Amerika 2014

Icots 2014 mit Kurzurlaub

Blog

Dies ist dein Tour-Blog. Füge Einträge mit Fotos und Standort hinzu oder einfach nur Text und dokumentiere was du gesehen hast, wo du warst und worüber du nachgedacht hast. Wenn du möchtest, lass andere deinem Tour-Blog folgen und an deinen Erfahrungen teilhaben. Wie das geht? Hier entlang zum Video-Handbuch.

Beginne jetzt mit dem Bloggen und…

Station erstellen
s.podworny@gmail.com Small

New York, New York

Mir tun die Füße weh! Heute war ich bei der Freiheitsstatue! Und im Central Parc. Morgen gehts nach Hause.

s.podworny@gmail.com Small

Flagstaff --> Phoenix

Heute geht es zurück nach Phoenix. Von dort fliege ich über Nacht weiter nach New York.

Heute Mittag gab es ein 4,99$ Menü!

s.podworny@gmail.com Small

Fünfter Tagungstag

Nun ist die Tagung fast herum, es ist der letzte Tagungstag. Heute steht nun endlich auch mein Vortrag an. Bis kurz vorher bin ich nicht sonderlich nervös, das werde ich erst in dem Moment, als Dave (Dave Pratt, mein Session-Organizer) mir eröffnet, dass ich nur 20 statt 25 Minuten Zeit habe, weil er 10 Minuten für die Diskussion geben möchte. Na gut, auch das wird klappen. 

Besonders viele Leute sind nicht gekommen, ungefähr 30. Aber das war am letzten Tag leider auch nicht anders zu erwarten, denn sehr viele sind schon abgereist. Dafür sind viele Gesichter dabei, die ich kenne und von denen ich weiß, dass sie in einem ähnlichen Gebiet arbeiten. Naja, warum sonst sollten sie auch in diese Session kommen? 

Der Vortag an sich lief perfekt, einiges habe ich etwas verkürzt erzählt, so dass ich eine Punktlandung auf 20 Minuten hingelegt  habe. Die anschließenden Fragen hab ich alle verstanden (!) und beantworten können. Das war meine größte Sorge.

Hinterher sind sehr viele zu mir gekommen um mir zu gratulieren und um weiter nachzufragen. Einige sind auch an dem entwickeltenSimulationsplan interessiert, weil sie ihn selbst einsetzen möchten. Bestens.

Der restliche Tag war voll. Aus der Closing ceremony sind wir irgendwann herausgegangen und haben die SRTL Tagung nächstes Jahr in Paderborn geplant.

Abends haben wir noch ein Farewell Dinner organisiert und mit 19 Leuten in einem etwas exklusiveren Restaurant gegessen. Teuer aber sehr lecker.

Nun ist die Tagung vorbei. Rolf, Daniel und Thomas machen sich auf nach Westen über Las Vegas nach LA, ich fliege morgen Abend nach New York.

Tschüss Icots! Es war eine schöne Tagung.

s.podworny@gmail.com Small

Vierter Tagungstag

Durchgehender Tagungstag und abends noch das Festbankett. Dafür, dass wir 70$ bezahlen mussten, war es ziemlich mau. Es gab drei Gänge: Salat (in meinen Augen nicht sehr besonders), Reis mit drei Stangen grünem Spargel und Lachs und einem zugegeben großem und perfekt gebratenen Stück Rind und zum Schluss Schokokuchen. Darbietungen gab es nur eine von einem Indianerjungen und Getränke waren exklusiv. Was solls. Dafür hab ich an einem Tisch mit netten Leuten gesessen, unter anderem Rob Gould. Jetzt weiß ich eine Menge mehr über das amerikanische Gerichtssystem (es ist tatsächlich so, wie man das aus Grisham Romanen kennt) über Verkehr und vieles andere. Amerikaner sind echt verrückt und die Klischees stimmen irgendwie alle. Jedenfalls in meiner Stichprobe.

