Westküste Amerika/Kanada 2014

My trip will start in San Francisco then Seattle and vancouver. i want to relax, want to see different places and most of all i want to meet new people and learn new things and want to see the world from different views

Blog

Dies ist dein Tour-Blog. Füge Einträge mit Fotos und Standort hinzu oder einfach nur Text und dokumentiere was du gesehen hast, wo du warst und worüber du nachgedacht hast. Wenn du möchtest, lass andere deinem Tour-Blog folgen und an deinen Erfahrungen teilhaben. Wie das geht? Hier entlang zum Video-Handbuch.

Beginne jetzt mit dem Bloggen und…

Station erstellen
Christine Small

Danish Pancake...

Dänische Pancakes werden in Pfannen gemacht die nicht flach sind sondern wie ihr auf dem Foto seht so halbe kleine runde Einbuchtungen dass daraus kleine runde Cakes entstehen. Das ist nen nega unterschied zu den flachen weichen amerikanischen pancakes. Das schwierige am kochen von diesen ist es sie rund zu bekommen. Der erste flip ist ziemlich schwierig aber danach ist es ziemlich einfach. Sie haben mega gut geschmeckt. Wir haben teilweise Füllungen wie Speck,Nutella oder äpfel Stücke rein gemacht. Dazu gab es Fruchtwürstchen ( Blaubeere- und Apfelfüllung). Es hat mega Spaß gemacht und ich hab mich sehr gut mit den Teilnehmern verstanden.

  • Small
    Ralf Winkler hat am kommentiert:

    Meerkats hat nichts bekommen?

  • Small
    J.Georgi hat am kommentiert:

    ...na das geht nun wirklich nicht!

Christine Small

Nächsten Stops

Am Montag geht es mit der Fähre nach Victoria (Kanada). Dort werd ich zwei Nächte bei Stephanie (Freundin von Lena) bleiben. Am Mittwoch nehme ich dann den Bus nach Vancouver wo ich dann endlich Lena wieder sehen. Sie war und ist der Anstoß für diese Reise gewesen. Ich freue mich so sehr sie wieder zu sehen und mit ihr bissl durch Vancouver zu ziehen und zu chillen. 

Christine Small

Mietauto zurück gegeben

die Rückgabe des Autos lief ohne Probleme. Die haben dem Barcode gecannt und den KM-Stand gechekct und schon hatte ich meine Rechnung und konnte gehen. Wie einfach und schnell.


Ich bin mit diesem schönen roten Auto 984 Meilen gefahren was ca. 1583.6 Kilometer sind.

Christine Small

First Starbucks

da man hier quasi nen Stein werfen kann und trifft irgendeinen Starbucks war es klar, dass ich mir auch den aller ERSTEN Starbucks mal anschaue. Ein kleiner Laden der ziemlich gefüllt mit Menschen war. Es gab mehrere Special Angebote nur für diesen Standort aber ansonsten war er wie ein normaler Starbucks, bloß gab es weder Sitz- oder noch Stehfläche was bissl Schade war. Man konnte nur in ner Reihe zur Kasse und dann in der Reihe an der Ausgabe warten und dann gings auch schon wieder raus aus dem Laden.....

Wikipedia: Im April 1971 eröffneten die Studienfreunde Gerald Baldwin, Gordon Bowker und Zev Siegl aus San Francisco im alten Hafen Seattles, am Pike Place 1912 das Kaffee-, Tee- und Gewürzgeschäft „Starbucks Coffee, Tea and Spice“. Den Namen wählten sie in Anlehnung an den Steuermann Starbuck aus Herman Melvilles Roman Moby Dick. Bis 1981 wurden weitere drei Filialen in Seattle eröffnet.

Christine Small

NERD Shopping

endlich hab ich nen NERD Laden gefunden...ich konnte mich gar nicht satt sehen von den Lunchboxen, Comics, Shirts und Games. Musste mich echt zusammenreißen nicht so viel zu kaufen. Aber es ist doch einiges geworden. Am coolsten ist natürlich der TBBT Kram. Ein Sheldon Wackelkopf der spricht und ein 'BAZINGA'-Shirt

