Weltreise

Ich habe mir ein Around The World Ticket gekauft um die schöne Welt anzuschauen:-) Auf meiner Reise will ich neue Kulturen kennenlernen, neue Bekanntschaften machen, dass schöne Wetter geniessen, Städte erkundschaften, an Stränden liegen, kulinarische Erlebnisse usw Vorallem will ich das Tauchen und Surfen erlernen.

Blog

Dies ist dein Tour-Blog. Füge Einträge mit Fotos und Standort hinzu oder einfach nur Text und dokumentiere was du gesehen hast, wo du warst und worüber du nachgedacht hast. Wenn du möchtest, lass andere deinem Tour-Blog folgen und an deinen Erfahrungen teilhaben. Wie das geht? Hier entlang zum Video-Handbuch.

Beginne jetzt mit dem Bloggen und…

Station erstellen
Jvan Anthamatten Small

Australien: Cairns, Tauchen am Great Great Barrier Reef und der Regenwald

Hallo zusammen ich bin gut in Cairns angekommen. Der Flug mit Zwischenstopp in Brisbane verlief ruhig und ohne Komplikationen. Ich nahm mir ein Taxi zu meinem vorher gebuchten Hostel und war da schon zum ersten mal geschockt ab den Preisen. Eine 10min fahrt kostete mich ganze stolze 27$. Welcome to Australia. Im Hostel angekommen bezog ich mein 6er Zimmer und ging mal die Unterkunft begutachten, es hatte einen Pool und eine schöne grosse Terrasse mit vielen Sofas, Tischen, Bänken und einer gemütlichen Küche. Danach ging ich mal gemütlich die Stadt erkunden und was zum Kochen zu kaufen. Cairns ist eine kleinere Stadt in Australien, aber wie sich später herausstellte eine sehr gute Stadt zum Feiern, da es hier sehr viele junge Rucksacktouristen hat wo in den unzähligen Bars und Clubs Party machen. Zurück im Hostel kochte ich mir was und machte es mir auf der Terrasse gemütlich wo ich auch sehr schnell Leute kennenlernte, hauptsächlich aus Deutschland. Ich machte am nächsten Tag mit Matthias ab das wir zum Botanischen Garten gehen. Wir trafen uns am Mittag an der Rezeption und wurden von dem Hostel Angestellten dorthin gefahren. Wir entschieden uns dann vor Ort für die lange Wanderung von 8km. Es war eine gemütliche Wanderung mit 3-4 Aussichtspunkten auf den Flughafen und das Meer. Wir benötigten für die Strecke so 3 ½ h und wurden unten wieder abgeholt. Am Abend war dann Party angesagt und ich ging mir ein Jacky kaufen, wir trinken im Hostel ein wenig vor und gingen dann in ein Club feiern, es war eine coole Nacht die bis 3 Uhr andauerte. Am Samstag war dann mal Ausschlafen angesagt. Zuerst machte ich mir mal Frühstück und Relaxte auf den Sofas. Später lernte ich einen Österreicher namens Oscar kennen der Eishockey Schiedsrichter ist und da das mein Lieblingssport ist, fanden wir direkt ein gemeinsames Thema. Am Abend wollten wir dann was Essen gehen und nur auf ein Bier, da ich noch ein wenig Hangover hatte von der Nacht davor und mir nicht nach trinken war. Mit Oscar, Matthias und einem anderem Deutschen machten wir uns auf die Socken. Nach dem Essen bestellten wir dann ein Bier und nach diesem war schon das nächste auf dem Tisch und so wie das halt ist ging das denn ganzen Abend so weiter bis morgens um 3. So viel zu nur einem Bier :-) das klappt nie. Im Hostel angekommen holte ich noch meine Jacky Flasche und ich und Oscar gesellten uns zu 2 Japaner und trinken die Flasche leer. Ich unterhielt mich noch mit der Japanerin so 2h mit Google Übersetzer da sie kein Englisch konnte, so betrunken war das super witzig und zu allem erstaunen Funktionierte das noch recht gut. Aber jetzt ist schlafen angesagt. Guetnacht am sächsi ;-)

Am Sonntag ist dann ruhen angesagt. Ich ging mich nur mal kurz Informieren in einem Reisebüro, was ich so alles machen kann an der Ostküste. Aber so kurz lief dann das Gespräch nicht ab, ich war ca. 2h im Büro und Lauren erklärte und zeigte mir alles was ich so zu tun habe. Ich liess mir gleich mal eine Offerte machen. Da Oscar und Matthias das gleiche vor haben wie ich die Ostküste hinunter zu Reisen und sie auch schon Offerten hatten, verglichen wir mal die Preise und wie sich herausstellte war alles +/- gleich teuer.

Montag machte ich nicht sehr viel, ich ging noch zweimal ins Reisebüro und buchte meine Reise. Lauren erstellte mir einen Plan wo und wann ich hin gehen muss. Wir gingen noch die Stadt erkunden und zum Meer wo man leider nicht Baden konnte, da es dort Salzwasser Krokodile hat. Am Abend war dann wiedermal Trinken angesagt. Wir spielten ein Trinkspiel im Hostel und hatten einen lustigen Abend wo ich denn schrecklichen Goon (Der Abfall vom Wein) kennengelernt habe. Das ist Backpackers liebster Alkohol, da du für 5l nur 14$ bezahlst. Und er gibt dir am nächsten Tag garantiert heftige Kopfschmerzen.

Heute war dann Tauchen angesagt beim Great Barrier Reef, auf das freue ich mich schon riesig. Es geht morgens um 8:00 los wir gehen aufs Boot mit ca. 60 Leuten, es war ein Schnorchel und Tauch Ausflug. Zuerst gibt es Einführungen für die Taucher und wie sich herausstellte waren das alle Anfänger. Nach der Einführung ging ich zu einem Tauchlehrer und sagte ihm, dass ich die Tauchscheine habe und keine Lust habe mit den Anfängern nur 30min Tauchen zu gehen. Er sagte kein Problem für einen Aufpreis von 10$ pro Tauchgang würde er mir einen Privaten Tauchlehrer zu Verfügung stellen und das war natürlich perfekt für mich, da er sich dort sehr gut auskennte. Er gab mir Extra noch eine grössere Tankflasche das wir noch ein wenig länger unten bleiben konnten. Ich ging zweimal mit ihm Tauchen und es war einfach der Wahnsinn, ich sah Haifische von 3-5m Entfernung, Oktopusse, Rochen, Schildkröten und viele Fische mehr. Und auch die Riffe haben so eine schöne Farben Vielfalt wie ich es noch nie gesehen habe, einfach ein Traum. Ah und wir sahen noch eine grosse Muschel und er sagte/zeigte zu mir ich solle meine Hand in die Öffnung hinein stecken, so naiv ich war machte ich das und sie schnappte zu, aber ich war schneller und mit einem kleinen Schrecken davon gekommen :-). Trotz des schlechten Wetter war es ein gelungener Tag. Am Abend ging ich dann früh schlafen, da es morgen um 6.00 in der Früh los geht in den Regenwald.

Also heute geht es in den Daintree Rainforest, ich werde vom Bus abgeholt und wir fahren ca. 2h Richtung Regenwald. Wir kommen zu einem Zentrum wo wir in einen anderen Bus steigen müssen der uns zum Wald fährt. Dort angekommen laufen wir ca. 1h auf einer Plattform in den Regenwald hinein und wieder zurück. Es war Wunderschön, es ist alles viel Dichter zusammengewachsen als bei uns in den Wäldern. Nächster Stopp ist ein Hostel/Restaurant wo wir zu Mittag Essen und unten den Wunderschönen Strand anschauen konnten. Nach dem Essen bringt mich der Fahrer in mein Hostel, weil ich noch eine Übernachtung im Regenwald gebucht habe. Ich wollte eigentlich an einer Nachtwanderung Teilnehmen, da die aber schon voll besetzt war konnte ich nicht Teilnehmen was recht schade war, weil man dort die Nachtaktiven Tiere hätte beobachten können. In meinem Dorm waren noch 2 andere Leute und beide waren aus Deutschland. Da an der Bar Happy Hour war entschieden wir uns ein paar Biere zu Trinken und hatten einen spassigen Abend. Später liefen wir selber durch den Wald zum Meer in der Hoffnung etwas Spannendes zu sehen. Aber wir sahen nur eine Kröte und das war es dann schon, anschliessend gingen wir schlafen. Am nächsten Morgen wollten wir was Frühstücken, aber da es im Restaurant so teuer war entschieden wir uns Kokosnüsse zu Sammeln und die zu Essen, aber das Aufmachen stellte sich schwieriger heraus als wir dachten. Nach guten 20min und einer abgebrochenen Klinge beim Schweizersackmesser hatten wir die erste auf. Das Wasser war lecker und erfrischend aber das Fruchtfleisch war ziemlich hart. Wir liefen die Strasse entlang und fanden weitere Kokosnüsse und diesmal benutzten wir eine Verkehrstafel zum Öffnen der Kokosnuss und das ging ganz gut. Und die war dann auch Spitze. Ich wurde dann am Nachmittag abgeholt und die Tour ging weiter zu 2 Aussichtspunkten wo wir Rasch Fotos machen konnten. Der letzte Teil der Tour war mit einem Boot auf einem Fluss wo wir ein paar Krokodile sehen konnten. Danach ging es zurück nach Cairns. Eigentlich sollte ich mit dem Greyhound Bus direkt weiter nach Townsville, da wir aber zu spät in Cairns ankamen verpasste ich den Bus und somit musste ich noch eine Nacht im Hostel Buchen. Am Abend wurden dann wieder Trinkspiele gespielt.

