Geburtstagstisch mit Wildpflanzen aus der Region, buntem Cupcake und singender Kerze - life is good! Unsere Bucht lag noch wie gestern abend im Nebel, aber am späten Vormitttag lüfteten sich die Wolken. Heute war fast an jeeder Ecke ein Wetterwechsel - das ist echt verrückt hier. Wir sind durch unser Viertel gebummelt und haben all die schönen Häuser bewundert. Natürlichh lief auch wieder ein Elk umher. Am TERRACE BEACH startet der LIGHTHOUSE LOOP (2,6 km) vom "Wild Pacific Trail". Wow! Gestern war schon schön, aber der Trail heute auch mit Nebel unglaublich schön, untermalt wurde das ganze vom Nebelhorn des Leuchtturms. Der Weg war wieder toll angelegt, immer wieder sagenhafte Ausblicke. Zuletzt ging 1972 ein Schiff in diesen Gewässern verloren... Ab und zu knackte es im Gebüsch, aber die wilden Tiere gratulierten zum Glück nicht, den dicken Bären sehen wir dann lieber doch mit Abstand. Spontan sind wir zu Fuß weiter in den Ort und schwupp war es wieder sonnnig. Wir finden, dass man immer viel entdecken kann, wenn man sich einfach mal treiben lässt. Auf der Bay-Seite wohnen die "locals" und von der Goverment Wharf hat man einen schönen Blick und auf dieser Seite ist auch das Aquarium und ein paar schöne "Crusch-Läden". Wir waren beim Juwelier RUBIO, hier gibt es schönen Schmuck und wenn man etwas kauft gibt es Schokolade dazu :-) Am Wochenende führt ein nettes Ehepaar aus Polen für den Sohn den Laden, ganz reizend. Im Co-op haben frischen Lachs gekauft - köstlich. Für Montag sind die Fähre nach Vancouver und ein Hotel vorgebucht, jetzt trinken wir noch den leckeren Geburtstags-Prosecco aus und genießen!l

Wir Weltweit Small

Auf dem "Wild Pacific Trail".

Dirket vor unser Tür startet am BIG BEACH der WILD PACIFIC TRAIL, ein schöner Wanderweg teils an der Küste entlang, teils durch den Wald. Sehr schön angelegt und mit tollen Aussichtspunkten. Wir sind einen Loop von knapp 10 km gelaufen. Der Kontrast von dem glitzernden Meer, den schwarzen Felsen und dem blauen Himmel haben es uns angetan. Außerdem richt es gut, eine Mischung aus Meer und Wald - das ist wohl immer das, was Raumdufthersteller versuchen zu immitieren, aber nie hinbekommen. Der Weg ist gut zu laufen, Bergstiefel müssen nicht sein, feste Schuhe machen allerdings Sinn, da es ein steiniger Weg ist. Unterwegs wieder Adler entdeckt, erst gefällig auf einem Felsen, dann machte uns eine Krähe aufmerksam. Der Adler wollte wohl an Ihr Nest, aber die Krähe hat Ihn erfolgreich in die Flucht geschlagen. Mittags kurzer Boxenstop zuhause, Schuhe gewechselt und Wasser aufgefüllt und weiter ging es nach TOFINO. Auf dem Weg dorthin hatten wir das erste mal Wildwechsel, ein junger Elk raste aus dem Wald, Schrecksekunde, aber alles gut ich war vorsichtig unterwegs und konnte noch anhalten. Der Wetterbericht für morgen ist durchwachsen und wir wollten die Highlights noch bei Sonne sehen. Für den PACIFIC RIM NATIONAL PARK RESERVE muss man nur bezahlen, wenn man parkt. Am Parkplatz stehen Automaten und es wird stichprobenartig kontrolliert. Erster Stop CHESTERMAN BEACH, erster Eindruck hier oben ist es windig und kalt. Schöner Naturstrand, hauptsächlich für Surfer. Die Häuser und Ressorts liegen hier alle hinter dichten Bäumen, unsere Lage gefällt uns immer besser. TOFINO befand sich noch im Frühjahrsputz, es wurde renoviert, gebaut und teilweise waren die Läden noch nicht offen. Vom Hafen hatte man einen schönen Blick auf die Berge. Ansonsten war es frisch und lud nicht so richtig zum verweilen ein. Auf dem Rückweg hielten wir noch am GREEN POINT und COMBERS BEACH (netter Weg zum Strand durch den Wald). Beide gehören zum endlos langen LONG BEACH . Am Combers Beach stießen wir wieder auf einen Adler und dieser hielt auch mal länger still, bzw. ich fuchse mich langsam in die Tierfotografie ein. Mit Zoom sind die Jungs kaum zu verfolgen. Auf dem Rückweg nach Ucluelet zog es sich zu und frischte auf, wir konnten unseren Kaffee aber noch auf dem Balkon trinken. Vorher haben wir noch kurz bei CO-OP eingekauft, der ist super gut sortiert, und uns den Hafen angesehen. Alkohol gibt es nur im LIQUOR STORE. Abends entpuppte sich der vermeitliche Wal als Felsen. Wir haben überlegt hier eine Wildlife-Tour mit Whalewatching zu machen, diese sind recht teuer und die Vorstellung stundenlang auf einem Boot zu tuckern machte uns auch nicht an. Bisher hat es mit den Tieren ja auch so ganz gut geklappt.

Tofino
British Columbia, Canada
  • Missing
    Katja hat am kommentiert:

    HAPPY BIRTHDAY TOO YOU, HAPPY BIRTHDAY TOO YOOOOOOUUUUU. Alles liebe aus der Heimat. Lass duch von den Amerikanern schön feuern. Ich hoffe sie sind heute besonders lieb zu dir :-)))

  • Small
    Grosser62 hat am kommentiert:

    Herzlichen Glückwunsch vom Grossen62. Viel Spaß weiterhin im Norden Amerika´s. Und der Klugscheißer aus der Stammannstrasse meint: Laß dich von den Kanadiern schön feiern ;-)... Jetzt mal ganz was anderes: Der FR. Nr. 5 sieht gut aus. Alles weitere im arcor-mail. Schönen GeburtsTAG und lieben Gruß an Tanuschi vom Jens