Pike Place
Washington, United States
Christine Small

Space Needle

das einzige was ich wirklich von Seattle kannte, war das Space Needle. Daher war klar das ich das mir anschauen musste. Ist vom Feeling bissl wie der Fernsehturm. Hab mit Luke (hier geboren) dadrüber gesprochen was ich den Fernsehturm als Symbol meiner Heimat sehe und der denkt das gleiche übers Space Needle für Seattle. Die Fahrt in Fahrstuhl war der Horror mit meiner Höhenangst, daher hab ich mich ganz nach hinten an die Wand gestellt und die kurzen 45 Sekunden versucht zu überstehen. Nicht wirklich überraschend oben in der Plattform ist ein Starbucks. Die haben sich echt in alle guten TouriSpots eingekauft. Die 360° Sicht von dort oben war der Hammer und das auch noch bei strahlendem Sonnenschein und kaum Wolken....ich saß eine Weile da und hab auf die Olympic Mountains und das Wasser geschaut. Ich habe versucht den Ausblick auch von dem Außenrundgang zu genießen aber nach dem nen starker Wind auf kam und ich das Gefühl hatte alles wackelte bin ich wieder rein gegangen. Ich kann das Space Needle trotzdem nur allen empfehlen denn es war traumhaft schön so auf die Stadt und die Landschaft zu schauen.

Space Needle
Washington, United States
Christine Small

Walk mit Janna

zu erst ging es zu einem kleinen Park von dem wir einen traumhaften Blick auf Seattle Downtown hatten und das bei strahlendem Sonnenschein. Dann ging es mit nem Car2Go nach Downtown und wir sind zum Seattle Convention Center und zum Freeway Park gelaufen...Krass wie Zentral dieses Center ist und daher wie schön und einfach es ist an den vielen Messen teilzunehmen. Dann ging es zum "Pike Place Market". Traumhafter Ort mir so vielen verschieden Stores von Locals und so lecker alles zu probieren. Durch das viele laufen waren wir ziemlich platt und daher sind wir noch nen DryMartini und Cosmo trinken gegangen. Mein erster Cosmo...sehr sehr lecker

Seattle
Washington, United States
  • Small
    J.Georgi hat am kommentiert:

    Meerkats macht *schlurp* :D

  • Small
    Ralf Winkler hat am kommentiert:

    Darf Meerkats schon Alkohol :D

  • Small
    J.Georgi hat am kommentiert:

    Na klar, der ist zwar klein aber schon ein ganz Großer! Und wie man ja sieht auch ein Rockstar ;D

Christine Small

Ukulele

Sooooo cool hier. Luke hat so viele Instrumente, so auch eine Ukulele. Ich versuche grad 'Somewhere over the rainbow' zu spielen....aber meine Finger wollen net so ganz.

Christine Small

angekommen in Seattle

da ich gestern ja schon so weit gefahren bin, hab ich heut bis Seattle nur 3 Stunden gebraucht. Ich hab die Adresse von Luke (Boyfriend von Janna) schnell gefunden. Da er in dem Gebäude arbeitet konnte ich auch mein Auto in die Garage stellen, sehr praktisch bei den tausend Parkzonen und Verbotsstellen. Nun warte ich auf Janna das sie Feierabend macht und chillen bis dahin in der Spacy Wohnung von Luke....

Seattle
Washington, United States
Christine Small

Route,Highway,Freeway or Interstate

nun bin ich glaube ich alle Varianten hier in den USA von Straßen gefahren....

Route - 55 MPH aber die kann man nicht wirklich fahren da es ständig hoch,runter, links oder recht um die Kurve geht oder man fährt durch ne Stadt und da ist es ja SchoolZone 35 oder 25 MPH

Highway - 55 MPH das kann man locker fahren, da die Kurven nicht steil sind

Freeway - 55 bis zu 65 MPH meist zwei Spuren und viel grerade aus aber auch ab und zu ein paar Kurven

Interstate - 65 bis zu 70 MPH...ja genau 70 MPH ich konnte es fast selbst nicht fassen aber Interstates gehen über Meilen nur gerade aus und das zwei Spuren und auch oft drei  Spuren 

Christine Small

Fahrt nach.....Kalama

da es ist Coos Bay nicht klappte, bin ich einfach weiter und weiter gefahren (ca. 470 Meilen). Und nun in Kalama in nem kleinen Motel an der Interstate 5 gelandet.

Da ich diesmal nun nach Osten gefahren bin, hatte ich auf der Strecke ab Coos Bay nicht mehr den Ozean sondern Berge, Flüsse und Felder.

