3 Monate durch Südamerika , Teil 2

2 Rentnerinnen weiter auf Tour durch Chile und Argentinien Den ersten Teil findet ihr in http://www.permondo.com/de/tours/437

Blog

Dies ist dein Tour-Blog. Füge Einträge mit Fotos und Standort hinzu oder einfach nur Text und dokumentiere was du gesehen hast, wo du warst und worüber du nachgedacht hast. Wenn du möchtest, lass andere deinem Tour-Blog folgen und an deinen Erfahrungen teilhaben. Wie das geht? Hier entlang zum Video-Handbuch.

Beginne jetzt mit dem Bloggen und…

Station erstellen
Gudrun Sontberg Small

Geislingen an der Steige

So, der letzte Teil zum Abschluß der Reise.

Wir hatten einen wunderschönen Flug über Frankfurt nach Stuttgart. Walter, ein Bekannter war so nett, uns am Flughafen abzuholen.

Von 42 Grad bis 4 Grad.....

Aber es ging besser als gedacht.

Abends kam dann noch ein alter CS Freund, Ralph aus Bolonia, zu uns und wir sind immer noch wie im Urlaub.. Ralph wird wohl morgen weiterreisen und Maribel bleibt bis zum 30. hier.

Dann muß ich mich wieder auf's alleine Leben einstellen  und die üblichen Routinearbeiten beginnen dann wieder.

Die letzten 3 Monate waren sehr schön und ich werde noch oft dran denken.

Für die gewonnen Freunde von Permondo, ruft mich einfach mal an für unser Treffen im Frühjahr oder schickt mir ne Mail. Würde mich freuen......

0160 98111476 oder gudrunsontberg@web.de

Bis dann, danke für die netten Kommentare!!!

Geislingen an der Steige
Baden-Wurttemberg, Germany
  • Small
    Isabelle hat am kommentiert:

    Bravo! es war echt schön euch zu folgen! Ich freue mich auf die nächste Reise!

  • Small
    Ralf Winkler hat am kommentiert:

    es war toll Eure Erlebnisse zu verfolgen. Wenn alles klappt lernen wir uns im Mai hoffentlich persönlich kennen. Ich würde mich freuen!

  • Small
    Anja und Rene hat am kommentiert:

    Hallo Gudrun,
    mein Mann und ich wollen im November für 4 Monate Südamerika machen. Leider stehe alle Länder im Netz mit soviel Kriminalität drin, habt ihr da irgendwie eine Erfahrung gemacht oder Tipps. Man traut sich ja schon nichtmal technisches Equipment mitzunehmen, da so viel mit Überfällen berichtet wird.
    Gruss Anja und Rene

  • Small
    Gudrun Sontberg hat am kommentiert:

    ruft mich einfach an unter der obigen Handynr.
    Bin am Montag bis Mittwoch im Krankenhaus, da bitte nicht, sonst jederzeit.

Gudrun Sontberg Small

Letzter Tag in Buenos Aires

Morgen geht's wieder nach Old Germany zurück.

Gestern war es wieder so heiß, daß Maribel beschloß im Haus zu bleiben. Aber Marisol vom CS Picknic hatte uns eingeladen ins Zentrum  Cultural de Konex zu einer Trommelshow von la Bomba de Tiempo. 

 Ich raffte mich also alleine auf und fuhr mit dem Bus 2Std in voller Hitze bis zur 9 de Julio, der breitesten Avenida der Welt. Auf dem Weg dahin sah ich eine Frau, welche schwer bepackt war und etwas auf dem Bauch trug. Beim Vorbeifahren sah ich dann, es war kein Baby sondern ein Hunde Fahrradkorb mit einem ca. 8kg schweren Hund, welcher seine Pfoten raushing und interessiert durch die Gegend schaute.....

Verrückt. Aber genauso hab ich einmal bei dieser Hitze eine Frau im bodenlangen Pelzmantel gesehen, welcher die gleiche Farbe hatte wie ihr Chau Chau.

