Hochzeitreise durch Japan

Wir reisen 6 Wochen durch Japan!!

Blog

Dies ist dein Tour-Blog. Füge Einträge mit Fotos und Standort hinzu oder einfach nur Text und dokumentiere was du gesehen hast, wo du warst und worüber du nachgedacht hast. Wenn du möchtest, lass andere deinem Tour-Blog folgen und an deinen Erfahrungen teilhaben. Wie das geht? Hier entlang zum Video-Handbuch.

Beginne jetzt mit dem Bloggen und…

Station erstellen
Roland und Susanne Bendrien Small

Ikebukuro

Heute ging es nach Akihabara zum Burgerfrühstück und anschließend Souvenirs kaufen. So fuhren den gesamten Tokio - Ring und hielten an allen wichtigen Stationen. 

Zum Abendbrot belohnen wir uns mit einem Hotpot. 

Nun heißt es leider schon Sachen packen, denn morgen geht es wieder zum Flughafen und ins doofe langweilige Deutschland :,-(


JAPANFACTS:

Je besser ein Restaurant in Japan ist, um so mehr Leute stehen abends an. Allgemein gibt eben jedem Restaurant einen Warteraum und eine Liste zum Einschreiben. Man kann an seinem Lieblingsrestaurant schon mal eine Stunde warten. Das ist hier völlig normal.

  • Missing
    Franziska Ben hat am kommentiert:

    Guten Flug euch beiden. Ich werde den Block vermissen. Wahnsinn wie schnell 6 Wochen rum sind. Aber soooo doof ist Deutschland garnicht. Auch hier kann man viel Spaß haben. Kennt ihr das "Elsterartig" schon? Da läuft genau Eure Musik. Würde euch sicher gefallen. Bis bald!

  • Missing
    bendrien hat am kommentiert:

    Wir freuen uns aber schon, dass ihr wieder einmal zu Hause vorbei schaut!
    Andererseits habe ich mich auch jeden Tag gefreut, was neues aus und über Japan zu hören. Auch auf die Fotos habe ich mich immer gefreut, aber da bringt ihr sicher noch einige tolle mit.

Roland und Susanne Bendrien Small

Okayama

Heute früh aßen wir mit unserer Hostesse Frühstück. Sie hat sich wieder erholt und gestern abend sich noch sehr lange mit uns unterhalten. 

Dann ging es auch schon weiter nach Okayama. Hier machten wir für ca. 3 Stunden stop und gingen in einem riesigen superschönem Garten spazieren.

Nach dem Mittag ging es auch schon nach Tokio um unser Hotel zu beziehen. 

Das Abendbrot bestand aus zwei  100 Yen Ramenpackungen, einem Tetrapack Pflaumenwein und einem Einmachglas Sake :-)

JAPANFACTS:

80 Prozent aller Autos sind kleine praktische Kofferautos, die für uns sehr hässlich sind.

30 Prozent sind Hybrid. 

80 Prozent sind von japanischen Herstellern.

Roland und Susanne Bendrien Small

Onomichi

Heute betätigten  wir uns zur Abwechslung mal sportlich. Wir liehen uns Fahrräder aus und fuhren über verschiedene Inseln einen Fahrradweg entlang. Dieser führte über 2 gigantische Hängebrücken bis zum ca. 30 km entfernten Fährhafen Ikuchi-jima. Da die Brücken jeweils über 50m hoch sind, mussten wir einige Höhenmeter zurücklegen. Am späten Nachmittag fuhren wir mit der Fähre zurück.


JAPANFACTS:

In Japan hat jede Bahn, jede Gondel, jede Burg oder jede noch so kleine touristische Attraktion ein Maskottchen. Diese sind abwechselnd süß, hässlich, gruselig oder einfach nur überflüssig. 

Roland und Susanne Bendrien Small

Kagoshima und Fukuyama

Heute schliefen wir mal etwas länger als sonst und ließen das Frühstück ganz wegfallen. 

Wir gingen mittags in den Park und wurden spontan von einem freiwilligen Touristenführer mitgenommen. Dieser zog Roland einfach mal eine Samurai-Rüstung an und stellte uns ein Mitglied der Saigo - Familie vor. Diese Familie brachte die bekannteste Persönlichkeit von Kagoshima hervor: Takamori Saigo (siehe Wikipedia ). 

Dann aßen wir Mittag: es gab Fleisch vom schwarzen Schwein, welches es nur in der Kagoshima Präfektur gibt.

Am Nachmittag fuhren wir nach Fukuyama. Leider ist unsere Hostesse krank, aber wir dürfen trotzdem hier bei ihrer Familie übernachten.

JAPANFACTS:

Seit dem Giftgasanschlag in der u-bahn in Tokio 1995 wurden alle öffentliche Mülleimer in ganz Japan weggenommen. Da man allerdings bei jedem Einkauf mindestens eine Plastiktüte bekommt, muss man diese ewig mit sich herumschleppen, bis man sie im Hotel wegwerfen kann.