Kalama
Washington, United States
Christine Small

Taco Bell

das ist der einzige FastFood Laden zu dem ich unbedingt wollte, ich kann nicht mal sagen warum. Und es hat mich mehrere Stunden fahren gedauert bis ich endlich einen an der Route gesehen hab. Hab mir gleich mal ne Big Box für 6 Dollar gegönnt. Echt lecker, bloß diese Softdrinks sind sowas von ecklig süß.

  • Small
    J.Georgi hat am kommentiert:

    ....und schon mal die Chance gehabt, dich auf eine Waage zu stellen? :P
    Wie ist es sonst so mit der Verpflegung? Hat dir ein Host schon mal was richtiges zum Essen gekocht oder kann man sowas nicht erwarten?

Christine Small

Coos Bay- Segelboot

heute morgen hab ich mich auf den Weg nach Coos Bay gemacht um dort Tony zu treffen und auf seinem Segelboot zu schlafen....Leider nimmt mein Pech mit den Hosts nicht ab. Anstatt des Bootes fand ich nur einen leeren Steg. Wir hatten auch leider schon seit 2 Tagen nicht mehr geschrieben. Da es bis Seattle noch weit ist und es erst Mittags ist, bin ich weiter gefahren.....Schade hätte gerne auf nem Segelboot gepennt

Coos Bay
Oregon, United States
Christine Small

Eureka

heute morgen wie gesagt strömender Regen aber ich bin trotzdem in die Old Town von Eureka...echt schick der Pier und die kleinen süßen Läden aber bei  dem Regen eigentlich nur ziemlich nass. Trotzdem hatte ich ein paar lustige Gespräche mit ShopBesitzern, irgendwie war jeder schon mal in Deutschland oder will da hin. Alle sind ziemlich von meiner Tour begeistert meinen aber ich sollte definitiv im Sommer an die Küste zurück kommen und ich denke das auch...mit Sonne sieht das nämlich alles viel schöner aus, wie ich heute nachmittag feststellen konnte, als die Sonne sich dann mal kurz zeigte.

Christine Small

typical rainy day...

....im Starbucks sitzen, chillen, bloggen und skypen. Echt ziemlich nass hier aber ich werd mal schauen was man hier so im Regen anstellen kann. Das schöne Naturreservoir ist mir bei dem Regen bissl zu rutschig und dunkel.

Eureka
California, United States
Christine Small

Drive Thru......Starbucks

die spinnen die Amis.......ein Drive Thru bei Starbucks. Als ich das gestern auf meiner Strecke gesehen habe, musste ich wirklich zweimal hinschauen. Wäre es net so spät gewesen, dass ich keinen Kaffee mehr mochte, hätte ich es ausprobiert. Auf der Suche nach nem passenden Bild, hab ich gelesen dass dies auch in Deutschland so ist...also doch nicht nur die Amis bekloppt. 

http://www.welt.de/regionales/duesseldorf/article113998487/Starbucks-testet-bundesweit-ersten-Drive-Thru.html

Pia Small

Chicago

Flug ist ausgefallen, ich sitze in Chicago im Hyatt und freue mich über so ein geiles Hotel, geiles Essen und Luxus! Obwohl American Airlines beschlossen hat, dass ich meine Übernachtung ja auch mal selber zahlen könnte. Vollidioten.

Chicago
Illinois, United States
Christine Small

Chaos Arcata

nach einer langen und chaotischen Fahrt bin ich in Arcata gelandet und habe versucht meinen Host Alexander zu finden. Die Adresse hat mich zum Campus der Universität Humboldt geführt, leider kam ich aber ohne AccessCode nicht zu den Schlafhäusern. Ich hab versucht in per Facebook und Couchsurfing zu erreichen ,aber das hat nicht geklappt. Da ich fix und fertig von der Fahrt war bin ich nun in Days Inn and Suites gezogen. Ganz putzig und so wie ich mir ein amerikanisches Inn vorstelle

Arcata
California, United States
  • Small
    J.Georgi hat am kommentiert:

    Hattest Du so´n Ruckelschnuckelbett? 2$ und der Hintern vibriert?