Ich traf mit Marisol zusammen und wir fuhren mit der Subte weitere 6 Stationen. Es sollte um 19.00 losgehen, losgefahren bin ich um 17.00 und 19.30 waren wir dann endlich dort. Noch stand die Sonne voll auf dem Konex Komplex, so daß wir erst mal ein Bierchen schlürften, eine Enchillada aßen und auf Facundo, ein ander CS von BA warteten.

Um 21.00 Uhr dann ging's los. Der Hauptsport der Argentinier begann : Schlange stehen! ......, denn niemand kam auf die Idee, die Karten vorher zu lösen.

Jeder bezahlt hier die 7 € mit Kreditkarte, was den Schlangenabbau nicht gerade vorantreibt.....

Dann heizte die Show ein, ich stand hinten und beobachtete, da hielt mir einer ein Marihuanzigarette unter die Nase, ich nahm 3 Züge und er freute sich....

Später im Getümmel war ich dann von einer süßen Marihuana Wolke eingeschlossen. Es wurde immer wilder getrommelt und getanzt, die Hüllen fielen und Strandkleidung war angesagt.

Ich verließ das Festival, weil ich mit der Subte einen Großteil der Strecke zurücklegen wollte und die Trommeln erklangen weiter im Waggon, an der Umsteigestation und begleiteten meinen Heimweg.

Ob es ein Effekt der Marihuanawolke war? Ich nahm Gerüche wahr, welche mich sonst nicht so beeinflussten.

Neben mir links ein dunkles Isogetränk, rechts Knoblauch, in der teuren Gegend von Ollerosstation der Duft nach Kacke....., ich stank wahrscheinlich nach Schweiß, alles mischte sich.....

Im Bus vorbei am Residenzpalast der Kirchner (welche seit Oktober nicht mehr in der Öffentlichkeit war.)

Ein Mann mit Ohrstöpseln tanzte oder turnte, sprang auf und nieder neben der Wache vom Palast......

Alles in allem ein recht lustiger Abend.......

  • Small
    Ralf Winkler hat am kommentiert:

    Schade, dass Eure Reise jetzt zu Ende geht. Ich hab Eure Erlebnisse immer gerne gelesen! Bleibt mir nur danke zu sagen für die tollen Berichte und die wirklich beeindruckenden Fotos. Ich wünsche Euch einen angenehmen Rückflug und vielleicht sehen wir uns ja im Mai.

  • Small
    Claus hat am kommentiert:

    Da kann ich mich Ralf nur anschließen. Ich komme übermorgen ein paar Tage zu spät nach Buenos Aires (http://www.permondo.com/de/tours/472), aber vielleicht treffen wir uns ja auch mal in Good Old Germany. Aber jetzt lasst Euch erstmal zuhause feiern! Tolle Geschichte!

  • Small
    andy kurth hat am kommentiert:

    Das war wirklich sehr schön an Eurer Reise teilzuhaben.

Gudrun Sontberg Small

Beccar und Tigredelta

Seit 3 Tagen sind wir nun in Beccar bei Monica.Vorgestern haben wir abends einen Bummel nach San Isidro gemacht bis zum Wasser, gestern früh, da war es es noch etwas windig, so daß wir die 42 Grad nicht ganz so spürten, sind wir dann nach Tigre gefahren und haben uns vom Frutillar  Markt aus eine Fahrt durchs Tigredelta gegönnt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Tigre_(Argentinien)

Heute hat es etwas abgekühlt und so haben wir eine Tango Show angeschaut.

Es wird erträglich, wenn es so bleibt. Doch trotzalledem haben wir uns entschlossen, anstelle vom 28. schon am 22. heimzufliegen. Wir haben im Grunde alles abgegrast und so langsam kommt die Müdigkeit der langen Reise durch.

Tigre Partido
Buenos Aires Province, Argentina
Gudrun Sontberg Small

Buenos Aires 4. Tag

Früh die Koffer gepackt, dann die Gegend um Recoleta abgegrast. http://de.wikipedia.org/wiki/Recoleta

Gegen 18.00 standen wir dann mit den Koffern an der Bahnlinie Mitre nach Beccar, wo uns die Schwester von meiner Freundin Gisela 2 Zimmer vermietet für den Rest unserer Zeit in Buenos Aires. Nur der Zug kam nicht. irgendetwas, was nicht herauszufinden war lies uns dann über eine Stunde an der Strecke stehen. Monica, die Schwester , holte uns dann vom Bahnhof ab, nach einer Dusche und einem tollen Abendbrot ging's uns dann wieder gut.