Wir Weltweit Small

Mit der Fähre nach Kanada

Morgens um 6  klingelte der Wecker und der Tag begann schon mit einem schönen Sonnenaufgang und Fernsicht! Ein letzter Blick auf "unsere" Scheegipfel, tschüß Cottage. Kurz nach 7 waren wir an der Fähre, einchecken ganz unproblematisch am Drive-Through Schalter, die Fahrt kostet $78 für 2 Personen plus Auto. Die Wartezeit habenn wir mit einem Kaffee überbrückt. Kurz vor 8 begann das "Boarding" unglaublich was alles auf so eine Fähre passt, vor allem die Trucks... Die Überfahrt dauert 1 1/2 Stunden. Draußen noch Fotos gemacht, aber dann ging es eine Zeit quer zur Welle und es war schon recht wackelig, ohje, schnell noch Tabletten genommen und versucht nur auf den Horizon zu gucken. Zum Glück wurde es wieder ruhiger und wir konnten wieder raus an die frische Luft. Der Blick auf VICTORIA war sehr schön, sah auch beim Durchfahren sehr nett aus, aber auf unser Route kommen ja noch genug Städte. Einreise nach Kanada schnell & unkompliziert, überhaupt merkt man tatsächlich dass man nicht mehr in den USA ist. Wir mussten uns erstmal wieder an den Stadtverkehr gewöhnen und die Anzeigen in kmh. Den Trans-Canadian Highway (HWY 1) gleich gut gefunden, erste schöne Panoramaausblicke. Und es war warm, dabei haben wir gerade für Vancouver Island unsere warmen Sachen dabei. In DUNCAN keine Zeit für Totempfähle, wir mussten dringend Pippi, ein Unterfangen mit Hindernissen. In NANAIMO den Abzweiger auf die 19 Richtung PARKSVILLE verpasst und dann auf die 19 East statt North, dadurch sind wir auf die Sackgasse zur Fähre nach Tsawwassen gekommen, man ließ uns dort wenden - waren wohl nicht die ersten denen das passiert ist. Danke, wir wollten doch nicht gleich wieder runter von der Insel. Hinter Parksville knickt die 4A/4 Richtung Nordwesten ab und es wurde langsam ruhiger. Man musste sich auch erst wieder an das neue Tempolimit in kmh gewöhnen, schnell kommt man selbst auf dem HWY nicht fortan, dies sollte man ein planen.. In COOMBS haben wir beim Country Market Pause gemacht, gut besuchte Touristenattraktion. Der Market ist sehr nett, man sollte erst essen dann gucken, viele Spezialitären und organic Food.Die Ziegen vom Dach waren wohl im Schatten. Nebenan entsteht bzw. wächst der Markt und die Ursprünglichkeit geht verloren. In PORT ALBERNI haben wir unsere Vorräte aufgefüllt und getankt. Die Route 4 wurde schmaler und es ging wieder auf und ab, entsprechend langsam geht es voran. Schöne Ausblicke auf Wälde, Flüsse, Seen und Schneegipfel - kaum hatte man die Kamera weggepackt, kam schon wieder etwas ;-) Gegen 17h waren wir in UCLUELET und wir mussten keine Unterkunft mehr suchen, war natürlich schön nach dem langen Tag. Und noch schöner, ich habe schon mein Geburtstags Geschenk THE HAIDA WAY zwei Tage früher ausgepackt - wow. Atemberaubender 180 Grad Pazifikblick und auch sonst alles chic - 1000 Dank Uschi!!! Wieder ein Highlight. Kurze Kaffeepause auf dem Balkon und dann die Nachbarschaft erkundet, wir sind mal wieder begeistert und sonnig warm war es auch noch. Herrlich! Feierabendbierchen mit Elk und Sonnenuntergang, wir sind die nächsten zwei Tage gespannt auf den PACIFIC RIM NATIONAL PARK. Wir denken Ulculet ist eine gute Alternative zu Torino, es ist sicher ruhiger, aber die vielen Makler Schilder kündigen eine weitere Erschließung an. Zumindest wird Ton in Ton mit der Natur gebaut und wir wohnen auch immer gerne mit Blick...

Ucluelet
British Columbia, Canada
Wir Weltweit Small

Port Townsend - old school.

Nachdem wir gestern abend noch eine Nachtschicht eingelegt hatten, um eine ganz schöne Unterkunft auf Vancouver Island zu finden, haben wir es heute morgen ruhig angehen lassen. Vormittags sind wir nach PORT TOWNSEND gefahren, dies liegt westlich am Meer und ist über den HWY 101 und die 20 in einer Stunde zu erreichen. Von hier aus geht auch eine Autofähre zu den Inseln vor Seattle. Es ist eine hübsche viktorianische Stadt mit "old school" Charme. Port Townsend ist ein romantisches Örtchen und in der Saison immer sehr voll. Wir hatten es beschaulich, es gibt in den alten Gebäuden in "downtown" viele schöne Läden und Galerien. Was wieder auffiel, man wird in den Geschäften so gar nicht bedrängt, sondern erst einmal nur freundlich begrüsst. Außerdem viel leckere "Essensläden". Das war heute leider nichts für uns, denn heute mussten unsere Vorräte weg und wir hatten "Doggie-Bags" dabei ;-) Die Sonne drückte, konnte sich aber nicht recht durchsetzten. In der "upper town" begrüßte uns am BELL TOWER mal wieder ein Elk mit großen Augen. Hin und weg waren wir von ALDRICH'S GROCERY - wer gerne isst und kocht ist hier richtig!!! Wir haben uns frischen Kaffee mitgenommen, in den Unterkünften ist doch oft eine richtige Kaffeemaschine. Zum Picknick sind wir an den NORTH BEACH gefahren, dieser war nicht besonders toll aber nach all den leckeren Sachen die wir gesehen hatten, hatten wir Hunger. Am Parkplatz war ein kommen und gehen, entweder 5 Minuten im Auto sitzen bleiben auf das Meer gucken und wieder fahren, oder Frauen die über das Feld in den Wald verschwanden und später entrückt zurück kamen - alles sehr seltsam. Wir sind noch einmal kurz an den Strand, weil auf einem Stein ein vermeitlicher Seehund saß, dieser entpuppte sich aber als Weißkopfadler - toll! Wir waren wieder ganz aus dem Häuschen und Uschi hatte sich dies wieder auf den Hinfahrt gewünscht - wir scheinen zur Zeit den direkten Draht zum Universum und dem Wetttergott zu haben. Vielleicht können wir auch noch Richtung Fussi-WM etwas bewegen ;-) Auf dem Rückweg kam die Sonne raus und wir stoppten noch kurz an der Sequim Bay bei einer INDIAN ART GALLERY, gebenüber ein Casio mit Unterführung unter dem HWY 101, wir sparen unser Glück lieber für andere Dinge auf. Nachmittags das Cottage genossen, endlich die Nägel lackiert und Besucht gehabt. Eine Freundin der Besitzer aus Vermont kam vorbei und wollte sich den Garten angucken, nett geplaudert. Zum Abendessen hatten auch die letzten Berge Ihre Wokenhaube verloren und wir hatten "Alpenglühen". 

Ab morgen sind wir für ca. eine Woche in Kanada, in unserem Condo haben wir Wi-Fi, aber das US Handy geht dort nicht. Eventuell melden wir uns dann nicht ganz so regelmäßig.

Port Townsend
Washington, United States
  • Small
    Anna hat am kommentiert:

    Große Blog-Posts und fantastische Bilder!