Christine Small

SF-Arcata über Route 1

Google Meinung dazu : 322 Meile/n, 7 Stunden 25 Minuten

Ich habe ca. 10 Stunden gebraucht bei Regen und Nebel...wobei ich net durchgefahren bin sonder an der ein oder anderen Stelle geparkt habe und mir den Ozean angeschaut hab. Ich hatte wirklich einiges auf der Fahrt von Nebel wo ich nicht mal mehr 3 Meter schauen konnte zu strömenden Regen zu Stunden lang kein Auto hinter mir, vor mir oder mir entgegenkommend. Aber die Strecke auf der Route 1 ist schön....man sieht viel von Ozean und viele super süße kleine Städte, so wie ich sie mir immer durch die Filme vorgestellt habe. Mit den putzigen Holzhäusern oder die großen Ranches oder die riesen SPA-Villen. Das einzige was bissl stresste zwischendurch waren die vielen vielen Kurven und hoch und runter, dass mit teilweise echt bissl schlecht wurde

Christine Small

Mietauto

Als ob sie es wussten.....ein rotes Mietauto.  Lässt sich gut fahren, ist halt bloß ne Umstellung weil meine Auto viel viel kleiner ist

Pia Small

Pia in Portland

Hallo, ich bin Pia (19), Hamburgerin und studiere Wirtschaftspsychologie dort aktuell im 2. Semester. Jetzt sitze ich gerade im Flugzeug auf dem Weg an die Ostküste. Ich hab die vergangene Woche an der West Coast verbracht und dort Christine kennengelernt, wie sie bereits in einem Post erwähnt hat. Die letzten beiden Tage hab ich in Portland verbracht, einer hübschen Stadt in Oregon. Portland ist umgeben von Bergen und aufgrund zahlreicher Parks sehr naturnah, was mir gut gefallen hat. Die Küste liegt ein bisschen weiter außerhalb der Stadt, es gibt allerdings zwei Flüsse. Nach einem Frühstück bei Starbucks (wie Mainstream...) hab ich mich auf ins Kunstmuseum gemacht, da ich kalifornische Sonne gewohnt war und mich der Schnee und die Kälte dann doch zunächst überforderten. Das Museum ist nur zu empfehlen; von europäischer, nordamerikanischer, alter und moderner Kunst sowie Fotografie war alles dabei. Danach beschloss ich, mir vielleicht doch einen Schal und Handschuhe zuzulegen, um das Fauxpas, nur eine dünne Lederjacke mitgenommen zu haben, so gut wie möglich auszugleichen. Ich finde, die Menschen in Portland sind unglaublich freundlich. Das sind ja sowieso alle in den USA, aber soviel Freundlichkeit wie in Portland ging mir als eher kühle Norddeutsche nach einigen Stunden echt auf die Nerven. Der Schnee überraschte die Portländer (?) sichtlich, totales Verkehrschaos und geschlossene Schulen und Stores waren die Folge der maximal 4-5cm Schnee. Gestern Vormittag hab ich mich nochmal Downtown rumgetrieben und nachmittags haben der Freund, den ich dort besuchte, und ich per Auto den Washington Park (größter städtischer Park der USA, soweit ich weiß) und einen Berg erkundet. Im östlichen Portland gibt es viele Hipster und dort gilt es als unangebracht, seinen morgendlichen Latte Macchiato bei Starbucks zu genießen. Die Gegend bietet kleine süße Cafés, die mindestens genauso leckeren Kaffee anbieten. Abends bin ich dann wieder zurück nach SF geflogen, wobei aufgrund des Schnee"chaos" unendlich viele Flüge von und nach Portland ausfielen und ich schon Angst hatte, gar nicht mehr zurück zu kommen. Mit zweieinhalb Stunden Verspätung ging es dann aber los, meine Laune war relativ im Keller und ich musste noch 50$ für ein Taxi bezahlen, da der öffentliche Nahverkehr nach Mitternacht nicht mehr fuhr. Heute Morgen durfte ich dann schon wieder um halb 6 aufstehen und befinde mich nun auf dem Weg nach Chicago, um dort meinen Anschlussflug nach Syracuse, NY zu nehmen. In der Nähe wohnt meine Gastfamilie, bei der ich teilweise während meines Auslandsjahres 2010/11 gewohnt habe und die besuche ich bis Donnerstag. Dann bleibe ich noch eine Woche in NYC, bevor es zurück in die Heimat geht. Schönes Wochenende :)

Portland
Oregon, United States
  • Small
    Christine hat am kommentiert:

    super geschrieben und danke das du den Blog mit deinen Stories erweiterst und nen weiteren Blick auf solch eine Tour in den USA gibst

Christine Small

Postcards

Alle die von mir ne Postkarte bekommen sollten wissen, dass ich so schlecht bin im Postkarten schreiben. Dazu kommt nun auch das ich net genau wei was ich drauf schreiben soll, da ich alles was ich erlebe ja auch hier drauf schreib. Ich bemhe mich so gut es geht.....damit das klar gestellt ist.