Wie immer wurde beim Bankett der Ort der Nächsten Icots-Tagung bekannt gegeben: Icots 10 wird in Kyoto, Japan stattfinden!

s.podworny@gmail.com Small

Dritter Tagungstag

Heute gab es zum Frühstück zusätzlich Rührei, gebratenen Speck und Würstchen. Mit jeder Menge Ketchup. Lecker! Das gabs aber auch nur, weil es heute Mittag nur eine Lunchbox gibt. 

Der Hauptvortrag heute war nicht allzu berauschend, mir war er zu wenig allgemein und ich finde, er hätte besser in eine Session gepasst. Dafür waren die drei Vorträge in der Session gut, die ich besucht habe.

Mittwoch Nachmittag ist traditionell für Ausflüge reserviert bei Icots. Deshalb haben wir uns flux die Lunchboxen geschnappt und sind mit knapp 200 Leuten zum Grand Canyon gefahren. Was ein Erlebnis!

Grand Canyon National Park
Arizona, United States
  • Missing
    Kathrin M. hat am kommentiert:

    Whow! tolle Bilder. Das freut mich! Viel Spaß noch

s.podworny@gmail.com Small

Todd Lee beim Frühstück

Amerikaner!!


"I know there is more than one university in Germany."

s.podworny@gmail.com Small

Zweiter Tagungstag

Das Frühstück war leider identisch wie gestern, das lässt auch für die nächsten Tage nicht hoffen. Da die anderen aber in ihrem Hotel frühstücken, ergeben sich immer interessante neue Bekanntschaften. Was ja irgendwie auch der Sinn einer solchen Tagung ist. Heute morgen habe ich Holylinne Lee und ihren Mann Todd kennengelernt. Von Holylinne habe ich einige Paper gelesen, so dass mir ihr Name ein Begriff gewesen ist. Die beiden sind herrlich sympathisch, typisch amerikanisch, geschätzt ein klein wenig älter als ich und haben auch zwei Kinder (5 und 8 Jahre). Es war ein ziemlich lustiges Frühstück.

Der Hauptvortrag heute war eine gute Show, kurzweilig. Inhaltlich hat auch der nicht allzu viel neues gebracht. David Spiegelhalter erscheint mir etwas wie der Gerd Gigerenzer von England, auch seine Beispiele waren ähnlich.

Die Sessions heute waren für mich gewinnbringender als gestern. Daniel hat heute als "Slide Master" in seinem Vortrag 54 Folien vorgestellt! Das hat er sehr gut gemacht und entsprechendes Lob und hilfreiche Anmerkungen bekommen (u. a. von Holilynne).

Gemeinsam haben wir (Rolf, Janina, Daniel, Thomas und Alexandra) den Abend im Five Guys ausklingen lassen, was ein typisch amerikanischer Burgerladen ist. Empfohlen von Ana. So besonders fand ich den Burger jetzt allerdings nicht, er war gut, mehr aber nicht. Beeindruckt hat mich jedoch der Getränkeautomat, der gefühlte 100 verschiedene Sorten Coca Cola, Sprite, Fanta, etc. hatte.

  • Small
    Michaela hat am kommentiert:

    auf was für einer tagung bist du denn?

  • Small
    s.podworny@gmail.com hat am kommentiert:

    International Conference on Teaching Statistics 9 in Flagstaff, Arizona.

s.podworny@gmail.com Small

Erster Tagungstag

Das Frühstück im Conference Center ist hübsch anzusehen, allerdings etwas mager. Außer Bagels gibt es nichts brotartiges. Mal sehen, ob es morgen besser ist.

Der normale Tagungstag besteht hier aus einem einstündigen Vortrag für alle von irgendeinem bedeutenden  Statistiker und dann folgen mit Pausen drei Sessions, die aus jeweils 3-4 halbstündigen Vorträgen bestehen. Mittagessen gibt es auch im Conferene Center, das war mit reichlich Salat frisch und lecker.

 Der erste Tagesvortrag war eher mau, inhaltlich kam nichts neues herum, beim Thema professional development of a statistician. Dafür war in der ersten Session Janinas Vortrag gleich ein absolutes Highlight, perfekt vorgetragen und sehr gut strukturiert. Ansonsten hat mich kein Vortrag so richtig vom Hocker gerissen. Thomas war heute auch gleich dran, allerdings war ich nicht in seiner Session.