Monica ist ein Engel, wir hätten es nicht besser treffen können.

Morgen werden wir mit 39 Grad bestimmt nicht aus dem Haus gehen. Es soll bis 40 Grad warm werden, also nur abends aus dem Haus die nächsten Tage.

Gudrun Sontberg Small

Buenos Aires 3. Tag

Die Hitze steigt.

Nachts kann ich erst gegen 3.00 Uhr früh einschlafen, da ich weder Aircondition noch Ventilator im Zimmer hab.

Ist egal, hab noch nie so geschwitzt wie hier.

Heut füh hab ich mich mit dem Gartenschlauch abgekühlt, denn meine Dusche, welche vom Tank auf dem Dach gespeist wird, gab kein Wasser von sich.

Heute sind wir langsam durch die teure Einkaufstrasse Florida gebummelt und wenn es zu heiß wurde, haben wir die Einkaufspassagen aufgesucht. Die alten Galerien mit Kuppeln ähnlich wie Lafayette in Paris waren sehenswert.


Abends gingen wir zu einem Couchsurfmeeting Picknick im Parque Las Heras. Der Taxifahrer ermahnte uns ganz lieb, nicht in den Park zu gehen, das sei zu gefährlich.

Das CS Picknick war sehr unterhaltsam. Wir saßen zusammen im Rasen mit ca. 30 Mann von 21.00 bis Mitternacht.

So läßt sich Buenos Aires ertragen.


Gudrun Sontberg Small

Buenos Aires 2. Tag

Heute früh fuhren an den Hafen um Tickets nach Uruguay zu kaufen....

Zu teuer, wir waren schon dort.

Also sprangen wir in einen Touribus mit 28 Stationen, wo wir raus und in den nächsten wieder rein konnten.

Die Hitze auf dem offenen Dach erreichte, daß wir immer wieder gerne ausstiegen, um im Schatten etwas zu trinken.

Ab Donnerstag soll die neue Hitzewelle kommen und wir flüchten dann nach Tigre ans Wasser und hoffen auf etwas mehr Wind.

So ist das halt, einmal zu viel, einmal zu wenig Wind...

Gudrun Sontberg Small

Buenos Aires

Brhhhh, gestern Abend hat sich Teresa noch per Mail gemeldet und uns eingeladen. Teresa ist eine tolle Künstlerin, lebt mitten in der Stadt zwischen Hochhäusern in einem wunderschönen alten einstöckigem  Haus, fast alles ist Atelier. Sie hat unser Alter, malt seit ca. 50 Jahren und hat internationale Ausstellungen.

http://www.teresalascano.com.ar/biogr.htm

Die Bustouristik heute war nur sehr gewaltig. 600 km mit einem Bus, der in jedes kleine Nest fuhr. 5.30 ging's los und 17.00 waren wir in der Stadt.

Mich hat diesmal der Husten gepackt, den Maribel hinter sich hat und ich mühe mich mit Ingwertee ab.

Bilder folgen erst später......

Buenos Aires
Autonomous City of Buenos Aires, Argentina
  • Missing
    uli hat am kommentiert:

    Hallo Ihr Zwei, haben uns jetzt lange nicht mehr gemeldet, es war alles ziemlich kurzfristig bei uns und wir mussten noch einiges erledigen, aber jetzt sitzen wir in kathmandu und wollten doch mal sehen wo Ihr Euch rumtreibt. Es freut uns dass es euch gut geht, ab nexte Woche sind wir in Gorkha und wir wissen nicht ob es da mit Internetzugang so gut klappt, man wird sehen, bis bald Uli und Andi

  • Missing
    uli hat am kommentiert:

    Hallo Ihr Zwei, haben uns jetzt lange nicht mehr gemeldet, es war alles ziemlich kurzfristig bei uns und wir mussten noch einiges erledigen, aber jetzt sitzen wir in kathmandu und wollten doch mal sehen wo Ihr Euch rumtreibt. Es freut uns dass es euch gut geht, ab nexte Woche sind wir in Gorkha und wir wissen nicht ob es da mit Internetzugang so gut klappt, man wird sehen, bis bald Uli und Andi