San Francisco
California, United States
  • Small
    J.Georgi hat am kommentiert:

    Wenn Meekats nur einen Pfötchenabdruck aus Caramellatte auf die Karte tappst ist uns das schon ausreichend

Christine Small

Starbucks

ich wusste da ich ins Starbucks-Land gehen aber das es so viele auf einmal sind hätte ich net erwartet. Der Körnung war heute morgen so gegen halb neun: zwei an einer Straße gegenüberliegende Starbucks und an jeder Kasse standen bestimmt so 10 Leute an. Was ist los mit den Leuten hier, haben die keine eigenen Kaffee Maschinen. Heute habe ich mich extra mal zum Bloggen in einen anderen Laden gesetzt: Peet's Coffee & Tea. Wirklich schön hier und auch besser als Starbucks. Der Kaffee schmeckt gut, die Auswahl neben Kaffee ist riesig und sie spielen hier in einer angenehmen Lautstärke klassische Musik. Aber trotzdem sitzen hier kaum Leute wo hingehen in Starbucks es ständig voll besetzt ist. Ich habe euch mal ne Karte von der Area kopiert in der ich öfters unterwegs war. Soooo viele Starbucks auf solch einer kleinen Fläche....

Christine Small

SEX-Plorations

vielleicht sind die Amerikaner wirklich prüde, aber wenn man auf eine Veranstaltung Sex schreibt kommen sie in Massen. Gestern war ich mit Lara (Studentin die ich über die tolle Hanka kennen) im Exploratorium zu diesem speziell Event. Erstmal ist zu sagen das dieses Museum echt der Hammer ist. Viele wissenschaftliche Theorie oder Phänomenen sind gute und bildhaft oder mit Experimenten dargestellt. Es waren über 20 verschiedenen Stände oder Räume wo man etwas über 'Which Sperm is human' oder 'Love Life of the Octopus' erfahren bzw. anschauen konnte. Zwei Stände wurden Quasi überrannt: 

  • 'Vintage Vibrators'- die armen Frauen. Die Teile waren sau schwer und man musste Angst haben einen elektrischen Schlag zu bekommen
  • Sexplorations of the Mechanical Kind: Take Apart sex Toys- man konnte mit Hammer und Säge Vibratoren auseinander nehmen und auch verschiedene mechanische Einzelteile betrachten und verstehen

Exploratorium
California, United States
Christine Small

Pedi und Mani

es regnet in Strömen daher gönne ich mir im SPA eine Pediküre und Maniküre. 2 Stunden relaxen....

  • Small
    J.Georgi hat am kommentiert:

    Neidzahn!!!!!

Christine Small

neuer Schlafplatz

heute bin ich umgezogen vom Hostel zum Host in die Harrison Street. Der erste Abend geht zu ende und ich werde mich gleich schlafen legen....anbei ein Foto meines neuen Schlafplatzes

Christine Small

Standford....SCHÖN

wenn ich mal studieren sollten, dann wäre dieser Campus ein schöner Ort dafür. Pia und ich sind bestimme gute zwei Stunden mittels GPS über den Campus gestapft. Bei der Sonne war dies aber auch schön. Was für ein wunderschöner Campus, perfekt auf lernen und Wissen getrimmt. Was wir allerdings nicht fanden ist ein Sign wo Standford drauf stand, damit ich Meerkats drauf fotografieren kann...Schade...Natürlich hab ich mir im Bookstore in Standford-Rot ne Jacke gekauft. Ich hätte es echt net gelaubt aber die Studenten laufen wirklich viel mit Jacken oder Rusäcken rum auf denen das S für Standfort steht. Ich hatte wirklich das Gefühl von Wissen und Intelligenz zu spüren als wir so durch die Halls liefen und in den einen oder anderen Klassenraum geschaut haben. Interessant war auch das das Motto von Standford auf Deutsch ist: Die Luft der Freiheit weht.

Palo Alto
California, United States
Christine Small

CalTrain

um nach Standford zu kommen fährt man mit dem Caltrain nach PaloAlto. Es ist so toll, dass man fast überall FreeWiFi hat. Auch im Caltrain oder im BART. Die Fahrt im Caltrain bzw. die Haltestellen sind nach Zonen eingerichtet und daher echt gut zu verstehen und übersichtlich (net so wie die Busse).