  • Missing
    bendrien hat am kommentiert:

    Jetzt bist also du der letzte Samurai. Toll, so eine Rüstung mal zu tragen! Bei uns wäre die hinter Glas und man dürfte sie höchstens ansehen.

    Wie empfindet ihr das? Ist Japan sauber - wegen dem Müll und so?

  • Small
    Roland und Susanne Bendrien hat am kommentiert:

    Japan ist sehr sauber, weil alle streng drauf achten den Müll nicht irgendwo hin zu werfen. Außerdem gibt es sehr viele freiwillige Rentner, die viel kleine Jobs machen, z.b. Müll einsammeln.

Roland und Susanne Bendrien Small

Kagoshima und Sakurajima

Heute standen wir gemeinsam mit Naoki auf und machten uns Sandwiches zum Fruehstuck. Dann fuhren wir mit der Faehre zu der Halbinsel Sakurajima, auf der sich der gleichnamige Vulkan befindet. Dieser ist uebrigens auch einer der aktivesten Vulkan der Welt mit ueber 700 Eruptionen in diesem Jahr. Hier fuhren wir mit dem Bus zu verschiedenen Aussichtspunkten. Leider hat der Vulkan heute keine Aschewolke gespuckt, aber auf dem Balkon von Naoki liegt noch welche von der letzten Woche :-}

Dannach fuhren wir nach Senganen, die Villa des hier ehemalig herrschenden Clans, und schauten uns den Garten und das Museum an.

Am Abend ging es noch kurz in die Spielearkarden, wo wir uns im Trommeln versuchten (mit gringem Erfolg).

Zum Abendbrot bekochten wir noch unseren Host mit Kloessen und geschnetzeltem. Unser erstes deutsches Essen seit 5 Wochen war lecker!! Und Naoki hat es auch geschmeckt.

JAPANFACTS:

Japaner haben keine Angst vor den Naturkatastrophen wie Erdbeben, Tsunamis, Vulkanausbruechen, Erdrutschen......

Das liegt wahrscheinlich daran, dass sie schon seit Jahrtausenden damit leben muessen und sich in ihrer Architektur und Orgnisation schon lange angepasst haben.

Roland und Susanne Bendrien Small

Aoshima

Heute morgen ginge es nach Aoshima, einer kleinen Halbinsel suedlich von Miyazaki. Die Insel zaehlt als einmalig, da sie von Wellenfoermigen Steienstraenden umgeben ist. Auf der Insel besuchten wir natuerlich den Schrein. Da es hier das ganze Jahr ueber sehr warm ist (wir haben immer noch 25 Grad Celsius [nur mal so am Rande :-) ]) wachsen hier tropische Pflanzen.

Dannach gingen wir noch baden. Da hier ein beliebter Surferstrand ist, gibt es total tolle Wellen (2m) und es macht sehr viel Spass zu schwimmen.

Am Nachmittag fuhren wir dann mit dem Zug nach Kagoshima. Dort wurden wir von Naoki am Bahnhof abgeholt und gingen mit ihm und 3 anderen Couchsurfern Curry essen.

JAPANFACTS:

In jeden Supermarkt (die uebrigens immer 24h geoeffnet sind) gibt es eine Mikrowelle und einen Wasserkocher, die zur freien Verfuegung stehen. Mann kann sich deswegen hier das Essen direkt selber Kochen.

Roland und Susanne Bendrien Small

Miyazaki

Heute fuhren wir von Kumamoto nach Miyazaki. Hier erholten wir uns endlich mal am Strand. Leider war der Wellengang so hoch, dass wir nicht sehr weit ins Wasser konnten. Aber wir alberten lange am Sandstrand rum.

Am abend gingen wir noch richtig schoen essen.

Das war auch schon der ganze Tag.


JAPANFACTS:

Fahrstuhltueren und Zugtueren sind unaufhaltsam. Wenn diese erst einmal schliessen, ist es fatal eine Hand dazwischen zu haben. Also lieber den Koffer ausserhalb des Fahrstuhls stehen lassen und nochmal herunter fahren.

Roland und Susanne Bendrien Small

Nagasaki

Heute sind wir mit dem Zug nach Nagasaki gefahren. Dort besuchten wir zuerst einige Tempel und Schreine. Unter anderem auch ein riesige Kanon-Statue. 

Dan gingen wir zum Suwa-Jinja Schrein, wo wir uns eine Art Umzug des Schreins samt Reliquie mit einem festlichen Begleitung ansahen.

Dann besichtigten wir noch die ehemalige Holländersiedlung, welche für 200 Jahre das einzige Tor zum westen war.

Am Abend schlenderten wir noch über die Festmeile und probierten allerhand Leckeren bevor wir nach Kumamoto zurück fuhren. 

JAPANFACTS:

Japaner mögen vielleicht auf hohen technischen Niveau leben, aber von Hausverdrahtung sollten sie lieber die Finger lassen. So wie auf dem Bild sehen fast alle Strommasten in Japan aus.


