London over New Years Eve

Vom 27.12.2013 bis 02.01.2014 wurde London erkundet.

Franz-Josef-Strauss Airport
Bavaria, Germany

München Flughafen

  • Small
    Sascha hat am kommentiert:

    Erster Versuch mit http://park-drive-fly.de/de/ und es hat Alles prima funktioniert.
    Danke Manfred! Nach ca. 15 Minuten waren wir am Flughafen und sind mit der Lufthansa von Terminal 2 auf nach London.

London Heathrow Airport
England, United Kingdom
  • Small
    Sascha hat am kommentiert:

    Nach gut 1,5 Stunden Flug, haben wir uns nach einer ersten Zigarette zur Underground Station aufgemacht, um mit der Picadilly line bis Green Park Station zu fahren.

The Mayfair
England, United Kingdom
  • Small
    Sascha hat am kommentiert:

    Nachdem wir mit der Picadilly line von London Heathrow direkt im Herzen Londons, am Green Park angekommen waren, mussten wir nur ein paar Meter gehen und schon standen wir an der Rezeption. Untergebracht waren wir im 6. Stock, im Zimmer 668.

    Es gibt 5-Sterne-Luxus-Hotels, und dann gibt es The May Fair: eine Ikone des expressiven zeitgenössischen Designs, die Zusammenführung der Boutique Liebe zum Detail mit Grand Hotel-Service. Ein legendäres Luxus-Hotel mit einer glamourösen Vergangenheit, The May Fair wurde zuerst von König Georg V. im Jahr 1927 eröffnet und bietet über 400 luxuriöse Hotelzimmer, darunter 12 der denkwürdigsten Hotelsuiten der Hauptstadt, eines diskreten Spa, ein Gourmetrestaurant und die Quintessenz London Casino.
    http://www.themayfairhotel.co.uk/about

Buckingham Palace
England, United Kingdom
  • Small
    Sascha hat am kommentiert:

    Die Koffer wurden ausgepackt und unser Zimmer begutachtet. Alles prima! Als bald ging es direkt raus. Wir haben uns einen Cappuccino geholt und sind über den Green Park zum Buckingham Palace gelaufen.
    Die ersten Sonnenstrahlen drangen durch die Wolken und im St. James Park haben uns die verschiedensten Tiere begrüßt.

Horse Guards
England, United Kingdom
  • Small
    Sascha hat am kommentiert:

    Am Ende des St. James Parks angekommen, sind wir runter Richtung Downing Street gelaufen, am Big Ben und Westminster Abbey vorbei zum London Eye.

London Eye
England, United Kingdom

Gleich beim London Eye war eine schöne Eislaufanlage aufgebaut, welche wir jedoch nicht probiert haben. Aber...der nächste Cappuccino wurde geholt. :-)

Vor dem Londno Eye hat man die Möglichkeit sich Kombi-Tickets für die verschiedensten Sehenswürdigkeiten zu kaufen. Wir haben London Eye, London Dungeon, Aquarium und Madame Tussauds gewählt. Kostenpunkt: 70 Pfund pro Person und 25 Prozent gespart. Schwaben halt...und direkt ging es zur Schlange vom Riesenrad. Nach ca. 20 Minuten waren wir in unserer Gondel.

Im Anschluss daran sind wir Richtung Picadilly Circus gelaufen und haben noch die Carnaby Street mitgenommen. Anschließend ging es ins Hotel um uns für das Musical The Lion King fertigzumachen.

Das London Eye (dt.Auge von London), auch bekannt unter der Bezeichnung Millennium Wheel, ist mit einer Höhe von 135 Metern[1] das derzeit höchste Riesenrad Europas. Es steht im Zentrum von London am Südufer der Themse, nahe der Westminster Bridge und ist inzwischen eines der Wahrzeichen der britischen Hauptstadt.