Wir Weltweit Small

Olympic National Park - Gipfelstürmerinnen über den Wolken

Morgens war es noch bedeckt, Uschi sammelte erste Eindrücke Richtung Hafen. Nachdem Frühstück haben wir ersteinmal eine Besorgungsrunde gemacht. Es ist nicht nötig ein Ticket für die frühe Fähre in der Woche nach Vancouver Island zu reservieren - wir sollen einfach gegen 7 Uhr morgens da sein. Neben dem BLACK BELL FERRY Terminal ist auch das Visitor Center mit zwei ganz reizenden älteren Damen. Wir haben auch Einkaufstipps für Outdoorbekleidung bekommen. Großartiger Laden, wäre man so nie reingegangen, aber leider nix für Uschi's große Füsse. Im zweiten Geschäft gab es für uns schöne "Hoddies" im Sale ;-) Dann waren wir auch durch mit shoppen und sind zur HURRICANE RIDGE AREA im Olympic National Park gefahren, passend kam die Sonne raus. Schon bei der Anfahrt "wie blöd" fotografiert, muss man nicht kommt alles noch viel schöner. Der Eintritt kostet $ 15 und das Ticket ist dann eine Woche überall im Park gültig. Schon die 10 Meilen hoch zum HURRICANE RIDGE VISITOR CENTER waren der Hammer: Berge, Berge, Berge! Man hatte das Gefühl man fährt direkt in die Schneegipfel. Das Visitor Center hat einen schönen Giftshop mit wirklich netten Souvenirs.Wir haben uns mit einem Pin begnügt. Vom Visitor Center startet der HURRICANE HILL TRAIL, dieser ist 3 Meilen lang und überwindet 700 feet.Der erste Teil ist relativ eben und dann geht es bis zum Gipfel des HURRICANE HILL auf 1.754m hoch und es ist ein richtiger Hochwanderweg - puh-ha! Unterwegs sieht man viele Tiere: Elks, Murmeltiere (man sind die dick man) und agile Streifenhörnchen. Teilweise blühte es schon, teilweise ging es noch durch Schnee. Vom Gipfel kommte man aufs Meer gucken - einfach traumhaft schön. Wir waren echt beeindruckt von soviel Naturschönheit. Interesanterweise haben auf der Abfahrt mit dem Auto alle für uns Platz gemacht und nur das "Slow-Männchen" hielt sein Schild hoch, das war echter Fahrspaß ;-)

Zuhause haben wir unser Deck genossen und in der Sonne gechilled, abends konnten wir auch noch schön draußen essen. Nebenbei lief die Waschmaschine, auch der Haushalt macht hier mehr Spaß. Vormittags hatten wir am Hafen mit einem Local gequatscht und der bestätigte uns das die Leute auch Oregon, Wash State und British Columbia ein anderer Schlag sind - bisher auch unser Eindruck.

Olympic National Park
Washington, United States
  • Missing
    Katja hat am kommentiert:

    Bringst du mir eines von den kleinen dicken Tierchen mit - du hast doch noch genug Freigepäck :-) Schön mit dem Schnee, wir freuen uns gerade über den Hamburger Sommer um die 27 Grad heute... und bis zu 30 am Pfingstwochenende. Heute spielen Slayer und Metallica im Volksparkstadion, Michi ist s hhon ganz aufgeregt ;-) So, die Dusche ruft, irgendjemand muss ja arbeiten gehen während du eeeewig lange Urlaub machst.

  • Small
    Wir Weltweit hat am kommentiert:

    Ich wollte mir schon das kleine Gestreifte in den Rucksack stecken ;-) Apropros Freigepäck, denk doch noch mal an dein Schuh-Briefing, man weiß nie wann der nächste Sale kommt. Ich hoffe der Sommer hält sich bei euch über Pfingsten!!! Michi viel Spaß im Stadion, macht bestimmt mehr Spass als die letzten Heimspiele... Wir sind Pfingsten auf Vancouver Island. Gute Nacht aus Port Angeles B.

  • Small
    Dos Alert hat am kommentiert:

    Bitte Räumt Mal die Rückbank Auf! Und Immer Noch: eifersüchtig wieder!

  • Small
    Wir Weltweit hat am kommentiert:

    Hinten ist unsere mobile Gadrobe, das gehört so ;-)

Wir Weltweit Small

Auf geht es nach Washington State.

Der Tag startete bedeckt in Oregon und endete bei Sonnenschein in Washington, dazwischen wieder viele neue Eindrücke. Auf dem HWY 101 der zurecht "Road to Wonders" genannt wird ging es Richtung Norden. Unterwegs fielen uns wieder die vielen kleinen "Drive-Through" Coffee Shops auf, das müssen wir auch noch einmal probieren. Mit der ASTORIA-MEGLER-BRIDGE über den COLUMBIA RIVER, der Fluss bildet die Grenze zwischen den beiden Staten im Nordwesten. Durch das graue Wetter ud die Bauarbeiten an der Brücke, war die Brücke leider nicht besonders fotogen - also ging es gleich weiter Richtung Norden. Erster Eindruck von Washington State: noch mehr Bäume und noch ruhiger. Der gelbe Ginster neben der Straße war ein schöner Farbklecks. ABERDEEN war die erste größere Stadt, viel Industrie, beim Durchfahren nicht besonders hübsch. Das Visitor Center war sehr freundlich und gut sortiert, also hörten wir uns als gute Gäste alle Tipps geduldig an ;-) Der HWY 101 knickte später Richtung Küste ab und wir sahen das erste mal wieder das Meer hinter den Bäumen, ein breiter Naturstrand mit Strandgut. Das Wetter riss gegen mittag auf und wir machten spontan einen Ausflug in den HOH RAIN FOREST. Die Straße dorthin verläuft paralell zum HOH RIVER und ab und zu gewähren die verwunschenen Bäume einen ersten Blick auf die Schneeberge. Im HARD RIVER CAFE machten Pause und änderten den roten Faden, keine Übernachtung in FORKS (guter Plan als wir später durchfuhren, trostloses Gateaway) sondern direkte Weiterfahrt nach PORT ANGELES. Kurz das "Büro" eröffnet und mit   Sequim Vacation Rentals telefoniert. So konnten wir noch den Rainforest genießen und mussten abends nicht noch eine Unterkunft suchen. Die Bäume im Wald waren beeindruckend und dann "Bleifuss" Richtung Port Angeles so fuhren wir heute gut 300 Meilen. Ein Highlight vor Port Angeles war noch der LAKE CRESCENT der zog sich eine Weile neben der Straße. Wir mussten noch den Schlüssel beim Makler in Sequim abholen und sind so scon einmal komplett durch Port Angeles gefahren, rund um den HWY natürlich nicht so prickelnd. Belohnt wurden wir mit dem CRAFTSMAN COTTAGE, super Lage am Hang mit Blick auf die Berge und den STRAIT OF SAN JUAN mitten in einem schönen Wohnviertel. Vom Cottage sind es nur 5 Minuten zur Fähre nach Vancouver Island und es ist unsere bisher geschmackvollste Unterkunft, alles da und alles hübsch, nichts musste in den Schrank verbannt werden. Hier bleiben wir nun die nächsen drei Nächte und machen Ausflüge in det Region - toll. Wir hatten auf dem Weg noch bei Saveway die Vorräte aufgefüllt, die Locals wieder total freundlich und mit der Saveway Card noch 10$ gespart. Abendessen mit Blick, einem neuen Bier und "ELK" im Garten - was will man mehr? Wi-Fi im Cottage ist auch flott, kommt sicher nicht durch die abenteuerliche Oberleitung ;-). In der letzten Collage auch mein Notizzettel aus dem open-air office, wegen der Funklöcher ist ein analoger Zettel auch ganz nützlich.