Abends gab es dann noch das SRTL Dinner im erlesenen Kreis. Das war sehr nett und anschließend bin ich todmüde ins Bett gefallen.

s.podworny@gmail.com Small

Wieder was gelernt

  • Beim Essen nicht direkt unter die Klimaanlage setzen
  • Selbst im gehobenen Hotel wird von Wegwerfgeschirr gefrühstückt
  • Ketchup zum Frühstück ist eh das Beste

s.podworny@gmail.com Small

Wir sind Weltmeister!

Amerikaner sind ja so freundlich! Nach dem Spiel bin ich einkaufen gegangen (selbstverständlich hatte ich schon den ganzen Tag mein Deutschlandtshirt an), und ständig hat mir jemand zugerufen: "Congratulation! You won!" Und ich antwortete grinsend: "Yes, we did!"

s.podworny@gmail.com Small

Jetlag

Wie nicht anders zu erwarten bin ich um spätestens 8 Uhr deutscher Zeit so wach, dass an Schlaf nicht mehr zu denken ist. Dummerweise ist hier in Amerika 11Uhr nachts. Wenns hochkommt hab ich zwei Stunden geschlafen heute Nacht.

  • Missing
    Kathrin M. hat am kommentiert:

    Oh Mann! Das kenne ich. Viel raus an frische Luft u in die Sonne hilft zur Zeitumstellung! Toi toi!

s.podworny@gmail.com Small

Mein Hotel in Flagstaff

Ich wohne im Double Tree by Hilton. Es ist ein schönes Hotel, allerdings knapp 20 Minuten vom Conference Center entfernt. Rolf, Janina, Daniel und Thomas wohnen in Drury Inn direkt am Conference Center. Da gibt es sogar einen Verbindungsgang.

Flagstaff
Arizona, United States
  • Missing
    Kathrin M. hat am kommentiert:

    Sieht sehr nett und hell aus! Der Spaziergang zur Conference macht bestimmt den Kopf frei ;-) viel Spaß!

s.podworny@gmail.com Small

Über Charlotte nach Phoenix

Das Umsteigen hat gut geklappt. Andreas Eichler und Markus Vogel hatten offensichtlich die gleichen Flüge gebucht, wir haben uns allerdings nur kurz gesehen. 

Auf dem zweiten Flug hatte ich eine ganze Reihe für mich, das war bequem!

Phoenix ist von oben riesig, total geordnet (schachbrettmäßig) und trocken. Das Auschecken am Flughafen ging schnell und es war äußerst praktisch, dass bei der Gepäckausgabe Telefone waren, mit denen man kostenlos beim Hotel anrufen konnte. Ich wusste nämlich nicht, wo ich mein Shuttle suchen sollte. 

Dann noch ne Viertelstunde in dieser schwülen Affenhitze gewartet und zum Drury Inn Airport Phoenix Hotel gefahren. Morgen gehts weiter ins, laut Shuttletaxifahrer zumindest nachts kühle Flagstaff. Ich bin gespannt.

Phoenix
Arizona, United States
s.podworny@gmail.com Small

Frankfurt Flughafen

Der Check-in und die Sicherheitskontrollen liefen problemlos. Netterweise hat mich die Oma am Flughafen spontan verabschiedet. Als ich zur Boardingzeit am Gate ankam, war das Flugzeug schon voll. Dummerweise mussten wir wegen viel Verkehr noch über eine halbe Stunde warten, bis es endlich los ging. Und da die Bodenkontrolle die Klimaanlage kontrollierte, war es eisig kalt. Der Pilot hat sich mehrfach entschuldigt.

Das Essen war typisch Flugzeug. Reis mit Huhn und undefinierbarer Tomatenpampe, ein mini Linsensalat, ein Laugenbrötchen und ein superleckeres Stück Kirschstreuselkuchen. Getränke gabs reichlich. Der Flug nach Charlotte war vor allem lang.

Frankfurt International Airport
Hesse, Germany
s.podworny@gmail.com Small

Abfahrt Kassel Wilhelmshöhe

Früh am Morgen gings los. Verabschiedung von der Family am Bahnhof.

Kassel
Hesse, Germany