Roland und Susanne Bendrien Small

Kumamoto

Heute gab es eine Planänderung, da in Nagasaki und Umgebung alle Hotels ausgebucht sind. Deswegen sind wir nach Kumamoto gefahren und morgen gibt es einen Tagesausflug nach Nagasaki. 

Aber hier ist es sehr schön. Wir besichtigten die Burg der letzten Samurai, welche meiner Meinung nach die schönste bisher war. Außerdem besuchten wir historische interaktive Museum.

Am Abend schlenderten wir durch die Einkaufsstraße der Stadt und aßen Ramen. 

JAPANFACTS:

Obst wird in Japan wie Pralinen gehandhabt. Ein Pfirsich kostet ca. 4 Euro und wird nach dem Abendbrot in kleine Stücke geschnitten. Man auch mal für eine gute Honigmelone 100 Euro zahlen. Die Birne hat nur 3 Euro gekostet. Aber das Obst schmeckt auch besser und ist größer als bei uns. Außer Weintrauben, denn die schmecken schlecht.

  • Small
    Laura hat am kommentiert:

    Na dann genießt eure "günstige" Birne mal. :)

Roland und Susanne Bendrien Small

Fukuoka und Uminonakamichi

Nach einem herzzerreißenden Morgen, bei dem die jüngere Tochter Nagi geweint hat als wir gingen, ging es zu einem Hostel in der Innenstadt. 

Hier gab es dann auch ein klasse Mittag mit Tongatsu  (Schnitzel in Soße eingelegt) für wenig Geld.

Anschließend ging es nach Uminonakamichi. 

Eigentlich wollten wir weiter an den Strand, aber wir hätten über eine Stunde auf den Bus warten müssen. Also gingen wir in den angrenzenden Park mit Blumenfeldern, Streichelzoo und Meerblick. 

Am Abend spazierten wir noch durch die Innenstadt und aßen Top Ramen. 

JAPANFACTS:

Aus irgend einem Grund machen in ganz Japan alle Touristenattraktionen schon 17 Uhr zu. Das beinhaltet natürlich auch viele Lokale, so dass es außerhalb der Innenstadt schwer ist, essen zu gehen.

Roland und Susanne Bendrien Small

Kasuya bei Fukuoka

Heute morgen bekamen wir noch einmal ein tolles Frühstück in unserem Ryokan und machten uns auf die Socken zu unserem nächsten Host Sachi. 

Hier angekommen wurden wir erst einmal von ihren beiden Kindern begrüßt (6 und 8 Jahre), welche wir sofort adoptieren würden. 

Als nächstes ging es zum Fleischer um etwas Schweinedarm für das Abendbrot zu kaufen und dannach waren wir mittag essen.

Den Nachmittag ging wir auf ein kleines Straßenfest mit vielen lustigen Steaßenkünstlern. 

Am Abend gab es dann Hot Pott mit dem besagten Schweinedarm, welcher übrigens sehr gut für glatte Haut ist, und  zu natürlich noch Gemüse und Pilze.

JAPANFACTS:

Japaner sind Fischfanatiker. Es gibt eigentlich zu 80% der Mahlzeiten Fisch. Frühs, Mittags, Abends. Aber bei dieser Qualität ist es auch kein Wunder. 

  • Missing
    Franziska Ben hat am kommentiert:

    Das mit dem Peace-Zeichen habt ihr schon voll drauf!

Roland und Susanne Bendrien Small

Kannawa Höllenquellen

Erst einmal wünsche ich euch einen schönen Tag der deutschen Einheit. 

Heute besichtigen wir die umliegenden Höllenquellen, die sich ihren Namen alle Ehre machen.

Sie reichen von rot bis blau und weiß, haben Temperaturen von 60 bis 175 Grad, und man kocht hier Eier mit ihnen. Es gibt sogar eine Krokodilfarm in einer der Quellen. Und alle stinken nach faulen Eiern. Interessanter weise sind hier auch alle Häuser und Straßen mit dem Wasser beheizt.

Auf dem Rückweg gingen wir noch im japanischen Meer Baden. 

Am Abend zogen in unser Ryokan  (traditionelle Unterkunft ) und gingen super essen.

JAPANFACTS:

Wenn man Abends nach dem Sake-drinken nach Hause geht und die Ampel plötzlich mit einem redet, muss das nicht am Alkohol liegen.

  • Missing
    bendrien hat am kommentiert:

    Ganz ehrlich, auf die Japanfacts habe ich schon gewartet.

Roland und Susanne Bendrien Small

Beppu

Der heutige Tag war durchaus unspektakulär. 

Nachdem wir morgens aufgestanden sind, fuhren wir ca. 5 Stunden Zug. Dabei waren der Shinkansen  (300 km/h) und der Super Sonic Express (100 km/h) die Hauptzüge. 

Sonst checkten wir noch in unser Hotel ein und erholten uns in einem Onsen.

JAPANFACTS:

Das unangenehmste an Japan sind tatsächlich die Chinesen, die sich ohne Rücksicht auf Verluste an den Sehenswürdigkeiten ergötzen und alles und jeden mit ihrer Selfie-Stange aufspießen. 