Heute verlasse ich Cairns in Richtung Townsville aber erst kurz nach Mitternacht. Ich blieb die meiste Zeit im Hostel und schrieb an meinem Blog. Ich traf noch eine Junge Schweizerin namens Linda die denn selben Bus gebucht hat und somit unternahmen wir die Reise zusammen, da wir auch dasselbe Hostel haben auf Magnetic Island.

Ihr hört wieder von mir auf Magnetic Island.

Cairns
Queensland, Australia
Jvan Anthamatten Small

Bali: Meine letzte Destination in Asien

Guten Morgen alle zusammen heute geht es mit dem Bus zurück an den Hafen im  Norden der Insel. Der Bus lädt mich und zwei Italienerinnen bei einem kleinen Strand Restaurant aus wo es heisst wir müssen jetzt hier 2h warten. Das ist halt wiedermal typisch Asien. Nach einer Stunde hat er uns gesagt wir können jetzt zum Hafen laufen, der zum Glück nur 10 Gehminuten entfernt war. Jetzt warten wir nochmal 1h am Hafen bis das Boot dann endlich kommt. Das Boot ist da und wir steigen ein die fahrt nach Bali dauert 2h und die Zeit nutzte ich zum Schlafen. Das Boot legt in Bali an und wir gehen zu den Mini Bussen die uns nach Kuta (Bali) fahren. Dies dauert noch einmal 1h und ich stand in Kuta an der Partymeile. Als nächstes musste ich mir ein Zimmer suchen. Es ging nicht lange habe ich ein Preiswertes Hotel gefunden. Am Abend mach ich mich dann auf den Weg um was zu Essen, da ich noch mein Handy mit  Geld aufladen muss, geh ich zuerst an ein Tourist Info Stand wo ich das machen kann und frage zugleich die nette Dame am Schalter, wo ich gut Essen gehen kann und wie es der Zufall will, hatte sie gerade Pause und dann fragte sie mich ob ich mit ihr gehen will, ich sagte natürlich nicht nein. Wir gingen die Strasse runter in ein gemütliches aber volles Restaurant. Wir bestellten zusammen ein grosses Menu, da ich ihr sagte sie solle mir die Indonesische Küche ein bisschen näher bringen. Es war ein Riesen Berg an Indonesischen Köstlichkeiten. Es war alles super lecker. Nach dem Essen plauderten wir noch über unsere verschiedenen Kulturen, und so nach einer Stunde brachte ich sie zurück an ihren Info Stand und wir verabredeten uns noch zum Ausgehen. Später trafen wir uns in einer Bar wo wir ein paar Cocktails trinken. Danach gingen wir noch das Tanzbein schwingen bis uns schwindlig wurde ;-) Es war ein super netter Abend mit vielen Neuen Indonesischen Bekanntschaften und ein paar Drinks zuviel.

Am nächsten Morgen aufgewacht realisierte ich erst das es mein letzter Tag in Asien ist bevor es nach Australien weiter geht. Mein Flug geht aber erst um 23:00 so habe ich noch denn ganzen Tag Zeit um etwas zu Unternehmen. Zuerst ging ich zum Haare schneiden. Mit neuer Frisur geht’s dann zum letzten mal in Asien an den Strand für 2-3 Stunden. Im Hotel darf ich freundlicherweise nochmal Duschen. Anschliessend ging ich noch in die Stadt was leckeres Essen und beim zurück gehen zum Hotel musste ich noch eine Massage über mich ergehen lassen, da die Frau mich einfach an der Hand packte und mich in den Salon zog, ziemlich dreistes vorgehen, aber da ich noch etwas Zeit hatte, sagte ich nicht nein und entschied mich für eine Traditionelle Balinese Hot Stone Massage.  Wow die Massage war einfach der Hammer so vor dem Abflug. So nun aber schnell zurück zum Hotel und Taxi bestellen. Das Taxi bringt mich zum Flughafen und wie ich so bin Rauche ich noch zwei Zigaretten bevor es in den Check-In Schalter geht. Aber bevor man in die Check-In Halle kommt kontrollieren sie die Pässe und fragen wo ich hin will, ich sage Melbourne, da meint er ich muss da drüben hin, der Flug wurde abgesagt. Na toll dachte ich, beim diesem provisorischen Pult wurde mir dann Bestätigt das der Flug nicht fliegen wird wegen einem Technischen Defekt, ich solle hier warten. Nach einer Stunde wurden wir aufgefordert Raus zu gehen wo ein Bus auf uns wartete, dort wird uns dann mitgeteilt, das wir ein kostenloses Hotel bekommen mit drei Mahlzeiten und einem Internationalen Anruf. Ok das hört sich schon mal gut an. Im Hotel angekommen war zuerst mal ein riesen Gedränge an der Rezeption und ich rauchte mal gemütlich eine bis die gestressten Leute weg waren. Danach mit mehr platz ging ich mich Anmelden und bezog mein Zimmer und traute meinen Augen kaum, im Aussenbereich war ein Whirlpool HollyMolly Yes Baby und das Bett war gigantisch und die ganze Einrichtung einfach der Hammer. Jackpot Baby. Ja da gehen wir mal Gratis Abendessen. Danach ging ich noch in einen kleinen Supermarkt Biere kaufen und legte mich für eine Stunde in den Whirlpool und Relaxte. Amanda hatte mir einen neuen Flug für morgen um 23:00 gebucht, das heisst ich habe noch einen ganzen Tag morgen in Bali yuhuiii.

Nach dem Frühstück und Mittagessen verbrachte ich denn ganzen Tag am Strand. Am Abend war dann noch eine Live Sängerin im Hotel der ich zuhörte und Lieder wünschen durfte bis mein Bus kam der mich zum Flughafen bringt. Diesmal klappte alles am Flughafen und ich konnte unbeschwert ins Flugzeug einsteigen und somit Asien Bye Bye sagen.

Die drei Monate in Asien werde ich nie im Leben vergessen. Es waren viele unvergessliche Erlebnisse, Begegnungen und Bekanntschaften die ich erleben durfte. Asien und die Leute die ich dort getroffen habe sind mir sehr ins Herz gewachsen. Aber es ist mit Sicherheit nicht das letzte mal das ich die Asiatische Kultur besucht habe. Nehmt euch in acht ich werde in ein paar Jahren wieder kommen ;-)

Kuta
Bali, Indonesia
Jvan Anthamatten Small

Kuta: Ich geh den Süden der Insel erkunden

Hallo meine lieben heute geht es weiter nach Kuta, das liegt im Süden der Insel und ist ein Paradies für Surfer. Ich werde beim Hotel vom Mini Bus abgeholt und ich besetze denn letzten Platz im Bus. Die fahrt dauerte so 2 1/2h und ich konnte sogar Rauchen auf der fahrt, im Bus, ich liebe Asien. Die fahrt führte durch die Hauptstadt Mataran und durch Atemberaubende Landschaften. Ich werde direkt zum Hotel gefahren. Nach dem ich mich im Zimmer eingerichtet habe mietete ich beim Hotel ein Roller und wollte gerade los fahren um die Gegend anzuschauen, da begann es richtig zu regnen. Mir blieb nichts anderes übrig als zurück ins Zimmer zu gehen. Ich legte mich aufs Bett schaltete den Fernseher an und schlief natürlich ein. Um 16:00 wachte ich auf und dachte scheisse wiesooo :-) Aber ich ging dann doch noch eine Runde fahren. Mein Ziel war ein Strand wo mir erzählt wurde, das es einer der schönsten auf der Welt ist. Zum Strand fuhr ich auf einer kleine Strasse an kleinen Dörfern und wunderbarer Landschaften vorbei. Dort angekommen musste ich feststellen das es wirklich einer der schönsten Strände ist den ich jemals gesehen habe. Da es schon fast 17:00 war, sind alle Leute schon nach Hause gegangen und somit gehörte er mir ganz alleine. Ich genoss die Ruhe dort für 20min und fuhr wieder zurück da die Sonne schon bald unter geht. Bei der Rückfahrt bin ich noch ein paar Affen begegnet die da auf der Strasse herum spielten. Später war ich noch in der Hotel Bar mit ein paar Anderen Touristen.

Heute fuhr ich schon am Morgen um 09:00 los zu einem weiteren Strand der aber ein wenig weiter weg war. Die fahrt dauerte so 1 ½ h und war ein super Erlebnis, da die Natur im Süden von Lombok einfach unglaublich schön und relativ unberührt ist. Am Strand angekommen suchte ich mir ein schönes Plätzchen zum hinlegen. Es war ein Strand für Surfer, also mietete ich mir ein Wakeboard und versuchte mit dem die Wellen zu nehmen und es funktionierte auch ein paarmal. Nach 3-4 Stunden fuhr ich nochmals zum anderen Strand wo ich gestern schon war und genoss dort noch die letzten Sonnenstrahlen vom Tag. Die Gegend hat es mir angetan, es ist einer der schönsten Plätze die ich je gesehen habe auf dieser Kugel.