Port Angeles
Washington, United States
  • Missing
    Susanne hat am kommentiert:

    Hallo Ihr Lieben,

    ich war bisher kein Verfechter eines Urlaubs in Amerika, aber bei euren Bilder , kann ich die Begeisterung sehr gut nachvollziehen. So ist das mit den Vorurteilen ;-).
    Ich wünsche euch noch einen ganz tollen Urlaub.
    Liebe Grüße aus dem kleinen Brühl :o)
    Susanne

  • Small
    Wir Weltweit hat am kommentiert:

    Dankeschön, Oregon und Wash State sind bisher auch erfrischend anders. Neben der Natur begeistert uns die Freundlichkeit hier, außerdem haben alle entspannt die Ruhe weg. Beim Wandern heute haben wir an die Zirben gedacht. Schöne Grüsse auch von Uschi - Britta

Wir Weltweit Small

Hindernisparkour im Ecola State Park

Nachdem Frühstück sind wir als erstes an unseren Hausstand, es war Ebbe und man konnte nocheinmal richtig gut die bunten Jungs sehen. Noch dazu war es schön leer, da wir früh unterwegs waren.

Wir sind dann in den ECOLA STATE PARK der nördlich direkt hinter Cannon Beach liegt gefahren. Eintritt 5$ und dafür bekommt man allerhand geboten. Schon der erste Blick Richtung Haystack Rock vom ECOLA POINT ist atemberaubend, ich weiß wir wiederholen uns, aber es ist nunmal so schön hier! Am Ende des Parkplatzes startet der Hikingtrail zum Indian Beach. Gott sein Dank hatte ich meine Wanderschuhe einsatzbereit im Auto. Der zwei Meilen lange Trail benötigt eine gute Stunde, es geht auf und ab und wörtlich über Stock und Stein. Safety first hatten wir sicher nicht immer gute Haltungsnoten ;-) Der Wald verwunschen, die Ausblicke wunderschön, es war unglaublich ruhig und es waren kaum andere Wanderer unterwegs. Auch hier ein Blick auf einen schönen Leuchtturm, diesmal das TILLAMOOK HEADS LIGHTHOUSE. Am INDIAN BEACH haben wir Rast gemacht, den Surfern und dem Strandtreiben zugesehen. Die Bewohner von Oregon scheinen, wann immer möglich sehr gerne mit Kind und Kegel draußen zu sein. Bei den Landschaften hier, kein Wunder. Die Sonne drückte mittags und so hatten wir auf dem Rückweg noch einmal alle Ausblicke bei Sonne, toll! 

Auf dem Rückweg haben wir im Downtown gestoppt und uns ein Eis gegönnt und dies mit Meerblick genossen, noch ein bißchen durch die Shops gebummelt. Was wieder auffiel, die Autofahrer in Oregon sind unglaublich höflich, setzt man nur einen Fluss auf die Strasse wird sofort angehalten und rübergewunken. Jetzt machen wir gerade Siesta. Uschi guckt schon einmal voraus in den Olympic National Park und ich versuche die Bilderflut zu bändigen. Heute abend geht es mit Campingstuhl und Picknick an den Strand. Wie das letzte Bild zeigt war es recht frisch abends, einfach mal alles übereinander angezogen, sah zum piepen aus, war aber muckelig. Die Felsen im Abendlicht sahen toll aus.

Ecola State Park
Oregon, United States
  • Small
    Dos Alert hat am kommentiert:

    Wieder eifersüchtig!

Wir Weltweit Small

Cannon Beach - mystische Felsen.

Während ich noch schlief, hat Uschi schon die ersten bunten Seesterne bei Ebbe entdeckt. Die sehen unglaublich künstlich aus, ist aber kein Photoshop ;-)

Um 10 sind wir wieder auf den Highway 101 Richung Norden. Heute war es bedeckt mit tiefen Wolken und mild. Die Fahrt war wieder sehr abwechslungsreich. Teilweise parallel zur Küste, Bays vor größeren Orten undteilweise mit einem kleinen Schlenker und man hatte das Gefühl in den Berge zu sein. Oregon ist hier in dieser Region unglaublich grün. Lincoln City hat sicher einen schönen Strand die Stadt am Highway ist langgezogen und häßlich - eine willenlose Aneinander-Reihung von Essen, Tanken, Motel der üblichen Ketten. Dennoch ist es im Sommer hier sicher gut gebucht. Vor TILLAMOOK beginnnt die NORTH OREGON COST mit vielen beeindruckenden Capes & Lookouts.Aus Tillamook kommen Milchprodukte von glücklichen Kühen. Der HWY 101 ist auch die OREGON BIKE ROUTE, Respekt bei all den Anstiegen und Abfahrten, insbesondere weil der Seitenstreifen recht schmall ist. Kurz vor CANNON BEACH hat man einen phantastischen Blick auf die Küste! Im Ort haben wir Midtown geparkt und haben uns erstmal einen Überblick über die Unterkünfte verschaft. Alles ist hier aus ein Guß begebaut, nichts höher als 2-stöckig und meist mit Holzschindeln verkleidet und farblich passend zur Natur. Dementsprechend ist der Ort zu jederzeit gut gebucht, insbesondere am Wochenende. Die "großen" Ressorts gefielen uns nicht so, also kurz bei CANNON BEACH VACATION RENTALS angerufen und im Office vorbeigefahren. Wir haben eine geräumige Wohnung DOLPHIN INN NORTH in Tolovana am Waldrand, zwei Blocks vom Strand entfernt mit Meerblick. Für die Verhältnisse hier günstig. Wir haben uns schnell eingerichtet und den Kitsch/die Staubfänger wieder im Schrank versteckt. 