Roland und Susanne Bendrien Small

Berg Hiei

Heute nahmen wir uns mal den Luxus bis um 9 zu schlafen. Aber nach einem deftigen Frühstück ging es dann auch nach Sakamoto. Dort fuhren wir mit der Seilbahn auf den Berg Hiei, dem heiligen Mutterberg. Hier besichtigten wir die buddhistischen  Tempelanlagen. Leider hat es geregnet, so dass wir keine gute Aussicht auf den See hatten. Aber durch den Nebel wirkte alles sehr mystisch. 

Am späten Nachmittag gingen wir zurück zu unserem Host Kenta und machten Takoyaki  (mit Oktupus gefüllte Teigbällchen mit Mayonnaise und Spezialsoße).

Roland und Susanne Bendrien Small

Gion

Am morgen besuchten wir im Stadtteil  Arashiyama einen idyllischen Bambuswald an einem Fluss. 

Gegen Mittag fuhren wir dann nochmal nach Gion und liehen uns Kimonos, mit denen wir den örtlichen Schrein besuchten und in der Stadt herum liefen. Irgendwie fanden das die Japaner und Chinesen ganz toll und wollten dauernd Fotos mit uns machen.

Am Abend fuhren wir zu unseren nächsten Host nach Otsu. 

  • Missing
    Franziska Ben hat am kommentiert:

    Steht euch gut, allerdings hätte ich nicht gedacht, dass es dort Rolands Größe gibt... Die Japaner sind doch so klein.
    Ich lese immer fleißig mit und finde den Block weiterhin toll. Nur die Asia-facts fehlen mittlerweile ein bisschen! Die waren so lustig. Viel Spaß euch noch!

  • Missing
    bendrien hat am kommentiert:

    Mensch Susanne, siehst du schick aus. Das kleidet dich gut!

  • Missing
    Krause hat am kommentiert:

    Hallo Roland,
    nachträglich alles Gute zu Eurer Hochzeit . Ich wünsche Euch alles Glück dieser Welt .Für Eure berufliche Zukunft viel Erfolg , Roland halt die Ohren steif .Im Kimono seht Ihr ganz toll aus . Es grüßt Euch ganz herzlich Steffi Krause

Roland und Susanne Bendrien Small

Kyoto und Gion

Heute früh waren wir gemeinsamen Mangamuseum. Neben Hunderttausenden von japanischen Mangas hab es auch Massen von englischen und sogar deutschen mangas. Außerdem gab es dazu noch die Entwicklung der selben. 

Am Mittag sind wir nach Gion gefahren, und haben uns den Schrein angesehen.

Am abend ging es zu unserem nächsten Host: Miki. Wir waren dann gemeinsam  Okonominyaki essen.

Roland und Susanne Bendrien Small

Nara und Osaka (oder wie Roland von Rehen gefressen wurde)

Heute morgen fuhren wir nach Nara zum Todaiji Tempel, welcher das größte Holzgebäude der Welt ist und die größte bronzene Buddha-statue der Welt beinhaltet.

Außerdem wurde er von einem Park umgeben, in dem handzahme Rehe leben. Hier kann man auch Kekse für die Rehe holen, welche sie sich auch aggressiv holen. 

Das Ergebnis sind blaue Flecken und Zahnabdrücke. 

Als nächstes fuhren wir nach Fushimi Inari, dem Schrein der tausend Torii  (auch wenn es schon über 10000 Torii sind).

Heute endet unsere Rundreise und ab morgen sind wir wieder auf eigene Faust unterwegs.

Roland und Susanne Bendrien Small

Takayama - Hikone - Kyoto

Der heutige Morgen begann mit einem Stadtbummel durch die Altstadt von Takayama. Dabei probierten wir mehrere Becher Sake. Und wie der Zufall es so wollte, fand heute die Eröffnung eines Straßenfestes statt. Außerdem besuchten wir das alte Gebäude der Provinzverwaltung.  

Am mittag fuhren wir nach Hikone und bestaunten am größten Binnensee Japans das Schloss der Stadt. 

Am abend ging es weiter nach Kyoto, wo wir unser Hotel bezogen und unsere Kamera entgegen nahmen :-)

  • Missing
    bendrien hat am kommentiert:

    Da habt ihr aber Glück gehabt!

Roland und Susanne Bendrien Small

Yamanouchi - Shirakawago - Takayama

Heute morgen fuhren wir mit dem Bus in den Jigokudani Monkey Park. Dort Baden eigentlich die Affen in den heißen Quellen. Da es allerdings regnete, hatten diese Viecher keine Lust sich blicken zu lassen. Trotzdem hatten wir eine malerische Aussicht auf die Berge.

Als nächstes stellte ich fest, dass ich (Roland) die Kamera im Hotelzimmer vergessen hatte. Aber die wird ins nächste Hotel nach Kyoto geschickt, so dass wir sie wiederbekommen. Bis dahin muss Susannes Handy reichen.

Als nächstes fuhren wir nach Shirakawago, wo wir ein altes Bauerndorf ansahen. Besonders stechen die Strohdächer hervor.