Ja morgen geht es leider schon wieder zurück nach Bali, da ich ein enger Zeitplan habe, sonst wäre ich noch ein paar Tage dort geblieben.


Jvan Anthamatten Small

Lombok: Keine Ahnung was mich dort erwartet :-)

Die Bootsfahrt von Gili Air nach Lombok dauerte nur 20min. Auf der Insel angekommen geht es mit dem Sammelbus weiter nach Sengiggi, wo ich 2 Nächte gebucht habe. Nach dem Check-In geh ich mal die Stadt (Dorf) anschauen. Die Stadt besteht eigentlich nur aus einer Strasse wo alle Läden, Reisebüros und Restaurants sind. Als erstes geh ich mal gemütlich einen Snack Essen und danach Miete ich mir einen Roller, da das Hotel schon ein wenig abgelegen ist. Ich fahre ein bisschen in der Gegend herum die Wunderschön und mit vielen Palmen geschmückt ist. Nach der kleinen Rundfahrt ging es wieder zurück ins Hotel. Da es regnet entschied ich mich ein Powernap einzulegen. Ich wachte erst wieder um 20:30 wieder auf ging Duschen und suchte was zu Essen in der Stadt. Ich fand ein Super Restaurant wo ich eine Spezialität aus Lombok probierte. Ich fragte die Kellnerin was ich jetzt noch machen kann hier. Sie empfiehl mir eine Bar mit Live Musik wo ich dann auch hin ging. Dort setzte ich mich an die Bar trank ein Bier und hörte der Live Band zu. Nach dem 2 Bier setzte sich  eine hübsche Lady neben mich und wir kamen direkt in ein Interessantes Gespräch. Sie war von Jakarta aber arbeitet schon 8 Jahre auf Lombok. Sie nahm mich später noch mit in einen Club und wir feierten mit einer Flasche Jacky bis in die Morgenstunden hinein.

Am nächsten Morgen hatte ich wiedermal ein wenig Kopfschmerzen, aber fragt mich nicht wieso!!! Ich machte mich auf die Socken in ein Café und bestellte mal einen doppelten Espresso und was zu Essen. Der Kellner bringt mir den Kaffee und setzt sich zu mir an den Tisch und Unterhalt mich die ganze Zeit. Ich blieb so 2h dort und sprach mit ihm und zum Schluss machten wir noch ein Gruppenfoto mit allen Angestellten. Nach dem super Aufenthalt ging ich noch ein bisschen an den Strand und buchte noch den Bus für nach Kuta was mein nächstes Ziel ist auf Lombok. Am Abend blieb ich gemütlich im Hotel und schaute einen Film.

So meine Lieben das waren meine ersten 2 Tage auf Lombok. Ihr hört in Kuta wieder von mir.

Lombok
West Nusa Tenggara, Indonesia
Jvan Anthamatten Small

Gili Air: Entspannen, Tauchen und faul herum liegen

Also ich bin endlich im Paradies Gili Air angekommen, direkt werde ich angesprochen von einem Jungen Mann, er fragt mich ob ich schon ein Zimmer hätte, nein ich hatte noch keines und so ging ich mit ihm mit. Es war ein Neu gemachtes Häuschen mit 2 Einheiten, von innen sah es Super aus aber einfach eingerichtet, es hatte ein Bett, Schrank und eine Klimaanlage. Die Dusche und WC war durch eine Schiebetüre getrennt und war unter freiem Himmel. Da der Preis sehr Fair war nahm ich das Angebot an. Als erstes ging ich eine Tauchschule aufsuchen, da die Insel sehr klein ist war es nicht schwierig eine zu finden. Ich bestellte an der Bar ein Bier und etwas zu Essen und sprach mit einem Tauchlehrer der mir alles über die Tauchschule erzählte und am Ende Buchte ich 2 Tauchgänge für die nächsten 2 Tage. Am Nachmittag legte ich mich dann an den Strand. Am Abend ging ich gemütlich was Essen und dann ins Bett da der Tauchgang um 8:00 losgeht.

Heute ist dann Tauchen angesagt juhuii. Erstmal gehe ich gut Frühstücken und danach los zur Tauchschule wo wir dann gleich die ganze Ausrüstung fassen können. Nach einem kurzen Breathing gehen wir aufs Boot und hinaus  aufs Meer. Das Tauchen war wieder absolute Spitze, wir sahen so viele unterschiedliche Fische wie ich es noch nicht gesehen habe. Es gab auch sehr viele grosse Schildkröten und ich sah mein erster Haifisch, das war fantastisch und beindruckend. Am Abend ging ich mit einem Italiener etwas Essen und dann wieder früh schlafen gehen, da morgen der nächste Tauchgang angesagt war.

Das Tauchen war wieder atemberaubend und wir sahen wieder Haie. Nach dem Tauchen ging ich den an den Strand und Relaxte den ganzen Tag. Ich lass ein Buch, schlürfte Cocktails und spielte Fussball am Strand. Am Abend machte ich mir es bei einer Movie Night am Strand gemütlich und anschliessend ging ich noch an eine Strandparty. Es wurde sehr spät :-).

Heute schlief ich mal aus und das brauchte ich auch wieder mal. Am Nachmittag buchte ich dann noch eine Schnorchel Tour  für morgen. Den Rest des Nachmittags verbrachte ich wieder am Strand. Am Abend war wieder Movie Night angesagt. Nach dem Film ging ich noch in eine gemütliche Bar wo alle zusammen hockten und Gitarre spielten und dazu sangen.

Der Morgen startet mit einem deftigem Frühstück so das ich auch Fit bin für die Schnorchel Tour. Die Tour dauerte etwa 4h und wir Schnorchelten an 4 verschiedenen Plätzen. Mehrheitlich sahen wir grosse Schildkröten und wunderschöne Riffe. Es war eine coole Tour mit einer Lustigen Gruppe. Mit ein paar Leuten Spielten wir dann noch Volleyball am Strand. Später gingen wir was Essen und dann noch Party machen.
Heute muss ich mein gemietetes Fahrrad zurückgeben, so entschloss ich mich noch eine Runde um die kleine Insel zu Fahren. Das war sehr lustig da man ab und zu im Sand stecken blieb, da sie noch nicht überall die Pflasterstein Strasse gebaut haben. Anschliessend gab ich mein Fahrrad zurück und ging das Boot Ticket nach Lombok buchen. Später ging ich auf die West Seite der Insel um den Wunder Sonnenuntergang zu schauen. Danach ging ich noch mit ein paar Inselbewohnern etwas Trinken und Sisha Rauchen.

Die 4-5 Tage verbrachte ich eher gemütlich, da ich mich mal ein bisschen ausruhen wollte von der harten Reiserei in Asien.

Morgen geht  es mit dem Boot weiter nach Lombok.

Wir hören uns dort wieder bis später.

Jvan Anthamatten Small

Bali: Willkommen zurück nach 4 Jahren

Ich bin gut in Denpasar angekommen und siehe da die haben einen Neuen Flughafen gebaut, und der ist sehr gelungen.  Das Hotel hab ich schon Online gebucht, somit muss ich mir nur noch ein Taxi suchen. Das ist aber nie schwierig an Flughäfen. Beim Hotel angekommen leg ich mich auch sofort Schlafen da es schon 11:00 Abends ist und ich geschafft war von der langen Reise.

Am Morgen gibt es dann als erstes mal Frühstück und später machte ich mich auf den Weg um das Boot auf die Gilis zu Buchen. Ich klapperte ca. 7 Reisebüros ab bis ich einen Fairen Preis gefunden habe. Der Rest vom Nachmittag verbrachte ich am Strand. Am Abend suchte ich mir ein gemütliches Restaurant am Strand zum etwas Essen. Es gab das erste Mie Goreng auf meiner Reise Mmmhhh. Anschliessend ging ich wieder zurück ins Hotel und Trank noch ein Bier an der Bar. Es wurden schnell 3-4 Biere da ich ein Interessantes Gespräch  hatte mit dem Angestellten dort über die Balinesische Kultur. Aber dann musste ich Schlafen gehen da ich morgen um 06:00 abgeholt werde vom Shuttle Bus der mich zum Speed Boot bringt.

Nach dem Frühstück werde ich mit einer halben Stunde Verspätung abgeholt, Typisch für Asien;-) Die fahrt dauert ein wenig mehr als eine Stunde und dann war ich am Hafen. Als erstes musste ich einchecken was rasch ging und dann war wieder warten angesagt. Endlich wurden wir aufgefordert zum Boot zu laufen und einzusteigen. Alle auf dem Boot und los geht’s, das Wetter Wunderbar, also geh ich aufs Dach vom Boot. Im letzten Moment hab ich mir noch zwei Biere gekauft zu einem Top Preis. Auf dem Dach sind noch ein Paar Deutsche Studenten mit denen ich die Biere genoss und über Gott und die Welt Philosophierte. In der ferne sieht  man schon die drei kleinen Wunderschöne Inseln neben dem grossen Lombok. Endlich wieder bei den Gilis es ist einfach das Paradies hier. Ich war ja schon vor 4 Jahren auf Gili Travangan und dieses mal entschied ich mich für die Gili Air. Das Boot legt bei Gili Air an und ich steige aus und es ist grausam Heiss.

