Einmal um die Welt und zurück?

Reisen ist leben, wie umgekehrt das Leben Reisen ist.

Germany
, Germany

Von hier aus startet die Reise (ich verlasse bekannte Ufer)

In Deutschland liegt mein Zuhause. Dort bin ich in wohlbehuetetem Umfeld gross geworden und habe den Wunsch entwickelt, ueber den Tellerrand zu blicken. Ich fuehle mich zwar naiv aber doch selbstsicher und blicke mit Freude auf alles Neue. Am 01.09.2015 fliege ich los und stuerze mich ins Abenteuer.

Japan
, Japan

Zwei Tage Groessenflash in Tokyo als Beginn (ich schmeisse mich ins kalte tiefe Wasser)

Als Zwischenladung waehle ich die groesste Stadt der Welt und verbringe dort die ersten zwei Tage meiner Tour. Alles ist gut organisiert, ich fuehle mich sicher und beim Erkunden der Stadt steigt Euphorie in mir auf. Welt, ich bin bereit!

New Zealand
, New Zealand

7,5 Monate Experimentierkasten "how to travel" (um nicht unterzugehen lerne ich zwangslaeufig schwimmen)

Das Land am anderen Ende der Welt soll mein erstes Ziel sein, es ist ungefaehrlich, es gibt viele Backpacker und man sieht tolle Natur. Ich finde meine ersten Backpackerjobs, lerne sehr viele wunderbare Menschen kennen und teste verschiedenen Moeglichkeiten, seine Umwelt zu erkunden. Beim Hitchhiken, als Roadtrip mit eigenem Auto oder detaillierter beim Wohnen an einem Ort. Ich muss lernen, auf mich zu hoeren und dann zu tun, was mir wirklich Spass macht. Von Zeit zu Zeit stauchle ich ein wenig, geniesse waerenddessen aber jede Erfahrung und jeden Eindruck. Schlussendlich fuehle ich mich emeotional gestaerkt, reisepraxiserfahrener und willig, andere Teile der Welt auf meine ganz persoenliche Art und Weise zu erkunden.

Cook Islands
, Cook Islands

6 Monate Meeresbio-Erfahrungen beim Leben im Paradies (im ruhigen Gewaesser kann ich nun sicher meine erste Schwimmtechnik anwenden)

Nun bin ich auf die Insel geflogen, die ich schon vom Urlaub von NZ aus kannte. Ich mache Freiwilligenarbeit im Themenbereich Meeresbiologie und baue mir hier waerenddessen ein geordnetes Leben auf. Ich finde Freunde, gehe zu woechentlichen Kursen (z.B. Cook Island dancing) und erfreue mich am Inselerkunden mit meinem Fahrrad. Nach dem taeglichen Weiterreisen tut es nun gut, mal fuer laenger an einem Ort zu bleiben, eine woechentliche Routine leben zu koennen und seine Umgebung auch im kleinsten Detail kennenzulernen. Auch den Kontakt mit den Einheimischen kann ich so gut aufbauen! Ich mache auf diese Weise das Land zum Bestandteil meiner persoenlichen Geschichte und meinen Erfahrungen. Ganz besonders genieße ich hierbei die meeresbiologischen Erfahrungen im Ministerium für Marine Ressourcen und die unbeschreibliche Mitarbeit im Team der Buckelwalforschung!!

Los Angeles
Kalifornien, USA

4 Tage Intensität Küstengroßstadt (der willkommene Sturm nach den ruhigen Gewässern)

Auf meinem Weg Richtung Europa nutze ich meinen Zwischenstopp in Los Angeles, um mir in vier Tagen selbst ein Urteil über die weltbekannte Stadt zu machen. Wider erwartend fühle ich mich euphorisch und inspiriert zwischen den Wolkenkratzern des nächtlichen Downtown und den vielen Menschen am alternativen Standbereich der Metropole. Besonders nach der Ruhe, Abgeschiedenheit und Einfachheit auf Rarotonga erfasst mich die positive Energie dieser Reisestation und erfüllt mich mit Lebensfreude!

Lissabon
Portugal

Reiseziel Europa? Trampingtrip von Lissbon nach München! (Erprobung erlernter Reisemethoden auf dem heimischen Kontinent)

Nachdem mich in Neuseeland das Trampen sehr inspiriert und erfüllt hat möchte ich diese Art des Reisens auch in Europa ausprobieren. Nach einem kurzen Zwischenstopp München - und damit nun tatsächlich der vollständigen Weltumrundung - lande ich in der westlichsten Großstadt Europas. Von Lissabon aus bahne ich mir hitchhikender Weise meinen Weg durch Portugal, Nordspanien, quer durch Frankreich und schließlich durch Deutschland bis nach München. Ich lerne interessante Menschen kennen, wachse an der Herausforderung des alleinigen Trampens, erlerne das sprachenlose Kommuniszieren und übe mich in meinem Spanisch und Französisch. Besonders aber genieße ich die die Zeit alleine zum Reflektieren der vergangenen Reise und erfreue mich an den kleinen Abenteuern, die so ein Trampingtrip mit sich bringt!

Germany
, Germany

Großtournee durch das Heimatland (Wiedersehen an bekannten Ufern)

Nach zeimlich genau 14 Monaten Ausland nutze ich die Zeit bis zur Arbeit im Winter, um die vielen lange nicht gesehenen Menschen überall in Deutschland zu besuchen. Zunächst komme ich erstmal eine Woche in der allgäuer Heimat an. Dann besuche ich meine Großeltern, andere Verwandte und Freunde in Norddeutschland, sehe einige Schulfreunde in ihren neuen Unistädten und genieße das Wiedersehen. Ich treffe mein Rarotonga-Walteam und bereise diverse Städte für Vorträge, sehe mir die zwei optionalen Meeresbiounistädte Kiel und Bremen an und nehme an einem nachhagkeitsorientierten Workshop der Uni Oldenburg teil. So bereise ich innerhalb von 6 Wochen in kürzester Zeit 15 deutsche Städte in unterschiedlichestem Kontext und mit jeweils sehr besonderen Erlebnissen. Dank blablacar waren auch die Wegstrecken unterhaltsam, erschwinglich und ökologisch vertretbar.

Nesselwang
Deutschland

Arbeiten in der Wintersaison des Allgäus (Ausruhen am heimischen Ufer)

AKTUELL: Wider ursprünglicher Erwartungen baue ich in meine Reise nun tatsächlich die Station Nesselwang ein. Es tut gut, für 3 Monate sicher an einem Ort leben zu werden, gutes Geld in der Skischule für die zukünftige Reisekasse zu verdienen, alle lieben Menschen wiederzusehen und ich genieße sogar das Allgäu mit seiner Schönheit, seinem Winter und seinen Möglichkeiten. Erfreulicherweise habe ich für diese Saison eine temporäre Schwester: Dá´sa, eine Freundin von NZ, wird als Skilehrerin bei uns mitarbeiten und bei uns wohnen. Ich möchte mein Skifahren verbessern, so oft wie möglich Freunde treffen, mit Dá´sa Zeit verbringen, Yoga machen und vieles mehr... langweilig wird es bestimmt nicht!

Route