Am abend ging es ins Hotel in Takayama, wo wir noch ein Ramen aßen und ein Bad im hiesigen Thermalbad nahmen.

Roland und Susanne Bendrien Small

Matsumoto und Nagano

Heute standen wir früh auf und fuhren durch den Nationalpark nach Matsumoto. Dort besichtigten wir die "Krähenburg", welche schon seit dem 16 Jh. steht.

Dann fuhren wir nach Nagano und besichtigten die buddhistischen Zenkoji-Tempelanlage. Hier haben wir die Tür zum Paradies geöffnet  (geistig gesehen).

Das Abendbrot war was ganz besonderes!!

Wir haben ein neues Lieblingsrestaurant gefunden. Dies ist auf Pilze spezialisiert. Und ja: Roland liebt japanische Pilze.

Roland und Susanne Bendrien Small

Tokio Rundreise

Nach dem Frühstück ging es noch einmal zum Asakusa Schrein und diesmal mit Reiseleitung (also jetzt wissen wir auch, warum der da steht)

Dann ging es zum Kaiserpalast wo wir kurz die Grünanlage besichtigen konnten.

Danach ging es weiter zur Ginza, der ehemalig teuersten Einkaufsstraße der Welt. Dort aßen wir zum Mittag eine Bentobox.

Als nächstes fuhren wir im Präfekturministeriumsgebäude auf 202 Meter Höhe.

Zum Schluss fuhren wir zu unserem Hotel in Kawaguchi-ko was ein Onsen hat.

Zwischendurch hielt unser Bus noch am See, da wir eine hervorragende Sicht auf den Fuji hatten.


Roland und Susanne Bendrien Small

Nikko

Nachdem wir heute beinahe verschlafen hätten, fuhren wir mit dem Bus nach Nikko. 

Dort besichtigten wir die Tempelanlagen des ersten Togugawa Shogun. Da hier bis Mittwoch Ferien sind war ziemlich viel los.

Am Abend fuhren wir zu zweit nach Nippon und gingen in eine Ladenstraße. Auf den Rückweg fand am Bahnhof ein traditioneller Tanz statt, bei dem ein Gruppe Trommler Takte schlugen und ca. 50 Leute rings herum tanzten. 

JAPANFACTS:

Schon in einem einfachen Laden gibt es mindestens 20 Sorten Reis.

  • Small
    Rosi hat am kommentiert:

    Hallo, Ihr zwei, falls Ihr roten Reis findet, bitte für mich mitbringen, Ma, und viel Spaß noch!

Roland und Susanne Bendrien Small

Asakusa

Nachdem wir wieder ein ganz tolles Frühstück bekommen haben (und ja wir glauben auch nicht das wir abnehmen), sind wir mit dem Zug nach Asakusa gefahren und haben in unserem Hotel eingecheckt. 

Anschließend haben wir den Senso-ji Tempel besucht.

Zum Abendessen gab es Kamameshi: Dabei bekommt man einen Pot in dem Reis kocht. Dazu werden Aal oder Hänchen hinzugefügt. Das alles kocht dann noch 25 Minuten am Platz. Schmeckt 1a!!!

PS: Ab jetzt beginnt unsere geführte  Rundreise für 10 Tage .

Roland und Susanne Bendrien Small

Makuhari

Nach einem wahnsinns Fruehstueck, dass von Shunya`s Mutter zubereitet wurde wurden wir zur "Tokyo Game Show" gebracht. Als Sie am Morgen eroeffnete, war die Schlange ca. 1km lang, aber da wir etwas spaeter kamen, dauerte es nur 45 Minuten. Die Spiele-Messe zeigte uns, dass Japaner verrueckt sind. Es war total lustig.

Am Abend gingen wir Essen und besuchten den Chiba Port Tower, von dem wir einer tollen Ausblick auf Tokyo bei Nacht hatten.

  • Missing
    Franziska Ben hat am kommentiert:

    Ich soll euch ganz lieb von Mutti und Vati Grüßen! Sie sind gut bei euch um die Ecke angekommen und verfolgen weiterhin ganz gespannt den block. Sie bekommen es nur nicht hin selber einen Kommentar zu schreiben... Deshalb habe ich eine Mail von Mutti bekommen. Ich soll noch ausrichten: Wenn das mal keine richtige Hochzeitsreise ist... Gaaaaaanz tolle Bilder! Liebe Grüße aus Indonesien (Bandum)

    Und von mir und Norman natürlich auch.

Roland und Susanne Bendrien Small

Haruna

Nach einem weiteren ueppigen Fruehstueck fuhren wir heute zum Haruna-See der am Haruna-Berg liegt. Dort besuchten wir natuerlich den Haruna-Schrein, welcher in einem malerischen Waldstueck liegt.

Nach einer Schuessel Ramen ging es dann auch schon mit dem Zug nach Sakura. Shunya holte uns vom Bahnhof ab und brachte uns zu seiner Wohnung, wo seine Familie schon gespannt auf uns wartete. Hungrig von der Reise gingen wir Sushi und Sashimi essen. Obendrein lud uns seine Familie noch zum Bowling und Billiard ein.