Eigentlich wollten wir dann nur noch mal kurz an den Strand und den HAYSTACK ROCK anstehen, aber es war noch so schön, da sind wir gleich durch die ganze Bucht. Im Vergleich zu Yachats war es voll, aber immer noch ruhig und unaufgeregt. Viele Familien und Hunde die es sich gemütlich gemacht hatten. Die Stimmung durch die tiefen Wolken ganz mystisch. Abends machen viele ein Lagerfeuer, sah gemütlich aus. Mitte Juni ist hier eine Sandskulpturen Festival und die ersten begannen schon  mit Ihren Objekten oder übten. Im Norden der Bucht ist Downtown, hier gibt es einige Geschäfte und Restaurants, wir haben im LOCAL GRILL & SCOOP eine Kleinigkeit gegessen und gegenüber im kleinen Supermarkt was fürs Frühstück besorgt. Nach einem besonderen Sonnenuntergang sah es nicht aus, also blieben wir gemütlich zuhause.

Cannon Beach
Oregon, United States
  • Small
    Dos Alert hat am kommentiert:

    ... und wir wich PuM auf der Aidasol - sie sind jetzt aus Norwegen und Island!

  • Small
    Wir Weltweit hat am kommentiert:

    Thanks, what a nice picture.

  • Missing
    Katja hat am kommentiert:

    Hallo meine Liebe, hier auch endlich mal eine Nachricht von mir. Wahnsinnig schöne Bilder - toll, was ihr in der kurzen Zeit schon alles gesehen und erlebt habt. In Hamburg geht das Leben wie immer seinen gewohnten Gang.
    Bin gespannt auf den nächsten Bericht. Ganz lieben Gruß - auch von Michi, :-)) Katja

  • Small
    Wir Weltweit hat am kommentiert:

    Danke Puppe, heute hatten wir auch schon wieder einen Traumtag :-) Euch einen entspannten Start in die Woche.

Wir Weltweit Small

Newport - die Leuchttürme.

Uschi hat morgens schon Sanddollars gesammelt, mal sehen ob wir die heil nach hause bekommen.  Für PuM heute einen ganz lieben Gruß vom Strand und euch auch eine ganz tolle Reise zum Nordkap - wir sind gespannt.

Wir haben heute einen Ausflug nach NEWPORT gemacht, das liegt ca. 20 Meilen nördlich. Nach Newport geht es über eine schöne Brücke, wie bei vielen Orten hier an der Küste. Rechts der Hafen mit Segelbooten, der alten Harbour Front und Fischkuttern und links unser Ausgangspunkt das YAQUINA BAY LIGHTHOUSE. Das Lighthouse ist ganz hüsch, aber leider umzäunt und mit einer modernen Anlage daneben. Vorbei an einem Park ging es an den Strand. Wir haben wieder festgestellt wie toll wir in YACHATS wohnen. Bei uns gibt es nur kleine Einzelhäuser am Strand, in Newport ist doch die ein oder andere Bettenburg-Sünde. Am Strand war es trotz Sonne recht frisch, da unglaublich windig. Den ganzen Weg durch die Bucht hatten wir Gegenwind... Am Ende der Bucht mussten wir erst durch einen Creek und dann eine öffentliche Treppe nach oben suchen - wir wären aber auch privat gelaufen ;-) Wer  das YAQUINA HEADS LIGHTHOUSE besucht und nicht in Eile ist, sollte zu Fuss gehen, so mussten wir auch keinen Eintritt bezahlen. Ab QUARRY COVE gibt es einen Fussweg. Unterwegs gibt es tolle Ausblicke auf die Küste, die Tidepools und in die Buchten!  Das Lighthouse hier gefiel uns besser. Auf dem Rückweg - wieder im vollen Wind - hatten wir von all der Lauferei echt Hunger, aber leider machte das kleine Cafe an der Ecke gerade zu, also mussten wir noch fast eine Stunde zurück zum NYE BEACH laufen. Puh, die 15 km und der Wind machten sich dann doch bemerkbar. In CARLS CAFE haben wir das erstbeste Sandwich bestellt - lecker mit Ei, Bacon und Käse. Als der erste Hunger gestillt war, bemerkten wir, dass wir von der Frühstückskarte bestellt hatten - gut gelacht.

Auf dem Rückweg haben wir das erste Mal in Oregon getankt - herrlich man muss nichts machen, nur zahlen :-) So jetzt gibt es erstmal Abendbrot und dann gucken wir mal was der Sonnenuntergang gleich für uns in petto hat. Es ziehen gerade ein paar Wolken auf. Bilder folgen später. Wir haben unsere ersten WALE gesehen!!! Als wir es uns auf einer Bank an der Felsküste dick eingemummelt mit unserem Feierabendbierchen gemütlich gemacht hatten, haben wir zum Spaß gesagt, jetzt könnten ja noch mal ein paar Wale durch den Sonnenuntergang schwimmen und schwupp da kamen sie. Was für ein toller Abschluss unser Zeit in Yachats.

Morgen geht es weiter Richtung Ecola State Park.

Newport
Oregon, United States
  • Small
    Dos Alert hat am kommentiert:

    Pfui! So Viele Schöne Leuchttürme! Da Fällt Doch Bestimmt Einer Für Uns Ab, Oder? Euch Weiterhin Viel Viel Spass...

  • Small
    Wir Weltweit hat am kommentiert:

    Ich wusste die gefallen euch, heute gab es noch einen neuen, enjoy!

Wir Weltweit Small

Yachats - wandern an der Küste.

Gemütlich gefrühstückt und danach ging es erstmal in den Supermarkt von WALDPORT, da sich das Wetter noch bedeckt hielt. Neben der riesigen Auswahl an Bier gab es noch ein kurioses Wurst-Fundstück. Der Markt an sich auch wieder ruhig und beschaulich.

Als wir zurück waren fing die Sonne schon an zu drücken, es ist faszinierend wie schnell hier das Wetter wechselt. Es wehte eine ordentliche Brise, tolle Wellen und so hatten die in den Bergen hängenden Wolken keine Chance :-) Oben an der Steilküste sind wir bis YACHATS auf dem Trail 804 gelaufen. Es ist eine überwältigende, abwechslungsreiche,  und grandiose Landschaft. Neben der Natur gab es auch allerlei Hinweisschilder. In der lokalen Bäckerei haben wir Kafffepause gemacht - köstlich. Kaffee scheint neben Bier auch eine Spezialität zu sein. Es war nett mit den "Locals" zu chillen, man kann sich gar nicht vorstellen, dass hier jemand hecktisch ist. Auf dem Rückweg haben wir uns die vielen unterschiedlichen Holzhäuser im Ort angesehen, von kleiner Puppenstube bis großer Villa ist alles dabei - auch jegliche Formen sind erlaubt. Nachmittags hatte dann die Sonne alle Wolken weggedrückt und wir haben vor dem Haus gesessen und waren einfach nur faul - herrlich.

Abends mit einem Absacker den traumhaften Sonnenuntergang am Strand genossen!