Welcome to Paradise  

Jvan Anthamatten Small

Koh Samui: Again und letzter Aufenthalt in Thailand

Am putzigen Flughafen in Samui angekommen, werde ich von meinen Freunden Daniel, Lajla und Chicken mit den Rollern abgeholt. Es geht direkt zum Samui Pub und dann auf Zimmer suche. Hab bald was gefunden und zwar im gleichen Hotel wie meine Freunde. Am Abend gingen wir noch ein paar Biere trinken. Am nächsten Morgen ging ich auf die suche nach einem Zahnarzt. Ich hatte bald einen gefunden und der nächste freie Termin war Nachmittags um 3. Nach der Untersuchung teilte er mir mit das alles in Ordnung sei, ausser das es ein wenig entzündet ist, anschliessend wurde ich gefragt ob ich ein Antibiotikum nehmen will dagegen!!! Ich sagte ihm ja ich bin nicht der Zahnarzt, das musst du mir schon sagen ob ja oder nein. Schlussendlich nahm ich es nicht. Jetzt war ich mir wiederum nicht sicher ob dies ein vertrauenswürdiger Zahnarzt ist. Also ging es am nächsten Tag erneut auf die suche nach einem Zahnarzt und so nach 2 Stunde fand ich ein Guter. In der Praxis sah ich das gleiche Röntgen Gerät wie in der Schweiz. Er machte auch als erstes ein Röntgenbild, danach schauten wir es gemeinsam an und er meinte alles sei in bester Ordnung. Tip Top dann kamen die Kopfschmerzen also nicht von da. Zwei Tage später verschwanden diese dann auch wieder zum Glück. Alles wieder in Ordnung mit mir, es war vielleicht einfach der Stress oder so etwas.
Die ersten zehn Tage in Samui verbrachten wir mehrheitlich mit Feiern, Relaxen, Baden,  BBQ`s und genossen Massagen. Da gibt es nichts nennenswertes zu erzählen bis zum Songkran, was das Thailändische Neujahr ist, wenn es mir recht in Erinnerung geblieben ist war das am 13.04.2014 und sie schreiben das Jahr 2557. Beim Songkran geht es darum sich gegenseitig immer und überall Nass zu Spritzen mit Wasser. Aber es wird auch überall Musik gespielt und wie so oft darf natürlich auch der Alkohol nicht fehlen bei so einem Anlass. Das Fest in Samui dauerte zwei Tage vom 12 – 13.04. Anderorts in Thailand kann es schon so 10 Tage andauern und das stell ich mir gar nicht lustig vor da man immer vollgesprizt wird und die ganze Zeit Nass ist. Wir machten am Mittag beim Pub ab um die Feier zu Starten, also startete ich so 10min vor 12 bei meinem  Hotel mit dem Roller, normalerweise hab ich 5min und heute ging es ganze 25min, da man überall anhalten muss das sie dir Wasser anspritzen können und dir so Cremiges Zeugs ins Gesicht schmieren konnten, aber es war einfach nur Spassig. So endlich im Pub angekommen wurde ich herzlich mit einem kaltem Eimer Wasser empfangen. Zum Glück haben sie mir am Tag vorher gesagt das ich alle meine Wertsachen gut in Plastiktüten einpacken soll und dieser Tipp war Gold wert, weil sonst wäre einfach alles Nass. Zuerst bediente ich mich am freien Buffet mit Essen, danach starteten wir mit Trinken, Feiern und mit Wasser herum zu Spritzen. Es war einfach ein spassiger Tag mit zu viel Alkohol. Es wurde getanzt, getrunken, herum gespritzt und einfach gequatscht. Das ganze dauerte bis ca. 7 Uhr und dann musste man einfach die Kleider wechseln gehen, da es zu kalt wurde. Nach einer warmen Dusche gingen wir was Essen und anschliessend wieder feiern bis in die frühen Morgen Stunden. Tags darauf nochmal dasselbe nur noch ein wenig heftiger, da heute das eigentliche Neujahr war.

So am nächsten Tag natürlich mit einem Big Hangover aufgestanden und mal Richtig Frühstücken gegangen. Aber die nächsten zwei tage war auskurieren angesagt.

Die nächsten  Tage gingen wir noch ein paar sehenswerte Sachen anschauen auf der Insel. Darunter waren zwei Wasserfälle, Wälder, Tempel u.s.w.
Speziell war es in einem Waldstück wo alles so Steinfiguren gewesen sind, wo angeblich ein Mann alleine erstellt hat. Es hatte viele Tierfiguren, ein Haus, eine Brücke, eine Art Staudamm sehr wahrscheinlich zum Baden und vieles mehr.Siehe die Bilder dazu.

In der Zwischenzeit mussten wir uns von Dobo verabschieden da er zurück in die Schweiz ging. Und für mich kommt auch bald die Zeit wo ich leider gehen muss.

So jetzt ist der letzte Tag in Thailand für mich eingetroffen. Wir machten noch ein bisschen Party, aber nicht zu lange da ich um 5 Uhr Morgens los musste. Dann war es so weit, ich verabschiedete mich von den Leuten und Mädels im Samui Pub und natürlich auch bei Lajla die für mich eine gute Freundin geworden ist in der ganzen Zeit in Thailand. Der Abschied viel mir nicht leicht, da es alles Super Leute waren die ich dort kennengelernt habe.

So ByeBye Wunderschönes Thailand. Ich werde dich vermissen und alle Leute die ich dort kennengelernt  habe.

Nächstes Ziel ist Bali

Koh Samui Airport
Surat Thani, Thailand
Jvan Anthamatten Small

Mandalay: Wunderschön und abrupter Abbruch

Sicher gelandet in Mandalay, das ist doch immer gut. So dann nehme ich mein Gepäck vom Förderband und gehe ohne Kontrolle aus dem Flughafen zum Taxistand. Nach kurzer Preisverhandlung mit dem Fahrer fährt er mich zu einem guten Preis in mein Hotel. Ich werde wieder Exklusiv empfangen mit einem Erfrischungstuch und Getränk. Ich musste in der Lobby platz nehmen und ein Angestellter erklärte mir alles was es so gibt  im Hotel. Danach zeigte er mir auf einer Karte was man so sehen muss in Mandalay. Das Hotel bot auch eigene Fahrer an um zu den Sehenswürdigkeiten zu gelangen. Am Ende der Unterhaltung stiess noch eine ältere Amerikanerin dazu und schlussendlich buchte ich mit ihr so eine Tagestour, da wir so den Tagespreis teilen konnten. So nun schaute ich mal in mein Zimmer und es war einfach Klasse. Das Zimmer hatte ein grosses Bett, TV, Badewanne, Wasserkocher, Kaffee und Tee, ja und sogar ein Föhn, wie praktisch für mich:-). Als erstes nutzte ich meinen Bon für einen Gratis Cocktail in der Hotel eigenen Sky Bar mit gigantischer Sicht über ganz Mandalay. Nach dem Cocktail entschied ich mich noch dort zu Essen, es gab Burger mit Pommes. Nun ist schlafen angesagt da ich müde war von der Reiserei und morgen früh auf muss. Gutenacht.

Nach einem bombastischen Frühstück traf ich die Amerikanerin und den Fahrer an der Rezeption und wir starteten unsere Tour. Erster Stopp hiess Pharmacy,  da ich schon seit Keng Tung immer starke Kopfschmerzen hatte und ich glaubte es hätte was mit meinem Knochenaufbau im Oberkiefer zu tun. Ich hatte eine grössere Operation bevor ich meine Reise startete. Ja ich kaufte mir jedenfalls entzündungshemmende Schmerztabletten. Das zweite Ziel war dann ein Tempel, wo sehr viele junge Mönche am Beten waren, auch weibliche, dass war neu für mich, da ich noch nie weibliche Mönche gesehen habe. Deren Umhang war nicht Orange sondern Rosa.  Weiter ging es zu einer Schule für Mönche. wo wir sehen konnten wie sie das Mittagessen fassten. Das war schon sehr speziell wenn 800 Mönche zum Essen gehen. Sie stellten sich in zwei Reihen auf  mit dem Geschirr in der Hand. Nachdem der Gong ertönte ging es los, jeder nacheinander konnte das Essen holen gehen. Es gab Reis mit einer Beilage und Eiscreme. Als die ersten schon fertig mit Essen waren, standen an der Strasse immer noch Mönche die noch nix hatten. Aber es ist irgendwie schon seltsam wenn dir so ca. 100 Touristen zuschauen wie du Essen gehst, also mich würde das stressen.  Als nächstes war dann wieder ein Tempel angesagt. Nach dem Rundgang gingen wir in den Wald zu einer Holzhütte Mittagessen. Das war ein Geheimtipp vom Fahrer, er erzählte uns, dass da ein sehr heiliger Mönch ganz alleine gelebt hat über 50 Jahre. Ja und die nächsten Ziele sind alles Tempel. Alle waren sehr speziell auf ihre eigene weise, aber da will ich jetzt nicht jeden einzeln beschreiben. Am Schluss der Tour gingen wir zu einer Holzbrücke welche ca. 2-3km lang ist und zwei Stadtteile verbindet, da ein See dazwischen ist. Bei der Brücke kann man einen sehr schönen Sonnenuntergang  geniessen, deswegen hatte es auch Hunderte von Touristen da. Nach dem nicht so schönen Sonnenuntergang ging es zurück zum Hotel womit ein Wunderschöner Tag zu Ende geht.