Roland und Susanne Bendrien Small

Shibukawa und Ikaho

Heute haben wir einen Tag voller Spass und Mysterien erlebt.

Fangen wir erstmal mit mit unseren Host Mastaka und Yumiko an. Beide sind kurz vor 60 und haben keine Kinder. Yumiko arbeitet im Krankenhaus und Masataka ist ein Ortsvorsteher. Sie wohnen beide in einem traditionellen japanischen Haus, dass heisst: Waende aus Papier, Schlichte Einrichtung (aber Modisch), sitzen und schlafen auf dem Boden (Tatamimatten und Futon). Also alles was wir uns gewuenscht haben!! Und Ja, es ist bequem.

Zu abend hatte uns Yumiko ein Japanisches Curry gekocht.

Als Fruehstuck gab es frisches Spiegelei mit Bacon. Und dann ging es nach Ikaho. Dort findet naemlich ein Shintofestival statt, bei dem der Onsengott des Berges geehrt wird. Ein Onsen ist eine heisse Quelle (hier mit Eisen und Sulfaten). Wir nahmen ein kurzes erholsames Bad. Dann gingen wir noch ein STueckchen wandern um eine tolle Aussicht zu geniessen, bevor wir an der Eroeffnung teilnahmen. Dabei ging ein Priester zu der Quelle und ehrt den Gott. Danach kamen die Buergermeister der umliegenden Staedte und taten dies ebenfalls.

Da wir die einzigen Nicht-Japaner waren, fand einer der Festverantwortlichen uns total toll. Er huellt uns in Kimonos und gab uns Sake aus einem der Sakefaesser,das eigentlich erst Abends getrunken werden darf. Dann spielte noch ein oertliches Kinderorcheter Blasmusik (hat nix mit der bayrischen zu tun ;-).

Nachmittags fuhren wir zurueck und wurden zum Essen eingeladen. Es gab Sashimi, Okonominyaki, Soba, Gyoza, Teriakyspiesse und Bier. Alles total lecker!!!!!

Dann nahmen wir noch ein japanisches BAd und gingen erschoepft schlafen.

PS: Wenn wir uns mal nicht melden, dann haben wir kein Internet (so wie die letzten 2 Tage)

PS2: Macht euch keine Sorgen wegen der Tsunami!!!!

  • Missing
    Franziska Ben hat am kommentiert:

    Die Kimonos stehen euch ausgezeichnet! Nicht das ihr noch dort bleibt wegen den ganzen tollen Erfahrungen... Hatte Eure Beiträge schon vermisst. Schönes Wochenende euch ;-)

  • Missing
    Henri Röhrbein hat am kommentiert:

    Die einzigen Nicht-Japaner und dann auch noch Blond. Tolle Bilder im Übrigen. Ich bekomm schon so richtig Lust, da auch mal Urlaub zu machen : )))

Roland und Susanne Bendrien Small

Kofu 2

Heute sind wir morgens aufgestanden, um festzustellen, dass es regnet... Und was macht man da noch vor dem Fruehstueck? Man geht auf den Friedhof!!! Da war natuerlich auch ein Shintoschrein :-)

Dann ging es erstmal beim Franzosen fruehstuecken: es gab ein fluffiges Broetchen mit Apfel und Cremefuellung, ein krosses Broetchen mit Curry-Gulaschfuellung, ein Kuechlein mit suesser Bohnenpaste... also jeder echte Franzose wuerde sich 2mal im Grabe umdrehen, aber es war super lecker!!

Danach sind wir nach Shibukawa gefahren und wurden dort von Masataka und Yukomi abgeholt.

Roland und Susanne Bendrien Small

Shosenkyo

Heute fuhren wir mit dem Bus nach Shosenkyo, was eine Art Naturpark an einem Fluss ist.

Wir fuhren mit der Seilbahn auf den Berg Rakanji und hatten eine Top Aussicht: 

Die Berge um uns herum waren in Nebel getaucht, was alles mystisch erscheinen ließ.

Dann wanderten wir am Fluss entlang und passierten unglaubliche Felswände und einen Wasserfall.

Am Abend kochten wir für unsere Hostesse Einen Rotkrauteintopf :-)

JAPANFACTS:

Es ist hier in Japan deutlich billiger Essen zu gehen, anstatt die Zutaten dafür zu kaufen und selber zu kochen. Rozutaten sind extrem teuer. Z.B:

Nudelsuppe (Ramen) kaufen 500 Yen (4,70€) 

Unser Eintopf  (Kartoffeln und Kochfleisch mussten nur gekauft werden!!!!) 580 Yen 


  • Missing
    bendrien hat am kommentiert:

    Mir gefallen die Bilder auch in der Route sehr gut!

  • Missing
    Robert Fischer hat am kommentiert:

    Super was Ihr so alles erlebt, wir sind auch immer mit dabei, (beim essen leider nicht:(
    Lasst es Euch gutgehen!!!