Baubeginn des Riesenrades war 1998. Am 10. Oktober 1999 wurde die Konstruktion aufgerichtet.[2] Die Öffnung für Besucher verzögerte sich auf Grund von technischen Problemen bis zum 9. März 2000. Die Erfinder hatten ihre Idee bei einem Wettbewerb für die Millenniums-Feiern eingereicht, wo sie jedoch abgelehnt wurde. Das London Eye sollte ursprünglich nur eine begrenzte Zeit von etwa fünf Jahren betrieben werden. Angesichts des großen Erfolges wurde dies verworfen.

http://www.londoneye.com/de/



Lyceum Theatre
England, United Kingdom

An diesem Abend haben wir uns mit guten Freunden getroffen und sind vor dem Musical noch einen lecker Burger essen gegangen. http://www.byronhamburgers.com/menu/ Ich hatte den Byron Burger...sehr lecker.

Das Musical war sehr schön. Wir hatten super Plätze, direkt vor der Bühne. Das ganze Bühnenbild und der Gesang war einmalig und das Theater sehr schön.

Damit ging der erste Tag zu Ende und wir sind fix und fertig ins Bett gefallen.

http://www.atgtickets.com/venues/lyceum-theatre/

Harrods
England, United Kingdom

2. Tag

Nach einem lecker Frühstück bei Pret a Manger gleich bei uns am Rande des Green Parks, sind wir über den Hyde Park zu Harrods gelaufen. Christian Louboutin, Jimmy Choo, Valentino...mein Frau war im 7. Schuh-Himmel... In der Food Hall haben wir uns ein paar Köstlichkeiten zusammengestellt und diese dann bei strahlendem Sonnenschein auf einer Bank vor Harrods verschlungen, bevor es weiter zum Natural History Museum ging. Museen in London sind eine feine Sache, da keinerlei Eintritt verlangt wird. Lediglich muss man auch hier etwas Geduld mitbringen, bis man schließlich rein kommt. Wir hatten mit 15 Minuten eine annehmbare Wartezeit. Im Museum haben wir auch dann gleich zu Mittag gegessen.

http://www.nhm.ac.uk/

Abends sind wir dann zu Yo Sushi beim Picadilly Circus gelaufen und haben uns den Magen voll geschlagen. Lecker!

http://www.yosushi.com/

Der gesamte Tag war spitze, die Sonne hat den ganzen Tag vom Himmel gelacht und wir haben wieder eine Menge Eindrücke gesammelt. Insbesondere Im Hyde Park hatten wir heute viel Zeit verbracht und uns bei einem Cappuccino das Treiben der Leute angesehen (und auch fotografiert) und eine Vielzahl von Tieren beobachtet.


Notting Hill
England, United Kingdom

3. Tag

Früh am Morgen sind wir über die Bond Street zur Oxford Street gelaufen und haben dort erst einmal schön gefrühstückt. Im Anschluss daran sind wird mit der Underground bis Notting Hill Gate gefahren um uns dann ins Treiben des Portobello Markets zu stürzen. Da die meisten Händler noch damit beschäftigt waren, Ihre Stände aufzubauen, haben wir uns zu einem zweiten Frühstück in einem wunderschönen Cafe http://gailsbread.co.uk/bakeries/notting-hill/ entschieden und konnten durch das große Fenster zuschauen, wie die Straße sich langsam füllte. Nachdem wir unzählige der kleinen Geschäfte durchstöbert hatten, sind wir mit der Underground zurück in die Oxford Street gefahren.