  • Missing
    Karin hat am kommentiert:

    Your pictures are great Britta. Just beautiful. I wish i was there. I will call you later.

  • Missing
    Karin hat am kommentiert:

    Ueber naechstes Jahr-Mallorca here we come!

Wir Weltweit Small

Wir wollen Meer!

Kaum haben wir das Auto breiten wir uns immer mehr mit dem Gepäck aus, nachdem Frühstück haben wir erstmal den Wagen vollgeladen - ist aber noch immer reichlich Platz.

Wir sind wieder auf den Pacific Hwy (I-5) und sind bis Sutherlin Richtung Norden gefahren. Wetter heiter bis wolkig und es ging wieder sofort in die Berge, eine abwechslungsreiche Strecke. Kaum hatten wir den Highway verlassen und sind nach Nordosten zur Küste gefahren (138 später 38) war auch fast gar nichts mehr los auf der Straße unser flottes Tempo mussten wir auch etwas drosseln. Die meiste Zeit begleitete uns der UMPQUA RIVER. Es war sehr grün und in den Bäumen hingen Flechten, sah verwunschen aus. Ab und zu gab es einen kurzen Schauer, aber danach kam eigentlich sofort wieder die Sonne durch. Nachdem wir auf die 138 abgebogen waren, kam erstmal keine Zivilisation mehr, also ging es ab in die Büsche - was muss das muss. In REEDSPORT ging es auf die 101 parallel zur Küste, wir waren kurz im Vistor Center, aber da gab es nicht viel Info's zu Strandhäusern. Wir genossen dann die ersten Ausblicke auf den Pacific und die OREGON DUNES. Am HECTA HEAD LIGHTHOUSE haben wir kurz angehalten, dies versteckte sich aber immer hinter den Bäumen. In YACHAT's war das Visitor Center freundlich aber nicht auf zack, nebenan gab es ein Vacation Rentals Büro, dass war aber nicht offen "I am back soon" hing an der Tür. Im entschleunigten Oregon ein dehnbarer Zeitbegriff ;-) Wir fassten uns also in Geduld und wurden belohhnt, wir haben ein Strandhaus (Spencer Street Retreat) in zweiter Reihe mit Meerblick - großartig! Das Dekor ist kitschig rustikal - die ein oder andere Scheußlichkeit wanderte gleich in den Schrank. Die Lage ist perfekt und wir haben viel Platz und es ist alles da was man braucht. OCEAN ODYSSEY VACATION RENTALS waren sehr freundlich und wir haben auch einen tollen Deal (3 Näche für den Preis von 2) bekommen. Wir haben die Schlüssel für die Häuser bekommen und konnten uns dann aussuchen, was uns gefällt -sehr unkompliziert. Als das erledigt war nur schnell das Gepäck ausgeladen und noch kurz in den Supermarkt, danach haben wir noch einen schönen, sonnigen Strandspaziergang gemacht. Der Strand ist endlos und naturbelassen, direkt dahinter die grünen Berge. Wir sind begeistert. Gewaschen haben wir natürlich auch schon und die Koffer das erste Mal Richtig ausgepackt. Abends gab es noch einen tollen Sonnenuntergang und ein kühles Bier aus Oregon - uns geht es gut! 

Tageskilometer: 215 Meilen in 4 Stunden plus Pause.

Wetter: kühler als in Kalifornien, so ca. 20 Grad - fühlt sich in der Sonne aber wärmer an.

Yachats
Oregon, United States
Wir Weltweit Small

On the road again!

Endlich ging es heute auf den Highway, wir sind wieder mit der BART zum Flughafen gefahren, dort ging es weiter mit dem AIRTRAIN direkt in den CAR RENTAL Terminal. Bei HERTZ mussten wir uns "nachversichern", da wir doch recht lange unterwegs sind, waren wir nicht cool genug den unwahrscheinlichen Fall das wir einen Unfall mit einem unversicherten Fahrer haben auszuschlagen. Der ADAC sagt immer es ist alles inklusive und vor Ort dann irgendwie nicht... Zur Belohnung gab es aber ein richtig schönes und topausgestattes Auto aus der Zukunft - kein Witz. Ein KIA SORENTO 2015(!) in polarweiß :-) Eine tolle Multimedia-Konsole, iPod und Handy sind schon gekoppelt. Außerdem ein Kompaß im Rückspiegel, viel Stauraum und wir haben bestimmt noch nicht allen Schnickschnack entdeckt. Den einzigen Stau den wir heute hatten, war im Parkhaus von Hertz.

Uschi  fuhr uns souverän aus der Großstadt, wir hatten nur eine kurze Schleife vor der Bay Bridge, weil der Routenplaner bzw. ich in Rätseln sprach ;-) Mit der 80 East ging es Richtung SACRAMENTO, vorher ging es dann mit der 505 zum PACIFIC HWY No.5 Schon auf dem Zubringer wurde der Verkehr dünnner, auf dem Mitttelstreifen blühte der Orleander, die Landschaft links und rechts war verdorrt. Wir konnten so wieder etwas Verspätung aufholen. Kurz vor Redding haben wir in COTTONWOOD auf dem Parkplatz vom HOLIDAY MARKET Picknick gemacht. Es war dort unglaublich heiß, über 30 Grad. Ich bin dann weiter über die Berge nach Oregon gefahren. Eine ganz tolle Landschaft, türkisfarbene Seen und Schneegipfel der SHASTA-TRINITY Recreation Area. In GRENADA haben wir das erste mal getankt, der SUV verbraucht doch ganz ordentlich. Den Tankdeckel kriegten wir sofort auf, nur die Kreditkarte und die Tanksäule verstanden sich nicht gleich. Vor Grenada war die Landschaft auf einmal ganz weit, so stellt man sich die Prärie vor, es fehlten nur noch Cowboys und Planwagen. Nach der Grenze zu OREGON hatten wir unser Tagesziel erreicht, 372 Meilen in 6 Stunden.

In MEDFORD haben wir das erste Hotel am WALMART Supercentter genommen, für die "Ladies" gab es eine Queen-Suite mit Tripple A Rabatt. Beim Walmart haben wir alles was zur Rundreise-Ausstatttung gehört besorgt: Campingstühle, kleine Kühltasche und Tupperdosen. Auf dem ersten Fahrttag haben wir mit einem lokalen Bier angestoßen - das perlte.

Morgen geht es direkt weiter ans Meer :-)

Medford
Oregon, United States
Wir Weltweit Small

Knackarsch-Tour SFO

Heute gibt es Grund zu Feiern: Memorial Day, wir waren genau vor 20 Jahren schon einmal in San Franzisko und Hochzeitstag in Hamburg - Glückwunsch von der Trauzeugin, ich habe auch ein passendes Bild für Euch gemacht.