Christine Small

Ghostbusters?

in der Gasse vor meinem Hotel hängen an einer Feuerleiter diese zwei Teile....also für mich sehen die wie die Maschinen bei Ghostbusters aus.....

  • Small
    J.Georgi hat am kommentiert:

    If there's somethin' strange in your neighborhood
    Who ya gonna call?

Christine Small

Golden Gate Park

leider war ich vom vielen Laufen so fertig dann ist net wirklich viel von dem großen GoldenGate Park gesehen hab. Was auf jedenfalls auffiel ist das der Park sehr sehr sauber gehalten wird. Das kleine Karussell fand ich sehr sehr putzig aber leider war ich zu früh da um es auszuprobieren. Auch wenn man woanders auch Eichhörnchen sieht fand ich es hier schon wirklich putzig wie die drei die Nüsse oder was auch immer das war geknabbert haben. Dieser Park ist riesig und man kann sich Quasi verlaufen. Es sind einige Seen und auch Museen oder spezielle Gärten im Park. Wirklich traumhaft und hätte ich mehr Energie gehabt, wäre ich komplett durchgelaufen.

Christine Small

Speedvögel

diese kleinen Vögel habe ich vorhin am Ocean Beach eine Weile beobachtet. Leider klappt es nicht euch das Video mit an den Post zu hängen, den dieses würde den Titel erklären. Es war ziemlich putzig zu beobachten wie die kleinen Vögel mit enormen Speed dem zurückgehenden Wassers nach sind und wenn eine Welle kam wie schnell sie wieder zurück liefen. Ich muss mal schauen wie ich das Video hier dran bekommen, dann versteht ihr meine Fazination.

Ocean Beach
California, United States
Christine Small

Ocean Beach

auch wenn es kein berauschender großer weißer Strand ist, fand ich es heute sehr erholsam am Ocean Beach zu stehen und aufs blaue Meer zu schauen. Die Sonne hat gescheint und der Wind hat um meine Nase geweht.....so mag ich meinen Urlaub und konnte das Buschaos von vorher fast vergessen. Ich hab mit meinem beiden Reisebegleitungen mal bissl was fototechnisches ausprobiert. Zwar net alles gelungen daher auch nur zwei Bilder. 

Ocean Beach
California, United States
  • Small
    J.Georgi hat am kommentiert:

    Ich will mehr von Meerkats! Zeig mir die Abenteuer des jungen Meerkats!
    Da bei uns auch gerade die Sonne scheint und Möwen (????) an den Fenstern vorbeifliegen, kann man ja fast sagen bei uns ist es auch schön o_O
    Trotzdem nagt der Neidzahn an mir.....Viel Spaß weiterhin! :*

Christine Small

Haltestellenfiasko

heute hat ich das Gefühl die Busse und Bahnen haben sich gegen mich verschwören. Wie schon erwähnt ist es nicht ganz so leicht ohne Umwege oder Verwirrung oder Warten sein Ziel mittels der öffentlichen Verkehrsmittel zu erreichen. Ich habe euch mal die zwei Haltestellen die mein Fiasko heue ausgelöst haben aufgemalt. An Haltestelle A habe ich auf den Bus 66 gewartet der mich zu den Secret Stairs bringen sollte und an Haltestelle B hat die StraßenbahnLinie N zum Ocean Beach angehalten. Ich saß also so ca. 20 min an Haltestelle A ,während bestimmt so 3 Bahnen der Linie N an Haltestelle B halteten. Da kein Bus in Aussicht war hatte ich keinen Bock mehr zu warten und hab meine Pläne geändert und hab mich an Haltestelle B gestellt. Just in dem Moment kommt der Bus 66 an Haltestelle A, jedoch zu schnell als das ich ihn noch erreichen könnte. Es vergehen bestimmt wieder 20 Minuten und ein weitere Bus 66 kommt an Haltestelle A aber keine einzige Bahn N an Haltestelle B (wo ich grad stand). Sowohl ich als auch die mitwarteten sah man an das keiner wusste ob oder wann die Straßenbahn kommt. Dann nach einer gefühlten Ewigkeit konnte ich endlich meinen Weg fortsetzen mit der Straßenbahn N zum Ocean Beach.

  • Small
    Ralf Winkler hat am kommentiert:

    In Canada wird das nicht besser! So hab ich es zumindest in Toronto erlebt. Man fährt halt Auto....

Christine Small

Öffentliche Verkehrsmittel....

