Cuban Time

Eine kleine Zeitreise durch Kuba bevor es zu spät ist - mit jeder Menge Mojitos, Oldtimern & immer wieder Che

Blog

Dies ist dein Tour-Blog. Füge Einträge mit Fotos und Standort hinzu oder einfach nur Text und dokumentiere was du gesehen hast, wo du warst und worüber du nachgedacht hast. Wenn du möchtest, lass andere deinem Tour-Blog folgen und an deinen Erfahrungen teilhaben. Wie das geht? Hier entlang zum Video-Handbuch.

Beginne jetzt mit dem Bloggen und…

Station erstellen
Olli Small

Museo de la Revolucion

Was wäre Havanna ohne einen Besuch im "Museo de la Revolucion"? Gehört einfach irgendwie dazu, dachten wir uns... Allerdings fanden wir es eher enttäuschend und den hohen
Eintritt nicht wirklich wert. Insbesonder dafür, dass es das größte Museum des Landes sein soll...

Dazu kam noch, dass uns ausgerechnet hier Falschgeld untergejubelt wurde! Da Taxis und kleinere Restaurants häufig nicht größere Scheine wechseln können, haben wir hier im Museum mit 50 CUC unseren Eintritt bezahlt. Später im Restaurant wollten wir dann mit dem Wechselgeld, wo auch ein 20er dabei war, zahlen... Tja, ging nicht, da Falschgeld! Wenn man weiß wie Falschgeld aussieht, erkennt man es sofort, aber wir hatten vorher ja nicht mal die Ahnung, dass man hier darauf achten sollte. Naja, 20 CUC waren noch zu ertragen, aber trotzdem ärgerlich... 

Museo de la Revolucion
Ciudad de la Habana, Cuba
Olli Small

Ausritt in Trinidad

Eines der Highlights unserer Reise war ein Ausflug zu Pferd in Trinidad - auch wenn wir zuvor noch nie auf einem Pferd gesessen haben! Die Pferde machen zum Glück (fast) alles allein und kennen den Weg ;) Dennoch wird man ziemlich durchgerüttelt und hat einen mehr als ordentlichen Muskelkater hinterher... Aber es lohnt sich und macht jede Menge Spaß! Der Stopp beim Wasserfall zum Baden ist es ebenfalls wert!

  • Sonnenmilch, Hut o.ä. mitbringen und lange Hose + langärmliges Oberteil + Turnschuhe anziehen! Die meiste Zeit reitet man durch die knallende Mittagssonne ohne Schatten.

Olli Small

casas particulares

Auf Kuba gibt es so ziemlich überall "casas particulares". Statt
im Hotel übernachtet man günstig bei den Einheimischen zuhause. Man hat aber
trotzdem sein eigenes Zimmer und in vielen Fällen auch sein eigenes Bad (vorher
fragen). Wenn man möchte, kann man dort auch frühstücken und zu Abend essen.

Für uns war es die perfrekte Alternative zum Hotel - bzw. sogar die bessere
Option, weil es günstiger (max. 30 CUC pro Nacht- nicht pro Person!), sauberer
und einfach netter war. Wir haben in Havanna, Trinidad und Santa Clara in den
casas übernachtet und haben uns immer sehr wohl gefühlt! 

Einfach auf die Anker an den Hauseingängen achten.