Bond Street Underground Station
England, United Kingdom

In der Oxford Street angekommen sind wir zunächst in das altehrwürdige Kaufhaus Selfridges. Wie bei Harrods, kann man auch hier leicht verloren gehen. Zum Glück gibt es hier die größte Schuhabteilung der Welt...und ich wusste immer wo meine Frau war! Selfridges, eines der angesehensten Kaufhäuser der Welt, dominiert das westliche Ende der Oxford Street. Das Geschäft bietet sechs Stockwerke mit über 40.000 m2 an Einkaufsfläche, elf Restaurants und Cafés, zwei Ausstellungshallen und zahllose Dienstleistungen. Von Haute Couture bis zu Hi-Fi, von Kleidungsberatung bis hin zu Hochzeitseinkäufen. The Selfrigde Shoe Galleries sind im zweiten Stock des Nobelkaufhauses in der Oxford Street angesiedelt und präsentieren auf einer Fläche von rund 3.250 Quadratmetern mehr als 4.000 Schuhe von 150 Marken. 35 Marken wurden neu ins Sortiment des Nobelkaufhauses aufgenommen. Über 30 exklusive Modelle, etwa von Marc Jacobs oderBalenciaga, werden nur hier verkauft. In den sechs Gallerien und elf exklusiven Apartment-Schuhboutiquen ist alles vertreten, was in der Schuhszene Rang und Namen hat: angefangen von Stilettos von Jimmy Choo, Fendi, Prada, Kurt Geiger oder Christian Louboutin bis hin zu Tod’s, Repetto, UggTopshop oder Havaianas.

Im Anschluss daran sind wir durch die Bond Street und brachten dort bei Victoria Secret die Kreditkarte zum Glühen...war ein sehr gutes Investment .-)

Am Ende der Straße angekommen ging es vorbei am Ritz direkt in unser May Fair Hotel.

Carnaby Street
England, United Kingdom

Am Abend des dritten Tages sind wir dann zur Carneby Street gelaufen und haben unterwegs in der Regent Street noch die ein oder anderen Einkäufe getätigt. Zum Abschluss des Tages haben wir uns dazu entschlossen, traditionell Fish&Chips zu essen und sind in einem netten Pub gelandet. http://www.taylor-walker.co.uk/pub/shakespeares-head-soho/c3053/

Die Weihnachtsdekoration der Straße war klasse.

4. Tag

Heute haben wir uns das London Aquarium und das London Dungeon angesehen. Beides war fantastisch!

Große und kleine Haie, Quallen, Seepferdchen, Pinguine etc. Sehr schön gemacht. Im London Dungeon wurde es richtig gruselig...

http://www.visitsealife.com/london/

http://www.thedungeons.com/london/en/

Nach einem abermals aufregenden Tag sind wir dann nachdem es dunkel wurde, unweit unseres Hotels essen gegangen. Sehr lecker mit Blick auf das Ritz. Ich hatte Grilled Salmon Steak special und meine Frau grilled mushrooms und Lobster Ravioli.

http://www.caffeconcerto.co.uk/Restaurant/RestaurantPage.aspx?ID=22



Madame Tussaud's
England, United Kingdom

5. Tag (Silvester)

Gleich nach dem Frühstück sind wir vom Picadilly Circus in die Baker Street gefahren, um uns Madame Tussauds anzusehen. Manche Figuren sind super gut und manche weniger gelungen. Das 4-D Marvel Kino war sensationell und der "Fear Walk" wirklich lustig. Hier waren die Zombies hinter uns her! :-)

Tower Bridge
England, United Kingdom

Im Anschluss an Madame Tussauds sind wir von der Baker Street mit der Underground nach Tower Hill gefahren und sind bei strömendem Regen über die Tower Bridge bis hin zur Hays Gallery gelaufen. Dort haben wir uns dann erstmal zwei Bagel und die obligatorischen Cappuccinos gegönnt.

Da wir in Notting Hill spezielle Schuhe gesehen hatten sind wir nochmals dort hin um das Objekt der Begierde zu kaufen. Nun ging es zurück zum Hotel und wir haben uns für die Silvesternacht fertig gemacht.

Embankment Underground Station
England, United Kingdom

Auf Höhe des Travalgar Squares war der Einlass zu den Viewing Areas des Feuerwerks. Einmal drin gabs kein Zurück. Um 20:30 sind wir eingetroffen. In diesem Bereich gab es noch 4 Restaurants...jedoch keine Möglichkeiten dort hineinzukommen. Wir sind direkt runter ans Wasser und haben eine irische Truppe und ein deutsches Pärchen kennen gelernt, die uns mit Alkohol versorgt haben. Puh, war das lang bis 00:00 Uhr und es wurde empfindlich kalt, aber zumindest war es trocken und die ca. 2.000.000 Menschen haben zur Musik gefeiert. Ansonsten war es organisatorisch katastrophal. 20 Toiletten für diese Menschenmenge. Keine Food Stände, nix zu Trinken...Denen können wir in Sachen Public Viewing echt noch was beibringen. Das Feuerwerk war dann der Hammer! Auf dem Headquarter Building von Shell wurden Effekte gezeigt und um 22:00 Uhr wurde die Menge vom Bürgermeister von dort begrüßt.

