Backpacking from Singapore to Indonesia

5 Wochen: Start in Singapur nach Indonesien und zurück. Mit dem Rucksack das Land erleben.

Blog

Dies ist dein Tour-Blog. Füge Einträge mit Fotos und Standort hinzu oder einfach nur Text und dokumentiere was du gesehen hast, wo du warst und worüber du nachgedacht hast. Wenn du möchtest, lass andere deinem Tour-Blog folgen und an deinen Erfahrungen teilhaben. Wie das geht? Hier entlang zum Video-Handbuch.

Beginne jetzt mit dem Bloggen und…

Station erstellen
Dominic & Julia Small

1# Stuttgart - Frankfurt - Singapore

Beginn der Reise

Ab gehts mit dem Postbus von Stuttgart nach Frankfurt am Main für 15€ / Person. 5€ für die Fahrt und 10€ "Sperrgepäck" für unsere Rucksäcke, keiner hat es kontrolliert, also brauchen wir nächstes mal nicht extra das "Sperrgepäck" angeben. Dennoch sind 30€ ein Schnäppchen im Vergleich zu einer teuren ICE Fahrt. Ebenfalls positiv ist, dass der Busfahrer den bevorstehenden Stau sauber umfahren hat, sodass wir pünktlichst in Frankfurt am Flughafen angekommen sind. 

Kurze Fakten zu Singapur

- Singapur ist 6 Stunden zu Deutschland voraus.

- Rein flächenmäßig ist Singapur der kleinste Staat Südostasiens.

- Währung: Singapur Dollar (SGD) Währungsumrechner

- Verkauf und Einfuhr von Kaugummi ist verboten. Man bekommt nur zu medizinischen Zwecken Kaugummi in der Apotheke.

- Der Transport der "stinkefrucht" Durian ist in öffentlichen Verkehrsmitteln verboten.

- Es herrscht generelles Rauchverbot in öffentlichen Gebäuden / Verkehrsmitteln und Personengruppen mit mehr als fünf Personen. (Bsp. Warteschlangen)

- Wer achtlos Müll auf die Straße wirft, muss mit hohen Geldstrafen rechnen.(500 - 5000 SGD)

- Fotografieren ist in den meisten Kaufhäusern verboten !

- Viele der Strafen werden im Falle der Uneinbringlichkeit mit Körperstrafen (Schlägen mit dem Rohrstock) oder Dienst an der Gemeinschaft geahndet.

Singapore Changi Airport

Der Direktflug nach Singapur (12 Std) ist einer der ruhigsten Flüge gewesen den wir je hatten. Wir haben die 12 Stunden quasi durchschlafen können, perfekter Start. In Singapur angekommen, versuchten wir irgendeine von den vielen Highlights des Flughafens zu finden, immerhin trägt er seit mehreren Jahren in Folge den Titel des schönsten Flughafens weltweit. Es muss wohl sehr bedrohlich für die Angestellten des Flughafens ausgesehen haben, als wir nicht zum Ausgang sondern in die falsche Richtung gelaufen sind. Wir wurden direkt rausgezogen und mit einer weiteren Gepäckkontrolle belohnt. Die Rucksäcke wurden erneut durchgescannt und weil Dominic 2 Messer dabei hat muss er seinen Rucksack auch gleich öffnen zur näheren Kontrolle. Ihm droht in dieser Situation die Prügel mit dem Rohrstock ;) doch alles ist in Ordnung und wir werden weiter gelassen.

Asiaten und "Schlangen"

Nach einem kurzem Anruf über ein Münztelefon beim Hotel wissen wir auch wo wir hin müssen. Auf geht´s mit der MRT zu Aljunied Haltestelle. In Asien hat man jedoch wenig Chancen ein Ticket für die Bahn zu bekommen, wenn man sich wie in Deutschland mit größerem Abstand zum Schalter anstellt um den Schalter benutzen zu können der als nächstes frei wird. Wer ordentlich ansteht, verliert. Also immer dicht hinter der Person anstellen, die sich gerade ein Ticket raus lässt. Das gilt ebenso für alle anderen Situationen an denen man sich anstellen muss ! Die Asiaten kennen da nichts! Die stellen sich einfach vor dich oder laufen von der Seite direkt an den Geldautomaten etc. !!

Der 1. Abend

Nichts desto trotz haben wir unser Ticket geholt und realisiert das der Bezirk "Geylang" und die Straße in der sich unser Hotel 81 befindet das Rotlicht + Indisch / Arabisches Viertel ist.. Umso überraschter sind wir als wir ein sehr schönes Zimmer vorfinden. Während unseres Abendessens an einem Straßenstand bietet ein Tischnachbar Dominic eine Nutte (Hooker) an, doch der versteht nicht ganz was er von ihm will und ist der Meinung er will ihm ein Wasser verkaufen haha. Zum Schluss gehen wir noch an einem Obststand einen Granatapfel kaufen und bekommen komische kleine leckere Früchte geschenkt. In Singapur gibt es nur sehr wenige Mülleimer, warum auch immer und da die Verschmutzung der Straße mit hohen Strafen geahndet wird, waren wir in der Bredouille da wir die Kerne der Früchte "einstecken" mussten um sie dann auf dem Zimmer entsorgen zu können. Verrückt. Diese ganzen Gesetze machen einem echt "Angst" wenn man die ganze Zeit dran denkt und nichts falsch machen möchte.

Wir fallen heute ins Bett: Gute Nacht ! 

Singapore
, Singapore