Am Abend entschied ich mich dazu das Abenteuer Myanmar abzubrechen, weil ich immer so ein stechen im Kopf hatte, ich dachte das es vom Knochenaufbau sein kann. Da die Zahnärzte in Myanmar noch nicht so fortgeschritten sind, entschied ich mich wieder zurück nach Thailand zu Fliegen. Da meine Freunde gerade in Koh Samui sind und die Zahnärzte dort hervorragend sind, buchte ich am nächsten Tag einen Flug nach Bangkok von dort weiter nach Samui.

Ja das ist schade das ich dieses Abenteuer abbrechen musste, aber die Gesundheit geht vor.

Mandalay
Mandalay, Myanmar
Jvan Anthamatten Small

Myanmar: Das Abenteuer beginnt in Keng Tung

Keng Tung: Das war mal ein Abenteuer

Im Zimmer hab ich mir es erstmal gemütlich gemacht, nach dieser aufregenden anfahrt. Nach ca. 1 Stunde haben sie mich hinunter an die Rezeption gerufen, weil sie mir einen Tour Guide vorstellen wollten. Das Angebot nahm ich dankend an. Wir sassen uns bei Kaffee und Keksen zusammen und er stellte mir seine Touren vor. Ich Buchte am Ende der Besprechung auch eine Wandertour durch den Dschungel für denn nächsten Tag.
Am späten Nachmittag machte ich mich dann auf den Weg um etwas zu Essen. Ich fand ziemlich schnell eines, aber die Leute im Restaurant konnten kein Englisch und die Karten war auch nicht in Englisch :-), also wählte ich irgend etwas aus, so nach gut glück und siehe da es war super lecker. Ah ja es gab Nudeln mit Seafood, eigentlich nicht mein ding. Nach dem Essen lief ich noch ein wenig herum und das war schon unheimlich dort, es war alles Dunkel weil der Strom so alle 2 Stunden ausfiel, aber es hatte auch einfach keine Strassenlaternen. Und irgendwie bin ich hier ganz alleine, hab noch keine Anderen Touristen gesehen!!! Schon cool. Dann ging ich zurück ins Hotel und Relaxte. Bis morgen.

Es ist 7 in der früh und ich warte auf den Guide. Er kommt mit einem Freund der das TukTuk fährt. Als erstes gehen wir auf den Markt um Essen und Trinken für den Tag zu kaufen, es gibt Reis, Hühnchen, Mango Blätter, Früchte und Wasser. Er kauft noch ein wenig Arzneimittel für die Leute die im Wald leben. Da er mir gesagt hat das ich nur per Flugzeug weiter Reisen kann, musste ich als nächstes den Flug nach Mandalay organisieren, also ging es nach dem Markt zum Reisebüro. Dort angekommen fragte er, wenn das der nächste Flieger geht und das war in 2 tagen für ca. 160 Dollar. Aber da ich nicht mit der Visa zahlen konnte und es auch keinen Bankomaten gab, musste ich zuerst im Hotel nachschauen gehen wieviel Geld ich noch in Bar habe. Glücklicherweise habe ich noch so 200 Dollar, also geht es wieder zurück zum Reisebüro und siehe da der Flug kostet nur noch 145 Dollar, das heisst ich habe noch 55 für 2 Tage. Endlich können wir unsere Tour starten. Die fahrt dauert ca. 1.5h durch die Stadt gefolgt von ein paar Dörfern wo die Mädchen und Frauen mir immer zu winkten;-) und viele schauen sehr erstaunt zu mir, da der Tourismus dort noch fast nicht verbreitet ist. Weiter geht’s durch eine Wunderschöne Landschaft die Umgeben ist von Bergen und Reisfeldern. Beim Wald angekommen geht’s dann zu Fuss weiter, wir marschieren so eineinhalb Stunden hinauf zum ersten Dorf. Wir gingen zu einer Hütte und setzten uns. Ich wurde sofort von den Bewohnern des Dorfes begrüsst und von der Hausdame kam ich Tee angeboten den sie selber anpflanzten, den nahm ich natürlich dankend an. Dann sah ich wie ein Mann sich eine Zigarette drehte und fragte ihn ob ich auch eine machen kann und ich durfte. Den Tabak Pflanzen sie auch selber an und für die Papierchen benützen sie  getrocknete Baumrinde von einem bestimmten Baum. Die Zigarette war sehr gut im Geschmack muss ich sagen. Doch dann merke ich das hier doch schon ein paar Touristen gewesen sind, weil am Schluss drehten sie mir noch jegliches zeug an zum kaufen, aber es waren schöne, alles selbstgemachte Sachen und ich kaufte 2 Mitbringsel. Danach geht es zu Fuss weiter zu einem kleinen Holzunterstand wo wir dann die Mittagspause machten. Nach dem guten Essen liefen wir zum nächsten Dorf, aber da war niemand anzutreffen, da alle auf den Feldern am Arbeiten waren. Also machten wir uns auf die Socken zum nächsten Dorf was so 1.5h entfernt ist. Es ist das grösste in der Umgebung mit ca. 160 Einwohnern. Wir setzten uns auf die Terrasse eines der Häuser und der Guide schrie Candy Candy Candy und da kamen alle Kinder heran gerannt. Sie setzten sich alle auf den Boden und warteten bis er die Tüte mit den Bonbons aufmachte, er gab mir auch eine so das wir beide die Süssigkeiten verteilen konnten. Dann geht’s los es kommt ein Kind nach dem anderen und es bedankt sich auch jedes dafür. Aber bis das erste Kind zu mir kam ging es so 30 Sekunden da sie ein bisschen Angst hatten vor dem weissen Mann mit der Zahnlücke:-). Nach einer Stunde im Dorf verabschiedeten wir uns und gingen weiter zum TukTuk und anschliessend zurück zum Hotel.

Das war bis jetzt einer meiner besten Tage auf meiner Reise. So ich bin Müde und kaputt, da wir doch sehr viel gewandert sind und leg mich mal schlafen. Gutenacht.

Der nächste Tag nutzte ich wiedermal zum Tagebuch schreiben, also gibt’s nichts spannendes zu erzählen. Morgen geht’s dann weiter nach  Mandalay.

Der Guide fährt mich am Morgen zum Flughafen oder so etwas ähnliches:-). So ein kleiner Flughafen habe ich noch nie gesehen, es war ein Gebäude mit dem Check-In Schalter und einem Warteraum. Zuerst checkte ich ein was sehr einfach verlief, meinen Rucksack musste ich draussen auf den Boden legen, aber keine Ahnung ob sie ihn noch kontrollierten! Mein Trollykoffer wurde gar nicht kontrolliert und ich nahm platz im Wartesaal. Dann kam auch schon das kleine Flugzeug und wir stiegen ein. Der Flug dauerte etwas mehr als eine Stunde und ich landete sicher in Mandalay.

So meine lieben das war mein Abenteuer im Norden Myanmars

Kentung
Shan State, Myanmar
Jvan Anthamatten Small

Von Chiang Mai nach Myanmar

Wieder zurück in Chiang Mai bekam ich mein Visum für Myanmar von dem Hotel Angestellten, das ich 4 tage zuvor bestellt habe, super das es geklappt hat. Denn in 2 tagen geht das Abenteuer Myanmar los.

Ich werde vom Bus beim Hotel abgeholt, der fährt uns dann 5 Stunden hinauf bis an die Grenze in Mae Sai. Die meisten im Bus gingen nur nach Myanmar um das Visum zu verlängern;-). Ich stieg aus und machte mich auf den Weg zur Passkontrolle. Das verlief alles ganz einfach und schnell. So und da stand ich nun in Tachilek. Nun musste ich mich mal Informieren wie ich nach Keng Tung komme und das war gar nicht so einfach. Zuerst brachten sie mich zum Flughafen, dort sagten sie mir das kein Flugzeug mehr fliegt. Ok, dann fuhr mich ein Motobike Taxi zur Busstation. Und auch dort sagten sie mir es fährt kein Bus mehr. Super. Dann fragte ich die Taxi Fahrer, aber da die fahrt so 2-3 Stunden dauert wollten sie alle so um die 5000 Thai Baht (sprich ca. 140Fr.),aber beim 5 Fahrer konnte ich den Preis auf 2500 runter Handeln. Nächste Station hiess wieder Grenze, da er für mich irgendwelche Papiere ausfüllen musste, da die Regierung weiss wo ich stecke. Schon komisch. Auf dem Weg nach Keng Tung mussten wir dann auch 3 mal bei Checkpoints Anhalten und er musste immer meine Papiere ins Büro bringen. Die fahrt dauerte so ca. 3 Stunden durch eine atemberaubende Gegend und war von vielen Kurven geprägt. Anschliessend habe ich im Hotel eingecheckt wo ich sehr höfflich Empfangen wurde.

Ja das war meine Reise nach Keng Tung. Es wahr ein spannender  und intensiver Tag.