Wir waren wieder früh putz & munter und haben heute San Franzisko zu Fuss erkundet und nebenbei auch wieder diverse steile Anstiege gemeistert. Am Ende sind wir deutlich mehr gelaufen als geplant, da der öffentliche Nahverkehr zwar vorhanden, aber so seine Tücken hat. An den Haltestellen ist im besten Fall die Line vermerkt, aber meist nicht die Richtung oder Abfahrtzeit... wahrscheinlich hat hier jeder eine App dafür ;-) Auf die Linie F, eine Straßenbahn die einen Loop von CASTRO über die MARKET STREET zu den WHARF's fährt war heute aber immer Verlass.

Über die POWELL ST sind wir zum UNION SQUARE und von da aus weiter nach CHINATOWN. Die Grant Ave erwachte gerade. Es gab den üblichen Touri-Kitsch, macht aber immer Spaß ein bisschen zu stöbern. Außerdem hat uns ZOLTAR die Zukunft vorhergesagt, sehr lustig. Wetter war wieder sehr schön sonnig und zwischendurch immer eine frische Brise vom Pazifik. Rechtzeitig zur Mittagshitze ging es bergauf Richtung RUSSIAN HILL. Es ist schwierig die Steigungen mit einem Foto einzufangen. An der LOMBART ST war Almauftrieb. Autokolonen winden sich im Akkord die "Crookedest Street" herunter. Wir wollen uns dann eigentlich mit einem Eis belohnen, aber Swensen Icecream hatte wegen dem Feiertag geschlossen. Über die HYDE ST sind wir dann wieder ganz runter zur MARKET ST gelaufen, die Hügel hielten sich zum Glück in Grenzen, dafür stieg Richtung Downtown wieder die Quote der "Exentriker" - aber uns ist ja nichts Menschliches fremd. Dort direkt mit der Straßenbahn (man muss passsend zahlen) nach CASTRO. In den Cafe's und Restaurants war viel los, aber wir haben dann noch noch im CAFE UB (Crn 18th/Sanchez St) ein Plätzen gefunden. Mittagspause mit Salat und Sandwich, lecker. Weiter ging es Richtung MISSON bis zur DOLORES ST, dort dann wieder Richtung Market St abgebogen. Noch ein schneller Gedächnisblick zu den TWIN PEAK's. Vor 20 Jahr sind wir bei Nebel und Nieselregen da hoch. Mit der Straßenbahn sind wir dann noch einmal bis zum PIER 39 gefahren, unterwegs war es sehr unterhaltsam - drei Jungs haben gesungen und getanzt, deutlich bessere Unterhaltung als in der S3 zuhause. FISHERMAN's WHARF haben wir bei DREYER's zum Nachtisch das Eis nachgeholt, die Kugeln sind riesig - mehr als eine ist kaum zu schaffen. Heute haben wir die ersten großen Containerschiffe gesehen, noch kurz bei den SEAL's vorbeigeschaut und dann zurück ins Hotel. Vorher haben wir noch bei SKECHERS den 20% Memorial Day Rabatt genutzt und unsere Schuhsammlung erweitert ;-) und bei WALGREEN in der Powell St noch etwas fürs Hotel-Picknick besorgt.

Heute abend wird gepackt und wir sind gespannt auf unseren Mietwagen - ab morgen beginnt der Roadtrip und wir fahren nach Oregon. San Franzisko war ein wundereschöner Einstieg, jetzt freuen wir uns auf tolle Landschaften.

P.S. Vielen Dank für eure Post, Chats und Kommentare :-)

  • Missing
    Nici hat am kommentiert:

    Guten morgen ihr 2!
    Ich werd ganz neidisch :-)viel Spaß

  • Missing
    Nanna Lenz hat am kommentiert:

    Ihr Lieben.

    Was für SCHÖNE Bilder!!! Freue mich sehr und begleite euch auf diesem ausgefeilten Weg besonders gerne. Gehe selber heute Abend mit Rosa ins Alabama/20 Feet From Stardom - falls das auch jemanden neidisch machen sollte...

    Liebste Grüße von Nanna.

  • Small
    Wir Weltweit hat am kommentiert:

    Danke Ihr Lieben, wir teilen gerne ;-)

Wir Weltweit Small

Fahrradtour in der Stadt der 1000 Hügel

Das Hotel-Frühstück ist einfach und in Selbstbedienung, aber solange es Kaffee und einen kleinen Snack gibt ist alles gut. Wir haben uns heue bei BLAZING SADDELS Fahrräder geliehen. Der Shop in der 433 Mason Street ist freudlich&kompetent. Man bekommt gute Tourinfos und die Räder sind in Ordnung und gut ausgestattet. Helme gab es auch, was bei dem Verkehr in SFO keine schlechte Idee ist. Die Stadt ist gut auf Fahrradfahrer eingestellt, es fahren hier nicht nur die Touristen. Es gibt "bikes lanes" und die Routen sind gut ausgeschildert. Ansonsten hatten wir es gesttern schon geahnt, egal wo man hin muss, es geht immer über steile Anstiege.... es wurde zwischenzeitlich auch geflucht und geschoben, aber am Ende hat es sich immer gelohnt. Tolle Eindrücke von der Stadt und wir konnten immer flexibel stoppen. Hier unsere Route, wir hatten leider keinen Meilenzähler:

  • Farmers Market bei der City Hall - sooo leckeres Obst
  • "The Wiggle" durch Fillmore - mit schönen, alten Häusern und Cafe's
  • Abstecher Alamo Square - nett aber kein muss
  • Golden Gate Park - riesig und es wird auch im Park getanzt
  • Ocean Beach - mit Seal Rock und Cliff House (die Ecke sonst ist heruntergekommen)
  • dann begann das ganz Steile Stück, natürlich zur Mittagshitze...
  • durch Lincoln Park und Presidio
  • über die Golden Gate Bridge -mit ordentlichen Windboen und vielen verrückten Bikern
  • Sausalito -natürlich nochmal bergauf, schwitz

Aufgrund des langen Wochenendes und des schönen Wetters, war sicher besonders viel los. Aber man musste echt aufpassen auf der Brücke nicht von Radprofis oder Gelegenheitsfahrern über den Haufen gefahren zu werden :-) Sausalito ist ein hübscher Hafenort mit vielen kleinen Geschäften und Restaurants. Über den letzten Berg hat uns nur ein Ziel gebracht, Fish&Ships und ein kühler Eistee! Wir hatten ein eher unscheinbares Restaurant gefunden, es war aber köstlich. Danach waren wir gestärkt für das Schlange stehen an der Fähre. Wer nur ein Ticket hat uns kein Token (man kann bis mittags eine bestimmte Fähre vor Ort reservieren) muss in der Stand-by Schlange warten. Es war aber angenehm unaufgeregt und war von der Blue & Gold Fleet gut organisiert. Das Universum hat uns für unsere Geduld und das Pech eine Fähre knapp zu verpassen belohnt, letztendlich kam wir auf eine Sonderfähre, die direkt zum Pier 2 fuhr, dass hieß auf dem Nachhauseweg keine Anstiege mehr - yippie!!! Noch schnell die Räder abgegeben ($ 36.00 plus $ 11.00 Fähre) und im Laden um die Ecke ein Feierabendbierchen geholt. Was für ein toller Einstieg.