Dann kam der Countdown...von 59 runter gezählt und die Show hatte begonnen!

See this:

http://www.youtube.com/watch?v=5Jp9_sgJcN0

Nachdem Spektakel wurde die Menge durch die Straße hoch zum Travalgar gelotst. Nix für schwache Nerven. Da hätte keine Panik aufkommen dürfen. Wir sind dann noch ins Cafe de Pierre und haben den Abend ausklingen lassen. Geschafft ging es um 05:00 Uhr ins Bettchen.

The Mayfair
England, United Kingdom

6. Tag (Neujahr)

den Vormittag hatten wir gründlich ausgeschlafen. Ab und zu hatten wir einen Blick durchs Fenster geworfen um die Neujahrsparade zu sehen. Gegen 13:00 Uhr sind wir dann runter. Vor dem Hotel waren die ganzen Anhänger der Pferde positioniert. Unser Plan war es, erstmal was zu Frühstücken. Ziemlich schnell erkannten wir, dass jeder Bereich abgesperrt war und vor dem Ritz tausende von Menschen standen. Urplötzlich kam eine junge Dame aus der Menge der Parade, wünschte uns ein gutes neues Jahr und drückte meiner Frau eine ganze Tüte mit leckeren Küchlein in die Hand! Wow...das war mal super nett. Kurz noch in den Starbucks unten am Eck und zwei Cappuccinos geholt, dann gings auch wieder aufs Zimmer und wir haben den Tag an uns vorbeiziehen lassen.

Am Abend sind wir runter zum Trafalgar Square gelaufen und sind schön beim Italiener eingekehrt.

http://www.prezzorestaurants.co.uk/restaurant/northumberland-avenue

Ritz London
England, United Kingdom

Heute war es an der Zeit um wieder in die Heimat zu fliegen. Wir hatten Zeit bis 12:00 Uhr zum Check-Out und unser Flieger ging um 15:25 Uhr. So nutzen wir die Zeit um direkt neben dem Ritz, das Geschäft Fortnum & Mason zu besuchen, um unseren Lieben noch "Kleinigkeiten" einzukaufen.
William Fortnum war Diener im Haushalt von Königin Anne.[1] Er sammelte abgebrannte Kerzenstummel aus dem Palast, die er dann verkaufte. Als er genug Geld zusammen hatte, gründete er einen Lebensmittelladen und überredete seinen Freund Hugh Mason bei ihm einzusteigen. Zwei Generationen später gelang es Enkel Charles Fortnum, sich in den heutigen Geschäftsfeldern zu etablieren.
Im viktorianischen Zeitalter wurde Fortnum & Mason durch seine kulinarischen Köstlichkeiten immer berühmter. Die englische Snack-Spezialität „Scotch eggs“ wurde 1738 erstmals von Fortnum & Mason hergestellt.[2] 1886 wurden bei Fortnum & Mason die ersten Baked Beans in England verkauft.[3] In der Zeit zwischen den Weltkriegen erweiterte Fortnum & Mason das Angebotssortiment um Kleidung, Parfum und Küchenartikel. 1931 wurde in der Madison Avenue in New York City eine Filiale eröffnet, 2004 kamen zwei Filialen in Japan dazu.[3]

Heute ist das Warenangebot von Fortnum & Mason auf Luxusartikel ausgelegt.

http://www.fortnumandmason.com/

Danach ging es mit der Picadilly Line wieder zum London Heathrow Airport und pünktlich zurück nach München.

Fazit: Toll war es!!!

booking.com

Diese Route gefällt dir? Dann mache dich jetzt auf die Reise. Booking.com hilft dir dabei.

Route