  • Missing
    uli hat am kommentiert:

    Hallo Ihr Zwei, haben uns jetzt lange nicht mehr gemeldet, es war alles ziemlich kurzfristig bei uns und wir mussten noch einiges erledigen, aber jetzt sitzen wir in kathmandu und wollten doch mal sehen wo Ihr Euch rumtreibt. Es freut uns dass es euch gut geht, ab nexte Woche sind wir in Gorkha und wir wissen nicht ob es da mit Internetzugang so gut klappt, man wird sehen, bis bald Uli und Andi

Gudrun Sontberg Small

Santa Rosa

Der Bus hatte Verspätung, kam erst gegen 22.30 an. Genau gegenüber der Terminal haben wir dann ein billiges Zimmer gefunden und für 2 Tage reserviert.

Der Ort gefällt uns besser wie Neuquen. Alles ist grüner, sauberer, kleiner und kompakter. Es gibt eine kleine Lagune an der wir heute gepicknickt haben, ich bin in das dabeiliegende Schwimmbad gegangen und bin eine halbe Std. geschwommen. Das lustigste dabei war, bevor ich meinen Eintritt von ca. 0.40€ bezahlte, mußte ich zur Gesundheitskontrolle. Meine Zehen wurden kontrolliert und mein Hinterkopf auf Läuse abgesucht. Danach bekam ich einen Stempel im Nacken und durfte in das "dreckige Wasser" ( es war voller Blätter der Bäume, welche aber schon Moos angesetzt hatten). Danach gab es aber keine Dusche, die waren außer Gefecht. Ein dicker Schlauch voller Wasser speiste das Becken und so nahm ich den, um mich zu säubern. Die Gesichter der Läute hätte ich gerne fotografiert....

Wir haben die Stadt komplett abgelaufen von 11.00 bis 19.00. Eigentlich wollten wir heute Abend auf Life Musik machen, aber unser Bus nach Buenos Aires fährt schon um 5.30 und braucht ca. 10 Std. Eben haben wir unsere erste korrekte Parriada gegessen, viel zu viel Fleisch ( fast alles hat der Straßenköter bekommen). Wie können die Argentinier soviel vertragen? Dabei haben wir noch die Hälfte zurückgehen lassen.



Santa Rosa
La Pampa Province, Argentina
Gudrun Sontberg Small

Neuquén

Letzter Tag in Neuquén .

Als wir vom See zurückkamen gegen 22.00 Uhr fuhren wir an einer kleinen Fiesta für den Gauchito Gil, der bekannt wurde, weil er Arme verteidigt hatte. Am 8. Januar ist sein Jahrestag und es gibt viele dieser Feste.

Das gefährliche dabei, wenn die Leute besoffen sind, werden sie aggressiv.

Wir gingen also mit Vorsicht dahin, am nächsten Tag wurde bekannt, daß in Neuquen um dieselbe Uhrzeit in einer größeren Veranstaltung eine junger Musiker erschossen wurde.

Heute haben wir das Museo National de Bellas Artes in Neuquen besucht. Ein kleines aber nettes Museum.

Um 3.05 sitzen wir dann im Bus um nach Santa Rosa, der Capital der Region Pampa zu fahren, 600 km, gegen 22.00 Uhr werden wir dann etwas erschöpft nach einem Hotel suchen, denn von CS hatte niemand geantwortet.


Gudrun Sontberg Small

Cutral Co und Chocón

Die letzten 2 Tage waren wir mit Mirta und ihrem zum Camper ausgebauten Renault Kangoo in der Umgebung von Neuquen unterwegs. Der Wagen hat nur 2 Sitze und ich mußte mich hinten verstecken bei den Polizeikontrollen.

War schon ein kleines Abenteuer. In Cutral Co haben wir den weltgrößten Dino besucht mit 40 Metern Länge, danach Termen mitten in der Pampa...., sorry, mitten in Patagonien.