Roland und Susanne Bendrien Small

Kawaguchi-ko / Berg Fuji

Heute waren wir an den 5 großen Seen am Fuß des heiligen Berges Fuji.

Zuerst fuhren wir mit der Gondel auf den Berg Kachi-kachi, von dem wir einen spitzen Ausblick auf das Tal und kurzzeitig sogar auf die Spitze des Fuji hatten (es heißt, dass der Berg sehr schüchtern ist).

Danach gingen wir als einzige einen Pfad herunter mit Zwischenstopp auf einer sehr idyllischen Ebene.

Dann fuhren wir mit einem Hopp-on Hopp-off Bus um die Seen und besichtigten noch eine natürliche Höhle. On der Höhle wurden früher Müssen und Seidenraupenkokons gelagert, da es hier ganzjährig Eis gibt. (Wie ein Gletscher)

Am Abend waren wir noch Tempura essen (Frittierter Fisch und Gemüse mit hauchdünner Panade, nicht fettig)

JAPANFACTS:

In jeder Stadt und jedem Dorf gibt es mindestens aller 100m einen Getränkeautomaten. Die Preise sind die selben wie im Laden, variieren aber am Standort um 20 Yen (15 Cent). Es gibt über 200 verschiedene Getränke zu holen, 30 an einem Automaten.

  • Missing
    Franziska Ben hat am kommentiert:

    Ich finde euren blog total toll, interessant und lustig. Bitte nicht aufhören!!! Viele Grüße aus Leipzig

Roland und Susanne Bendrien Small

Kofu

Heute fuhren wir von Shinjuku mit dem Zug nach Kofu. Dabei rasten wir an malerischen Landschaften und Tälern vorbei.

JAPANFACTS:

Wie bereits bekannt, sind japanische Toiletten hochtechnisierten.  Man kann folgendes damit anstellen:

- die Brille anwärmen

- eine Intimdusche dessen Stärke man regeln kann

- eine Afterdusche

- Spülgeräusche (zum Überspielen der Notdurftgeräusche)

- LED-Anzeige der aktiven Funktionen


  • Missing
    Henri Röhrbein hat am kommentiert:

    ...ich hätte gern so eine : )

  • Missing
    bendrien hat am kommentiert:

    Zwei lustige Bilder!

Roland und Susanne Bendrien Small

Yokohama

Heute fuhren wir nach Yokohama.

wir fuhren mit dem Aufzug (45 km/h) auf den Landmark Tower (296 m). In der 69. Etage hatten wir einen fantastischen Ausblick auf das ganze Umland!!

Danach waren wir im "Cup Noodles Museum".

Hier wird die Geschichte der asiatischen Fertignudeln erzählt, welche wirklich interessant ist. 

Am Abend gingen wir noch nach Chinatown zum essen. Hier gab es 90% Restaurants und Straßenstände und der Rest kitschige Läden.

Am Abend fuhren wir zurück nach Shibuya und übernachteten in einem süßen Love Hotel. (Günstige kleine Zimmer für Pärchen die man für eine ganze Nacht oder auch nur für ein paar Stunden mieten kann )

JAPANFACTS: 

Alles Essen wird plastisch vor den Restaurants dargestellt  (z.B. auch der Italiener und die Kuchen). Alle Gerichte werden also als Plastik Modell die täuschend echt aussehen ausgestellt. Das macht es einfach zu wählen in welches Restaurant man will! 

  • Small
    Rosi hat am kommentiert:

    Habt Ihr Italiener gegessen? Cool! Super Fotos, toller Blog!

  • Small
    Roland und Susanne Bendrien hat am kommentiert:

    Tut uns Leid dich enttäuschen zu müssen, aber wir waren nicht beim Italiener essen. Aber wir fanden die Nachgemachten Speisen so toll. Die sind ja alle unecht.

  • Missing
    bendrien hat am kommentiert:

    Was denn, das vorletzte Bild ist auch nicht echt? Doch!

Roland und Susanne Bendrien Small

Odaiba

Heute bekam ich (Susanne hat geschlafen) einen panikanfall von ca 10 Sekunden als das ganze Zimmer früh um 6 Uhr mit wackeln anfing --> Juhu wir haben ein Erdbeben in Tokio überlebt ;-)

Unser host hat aber gemeint,dass das gar nicht in den Nachrichten auftauchen wird, es viieel zu schwach war.

Jedenfalls sind wir mit einem führerlosen Zug nach odaiba ins technische nationalmuseum gefahren und haben uns Roboter angeschaut z.b. ASIMO live (siehe Wikipedia)

Danach schlenderten wir die Strandpromenade herunter und hatten einen tollen Ausblick auf den Hafen.

Wir haben übrigens Sonnenschein und 28 grad und waren traditionell essen.

  • Missing
    bendrien hat am kommentiert:

    Was heißt hier, macht euch keine Sorgen. Bei Erdbeben!
    Das Essen sieht gut aus. Und das könnt ihr selbst bestellen? Habt ihr da auch bekommen, was ihr wolltet?