Gutenacht und bis Morgen

Tachilek
Shan State, Myanmar
Jvan Anthamatten Small

Pai das kleine Hippie Städchen

Hallo Pai

So nach dieser wunderbaren Roller fahrt suchten wir in ein Bungalow ein für 3 Personen. Nach einer halben Stunde hatten wir was nettes gefunden. Wir haben uns ein wenig frisch gemacht und machten uns auf den Weg um das Städtchen anzuschauen. Es hat sehr viel Restaurants, Bars, Reggaebars und viel kleine Shops zum bummeln. Am Abend ist immer ein Markt mit vielen Ständen, Künstler und Essen. Nachdem wir den Markt besucht hatten gingen wir was Essen, so eine Art BBQ (siehe Foto) das war ganz speziell und neu für uns. Es war super lecker.

Am nächsten Tag besuchten wir einen schönen Wasserfall, auf dem weg dorthin wurden uns Drogen angeboten von den Einheimischen Frauen. (Gras und Opium:-) ) Das war  sehr witzig, aber wir haben dankend abgelehnt. Später am Abend sind wir wieder in die Stadt Essen und feiern gegangen.
Lajla hat uns am Nachmittag verlassen, weil sie zurück nach Chiang Mai wollte und keine Lust hatte wieder mit dem Roller hinten drauf zurück zu fahren. Also entschied sie sich den Bus zu nehmen, was auch angenehmer ist als mit dem Roller.
Ich und Dobo machten uns noch einen gemütlichen Abend in Pai, wir gingen zum Vietnamesen Essen, da er fast als einziger Strom hatte, aber natürlich wenn wir das Essen bekamen war bei uns Stromausfall und die Andere Strassenseite hatte wieder Strom. So lief es eine weile weiter bis dann die ganze Stadt wieder Strom hatte. Das war die folge des umgestürzten Baum auf die Hauptleitung Wir schlenderten noch ein bisschen herum und später zurück ins Bungalow schlaffen gehen da wir früh auf müssen.
Tags darauf machten wir uns dann auch wieder auf den Weg nach Chiang Mai und die fahrt war einfach wieder der Hammer. Nach 4 Stunden sind wir dann auch sicher in Chiang Mai angekommen.

Bye Bye Pai


Jvan Anthamatten Small

Die Roller fahrt mit 762 Kurven nach Pai

Hallo zusammen wir fahren los nach Pai:-)

Wir starten morgens um 10 in Chiang Mai, zuerst geht es durch den Stadtverkehr was ein bisschen mühsam war. Als wir den Grossstadttschungel verlassen haben ging es ca. 40 Min nur geradeaus mit viel Verkehr und Ampeln bis wir zur Verzweigung kamen wo wir abbiegen mussten Richtung Pai. Am Anfang führte die Strasse an ein paar Dörfern vorbei  bis wir immer in die dichteren Wälder kamen, Die Landschaft war einfach wunderschön, es ging kurvig hinauf und herunter immer schön abwechselnd und zwischen durch immer eine schöne lange gerade zum Rasen. Wir sahen kleine Waldbrände neben der Strasse, da sie in Thailand immer die Blätter am Boden verbrennen in den Wäldern, sie machen das glaub für den Reisanbau so viel ich mitbekommen habe. Auf halben weg sahen wir einen umgestürzten Strommasten und Dutzende Arbeiter die den Schaden reparierten. Der Unfall passierte durch die Brände im Wald. Ein Baum fing Feuer knickte ein und stürzte auf die Stromleitung. Wie sich später feststellte hatten wir deswegen ab und zu keinen Strom in Pai:-) Dann kurz vor Pai machten wir unseren letzten Stopp und assen was bei einer Lokalen Familie, die ein winziges Restaurant hatte, es war so lecker. So nach 4.5h fahrt und 762 Kurven auf und ab`s sind wir dann in Pai angekommen mit heftigen PoPo schmerzen:-)

Die fahrt war einfach unglaublich geil, kann ich jedem empfehlen.


Jvan Anthamatten Small

Chiang Mai im Norden angekommen

Welcome to Chiang Mai

Wir sind in Chiang Mai am Bahnhof angekommen und wurden auch gleich angequatscht ob wir ein Hotel suchen. Da wir keines hatten nahmen wir das Angebot an und wir waren vollkommen zufrieden.

In denn ersten 2-3 tagen nahmen wir es ein bisschen gemütlich, wir gingen ein paar Tempel anschauen von denen es zahlreiche gibt. Einer war besonders schön auf dem Berg in Chiang Mai, er liegt ca 950 m.ü.M und hat eine beeindruckende Aussicht auf die Stadt. Am Abend gingen wir meistens zum Essen und feiern:-)

Am 4 Tag gingen ich und Lajla auf einen Jungle Trip mit Übernachtung in einem Bergdorf. Wir wurden morgens abgeholt und fuhren ca. so 2h von Chiang Mai Richtung Jungle. Dort angekommen stiegen wir aus und liefen los. Der Weg führte an ein paar schönen Wasserfällen vorbei, manchmal mussten wir Bäche über wackelige Brücken oder Baumstämme überqueren, dass war schon sehr speziell. Der Weg führte auch an Reisfeldern vorbei oder neben Weiden wo die Kühe grasten. Ja oben im Bergdorf angekommen sprangen wir direkt ins Wasser, es war wie ein kleines Planschbecken mit einem kleinen Wasserfall der auch als Dusche diente und es hatte noch eine kleine Rutsche:-) Nach dem Abendessen sassen wir noch alle gemütlich am Lagerfeuer bei Bier und Happywater (Reisschnapps).

Am nächsten Morgen nach dem Frühstück liefen wir wieder einen schönen Waldweg hinunter bis zu einem Fluss mit Bademöglichkeit, dort machten wir auch Mittagspause. Nach dem Essen liefen wir noch ein wenig dem Fluss entlang und durch Felder bis wir wieder auf der Strasse waren, wo dann auch schon der Jeep auf uns wartete. Es ging weiter zum Elefantenreiten was ich nicht so gut fand, da ich glaube, dass das die Elefanten nicht so gerne hatten. Das ist nicht so mein ding.

Als nächstes stand Bamboo Rafting auf dem Programm. In vierer Gruppen sassen wir auf die Bambus Flosse und fuhren eine Stunde den Fluss hinunter. Da gerade Ferien sind hatte es sehr viele Einheimische Jugendliche auf den Booten unterwegs, das war manchmal ganz witzig wenn sie nicht mehr vorwärts kamen und ins Wasser fielen, aber sie hatten auch alle Alkohol an Board:-) Als wir die letzte Schleuse passiert haben, waren links und rechts am Ufer alles Einheimische am Essen und Trinken und wir fühlten uns ein bisschen wie ausgestellt:-) Am Ufer angelegt gingen wir wieder zum Jeep kauften ein paar Biere und fuhren zurück nach Chiang Mai. Das war ein sehr schöner und gelungener Ausflug.

Zwei tage später gingen wir ins Affen Camp und zu einer Schlangen Show. War aber wiederum nicht mein ding. Mehr sage ich nicht dazu.

So 2 tage später entschlossen wir uns mit dem Roller nach Pay zu fahren, was uns alle abgeraten haben. Zum Glück haben wir es trotzdem gemacht ;-)

Bye Bye Chiang Mai


Chiang Mai
Chiang Mai, Thailand
Jvan Anthamatten Small

Bangkok nach Chiang Mai mit dem Party Zug:-)

So ich bin wiedermal sicher in BKK gelandet. Dann geht es auch schon weiter zu Dobo und Lajla ins Hotel. Am Abend gehen wir dann mit dem Zug Nach Chiang Mai.

Wir machen uns auf den Weg zum Bahnhof. Am Bahnhof suchen wir dann das Gleis und steigen in den Zug ein, ich mach mich auf die Suche nach meinem Platz und ich bin in einem vierer Abteil mit drei Französinnen:-) was für ein Glück;-) Die Betten sind ganz Ok. Es wird ein wenig Small Talk geführt mit den Französinnen und dann ging ich mal den Zug erkundschaften, siehe da im Restaurant Abteil kann man Rauchen Super Sache. Zurück am Platz sprach ich weiter mit den Girls über Gott und die Welt. Als ich so um neun Uhr wiedermal eine Rauchen ging, war da voll die Party am laufen:-) Super. Also pflanzten wir uns dorthin und feierten ein bisschen mit 2 Flaschen Sang Som (Rum). Und die Musik war so laut das wir unser eigenes Wort kaum verstanden haben. Das war Super cool und es kamen auch immer mehr Leute. Um Mitternacht war dann aber fertig Party, also gingen wir schlafen.
Morgens um 7 aufgewacht ging ich mich frisch machen und dann habe ich  ein bisschen die Landschaft genossen. Das ist schon sehr speziell wie der Zug so durch die Wälder, Dörfer und Berge fährt. Ich kann das jedem empfehlen mit dem Zug zu Reisen in Thailand, es ist einfach genial.

Ihr hört von Chiang Mai wieder von mir.

Peace and Love

Jvan Anthamatten Small

Kuala Lumpur: Das erste mal weg von Thailand

Hallo KL

Ich bin gut und sicher in Kuala Lumpur angekommen. Vom Flughafen gehts mit dem Taxi zum Hostel. Das Hostel ist das beste wo ich bis jetzt gesehen habe, Super Dorms, Wc Anlage, Restaurant, Kino und der Absolute Wahnsinn ist, es hat eine eigene Skybar auf dem Dach mit Aussicht auf die Twins:-)

So ich habe eingecheckt und alles begutachtet, dann ging ich mal ein bisschen draussen herumlaufen und etwas Essen. Später gings dann wieder ins Hostel zurück, weil ich Schlafen gehen musste, da ich ein wenig müde war von der Reise. Am Abend gibts dann ein BBQ auf dem Dach mit anschliessender Party wo ich auch coole Leute traff.