Vorbei an Ölfeldern, trockener Landschaft bis zum Stausee Chocón (Elektrizitäts Erzeugung für Buenos Aires),wo Mirta noch ein Haus hat.

El Chocón
Neuquen, Argentina
Gudrun Sontberg Small

Neuquén

Heute sagten wir Junin nach 6 Tagen tschüss und machten uns auf den Weg nach Neuquen zu Mirta, einer alten Couchsurfing Freundin. Hier werden wir einige Tage bleiben.

Die Fahrt im Bus war ok, aber heiß. Von dem kalten 23 Grad Klima mit viel Wind nun zu einer Stadt mitten in Steppenlandschaft mit 34 Grad.


Neuquen
Neuquen, Argentina
  • Small
    Ralf Winkler hat am kommentiert:

    Hi, was sind die grünen Pflanzen? Sind die essbar und wenn ja wie schmecken die?

  • Small
    Gudrun Sontberg hat am kommentiert:

    http://www.baumkunde.de/Araucaria_araucana/
    Die grünen sind die unreifen Früchte davon. Die Pinienkerne werden von den Mapucheindianern als eine ihrer Grundnahrungsmittel angesehen. Geröstet, gekocht, roh, als Mehl verarbeitet etc.....

Gudrun Sontberg Small

Vulkan Lanín und Lago Tromén

Landschaft, Landschaft, Landschaft......Eine schöner als die andere....Heute war das Wetter klar, warm, ohne Wind und Wolken....

Wir machten uns auf den Weg zum Vulkan, 60 km gepflastert, 12 km geschottert, eine Erholung der letzten 2 Tage.

Auf dem Weg dorthin besuchten wir ein Mapuche Dorf, die Eingeborenen öffneten uns eine alte Gemeinschaftshalle, die alte Schule und kamen aus allen Löchern mit Plastiksäckchen, in Null Komma Nix war der Mapuchemarkt für uns eröffnet. Also sahen wir uns gezwungen, etwas für sie zu tun und haben kräftig eingekauft.

Ich hab den Männern was abgekauft, ein Brett zum schneiden, ich werd's als Spätzlesbrett benutzen, einen Tortenheber und eine Schale, alles aus Holz, Maribel war von den Damen beeindruckt und erwarb einen Tischläufer aus Wolle mit Mapuchemustern.

Alle waren zufrieden und wir genossen weiter den Vulkan und den See mit einem deftigen Picknic.

Gudrun Sontberg Small

Lago Currhué

Unsere nächste Gewalttour war heute mit 128 km unbefestigter Strecke und viel modrigen Waldwegen bis zu einer Therme 3 km vor der chilenischen Grenze.

Gudrun Sontberg Small

Zum Huechulafquen Lago

Neujahr auf dem Dorf....

Hier wurde um 24.00 wie bei bei uns auch viel Krach gemacht... Etwas Feuerwerk, aber nicht so dolle.

Um 1.00 heute früh ging's dann aber richtig rund. Das offizielle Feuerwerk.....mit noch mehr Krach, bin fast aus dem Bett gefallen. Danach ein Autocorso mit viel Gehupe durch die Stadt... Erinnerte mich an die Fußballweltmeisterschaft...

Ok, heute sollte der kälteste und regenreichste Tag sein. War er auch, trotzdem fuhren wir 60km Schotterpiste hin und zurück zum See Huechulafquen. Am Ende der Welt, wie die Kneipe hieß, gönnten wir uns dann eine Forelle.

Hoffe, ihr seid gut ins Neue reingeschlittert... Wir werden noch weitere 3 Tage hier in Junin bleiben, da wir erst am 5. in Neuquen erwartet werden.

Das Wetter soll sich ja bessern ab morgen.....?

Gudrun Sontberg Small

Junin

Wir sind noch in Junin, fuhren heute mal durch die Gegend, haben die Abfahrt zum Vulkan verpasst, Hinweisschilder sind hier Manko und Straßenkarten auch. Landschaft war trotzdem schön. Heute früh waren wir in Via Christi, einem Kunstpark hier auf einem Hügel... Toll!