  • Small
    Roland und Susanne Bendrien hat am kommentiert:

    Das mit dem essen ist kein Problem da es in der Speisekarte immer entsprechende Bilder gibt. Sonst ist in tokyo auch noch viel auf englisch. Und in dem tollen Reiseführer von Franzi stehen ja auch gute Empfehlungen!

Roland und Susanne Bendrien Small

Akihabara

Heute waren wir in Akihabara, dem größten Elektronik-viertel in Tokio und natürlich der japanischen Comicszene.

Wir haben uns viele Figuren angesehen und waren im Café von "AKB48" (siehe YouTube).

Danach sind wir noch in einem Kaufhaus gewesen, in dem es von DVD bis manga alles gab. War sehr lustig!!

Heute Abend waren wir mit unserem host und seinen 2 söhnen Sushi essen, aber nicht den europäischen Müll, sondern richtig leckeren!!!

Hier übrigens noch ein Blick von unserer Wohnung auf Tokio.

Roland und Susanne Bendrien Small

Shibuya und Meiji

Heute war ein wahnsinniger Tag!

Zuerst gingen wir bei strömenden Regen zum Meiji-Schrein im Yoyogi Park und erwiesen dort dem Kaiser unseren Respekt.

Anschließend gingen wir nach Shibuya und kamen unterwegs zufällig auf eine Laden-Scene-Straße wo alle möglichen fetzigen Kleider zu kaufen waren. Hier haben wir eine Art gebackenen Teig-bartz mit Mayo  gegessen (war richtig lecker)

Dann waren wir im Starbucks und sahen auf bekannte Shibuya Kreuzung herunter, was ein ganz tolles gewusel war.

Dann kamen wir zu einer Spielehalle die über 5 Etagen mit allen möglichen Spielen zugekleistert war. Und man konnte kostenlos als Frau Kostüme anziehen.

Am abend hat uns dann Masa mit 2 Franzosen und einer Italienerin zum essen eingeladen. Es gab Shabu-Shabu, Gyoza, Hotpot und vieles mehr. Dann waren wir noch zusammen in einem Karaokeraum und hatten voll Spaß.

Ich glaube damit haben wir 90% der Sachen, in japan gemacht

  • Missing
    Franziska Ben hat am kommentiert:

    Wow! Da bekommt man sofort wieder Fernweh!!! Ich dachte immer, in Japan gibt es nur gesundes Zeug zu essen, aber der Berg auf dem Foto sieht recht kalorienhaltig aus. Lasst es euch gut gehen und genießt die Zeit. Eure Schwester &Schwägerin

Roland und Susanne Bendrien Small

Ankunft Tokio

Nachdem wir nun auf den Bahnhöfen in Tokio umhergeirrt sind, hat sich eine nette Japanerin dazu erbarmt, uns ein Ticket zu kaufen und uns in einen Zug zu setzten.

Wir sind dann  sogar angekommen und haben mit unseren Gastgeber Craig in einer Bar etwas gegessen. Die Anleitung zum bestellen kommt später.

Roland und Susanne Bendrien Small

Erstaunlicherweise ist einiges los am Dubai Flughafen mitten in der Nacht um eins. Ein Foto von verschlafenen Flughästen erspare ich euch. In einer Stunde geht unser Flug nach Narita! 

  • Missing
    Andi hat am kommentiert:

    Hallo ihr beiden, ich habe eure 3 Fotos und noch von Christoph eine ganze Menge geschickt bekommen. Da habe ich dann das Dabeisein total vermisst. Sogar ein paar Traenchen gelassen. Wie Evi eure Feier beschreibt, muss es ja ganz toll zugegangen sein. So viele Spiele, das gefällt mir auch immer bei solchen Gelegenheiten. Alles wäre so gut vorbereitet und ausgewählt worden. Das Beste aber waren ihr beide und die Gäste. Sie sagt, man ist sich einfach nahehergekommen und hat sich gefreut.
    Tja, und meine Nachricht war also doch down under, sorry, Jesse hat von hier alles probiert, aber vielleicht trug das dann auch zur Stimmung bei.
    So nun reist schoen, 6 Wochen ist ja wirklich eine lange Reise tschüss Antik

Roland und Susanne Bendrien Small

Flughafen

Früh aufgestanden haben wir die Wohnung Richtung Leipzig Hbf verlassen und sind mit dem ICE nach Frankfurt Flughafen gefahren. Jetzt gibt's noch ein Mittagessen und 14:20 ist boarding. 

Roland und Susanne Bendrien Small

Hochzeit

Wir sind ja jetzt endlich verheiratet und bedanken uns noch einmal ganz herzlich bei allen, du uns unsere Hochzeit so unvergesslich gemacht haben.

Aber jetzt geht die Reise endlich los! Und wir haben fast alles gepackt!

  • Missing
    Henri Röhrbein hat am kommentiert:

    Ich wünsch euch eine richtig gute Reise ihr beiden. Ich finds herrlich...

  • Small
    Laura hat am kommentiert:

    Herzlichen Glückwunsch! Wir, das permondo-Team, freuen uns schon sehr auf eure Bilder und Erlebnisse! :)