Am nächsten Morgen bin ich ein bisschen mit Kopfschmerzen aufgestanden. Ich bestellte mir ein grosszügiges Frühstück, das ich wieder in die gänge komme, weil Heute ist Tagebuch schreiben angesagt da ich das sehr vernachlässigt habe. Sonst ist nicht viel passiert. Ja eine Tour hab ich noch gebucht für morgen.

Um 9 Uhr geht die Tour dann los und im Bus lerne ich schnell einen Deutschen kennen der auch alleine Unterwegs ist. Zuerst gehen wir an so einen Platz wo der Guide uns die Geschichte über Malaysia erzählt. Das nächste Ziel ist ein Chinesicher Tempel der sehr schön ist und draussen sind noch alle Sternzeichen in Form von Steinskulpturen und ein kleiner Teich mit Schildkröten. Als nächstes gingen wir zum Königspalast der sehr sehr prunkvoll ist.Aber wir konnten ihn nur von der ferne begutachten. Dann ging es weiter zu einer Höhle wo die Hindus Beten gehen. Der Eingag zur Höhle bestand aus ca. 300 Treppen. In der Höhle gabs es auch unzählige Affen. Nach der Besichtung gingen wir Indisch Essen Mmhhh. Als nächstes mussten wir in eine komisch Fabrik das war aber nicht so Spannend. Weiter gehts zu einer Moschee, da wir aber zuspät waren konnten wir nicht mehr rein was sehr schade war. Und zu guter letzt besuchten wir noch das Museum von KL. Ja das war ein langer Tag, aber noch lange nicht zu ende.

Im Hostel angekommen entschlossen wir uns noch nach China Town zu gehen, dort war ein sehr grosser Markt mit jeglichen Ständen. Dann nahmen wir die Metro zu den Twin Towers. Dort angekommen warteten wir bis die Sonne unterging, weil sie dann die Lichter der Türme anmachten und das sah schon sehr cool aus. Wir machten ein paar Fotos und liefen zum Hostel zurück mit einem zwischenstopp im Dominos Pizza wo ich meine eckligste Pizza ever essen musste.

Am Abend machten wir noch Party auf dem Rooftop bis diese zumachte und dann gings noch weiter in die Stadt zum feiern. Es wurde sehr spät oder auch früh:-)

Aua Big Hangover wieso tue ich mir das immer wieder an. Beim Mittagessen ging ich auf 20Min.ch um die Narichten zu lesen und dann die schreckliche Nachricht von dem vermissten Flugzeug und ich Fliege morgen vom selben Flughafen Richtung Bangkok, da war mir schon ein ein wenig mulmig. Alles Gute und viel Kraft an die Angehörigen und ich hoffe sie finden das Flugzeug noch. Sonst machte ich nix mehr. Morgen auf den Flieger.

Next Stop Bangkok.

Kuala Lumpur
Kuala Lumpur, Malaysia
Jvan Anthamatten Small

Ko Samui: Es wurde nur gefeiert:-)

Willkommen zurück uf Samui. Nach einer gemütlichen Bootsfahrt von Ko Tao aus, wurde ich am Hafen von meinem Freunden abgeholt. Mit dem voll beladenen Roller wie es in Thailand üblich ist ging es dann zum Hotel.
Ja die paar Tage sind schnell erzählt, eigentlich gingen wir nur Party machen mit unseren Thai Freunden aus dem Samui Pub, da es unsere letzten Tage auf der Insel waren.

Doch ein paar Sachen haben wir dann doch unternommen:-) Wir gingen auf den grossen und schönen Sonntagsmarkt Essen und Shoppen:-)
Und an einem Nachmittag gingen wir in ein Hotel Namens Junglecamp Essen. Da es etwas oberhalb der Insel ist hat man eine Super Aussicht über ganz Samui, die wir dann auch 2h genossen in so einer Typischen Holzhütte. Aber sonst ist nicht so viel los gewesen.

Nun bin ich schon 30 Tage in Thailand und muss somit das Land verlassen, weil ich nur ein Visum für 30 Tage hatte, da beschloss ich mich nach Kuala Lumpur zu fliegen. Ich buchte den Flug über Air Asia, da die sehr günstig und zuverlässig sind.

Es ist 5 Uhr Morgens und es geht mit dem Taxi zum Hafen von dort weiter mit dem Schiff nach Suratthani, dort angekommen geht es mit dem Bus Richtung Flughafen und dann mit dem Flugzeug nach KL.

Bye Bye Thailand, but i`m come back; soon ;-)

Ko Samui
Surat Thani, Thailand
Jvan Anthamatten Small

Ko Tao: Der Advance Kurs

Hello again Tao i like this Island.

Ja sehr viel gibt es da nicht mehr zu erzählen, ich blieb 4 Nächte auf der Insel. Bevor der Tauchkurs beginnt hatte ich noch 2 Tage Zeit für mich. Am Abend ging ich an den Strand und schaute mir eine der unzähligen Fire Shows an. Die sind schon cool aber auch sehr gefährlich für die besoffenen Touristen, die sich ab und zu ein bisschen übernehmen, weil man immer mitmachen kann bei den Shows. Da gibt es schon mal Verbrennungen:-)  Den Tag durch genoss ich die Zeit am Strand, ein bisschen plantschen im Meer, ein Buch lesen, gute Drinks geniessen, mit dem Moto Bike die Insel erkunden und Schnorcheln gehen.

Der 3 Tag ist angebrochen, das heisst Tauchen gehen juhuii. Aber zuerst gibt es ein bisschen Theorie, Kompass und Koordinationsübungen am Strand, dann geht es raus aufs Meer. Wir ziehen unsere Ausrüstung an und springen ins Wasser, dann Tauchen wir direkt  runter auf 30m. Unten angekommen sitzen wir uns auf den Boden und der Dive Master stellt uns einfache Rechen Aufgaben mit den Fingern, ich konnte diese mit Bravour bewältigen:-) aber der eine oder Andere hatte da schon seine Probleme, weil der Druck dort unten viel grösser ist, kann das Hirn schon mal aussetzen. Er hatte auch ein Rotes Tuch dabei um uns zu zeigen das man  die Farben auch nicht mehr erkennen kann, das Tuch war Braun auf  30m tiefe! Beim 2 und 3 Tauchgang waren ein paar Übungen angesagt, im Viereck Schwimmen nach Koordinaten und Kompass usw.  Der 4 Tauchgang durften wir dann mit unserem Tauchbuddy alleine absolvieren. Das ist gar nicht so einfach ohne jemanden zu Schwimmen der sich auskennt, wir haben uns auch direkt verschwommen und die Orientierung verloren, aber nach 5min sind wir dann wieder auf Kurs gewesen. Oben angekommen hatten wir den Advance in der Tasche. Am Abend wurde dies auch ausgiebig gefeiert.

Tags darauf ging ich wieder zurück zu meinen Kollegen nach Samui.

Bye Bye Tao ich werde dich vermissen.


Ko Tao
Phatthalung, Thailand
Jvan Anthamatten Small

Ko Samui: Die nächste Insel:-)

Wir fahren 40 Minuten mit dem Boot und wir waren in Samui. Dort am Hafen geht es dann mit einem Sammeltaxi nach Lamai Beach. Dort angekommen suchen wir das Samui Pub auf, da Dobo den Besitzer kennt,  können wir gemütlich nach einem Zimmer suchen, da wir das Gepäck dort Deponieren konnten. Ein Zimmer hatten wir  dann sehr schnell gefunden. Ja und am Abend ist dann mal Trinken angesagt:-) Aber als wir im Pub ankamen schnappte uns die Frau vom Besitzer des Pubs und sagte, wir gehen jetzt was Essen, ihre Freundin hätte Geburtstag und es hat ein grosses Buffet. Ok das nenn ich dann mal Thailändische Freundlichkeit. Dort an dem Geburtstagsfest angekommen traute ich meinen Augen nicht, was für ein riesen Buffet ja sogar ein ganzes Schwein lag auf dem Tisch und viele weitere Lokale und Westliche Köstlichkeiten. Das war der Hammer. Dann Tuckerten wir dem Geburtstagskind noch ein paar Scheine an ihr Kleid, dass ist Tradition in Thailand. Mit gesättigtem Magen gingen wir zurück ins Pub. Und dann war noch Party angesagt.
Nach einer durchzechten Nacht ging es an den Lamai Beach um ein bisschen zu Relaxen. Und am Abend wieder Feiern!