Ich wünsch Euch allen einen guten Rutsch ins neue, wir lassen es gemütlich angehen im Zimmer, denn es regnet in Strömen. Haben uns mit Wein und Kleinigkeiten eingedeckt und verschlafen Mitternacht bestimmt.


Gudrun Sontberg Small

Junin ohne Money

Heute früh entstand etwas Hektik...

Maribel schlief noch, ich versuchte auf der Bank alles.....kein Geld.., nur in San Martin (40km).

Nachdem wir heute unser zwar billiges, aber abstruses Hotel wechselten, sind wir heute in einem sehr netten, Terasse zum Fluß, mit Frühstück, ideal um auszuruhen.

Aber vorher machte ich mich auf die Suche nach einem Auto. Die erste Agentur besorgte uns dann eins, allerdings, ohne nach unserem Namen zu Fragen und schickte uns danach 6 Cuadras (Querstraßen) weiter , um darauf zu warten. Das Auto käme von San Martin in einer Stunde.

Wir gingen zu dem Treffpunkt, einem Hostal, dort wurden auch Autos vermietet, gleicher Preis, aber schneller verfügbar jetzt fahren wir einen Golf, die Frontscheibe hat schon einige Risse, die Räder mußten erst aufgepumpt werden, auf der Fahrerseite etwas verschrammt, der Wind bläst in alle Ritzen, aber es fährt. Das Radio steht auf Safe, der Schlüsselcode geht nicht rein, also selber singen. Wir sind ja schon froh, einen fahrbaren Untersatz gefunden zu haben.

Also, zuerst umziehen, dann nach San Martin zurück, drei Banken probiert heute gegen 12.30 Uhr. Meine Karte funktionierte jeweils mit einem Minibetrag von 150€. Also ein paarmal wiederholt. Maribels Karte wollte gar nichts ausspucken. Abends auf dem Heimweg hatte sie dann auch Glück bei der dritten Bank.

Einmal in San Martin fuhren wir nochmals 40km weiter zurück bis zu dem See Falkner. Schade, dass so viel Wind war, geregnet hat es auch zwischendurch, Maribel als Spanierin war der Meinung, es ist Winter. Sie frohr schon allein beim Anblick des Regens und des Windes und war den ganzen Tag nicht dazu zu bewegen, aus dem Auto zu steigen.

Wir hatten bestimmt 22 Grad.


San Martin De Los Andes
Neuquen, Argentina
  • Small
    Ralf Winkler hat am kommentiert:

    Ja, so ist das: Am Ende wird alles gut. Ich wünsche Euch einen schönen Jahreswechsel und auch in 2014 weiterhin viel Glück und spannende Erlebnisse, nicht nur auf Eurer Tour ;-)

Gudrun Sontberg Small

Über San Martin bis Junin

Nachdem wir ein Ehepaar aus Junin in unserem Hostal hatten, haben wir uns entschlossen, direkt nach Junin zu fahren. Der Bus hatte eine Std. Aufenthalt in San Martin, so daß wir einen schönen Überblick gewonnen haben.

Weiter nach Junin, der Wind hatte bestimmt 7 Windstärken, wenn nicht mehr. Der Weg nach Junin (ca. 40km von San Martin), war komplett anderst, als wir uns vorgestellt hatten. Der Ort liegt in einem riesigen Hochtal mit einem Fluß.

Der Hund ist hier begraben, aber wir haben die Hoffnung, morgen, Montag, doch noch ein Auto zu bekommen.

Wenn alle Stricke reißen, genehmige ich mir einen ausgedehnten Ausritt durch die Gegend, es gibt tolle Pferdchen hier...

Das einzige Restaurant offen heute, öffnete erst gegen 20.30 Uhr, dann gab es das erste Rießensteck von der Parriada.

Danach ging uns das Geld aus, und der Bank auch......

Wir versuchen es morgen wieder, irgendwann wird sie ihre Automaten wieder füllen......, ist uns schon einmal so gegangen.

Die Argentinier nehmen's gelassen, warum nicht auch wir?

Hier wollen wir einige Zeit bleiben, da wir erst am 5. in Neuquen eine Freundin besuchen.