....ich glaube sogar die Einheimischen hier in SF wissen nicht genau wann der Bus oder die Straßenbahn kommt. Als Fremder verzweifelt man an den Bus/Tramplänen total. Man sieht zwar den Streckenverlauf aber nicht wo die Haltestellen sind oder wie die Haltestellen heißen. Dann in den Verkehrsmitteln hat man Glück wenn man einen Busfahrer hat der laut erzählt wo man als nächstes hält oder welche Linie kreuzt. Man ist echt aufgeschmissen. Ich habe nun immer mein Handy bei und verfolge mittels GPRS wo ich bin und wenn ich nah meinem Ziel bin ziehen ich die 'Stop Request' Leine.

Christine Small

Hostel

Seit heute morgen verstehe ich den Unterschied zum Hotel. Ich habe fast 30 Minuten (ich habe sie net reingehen sehen) vor dem drei Duschen im Flur gewartet bis eine Asiatin endlich Ihre Duschorgie beendet hatte und ich dann auch endlich duschen konnte. Da ich wusste das draußen noch einige warten , war ich nach 10 Minuten mit allem fertig.

Adelaide Hostel
California, United States
Christine Small

Startup and Tech Mixer Volunteers

Morgen ist die 'Oriantation' Veranstaltung zur Vorbereitung auf Freitag. Am Freitag arbeite ich als Volunteer (Freiwillige) beim StartUp and Tech Mixer. Das ist eine riesige Techie und StartUp Veranstaltung auf die ich mich schon so mega freue. Es werden Panels stattfinden zu verschiedenen Themen z.b. The Future of Giving ,Tech Talk – The Kindness Economy, Secrets to Startup Success. Da kann ich mal zu schön networken, tweeten und posten :)

http://startuptechmixer.com/

  • Small
    Claus hat am kommentiert:

    Hört sich ja wirklich interessant an. Vielleicht kannst Du ein Secret to Startup Success für permondo.com mitbringen ;-)

Christine Small

Waschmaschine

ich könnte grad nur SCHREIEN. Was sind das für Waschmaschinen in denen die Wäsche klitschass rauskommt....Ich muss alle zwei Tage spätestens waschen und kann nicht den Trockner benutzen. ich mache mir grad echt Sorgen wie ich das schaffen soll. Die werden doch niemals über Nacht trocken. Dämliche Maschinen mit grad mal drei Einstellungen und die beziehen sich nur auf die Wassertemperatur und net auf die Schleuderanzahl oder sonst was. Hier um die Ecke ist nen Cleaner, da muss ich morgen mal nachfragen wie die Waschen und wie viel das kosten würde.

  • Small
    Ralf Winkler hat am kommentiert:

    Jetzt verstehe ich, warum, wenn wir mal Besuch aus den USA oder Canada haben, die unsere Waschmaschine toll finden;-)

Christine Small

Little NERD

auch wenn ich weiß es ist nur ne Serie aber daran konnte ich net vorbei gehen. 

.....The Cheesecake Factory...hab mir nen Mango Limie Cheesecake gegönnt #lecker #traumhaft

  • Small
    J.Georgi hat am kommentiert:

    Yummi Yummi Yummi :D
    Tragen die Kellnerinnen auch in echt so gelbe Klamotten?

  • Small
    Christine hat am kommentiert:

    neee leider net. schon schade aber das war auch in Macys drin und kein eigener Laden, vielleicht lags da dran

Christine Small

Sonnenschein

Die Sonne genießen bei freeWLANSF am Union Square. Grad von ner langen schoenen Tour vom Pier zur Golden Gate Bridge. Haelfte laufen und Haelfte Bus ( 2 Stunden Ticket fuer 2$). Bilder folgen wenn ich meinen Laptop ans WLAN anschließe.

Christine Small

Golden Gate Bridge

Heute morgen beim Sonnenaufgang am Pier an der Bay Bridge im dunkeln war ich noch verwirrt und dachte 'nee das kann net die richtige Brücke sein'. War sie auch nicht. Weil uns die Füße vom Laufen schon weh taten, haben Pia und ich den Bus zur Golden Gate Bridge genommen. (gute Entscheidung bei den 5 km die wir noch hätten laufen müssen). Der Wahnsinn...Wenn ich an SF denke, denke ich an diese grandiose und große Bücke und dadurch auch sofort an CISCO (Techie eben). Auf der Brücke hat es schon ziemlich gewindet und das hat meine Höhenangst net wirklich besser gemacht aber ich war tapfer und hab es geschafft die Hälfte lang zu laufen. Der Ausblick hat sich dafür mega gelohnt. Echt ein Traum aber was für eine Lautstärke bei diesen sechs Autospuren und der Wind dazu. Auch wenn ich ungern Touri bin dieses Wahrzeichen musste ich volle Kanne wie Touri , mit stehen bleiben fotografieren und glotzen, ausnutzen.