So am 3 Tag wurde dann mal die Insel ein bisschen erkundet. Es gibt sehr viel zu sehen auf der Insel. Am Morgen machte ich mich alleine auf die Socken zum Big Buddha. Dies ist eine grosse Buddha Statue. Und am Nachmittag ging es mit meinen Freunden weiter, wir ginge zu einem Tempel mit einem Mumifizierten Mönch der eine Sonnenbrille auf hatte. Dann schnappten wir unsere Moto Bikes und gingen zu der Dog Station, dort nehmen sie die Strassenhunde auf und Pflegen sie bis sie wieder gesund sind und verkaufen sie nach Europa. Leider hatte diese gerade zu gemacht, als wir dort angekommen sind. Shit Happens. Weiter ging es dann zum Grandfather and Grandmother Rock, die sehen aus wie ein Penis und eine Vagina!! Anschliessend gingen wir ins Pub noch eins Trinken. Den Abend liessen wir gemütlich in einer Reggeabar ausklingen bei Bier und Happy Zigaretten;-)

Am nächsten Tag gingen wir dann am Abend einen Muay Thai Kampf anschauen mit einem harten KO.  Morgen geht’s dann für mich wieder zurück nach Ko Tao für denn 2 Tauchkurs den Advance.



Koh Samui Airport
Surat Thani, Thailand
Jvan Anthamatten Small

Ko Phangan: Fullmoon Party Baby

Fullmoon Party

So meine lieben ich bin auf Ko Phangan angekommen nach  2 Stündiger Bootsfahrt. Zum Glück muss ich nicht lange ein Zimmer suchen, da von meinem Freund Dobo bereits eine Freundin in Koh Phangan  war und ich das Zimmer mit ihr und Mäthu teilen konnte. Es war ein 3 Bett Zimmer. Sonst wäre es fast nicht möglich gewesen ein Zimmer zu finden, da es so überfüllt ist bei dieser Party und extrem Teuer. Am späteren Nachmittag kommt dann auch schon mein Kollege Dobo  mit seiner Kollegin Lajla. Die kommen auch in dieses Zimmer:-). Dann sind wir also zu 5 in einem 3 Bett Zimmer, aber es ist ja nur für eine Nacht. Am Nachmittag geniessen wir die Sonne am Strand und die Ruhe vor dem Sturm.

So dann geht es auch bald Los, wir gehen ein bisschen Alk kaufen und fangen an uns warm zu Trinken, in dieser zeit bemalen wir uns gegenseitig mit Leuchten Farben an, dass wir auch schön farbig sind. Das ist ein muss. Ja dann geht’s los wir gehen an den Strand, aber ich habe meine Leute schon im Gang vom Hotel verloren, weil mich drei Schwedinnen mitgerissen haben, sie meinten ich bin noch nicht genug bunt angemalt:-) Ja und dann zog ich halt mit den drei Schwedinnen weiter, zuerst auf ihr Zimmer zum bemalen und trinken und dann ging es zum Strand. Kurze Zeit später habe auch diese Verloren:-) Und so ging es weiter, ich traf immer wieder neue Leute und verlor die wieder, bis ich meine Freunde wieder per Zufall fand. Wir feierten noch gemeinsam bis in die frühen Morgenstunden.
 
Ja das Fazit von dieser Fullmoon Party ist: Einmal gesehen ist cool aber ein zweites mal würde ich mir das nicht antun. Da es einfach zu viele Leute hat. Aber es war schon eine coole Nacht.

Ja was gibt es sonst noch auf dieser Insel, ich war ein Tag mit dem Moto-Bike in den Norden hochgefahren und hatte schöne Aussichtspunkte und ruhige Strände gefunden. Und ein paar Wasserfälle gäbe es auch noch aber die hatten kein Wasser:-(

Nach drei Tagen gingen wir dann weiter nach Ko Samui.


Ko Phangan
Surat Thani, Thailand
Jvan Anthamatten Small

Ko Tao: So ich sehe das erste mal Meer

Ko Tao ist eine kleine Insel im Süden von Thailand. Sie ist vor allem fürs Tauchen bekannt. Es hat ca. 40-50Tauchschulen!!! Ich bin auch wegen dem Tauchen hier, will meinen Open Water machen.

Es gibt sehr viele gute Restaurants auf der Insel, da kommt man nicht zu kurz.

So ich habe mich 1 Tag akklimatisiert und dann geht’s auch schon mit dem Tauchkurs los. Yebba. Am Abend zuvor hatte ich ein 3 Stündiges Video schauen müssen, war sehr langweilig.
 Am nächsten Tag ging es dann los mit den Übungen im Pool, damit man sich mal mit der ganzen Ausrüstung anfreunden kann und man weiss wie Atmen muss.
Morgen geht’s dann hinaus ins Meer für 2 Tauchgänge und da Freue ich mich schon gewaltig.
Der grosse Tag ist gekommen, es geht mit dem Boot hinaus und wir erhalten noch die letzten Instruktionen bevor es das erste Mal unter Wasser geht. Endlich springen wir ins Meer, die ersten Minuten muss man sich erstmal mit der Atmung zu Vertraut machen, aber nach ein paar Minuten ging das schon recht gut, es ist einfach wunderschön und beindruckend so unter Wasser, man fühlt sich so frei. Nach 40min ist dann der erste Tauchgang zu Ende, es war Bombe. Nach einer Stunde Wartezeit starteten wir den 2 Tauchgang der mit vielen Übungen gespickt war. Nach weiteren 40min hiess es wieder nach oben gehen. Einfach genial ich will mehr von diesem scheiss.
Morgen geht’s dann an den Theorie Test und zwei weiteren Tauchgängen. Den Test habe ich ohne Probleme bestanden;-) Die Tauchgänge waren wieder absolute spitze. Wir erlernten mehrheitlich die Zeichen und Basics des Tauchens. Man fühlt sich von mal zu mal besser und sicherer unter Wasser. Nach den Tauchgängen ging es zurück an den Strand, wir gaben die Taucherausrüstung zurück und verabredeten uns fürs Nachtessen. Während dem letzten Tauchgang wurde noch ein Video gedreht, das wir nach dem Essen alle gemeinsam anschauten, es war super witzig und cool. Anschliessend wurde natürlich noch richtig gefeiert.

Ja was kann ich noch erzählen über Tao, es gibt ein paar schöne Aussichtspunkte die man besuchen kann, aber dazu benötigt man ein gutes Moto Bike mit viel Kraft und gutem Profil an den Reifen. Es gibt zahlreiche schöne Schnorchel Plätze und die  Klettertouren sollen auch ganz gut sein. So meine Freunde das war es von Tao.

Morgen geht’s weiter an die Fullmoon Party nach Phangan, das kann ja gar nicht gut kommen ;-).


Ko Tao Island
Surat Thani, Thailand
Jvan Anthamatten Small

Bangkok

Bangkok ist eine sehr grosse und stressige Stadt. Es herrscht sehr viel Verkehr auf den Strassen daher  immer die Augen offen halten:-)
Es gibt sehr viel zu machen in Bangkok, man kann unzählige Tempel anschauen gehen, der Königspalast ist sicher auch ein Ausflug wert. Der neuere Stadtteil ist auch sehr imposant mit den ganzen Hochhäusern. Aber da ich nur 4 Tage dort war habe ich auch nicht all zu viel gesehen.
Ich war auf einer kleinen Boots Tour durch einen Kanal, wo zugleich auch ein Markt ist wo man Sachen kaufen kann, sehr cool. Auf dieser Tour sieht man auch denn Königspalast und Andere schöne Gebäude.
Essen gibt es genug und überall, ich bevorzugte die Strassenstände da es für mich Neuland war und ich neues probieren wollte, aber das war manchmal schon komisch, da man nicht genau wusste was es ist, auch nach dem fragen nicht:-) Und es ist viel billiger als in den Restaurants. Meistens war es ein kulinarischer Leckerbissen.
Was ihr auch unbedingt machen müsst ist eine TukTuk fahrt und immer schön verhandeln. Meistens wollen sie euch irgend in einen Laden bringen, wo ihr dann etwas kaufen solltet oder halt nur mit ihnen redet, so erhalten die TukTuk Fahrer Gratis Benzin von den Läden.
So Ausgehen kann man in BKK auch ganz gut, ich ging 2-mal an Khao San Road und da ist schon ganz schön was los:-) Es gibt unzählige Bars, Restaurants, Geschäfte und Clubs. Und natürlich die unzähligen Strassenverkäufer wo dir jegliches andrehen wollen. Einmal kaufte ich einen Skorpion am Spiess und probierte diesen, war aber gar nicht so mein Ding.
Ja Leute eins ist gewiss immer schön überall verhandeln;-)

Bangkok
Bangkok, Thailand
Jvan Anthamatten Small

Abreise

So endlich geht es los juhuuuuui.Meine Mami und mein Bruder fahren mich zum Flughafen.Und bald sitze ich im Flugzeug:-)

Ah und Happy Birthday as Mami und ad Mare

Und nit zvergässe isch natürlich dr Hochzits und Johrestag vom Raff und Elena.

Super Datum das cha nume guet cho:-)

Zurich International Airport
Canton of Zurich, Switzerland
  • Small
    andy kurth hat am kommentiert:

    Alles Gueti! Was isch de di erschti Location?

  • Small
    Jvan Anthamatten hat am kommentiert:

    Merci vielmal. Es isch Bangkok gsi aber bi jezt sit 2 Wuche uf de Insle ungerwägs:-)

  • Missing
    tom hat am kommentiert:

    I like this article because I am travelling and I visiting many time sBankok but now I have a plan to visit again after my west coast tours from los angeles. I hope I will again fun there with my friends.