Junin De Los Andes
Neuquen, Argentina
  • Small
    andy kurth hat am kommentiert:

    Imposante Bilder zum Jahresausklang. Wunderschön.

  • Small
    carlos palmeral hat am kommentiert:

    Explicarme Bien Que Pasó con el Taxista de Angostura ein Traful. keinen Entiendo el Traductor.¿que Perdisteis el Bus? does Fugó el Taxista?... Concretamente Que Contratiempo Fue.?¿

  • Small
    carlos palmeral hat am kommentiert:

    Tened Cuidado con la Ola de Calor. Continuará de Enero. Buscar Zonas Costeras y Beber Mucho Liquidos Chicas!!!

Gudrun Sontberg Small

Bis Traful und zurück nach Angostura

Der Taxifahrer (kein offizieller),welcher uns zum Busbahnhof fuhr um 9.30 machte uns das Angebot uns über Angostura nach Traful zu fahren für ca. 70€. Verlockend, wir sagten zu. Es sind ca. 100 km.

Die Fahrt war atemberaubend schön. Er zeigte uns ein paar Stellen, welche wir sonst nicht gesehen hätten und kamen gegen 14.30 nach 25 km unbefestigten Straßen dann tatsächlich in Traful an. Ein kleiner total autonomer Ort. Eine Oase der Ruhe, ein super Restaurant, wo wir dann zusammen gegessen haben.

Das einzige Problem: wir wären dort nicht mehr weggekommen. Der Bus hätte uns zurück nach Bariloche gebracht am nächsten Tag, aber in die andere Richtung gab es erst im Januar einen. Der Sommerplan war noch nicht aktiv.

Daraufhin fuhren wir dann mit unserem Chauffeur wieder bis Angostura zurück, wo wir übernachten und morgen dann weiter die 7 Seen Route weiter nach San Martin de los Andes zu fahren.

Schaut euch bitte die Bilder an vom Vulkanausbruch 2011. 

Wir befinden uns gerade in dieser Region und in jedem Hostel erzählen sie uns davon. Auf einigen meiner Bilder seht ihr etwas wie Dünen....

Nein, es ist Asche, die immer noch liegt.

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2011-06/fs-vulkanausbruch-chile


Villa Traful
Neuquen, Argentina
Gudrun Sontberg Small

San Carlos de Bariloche

Bariloche ist ein Skiort wie in der Schweiz, alles voller Schokolade.....

Schön an einem See gelegen aber sehr touristisch und teuer.

Wir haben verzweifelt versucht, einen Wagen zu mieten, aber es ist Hochsaison und keiner zu kriegen. Morgen wollen wir weiter nach Villa Traful, einem klitzekleinen Ort, wo nur einmal am Tag ein Bus hinfährt.

Ob wir von dort und wie weiterkommen, steht noch in den Sternen...

San Carlos de Bariloche
Rio Negro, Argentina
  • Small
    Ralf Winkler hat am kommentiert:

    Das ist aber schön da wo Ihr seid. Weiter ging es bisher immer für Euch und ich bin sicher dass Ihr auch morgen eine Lösung findet. Ich bin schon gespannt welche!

Gudrun Sontberg Small

Osorno Stadt

Gegen 12.00 waren wir in Osorno. Kauften unsere Bustickets nach Bariloche in Argentinien und telefonierten mit unserem Autovermieter, wo er sein Auto abholen kann. Die Stadt bietet absolut nichts, dazu war Feiertag und wir fanden immerhin ein offenes Café zum Essen.

http://noticias.iglesia.cl/noticia.php?id=22988

Mit diesem Erzbischof unterhielt ich mich etwas in einem perfekten Deutsch. Alle 5 Jahre geht er seit Jahren nach Deutschland für 2-3 Monate, um Deutsch zu studieren. Er hatte eben seine Messe beendet und uns nach Salinas eingeladen, wo er demnächst seinen Sitz hat.

Uns beide, Maribel und mich hat's jetzt mit Schnupfen erwischt und so schauten wir uns heute Kinderweihnachtsfilme im Fernsehen an in unserem billigen Hostel..... Auch ein Feiertag...

Das chilenische Fernsehen ist furchtbar. Da ist unser mießes deutsches Programm noch Gold dagegen.

