Tipp von   permondo Small

Tipps für die Reisekasse

Ohne Moos nix los! So ist das im echten Leben und im Urlaub leider auch. Hier findet ihr ein paar Infos zum Thema Geld und Reisen.

Kreditkarte - eine bequeme Möglichkeit unterwegs Geld abzuheben ist die Kreditkarte. Mit Kreditkarte und Reisepass erhälst du in jeder Bank der Welt Bargeld. Wenn ein ATM (Automatic Traveller Machine = Bankautomat) in der Nähe ist, geht Geld holen noch einfacher. Ein paar Punkte sollten bei einer Kreditkarte beachtet werden:

  • ist die Kreditkarte kostenlos oder zahlst du eine Jahresgebühr?
  • welcher Kreditkartentyp passt zu dir? Debit, Prepaid oder Charge?
  • was kostet eine Bargeldabhebung im Ausland? (Achte auf EU und nicht EU Länder)
  • wann fallen welche Zinsen an?
  • welche Zusatzleistungen sind inklusive? (z.B. Auslandskrankenversicherung, Reiserücktrittsversicherung, etc.)

Hier geht es zum unabhängigen Kreditkartenvergleich. 

EC-Karte - sollte im Reisegepäck nicht fehlen, denn du kannst an beinah jeder Bank der Welt auch mit deiner EC-Karte Bargeld abheben. Vorraussetzung ist, dass deine EC-Karte am Cyrrus und Maestro Netzwerk angeschlossen ist. Wenn du z.B. bei der Deutschen Bank bist, kannst du außerdem in Australien kostenlos an der WESTPAC Geld abheben.

Traveller Cheques - aussterbende Art. Traveller Cheques (Reiseschecks) werden von deiner Bank z.B. in US Dollar oder Euro ausgestellt. Beim Einkauf und Einlösen musst du dich theoretisch sowohl ausweisen als auch eine Unterschrift leisten. Daher gelten Traveller Cheques als sicher. Praktisch werden die Schecks behandelt wie Bargeld und nicht kontrolliert. Traveller Cheques werden zudem nicht mehr überall akzeptiert und du trägst außerdem das Wechselkursrisiko. Wenn du praktische Erfahrungen zu diesen Papieren haben möchtest, fragst du am besten deine Eltern oder Großeltern.  

Bargeld - auch wenn das Zahlen mit Kreditkarte einfach und unkompliziert ist, kommst du um das Mitnehmen von Bargeld oft nicht drumherum. An Grenzübergängen in Asien z.B. musst du die Visa-Gebühr in Landeswährung oder US Dollar bezahlen. Kleine Preise wie eine Flasche Wasser, Souvenirs oder ein Essen kannst du fairerweise auch in Landeswährung bezahlen, zumindest dann, wenn der Einzelhändler beim Umtausch deiner Dollar in seine Landeswährung hohe Verluste macht. Außerdem ist es sinnvoll, ein bisschen Bargeld (in US Dollar oder Euro) als Reserve mitzunehmen, für den dummen Fall, dass du deine Kreditkarte verlierst oder du bestohlen wirst. Mit einer Bargeldreserve solltest du dich ein paar Tage über Wasser halten können.

Vorteile von Bargeld:

  • hohe Akzeptanz im Ausland
  • einfache Handhabung
  • faires Bezahlen bei Landeswährung

Nachteile von Bargeld

  • hohes Verlustrisiko
  • Verluste durch Wechselkurse

Hier gehts zum Währungsrechner. 

Was du immer beachten solltest

  • lasse dein Portemonaie nicht aus den Augen
  • trage dein Geld nah am Körper
  • wenn du dein Geld im Rucksack trägst, lege es nicht in die vordersten äußeren Taschen sondern so weit hinten wie möglich und nah am Rücken
  • trage dein Portemonaie (und dein Handy) nicht in hinteren Hosentaschen
  • verdecke die PIN, während du sie eingibst
  • lasse dir die Quittung für deine Kreditkartenzahlung geben
  • lasse deine Karte sofort sperren, wenn du sie verlierst
  • schaffe dir am besten eine Kreditkarte mit Guthaben an, sodass du keinen Dispo brauchst bzw. Diebe diesen nicht nutzen können
  • mache ein Foto von deinen Geldkarten für den Fall des Verlusts inkl. Notfallnummer deiner Bank (ein Foto solltest du auch von deinem Reisepass machen)

Hanover
Lower Saxony, Germany