Sausalito
California, United States
  • Missing
    Karin hat am kommentiert:

    Tolle bilder. Schade das Ich nicht da bin. Have a wonderful day. Nice talking to you Ursel. Britta I got your voice mail last night, thanks. I will call you tomorrow. XOXO

  • Missing
    Nici hat am kommentiert:

    Hi Ihr tolle Sache wenigstens können wir ein bischen Urlaub mit Euch teilen grins.Die Bilder sind klasse und das Wetter wohl traumhaft.Passt auf euch auf.Bussi Nici

Wir Weltweit Small

Erste Eindrücke SFO - Fisherman's Wharf

Als erstes wollte wir heute die Sache mit dem Handy erledigen. Der VERIZON Store 768, Market Street ist zu empfehlen freundlich&kompetent Unser Deal: $45.00 30 Tage US Flatrate mit Pre-Paid Smartphone plus 3GB Datenupgrade $20.00 90 Tage. Es gibt viele Tarif Möglichkeiten, daher sollte man sich vorher Überlegenheit, was man benötigt. Ich brauche einen schnellen HotSpot für mein Tab, wenn kein Wi-Fi vorhanden. Außerdem innerhalb der USA telefonieren und whatsApp nutzen, alles funktioniert bisher bestens.

Ich bin erstmal am Laden vorbeigelaufen, weil mir Berti Vogts und Uli Stein entgegen kamen - hoppla was machen die denn hier? WM Vorbereitung US-Team? Weil mit dem Handy alles so flott ging, sind wir noch spontan zum Pier 39. Wir haben uns ein Taxi ($12.00) gegönnt, weil beim Cable Car eine endlose Schlange war und es sonst keine direkte Verbindung gab. Am Pier wehte eine frische Brise. Da es Wochenende war - und vermutlich sowieso oft - war es recht voll. Es sind in den Jahren wohl auch noch mehr Geschäfte und Restaurants hinzugekommen. Vom Pier hat man einen schönen Blick auf die Skyline, Alkatraz und Richtung Golden Gate Bridge. Die Seelöwen sind auch ein Muss - stinken und grölen wie gehabt oder chillen ungerührt von den Touri's. Wer hatte damals eigentlich die Idee mit dem Namen Kai-Uwe? Den ersten Abend haben wir dann mit einer heißen "Clam Chowder" im Brot und einem kühlen Bier ausklingen lassen. Herrlich heute schon so viele schöne Eindrücke gehabt.

Wir Weltweit Small

Über den Wolken CPO - SFO

Dank Handy haben wir uns in Kopenhagen trotz unterschiedlicher Ankunftsterminals gleich gefunden. Leider hatten wir vor dem Weiterflug nach San Franzisko nicht viel Zeit und so haben wir uns die SAS Louge nur kurz angesehen und etwas "gesnacked". Hier werden wir dann auf dem Rückweg die Reise ausklingen lassen. Der Flug war sehr angenehm ruhig, da Wettter war sonnig und es gab viel zu sehen, vor allem Schnee und Eis. Viel gequatscht, erste Ideen für das Sight Seeing in SFO, einen Film geguckt und eine "Powernap" genommen. Schwupp waren die 11 Stunden Flug auch schon rum. Die Einreise in die USA war freundlich, flott und unkompliziert - dass hatten wir auch schon anders. Kurzentschlossen sind wir dann doch mit der BART in die Stadt gefahren. Fahrt bis POWELL STREET kostet $8.65 und dauert ca. 30 Minuten. Der Ticketautomat hinterlies ein paar Fragezeichen, aber  jetzt sind wir schlauer: 1. Preis anhand der Haltestellenübersicht suchen 2. Bezahlen (Automat gibt Wechselgeld) 3. Fahrpreis justieren 4. Ticket drucken. Wir wohnen im HOTEL FUSION, nur ein kurzer Fussweg von der Bahnstation. Das Hotel hat uns sehr angenehm überrascht, die Lobby kommt recht unscheinbar daher, aber die Zimmer haben mehr Charme. Das Feedback im Internet war gemischt, wir sind positiv überrascht - unser Meinung nach ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis ($ 95.00/Twin) für ein City-Hotel. Folgendes wird geboten:

  • zentrale Lage (Market Street, Westfield Shopping Mall, Cable Car, Verkehrsanbindung, urban)
  • sauberes Zimmer mit renoviertem Bad und liebevollen Details
  • Safe, Fön, Bademantel, Kaffeemaschine, Minibar, Snackbox,schnelles&kostenloses Wi-Fi

Wir haben beide jeweils ein TWIN, klein aber nicht klemmig. Im zweiten Stock guckt man etwas gegen die Wand und man hört die Musik aus dem Club, aber eher wie ein Radio im Hintergrund. Wir haben uns schnell eingerichtet und sind dann sofort zu unser Besorgungstour aufgebrochen. 

San Francisco
California, United States
Wir Weltweit Small

Wir sind dann mal weg!

Frühes Aufstehen am Reisetag fällt deutlich leichter :-) Wir starten in Stuttgart und Hamburg und das erste gemeinsame Ziel ist Kopenhagen.

Gepäck: Koffer 17kg, Tasche 7kg - da geht noch was auf dem Rückweg!

Copenhagen Airport
Hovedstaden, Denmark
Wir Weltweit Small

Sehnsuchtsbilder

Alles gepackt, natürlich wieder etwas zuviel... Aber wenn man schon mal mehr Platz hat, dann soll man den auch nutzen. Unser Motto: Kommt alles in eine Extratasche, können wir dann im Kofferaum lassen - wird dann einfach ein Schuhschrank.

Zur Einstimmung ein paar Sehnsuchtsbilder :-)

  • Small
    Dos Alert hat am kommentiert:

    Viel Spass Euch!

  • Small
    Ralf Winkler hat am kommentiert:

    Tolle Fotos!

  • Missing
    Nici hat am kommentiert:

    He ihr Lieben!!
    Viel viel Spaß wünschen Euch Nici,Manu,Tim und Suna
    Dicken Kuß

Wir Weltweit Small

Sonnige Aussichten

Die Wettervorhersage sieht schon mal sehr gut aus. Jetzt müssen wir uns nur noch entscheiden, was alles in den Koffer kommt ;-) Morgen ist Packtag und am Samstag morgen geht es endlich los!!!

Wir Weltweit Small

Countdown

Am 24. Mai geht es los, das Reisefieber steigt und eine erste grobe Route steht!