Wow, eben fängt es an zu regnen.... Seit 2 Monaten haben wir uns ohne einen Tropfen über staubige Wege geschleppt.

Na ja, gut so..., da bekommt unser Autovermieter ein gewaschenes Auto zurück....


Osorno Province
Los Lagos Region, Chile
  • Missing
    uli hat am kommentiert:

    Hallo Gudrun,herzliche Grüsse von unserem Griechen , er hat sich riesig über die Karte gefreut - weiterhin schöne Reise , Grüssle von Andi&Uli

  • Small
    Gudrun Sontberg hat am kommentiert:

    Danke, ich dachte, ihr seid schon über alle Berge......
    Wann geht's denn los?

Gudrun Sontberg Small

Vulkantour und Wasserfälle von Petrohue

Heut lasse ich die Bilder sprechen.....

Frohe Weihnachten!!!


  • Small
    Claus hat am kommentiert:

    Euch auch fröhliche Weihnachten! Die Bilder sprechen für sich. Ihr könnt den Schnee wenigstens sehen ...

Gudrun Sontberg Small

Ensenada am Fuß des Vulkans Osorno

Wow, wir haben eine super Cabañas gefunden für Weihnachten.

Der Blick ist grandios auf den Vulkan, der Strand ist super.

Eben haben wir uns einen Salat und eine Flasche Wein gegönnt, ich bin bis 21.30 Uhr auf der Terrasse gesessen und habe den Sonnenuntergang auf dem Vulkan verfolgt.

Heute haben wir ca 300 km hinter uns, von Castro in der Mitte von Chiloe bis Ancud, dann Fähre zum Festland, weiter nach Puerto Varas, Rast gemacht und dann hier in Ensenada gestrandet.

Falls ich morgen nicht dazu komme, wünsch ich Euch allen ein schönes Fest.

Wir werden morgen bestimmt zu den Wasserfällen von Petrohue fahren und falls die Zeit es erlaubt auch noch auf den Vulkan.

Weihnachten mal anderst.....

Übrigens, die Bilder mit den Pfahlbauten sind von Castro, die mit dem Pferd und Sicht auf die Stadt von Puerto Varas und das Häuschen bewohnen wir zur Zeit...

Ensenada
Los Lagos Region, Chile
  • Small
    Ralf Winkler hat am kommentiert:

    Aus der niedersächsischen Pampa wünsche ich Euch ein schönes Weihnachtsfest. Leider ist das Wetter nicht so wie auf dem Bild und auch nicht so schön wie bei Euch

  • Small
    Gudrun Sontberg hat am kommentiert:

    Super Bild, danke. Da können wir das Wetter hier doch noch mehr genießen .
    Schönes Fest

Gudrun Sontberg Small

Hier geht's weiter: Castro

Nachdem das mit dem Blog jetzt wieder funktioniert, der 1. Teil war einfach zu überladen und die Seite brach immer ab, was keinen Spaß mehr machte, hoffe ich Euch jetzt mehr schreiben zu können.

In Ancud, letzter Teil im 1. Teil hab ich ein Bild reingestellt am Strand mit schwarzen Algen.  Die Leute holen das von den kleinen Inseln, trocknen es am Strand, dafür gibt's dann pro kg ca. 0.80€ . Die Algen werden nach China geschickt um Kleider und Gelatine draus zu machen. Mühsamer Job!!!

 Ok, Maribel ist leicht erkältet und wir hatten letzte Nacht ganz schlecht geschlafen. Ich hatte Allergie wegen dem mießen Teppichboden im Zimmer.

Heute in Ancud super geschlafen und ich denke, wir sind wieder fit für eine Weile.

Heute wollen wir wieder zurück nach Puerto Varas und weiter nach Petrahue...


Ancud
Los Lagos Region, Chile
  • Small
    Ralf Winkler hat am kommentiert:

    Ich hoffe, Maribel ist wieder vollständig hergestellt. Das ist aber schön da, wo Ihr seid und auch bestimmt sehr katholisch oder? macht wirklich Spaß die Bilder zu betrachten und Eure Erlebnisse zu verfolgen!