Golden Gate Bridge
California, United States
Christine Small

Sonnenaufgang

Ich glaube das macht man nur im Urlaub den Sonnenaufgang sich anschauen. War sehr schn aber schon bissl kalt. Und wenn trifft man an so nen Touri-Spot...Deutsche. Pia kommt aus Hamburg und wird nach dem Fruehstueck mit mir zum Pier wieder gehen und erkunden. Nen schoener softer Start. Heute Abend treff ich mich mit dem ersten Couchsurfer der mich die Woche 3 Tage hosten wird. Mal schauen wie der so ist und ob wir uns verstehen. Ansonsten bleib ich laenger im Hostel.

Christine Small

JetLag

Oh man. Es ist 5 uhr morgens. Ich bin schon seit ner Stunde wach. Es ist dunkel und ich kann mich noch net aufrappeln mich fertig zu machen. Hab mich gestern geqult bis zehn uhr wach zu bleiben. Aber was gutes hats ich geh mit meinen Zimmernachbarn den Sonnenaufgang anschauen

Christine Small

WLAN


Meine erste Connection hatte ich auf dem Airport von Detroit und nun schreib ich diesen post aus dem Flugzeug in ca 10.000 m Hoehe. Das Anmelden fuer den 30 min Zugang war zwar bissl stange aber das liegt wahrscheinlich an mir und das ich mich noch an mein TouchHandy gewoehnen muss.

Christine Small

Wie klein die Welt ist

Nach ca 24 Stunden wach sein, bin ich im hostel angekommen. Sehr netter empfang und Zimmer sind sauber und okay. Ich buckle also die Koffer die Treppen hoch und schliee das Zimmer auf...steht dort ein Maedel. Wir begrueen uns und verraten uns sofort anhand des starken deutschen Akzent. Die beiden Maedels kommen auch aus dem schnen Baden-Wuerttemberg. So startet also SF mit Deutschen treffen und quatschen. Aber damit ich ins english reinkomme gehts dann morgen daran andere Gaeste kennenzulernen

Christine Small

Ready to take off

Ich sitze am Gate und warte aufs Boarding. Wie immer hab ich mich halb nackt machen muessen bei den Kontrollen. Daher bin ich auch schon so frueh zum Gate gegangen. Schon krass was die alles bei jedem checkpoint fragen. Ich wei nicht ob ich das gut finden soll (Sicherheit) oder eher beunruhigend . Wie ich nun wei ist das aber normal wenn man mit einer amerikanischen Airline fliegt (Delta). In ca. 11 Stunden lande ich in Detroit. Ich hoffe mit umsteigen, Kontrollen und Gepaeck geht alles gut. Mal schauen wo ich das erste WLAN finden werden.

Flughafen
Hesse, Germany
Christine Small

Techie durch und durch

ich glaube anhand meiner Packliste merkt man das ich Techie durch und durch bin. Ich habe bestimmt mehr Technikkram mit als Klamotten. 

TechnikEquipment:

- GoPro Hero2

- Nikon Coolpix L120

- Lenovo Thinkpad X230t

- externe Festplatte

- Bose QuietComfort 15 Acoustic Noise Cancelling Kopfhörer

- Nokia Lumia 920

- verschiedenste Ladekabel und Adapter

- verschiedenste Halterungen und Stative für Handy und Kameras

- 20 Batterien AA und AAA


  • Small
    Ralf Winkler hat am kommentiert:

    Bei dem Equipment freue ich mich schon auf einen spannenden Blog mit tollen Fotos!

Christine Small

Meine Reisebegleitung

Diese Zwei werden mich die nächsten vier Wochen auf meiner Reise begleiten. Da ich gerne fotografiere aber bei Selbstportraits kein Geschick habe, werden R2D2 (Geschenk von Jeremy) und Meerkats (englisch für Erdmnnächen) als meine Vertretung in den Fotos sein. So werden es keine 0815 Landschaftsbilder sonder persönliche Bilder auch wenn ich net drauf bin.